Google Mail: Fehler leerte 150.000 E-Mail-Konten

Internet & Webdienste Am gestrigen Sonntag tauchten im Internet zahlreiche Berichte von Google-Mail-Nutzern auf, die aufgebracht mitteilten, dass ihr Postfach komplett leer ist. Sämtliche E-Mails waren ohne Vorwarnung verschwunden. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Auch dem größten Datensammler gehen mal welche verloren...
 
@BananaDom: Die sind ja nicht weg. Google hat natürlich ein .. ähem ... "Backup" dieser Daten. Zur ... *räusper* ... Sicherheit für den User. Auf keinen Fall für Analysezwecke oder Profiling oder so ^^
 
@DennisMoore: Ja schon echt fies von denen wie sie einfach so Backups machen. Frag doch mal deinen Chef, ob er Daten sichert und reg dich dann darüber auf, dass er sie analysiert, dich quasi ausspioniert. Analysen kann man übrigens auch live durchführen, aber das weißt du natürlich.
 
@ouzo: Wenn mein Chef meine E-Mails unangekündigt und ohne mich zu informieren analysieren würde, dann würden sich noch ganz andere Leute darüber aufregen. Ich wär da das kleinste Problem.
 
@DennisMoore: kannst ja mal dein chef fragen ob er weiss wieviele proxyanfragen du so verschickst und wieviele emails .. ich denke das darf er schon mal nachpruefen
 
@-adrian-: Nein, darf er nicht wenn er mich nicht darüber informiert. Außerdem müßte er mich erstmal fragen wie man sowas einstellt ^^. Wir dürfen neben E-Mails auch die Browseranfragen der Leute ans Web und den InstantMessagingverkehr weder aufzeichnen noch analysieren ohne die Leute darüber zu informieren.
 
@DennisMoore: also wenn die staatsanwaltschaft bei euch an der tuer steht wegen zugriff auf child pron dann sagt man bei euch . sry.. also mehr als eine person greift hier aufs internet zu .. wir haben keine ahnung?
 
@-adrian-: Wir sind nicht verpflichtet zu loggen und das tun wir auch nicht. Und wenn doch dann nur mit Ankündigung. Wenn wir durch die Staatsanwaltschaft aufgefordert werden würden zu loggen, dann müssten wir das wahrscheinlich auch tun, nehm ich an.
 
@DennisMoore: hmm.. ich dachte man ist verpflichtet zum loggen .. kann mich aber auch taeuschen .. vllt ist es nur bei mir im unternehmen so weil wir gleichzeitig als isp auftreten
 
@-adrian-: Wär ja noch schöner wenn jedes Unternehmen per se verpflichtet wäre die gesamte elektronische Kommunikation aufzuzeichnen und bereit zu halten. Da können wir ja auch gleich anfangen von jedem Brief und jedem Fax kopien anzufertigen. Stasi lässt grüßen ^^. Das einzige was wir an elektronischem Zeugs aufbewahren müssen sind E-Mais nach GDPDU.
 
@DennisMoore und Uechel: Ich hab mit Absicht nicht Emails, sondern Daten geschrieben. Und trotzdem werden sicherlich, auch bei euch, Sicherungen auch von den Emails angelegt.
 
@ouzo: Natürlich werden Sicherungen angelegt. Aber es findet weder eine manuelle Sichtung noch eine Analyse statt. Daten sind mir zu allgemein und E-Mails sind wohl das was die User hier an meisten produzieren.
 
@DennisMoore: Daten hab ich geschrieben, weil es auf jegliche Unternehmen zutrifft. Das womit man sein Geld verdient gehört gesichert. Und da Google nicht mit der Dienstleistung selbst, sondern der zielgerichteten Werbung darin verdient, haben sie _natürlich_ Backups. Warum du das wieder in andere Richtungen lenken möchtest mit deiner Bemerkung ist mir schleierhaft.
 
@ouzo: Weil Google so die Möglichkeit hat das Angenehme mit dem Nützlichen zu verbinden. Ein Grund mehr für mich zu einem anderen Anbieter zu gehen. Ich finds übrigens sehr beeindruckend wie diese Googletechnik funktioniert. Auf meiner Spamadresse bei Google Mail sind damals nur 10 Spam-Mails angekommen weil ich die Adresse irgendwo mal angegeben habe und schon nach kurzer Zeit hat Google reagiert und mir freundlicherweise Stellen im Internet genannt wo mir bei meinen ... nennen wir es mal körperlichen Defiziten ... geholfen werden kann. Ich fänds echt schlimm wenn sowas mit einem echten Profil meiner Person in Verbindung gebracht werden würde.
 
@DennisMoore: Was heißt das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden? Google kann diesen Dienst nur anbieten, weil es eine der _Grundlagen_ für die Verbreitung der eigenen Produkte ist. Kein Unternehmen, welches sich über Jahre am Markt halten will wird wirklich etwas verschenken. Bei anderen Freemailern wird ebenso mit deinen Daten hantiert. Wer das nicht möchte, der muss zwangsweise auf einen kostenpflichtigen Dienst umsteigen.
 
@ouzo: Ich glaube, Du hast nicht ganz richtig gelesen. Zum Ersten ging es in der News und den meisten Kommentaren hier um E-Mails. Deshalb habe ich von E-Mails geschrieben. Zum Zweiten werden natürlich Daten gesichert, aber die darin enthaltenen Daten insbesondere der E-Mails nicht analysiert. Letzteres wäre ja auch nicht zulässig (siehe bitte mein o.a.Text!). Insofern ist Dein Kommentar (re:15) auch kein Widerspruch zu dem meinigen. Minus nicht von mir, da dies eine rein sachliche Diskussion ist!
 
@DennisMoore: Wie wäre es mit Ghostery?! Da gibts´ kein Google-Analyties, kein Google-Adsens, kein OpenAds usw. mehr und damit auch keine "gezielte" Werbung, weil dieser die Grundlage entzogen wird. Wie: "...Ghostery sieht das unsichtbare Web - Tags, Web-Bugs, Pixel und Baken. Ghostery tracks die Tracker und bietet eine namentliche Listung und SPERRUNG der Ad-Networks, Verhaltens-Data Provider, Web-Publisher und anderer Unternehmen, die das Surfverhalten ausspionieren, an..." Freie Übersetzung, siehe bitte:http://www.ghostery.com/ ODER https://www.datenschutzzentrum.de/tracking/schutz-vor-tracking.html Ich z.B. bekomme nicht einmal mehr Neckermann-Bekleidungsreklame seit dem Ghostery-Einsatz. Das war vor einiger Zeit noch der Fall, weil ich dort mal Bekleidung gekauft habe. Ich kann Ghostery nur empfehlen!
 
@ouzo: "...auf einen kostenpflichtigen Dienst umsteigen...". Nee, muß er nicht. Siehe Ghostery u.a.!
 
@DennisMoore: Anscheinend hast du hier keine Ahnung! Die Firmenleitung darf sehr wohl, z.B. die eMail-Kommunikation, überprüfen! Es könnten ja z.B. Firmengeheimnisse oder andere illegale Aktivitäten passieren. Und das Firmen den gesamten eMail-Verkehr aufzeichnen müssen, ist seit Jahren GESETZ! Informier dich mal!
 
@Beobachter247: Da muß ich Dir leider ganz klar und deutlich widersprechen! Eine Firmenleitung darf nicht die eMail-Kommunikation überprüfen und analysieren und Inhalte schon gar nicht! Das wäre u.a. Verstoß gegen das Telekommunikationsgesetz, den Datenschutz, höchstricherliche Rechtssprechung (bis hin zu BGH!) usw. usw.! Siehe auch meinen obigen Kommentar zu Regelungen und Ausnahmen! Bitte nenne mir Gesetz und Rechtsprechung, die toleriert und gar vorschreibt, dass Firmen den eMail-Verkehr aufzeichnen MÜSSEN?! Name des Gesetzes, Paragrahp usw.! Als Personalrat und Schwerbehinderten-Vertreter war ich mit dieser Problematik sehr oft beschäftigt und nie, ich betone nie!, konnte mir ein Arbeitgeber ein grundsätzliches Recht auf eMail-Kontrolle und eMal-Analyse darlegen bzw. dieses durchsetzen. Erst vor Kurzem konnte ich einen Betriebsrat eines größeren Metall-Unternehmens (AG) mit Informationen dahingehend helfen, dass die Betriebsleitung diesbezügliche Versuche aufgeben mußte weil eindeutig rechtswidrig.
 
@Uechel: Wieso sollte ich nicht ganz richtig gelesen haben, wenn du nicht verstehst was ich meine? Ich habe Daten und nicht Emails geschrieben, weil ich DennisMoore einen Vergleich zu anderen Unternehmen gegeben habe. Und weil mir bekannt ist, dass Arbeitgeber Mails nicht analysieren dürfen und ich eben nicht "Emails", sondern "Daten" geschrieben habe, frage ich mich warum mir eine andere Aussage in den Mund gelegt wird. Was ist so schwer daran meine Aussage _exakt_ zu lesen und nicht etwas hinzuzudichten?
 
@ouzo: Hattest Du das bei mir gelesen bei re 20: "...Insofern ist Dein Kommentar (re:15) auch kein Widerspruch zu dem meinigen. Minus nicht von mir, da dies eine rein sachliche Diskussion ist!...". Wieso habe ich Dir da wo was in den Mund gelegt? Aber Du hattest geschrieben: "...dass er sie analysiert, dich quasi ausspioniert...". Darauf habe ich u.a. reagiert unter der Berücksichtigung, dass die Diskussion schwerpunktmäßig (auch die News) um eMails bzw. um den Umgang mit ihnen ging. Also noch ein mal: Wo habe ich Dir was womit in den Mund gelegt bzw. hineingedichtet. Man könnte auch meinen, wenn hier von und über eMails diskutiert wird Du nun aber mit Daten allgemeiner Art kommst, hast Du das Thema verfehlt und damit kann es zu Verständigungsproblemen kommen.
 
@Uechel: In re:14 beziehst du dich auf Emails, die ich aber nicht erwähnt habe. Das Analysieren meinerseits bezieht sich ebenfalls auf "Daten". Und nochmal: Ich habe "Daten" gesagt, weil ich DennisMoore mit einem allgemeinen Beispiel das aktuelle Beispiel versucht habe näherzubringen. Damit ist das Thema noch lange nicht verfehlt.
 
@Uechel: AO und HGB vergessen? Ich arbeite in einem internationalen Industrieunternehmen und dort wird so einiges gepeichert.
 
@Beobachter247: Mag sein dass das für bestimmte Branchen gilt, aber sicherlich nicht allgemein.
 
@shiversc: Wo steht da was von eMails speichern und dann analysieren? Nirgends!
 
@Uechel: Von analysieren aheb ich kein Wort gesagt. Wie archvieren alle einkommenden Mails, BEVOR sie den User erreichen und alle ausgehenden BEVOR sie das haus verlassen. Unsere Proxy loggen im normalen Umfang den Webtraffic. Wir sind dazu verpflichtet. Die Rechtsgrundlage dazu ist sehr vielfältig, wir arbeiten nach AO und HGB. Ob wir ein ISP sind, darüber streiten wir auch Intern. http://de.wikipedia.org/wiki/E-Mail-Archivierung
 
@ouzo UND @adran: Aber wißt Ihr auch, dass analysieren von E-Mails per höchstrichterlicher Beschlüsse und auch aus der Gesetzeslage heraus verboten ist?! Bei privaten E-Mails auch vom "Arbeitsplatz"-Rechner ist das analysdieren unzulässig. Es darf nur in ganz klar begrenzten Ausnahmen gemacht werden, die da sind: Gesetzes-Verstöße (z.B. Kinderpornos, Betrugsmanöver usw.). Was die wenigsten wissen, auch berufsbedingte / geschäftliche E-Mails dürfen nicht analysiert werden bis auf auch hier wenige Ausnahmen wie z.B. unzulässige Datenweitergabe von Kalkulationsgrundlagen. Zu beachten ist, dass in diesem Fall der Analyse des berufsbedingten E-Mails / E-Mailverkehrs VORHER der Personal- / Betriebsrat zustimmen muß! Die Zwiespältigkeit des E-Mailverkehrs vom beruflichen PC aus ist darin zu sehen, dass eine Sicherung der E-Mails im Rahmen einer Gesamtsicherung der Daten einer Firma / eines Betriebes erlaubt ist. Eine gesonderte Sicherung des E-Mailverkehrs aber ist verboten. Für eine Analyse der gesicherten E-Mails gelten die gleichen Regeln wie oben.
 
Habe ich jetzt richtige gerechnet wenn 0,08 Prozent = 150.000 Nutzer sind, das Google-Mail 18.750.000 Mitglieder hat? ^^#
 
@Tidus: bin mir da gerade nicht so sicher -.- drei-satz war aber auch nie so meins :)
 
@-adrian-: warum antwortest du dann?
 
@Nippelnuckler: hmm.. wollte ihn noch mal nachrechnen lassen .. oder hat er recht ? -.-
 
@-adrian-: 0,08=150.000 .... 100=X 0.08/150000*100 = 185.500.000
 
@Beobachter247:
Wieso so kompliziert?
150.000/0.0008
 
@Tidus: 187.500.000 eMail Account geht eher hin !!!
 
ich war/ bin zum glück nicht betroffen!
Gott sei dank liegen die Cloud-Andwendungen immer in mehreren Rechenzentren gespeichert! desswegen ist das zurückspielen der daten auch so "einfach"
 
@L0rdShrek: So lange die Cloud keiner klaut, ist das ja ok! Aber wehe wenn, dann wird´s schwierig einen Nachweis zu führen wer wann wo und was genau!
 
Ja ja. Die Cloud ist schon was feines ;)
 
@DennisMoore: Und so ausgereift, immerhin existiert das Cloudkonzept bei Email schon seit vielen Jahren.
 
aus jeder schönen Wolke kommt irgendwann mal Regen und dann ist sie weg.
 
Wow, da würde ich an die Wand gehen. Klar, wichtige Mails speichert man ab. Aber auch die vermeintlich Unwichtigen sind irgendwo bzw. irgenwann doch noch wichtig.
 
@hhgs: Also wenn man Cloud-Services ernst nimmt und den Unternehmen glaubt wie sicher und zuverlässig sie arbeiten, dann verlässt man sich auf diese und speichert zu Hause gar nichts mehr ab. Für mich eine Horrovorstellung, für die Dienstanbieter eine Traumvorstellung :D
 
Find ich gut das die ne Datensicherung von den Mails haben. Zum Glück hole ich meine Mails mit POP3 ab und belass sie nicht auf deren Server. Aber wenn dem so wäre dann wäre ich erfreut wenn die Mails wieder hergestellt worden wären :).
 
@Illidan: was fuer ein glueck benutzt dein pop3 -.- richtig modern .. und um einiges vorteilhafter als imap
 
@-adrian-: zum abholen der mails reichts und das ziel, hier keine mails auf server, ist erreicht. ich hol mir auch lieber alle mails per pop3 und verwalte sie lokal als auf dem sevrer zu belassen und per imap zu verwalten
 
@chris1284: tja.. wenn du deine mails mit nem handy und mit nem pc und mit nem laptop verwaltest.. und vllt ausm geschaeft drauf zugriefen willst.. ists halt nicht das beste .. aber muss ja nicht jeder
 
@-adrian-: gut, @home greifen alle auf den filserver zu und nutzen eine pst die im je im outlook eingebunden ist. unterwegs auf dem lappi gibts ne ost und mails holt dieser nur in kopie, später hol ich die @home dann richtig weg vom server. ein handy, was ich net habe bzw mit dme ich nicht online gehe, hatte dann ein paar problem (kann nur auf die aktuell auf den servern liegenden mails zu greifen und nicht auf die schon geholten)
 
@Illidan: Und sobald dann deine Platte abraucht sind diese web. Oder sicherst du jede eingehende E-Mail direkt irgendwo? Ist somit gehüpft wie gesprungen.
 
@Fallen][Angel: nur denke ich ist die wahrscheinlichkeit dass google ne recovery starten kann hoeher als bei illidan und die chance dass etwas passiert ist seltener :)
 
@Fallen][Angel: Warum muß ich die eMail direkt irgendwo sichern, wenn sie in meiner regelmäßigen Datensicherung enthalten ist? Wobei es bei mir tatsächlich so ist, das ich wichtige eMails in einem besonderen Ordner bei den Dokumenten verwalte / speicher. Und bevor nun "kluge" Sprüche kommen, ja, es ist tatsächlich so, dass ich drei Festplatten verwende und die Dokumente auf einer anderen Festplatte gespeichert sind als die Sicherungen und die Programme mit ihren internen Ordnern sind auch wieder auf einer weiteren Festplatte gespeichert!
 
@Fallen][Angel: warum, pst datei sicher und gut ist
 
@Illidan: Ich hole meine E-Mails per Pop3 ab, lasses sie aber auf dem Server liegen - doppelt abgesichert ;-D
 
@dodnet: die via imap geholten daten lassen sich auch lokal cachen und das ist garantiert die effizientere lösung für dieses problem!
 
Der nächste im Reigen - naja, passiert... Immerhin gibts ja die Möglichkeit, nen Backup zu machen - was man halt ab und an auch nutzen sollte... Wer nun weint, ist dann ehrlich selbst Schuld. Bedenklich find ich es, wenn wirklich alles in die Cloud gehen soll, ohne Backup etc. Das Tablet mit Chrome-OS hat ja vorgedacht, alles nurnoch in der Cloud liegen zu haben.. Gibts dafür auch nen Backup? (mal davon ab, dass ich die Cloud ohnehin skeptisch betrachte... aber ist ja erstmal nur meine Ansicht ;) )
 
@Diak: google spielt doch die backups zurueck .. warte doch erst mal ab wieviele leute morgen ihre emails verloren haben
 
http://www.gmail-backup.com/ ist gerade down mit PHP-Fehlermeldung
 
Server überlastet?
 
Ziemlich peinlich für google, aber Technik ist nun einmal Technik und wird immer irgendwo und irgendwann Probleme bereiten, weil die Technik immer mehr können muss aber teilweise (noch) nicht kann.
 
@NI-CE: Oder ist es nicht auch bzw. doch so, dass Anwender UND Anbieter / Hersteller nur glauben, dass "... Technik immer mehr können muss..." und deshalb zu großes Vertrauen haben?!
 
Jetzt wissen wir, dass nicht nur Microsoft so etwas passieren kann sondern auch Google!
 
zum glück ist keine einzige mail von mir wichtig. alle zugangsdaten sind extern gespeichert.
 
Nicht dass ich mich freue, denn ich nutze selbst Gmail und bin glücklicherweise nicht betroffen, aber man sieht schön welche Risiken "die cloud" hat. Ein kleiner Fehler bei einem Privaten typen killt vlt seine E-Mails oder die von 4 Leute (Familie) aber ein kleiner Fehler eines Unternehmens mit so hohen Nutzerzahlen hat den Ausfall von rund 150.000 E-Mail Accounts zu folge.

Man sieht dass nicht mal Firmen (von denen ich behaupten würde dass sie qualitativ auf hohem Niveau arbeiten) davor sicher sind.
 
@wischi: und wenn die backups eingespielt werden weil man ja anscheinend den fehler kennt und nachvollziehen kann welche postfaecher betroffen sind.. haben sie dann wieder das qualitativ hohe niveau?
 
naja wer wichtige mails NUR online sichert bzw. im postfach liegen lässt gehört eh bestraft... von daher traf es bestimmt die richtigen.
 
da war nur der BOFH am Werk:["... "Also, schaun' wir mal. Sie haben 60 MB frei."
"Klasse! 120 MB zusammen. Vielen Dank!" sagte er begeistert von seiner Verhandlungstechnik.
"Moment!" unterbreche ich. Das muß man genießen wie einen Südaustralischen bei Raumtemperatur. "60 MB insgesamt."
"Was? Ich habe doch schon 60 MB belegt. Wie kann ich dann noch 60 MB frei haben?"
Ich sage nichts. Ist auch nicht nötig. Er wird schon noch drauf kommen.
"Aaaaaaaaaaaaaaaaaaa- aaaaaaaaaaaaaaaaaaa-aaaaarrrrrrrrrrrrggggghhhhhh!"]
 
@tavoc: "... genießen wie einen Südaustralischen bei Raumtemperatur..." Der arme Wein und bei welcher Raumtemperatur? Australischer mit 28 Grad plus? Würg! Oder bei deutscher Raumtemperatur mit 20 - 22 Grad plus? Uff!, auch nicht besser! Warum und woher also der Spruch von der Raumtemperatur in Bezug auf Wein? Ganz einfach! Dieser Spruch entstammt jenen Zeiten, als die Raumtemperaturen wegen unzureichender Beheizungstechnik noch deutlich niedriger lagen in unseren Breiten, nämlich bei ca 17 bis 18 Grad plus (bezogen auf Rotwein, Weißwein noch deutlich kühler, ca, 10 bis 15 Grad max), siehe z.B. auch:http://www.easy-cooler.com/de/home/trinktemperatur.html
 
@Uechel: es war nur ein Zitat aus dem Bastard Operator from Hell. Wein trinke ich sonst auch deutlich kühler, und südaustralischen dann sowieso bei mir nur Shiraz.
 
@tavoc: Alles klar!
 
Ich verstehe nicht wieso manche sagen es ist Peinlich für Google, ist es das? Nichts ist Perfekt, nichts rennt 100%. Genau das selbe, mit dem Gemecker über das Backup, viele benutzen Google Mail trotz das sie immer wieder als Datenkracke bezeichnet werden, also sind die bestimmt froh, wenn sie ihre Emails wieder bekommen. Also Keep Cool, wer Google nicht mag, soll es einfach nicht benutzen, immer der gleiche scheiß.
 
Und wir war nochmals der Aufschrei als Hotmail das passiert ist? Und bei Google ist das alles kein Problem, da nichts perfekt...?
 
Das ist einer der großen Nachteile von der zukünftigen Cloud-Welt. Wenn ich alle Photos, Dokumente, Mails bei einem Anbieter habe und dieser keine gute Sicherung macht.
 
MailStore ist eine gute alternative zur Sicherung der eigenen Emails.
 
Ich bin immer wieder erstaunt was für paranoide hier unterwegs sind. Hinter allem und jedem nur das Schlechte sehen. die krassesten Fälle annehmen. Sagt mal, habt Ihr eigentlich noch Freude am leben wenn Ihr selbst iMap für Teufelswerkzeug hält ? *Am Kopf kratz*
 
Hier ein funktionierender Link für die neueste Version von "GMail Backup":
http://usfiles.brothersoft.com/chat_e-mail/e-mail_manager/gmailbackup0107.exe
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles