Google verbindet Microsoft Office mit der Cloud

Büroprogramme Mit Google Cloud Connect für Microsoft Office ist es möglich, die bekannten Programme Word, Excel und PowerPoint um diverse Online-Funktionen zu erweitern. Sie ermöglichen das gemeinsame Arbeiten an einem Dokument. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wenn das so weiter geht, sind die beiden Konzerne bald keine Konkurrenten mehr.
 
@mcbit: Ich kann mir nicht vorstellen dass MS diese Google-AddIns gefallen. .
 
Geile Sache von Google und MS.
 
@Golum1289: Was hat MS damit zu tun? Jeder kann AddOns/PlugIns für Office entwickeln.
 
@sushilange: MS kann auch sagen, nee, nee, Google, so nicht.
 
@Golum1289: Wie das denn?
 
@Healey: Irgendwas würde den schon einfallen für eine Klage.
 
@Golum1289: Quatsch. Solange es kostenlos angeboten wird und MS eine öffentliche API bzw. SDK hat, kann MS nichts machen, außer Google würde irgendwelche Patente verletzen. Natürlich ist Google in Sachen Suchmaschinen ein Konkurrent, aber ihr tut immer so, als wären Google und MS total verfeindet! Dem ist nicht so. Es ist sogar für MS von Vorteil, wenn Google so etwas für Office anbietet, weil gute Addons den Wert eines Produktes steigern und somit Office ggf. noch mehr gekauft wird.
 
Ich finde das System toll, auch wenn ich Kritiker der Speicherung von Daten auf fremden Servern bin. Google Docs habe ich im Studium des öfteren benutzt, wenn es darum ging mit mehreren Leuten eine Studienarbeit zu verfassen.
Klasse ist auch, dass bis zu einer gewissen Dokumentgröße eine Art SVN realisiert wurde,
 
Und wo genau ist jetzt der Unterschied zum in Office 2010 integriertem Feature "SkyDrive"?
 
@tienchen:
Richtig!
 
@tienchen: Iiiii - außerdem macht es noch sone hässliche Leiste unter mein Ribbon^^
 
@tienchen: Man munkelt ja, dass nicht jeder immer gleich die aktuellste Office Version hat...aber pssssst
 
@tienchen: Der Unterschied ist dass du deine Daten einer anderen Firma in den Rachen schmeißt.
 
@tienchen: (Achtung Minusklicker unterwegs...) Wenn ich mich so umsehe, bei Facebook, Foren usw. es sieht mir so aus, als würde im allgemeinen Google Docs bevorzugt. Ein weitere Punkt könnte der sein, das man bei MS mindestens ein "Freund", also ein Hotmail Kontakt, sein muss, um ein Dokument miteinander bearbeiten zu können.
 
@Lastwebpage: nur das Facebook Microssoft Docs nutzt, soweit ich weiß. Zum Thema: mit Erscheinen von Office 2010 finde ich dieses Feature nutzlos, da es schon integriert ist, SkyDrive. Mit wesentlich besseren Datenschutzbedingungen.
 
@Lastwebpage: Ein Hotmailkontakt ist mal schnell angelegt, du brauchst dazu nur ne eMailadresse vom potenziellen Mitbearbeiter, die du aber eh brauchst, um den Link zu schicken.
 
@Kirill, taboc: das ist aber, in Foren, Facebook, IRC-Channels usw. eher ungeeignet, weil dann muss mir ja erst jemand ein Live Freundesanfrage senden, die ich mit Ja beantworten muss, bevor dieser dann mein Dokument bearbeiten darf. Das funktioniert also nur solange, wie ich mögliche "Mitbearbeiter" auch kenne. (bzw. kennenlernen möchte)
 
@Lastwebpage: Ja, ich lasse im Allgemeinen auch nur unbekannte "Mitbearbeiter" an meinen Doktorarbeiten herumändern. Da können dann auch schon mal paar Fußnoten vergessen gehen :-)
 
@Lastwebpage: Richtig, einfach so einen Link kann man nicht schicken. Wobei ich dennoch kein Problem sehe. Es tut ja nicht weh, jemanden auf die Kontantliste zu setzen, wen willst du da kennenlernen?
 
@tienchen: Es gibt keinen ausser das Google Doc's einige Funktionen mehr bietet als Office Online.
 
...geht schonmal nicht mit Office 2010 Starter ;)
 
Vielleicht sollte Google mal eine Cloud-Tochter gründen. Mit eigenen AGBs und Datenschutzrichtlinien. Dann müßte man sowas an sich interessantes nicht schon von Grund auf ablehnen.
 
@DennisMoore: Warum?
 
@ayin: Weil für mich eine Firma die ihr ganzes Geschäft auf Sammeln von Daten und Verkaufen von profilbasierter Werbung kein guter Anbieter von Cloud-Diensten sein kann. Das beißt sich.
 
@DennisMoore: Google verkauft keine profilbasierte Werbung. Google sammelt Daten, erstellt ein Profil und zeigen in SEINEN Applikationen diese Werbung an. Werbepartner kaufen diese Werbeflächen und Google verteilt die Werbung, nicht der Werbeanbieter. Ich nehme daher nicht an, dass sich das beisst.
 
@ayin: Das ist profilbasierte Werbung. Und ich möchte nicht durch mein Interaktionsverhalten hintenrum für etwas bezahlen was angeblich kostenlos ist. Darum würde ich wenn überhaupt bei anderen Anbietern Clouddienstleistungen in Anspruch nehmen. Wenn da nicht noch ein paar andere Problemchen wären...
 
@ayin: DennisMoore ist ein Google kritiker, von daher wundert's mich nicht ;)
 
Gute Sache. Leider dauert der Start von Office bei mir dadurch extrem lange. Ist es bei euch auch so?
 
@ox_eye: kann ich nicht bestätigen, ist aber von System zu System unterschiedlich und hängt bei Office auch viel vom Ram ab...

Was haste für'n System ?
 
@M. Rhein: Ist mein Büro Rechner. XP SP3. Intel Duo 2.33 GHz, 2 GB RAM. Nach der deinstallation startet Office 2007 wieder normal. Wenn ich das unserem Support melde, verdrehen die wieder die Augen :-)
 
Ähm... ist das nicht schon mit den Hausmitteln von MS Office möglich?
 
@pool: Doch schon, aber nur mit office 2007 oder 2010. Ich denke dieses Add-On wird auch mit 2003 funktionieren.
 
Ist das auch für Office 2011 geplant, bzw. gibts das od. sowas ähnliches bereits dafür?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.