Mac OS X 10.7 "Lion": Preview mit neuen Features

MacOS Der Computer-Konzern Apple hat seine neue Betriebssystem-Version Mac OS X 10.7 Lion als Developer Preview veröffentlicht. Diese enthält einige bisher unbekannte Funktionen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ein Video zu den Touch Gesten: http://tinyurl.com/5wbhlb3 ____ Und die Quelle zum Artikelinhalt: http://tinyurl.com/34od55y
 
@Rodriguez: die Touch Gesten mögen zwar ganz nützlich sein, aber zb das Launchpad ist zu übertrieben bei nem Desktop Betriebssystem meiner meinung nach :)
 
@m4r1uS: Jein. Ist eine Frage, wie man generell mit dem Desktop, Icons etc. arbeitet - und vor allem, wie die Eingabe erfolgt. Mit einem einen Tastatur-/Maus-gesteuerten System mag es unsinnig sein. Nutzt man hingegen ein Apple-Gerät mit Touchpad oder die Apple Magic Mouse bzw. das Magic Trackpad und kann ordentlich mit Gesten arbeiten, *kann* es sehr angenehm und praktisch sein. Aber das ist so wie mit Icons auf dem Desktop generell: Manche wollen einen gänzlich leeren Desktop, andere hingegen pflastern sich hunderte Icons drauf.
 
@LostSoul: o.O ich hab meine anwendungen in einem dock ordner....dann sonder ordner mit inhalt dokumente, medien etc etc...auf meinem desktop ist zeug nur wenn ich grad annem projekt/seminar drin bin. ich finde "vollansicht" etwas misslungen weil ich nebenher messenger und email offen habe, musik höre °_°. kann mir nicht vorstellen das ich auch ohne growl die meldungen dann mitbekommen würde. also launchpad seh ich wie marius .... nicht wirklich notwendig auf einem rechner
 
@Rodriguez: Die Frage ist auch: Kann ich die Apps vom iPad dann auch auf dem Mac anwenden? wohl eher nicht, wegen der Auflösung, oder?
 
@tk69: würde eher sagen wg. der architektur da auf osx x86 (intel) und auf ios arm prozessoren sind.
 
@tk69: .. zudem wird doch ja mit Cocoa Touch ein ganz anderes Framework genutzt. Man sieht es ja am iPhone/iPad Simulator, dort bringen Multitouchgesten auch nichts, da es ja theoretisch 2 Mauszeiger sein müssten. Das müsste ja alles umgemodelt werden, was dann aber sinnbefreit ist und es wesentlich Sinnvoller ist, das diese Apps vom Entwickler selbst geändert/angepasst werden. Was auch der Fall ist wie man im Mac AppStore an vielen Beispielen sieht. Ein Desktop App braucht auch mit einem guten Multitouchtrackpad immernoch ein spezielles Interface. So wie ein Tablet App ein anderes als ein Smartphone App braucht. Und das nicht nur wegen der Auflösung.
 
Resume ist ja der Megahammer...ich liebe diese Funktion jetzt schon..."Redmond, start your photocopiers..." ;-)
 
@alh6666: Ruhezustand.
 
@Menschenhasser: denke das resume sich auf die einzelne anwendung bezieht. der ruhezustand ist ja für den ganzen rechner.
 
@DerTürke: Das kann man auch mit einzelnen Programmen so machen. Bei Spielen ist das Jahrzehnte gang und gäbe (Speicherstand).
 
@Menschenhasser: ja schon...gabs aber vorher halt nicht so in der form für das ganze system, apple hat da mal schnell nen riesen ding draus gemach ^-^. klar haben einige einzelne anwendungen sowas aber apple muss da ja etwas hervorstechen. so nen automatisches speichern und wiederaufnahme hab ich mir so sehr gewünscht als powerpoint abgestürzt ist und meine gesamte präsentation gefressen hatte, sogar die backups waren "korrupt"
 
@Menschenhasser: irre ich mich oder friert man einen spielstand ein ? .. man muss doch wohl zuerst ein spiel starten und dann den spielstand öffnen. ich denke resume ist wohl dafür gedacht wenn man z.b. mail, firefox, pages usw aufhat und "einfriert" .. anschliessend kann man updates oder sonstiges installieren, bootet und resumed .. man muss dann nicht zuerst mail aufmachen und in die mail klicken an der man war, firefox mit allen tabs aufmachen usw, pages öffnen + die letzten dokumente ..
 
@Balu2004: Nein das geht auch Automatisch wir sind ja schon Jahrzehnte weiter. Ich weis ja nicht in welchen Jahrzehnt du lebst.
 
@Menschenhasser: vermutlich im gleichen wie du .. ;) ich denke die arbeitsweise unter der haube ist wohl etwas anders. beim eingefrorenen spielstand wird das program aufgemacht und direkt der letzte spielstand .. wie z.b. word öffnet automatisch mit dokument x... beim resume würde ich mal davon ausgehen das der genutzte speicher einer applikation auf die platte geschrieben wird... nachher muss dann lediglich wieder der ram zurückgelesen werden..denke um das genau zu beurteilen warten wir mal ab wann die finale version raus ist
 
@Balu2004: Ja und das wäre wiederrum das verfahren wie es bereits beim Ruhezustand gibt.
 
@Menschenhasser: ja aber nicht bezogen auf einzelne Programme sondern nur auf das komplette Windows bezogen. app Resümee gibt's defakto nicht von anderen.
 
@Menschenhasser: Hä? Mit welchem Windows arbeitest Du? Also Resume stell ich mir so vor: Speichern wird generell überflüssig und nur noch benötigt um explizit eine neue Version zu erstellen die man so behalten möchte. Im "Normalfall" bearbeitet man ein Dokument und wenn man fertig ist macht man die Anwendung einfach zu, auch ohne den "möchten Sie nicht vielleicht speichern" Dialog. Zeig mir mal wo Du das schon seit Jahrzehnten machst... ich bin gespannt.
 
@Givarus: Ich denke du meinst autosave;)
 
@Balu2004: Ich denke das gehört beim Gesamtkonzept wohl zusammen...
 
@Balu2004: App Resume kann Windows seit Vista. Allerdings muss die Anwendung das unterstützen.
 
@alh6666: diese funktion hat es in älteren wundows versionen gegeben und das hat: diese sitzung speichern geheißen. das wurde aber wieder abgeschafft, da der computerneustart dadurch verlängert und in die länge gezogen wurde. wenn ich mal eben photoshop mit einer 1gb großen datei offen habe, nebenbei der IE9 mit 6 offenen tabs rennt und ein word file offen ist - bezweifle ich die sinnhaftigkeit dieser "innovation".
 
@theoh: Ich denke das die wenigsten User 1GB große Photoshop-Files offen haben...
 
@alh6666: genau, wenn dann schon 2 GB!
 
@theoh: Hat heutzutage aufgrund des vorhanden Speichers, sowohl im Bereich des Arbeitsspeicher, als auch der der Festplatten, und der immer steigenden Parallelisierung, durchaus einen Sinn und Mehrwert. Vor ein paar Jahren machten auch noch keine Mehrkernprozessoren im Enduserbereich Sinn.
 
@alh6666: ich wieß ja nicht was ihr habt, aber "resume" ist bei meinem thinkpad auhc mit bei.
klapp den deckel runter, thinkpad ght in ruhezustand oder sonstiges, klappe hoch, geht an, einloggen wenn passwort vorhanden ,wenn nicht dann direkt dahin wo man grad war.
für mich keien große sache
 
@bmngoc: Richtig, das gibt's unter osx auch schon immer. Und den gleichen Effekt gibt es dann beim Neustart statt Ruhezustand. Ist kein Killerfeature, aber man muss die ganzen Sachen zusammen sehen. Dann verschwindet im Grunde das Speichern und auch die Grenze zwischen Programm geöffnet oder geschlossen. Da muss der User sich nicht drum kümmern.
 
@alh6666: Windows hat dieses Feature längst! Epic fail! Diesmal kopiert Apple!
 
@TiKu: Dann hat MS dieses Feature aber sehr gut versteckt vor den Entwicklern, sogar vor ihren eigenen. Oder wie macht Office App-Resume? Also wenn ich Excel schließe fragt mach das Programm ob ich speichern möchte und bei einem Neustart habe ich wieder ein leeres Dokument. Ist das App-Resume? Hast Du mal genauere Infos?
 
@Givarus: Windows SDK -> Restart Manager. Visual Studio nutzt das zum Beispiel.
 
@TiKu: http://msdn.microsoft.com/en-us/library/bb756958.aspx Also wenn es das ist, ist das in etwa das Gegenteil von dem, was hier beschrieben wird! Es geht dabei doch darum Applikationen gezwungen neu zu starten um gelockte Files für ein Update freizugeben. Falls nötig soll sogar ein Reeboot erzwungen werden und dem Benutzer angeboten werden seine aktuellen Dateien zu speichern (wie nobel).
 
@TiKu: das ganze scheint in der tat ähnlich .. allerdings ist der einsatzzweck (so wie ich das sehe) komplett anders. ms nutzt das ganze um patches einzuspielen und neustarts zu vermeiden. apple hingegen will das nutzen um nach einem neustart mit einem programm an genau der gleichen stelle weiterzumachen wie vorher. zitat "Der Neustart-Manager ist eine Funktion, die Visual Studio für Windows Vista hinzugefügt wird.Vom Neustart-Manager wird der Anwendung Unterstützung hinzugefügt, wenn sie unerwartet geschlossen oder neu gestartet wird.Das Verhalten des Neustart-Managers ist vom Typ der Anwendung abhängig.Wenn es sich bei der Anwendung um einen Dokument-Editor handelt, ermöglicht der Neustart-Manager der Anwendung das automatische Speichern von Status und Inhalt aller geöffneten Dokumente und startet die Anwendung nach einem unerwarteten Schließen neu.Wenn die Anwendung kein Dokument-Editor ist, wird die Anwendung vom Neustart-Manager neu gestartet, wobei der Status der Anwendung standardmäßig jedoch nicht gespeichert werden kann." (http://msdn.microsoft.com/de-de/library/dd465232.aspx) ==> so wie ich das sehe ist das nichts anderes wie z.b. bei word: dokument speichern, neustart von word und dokument automatisch wieder öffnen .. ist was ganz anderes. resume verstehe ich eher so das ein programm eingefroren wird (denke mal die schreiben den hauptspeicher auf die platte) und beim nächsten neustart wird dann der gespeicherte memory von der platte gelesen und man ist genau dort wo man war .. ähnlich macht es z.b. vmware mit snapshot bzw. suspend. im übrigen könnte ich mir vorstellen das ms zum schnelleren starten von applikationen auch auf diesen zug aufspringt. dann könnte superfetch auch entfallen und müsste nicht schon vorab dlls laden wo windows nicht weiss ob z.b. ein user denn überhaupt word nutzten will. es dürfte auch viel schneller sein z.b. 100mb eingefrorenen memory von der platte zu lesen als viele kleinere dateien. dieses verhalten kannst du auch beobachten wenn du einen folder von 100mb kopieren möchtest in dem 100 kleinere dateien sind .. kopiert man hingegen 1 datei mit 100mb ist dies eheblich schneller. wenn man das ganze genauer differenziert macht apple imho hier gar nichts nach sondern greift wie gesagt das konzept von suspendeten (schönes wort ;) ) vmwares auf und verpackt es auf applikationsebene
 
@Givarus: Nein, mit dieser API können auch Programme nach einem Crash oder Neustart wiederhergestellt werden. Visual Studio nutzt das z. B. ab Version 2008. Wenn Visual Studio abstürzt, wird es automatisch neugestartet und man setzt genau dort fort, wo man aufgehört hat.
Mag sein, dass App Resume noch einen Schritt weitergeht, aber es ist keinesfalls eine Apple-Erfindung.
 
@TiKu: apple greift genau wie ms konzepte auf. apple schreibt nicht das sie das erfunden haben sondern apple zeigt auf wie sie genau das feature unterstützen wollen und vor allem machen sie das für enduser auf einfache art und weise nutzbar.
 
@Balu2004: Richtig. Aber es wird von den Apple-Jüngern dann immer so dargestellt, als wären alles Apple-Erfindungen und andere würden nur von denen kopieren. Man siehts ja hier wieder: Oh Apple is so geil, die haben App Resume erfunden. Microsoft wirds jetzt sicherlich sofort kopieren. Dass Apple da einfach nur nen seit 4 Jahren existierendes Windows-Feature übernommen und noch ein wenig verfeinert hat, will keiner wahrhaben. Denn es kann nicht sein, was nicht sein darf.
 
@TiKu: ich klammer mal das thema apple-jünger/windows jünger aus denn sonst verlassen wir die halbwegs sachliche ebene... was ich aber sehe kann z.b. apple zu recht sagen das sie eine einfache implementation für ein ggf. vorhandenes feature erfunden haben. genauso hat apple nicht das thema backup erfunden aber eine einfache gui wie timemachine und genau das macht imho apple aus. ms schaut sich sich auch sachen ab und implementiert diese auf ihreeigene weise .. z.b. thema dock
 
@Balu2004: Bestreite ich ja auch nicht. Mir gehts nur aufn Sack, wenn alle Nase lang nen Apple-Fanboy daher gelaufen kommt und irgendwas als Apple-Erfindung preist wo ich mir dann allzuoft denke "Ja, hat Windows seit Jahren." oder "Ja, hat Linux seit Jahren." Apple selbst tritt ja auch gerne mal so auf als würden sie nichts von anderen, aber alle anderen von ihnen kopieren. (Ja, macht Microsoft ab und an auch, da finde ich es auch widerlich.)
 
@TiKu: Naja, es gibt schon einen deutlichen Unterschied zwischen den Implementierungen und daher ist Deine Aussage, daß MS das schon lange hat einfach nicht richtig, auch wenn technisch gesehen vielleicht etwas "vergleichbares" passiert (Status wird gespeichert). Wenn das Feature beim Mac so läuft wie ich mir das im Moment vorstelle, dann kannst Du z.B. den Rechner komplett neu starten, also einen "echten" Reeboot durchführen ohne vorher irgendeine Anwendung zu Schließen und nach dem Neustart genau dort weiterarbeiten wo Du warst. Das ist ein Feature, daß den Arbeitsablauf des Users massiv ändert und daher auch wirklich erwähnenswert ist. Das von Dir genannte Feature ist eine Art Sicherheits-API die den Status einer Anwendung nach einem Crash wiederherstellen kann und bei Updates Dateien freigibt. Das hat aber keinerlei Auswirklungen darauf wie der User sich verhält und von daher finde ich, ist das schon ein gewaltiger Feature-Unterschied!
 
@TiKu: Ich glaub du hast nicht genau verstanden was bzw wofür "Resume" gut ist. Man schickt damit einzelne Programme in den "Ruhezustand". Jetzt kommt nicht wieder mit, ja ich kann auch speichern und später weiter dran arbeiten. Was auch richtig ist, aber wenn man, nur als Beispiel, mit Fotobearbeitung arbeitet und die Datei in einer Größenordnung von über 500MB liegt, was bei Profis nicht grade unüblich ist. So könnte man das Projekt mal schnell in den Ruhezustand schicken und später wieder fortsetzen. Was bestimmt schneller geht als, Projekt speichern - Programm beenden - Programm starten und Projekt öffnen.
 
@Givarus: wie ich eingangs geschrieben hatte gab es dieses feature bei windows früher. das system hat sich die offenen programme inkl. dateien gemerkt und diese bei auswahl des checkbuttons nach einem neustart auch so wiederhergestellt. seit office 2007 musst du auch nicht speichern; das macht das programm selbst...
 
@theoh: Hmm, wo finde ich diese Funktion denn in Windows 7? Ich finde es einfach nicht. Wenn ich einige Programme offen habe und ich fahre den Rechner runter, dann sind beim nächsten Start alle Programme geschlossen. Und wenn ich beim Runterfahren eine ungespeicherte Datei offen habe dann muss ich die erst speichern.
 
@alh6666: schau dir mal den energiesparmodus mit der option [ ] Kennwort bei Reaktivierung benötigt an. Ich drücke auf den einschaltknopf und windows ist 1:1 so da wie ich es verlassen habe
 
interessant: bei den ganzen fingerwischaktionen muss man ja eine gebrachtsanweisung mitschleppen um sich zu merken wann wieviele finger für welche aktion notwenig sind. man kann es auch übertreiben; und ich wette, dass ich mit maus und tastatur um einiges schneller unterwegs bin...
 
@theoh: nö, da des eher intuitiv zu bedienen ist, hat man des schnell raus, und shortcuts hat man sich doch auch schnell gemerkt ;)
 
@sawsaw: wozu soll ich mit weitere shortcuts merken, wenn ich diese mit tastatur und maus schneller ausführen kann. das ist hübsch anzusehen, nur verstehe ich den sinn dahinter nicht. mausrad und um einiges angenehmer, da ich die maus sowieso auf der tastatur habe. vorallem wenn ich mit PS und co arbeite...
 
@theoh: Es geht hierbei ja ums Trackpad. Wie willst du schneller Exposé (bzw. jetzt "Mission Control") aktivieren als schnell 4 Finger hochzuziehen? Selbst mit einer Maus dauert das länger. Gleiches gilt für den Wisch um im Browser oder in Dokumenten vor- und zurück zu Blättern. Wenn du nicht gerade eine 12 Tasten Maus hast, ist das wesentlich schneller. Und einfacher. Muss man aber vielleicht auch erstmal selbst testen bevor man das merkt.
 
@theoh: war als Vergleich gedacht, früher hat man sich shortcuts gemerkt, heute Gesten, welche noch mal um einiges intuitiver zu bedienen/merken sein dürften :)
 
@theoh: Was viele Leute, die entweder noch nie mit einem Gestensystem gearbeitet haben oder nur mal für ein paar Minuten an einem Vorführsystem oder so standen und daher eher verwirrt waren, nicht verstehen bzw. nachvollziehen können ist, dass Gesten unglaublich angenehm beim Arbeiten sein können, wenn man sich erst mal daran gewöhnt hat. Ich konnte früher auch nichts damit anfangen, bis ich irgenwann mein erstes Macbook gekauft habe - mittlerweile habe ich sogar meine normale Maus am Desktop gegen das Magic Trackpad ersetzt und kann dank Zusatzsoftware sogar für einzelne Anwendungen Gesten konfigurieren. Dabei sind nicht nur so Sachen wir Drei-Finger-Tippen oder Vier-Finger-"Wischen" möglich, sondern auch z.B. drei Finger auflegen und den mittleren nach oben ziehen oder bestimmte Gesten "malen". Wenn man sich das individuell einrichtet, ganz nach seinen Wünschen und Bedürfnissen ist das eine unglaublich klasse Sache, weil man für kaum etwas noch die Hand von der "Maus" (bzw. halt dem Pad) nehmen muss, während die Eingaben in vielen Punkten einfach sehr intuitiv ist. Dennoch: für manche ist es natürlich dennoch nichts - aber es steht ja jedem frei dennoch eine Maus zu nutzen. So werden beide Nutzertypen glücklich.
 
@LostSoul: Ich hab das unter OS-X mal antesten können und war sehr begeistert, obwohl ich die meisten Gesten nicht wirklich kenne. Was ich mich frage ist ob man das Trackpad auch unter Windows mit gesten und allem benutzen kann? Oder gibt es für Windows nicht die entsprechenden Konfig Programme und Treiber?
 
@Traumklang: Ich kann dir die Frage leider nicht beantworten, da ich am Einsatzort des Pads nur Mac-Systeme zur Verfügung habe. Ich schätze aber mal, dass du bei Google fündig werden müsstest, was eine Antwort zu dem Thema betrifft oder du könntest mal die Forensuche bei www.apfeltalk.de nutzen; ich glaube, da gab es das Thema auch schon ein paar Mal im Forum.
Richtig interessant wird es dann übrigens mit entsprechender Zusatzsoftware, die einem dann noch mehr/feinere/genauere Konfigurationsmöglichkeiten bietet, als die Standardkonfigurationsmöglichkeiten hergeben. Als Beispiel für den Mac sei hier, für das Pad und die Magic Mouse, BTT (BetterTouchTool) genannt.
 
@LostSoul: Ja danke. Das ist ja eigentlich auch das worauf ich aus bin. Ich möchte ja die Gesten konfigurieren können. Trackpads für Windows die das Pad eines normalen Laptops nachahmen gibt es ja genug. Aber die haben halt keine Gesten und Multitouch. Aber danke nochmal ich werd mich da mal kundig machen bei Apfeltalk. Denn das Trackpad von Apple ist schon ne Versuchung wert. :-D
 
@theoh: ich hab keine Lust gehabt jetzt alles zu lesen, aber man merkt, dass du einfach daher laberst, ohne es jemals getestet zu haben. Wenn du hier ein Magic Trackpad oder Magic Mouse hast und mit den Gesten arbeitest, dann merkst du gewaltige Unterschiede zwischen einfachen Shortcuts und Gesten. Es ist um Einiges angenehmer und geht extrem schnell. Und so extrem viele, wie du das darstellst sind das auch nicht.
 
@C!G!: junge, ich arbeite tagtäglich mit dem computer: PS und ID - und da sind solche gesten dezent unnötig und alles andere als intuitiv... angenehmeres und schnelleres arbeiten als mit einer maus/tastaturkombination gibt es nicht. und alle, die mit einem trackpad arbeiten haben sowieso ned ernsthaft mit einem computer gearbetet...für DAU's, welche mac user zu 90% sind, ist das durchaus in ordnung... aber für leute, die mit einem PC arbeiten eine spielerei...
 
@theoh: bis vor einem Jahr habe ich auch noch ein PC verwendet, bin also noch nicht sooo lange bei Apple. Und eines kann ich dir sagen: ich arbeite auch hier an meinem Mac mit unglaublich vielen Tastenkombinationen. Sogar mehr als ich das damals mit Windows noch gemacht hab. Sei es Papierkorb ohne eine Meldung zu leeren, Fenster zu schließen oder ganze Programme zu beenden, neue Fenster zu öffnen usw. usw. und noch so jede kleine Aufgabe. Daher weiß ich wie angenehm und schnell es sein kann, mit Tastenkombos zu arbeiten. Nun stell dir mal eine Kombination aus Gesten + Tastenkombos vor :) Damit will ich dir eigentlich nur sagen, dass ich beide Arten kenne und sie somit sehr gut miteinander vergleichen kann... und das von dir oben beschriebene klingt ganz einfach danach, als hättest du es nicht getestet, einfach als beschi**en abgestempelt und zu den letzten beiden Abschnitten brauche ich ja nun echt nix zu sagen hehe
 
@C!G!: für diese tastenkombinationen braucht man das touchpad und jemand der mit dem PC arbeitet und dieses teil nicht zum spielen verwendet verwendet das touchpad einfach nicht... ich sagte nicht, dass das beschiccen ist sondern, dass es eine spielerei für leute ist, die computer nicht mehr als fürs internet surfen, bilder schauen und emails schreiben verwenden... ich kenne und verwende (muss sie verwenden, teilweise) apple notebooks und sehe den unterschied in vielen sachen nicht. denn meine grafik oder mein layout für eine zeitung habe ich mit einem apple notebook nicht schneller fertig bekommen als mit einem hp/dell/ etc notebook... das zeug ist eine spielerei und mehr nicht.
 
@theoh: immerhin ist es dies mal etwas klarer beschrieben ;) ja jedem das seine, für den einen eine Spielerei, für den anderen eine Erleichterung. Ich kann dir nur von mir sagen, dass ich Exposé etc. und die ganzen Gesten nicht mehr missen will. Muss natürlich nicht unbedingt auf Jeden zutreffen. Ist deine eigene Meinung und (dies mal) zum Schluss auch nachvollziehbar
 
"Dieser wird beim nächsten Start einer Anwendung direkt wiederhergestellt, auch wenn der Rechner zwischenzeitlich neu gestartet, längere Zeit ganz vom Stromnetz getrennt wurde oder abgestürzt ist. " ABGESTÜRZT? EIN MAC? ;)
 
@Slurp: sicherlich ist gemeint wenn des book vom Tisch fällt ;)
 
@Slurp: Bei Apple Produkten doch eh kein wunder, hab in meinen 3 Jahren Macintosh Nutzung mehr Kernel Panics gesehen als BlueScreens über alle Windows Versionen von Windows 95 bis Windows 7 und einem zeitraum von 15 Jahren zusammen.
 
@Necrovoid: Kernel Panic? Hier ist von original Mac's die Rede, nicht von zusammengeschusterten Hackintoshs...
 
@alh6666: Ich hab von nichts anderen als Original Apple Computern, welche Unverändert sind gesprochen.
 
@Necrovoid: Welche Version hattest du denn ?
Habe zwar erst ein Jahr OSX als Hauptsystem aber bisher noch keine Probleme gehabt.
 
@Necrovoid: Hmm, also ich hatte auch schon einige Kernel-Panics. Die waren aber immer 100% Reproduzierbar, z.B. hatte ich das mal mit einem Bluetooth Headset, das nicht mit dem Mac wollte. Aber seit einiger Zeit hab ich so gut wie gar keine mehr gahabt. Gefühlt findet das so ein mal im Jahr statt...
 
@Slurp: Wie wärs mit Stromausfall?
 
@rellek: Och, macht euch mal locker. Habt ein wenig Spaß und nehmt nicht alles so stock ernst ^^
 
@Slurp: ach hier nimmt dich keiner ernst ^-^ *lacht* sorry dass der unter der gürtellinie war
 
@DerTürke: hrhr, der war zumindest SEHR gut gekontert. plus dafür ^^
 
@Slurp: ich wollt nicht kontern ich hab echt keine bösen absichten, hatte sich halt nur angeboten ^-^. muss aber sagen das mein Mac in den letzten 3-4 monaten nen paar mal abgestürzt ist und mein win7 rechner auch. beide rangieren aber über win98...und ME und 2000... weiss nicht wieso alle wegen stabilität sich sorgen machen. seit XP ist windows recht stabil *schulter zuckt*
 
wo ist denn der beitrag zu den neuen macbookpro s die ab sofort erhältlich sind????
 
@Frecherleser2: Nicht alle Apple News werden auf einer Windowsnewsseite Veröffentlicht :)
 
Die Server-Version gibts nicht mehr, ist jetzt in die normale integriert, es gibt also nur noch ein Mac OS X für alle.

Das kennt man bei Microsoft natürlich so nicht :D
 
@tobias.reichert: Ne, MS teilt Features je nach Situation auf, ergibt effizientere Systeme und man bezahlt nur für das was man benötigt...
 
@bluefisch200: Weil Lion teurer und ineffizienter dadurch wird!?
 
@Rodriguez: Ja, weil es dann ja Server-Features haben muss die ich auf meinem Mac eigentlich nicht haben will...und effizient ist OS X ja eh nicht ,-)
 
@bluefisch200: aber zum arbeiten ist es sehr gut. noch nie neu "aufgestzt". (hab ein macbook pro 2.16 aus 2006 mit aktuellem system)
 
@bst265: Ich habe meine Windows Rechner auch noch nie neu aufgesetzt...Kernel Panics unter OS X hatte ich bisher 2, unter Windows genau 0 BSODs...zudem stirbt bei Snow Leopard teilweise Expose und nur ein Reboot hilft...na ja und RAM frisst es auch dass es nicht mehr schön ist...
 
@bluefisch200: Was ist das für eine Aussage? Zumindest keine Antwort ob es durch die Implementierung TEURER oder InefffizientER wird. Was wiederum aber deine Aussage als Erklärung für MS handhabe war.
 
@bst265: Kommt drauf an, was du unter "arbeiten" verstehst. Produktiv ist was anderes, wenn wirklich jedes Fitzelchen Software daran hinder, produktiv zu sein.
 
@bluefisch200: Mac OS ist ja auch immer sehr teuer mit ganzen 35 Euro ;)
 
@JacksBauer: jein .. 35 euro war nur der sprung von leopard auf snow leopard .. da gab es zwar änderungen aber überwiegend unter der haube .. denke beim nächsten mal wirds wieder um die 79 euro .. für die ultimate edition :D
 
@tobias.reichert: Das ist geschmacksache. Die einen haben gern ein System dass sie auf alles aufspielen möchten, die anderen ein modularaufgebautes System. Das Modulare wurde/wird bei MS extrem bemängelt (dass es nicht vorhanden ist bzw unzureichend ist) und jetzt soll es auf einmal doch wieder alles in allen sein? Dazu muss man sich auch fragen wie viele OSX Server tatsächlich verwendet werden ;)
 
Folder Sharing und Shadow Copy...na denn...aber freue mich trotzdem darauf...als Mac User :P
 
@bluefisch200: ich würde mal sagen foldersharing und air drop sind was gänzlich unterschiedliches. bei folder sharing musst du im netzwerk browsen um die gegenseite zu "sehen" .. bei air drop ist es wohl so das beide eine app oder sonstwas aufmachen .. und schon kann man dateien hin und her schicken (von ios zu osx + umgekehrt) .. shadow copy ähnlich in der tat .. bloss hat es ms bisher versäumt für shadow copy eine gui zu stricken welche ähnlich wie time machine funktioniert. .. aber in einem hast du recht .. ich freu mich auch schon drauf .. als osx user ;)
 
Freu mich drauf *GeldfürMacBookProwegleg*
 
Manchmal beneide ich Mac OS X. Dateien verteilen, indem man das Symbol in der Titelleiste irgendwohin zieht, Auto-Resume von Anwendungen. Come on KDE-Developers :)
 
bzgl. usability wird windoofs auch bei version 9 noch nicht an OSX heute und morgen (Lion) heranreichen ... die werden immer hinterherhinken
 
@McNoise: windows hat andere vorteile, z.b. kannst du heute noch viele programme unter windows 2000 nützen, wärend bei apple viele programme snow-leopard zwingend voraussetzen.
 
@krusty: Nicht unbedingt. Wenn ich mich nicht irre gibt es doch Rosetta. Das ist doch so eine Art Kompatibilität Modus
 
@McNoise: Ich arbeite seit OS 7 mit Macs und finde sie immer noch nicht "usable". Und ja, ich kenne das Gelabere von Mac-Fanboys, die sich nie eingestehen würden, Tausende von Euro für Schrott ausgegeben zu haben. Mir wäre dieser Fehler schließlich auch peinlich.
 
@treponem: Ja und statt es zuzugeben kaufen sie stetig weiter und geben auch noch anonym in Umfragen an sie seien zufrieden. Und täglich werden es mehr von dieser armen Spezies. Oh mann.
 
@McNoise: ich für meinen Teil werde für eine sehr lange Zeit keinen mac mehr kaufen (zu schlechte erfahrungen mit meinem MBP). Win7 is der Hammer. Allerdings muss man eindeutig sagen das Apple irgendwie die einzige Firma ist de es schafft ein Ökosystem zu schaffen in dem alle Geräte funktionieren, ähnlich aussehen sich verbinden lassen usw. und das ohne große umstände. Ob das eine nun besser ist als das andere lässt sich nicht so einfach sagen. Für jeden Fall ist ein anderes System "besser".
 
@-=[J]=-: Gleichzeitig ist dieses Ökosystem extrem abgeschottet. Microsoft wird immer dafür kritisiert, ständig sein eigenes Süppchen zu kochen und Konkurrenz auszusperren. Was bitte macht dann Apple? Die machen das doch noch viel dreister.
 
@TiKu: genau so ist es. aber es ist ja apple. die dürfen alles...
 
@-=[J]=-: Also, ich finde, dass Win7 auch "einfach funktioniert". Habe es jetzt auf meinem Desktop probeweise installiert (Adaptec hat endlich Treiber für meine SCSI-Karte gemacht, yay) und ich habe nichts ändern müssen um ein schönes, schnelles und funktionierendes System zu haben (Treiber, abgesehen vom SCSI-Treiber, waren alle installiert, Voreinstellungen sind sinnvoll, etc). Zudem war ich vom HomeGroup feature überrascht... es hat auch "einfach funktioniert". Es gibt natürlich noch einige weitere praktische Neuerungen gegenüber XP die mir gefallen. Logischerweise auch einige Dinge, die mir nicht gefallen. Bei OSX gibt's logischerweise auch einige Dinge, die sehr praktisch sind... das Fenstermanagement jedoch überhaupt nicht. Nichts kann es mit einer einfachen Taskbar aufnehmen, so wie man sie von Gnome, KDE oder Windows kennt. MMn nicht einmal die Superbar von Win7. Unter OSX habe ich keine Übersicht darüber, was eigentlich läuft und wie ich ein Fenster wieder finde wenn es mal minimiert oder versteckt ist. Vorschauen helfen auch nur in seltenen Fällen, da Fenster bei mir tendenziell weiss sind und schwarzen, kleinen Text haben. Soll aber jeder das verwenden, was ihm am meisten Spass macht.
 
@3-R4Z0R:
Expose?!
 
@GlennTemp: Sind ja kleine Vorschauen, welche für viele ähnliche Fenster nicht nützlich sind. Eine stinknormale Liste mit einem eindeutigen Titel ist für mich meistens viel praktischer.
 
@3-R4Z0R: In Expose steht doch unter jedem Fenster der Titel.
 
Finde ich persönlich sehr innovativ und ergonomisch.
 
Endlich mal ein überarbeitetest "Mail", wurde auch langsam Zeit! (Mails lassen sich nun in Konversation gruppieren - gefühlte 10 Jahre nachdem Gmail das einführte) ...
 
@krusty: und thunderbird usw nicht zu vergessen ;)
 
@Balu2004: Und Outlook ab 2007 nicht zu vergessen ;)
 
@krusty: ... nicht zu vergessen, dass ich mit Mail produktiv arbeiten MUSS weil unser Admin Thunderbird für problematisch hält ... zuletzt hat Mail bei uns 5 MB Mails auf 30 MB aufgeblasen, so dass sie noch nicht mal intern zugestellt wurden, dazu noch dass allgemein verbuggte Handling von Anhängen. Unsere PC-ITler nennen den Mac einen "liebenswerten Individualisten", ich denke "verachtenserter Sonderling" trifft es eher.
 
@treponem: was hast thunderbird am mac, was mail nicht hat? ich war mit der integration von TB am mac nicht glücklich, da alltägliche arbeitsabläufe, wie das versenden von pdf aus adobe acrobat, nicht funktionierten, war damit nicht zufrieden - am mac.
 
@krusty: Und Mail nicht zu vergessen: http://qkpic.com/7fe0e – was hier gemeint ist, ist eine Darstellung, die Mails wie „Instantmessages“ anzeigen lässt.
 
Wie lange gibts die Vorgängerversionen bei Windows? 10 Jahre? Naja, Apple machts natürlich ein wenig schicker und in einem Jahr werden die versammelten Macintologisten behaupten, Apple habe die Funktion erfunden. "Fullscreen" ist zumindest im Bezug auf einige Programme auch nichts neues. Komplettverschlüsselung hat Windows seit Vista, mit externen Datenträgern seit Windows 7. Also wie üblich: eigentlich keine besonderen Neuigkeiten bei Apple. Nur halt alles schick verpackt und zusammen gestellt. Die Apple Fans werden es lieben und als Revolution sehen. Kennt man alles. :)
 
@der_ingo: ich denke apple macht es eher anders. fullscreen modus ist sowas wie bei powerpoint die man abspielt .. dann sieht man keine menüs oben und unten sondern nur das dokument. dies ist ein feature was ich z.b. beim aktuellen iphoto sehr schätze da man nur das bild im überblick hat und erst wenn man ein werkzeug benötigt wird es eingeblendet. festplatten verschlüsselung hast du aber recht.. im grossen und ganzen gibt es immer features die sich ähneln werden .. mein eindruck ist aber das apple sich mehr gedanken macht wie man etwas bedient (vergleich mal windows 7 backup gegen timemachine und kuck mal womit ein neuling besser zurechtkommt). ms hingegen ist darauf aus möglichs viele features bereitzustellen. ich finde es aber auch ok wenn man sein system gefunden hat mit dem man zufrieden ist, ich bin es mit osx nun schon seit 5 jahren und werde nicht mehr zurückmigrieren;) windows 7 ist aber in der tat gut geworden .
 
@Balu2004: Sehr guter Beitrag. Davon gibt es leider bei Apple/MS News viel zu wenige. + dafür und volle Zustimmung
 
Mac OS stürzt nich ab?
 
@snowhill: Dank meinem damaligen MS Office 2004 mehrere Male ;) Wie ich dies herausfand?... Als ich bei mir im ErrorLog-Ordner nachschaute, hatte es gefühlte 80% von Office 2004 drinnen. Okay, MS hat sich mit den Office for Mac Nachfolgern ja sehr gebessert, ein bitterer Nachgeschmack bleibt aber...
 
Auf "Resume" bin ich gespannt.
 
@Der_da: jup dem kann ich mich nur anschliessen
 
Kann man die Software auch auf einem aktuellen Gerät installieren oder ist da ein neuer Mac erforderlich?
 
@Sydney: Auf jedem Intel Mac, also jeder seit 2006.
 
@Mikado: wie jetzt?
 
Wo bleibt eigentlich der Downloadlink für eine Lion Live-CD? Gibt es doch sonst immer bei diesem ganzen Linux Kram.
 
@Feuerpferd: Du scheinst echt Ahnung zu haben! ^^
 
@tk69: er soll mal bei distrowatch schauen :D
 
@Balu2004: Oh Gott, was für eine furchtbare Seite...
 
@Balu2004: Sehr gute Idee! Aber dieses Lion ist wohl irgendwas ganz unwichtiges. Auf Distrowatch steht jedenfalls Ubuntu an erster Stelle. Nehme ich wohl besser die Nummer 1: Ubuntu! Das wird ja einen guten Grund haben, warum Ubuntu beliebter ist, als dieses Lion Linux, was dort noch nicht mal der Erwähnung wert ist.
 
@Feuerpferd: Hm, es könnte aber daran liegen, weil du die Laute "Linux" und "Unix" nicht unterscheiden kannst. Übrigens: Es gibt für so etwas Volkshochschulkurse. ;-)
 
@tk69: Tja wenn Du keine Ahnung hast, solltest Du besser die Klappe halten, denn auf Distrowatch werden Unix & Linux gleichberechtigt aufgelistet. Ubuntu ist auf jeden Fall die Nummer 1! Die Lion Distro hingegen nicht mal erwähnenswert.
 
@Feuerpferd: Oh Gott, hast du wirklich so wenig Ahnung oder bist du nur zum Trollen hier?

Wieso sollte Mac OS X auf irgendeiner Seite kostenlos zur Verfügung stehen?
 
@tobias.reichert: Kannst reden wie ein Buch mit ihm... Lass es lieber. Ich machs auch jetzt.
 
Diese Feature List enttäuscht etwas ...
 
@LunaticLord: Warum? "Resume" klingt finde ich sehr gut^^
 
@TT: na gut, ja. Stimmt. Aber so richtig der Hammer ists nicht oder?
Ich mein, mein Texteditor kann das auch. ;)
 
@LunaticLord: Jain. Es soll ja einzelne Programme in den "Ruhezustand" schicken und das ist finde ich schon in den oder anderen Bereichen sehr sehr sinnvoll und nützlich. Wie schon eben weiter oben Kommentiert hatte, könnte man während einer Fotobearbeitung, die eine Größe von weit über 500MB hat, schnell mal "schlafen legen" und späten fortsetzen und das bestimmt schneller als "Projekt speichern - Programm beenden - Programm starten - Projekt starten" und das ist nur ein Beispiel. Also jemand der professionell damit arbeitet, kann sowas bestimmt gebrauchen, wenn er mal schnell zb weg muss oder schnell was anderes machen möchte... Oder bei Spielen, wo man grade, in dem Moment, keinen Spielstand speichern kann. Da gibt es genug Spiele wo es nicht immer direkt geht... (Beispiele: Sport Simulationen, Rennsimulationen usw.) Somit könnte man JEDER ZEIT ein Programm oder Spiel direkt einfrieren.
 
@TT: Ja du hast recht, aber es wirft mich jetzt nicht wirklich um. Erinnert aber stark an iOS. Was wohl die Idee dahinter ist. Zielgruppen auf lange Sicht nicht nur iPhones kaufen zu lassen, sonder auch MACs. da die GUI ja immer ähnlicher wird
 
@TT: Und Programme schlafen legen, das ist auch ein Feature von Windows 8. Also gut geklaut ;)
 
@LunaticLord: Wer sagt, dass MS zu erst diese Idee hatte? Nur weil es mit Win8 kommen soll, heißt dies noch lange nicht, dass es auch eine Erfindung von MS ist...
 
@TT: Es geht nicht darum wer es zuerst hatte, sondern das es einfach nix neues ist ...
Und klauen muss ja nicht schlimm sein. Wobei beim Release von Win 8 (fals sie das features wirklich einbauen. genauso wie diese sandbox modi) werden wieder alle schreien ... kenn ma schon alle vom MAC ;)
 
@LunaticLord: Richtig, ist denke ähnlich wie bei iOS. Nur wird es hier auf die Platte geschrieben und nicht im Speicher gelassen. Ja da geb ich dir recht. Ich finde dieses "bashing" ziemlich nervig... Jeder bringt mal was raus, was es evtl schon lange gibt und will es natürlich nicht als Plagiat verkaufen, sondern als sein eigenes Produkt ;) Weder MS noch Apple oder ein anderes Unternehmen würde ein Produkt vorstellen und sagen "Hier das ist unser neues Feature! Es ist nix neues und sie kennen es bestimmt auch von MS/Apple/whatelse... Aber es ist großartig^^" ;)
 
wie einige schon richtig angemerkt haben sind wohl sachen die von ios zurück auf den mac wandern und das ist auch volle absicht denn man muss sich nur an das im oktober stattgefundene event namens "back to mac" erinnern ;)
 
Bin von dem Mac OS X Lion enttäuscht:
-Launchpad überflüssig ( hoffe man kann es deaktivieren)
-VollBildmodus setzten ist gut aber wieder so eine Kinder Spielerei mit dem TouchPad wünsche mir das man auch einstellen kann das ein Programm bei "plus" oder so in Vollbidlmodus geht
-zu viele Touchfunktionen langsam.... die meisten unnötig
-ich hab ein Mac und will kein I Pad haben, der Spruch magisch wie das I Pad , HALLO?? ich mein lauter neue kleinKinder funktionen mit dem Touchpad magisch ist das nicht... eher entäuschend
dieses "Remove" da is ja auch nich ganz so der Hit
-Autosave is ganz lustig
-Versionen dagegen braucht man im Jahr vll. 3 mal
Im Gesamten hatte ich mich gefreut das ist für mich echt eine rießen Entäuschen.
-
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles