Telefonanbieter-Hotlines: Freundlich & inkompetent

Wirtschaft & Firmen Anrufer bei Hotlines von Telekommunikationsanbietern können nicht damit rechnen, kompetent beraten zu werden. Immerhin sind ihre Gesprächspartner aber in der Regel freundlich. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Immerhin sind ihre Gesprächspartner aber in der Regel freundlich. " Zum Glück, wär ja noch schlimmer wenn man direkt zur Sau gemacht wird von denen
 
Ja was will man von Hausfrauen denn auch erwarten. Wenn Sie die deutsche Sprache nur ansatzweise beherschen kann man ja schon froh sein. Aber freundlich sind die meisten, das stimmt.
 
@Xiu: und vor allem bei entsprechendem Lohn....
 
@slave.of.pain: naja, mit 5 Euro am Tag sind doch die Call-Center-Angestellten in Mombasa oder Hinterindien gut bezahlt! Wo ist das Problem? ;-)
 
Am besten finde ich die Paypal Hotline, bzw. deren Spracherkennung: http://www.youtube.com/watch?v=mSn9cKgmAIc
 
@krusty: paypal ist echt nen dreister saftverein - abzocken wo nur geht!
 
@wrack: … ist auch bei eBay nicht anders. Email-Antworten bestehen in der Regel nur aus Textbausteinen.
 
@krusty: Wenn ich mir das Video anschaue, dann weiß ich auch warum der Kerl mit dem Sprachportal nicht klarkommt. Schön auf Freisprechen und das Telefon weit weg vom Mund.
 
"Manche Hotlines sind auch für die Zeit gebührenpflichtig, in der Anrufer in der Warteschleife hängen. So zahlen die Tester bei 1&1, der Telekom(...)"

Bei der Telekom gibt es doch die 0800 300 1000 und die ist kostenlos o.O
 
@vorundnach: die werden sicher bei der entertain hotline angerufen haben und nicht gewusst haben, das man sich über die kostenlose dahin verbinden lassen kann..
 
@vorundnach: Innerhalb des 1&1 Netzes ist es auch kostenlos, selbst wenn man eine Telefon Störung hat, bleibt einem noch die Handyflat (sofern man sich eine SimKarte bestellt hat).
 
@vorundnach: Ich wüsste auch gerne welche kostenpflichtige Hotline man bei Vodafone angerufen hat. Dallya oder Ratenzahlung? Telekom hat gernauso eine kostenfreie Hotline. Irgendwie sind dem Artikel eingie Ungereimtheiten. Genau oder Auszug an Beispielen. Z.B. die genaue Anleitung ein hochauflöstendes Foto mit dem Handy zu verschicken. Es gibt mehr als ein Handymodell und allwissend ist man auch nicht. Halte diese Frage für relativ sinnfrei für ne Bewertung über Kompetenz.
 
"Wie man beispielsweise mit dem Handy ein hoch aufgelöstes Foto verschickt, wusste kaum einer." Und da ruft man die Hotline an? Ein Blick ins Handbuch würde da mit Sicherheit ausreichen und man muss sich nicht in Warteschlange "herumschlagen".
 
@slave.of.pain: Gibt doch meist kein Handbuch mehr - bevor man das weltweite Netz bemüht, ruft man natürlich erst mal teure Nummern an. Aber ich finde das eh nicht wirklich repräsentativ. Ich habe bei 1&1 auch schon mal 34,5 Minuten gewartet. Da gibts dann noch Faktoren wie Laune des Mitarbeiters, durchaus auch die Kompetenz und generell die Einstellung zum Job (was natürlich bei dem Durchschnittsgehalt nicht unbedingt als "vorbildlich" zu Buche schlägt..)
 
@bakerking: Das Internet ist aber das beste Handbuch. Von der Supporthotline bekommt man höchsten Hilfen wie "Wie aktiviere ich WLAN an meinem Smartphone" aber mehr auch nicht. Alle anderen Probleme löst man lieber per Selbstinitiative und schaut ins Internet, denn da bekommt man weitaus bessere Hilfe, oder man schickt sein Gerät gleich ein.
 
@slave.of.pain: Im Handbuch steht aber nicht, wie man seine DSL-Leitung messen oder mal resetten kann. Schlussendlich gibt es viele Fehlerfaktoren. Klar, technikaffinen schauen erstmal selbst nach, aber auch diese kommen an ihre Grenzen. Und dann auch die auf gute oder schlechte Hotlines angewiesen :)
 
das ist deutschland. die inkompetnz liegt j nicht direkt an den mitarbeitern .... meiner meinung sind die arbeitgeber schuld. anständige schulung kostet geld und das will der arbeitgeber sparen. kann mann aber auf ziemlich jeden bereich umlegen. leute mit ahnung sind eher die ausnahme.
 
@karl marx: Nicht nur die Schulungen kosten Geld. Ein vernünftig geschulter Mitarbeiter will auch vernünfig bezahlt werden. Und spätestens da steigt der Anbieter aus. Denn längst nicht alle Provider bieten noch eigene Supportmitarbeiter an. Siehe die Pläne von O2.
 
Das mit den "Hausfrauen" ist ein Klischee. Aber es stimmt, dass viele CCs nicht genug in die Ausbildung der MAs investieren, oder das Spektrum, das der MA an der Line bedienen soll, einfach zu groß ist. Bsp:Die Samsung Suite bietet ein Firmware-Update für mein Bada-Phone. Update gemacht, augenscheinlich kein Unterschied. Anruf bei der Samsung Hotline mit der Frage nach einem Changelog. O-Ton:"Wenn Sie da keinen Unterschied sehen, war das bestimmt irgendetwas mit Sicherheitsupdates". Vielen Dank für so eine Info. "Melden Sie sich bei Vodafone, die sind für deren Firmwares zuständig". Dumm nur, dass auf der Vodafone-Seite der Hinweis steht, man möge sich an den jeweiligen Handyhersteller wenden...denn DIE machen die Firmware.... Resultat: nichts genaues weiß man nicht.
 
Scheißfreundlich und Strohdoof und Pseudokompetent.
 
Hotline & SHIBBOLEET Backdoor: http://xkcd.com/806/
 
die 1und1 Hotline ist kostenlos
 
@jens.maler: blos leider öfters auch umsonst... :|
 
"So zahlen die Tester bei 1&1, der Telekom und bei Vodafone mehr als die Hälfte ihrer Gebühren nur fürs Warten."
Kann gar nicht sein, die Vodafone-Hotline ist kostenlos. Wobei... 2*0 ist immer noch 0, demnach ist die Aussage gar nicht mal falsch
 
alice ist am schlimmsten...minds 20 minuten warten.wirklich intelligent sind sie auch nicht,zb ich hatte da mal ein handy auf vetrag geholt (Xperia X10) obwohl ich ausdruecklich sagte NICHT SOFORT KAUF aber trotzdem durfte ich 600€ dafuer blechen.
Dann das in der warteschleife...20 minuten wartem um gesagt zu bekommen das man in die technik weitergeleitet wird.da warten wir dann auch nochmal 10-20 minuten und wenn man fragt was an der leitung los ist sagen sie "nichts"...weisste alice ist der grösste mistschuppen.
Wuha ich könnte eine eiegne bibel zu diesem thema schreiben.
Alice wenn ihr das leßt,dann packt euren konzern ein und wandert zum mond aus.
 
@Musicscore: Kann ich nicht gänzlich bestätigen. Wartezeiten lagen bisher immer bei rund 3 Minuten, die Kompetenz war zwar durchwachsen aber man war bemüht sich der Sache anzunehmen, selbst der Techniker ruft (wie bei der Telekom) im Zweifelsfall zurück. Ich denke solang man selber bestimmt und freundlich bleibt, werden einem keine unnötigen Steine in Weg gelegt. Bei 1&1 habe ich 2003 bspw. mal 57 Minuten in der Warteschleife gehangen, nur damit der Fuzzi mir sagte: "Auftrag ist längst bearbeitet.".
 
Anruf bei Hotline eines bekannten Anbieters: "Mein WLAN funktioniert nicht" "Da ist bestimmt das Kabel zwischen PC und Router kaputt" "Ich habe kein Kabel zwischen PC und Router, WLAN!?" "Sehen sie, da haben wir schon die Lösung ihres Problems, das Kabel fehlt" "?!?!?!" -Aber freundlich war der Herr, das muß ich zugeben.
 
@jigsaw: Sry, aber grandios :D
 
@jigsaw: haha das kenn ich von alice xd
 
@jigsaw: bestimmt meinte er das 'wlan-kabel' ^^
 
@jigsaw: haha... genial xD
 
Zitat: "Wie man beispielsweise mit dem Handy ein hoch aufgelöstes Foto verschickt, wusste kaum einer."
Das fällt doch wohl kaum in den Zuständigkeitsbereich der Mobilfunkanbieter, oder?
Zuerst Anleitung vom Gerät lesen hilft möglicherweise weiter. Aber lesen und verstehen ist nicht Jedermanns Sache...
 
Das was mich noch am meistens nervt ist noch nicht mal die Inkompetenz des Mitarbeiters für ein Gerät. (Zugegeben, da käme ich auch nicht auf die Idee den Support anzurufen, Google ist einfacher und zeitsparender) Das was mich am meisten nervt ist die Inkompetenz in Bezug auf das eigene Unternehmen. Bei meinem aktuellen Problem mit meinem VDSL Vertragswechsel bei 1&1 werden ich bei jedem Anruf mindestens 4 mal weiterverbunden.
 
Am besten mal bei *Nuon/Lekker Energie* anrufen, nicht nur inkompetent, nein, sogar dreist und unfreundlich hoch 10. Das geht soweit, das man von denen verursachte Probleme regeln will, sich mit deren Dummheit rum ärgern muss und dann gesagt bekommt "Ich bin kein ablass Ventil für Sie, ich lege jetzt auf Herr *****" und dann auflegt.... was heute in Kundencentern arbeitet ist der absolute Witz!
 
Also den Teil mit dem Warten und Bezahlen, das sollte man vielleicht schon etwas genauer aufführen. Ich bezahl an meiner Hotline weder fürs Festnetz was, noch für die am Handy. Lediglich (technische) Hilfe, die etwas mehr ins Eingemachte geht, kostet ein paar Cent die Minute. Aber 95%, wenn nicht mehr, kann ich über die kostenlose(n) Hotline(s) machen.
 
@Narf!: das ist ja schoen das DU das kannst ^^
 
"Freundlich & inkompetent"... na, dass sind die Verkäufer beim Media Markt auch....
 
Zum Inhalt der News gibt es eigentlich nur anzumerken: Wie traurig und wie wahr!
 
"So zahlen die Tester bei 1&1, der Telekom und bei Vodafone mehr als die Hälfte ihrer Gebühren nur fürs Warten."

Als ich noch Telekom Kunde war, war die Hotline kostenlos für Kunden. Auch jetzt ist es noch eine 0800er Nummer, welche kostenlos ist.

Auch beim Mobilfunk hat man als Kunde über die Kurzwahl 2202 kostenlos zum Kundensupport durch zu kommen.
Hier scheint mit der Bericht fehlerhaft zu sein!
 
@Toasta: So ist es, die Servicenummer der Telekom ist eine 0800er Rufnummer. Es gibt sicher auch Kostenpflichtige Hotline, aber die generelle Servicenummer ist Kostenfrei. Allerdings sehe ich Endgeräte Support auch nicht als Serviceleistung, die generell Kostenfrei sein muss. Wenn Leute zu faul sind die Anleitung zu lesen, dann ist es nicht verwerflich, dass so eine Hotline etwas kostet. Anders sehe ich die Störungsannahme und Kaufberatung.
 
wie zu oft ist winfuture schlecht informiert!!
telekom hotline ist kostenlos. 0800!!!wäre mir neu die kostenpflichtig ist. über diese kann man sich überall hinverbinden lassen. außerderm ist das warten bei der teleko grad mal 1-3 min wegen dre ansage am anfang
 
So weit ich weis ist bei den meisten die Nummer erst Kostenlos wenn man eine Telefonstörung hat. So war es jedenfalls noch vor 2 Jahren
 
ist nur ein Politikproblem....wieder max. 3 Monate Leiharbeit (wie schon gehabt bis Halunke Schröder) und ab 4 Wochen tarifliche Bezahlung und natürlich kostenpflichtige Nummern für Service des eigenen Störungsdienst abschaffen....schon könnte alles funktionieren.....aber solange Halunken die Gesetze machen wird sich nichts ändern.......
 
Eigentlich sollten Warteschleifen bei Hotline kostenlos sein. Die Bundesregierung schiebt jedoch technische Probleme vor, die angeblich erst noch gelöst werden müssen. Ich bin der Meinung, das ist Unsinn. Jeder hat bestimmt schon negative Erfahrungen mit Hotlines gemacht - endlose Warteschleifen, nicht richtig funktionierende Menüführung, unzureichende Problemlösung. Die größte Frechheit ist meiner Meinung nach, wenn man genötigt wird, eine Störungsmeldung über eine kostenpflichtige Rufnummer abzusetzen. Somit verdienen manche Anbieter noch an ihren eigenen technischen Fehlern. Hotlines sollten generell - als Kundendienst - kostenfrei sein. Wenn Produkte und Angebote auf Grund ihrer Qualität fehlerfrei und Anleitungen für alle verständlich wären, bräuchte ja man keine Hotlines.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles