Tastatur überwacht Nutzer-Anwesenheit via Sonar

Peripherie & Multimedia Das Unternehmen Key Source International (KSI) hat eine neue Tastatur vorgestellt, die die Anwesenheit des Nutzers per Sonar überwacht und so für Datensicherheit sorgen soll. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
also eigentlich loggt sich der pc nicht aus sondern lockt seinen screen.. sonst wuerden ja ungespeicherte Daten verloren gehen -.-
 
@-adrian-: Im Video bei 2:30Min sieht das aber ganz anders aus. Da Lockt sich Win aus.
 
@Team-Leader0206: hab mir das video nicht angeschaut.. aber theoretisch ist es ja dann mit einem datenverlust verbunden
 
@Team-Leader0206: Also wenn ich mich richtig erinnere, warnt Windows bei geöffneten Programmen eigentlich vor einen Abmeldevorgang, von daher würde ich sagen, dass es nur ein "Lock-Vorgang" ist ala Windows + L
 
@Alomo: Ist ja auch schwierig sich anzugewöhnen, dieses komplizierte Tastaturkürzel einzugeben, bevor man den Rechner verlässt. Und ob Sonar wirklich so gut ist? Uns mag es nicht stören, aber wie geht es dem ein oder anderen Tier?
 
@Team-Leader0206: Ne, es wird nur die Session gesperrt, der meldet nix ab.
 
@Team-Leader0206: Das ist kein Ausloggen sondern schlicht das Sperren des PCs wie man es sonst über "Strg+Alt+Entf" und "Computer sperren" vornimmt. So sah es zumindest unter XP aus.
 
@Team-Leader0206: ja wie jetzt? Lockt oder loggt?
 
@predl: Denglish ist eine schwere Sprache ;-)
 
@-adrian-: war auch mein erster gedanke.. abmelden würde ja genau zu etwas führen, was man beim verlassen des pcs nicht will.. datenverlust, da könnt ich gleich den stecker rausziehen... @bgmnt: entwickle nen stuhl mit druckpunkt, so wie zB bei nem Rasenmäher ;) Wenn du aufstehst, wird der pc gesperrt :P aber ich weiß nicht was für tiere aufm arbeitsplatz rumfleuchen..
 
@Marxus: Und wenn ich nur mal kurz aufstehe, um den Zettel vom Nachbartisch zu greifen, muss ich jedesmal das Passwort eingeben. Dann beschweren sich wieder massig Arbeitgeber, daß die Arbeiter vor lauter Passworteingeben nicht mehr zum Arbeiten kommen. ^^
 
okey das mit den Fingerabdrücken usw. ist guter aber das automatische ausloggen beim verlassen des arbeitsplatztes nicht.. wenn man kurz zur jacke muss die 2m entfert ist und sich dann wieder einloggen muss xD oder so was änliches .. ich weis nicht das kann auf die dauer lästig werden,....
 
@fenz_18: besonders im heutigen Zeitalter der "komplexen Passwörter" ! Ich gebe dir Recht, das nervt.
 
@fenz_18: Ich gehe davon aus, dass man die Zeit einstellen kann. Und: es gibt ja den Fingerabdruck, das geht schnell.
 
@Lofote: ja auch dann.. zb raucherpause oder kurzel telefonat, klobesuch, kaffee holen usw... da sperrt man nicht jedes mal in pc da man ja die kollegen kennt und sich normal in ner firma sicher sein kann das die hier nichts machen.. und falls doch ist der windows + L griff wohl nicht zu viel xd.. aber das ich da jedesmal neu einsteigen soll nur weil ich 1-6min weg bin.. ich weis nicht... also dies wäre nichts für mich.
 
@fenz_18: Du weißt schon, dass ca. 90% aller gerichteten Angriffe auf Daten etc. in-house passieren? Und viele Leute sperren die Arbeitsstation nicht, obwohls nur Win+L ist, Erfahrung, leider! Gerade bei Raucherpause, Klobesuch oder allem, wo man den Raum verlässt (und den Rechner nicht mehr im Blick hat), gehört der Rechner gesperrt, fertig. (Zumal keines davon du allzuhäufig am Tag machst). @Johnny Cache: Hä? Der Mensch hat 10 Finger, natürlich kann man den ändern, nämlich auf einen der anderen 9 FInger. Und selbst danach kann man noch die Biometrie sperren für den User und auf Passwort runterstellen.
 
@Lofote: Ja, du hast 10 Finger, deren Abdrücke du überall hinterläßt. Wenn jemand scharf darauf ist kann er sicher innerhalb kürzester Zeit den kompletten Satz abgreifen. Win-L ist auch nicht ganz so geschickt zum locken, ich verwende schon seit ewigen Zeiten "Ctrl-Alt-Del Enter", weil man einfacher an die Tasten ran kommt. Diese Bewegung ist schon sowas von drin daß ich sie selbst dann verwende wenn ich von einem Tisch aufstehe auf dem gar keine Tastatur liegt. ;)
 
@fenz_18: Und das ist ja genau das Problem momentan: Die Leute sperren Ihren PC nicht, was sie "nur mal eben" auf Klos oder zur Kaffeemaschine sind. Und auf dem Flur triffst du den Kollegen, der heute nach 4 Wochen Kur das erste mal wieder in der Firma ist und schon haste ne halbe Stunde verquatscht und jeder hätte die ganze Zeit an deinem Rechner rumwerkeln können.
Ich Sperre immer meinen PC, wenn ich den nicht mehr im Sichtbereich des Arbeitsplatzes wäre. Und sei es auch nur ne halbe Minute.
 
@fenz_18: Gerade der Fingerabdruck ist der völlige Blödsinn an der Sache weil er absolut nicht sicher ist und überall von einem hinterlassen wird. Einmal kompromittiert kann dieser Token noch nicht einmal geändert werden. Biometrie ist vieles, aber alles andere als sicher.
 
@Johnny Cache: sicherer als passwörter da diese mittels ERD-Commander in 2min überschrieben sind...
 
@fenz_18: oder dir fällt nur Kuli oder Bleistift herunter und du bückst dich und wirst ausgeloggt. das muss nervig sein :)
 
@fenz_18: passwörter wie qwertz, post-its mit Passwörtern usw. toller Sicherheitsgewinn...
 
Und wie lange soll das dann mit Sonar gut gehen? Wie man allgemein weiß, kann man Geräusche (die das Keyboard dann ja scheinbar machen muss) per 180° Phasenrotation eliminieren. Dann müsste sich also nur jemand mit einem um 180° invertierten Geräusch nähern und das Ding erkennt nichts mehr.
 
@Slurp: Wir müssen dann halt in Zukunft alle unsere persönlichen Phasenverschieber zu Hause lassen. Ich fürchte, das wird mich in meiner Lebensqualität nachhaltig beeinträchtigen. Ohne Schweizer Taschenmesser und so... ;-)
 
@Slurp: wie wäre es denn mit tastatur abziehen und ne andere anschließen, dann kann die den Screen auch nicht mehr sperren :)
 
@Dependent: Ich denke, das wird ein Mitarbeiter mitbekommen, wenn plötzlich eine andere Tastatur da ist. Im Gegensatz dazu wäre ein kleiner Sender, der ein Störsignal in Form eines phaseninvertierten Geräuschs irgendwo im Raum oder bei einem anderen "Mitarbeiter" in der Nähe echt unauffällig.
 
@Slurp: Kennt ihr noch das "Mausalarm" Programm?
 
Könnte man auch gut mit Kinect lösen, jetzt wo die Entwickler Tools bald bereitgestellt werden. Wäre bestimmt auch günstiger als dieses System.
 
@JacksBauer: Kinect kann bestimmt vieles, aber eines bestimmt nicht: günstiger als dieses System sein...
 
noch schlauer währe, wenn das ding dann auch erkennt WER genau, sie vor den PC hockt und den jenigen dann gleich einloggt :) währe wahrscheinlich ne riesen sicherheitslücke :D
 
ich kenne aus einer deuschen behörde folgende richtlinie: um sich einzuloggen, braucht man eine key-card. die wird beim einloggen in das lesegerät gesteckt. damit ist der nutzer eindeutig identifiziert. die nächste richtlinie lautet: die karte bleibt immer am mann! d.h. wenn der arbeitsplatz verlassen wird, muss die karte herausgezogen und mitgenommen werden. es erfolgt ein automatisches logout. erkennt denn dieses sonar EXAKT den vor der tastatur sitzenden nutzer? wenn nicht, dann ist die key-card immer noch sicherer!
 
gibts dann auch entsprechenden Sound? http://www.youtube.com/watch?v=j6EMZnIyZX0&feature=BF&list=PLDDD931EF2895ED64&index=15
 
@copyshopz: Den Benutzerkonten sounds zuzuordnen finde ich cool.
Beim Chef ertönt ein Ochsenruf, bei der Sekretärin muht es, es gibt
für jeden Charakter den richtigen Tierlaut. Einfach köstlich^^
 
tolle idee.. aber ich sehe das mit der sicherheit immer so.. sicherheit ist nur so gut, wie der erfindungsreichtum der mitarbeiter.. die sicherheit zu umgehen.. und leider ist dieser erfindsreichtung sehr groß..
 
Also mir wäre eine einfache RFID am Arm mit einem entsprechenden Reader am PC deutlich lieber. Diesbezüglich ist mir schon aufgefallen daß es noch keine Armbänder für Uhren mit integrierten RFID gibt. Das ist doch mal ne Marktlücke.
 
Diese ganzen 20 Cent Billig Fingerabdrucksensoren in Notebooktastaturen gaukeln einem eine nicht vorhandene Schutzwirkung vor.
 
@kubatsch007: Noch schlimmer ist die Gesichtserkennung bei meinem ASUS Notebook. Wenn einem jemand ähnlich sieht, dann ist er in 2 Sek. eingeloggt. Das sind alles nette Spielereien, aber Sicherheit ist was anderes.
 
Was ist wenn, wie in Praxen z.B. mehrere User vor einem Gerät rumschwirren? Anmeldungen z.B. sind ständig mit Personal belegt. Meiner Meinung nach ist das System nur für Arbeitsplätze geeignet die tatsächlich nur von einem Bedient werden.
 
Soetwas ähnliches gibt es bei Linux seit Ewigkeiten. Da wird jedoch auf Bluetooth gesetzt. Entfernt sich der User zum Beispiel mit seinem Handy (mit aktiviertem Bluetooth) oder anderem Bluetooth-Gerät, so wird der Bildschirm automatisch gesperrt, wenn das Signal zu schwach wird. Persönlich finde ich diese Lösung auch besser, weil man keine zusätzlichen Anschaffungskosten für so eine neue Tastatur hat. Ob diese Systeme sinnvoll sind, ist was anderes. Man sollte eher darauf achten, dass man sein System immer selbst sperrt, bevor man weggeht. So schwer ist das ja nun wirklich nicht.
 
Jetzt fehlt ja eigentlich nur noch so ein Sprengstoff-Halsband, wie in diesem B-Picture, das den User in die Luft sprengt, wer er sich mehr als xx Meter von der Tastatur entfernt. Arbeitskontrolle im 21. Jahrhundert - na super -.-
 
Perfekt und schon is der Pc vor der frau sicher :D
 
Ich finde das Klasse. Unsere Sekretärin hat einen kleinen Sender der sich bei einer Art USB Stick meldet. Sobald dieser Sender (den Sie immer einstecken hat) außer Reichweite ist, lockt der PC. Dieser Sender ist aber so billig gemacht, dass der Batteriedeckel stämdig kaputt ist und das teil ist unbrauchbar. Ich suche seit langem schon nach einer Alternative. Mal sehen, was das Teil kosten soll. ...und an Windows + l lässt Sie sich nicht gewöhnen. Wie oft ist sie "schnell" mal weg.
 
MEINE FRESSE, stammt dieses Video aus den 80ern?! :D
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles