Starkes Wachstum bei Musik-Downloads hält an

Musik- / Videoportale Der Umsatz mit Musik-Downloads nimmt weiterhin kräftig zu. 2010 haben sich die deutschen Nutzer Songs und Alben für 151 Millionen Euro auf ihre PCs heruntergeladen. Das sind 35 Prozent mehr als im Vorjahr. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
voll die verschwoerung der BITKOM.. legal mp3 angebote wuerden sich niemals durchsetzen hat die musikindustrie schon immer gewusst!
 
"Derzeit kommen immer mehr mobile Geräte für Musik-Downloads zum Einsatz. Aber nicht nur Downloads, auch Streaming-Dienste profitieren hier von dem Geschwindigkeitszuwachs im Mobilfunk." Das mag zwar durchaus richtig sein, hat aber nichts mit dieser Statistik hier zu tun. Diese schließt nämlich nur reine PC-Downloads ein, mobile Geräte werden komplett außen vor gelassen: "Zur Methodik: Die Daten basieren auf einer repräsentativen Verbraucherbefragung von GfK Panel Services Deutschland. Berücksichtigt wurden Musik-Downloads auf PCs. Für Musik-Downloads auf Handys gibt der BITKOM im Frühjahr neue Marktdaten bekannt."
 
"...und attraktive Preise verantwortlich sind." + "Einzelsongs kosten im Download durchschnittlich 1,06 Euro." Für mich ist da ein ganz klarer Widerspruch erkennbar. Aber jeder sieht anders.
 
@kubatsch007: Der Preis ist... Okay, nur das Format ist es nicht. Für den Preis möchte ich zumindest das Recht und die Möglichkeit haben, auch ein lossless Codec zu bekommen. Wav oder flac.
 
@gibbons: Achja, im c't-Test hören weder Musikenthusiasten noch Musikproduzenten auf professionellem Musikequipment mit den besten Kopfhörern der Welt Unterschiede zwischen 320 KBit/Sek.-MP3s und Lossless-Dateien, aber du tust das mit deiner Audigy und 200 Euro-Sennheiser-Kopfhörern, ja? ;)
 
@LostSoul: Ein Glück ist die c't nicht das Maß aller Dinge. Frag das mal die Leute bei Stereoplay, dann unterhalten wir uns weiter ;)
 
@LostSoul: Ohne Probleme hört man das.
 
@LostSoul: Das hat damit nicht mal was zu tun...aber wenn ich - umgerechnet - fast genauso viel für ein Download-Album zahle wie für eine CD, dann möchte ich auch eine vergleichbare Qualität haben. Vor allem deswegen weil ich alte Alben nachbearbeite, und weitaus weiter als ich die Möglichkeit via MP3Gain habe - zudem ich da lieber meinen eigenen Fähigkeiten vertraue. Und da möchte ich das File nicht nochmal codieren. Desweiteren denke ich dass die Firmen - alleine der Sicherheit wegen - die Files mit dem Fraunhover-Codec codieren - welcher, wenn ich richtig informiert bin, seit ende der 90er nicht mehr weiter entwickelt wird und daher klanglich weit weg von LAME ist. Also bekomme ich dann noch nicht mal gute MP3-Quali.________Ach ja, und nur weil viele mit ihren 10-Euro-ins-Ohr-quetsch-Ohrhörer und iPod keinen Unterschied hören heist das noch lange nicht dass andere das nicht hören. Ich höre über meine Anlage - ok, nicht gerade günstig - und mein Sonossystem sehr wohl unterschiede, den gerade bei Klassik, Jazz oder Blues - gerade bei akustischen Aufnahmen, geht bei MP3 sehr viel Räumlichkeit verloren...
 
@Lapje: Also Amazon verwendet Lame 3.98.2 (ältere Alben noch mit Lame 3.97 kodiert) samt -V2-Option (damals --alt-preset-standard) bei Bitraten um die 224kbps VBR. Daran gibt es nichts auszusetzen. Selbst Musicload und Konsorten setzen Lame ein, kenne kein Portal welches noch den schrottigen FHG-Encoder einsetzt.
 
@DeeZiD: Als ich mal was beui Napster gekauft habe wurde genau dieser Codec erkannt...
 
@Lapje: Napster ist ja auch Schrott, wenn schon Amazon (übrigens, Saturn/MM verwenden auch Lame)
 
Musik kauffen?! ist doch eh alles auf youtube oben...
 
@fenz_18: Erst letzte Woche konnte ich wieder so einen Spezialisten erleben, der von Youtube Musik runterläd (mit sonem billigen Converter) und diese jetzt auch noch schneiden wollte für's Handy. Man hat also (oft) ne 128 kbps MP3 (Source), die von Google/YT auf telefonqualitätsartige 22kHz (AAC) gewandelt wird, welches durch den Downloadconverter wiederrum in eine 128 kbps MP3 umgewandelt wird. Abschließend encodiert das Schnittprogramm die Soße ein weiteres mal nach 128 kbps MP3. Voila! Den ursprünlichen Song erkennt man kaum wieder, aber ihm "reicht" das... :D
 
@monte: Ja, für den Radio-Mainstream ist das vollkommen in Ordnung, weil´s ja eh ein Einheitsbrei ist. ;)
 
@monte: ja ich schaus mir am Handy oder pc an und hab ne playliste... und musik wird in itunes auch nicht gekaufft da ich die klnigeltöne ja eh runterlade...
 
@monte: ah und wegen youtube download.... mit downloadhelper plugin von firefox runterladen und danach mit nem ordentlichen Converter bearbeiten dann ist die tonqualität gleich oder besser ;)
 
@fenz_18: Wenn du von der flv bzw mp4 on google direkt nach lossless konvertierst, um das dann zu schneiden ist es natürlich ein bisschen besser (2 unsinnige lossy konvertierungen vermieden), aber das Hauptproblem ist immernoch, dass YouTube bei seiner Konvertierung die Sampling Rate runtersetzt (und die meisten Uploader schon von vorneherein ne total verhunzte Version hochladen ... eventuiell eine Datei, die den ganzen dämlichen Prozess schon mehrmals hinter sich hat haha :D).
 
kaufe trtotzdem lieber gerne cds, nur exclusive sachen dies nich auf disc gibt, werden als kaufdownload gekauft. und das sind zum glück nicht viele...letztes jahr grad mal 1 album...
 
@Rikibu: Auch mit dem Staub sei gewusst wohin, da bieten sich CD Aufbewahrungsmöglichkeiten (um bewusst das Wort Regale zu vermeiden) doch hervorragend an.
 
@gibbons: Tja, wenn bei Dir nach einem Plattencrash einiges verloren geht gehe ich immer noch genüsslich zu meinem CD-Regal und hole meine Musik raus. Auch wenn ich mal ein anderes Format brauche, kein Problem, dann lese ich meine CD aus und wandle sie um...und mal ehrlich: 1700 Cds in einem Regal sehen immer noch besser aus als auf einer Festplatte...
 
@Lapje: Plattencrash ist ein nicht mehr Zeitgemäßes Argument. Backups gibts zu genüge, das mehrere Platten gleichzeitig Kaputt gehen ist so wahrscheinlich wie das dein Haus durch ein Erdrutsch verschluckt wird, da helfen dir deine CD's auch nicht mehr.
 
"Buuhuuuu...Heul...wir sind ja so arm...schnüff...keiner kauft mehr unsere Musik...Heul...Schluchz...wegen den bööösen Raubkopierern...raunz...Heul...uns geht's ja sooooo schlecht...jammer...schluchz..." (o-Ton Musikindustrie)
 
@moribund: Du hast das schneuzen ins Taschentuch vergessen..;-)
 
Ich kaufe lieber Vinyl. Und wenn ich will zauber ich daraus MP3's.
 
@Masternekroman: Ich habe das erste Minus mal ausgeglichen - Vinylfreaks müssen ja zusammenhalten..;-)
 
@Masternekroman: cool, rippen in "Echtzeit"...
 
@Rikibu: Klar, damit bekommst du wieder ein ganz anderes Verhältnis zur Musik. Jedenfalls imho viel besser als CD rein, zweimal geklickt und nach 5 Minuten sind wieder 10 mp3s in den Tiefen der Festplatte neben tausenden anderer verschwunden.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte