Deutsche Telekom: Verdi weitet die Warnstreiks aus

Wirtschaft & Firmen Die Gewerkschaft Verdi hat im Zuge der aktuellen Tarifverhandlungen mit der Deutschen Telekom eine Reihe von Beschäftigten des Konzerns zu Warnstreiks aufgerufen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
ich frage mich warum diese hirnis bei der telekom ne gehaltserhöhung bekommen? viele beschäftigte haben von der materie garkeine ahnung und für dieses wissen sollte eine "gehaltserhöhung" gerechtfertigt werden???
daraus entwickeln sich automatisch verteuerte tarife die an die kunden weitergegeben werden schließlich wollen die mitarbeiter bezahlt werden. ein tipp meinerseits: weg vom T es gibt genug alternativen am markt.
 
@25cgn1981: weil die ausgaben der "hirnis" auch steigen. und was können denn die "hirnis" dafür, wenn sie nicht ordentlich geschult werden, bzw die strukturen und das management fehlerhaft arbeiten? bitte nicht alle über einen kamm scheren!
 
@Real_Bitfox: natürlich zieht das einen Rattenschwanz hinter sich her. Was? sie verdienen mehr? dann darf ich als dein Vermieter gleich mal mehr Miete fordern... so gesehen wird die Lohnerhöhung nur durchgereicht... und keiner hat was davon, weil ja faktisch nicht mehr übrig bleibt.
 
@Rikibu: genau so ist es. die in der mitte reichen nur durch. egal ob krankenkasse oder supermarkt. wenn es teurer wird MUSS man sehen dass mehr reinkommt. das ist auch bei den telekom angestellten nicht anders. egal ob die telekom nun ein guter anbieter oder ein schlechter anbieter ist...
 
@Real_Bitfox: Was sie dafür können? Beispielsweise könnten sie sich wie viele andere Leute auch privat weiterbilden? Da wo ich herkomme war es selbstverständlich daß man nebenher noch mal mindestens 10 Stunden in wie Weiterbildung steckt.
 
@Johnny Cache: dazu kann ich dir etwas sagen: ein bekannter von mir,50jahre alt, hat VORÜBERGEHEND seinen job verloren. das arbeitsamt hat im nun einen job vermittelt: callcenter telekom! er hat NULL plan von telefon, dsl und dem ganzen trum und dran. das hat er dem amt gesagt. reaktion: wir haben einen job vermittelt welcher zumutbar ist. wenn sie ihn nicht annehmen kürzen wir ihnen das arbeitslosengeld. also ist er hingegangen und nun nimmt das ganze seinen lauf. was soll er denn tun? er wird nun, als angestellter der telekom, als "hirni" bezeichnet und bekommt einen hungerlohn welcher vorne und hinten nicht reicht. übrigens: er hat sich in seiner freizeit mit dem telefonkram beschäftigt um seinen anrufenden "kunden" bestmöglichst weiterhelfen zu können! aber das geht halt nur in seinem rahmen.
 
@Real_Bitfox: Und? Ich hab auch schon als Informatiker eine Stelle als Entgeltabrechner vermittelt bekommen und das mal eben nebenher lernen müssen. Wenn man will ist das doch kein Ding. Qualifizierung ist IMHO schon immer Privatsache gewesen, der einzige Unterschied zu betrieblichen Weiterbildungen ist, daß sie am Ende ohne gnadenlos überteuerte Zertifikate oder Abschlüsse dastehen, aber das ist auch schon alles.
 
@Johnny Cache: Mag ja sein, dass man sich weiterbilden kann. Es ist aber Unsinn, wenn man branchenfremde arbeitssuchende quer vermittelt. Ich will sicher nicht den Callcenter-Agent Job schlecht oder klein reden, aber 1. ist nicht jeder dafür geschaffen, weil auch eine gewisse sprachliche Grundausbildung, Konfliktminimierung in Gesprächen usw. dazugehört, das liegt nicht jedem. Ich kann keinen Schlachter der fachmännisch Schweinehälften zerteilt zum Feinmechaniker im Zahnarztgewerbe "mal so eben" umbesetzen. Vor allem nicht, wenn zig ausgebildete TK Fachkräfte, die von der Telekom teils selbst ausgebildet wurden und fachlich zumindest schon Ahnung haben, nicht für diesen job genommen werden. Wenn ein ungelernter eine Tätigkeit ausübt die er vorher noch nie gemacht hat, müsste das ja erstmal heißen, dass es keine qualifizierten Leute für diese offene Stelle gibt... dem ist aber oft nicht so... so werden Fleischer zum ITler und Friseure zum Blumenbinden abkommandiert, Taxifahrer werden Außenminister, während der promovierte Diplominhaber sich mit einem Taxifahrer Job über Wasser halten muss, weil im Bildungssektor knallhart gekürzt wird wo es nur geht. Dieses Land ist teils sowas von paradox, und sich dann wundern über Servicewüste Deutschland. Bei dem Vorgehen kein Wunder... und bei den Löhnen ist ja auch zurecht kaum einer motiviert, während sich die Börsenaffen die Taschen füllen und eigentlich von dem leben, was die kleinen erwirtschaften...
 
@Rikibu: sehr guter kommentar! du hast alles richtig erkannt und sehr gut in worte gefasst. @Johnny Cache: sorry, ich hatte vergessen zu erwähnen, dass mein bekannter vorher als steinrestaurator in der denkmalpflege gearbeitet hat...
 
@Rikibu: Natürlich ist nicht jeder für den Job eines Callcenter Agents gemacht, aber wer Peanuts bezahlt bekommt eben nur Affen. Und was die zukünftig ehemalige Kundschaft davon hält sollte ja wohl allen klar sein.
Aber mit solchen Entscheidungen muß man sich eben abfinden, schließlich werde ich nie ein Manager werden weil ich dafür einfach nicht unqualifiziert genug bin. Vielleicht sollten wir mal eine Greencard für Führungskräfte aus Indien einführen.
 
@25cgn1981: naja.. guenstige alternativen sind aber selten besser. kannst ja mal deine sim karte kaputt machen und ne neue bestellen. bei der telekom hab ich nachmittags angerufen und am naechsten morgen lag ne neue in meinem briefkasten .. versuch das mal bei telefonica germany..
 
@-adrian-: mein anbieter den ich jetzt nennen will ist da viel besser kordiniert. angerufen und innerhalb von 5 stunden noch am gleichen tag lag meine sim karte im briefkasten. wohl bemerkt das mein anbieter vielleicht im radius von 6 km angesiedelt ist.
 
@25cgn1981: Genau. Die anderen Anbieter führen den Ausbau auch so schnell durch. Manchmal frage ich mich was manchen Leuten durchs Hirn geht. Du kannst sagen was du willst, aber wenn du bei der Telekom Kunde bist wird dir wenigstens schnell geholfen und nicht wie bei 1&1 erstmal dahin geschickt und dann da und am Ende wäre der und der Schuld. Außerdem sind die Lebenshaltungskosten für die Telekommitarbeiter genauso gestiegen wie für jeden anderen auch. Aber Hauptsache du kannst dir alles leisten. Das reicht ja.
 
@25cgn1981: weil ja auch alle mitarbeiter "hirnis" sind O.o
bei jedem unternehmen gibt es schwarze schafe
 
@25cgn1981: Wenn man es so liest, dann fragt man sich, wer hier zu den "Hirnis" gehört, und wer eben nicht.
 
@25cgn1981: Richtig guter Kommentar!. Bist du schonmal mit allen Mitarbeitern in Kontakt getreten, die deine Behauptung bestätigt? Ich glaube du spiegelst das jetzt auf alle Mitarbeiter der Telekom wieder, was dir wohl beim Kundenservice wiederfahren ist.
 
@25cgn1981: genau ... schalten wir mal das Backbone der Telekom als Level 2 Carrier ab ... dann schauen wir mal wieviel ISPs als Alternative übrig bleiben und wieviele dann überhaupt noch Internet haben können. Andere Provider tätigen ja unmengen an Investitionen NICHT
 
@25cgn1981: Ich weiß jetzt nicht, ob ich mich als "Hirni" betiteln lassen muss. Aber ich denke, dass du auf keinen Fall Ahnung von der Materie hast. Wenn ja, wüsstest du nämlich weshalb die Telekom preisintensiver ist als andere Anbieter. Dann wüsstest du auch, dass nur mehr als nur ein Faktor bei der Preisberechnung eine Rolle spielt. Also das nächste Mal bitte erst denken, dann schreiben.
 
Viele Möglichkeiten hat man nicht. entweder man gibt den Beschäftigten mehr Geld, entlässt dafür aber einen Prozentsatz x, damit die Lohnausgaben bilanztechnisch nicht steigen, was wiederum aber Mehrarbeit für jeden einzelnen bedeuten würde - und das widerum ist keine wirkliche Lohnerhöhung, bei gleichzeitiger Mehrarbeit...es ist faktisch eher eine Kürzung, obwohl man genau das Gegenteil wollte. Mehr Leute werden aber nicht eingestellt, soviel ist mal sicher.
 
@Rikibu: So ähnlich kann es in der Tat enden. Denn die Ausschüttungen an die Aktionäre, gehen ja bekanntlich vor. Eines ist natürlich auch klar. Bis in die Unendlichkeit kann man das Spiel von Entlassungen nicht fortführen, da die Arbeit, und zwar in der gesetzlich vorgeschriebenen Arbeitszeit, eben doch irgendwer erledigen muss. Es sei denn die Telekom will unbedingt schrumpfen. Aber den Eindruck habe ich nicht.
 
@Rikibu: falsch, denn die telekom hat angeboten, die nächsten 2jahre leute einzustellen. Wer aktionären geld hinterher wirft, kann auch gehaltserhöhung mittragen ohne personalabbau! Bei VW und co klappts doch auch..
 
@wrack: naja, angeboten klingt so freiwillig... dass sie lehrlinge übernehmen ist eher ein zwang - es fehlen einfach unheimlich viele nachwuchskräfte... auuserdem sind die einstiegsgehälter in der ersten jahren nochmals deutlich abgesenkt worden und liegen nicht viel über der ausbildungsvergütung... (die allerdings nicht schlecht ist)
 
was garnicht erwähnt wird, das durch das rucksackpaket, was die telekom 2007 durchgesetzt hat, in den letzten 6jahren keine lohnsteigerung bei der telekom gab. Eher im gegenteil - 2007 ist die ver.di mit 6% forderung reingegangen in die verhandlungen, nachher sind sie mit -6% rausgekommen und es wurden eigenständige gmbh's gegründet. Die gewerkschaft hat das natürlich als "sieg gefeiert", denn die telekom wollte -9%. Gleichzeitig wurde aber die Arbeitszeit um 4h erhöht! - http://www.inside-handy.de/news/8692-telekom-streik-kein-ende-in-sicht-streit-um-kuendigungsschutz btw: Hab heute aber auch mitgestreikt :D
 
@wrack: um 4 h erhöht, somit haben die Telekomer keine 37 sondern eine 38h / Woche, oooh die Armen :)
 
@Navigator: Dadurch wurde wieder personal gespart und somit kosten. Btw: was hat vw und co gleich an arbeitszeit/einkommen? ;) passiert das in anderen branchen, wird gemeckert bis der arzt kommt.. aber so scheiden sich halt die geister..
 
@wrack: Biste Morgen auch dabei? Morgen soll es eine komplette Schichtniederlegung geben! Offiziell wird das aber noch bekannt gegeben ;)
--Nachtrag: Nun ist es Offiziell!^^
 
@gruenewaldfee: noch nix gehört dazu. nur bei der bahn^^
 
@Navigator: naja, von 34h auf 38h, dafür gab es keinen cent mehr sondern sogar noch 6% weniger auf mehre Jahre verteilt, nach und nach... Gleichzeitig wurden viele Nachwuchskräfte mit bis zu 15.000€ geringeren Jahresendgelt eingestellt. Eine automatische Erhöhung der Jahresendgelte nach bestimmten Jahren der Unternehmenszugehörigkeit wurde auch entfernt... Also die Bildung der GmbHs war/ist für Nachwuchskräfte eine bittere Pille...
 
Während die Teilzeitjobs steigen und da durch der Reallohn u.a. mit fällt, bleiben die Arbeitnehmer weiterhin erpressbar. Die Unternehmen fahren immer größere/höhere Gewinne ein, während die Belegschaft teilweise ihr Gehalt aufstocken müssen. Telekom ist nur ein Unternehmen von vielen, sowas hat mittlerweile System.
 
dumm nur das der Staat Hauptaktionär ist....und wetten der Staat hat nichts mehr mit dem Volk zu tun....
 
nur mal so z.i.: http://www.streik.tv/video/999/Wochenschau_vom_21_02_2011.html
 
hoffe die gewerkschaften halten durch, die lohnsteigerungen müssen sich mehr dazu hinbewegen das sie deutlisch über den preissteigerungen sind.
 
Meine bessere hälfte arbeitet in einem CallCenter nicht bei der Telekom aber für die Telekom-Störungsannahme. Das sind sogenannte Outsourcepartner der Telekom. Sie ist da den gleichen Regeln unterworfen die auch für die Telekomeigenen CallCentern gelten, mit dem unterschied das sie nur ein Bruchteil verdient. Sie könnte immer fast heulen wenn die Telekom streikt.
 
@theCure: Naja das man bei einem externen Call Center weniger verdient ist jetzt keine Überraschung. Die Tätigkeit der Störungsannahme ist jetzt nicht gerade eine Hochserverdiensttätigkeit. Auch nicht bei der Telekom direkt. Solche Unterschiede in der Bezahlung sind sicher nicht fair, aber das gibt es nicht nur bei den Call Center Agenten. Auch am Band bei den Automobilherstellern gibt es Leute die verdienen viel weniger durch Zeitarbeit öder ähnliches. Das heißt aber nicht, das ein Festangestellter keine Lohnerhöhung fordern darf. Das die externen Firmen schlecht verdienen ist nicht schön und es trägt auch nicht der Arbeitsplatzsicherheit der festen Angestellten bei.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.