HP-Chef: Haben uns bisher unter Wert verkauft

Wirtschaft & Firmen Leo Apotheker, der neue Chef von Hewlett-Packard (HP) hat sich erstmals seit seinem Amtsantritt im November letzten Jahres zu einem Interview bitten lassen und stand dem 'Wall Street Journal' Rede und Antwort. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
HP muss erstmal seinen Service wieder auf Vordermann bringen - dann reden wir weiter!
 
@predl: ein wahres Wort, und das an erster Stelle! Selten so ein kundenunfreundliches und hochnäsiges Unternehmen wie HP gesehen. Die ruhen sich auf dem Ruf der vergangenen Jahrzehnte aus und haben verpasst, sich auf die Neuzeit einzustellen. Nicht mal fähig, ordentliche W7-Treiber und Software für All-in-One Geräte bereitzustellen, die gerade mal 2 Jahre alt sind und einen Haufen Geld kosteten. Wohlgemerkt: nicht den üblichen Media Markt Super-billig Kram, sondern Hardware, die für den Einsatz in mittleren Büros geeignet ist. Und von Beginn an nicht geschafft, eine smtp-Anmeldung in die Firmware für den angepriesenen direkten Mailversand von Scans einzubauen. Ein mieser, schwerfälliger, Geldabzockerhaufen, der nun hoffentlich mal richtig auf Vordermann gebracht wird.
 
Was wuchert da? Pfründe? Was um Gottes Willen ist denn das??
 
HP muss wieder näher am Kunden sein, und das nicht in einer niedergeschiebenen Theorie sondern im richtigen Leben. Die Aussage "...näher an manche Kunden heranrücken" zeigt für mich, dass wieder nur heiße Luft geschwafelt und mit dem selben Fehlern weiter gearbeitet wird.
 
Oha... da greift jemand nach den Sternen... Na dann ran an die Bockwurst! ich wuensche viel Erfolg und hoffe es fuer euch!
 
oh man was für eine schlechte Übersetzung: "Wir haben außerdem passionierte Leute und ein großes Erbe" ... was meinte er wohl wirklich!?
 
Wie man an der WebOS Keynote gesehen hat ist HP zur zeit ordentlich auf ihrem Appletrip. Den Innovationsgeist den ich bisher sehe ist dass sie einfach eine andere vermeintlich "coolere" Firma kopieren, sehr innovativ =). Nur ist das bei HP leider etwas oberflächlich. Wie beim neuen Envy 14. Die ganze Envyreihe ist so sehr am Macbook Pro inspiriert, nur das eben das Gesamtpaket schlechter ist. Das gute Radiant infinity Display mit erweitertem Farbraum hat HP einfach still und heimlich rausgenommen und durch ein billiges schlechtes Display ersetzt nachdem es die ersten guten Reviews gab. Der akku hält nicht so lang, Touchpad gehört zu den schlechtesten die ich seit Jahren benutzt habe. Dann schmücken sie sich noch die ganze zeit mit dem Beats by Dr. Dre Logo obwohl die Lautsprecher ebenso schäbig sind.
Also mir kommt HP grad bissl vor wie so ein Blender der versucht einen auf Hip zu machen.
 
Konnte mir grad einen Lacher nicht verkneifen. Heißt der Herr tatsächlich Apotheker? Falls ja, dann hat er ja die richtige Firma, die Preise von HP für Verbrauchsmaterialien sind uach übel apothekenpreisartig...
 
@Rikibu: war vorher bei der Firma SAP tätig.
 
@Rikibu: wechselt ja vielleicht noch zur anderen Apotheke: Lexmark.
 
Die Aktionäre werden diesem Typ hoffentlich bald den Laufpass geben.
 
ich hab bei HP gearbeitet (Spedition LGI in Hünxe) und nun kaufe ich keine HP Produkte mehr... Drucker etc. werden behandelt wie Fussbälle
 
@Nippelnuckler: das hast du überall im Speditionswesen bis auf ein paar Ausnahmen. Von "Herm*s hab ich das gleiche gehört. Auch DP* soll nicht sehr schonen mit Paketen umgehen. Aber das ist so und auch egal, denn die Geräte sollen Stoßsicher verpakt werden ;)
 
HP ist in meinen Augen zu langsam, bis vor 5 Monaten haben wir neue Rechner ohne DVI/HDMI/Displayport in der Firma bekommen (DC5800er Serie)....die Liefern bei uns immernoch Pentium DUAL Core als neuste Business Gerätegeneration. Und wenn ich da immer die reinen Serienfehler PCs sehen ohhhh. Phenom I 9500 (TLB Bug) auf nForce Mainbaord mit Seriendefekter Graka und als Graka ne 8600GT-> die sich selbst auslötet und das im Mini Gehäuse. Kostenpunkt: schlappe 799€. Und das macht HP immer so...................Auf der anderen Seite verscherbeln Sie gerade die HP 625 (was recht anständige Geräte sind mit allem was man braucht, Mattes 15,6" Display,Athlon II P320, HDMI, Radeon 4200 Grafik) für unter 300€ (343,99€ minus 50€ CashBack) Nur kann man sich nicht nur über Dumping Preise hohe Verkaufszahlen "erkaufen" Qualität und Service und ein guter Preis sollte es sein. Aber da muss HP erstmal bei Treibern in jeder Hinsicht ansetzen.
 
@Nero FX: Also ich weiss nicht in was für einem Unternehmen du arbeitest, aber die Business-Geräte, besonders die Elite-Serien (bei uns Standard) sind ihr Geld (bei den Desktops im Vergleich zum Endkundenmarkt günstig) wirklich wert - hochwertig, sehen toll aus, bringen viel Power und die Software ist (mit ein paar Ausnahmen) wirklich fest.
 
HP ist seit Vista bei mir unten durch. Hatte einen zwei Jahren alten ''all in one'' Drucker und nach dem Umstieg auf Vista gab es dafür keine Treiber mehr. Für mich die absolute Kundenverarsche. Die haben noch nicht mal versucht eine Lösung zu finden. Die Kundenhotline sagte mir ich sollte mir doch einen neuen Drucker kaufen, habe ich auch aber nie mehr von HP... ;-)
 
Der Aussage des Chefs von HP kann ich nur zustimmen. Die verkaufen

sich nicht nur so, sondern sind auch nichts wert. Wenn man schon Produkte

auf dem Markt bringt, dann bitte auch vernünftig. Denke nur mit

Schrecken an die Digikameras von denen oder den megschnellen

Druckern die dann ständig das Papier falsch aufnahmen oder an die

langen Aufbauzeiten wenn der Drucker mal komplett keinen Strom

hatte.Bin erst einmal satt von HP.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen