Chip-Branche von Überproduktionskrise bedroht

Wirtschaft & Firmen Die Halbleiter-Industrie ist weltweit von einer Überproduktionskrise bedroht. Die Lagerbestände haben das höchste Level der letzten zweieinhalb Jahre erreicht. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Jammern auf hohem Niveau. Intel fährt seit jahren Milliarden gewinnen ein. Die Überkapazitäten können nur von Vorteil für den Vebraucher sein.
 
@sersay: Intel verliert grad milliarden
 
@sersay: da hast du recht. es geht nur darum diese milliardengewinne zu sichern. wie das der verbraucher bezahlen soll fragt keiner. definitiv gut für die verbraucher, da können die preise angepasst werden.
 
mir solls recht sein.. wollte mir eh demnaechst nen neuen highend pc zusammen bauen
 
Ich frag mich gerade wie die produzieren oder besser ihre Produktion planen. Einfach aufs gerade wohl, das wird sich schon verkaufen? Die müssen doch Abnehmer haben für die Teile was die bauen, oder nicht ? Denn das sind ja Kosten die ich irgendwann abschreiben muß, wenn ich den Kram nicht losbringe. Oder sehe ich das falsch?
 
@skyjagger: Das siehst du schon richtig, jedes Unternehmen sollte bedarfsgerecht produzieren. Wenn die Chiphersteller ihre Ware fast 3 Monate auf Lager liegen lassen, bevor sie sie verkaufen, dann widerspricht das jeder Logik. In den meisten Firmen wäre der zuständige Supply Chain Manager schon längst gefeuert worden...
Aber anscheinend können sie es sich leisten ;-)
 
die preise für ddr3 ram gefallen mir. hab nen "zwitter" board bei dem ich ddr2 und ddr3 ram betreiben kann. hab meine beiden ddr2 ram riegel momentan drin und wollte im laufe diesen jahres zum einen auf ddr3 ram umsteigen und dabei natürlich auch den hauptspeicher vergrößern. von momentan 4gb ddr2 ram auf 8gb ddr3 ram. mal sehen, wie sich die preise von 8gb ddr3 ram kits entwickeln.
 
@karl marx: Wieviel niedriger sollen die Preise denn noch werden???
 
@bgmnt: achtung humor - wenn ich das kit kostenlos bekomme und dann noch wechselgeld wiederbekomme. dann ist der preis akzeptabel.
 
@karl marx
an deiner stelle würde ich dein Board und den Ram + Cpu den du hast Verkaufen!!!!
Ein Vernünftiges Board und 4GB Ram3DDR + Neuen CPU. Haste auf jedenfall mehr von.
8GB machen dein Rechner nicht schneller!! Und schon Garn nicht der Austausch deines Rams!!!!!
Mein Tipp wenn schon aufrüsten dann auch sinnvoll!!!!!!!!
 
@Lordlinux: Weisst du denn wofür er seinen Rechner braucht? Ich könnte auch 16GB RAM brauchen... 12 oder 8 davon eben als Ramdisk beispielsweise.
 
@gonzohuerth: dummerle, lieber ein neues board mit 6GS anbindung und eine 120GB SSD von OCZ, dann langen dir 4, oder 8 GB Ram, dann gehts richtig ab, Ramdisk! so ein veraltetes denken...
 
@gonzohuerth: Nein weis leider nicht. Aber ich gehe mal davon aus das er ein Normaluser wie ich einer bin.Bei dem Board kann mann aber schon ein paar schlüsse ziehen. Desweiteren denke ich nicht das er Onmass Pornobilder bearbeitet um seine Lieblingsgesichter zu Plazieren die massig Ram brauchen. Und so wie Wlimaxxx es unter mir geschrieben hat ist ne SSD auch ne ganz gute Investition.
 
@Lordlinux: das board und der prozessor bleiben. die beiden hab ich dies jahr erst neu gekauft. da schlägt grade ein amd e445 triple core mit 3,1 ghz. wollte allerdings meine beiden ddr 2 ram riegel erstmal noch weiternutzen. und später auf ddr3 umsteigen. nutze diesen rechner hauptsächlich für foto- und videobearbeitung. und bei 8gb hauptspeicher ist schluß, bei dem board. dachte dann zwei 4 gb riegel. und nein -mache foto/videobearbeitung nicht profimäßig/beruflich. mache foto und videobearbeitung rein hobby/amateur mäßig. da reicht die momentane kiste zu.
 
Noch vor paar Monaten hieß es: Ram wird teurer, da Knappheit. Nun gibts zu viel davon und es wird auch gejammert. Sind da nur irgendwelche BWL-Klopse am Werk oder wie ist das?
 
@F98: Ne, das ist schon lange so und nicht nur in der Chip-Produktion.
Das ganze ist schon seit 1927 bekannt:
http://de.wikipedia.org/wiki/Schweinezyklus
 
Dann wäre es jetzt an der Zeit, den Markt mit billigen und guten Tabletts zu füllen, wenn man schon die Lagerbestände abbauen will.
 
Mhm, also entweder darf sich der Verbraucher zukünftig über einen Preisverfall von Halbleiterware freuen
oder aber die hiesigen Unternehmen kommen auf die "geniale" Idee alte Restbestände einzuschmelzen, evtl. sogar an soziale Projekte zu spenden um den Marktpreis konstant zu halten
möglich wär's ja^^
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen