LTE: O2 will im 2. Quartal erste Regionen versorgen

Mobiles Internet Der Mobilfunkbetreiber Telefónica o2 Germany gab heute im Rahmen des Mobile World Congress seine nächsten Schritte bei der Einführung der neuen LTE-Technik bekannt. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Damit ist sicherlich Telefónica Germany gemeint... ;) Wie auch immer: die Paar kostenlosen Monate würde ich es auch ausprobieren wollen.
 
Was ist O2? Kann man das essen? Telefónica kommt mir aber bekannt vor. :)
 
@RandomGuy: Ich hätte eher gedacht O2 wäre bekannter als das Wort Telefonica... aber sachen gibts... Und O2 atmest du mindestens einmal täglich ein...
 
@bluewater: einmal täglich, dann wäre es heute der letzte :-(
 
@urbanskater: Bewusst mindestens... :-)
 
Im Text ein kleines O, in der Ueberschruft ein grosses. Wie ist es denn nun, abgesehen davon, das es gar kein O mehr gibt?
 
Irgendwie ironisch. Hier in Spanien kriegt man an vielen Stellen nicht mal ne 3G-Verbindung mit Movistar (Telefónica), aber im Ausland wird kräftig ausgebaut... naja, die werden schon wissen was sie tun, knapp 1000 Neukunden landesweit in ganz Spanien für Internetleitungen sprechen eine deutliche Sprache.
 
@Islander: 1000 pro Tag, Woche, Monat, Jahr oder Jahrzehnt? Ironisch finde ich das eigentlich nicht. Investiert wird dort, wo der ROI am höchsten ist. Und wenn das nicht in Spanien der Fall ist, dann ist es eher logisch, dass dort eben nicht zuerst ausgebaut wird ...
 
@JoePhi: Oh Verzeihung, ich meinte im Monat Dezember. Dazu sei gesagt, Spanien hat ca. 35 Millionen Einwohner, ca. doppelt so viele Festnetzleitungen, und alle davon waren mal im Besitz von Telefónica, denn die hatten bis letztes Jahrzehnt das Monopol. Jetzt müssen die per Gesetz ihre Leitungen vermieten, und weil sie das nicht tun wollen (und nur deswegen) wird nicht investiert, nicht ausgebaut, und gar nix gemacht, dafür aber hat es in Spanien die zweithöchsten Internetpreise in ganz Europa. Ok, das hat nicht direkt mit LTE zu tun, das Panorama ist aber ähnlich. Fakt ist, die Firma ist der grösste Müll den es gibt... nur haben viele keine Alternativen zur Wahl.
 
@Islander:
Was hat Spanien mit LTE in Deutschland zu tun?
Telefónica hat als Eigentümer von o2 LTE-Lizenzen erworben. Darunter Frequenzbereiche mit einer gewissen Verpflichtung dem Staat gegenüber. Kommt Telefónica bzw. o2 (die Marke o2 wird es im Endkundenbereich in Deutschland bis auf weiteres geben!) dieser Verpflichtung nicht nach, geht die Lizenz zurück an den Bund!
Das ganze dient der Versorgung von ländlichen Gebieten mit Breitbandinternet (sprich Gebiete ohne großartige UMTS-Abdeckung und DSL maximal bis 2 Mbit/s).
Was letztlich in Spanien gemacht wird, hat null mit dem Netzausbau in Deutschland zu tun. Telefónica mag' zwar aus Spanien kommen, aber d.h. nicht, dass dann außerhalb nicht ausgebaut werden darf.
T-Mobile hat ja auch ein Netz in Großbritannien und dort ist die Abdeckung und die Preisgestaltung insgesamt auch nicht mit Deutschland zu vergleichen!
Und ich finde nicht, dass Telefónica Müll ist - immerhin haben die es geschafft, dass der kleinste Netzanbieter in Deutschland mittlerweile abgesehen von den Preisen auch vom Netz her mit Vodafone und T-Mobile mithalten kann. Es ist auch nur noch eine Frage der Zeit bis e-Plus aufgekauft wird.
 
Ich wäre ja dafür, dass die Telefonica, bzw. O2 erstmal ein vernünftiges 2G Netz (GPRS/EDGE) aufbaut. Dass man in GB selbst in größeren Städten kein durchgängiges Signal hat ist armselig. Von 3G ganz zu schweigen.
 
@Stürmische Tage:
Hat überhaupt nichts mit dem Netzausbau in Deutschland zu tun. Hier wurden die Hausaufgaben absolut spitze gemacht:
Bis vor 2 Jahren gab's hier in meinem Kaff nur GPRS, danach EDGE.
Seit nem guten Halben Jahr nun gibt's HSPA außerhalb von Gebäuden und seit ungefähr Januar nun auch in geschlossenen Räumen HSPA-Empfang. Telekom schafft hingegen seit Jahren nur max. 1,5 Mbit DSL (und auch nur wegen Vitamin-B) - zum Glück gibts bei uns seit letztem Jahr Kabel-Internet mit 32 Mbit!
Hinzu kommen die Informationen, dass Millionen in den Ausbau in Gebieten in ganz Deutschland gesteckt wurde und die Vorgabe, dass gewisse Frequenzen vorrangig im ländlichen Bereich benutzt werden müssen.
Einziger Kritikpunkt, welcher sich aber an alle Netzanbieter richtet: Mit LTE geht die Verarsche der UMTS-Flatrates weiter, sprich Zwangsdrosselung ab wenigen Gigabyte Volumen, so dass UMTS & LTE nach wie vor keine 100-Prozent Alternative zum Kabel o. xDSL-Anschluss darstellt.
 
Ich bin ja echt mal gespannt wann es voran geht bei uns. Wir stehen auf Priorität 1 in unserem Wohnort, aber wenn man unsere Postleitzahl eingibt, egal bei welchem Anbieter, kommt immer nur die Meldung dass ein Ausbau nicht geplant ist. Ich frag mich was das soll? Wird das wieder so ein Reinfall? Ich dachte die müssten uns als erstes versorgen, wo wir doch nicht mal UMTS, HSDPA, DSL oder Kabelinternet haben. Ob wir jemals Breitbandinternet bekommen werden? Ich habe die Hoffnung bereits aufgegeben wenn ich ehrlich bin. Und nein, umziehen ist KEINE Lösung. Wer das fordert hat einfach nur keine Ahnung...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Beliebtes LTE-Modem im Preis-Check