Google geht gegen Suchmaschinen-Spam vor

Internet & Webdienste Seit geraumer Zeit stößt man bei einer Google-Suche auf so genannte Content Farms. Dabei handelt es sich um Websites, die auf den vorderen Plätzen aufgelistet werden, obwohl sie keine nützlichen Informationen über das Gesuchte enthalten. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
das ist mal ein richtig gutes ding, daumen hoch! *bitte auch für andere browser verfügbar machen* EDIT: für andere browser = Personal Block... tut fast das gleiche, nur die blocks gehen nicht an google.
 
@Real_Bitfox: Gibt es beim IRON schon lange ... de gibt es eine im Browser intigrierte Blacklist die fest eingebunden ist die derartige Seiten nicht mal mehr Präsent macht ... P.S.: ... Werbung wirt auch nicht mehr angezeigt und das alles ohne Zusätzlicher BLOCK Software oder Erweiterung.
 
@C.K.Nock: hat aber rein garnichts mit dem zu tun um das es hier gerade geht.
 
@DataLohr: aber natürlich ... Google intigriert somit nur ihre BLACK LIST in ihren Browser ... der IRON basiert auf diesen Browser aber nutzt die Technik schon seit geraumer zeit ... wo her dir Quelle stammt ist unerheblich ... wichtig ist nur das es Zuverlässig funktioniert.
 
@C.K.Nock: Google integriert die Blacklist aber nicht nur in den browser sondern in die suchmaschine und dann ists egal welcher browser benutzt wird.
 
@DataLohr: aber lässt es nicht wieder Manipulationen zu ??? ich stell es mir gerade vor wen BOT-USER jede menge fragwürdige seiten aus dieser BLACK LIST wieder heraus VOTEN können und somit ins Gegenteil umschlagen könnte.
 
@C.K.Nock: wenn das system dumm genug ist dann ja aber in wie weit das von menschen noch kontrolliert wird und was für mechanismen dahinter stecken um bot votes zu verhindern kann ich dir natürlich nich sagen. die leute von google werden sich da schon was einfallen lassen ^^
 
@DataLohr: FAKT ist ... ich nutze lieber eine Lösung die sich nicht nur auf Google beschenkt ... die OHNE Plugin funktioniert ... die keine weiteren Ressourcen Frist und sogar hilft Ressourcen und Bandbreite ein zu sparen.
 
@C.K.Nock: und welche lösung wäre das? so eine lösung wirds wohl nicht geben
 
@Real_Bitfox: Mal abwarten. Da steht ja, dass Google die Blocklists auswerten und serverseitig integrieren wollen, also profitieren alle Browser davon.
 
@Real_Bitfox: Also für Greasemonkey (und somit fast alle Browser) gibt es Blacklist-Scripts für Google. Leider kenn ich keins dass kontinuirlich geupdatet wird, so dass man alle paar Monate (wenn Google Dinge ändert) auf's neue Scripts suchen kann.
 
entlich macht google mal wieder was sinnvolles! Obwohl sie meine Idee geklaut haben. So ein Feature predige ich schon seit Jahren. Darüber reden wir noch: Google! ,o) Entlich kann ich die ganzen "auf sinnlos-Suchmaschienen verlinkungen" auf den leib rücken und sie aus den ergiebissen enternen. Gleiches gilt auch für chip.de oder duzende andere Quarkseiten die immer ganz oben mit stehen und einfach nur nerven.
Danke Gooogle! Meiner vorposter muss ich allerdings recht geben, bitte für alle Browser ein plugin anbieten!
 
@notme: Es geht ja nicht um plugins für alle browser. Es wird auf Grund der geblockten Domains eine Liste bei goggle erstellt, so das die Seiten in der normalen google-Suche selbst nicht mehr auftauchen, egal welchen Browser du beniútzt. Es wird sozusagen schon vorher gefiltert, nicht bei dir am PC.
 
@koenighonk: glaube ich weniger! das wäre ja zensur? bevormundung? total bescheuert. ich glaube wenn dann eine art schnittstelle für pluginhersteller anderer browser, sodas man sich die blacklisten teilen und ggf. anpassen kann.
 
@Toruk Makto: lol ... einerseits sollen die Ergebnisse bei allen Browsern raus, aber dann wenn das so passieren soll, aufgrund von Auswertungen der User-Blocks, dann ist es Zensur, und somit natürlich wieder schlecht ... Ihr wisst schon was ihr wollt, oder? :-)
 
@Marlon: hallo? chrome haben nicht alle und deswegen kann google auch garnicht für alle sprechen/auswerten deswegen ist eine auswertung für andere mit vorsicht zu genießen. wenn dann sollten sie es so machen das ALLE auf diese blocklisten zugreifen können, damit addonhersteller für andere browser nachzeihen können. klappt doch mit adblock auch wunderbar.
 
@Toruk Makto: Achso, wenn also das alle machen dürften, dann wäre dein Vorwurf der "zensur? bevormundung? total bescheuert" entkräftet? :-) ... Also wenn die aufgrund von mehr Infos, mehr wegblocken, ist es also okay ... klingt schon leicht schizo, oder? :-) Nicht böse sein: Aber das beißt sich halt einfach mal.
 
@Marlon: was heisst schizo. du ärgerst dich bestimmt auch, wenn es heisst: mehrere suchbegriffe wurde zurückgehalten wegen verstoß von bla. zensieren tut google ja schon lange, aber wenn jetzt auch noch etwas als spam deklariert wird weil 100 leute dafür gevotet haben und man selber nichtmal mehr nachschauen kann ist es schon ärgerlich oder nicht?
 
@Toruk Makto: [Zitat] als eines von mehreren Signalen, um Suchmaschinen-Spam zu erkennen.[Zitat] Die Liste wird als eines ausgewertet. Du sucht nach Suchmaschinenspam? Um nix anderes geht es hier. Wenn das gleich von vornhinein geblockt wird, und erst gar nicht angezeigt wird, ist mir das recht. Wenn es verwendet wird, um andere inhalte zu blocken, ist das mehr als "ärgerlich", würde ich auch nicht wollen. Aber: Google schneidet sich sicherlich nicht ins eigene Fleisch, nur weil wer das und jenes nicht mag. Und wennse diese Farms wegblenden, glaub ich beschwert sich wirklich keiner.
 
@Marlon: jepp schaun wir mal was passiert.
 
@notme: [ZITAT: (...) bitte für alle Browser ein Plugin anbieten!] ... an besten direkt in den Browsern intigrieren als eine art einheitliche Schnittelle ... dann könnten andere Suchmaschinenbetreiber die Technik selbst nutzen und es müssen nicht für Jede Suchmaschine eine eigene Erweiterung installiert werden ... das Frist nur übermäßig Ressourcen.
 
Immerhin profitieren auch die nicht-Chromer davon.
 
@Kirill: alles andere wäre auch unsinnvoll, wenn google die ergebnisse liefert und der browser dann noch filtern muss bedeutet das ja wieder zusatzaufwand beim darstellen der website, sinnvoll ist natürlich das ganze filtern schon vorher zu machen und nachher lediglich die persönliche blockliste hinzuzufügen und wenn im vorhinein die liste greift ists ja egal welcher browser nun google darstellen soll.
 
@DataLohr: Ich hät kein Problem damit, wenn die entsprechende Funktion auch für andere Browser bereitgestellt würde. Desto mehr User, desto mehr Informationen zur Qualität der Trefferliste für die Firma...
 
Wir ahnten es schon, daß Chrome "nach hause telefoniert". Weshalb gibt es nicht bei den ganz normalen Google- Ergebnissen eine Option der Bewertung, die unabhänig von OS und Viever nur von Menschen bedient werden kann?
 
@AWolf: Weil man dann nen Bot draufsetzt, der das Ratz-Faz wieder wegklickt?
 
@AWolf: Ich bin zwar auch Chromeskeptisch, aber in dem Fall telefoniert das Addon nach Hause, nicht der Browser, und das obendrein nicht heimlich sondern es ist der Sinn davon. Und ob du jetzt direkt auf Google oder per Addon beim filtern hilfst, macht privatsphärentechnisch sowas von keinen Unterschied.
 
Wenn google schon dabei ist, könnte man die ganzen hoch rangierten Preisvergleichsseiten gleich mit wegfiltern. Die will ich nämlich nur sehen, wenn ich explizit danach suche... ich find es immer albern, neben dem eigentlichen Suchbegriff, eine ganze Reihe an Ausschlussbegriffen mit anzuführen, damit ich das bekomme was ich will...
 
@Rikibu: Es wird immer schwerer mit Google zu finden was man sucht, dass find ich auch. Aber mich stört in erster Linie dass Google einfach Suchbegriffe schluckt, und man dann sehr viel mit Anführungsstrichen suchen muss... . Und was mich noch viel mehr als diese Spam-Seiten und Preisvergleiche stört, sind kostenpflichtige Webseites wie experts-exchange, wo man dann zwar die Frage findet die man sucht, aber man für die Antwort blechen muss. Gibt schon viel wo Google sich verbessern könnte, aber andererseits ist man auch allzuschnell bei der Zensur angelangt - die Preisvergleiche zb sind eben nunmal für viele Interessant und oft verlinkt.
 
tja, hmmh, und was ist mit nicht "content farm" seiten, sondern mit anderen "sinnlosen" Seiten die auch immer weit vorne liegen, wie z.B. experts-exchange?
 
@Lastwebpage: Naja, es heißt ja nur, daß die geblockten Domains ausgewertet werden, als eines von mehreren Kriterien. Da steht ja nix davon, daß es auf einen speziellen Teil gemünzt wird. Ich finde den Ansatz sehr gut ehrlich gesagt, da so ein eindruck gewonnen wird, was eigentlich überhaupt nicht gewünscht wird, egal von den Hits in der Suchmaschine.
 
Gibt schon seit langer Zeit das Firefox-Addon "CustomizeGoogle" (ehem. OptimizeGoogle), was unter anderem verschiedene Blacklist-Treffer aus den Ergebnissen entfernt, die man selber hinzufügen oder per Liste ähnlich wie bei Adblock herunterladen kann. Aber schön, dass Google mittlerweile selber sieht, dass das Farming überhand nimmt.
 
@Slurp: Bietet CustomizeGoogle direkt in den Suchergebnissen eine Art "Diese Seite zur Blacklist hinzufügen"-Link? Dass wäre mal praktisch. Hab bisher nur Userscripts dafür verwendet die aber immer allzuschnell veraltet sind.
 
so ist das nicht hilfreich...kaum auf blacklist gesetzt stellt sich heraus das die Seiten noch hunderte mit modifizierten Inhalten und Adressen haben und wieder oben stehen....da ist etwas wie "CustomizeGoogle " wohl effektiver....aber die Lösung kann nur wieder durch Addon-Entwickler kommen ...währe schön....Google lebt ja von Werbung und wird sich sicher nicht selber schädigen.....
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.