London Stock Exchange will auf SUSE Linux setzen

Linux Der London Stock Exchange will sich auf steigenden Anforderungen des Handels rund um Wertpapiere rüsten und aus diesem Grund auf das Linux-Derivat SUSE setzen. Als Partner steht die Firma 'Novell' zur Seite. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"wir wollen linux wir wollen linux".... n halbes jahr später - falls es überhaupt mal zur umstellung gekommen ist - "wir wollen wiender windows haben" da die leute zu beschhhhhhhhhhhhheiden sind ein anderes system effektiv zu verwenden.
 
@Stefan_der_held: Hier gehts um Server nicht um Client's. Server umstellungen sind in der regel erfolgreich da der Enduser davon nix mitbekommt. Und ob jetzt der SAP Server auf Windows und Suse läuft ist für nen enduser wirklich egal. Clients von Endusern auf Linux oder Mac umzustellen scheitert dagegen in 99,9% aller fälle.
 
@-Revolution-: da fängts doch an bei den servern - und admins/profitgierige die sich einfach drann übernehmen
 
@Stefan_der_held: Die meisten Windows Clients haben Unix / Linux server im Hintergrund... außerdem haben admins in der Regel das KnowHow um so etwas durchzuführen in vernünftigen Firmen.
 
@Stefan_der_held: Linux ist bei weitem überlegen. Es bietet schnellere Reaktionszeiten. Die sind den Brookern sehr wichtig. Windows ist viel zu träge. Überdies wird die Ausfallgefahr wegen Windows und die Viren, Trojaner und Wurmgefahr wegen Windows gleich vom guten Linux mit beseitigt. Wurden doch erst kürzlich die Windows "Server" einer US Börse gehackt. War auch hier in den News. *Edit* Hier war die Meldung: http://winfuture.de/news,61267.html
 
@boofh: Also das was Stfan der Held schreibt ist so nicht richtig aber das was du schreibst ist einfach nur mist. Die Sicherheit eines System hängt nicht vom System aber sondern vom Admin von dem es Administriert wird. Und wo ist bitte Windows langsammer als Linux nenne mir ein beispiel...
 
@-Revolution-: Die gehackte NASDAQ Kiste lief mit Windows. (incl. Microsoft-IIS) Da wundert nichts. :-)
 
@boofh: Und soll ich dir jetzt 10 gegenbeispiele aufzählen bei denen Linux kisten gekapert wurden -_-. Das Windows ist so unsicher Ammenmärchen ist doch wirklich lächerlich. Die Systemsicherheit steigt und fällt mit den Admins.
 
@-Revolution-: Gegen Daus, die sich einen root Server mieten, obwohl sie von tuten und blasen keine Ahnung haben, ist kein Kraut gewachsen.
 
@-Revolution-: Richtig, liegt oft vieles an den Admins. Nur kann ein Admin egal wie gut er ist unter einem Win System nicht alles machen, unter Unix/Linux schon :) Aber das wusstest du bestimmt.
 
@boofh: das gleiche in der windows welt....Linux ist in der regel opensource deswegen lassen sich "sicherheitslücken" von jedem anschauen.... auch so ein quatschargument gegen linux -,-....Bei uns sind seit jahren windos kisten im einsatz.... keine probleme oder fehler. Zerodays lassen sich bei linux und windows gleich gut ausnutzen....
 
@-Revolution-:
wollte gerade ausholen ;-) aber danke fürs vorwechnehmen :o) Wenn ein Admin nicht weiß was er macht... dann bringt das beste Fort-Knox-System nix....
 
@rony-x2: Um sich Sicherheitslücken anzuschauen muss man sie erstmal finden. Und ich glaube das wird den bösen Buben durch OpenSource erleichtert, weil sie neben dem Fahren ihrer üblichen Attacken zum Auffinden von Sicherheitslücken auch noch den Quellcode anschauen können.
 
@boofh: Stand IIS nicht für "Intrusion Is Simple"? ;)
 
So hier noch mal Perfomance Unterschied scheduling latency (average) Linux: 0.009mS, Windows: 2mS. Den Brookern ist so was wichtig, die wollen blitzschnelle Reaktion des Börsensystems für ihre Transaktionen.
 
@boofh: ja, das ist richtig, obwohl man auch sagen muss, die bestehen alle darauf, dass jeder rechner die gleiche strecke netzwerkkabel zum switch zurücklegen muss, damit chancengleichheit herscht. Aber was du oben geschrieben hast, von wegen würmern, viren usw.... das fangt man meisst von sich aus ein...anders gesagt, man muss sie erst reinlassen bevor sie unheil stiften können
 
@boofh: Blah.. der MS Professional Support reagiert normalerweise schon schnell. Bei Business Critical Cases hat man sein Problem noch nicht ganz geschildert wird man zurückgerufen (Achtung! Überspitzt!).
 
oje oje. da fällt mir mindestens eine distro ein, die ich dem aufgeblasenen suse vorziehen würde. aber die machen das schon... kann man sich bei der börse ja sicher sein.
 
@britneyfreek: SUSE Linux Enterprise Server ungleich random Desktop Distribution. Zumal der YAST ganz schick ist, er kann nämlich auch ohne Desktop und ist sehr mächtig.
 
@boofh: ich liebe YaST!! Die Module sparen einen nen Haufen Arbeit mit .config-Dateien. aber irgendwie fand ich das system besser, bevor sich novell da eingemischt hat.
 
@flipidus: Novell kann ja au nix.
 
@boofh: wenn enterprise linux, dann red hat. und nicht so einen müll. und yast ist ein spielzeug für anfänger oder bequeme möchtegerner. nix für ungut.
 
Macht Sinn... solange fähige Personen das System überwachen.
 
Toll. Und das Außenministerium will Clientmäßig wieder zurück zu Windows weil die Angestellten das Linuxsystem nicht leiden können und sich beschweren. So gleich sich im Fußball und in der IT alles wieder aus ^^
 
@DennisMoore: Das muss auch sein, damit Trojaner in Behörden und Ministerien nicht stolpern. Außerdem will ja auch Wikileaks & Co mit frischen Leaks versorgt werden.
 
@boofh: Dann wäre es einfacher in Behörden Linux einzuführen und langhaarige Idealisten als Admin einzusetzen. Die leaken die Infos dann ganz von alleine und man muß nicht auf Trojaner warten. Oh, Moment. Da die Server im Außenministerium weiter unter Linux laufen, kann man ja beides parallel machen.
 
Tja im Aussenministerium scheint da einiges schief zu laufen, wenn die anstatt Drucker mit Linux Support. Drucker und Scanner nutzen, für die sie selbst Treiber entwickeln müssen, siehe Heise Meldung. Ich denke, da werden die Herren demnächst noch einiges zu erklären haben.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte