Keine Entscheidung über Auslieferung von Assange

Personen aus der Wirtschaft Auch nach einer dreitägigen Anhörung konnte das zuständige Londoner Gericht noch keine Entscheidung über eine mögliche Auslieferung des Wikileaks-Gründers Julian Assange an Schweden fällen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Schade, dass die Sache so in die Länge gezogen wird :S Naja da kann man für's Erste auch nichts machen. Keep going Julian!
 
@Zonkifail: Ich schätze eher, dass das Teil der Taktik ist. Weil sie Ihm nichts können, wird er einfach durch die bürokratischen Mühlen gejagt, diffamiert und mundtot gemacht.
 
Die traurige Wahrheit scheint sich immer mehr herauszustellen: Assange will vor allem Aufmerksamkeit.

Ich habe nichts gegen Wikileaks allgemein, aber bei diesen Neuigkeiten sollte nun auch der letzte Fan einsehen, dass man solche Dinge sehr genau abwägen muss und die Diskussion nicht einfach polarisieren kann. Ich bin auf jeden Fall gespannt wie es weitergeht...
 
@elektrowolf: Er steht unter Druck wegen des Auslieferungsverfahren. Während dieses Verfahrens sind weitere Veröffentlichungen für ihn nicht hilfreich.
 
@noComment: Man kann in alles was er tut vieles hineininterpretieren. Der tatsächliche Grund wird uns wohl noch länger vorenthalten bleiben. Währenddessen sollte man aber meiner Meinung nach immer alle Möglichkeiten sehen und sich nicht auf eine fixieren.

@Minusgeber: Bitte begründet doch eure Stimme. Es interessiert mich wirklich, was ihr zu sagen habt.
 
@elektrowolf: Die Frage ist doch, inwieweit es bei allen Anschuldigungen, die über Assagne in die Öffentlichkeit getragen werden, wirklich nur um dessen Person (ausgeprägtes Ego etc.) geht, oder ob man damit eigentlich nur Wikileaks diskreditieren will.
 
@noComment: Oder eben ob Assange, der sich als den Benachteiligten hinstellt, Recht hat. Seine Glaubwürdigkeit hat er durch diese "Banken-Blase" stark reduziert. Aber ich will mich auf keine Seite festlegen - ich weiß nichts, man kann nur vermuten. Und genau diese Einsicht würde ich mir von allen so enthusiastisch über Wikileaks Diskutierenden wünschen. Die Welt könnte perfekt sein wenn alles so monochrom gut/böse wäre...
 
@elektrowolf: Aber wir sind doch keine Brigitte-Leser. Wieso Klatsch & Tratsch? Man kann Wikileaks gut oder schlecht finden, aber ob Assange jetzt arrogant, heldenhaft, schön, häßlich, ein Maulheld oder sonst was ist - unwichtig! Ich find's lächerlich dass grade die die Assange schlecht machen sich so auf seine Person konzentrieren, und gleichzeitig kritisieren dass alle sich so auf seine Person konzentrieren. Ich weiß nicht wieso Assange nicht wie jeder Mensch mal falsch liegen darf, mal wütend sein darf, mal arschig oder sonstwie drauf. Jedes raunen wird gleich von Leuten hier negativ ausgelegt und kommentiert. So leben die die Assange rupfen wie ein Hühnchen genauso einen Personenkult aus wie die, die ihn glorifizieren.
 
@lutschboy: Von dem Bankenskandal, der nur mit der Watergate-Affäre zu vergleichen ist bis zu den Dokumenten, die komplett in Ordnung sind, ist es aber ein großer Schritt. Meiner Auffassung nach fällt das nicht mehr unter "mal falsch liegen". Und wieso Assange sich nicht wie jeder andere Mensch verhalten darf? Er hat 1000 mal mehr Macht und Einfluss als "jeder andere Mensch". Damit hat er auch eine gewisse Verantwortung. Das bedeutet natürlich nicht, dass er makellos sein muss - aktuell scheint er aber eine gigantische Fehleinschätzung gemacht zu haben.
 
@elektrowolf: Wer bist du zu bestimmen wie andere Menschen sich verhalten dürfen? Er hockt mit Fußfesseln im Hausarrest und veröffentlicht ansonsten nur Dokumente die ihm zugesteckt werden. Wo hat er da 1000x mehr Einfluss als "jeder andere Mensch"? Natürlich trägt er mit Verantwortung, aber letztenendes weniger als die, die krumme Dinger drehen oder mit Hubschraubern auf Zivilisten schießen usw. Gott, er hat sein Maul zu weit aufgerissen bezüglich einer weiteren Veröffentlichung, die gigantischste Fehleinschätzung aller Zeiten, die Welt wird untergehen, Assange ist der böseste Mensch der Welt.. also mal ehrlich. Komm du erstmal in so eine Öffentlichkeit, sei du erstmal in so einer Situation wie Assange, bevor du verurteilst. Natürlich hast du jedes Recht zu kritisieren, aber man sollte schon eine Vorstellung haben wie es ist wenn die Welt auf einen schaut, und die hat keiner von uns. Assange ist kein ausgebildeter, geschulter Politiker mit hunderten Beratern, Managern und Agenten, da macht man halt mal auch Fehltritte. Und die apokalyptischen Konsequenzen die Assange-Verächter immer prophezeihen, auf die warte ich immernoch. Assange hat sein Mund zu weit aufgerissen, du nennst es "gigantische Fehleinschätzung" - nun zeig mir mal bitte wo die "gigantischen Konsequenzen" sind - denn ohne die erschließt sich mir die "Gigantomanie" nicht von der du redest. Letztenendes trägt auch die Presse eine riesen Verantwortung, die jeden Satz von Assange auf's reißerischste ausschlachtet um Quote zu machen.
 
@lutschboy: Da interpretierst Du aber viel in meinen Kommentar hinein. Ich gehe das ganze mal Schritt für Schritt durch:
--
1. "[...] und veröffentlicht ansonsten nur Dokumente die ihm zugesteckt werden. [...]" Ganz so einfach ist sein Job nun nicht. Zwischen dem Zustecken und dem Veröffentlichen gibt es nämlich noch einen klitzekleinen Schritt - das Überprüfen. Sollte er einmal falsche Dokumente veröffentlichen, kann er damit großen Schaden anrichten. Ich glaube auch nicht, dass wegen den Veröffentlichungen Leute sterben werden, aber z.B. ein wirtschaftlicher Schaden kann durchaus anfallen.
--
2. "Gott, er hat sein Maul zu weit aufgerissen bezüglich einer weiteren Veröffentlichung, die gigantischste Fehleinschätzung aller Zeiten, die Welt wird untergehen, Assange ist der böseste Mensch der Welt.." Nein, die Welt wird nicht untergehen, und nein, Assange ist nicht der böseste Mensch der Welt. Aber dass das deutlich mehr ist als "mal was falsch machen" ist ja wohl klar, oder?
--
3. "Komm du erstmal in so eine Öffentlichkeit, sei du erstmal in so einer Situation wie Assange, bevor du verurteilst." Ich habe großen Respekt für alle Leute in hohen Positionen, besonders für die, die sich mit der Presse herumschlagen müssen. Und ich denke nicht, dass ich es auch nur ansatzweise besser könnte. Ich schreibe die Kommentare hier, um das Thema selbst besser zu verstehen und *vielleicht* eines Tages eben das von mir behaupten zu können.
--
4."[...] du nennst es "gigantische Fehleinschätzung" - nun zeig mir mal bitte wo die "gigantischen Konsequenzen" sind - denn ohne die erschließt sich mir die "Gigantomanie" nicht von der du redest." Wieso kann es keine Fehleinschätzungen ohne Konsequenzen geben? Wenn Hans Wurst sagt, dass bei den nächsten Wahlen garantiert die Linke 90% bekommt, ist das eine gigantische Fehleinschätzung. Konsequenzen? Keine. Im Gegensatz zu diesem Beispiel gibt es aber im Fall von Assange durchaus Konsequenzen. Bestes Beispiel dafür ist mein Kommentar - er verliert Vertrauen.
 
@lutschboy: Das ist ja interessant, Assange darf menschlich sein und Fehler machen..., wenn ich da an andere Kommets von dir denke die DU über andere Menschen die in der Öffentlichkeit stehen, so abgelassen hast, da traut man seinen Augen kaum, das du zu so einem Text hier in der Lage bist. Schön wenn man sehen kann, wenn einem User hier das Thema gefällt und er somit wohlwollend antwortet. Bist halt auch nur ein Mensch, gelle.., wäre schön wenn du das auch auf Themen ausweiten könntest wo du nicht so wohlwollend bist, vieleicht sind das ja auch nur Menschen, die das selbe Recht haben, den Mund zu voll zu nehmen oder Fehler zu machen, statt dann hier deine Offenbarungen über "sein oder nicht sein" in deine "Wahrheit" umwandeln.
 
@moremax: Kein Plan worauf du anspielst. Ich kritisiere vielleicht viele Leute (vorallem Politiker die ich durch meine Steuern bezahle), aber ich schreibe ihnen nicht ihre Persönlichkeit vor, und wenn ich was zu meckern habe dann aufgrund von Dingen die mich direkt betreffen (zb bei Überwachungsgesetzen usw), und nicht weil mir jemand unsympathisch ist. Aber dass mir jetzt jemand versucht persönlich zu kommen weil ich mich nicht auf euer Klatsch & Tratsch Dawson's Creek Niveau begeb und auf dieser Stufe Leute diffamiere und anfahre war ja zu erwarten.
 
@lutschboy: "Aber dass mir jetzt jemand versucht persönlich zu kommen"....."auf euer Klatsch & Tratsch Dawson's Creek Niveau begeb"... na da isser doch wieder:-), Dein Wahlspruch: "Nicht persönlich nehmen, wenn ich persönlich werde" lol
 
@moremax: Der Unterschied liegt darin, dass du null zur Diskussion beiträgst, sondern nur darauf abgezielt hast mit deinen Kommentaren mich in die Ecke zu drängen und mir den Boden abzutragen (von wegen sonst würde ich ja dauernd Leuten ihre Persönlichkeit bestimmen und so ein Käse). Das ist das, was man "persönlich werden nennt". Wenn ich das Klatsch-und-Tratsch-Niveau der Diskussion im Allgemeinen kritisiere, ist dass keineswegs "persönlich werden", da ich im Gegensatz zu dir Argumente bringe. Aber du wirst den Unterschied schon kennen, so gezielt wie du versuchst mich zu betrollen.
 
Julian for Kreditent. Vote now, leak later!
 
Naja...so klar wie Schweden meint scheint das ganze ja dann wohl doch nicht zu sein...denn sonst wäre das ganze schon längst über die Bühne gegangen...oder sehe ich das falsch?
 
@Lapje: Es wird nicht ueber die Vorwuerfe in Schweden entschieden. Es wird entschieden, ob eine Auslierferung angemessen ist oder nicht. Dabei spielt zwar u.a. die Art der Vorwuerfe in Schweden eine Rolle, es spielt aber keine Rolle wie "handfest" die Beweise gegen Assange sind. Diese Beweise wuerden erst in einem schwedischen Verfahren eine Rolle spiele (sollte es jemals zu einer Anklage kommen).
 
sieht ja bald so aus das die schwedische Staatsanwaltstante das CIA-Honorar zurückgeben mus....schade um ihr geplantes Haus in Las Palmas.....
 
@LaBeliby: Viel schlimmer ist, dass man sich bei Hartz IV noch nicht einigen konnte, somit mußt du weiter auf deinen Gratis-Förderunterricht warten.
 
@Wildsau: was bist du für eine Nummer?....ich zahle mehr Kirchensteuer im Monat wie du wahrscheinlich im Jahr verdienst.....
 
@LaBeliby: Kommen von dir auch mal Kommentare, die nicht klingen, als ob Tom Clancy was auf LSD geschrieben hat?
 
Das entwickelt sich langsam zu einer Art Vaporware. Vielleicht sollte Gearbox den Fall übernehemn, dann ist auch mit einem baldigem Ende zu rechnen. ;-)
 
Assange ist mit seiner Einschaetzung der Bankdokumente nicht allein. Auch Domscheidt-Berg glaubt nicht, dass das Material groeßere Sprengkraft hat. Edit: Aber wenn man den Medienberichten glauben schenken kann, hat alleine die Ankuendigung von Assange schon einigen Bankern Angst gemacht. Und wer kein Dreck am Stecken hat wuerde bei so einer Ankuendigung nicht nervoes werden.
 
@Valfar: Hmmm vllt sind die Medien einfach Anti-USA eingestellt.
 
@SpeedFleX: Oder wollen Zeitungen an Leute verkaufen die Anti-USA eingestellt sind.
 
@tinko: Ja da könntest du auch Recht haben. Hate Sells
 
@Valfar: domscheidt nervt. egal was mit assange ist, er sollte lieber mal sein ding machen statt immer über andere zu reden.
 
"Der Richter will sich noch etwas Zeit für die Prüfung des Falles und die Gewichtung der Aussagen nehmen." Das heißt auf Deutsch das auf dem Konto des Richters sich etwas "bewegen" muss.
 
sollte sich hier niemand wundern über Sprachlosigkeit und Minus bei kritischen Themen.....WF lenkt es in die richtige Richtung ...sind abhängig von Gönnern....
 
@LaBeliby: Falsch, die CIA lenkt das Pentagon, welches die Taliban steuert, welche mittels Pumuckl und Glücksbärchis den FC Bayern München steuern, der mittels 5. Platz in der Bundesliga Winfuture kontrolliert. Nun bist du sprachlos, nicht wahr? Ich habe vorher gar nicht gewusst, dass das darlegen von reellen Dingen so einfach ist. Einfach schreiben und gut.
 
@LaBeliby: Normalerweise sind es Leute wie du, die hier mit ihren Verschwörungstheorien Unterstützung finden! Nur ändern sich die Zeiten und nicht alle sind die ewig gestrigen und sehen auch ein, dass nicht alles Gold ist was glänzt. WF ist grundsätzlich sehr pro WL und ich nehme mir nun mal das Recht heraus und behaupte, dass das hier die erste News ist, die einen Widerspruch bezüglich Assange und WL behandelt. Dein Vorwurf bezüglich WF ist deshalb völlig unberechtigt.
 
Sie werden den verurteilen .Geld stinkt nicht.Dieser Julian ist VIELEN ein Dorn im Auge,dass darf man nicht vergessen.
Wer mit dem Feuer spielt,verbrennt sich die Finger.
 
das denke ich auch, der cia und die us regierung haben schon millionen verschleudert um das zu erreichen...die lassen sich das nicht versauen! ... ich habe was gegen vergewaltiger, aber was schweden da macht, hat nix mehr mit rechtsstaatlichkeit zu tun, man versucht auf biegen und brechen jemanden zu deskreditieren... das die angeblichen opfer die anschuldigungen zurückgezogen haben spielt im schwedischen rechtssystem keine rolle. somit ist es kein rechtsstaatliches vorgehen des schwedischen staates.
 
Vor 2 Monaten war JA noch DER Held und Wikileaks das Projekt des Jahrzehnt für mich. JA hat es aber tatsächlich geschaft mich in kürzester Zeit kaputtzumachen. Ich mein "HALLO"? Er macht alles falsch was man falsch machen kann. Warum Ankündigungen machen und so Erwartungen zu wecken?? Warum sich eine Schlammschlacht bieten mit Domscheit Berg?? Warum ein PR Team engagieren, einen Onlineshop aufmachen und so auch dem Letzten zeigen das es JA nur um sein EGO geht und um Geld?...
 
Ich sehe in Assange einen gefühllosen Psychopathen, der nur an sich denkt und im Mittelpunkt der Welt stehen möchte. - Lieber ein ganzes Leben lang ohne Mann sein, als sich mit so einem einzulassen.
 
@eolomea: Ich sehe einfach einen Menschen, der eigentlich nie an die Öffentlichkeit wollte, es aber musste, weil die eifrigen Leser und vor allem die Medien ein Gesicht dieser Organisation wollten... Ohne Gesicht, keine Glaubwürdigkeit und somit keine Hilfe...
 
@AlexKeller: Ja, wer von uns kann Assange schon richtig einschätzen? Niemand, weil wir ihn nicht persönlich kennen. Was ich schrieb ist mein Eindruck, den ich über Assange gewonnen habe. Nicht mehr und nicht weniger. Ob ich richtig liege oder nicht, das steht in den Sternen. Ich finde es gut, wenn hier jeder seine Meinung mitteilt. Man sollte sich aber darüber im Klaren sein, dass die persönliche Ansicht niemals die bestimmende sein kann.
 
Assange hin, Assange her, ich kann nicht mehr (zu dem Thema was hören bzw. schreiben).
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte