Nokia-Mitarbeiter streiken wegen Stellenkürzungen

Wirtschaft & Firmen Nachdem Microsoft und Nokia heute eine umfangreiche Zusammenarbeit angekündigt haben, legten die Mitarbeiter in Finnland ihre Arbeit nieder. Sie wehren sich gegen die Pläne, zahlreiche Arbeitsplätze zu streichen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Naja, Nokia rennt seit Jahren in der Gegend rum wie ein geköpftes Huhn. Ob der Zusammenschluss mit ms sinnvoll ist sei dahingestellt. Verstehen kann ich ihn, da Nokia gemerkt hat, dass sie selber os mäßig nicht zukunftsfähig sind. Dass bei so einer strukturänderung Leute gehen müssen ist aber auch absolut klar und nachvollziehbar. Nicht schön, aber nachvollziehbar.
 
@balini: Wie jetzt?! Nachvollziehbar und klar, weil sich das konsum-und umsatz-orientierte Denken, der Führungsetagen, auch in unsere Köpfe gebrannt hat! Deswegen? Das ist so, weils so ist! What a shame. Dafür gibts (-). Wer erarbeitet wohl deren Träume und wer ist immer in den Hintern gekniffen, wenn deren Träume nicht so rosig sind. Na super.
 
@Hellbend: Es werden leider keine Mitarbeiter aus reiner nächstenliebe beschäftigt. Wenn das Geld knapp wird muss halt eingespaart werden. leider sind die Mitarbeiter immer die ersten die es spüren. Verstehe schon, dass die MAs streiken. Aber ebenso kann ich auch den notwenigen Strukturwandel bei Nokia verstehen. Es wurde einfach zulange versucht dem toten Gaul das Fressen wieder beizubringen.
 
@Stefan_der_held: Hast du dich dabei auch mal gefragt, was als unumgänglicher Strukturwandel verkauft wird? Dieser Pseudo-Strukturwandel der nichts ändert, sondern nur überbrückt, bin man wieder da ansetzen kann, wo man aufgehört hat. Beim "In die eigene Tasche arbeiten auf Kosten anderer solange es geht".
 
@Hellbend: und was meinst du sollen sie machen? Abteilungen die nicht mehr benötigt werden, werden abgestoßen. Das ist bei ms so, bei google, bei Apple so, bei Nokia so. Was sollen sie denn mit den symbian Entwicklern,wenn man sich entscheidet symbian sterben zu lassen? Is doch klar das die gehen müssen. Wie überall halt.
 
@Hellbend: (-) für dich. Es wahr schon immer so, dass es bei Firmenübernahmen oder enger Zusammenarbeit Überschneidungen gibt. Und die sind nunmal bei Nokia mit Symbian und großer Entwicklungsabteilung und Microsoft gegeben! WP7 wird bei M$ entwickelt, was sollen denn die tausenden Symbian entwickler machen!? Und deshalb streiken sie. richtig so, soll diese Schwachbirne und MS-gef****er Elop erkennen, dass er einen riesengroßen Fehler gemacht hat ^^
 
@Beobachter247: Lasst mich raten - ihr kommt alle aus Führungsetagen -.-
 
@Hellbend: Ich glaub du hast keinen Plan wie tief Nokia in der Krise steckt. Derzeit halten sie sich nur durch die masse an Billiggeräten über Wasser. Aber ich könnte wetten das sie ein 2-3 Jahren weg vom Fenster wären wenn sie das nicht tun würden was sie derzeit tun. Und es trifft nicht nur die Arbeiter, die halbe Fürhungsetage wird hier grad ebenso entlassen. Bei Nokia ist in den letzten Jahren einiges Schief gelaufen. Als das Iphone 2007 kam, hatte nokia nichts. Und seitdem haben sie rumgedümpelt und so sachen wie Symbian ein unfertiges Maemo, und jetzt erst Meego angefangen. Also im Grunde haben sie nichts, aber gar nichts was der Konkurenz das Wasser reichen kann. Android hat innerhalb von 2 Jahren von null auf Nokia so extrem eingeholt.
Und jetzt schau dir die dimensionen an. Nokia beschäftig soweit ich weis über 17000 leute allein in der Forschung. Und die haben in den letzten Jahren nichts voran gebracht.

Was soll Nokia also tun? Weiterhin alle beschäftigen nur damit sie nen Job haben und weiter abstürzen? Oder mal nen strich machen und eine komplette umstrukturierung die längerfristig das Überleben der Firma sichert.
 
@Ripdeluxe: Wenn Nokia das eigene Betriebssystem aufgibt wird Nokia zu einem reinen Hardwareproduzent und verliert die Unabhängigkeit. Warum soll man Nokia kaufen wenn es billigere WP7 smartphones aus Asien gibt. Warum WP7 das keinen nennenwerten Marktanteil hat ? Android ist viel bedeutender und es gibt mehr Apps. Diese Entscheidung sichert nicht das Überleben sondern beschleunigt den niedergang von Nokia.
 
@Beobachter247: Dein letzter Satz zeigt wieder einmal das du ein Troll bist und das Wort "sachlich"in deinem Wortschatz fehlt.
 
@balini: Wäre da nicht MeeGo, weswegen tausende Leute nun qt lernten, entstanden aus zusammenarbeit mit Intel - die große Chance für Nokia. Aber nichts da.
 
@Every_b: Leider! Ich vermute aber dass Meego nicht aufgegeben wird. Das OS ist meiner Ansicht nach Andoid ebenbürdig. Mehr Details wird Herr Elop in den nächsten Tagen verraten.
 
@balini: Denkt mal daran, was Nokia in Bochum abgezogen hat. Dieser miese Konzern soll einfach vor die Hunde gehen. Ich würde mich freuen, weil dadurch Platz für fähigere Unternehmen gemacht würde. Die MItarbeiter von Nokia wurden von oben falsch gemanaged und jetzt werden sie wie Bauern beim Schach geopfert...
 
Schade eigentlich, noch vor ein paar Tagen hätte ich nicht damit gerechnet dass Symbian nun doch vor dem Aus steht. Bin eigentlich (bis auf ein paar kleinere Schwächen) sehr glücklich mit meinem Symbian^3 Phone. Ob nun die Konkurenz besser/schlechter ist, ist eh Geschmack-/Fanboysache, aber ich bin dafür Symbian^3 am Leben zu lassen und es nach und nach weiterzuentwickeln...das letzte (angeblich riesige) FW-Update hat ja nun leider nicht viel neues gebracht :(
 
@Aeleks: Genau so ist es! Die Damen und Herren Symbian Entwickler haben einfach nicht den Schmackes wie z. B. bei Google. Da wurde zu viel gestreichelt und Verständnis für fortwährendes Versagen gezeigt. Das Ergebnis für zu lasches Management kennt man aus der Geschichte. Aus, ende, futsch und alle Arbeitsplätze weg. Wenn ich mir so anschaue, wie die mich als n8 Besitzer und somit Kunde verarscht haben, dann tut es mir um die Typen nicht mal leid. Es ist doch einfach nur unverschämt, ein Handy ohne brauchbare Benutzeroberfläche zu verkaufen und einem dann im Ovi Store SPB shell für 30! Euro anzubieten. Für einen Wifi Hotspot sind dann noch mal 20 Euro fällig. Es war schon immer etwas teurer, verwöhnte und verhätschelte Europäer zu beschäftigen, aber wenn die es nicht bringen - die Tür stand schon immer offen. Sollen sie doch streiken. Das verkürzt wenigstens den Todeskampf.
 
Elop ist das schlimmste was Nokia je passiert ist.
 
@ElLun3s: Sehe ich auch so! Hier stand die persönliche Beziehung und viele viele Monopolmillionen von M$ im Vordergrund. Wahr eigentlich immer zufrieden mit Nokia-Telefonen, bin aber schon lange auf Android umgestiegen und da bleibe ich auch! Nokia und M$ ist ein großer Fehler ... für Nokia und deren Beschäftigte !
 
@Beobachter247: Genau das denke ich auch. Der Typ war MS Manager und will nun, dass das MS Betriebssystem erfolgreich wird. Nokia dürfte ihm ziemlich egal sein. Wenn es nicht klappt verabschiedet er sich wieder in die USA zu MS. Ich kann mich an keinen einzigen Fall erinnern wo der Marktführer sein eigenes führendes (wenn auch sinkendes) OS wegschmeißt und gegen ein OS mit 3% Marktanteil austauscht. Und dann sichern sie sich das System noch nicht mal exklusiv! Die hätten Palm kaufen sollen als sie vor einem Jahr die Gelegenheit dazu hatten.
 
@ElLun3s: Wenn es aber Android geworden wäre wäre es dir wohl egal oder?
 
@Edelasos: Nein wärs nicht. Ob Android oder Windows ändert nichts. Beides wäre gleich dumm. Elop wirft hier alles weg in das Nokia in den letzten Jahren hunderte Millionen Euro reingesteckt hat.
 
@ElLun3s: Immerhin. Aber überleg mal. In den letzten 3 Jahren hat sich Symbian nicht wirklich verbessert. Die Unterschiede zwischen Symbian 2 und ^3 sind minimal...das System hat das Ende seines Lebenszyklus erreicht. Aber Symbian wird ja auf Low-End Geräten weiterhin eingesetzt. Nokia wäre Untergegangen wenn sie an Symbian festgehalten hätten. Jedes Produkt wird einmal eingestampft. Sony hat auch Millionen in die Forschung von Röhrenfernseher gesteckt. Diese gibt es auch nicht mehr....
 
@Edelasos: Android hat wenigstens einen nennenswerten Marktanteil und zahlreiche Apps. Das wäre zwar nicht so toll wie ein eigenes Betriebssystem mit eigenem Appstore aber immerhin eine halbwegs logische Entscheidung.
 
@Edelasos: Nokia ist im Moment der Weltgrösste Handyhersteller und Symbian ist immerhin das am meisten eingesetzte Smartphone-Betriebssystem. Symbian hat einen weitaus grösseren Marktanteil als es WP7 oder Windows Mobile je hatte.
Nokia hat mit MeeGO einen Nachfolger entwickelt. Bis es soweit war hätte Symbian einen guten Dienst erweiesen.
 
@chrisrohde: hmm...also kommt es immer nur auf die Menge an? Nicht nur Nokia hat das Potenzial von WP7 entdeckt sondern auch Samsung. Samsung wird sich auf WP7 Konzentrieren. Der Market hat gerade Gestern die Marke von 8000 Apps überschritten usw.
 
@chrisrohde: Nein hätte es leider nicht. Bis Meego wirklich Fertig geworden wäre, wären bestimmt noch einige Monate bzw. Jahre verstrichen....dann hätte Nokia von vorne beginnen mussen...desweiteren wird Meego auch weiterhin eingesetzt. sSymbian ist Noch das meist verwendete OS das stimmt. Doch ausser Nokia verwendet es nun aber keiner der grossen Hersteller mehr.
 
@Edelasos: und ist weiter steigend. Wenn ich mich an das google g1 erinnere... das waren zeiten, da konnte android noch NICHTS und es gab noch *fast* keine apps dafür - jede plattform braucht etwas zeit bis es die user und entwicklerbase erreicht hat
 
Wenn Symbian von Nokia nicht mehr weiterentwickelt wird, wer steckt sich dann die EU Millionen in die Tasche? http://winfuture.de/news,59245.html ?
 
@wieselding: winfuture? ;)
 
@wieselding: Sehr gute Frage, gabs nichtmal sowas wie die Symbian-Foundation?...bin da nicht so auf dem Laufenden... Wegen mir sollen sie es komplett OperSource machen und die Community an der Entwicklung teil haben lassen...
 
@Aeleks: Symbian ist doch bereits voll Opensource soviel ich weiss.
 
Das war klar das es Streiks gibt. Das finde ich aber irgendwie auch gut. Man sollte sicherstellen, dass so viele Entlassungen wie möglich nicht durchgefürt werden oder die Entlassenen wenigstens in anderen Bereichen bzw. Unternehmen weiterbeschäftigt werden.
 
Vorbei ist vorbei! Das Evolutionsprinzip ist auch auf dem Markt der Mobil-Betriebssysteme nicht aufzuhalten. Wer den Markt nicht mit Innovation bewegt, wird von den Wogen anderer überrollt und wer jetzt mit Sozi-Sprüchen daherkommt sollte sich erst mal die Gehaltschecks von Nokia-Entwicklern zeigen lassen. Die verdienen z. B. deutlich mehr als bei Google oder ms. Da kann man mehr ewarten als jahrelanges rumgebastel ohne erkennbares Ergebnis. Rein softwaretechnisch sehe ich praktisch keinen Fortschritt zwischen dem n97 und meinem n8. Was haben die in zwei Jahren gemacht? Sollen Versager etwa künstlich am Leben erhalten werden, um die Betriebssystempluralität zu wahren? Wäre Symbian so toll, wie es hier einige Leute darstellen, dann wäre es auch erfolgreich! Jede andere Schlussfolgerung ist einfach nur infantil oder autistisch oder beides.
 
Nokia-Mitarbeiter streiken wegen Stellenkürzungen

und am ende wird es doch welche geben. So Scheisse es auch klingen mag... :(
 
Nokia hat einfach den Absprung verpasst. Technisch waren die Produkte nicht schlecht. Aber nicht auf Android zu setzen war ein Fehler. Man wollte multimedial als "hipp" erscheinen. Hatte aber wohl vergessen das SE als direkter Konkurrent nicht zu schlagen ist. Schade eigentlich, aber ich fürchte fast das der ehemalige, weltgrößter Mobiltelefon-Hersteller, bald den Löffel abgeben wird. Kein Wunder das sich das Management rechtzeitig abgeseilt hat. Denn die Verantwortlichen verlassen immer zu erst das sinkende Schiff. Von wegen Frauen und Kinder zuerst!!!
 
@leviathan11: Warum Android? Es geht darum das sich WP7 Etablieren kann. Umd durch die Partnerschaft wird es sich auch Etablieren. Windows Phone ist noch nicht Perfekt aber der Ansatz ist sehr gut! Die Entwicklerwerkzeuge sind denen aus dem Hause Apple und Google um Lichtjahre voraus. Die Software ist auch super auch wenn noch nicht Konkurenzfähig in einigen Punkten. Warum sollte man einem guten OS keine Chance geben? Ich hab keinen Bock in 3 Jahren nur noch 2 Mobile Betriebssysteme zur Auswahl zu haben.
 
@Edelasos: Wie lange braucht eigentlich das Licht, um Holz zu durchdringen. Oder ist das gar keine Zeitfrage. Lichtjahre hinter dem Mond ist nicht voraus sondern in die falsche Richtung. Versteht das einer, oder bin ich heute wieder zu verklausuliert.
 
"Ich habe ne Schnecke gesehen,dann war sie plötzlich weg. Man war die schnell. Hat auf deren Haus Android oder Apple iOS gestanden? " "Nö, Mr. Ballmer es war nur ein böser Traum....;-)"
 
@Edelasos: Du hast doch WebOS, Android, IOS und Bada zur auswahl. Das sind doch mehr als 2.
 
@chrisrohde: web OS...naja mal schauen ob das dank HP überlebt....bada? Glaub mir....Samsung wird das nicht mehr lange am Leben erhalten...und wenn dann nur im Low-End Bereich.
 
@leviathan11: Soweit ich weiss ist Nokia der grösste Produzent, Nokia hat also SE geschlagen.
 
und dabei bin ich auf der suche nach einem neuen handy weil mein altes anfängt seinen dienst zu quitieren. war geneigt ein nokia handy zu kaufen .... aber jetzt nicht mehr. da investier ich das geld in bier damit zumindest die örtliche brauerei (ein belgischer brauerei konzern, in grüner farbe, der nie genannt werden will) einen absatz erlebt ... achja - trinkt mehr bier. besoffen kriegt man nix mehr mit und alles wird erträglicher.
 
Na, jetzt haben es diese ganzen Boykotler die sich hier seit der Bochum Geschichte massenhaft rumgetummelt haben doch noch geschafft etwas zu bewirken: noch mehr Arbeitslose auf unserem westlichen Kontinent ;-)
 
Finde ich toll, daß die Nokianer einfach mal die Arbeit niederlegen und sich einen feuchten Dreck darum kümmern, ob dieser Streik jetzt legal ist, angemeldet wurde und was-weiß-ich was noch für Fristen eingehalten werden müssen. Toll!
 
Ich hab ja Angst um Qt...
 
@BajK511: zwar etwas offtopic aber durchaus eine interessante Frage. QT wird ja für Nokia unwichtig und MS als Partner hat auch noch die Finger im Spiel. Wirklich gute Frage....
 
Ich denke, dass Nokia mit dem schritt Symbian mehr oder weniger einzustampfen definitv einen guten schritt in die richtige richtung gemacht hat. Wenn sie - ähnlich wie Sony Ericsson - auch Meego einsetzen, kann man sicher mit Meego und WindowsPhone 7 eine große nutzerbasis schaffen denn die Geräte von Nokia sind ja nicht schlecht!
 
Eigentlich erstaunlich das es Nokia noch immer nicht besser geht. Was

wurde damals in Bochum behauptet wenn die schließen und die

Produktionen billiger sind dann wäre dies schon einmal ein Vorschritt.

Tja liebes Nokia, so geht man auch nicht um mit den Leuten.

Irgendwo rächt sich dies.

Andere Hersteller können ebend auch was.
 
Das ganze rechtfertigende Gefasel ueber Massenentlassungen als probates Mittel der Unternehmensrekultivierung ist kurzsichtig. Was glaubt ihr, was NOKIA tut... es bezieht Foerdergelder der europaeischen Union in milliardenhoehe. Die EU zahlt diese Gelder um Unternehmen anzusiedeln und Arbeitsplaetze zu bezuschussen. Nokia nimmt das Geld und streicht sie dennoch. Allein der Fakt, dass Symbian ueber die Jahre SO obsolet wurde, zeigt deutlich dass es schlicht ein Management-Problem gab.. und nun muessen die unschuldigen Entwickler, die immer von ihren Chefs die Aufgaben zugeteilt bekamen, ihren Hut nehmen. Wo ist da bitte die Gerechtigkeit? Einige wenige haben Anweisungen nach unten verteilt... die Angestellten haben immer brav ihre Aufgaben erfuellt.. und jetzt heisst es "Danke fuer Ihre Mitarbeit.. und tschuess." - Dafuer hat die EU nicht Zuschuesse in milliardenhoehe ausgegeben. Man wollte Jobs foerdern, die den Mitarbeitern Zukunftssicherheit beschert. Letztlich ist Zukunftssicherheit eine wichtige Bank auch beim Konsum. Wer naemlich nicht sicher ist, dass er den Job lange behalten wird, der gibt auch weniger aus... was wiederum die Wirtschaft zu Tode spart. Nein, was hier betrieben wird ist Raubtierkapitalismus erster Guete. Heuschreckendebatte laesst gruessen. Auch muesste man die Leute nicht entlassen, sondern koennte sie umlernen. Allerdings sind solche Massnahmen bei den Raubtieren nicht beliebt. Die meisten holen sich stattdessen lieber fertig ausgebildete Leute, die sofort anfangen koennen. "In den Mitarbeiter investieren" ist heute ja nicht mehr in. :( - Tolle Welt echtmal. Alle die hier schlau daherreden mit Ueberschneidungen bei Unternehmensuebernahmen sind wohl selbst noch nicht betroffen. - Glueckwunsch.. aber das wird kommen, sofern der Raubtierkapitalismus nicht mal ueberwunden wird. - Was gebraucht wird, sind Chefs und Manager, die ihr Unternehmen so fuehren, dass sich Investitionen auch langfristig ammortisieren. Mitarbeiter gehoeren auch zum Kapital des Unternehmens. Wirft man diese nun aufgrund von Managementfehlern weg, so hat man jahrelang falsch gewirtschaftet. Das vorherige Nokia-Management sollte mit Privatkapital auf Heller und Pfenning dafuer bezahlen.. schon um eine abschreckende Wirkung fuer Missmanagement auf andere Managementetagen zu bewirken. Was tut man stattdessen? Man gibt das alte Management frei und zahlt ihnen ihre vertraglich vereinbarte Abfindung in enormer Hoehe.. und sie duerfen trotz des angerichteten Chaos einfachso davonziehen. Das ist imo HOECHST kriminell. Das Beispiel um Nokia ist leider kein Einzelfall fuer jahrelanges (krasses!) Missmanagement. Man sollte Exempel statuieren, dass in den Managements mal ein Umdenken stattfindet... hin zu langfristigem Investieren.. und weg von kurzzeitigem Investieren und Ausbeuten von Ressourcen.. und dann das Unternehmen verlassen wenns nicht geklappt hat.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Nokias Aktienkurs in Euro

Nokia Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Nokia Lumia 925 im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles