Internet Explorer 9 Platform Preview 8 verfügbar

Internet Explorer Microsoft hat nicht nur den Internet Explorer 9 Release Candidate zum Download verfügbar gemacht, sondern für interessierte Entwickler auch eine neue sogenannte Platform Preview veröffentlicht, mit der sie die neuen Funktionen des Browsers testen ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
bei mir rennt der RC seit gestern und ich muss sagen, dass sich auch Fx von ein paar Features eine Scheibe abschneiden könnte. Nur die Favoritenleiste sieht kacke aus. Aber als Zweitbrowser durchaus nutzbar
 
@zwutz: Da sieht so einiges kakke aus... Technisch spielt der IE aber wohl das erste mal in der oberen Liga.
 
@gibbons: och, optisch finde ich den IE als Highlight. Schlicht und aufgeräumt, kein Schnickschnack (und vor allem keine abgerundeten tabs)
 
@zwutz: Ich habe nichts gegen ein Schlichtes auftreten. Aber eine durchdachte Oberfläche ist das nicht.
 
@gibbons: inwiefern nicht durchdacht? Gerade Microsoft überlässt bei der GUI ihrer Produkte nichts dem Zufall
 
@gibbons: Ja, das wir da einer Meinung sind, weißt du ja bestimmt schon. Ich bin ein Oberflächenfetischist. Von daher muss die Leistung noch nicht einmal sooo stark sein - solange die Oberfläche stimmt.

@zwutz: Das ein Browser jetzt nicht die mega Benutzeroberfläche braucht, ist ja wohl klar. Daher fallen, meiner Meinung nach, schon einige, wenige Dinge ins Gewicht. Eine gelbe Leiste, die ab und zu eingeblendet wird, passt ja mal gar nicht zu dem restlichen Aussehen. Der Zurückbutton wirkt auf mich einfach nur abgeschnitten. Der Tabverlauf finde ich auch nicht stimmig zum Hintergrund. Das sind zwar alles nur persönliche (!) Eindrücke, aber deshalb finde ich (!) die Oberfläche zumindest nicht harmonisch...
 
@zwutz: Gerade weil Microsoft immer seine GUI gut durchdenkt, bin ich von dem Ergebnis leicht enttäuscht. Vielleicht war meine Erwartung auch einfach nur zu hoch. :-)
 
@zwutz: Nun, es ist auch nicht nur eine Laune gewesen, weshalb Mozilla, Opera und Google die Tableiste nach oben gesetzt haben. Opera und Google haben das von Anbeginn an so, Mozilla hat sich dem angepasst, weil es einfach Sinn macht. Aus zweierlei Gründen. Grund 1: Alle Bedienelemente unter dem Tab sind für das Bedienen des aktiven Tabs zuständig. D.h.: Ich kann von oben nach unten Arbeiten. Zweiter Grund: Bessere Platz ausbeute beim Vollbildmodus.
 
@gibbons: das stimmt, das kann man gelten lassen. aber bessere ausbeute im Vollbildmodus? Da verschwinden doch überall sämtliche bedienelemente
 
@zwutz: hm okay, etwas blöde formuliert... Ich meine maximiert, nicht vollbild.
 
@zwutz: falsch. Apple bzw. das GNOME-Projekt überlassen nichts dem Zufall. Die Windows-GUI ist seit Vista nur ein dahingerotztes Stück undeutlicher und schlecht angeordneter Bedienelemente, deren einzige Aufgabe es ist, anders auszusehen als unter XP. PS: den IE9 find ich Spitze!
 
@Der_da: GNOME sieht aus, als ob Mac OSX und Seven ein Kind bekommen hätten, abgeklatsch wo es nur geht und dann noch nicht mal gut. Mac OSX durchdacht? Da stimme ich dir zu, allerdings genauso viel oder genauso schlecht wie Windows, beides nur mit verschiedenen Herangehensweisen.
 
@Kartoffelteig: Mit "Seven" meinst du wohl Windows 7... Dir ist schon klar das GNOME der Grossvater von Win7 sein könnte - weil es seit Version 2.0 praktisch unverändert aussieht - optisch orientiert man sich seidem an OSX. Version 1 orientierte sich noch an KDE. Die meisten Effekte von Win7 sind auch von anderen Fenstermanagern "übernommen" worden, nichts dort ist neu.
 
@Wollknäuel Sockenbar: Nein, mit Seven meine ich Windows for Workgroups 3.1 ! KDE und GNOME orientierten sich schon immer an Windows, egal welche Version.
 
@Kartoffelteig: Das ist falsch..... "Am 18. August 2006 veröffentlichte das KDE-Team die erste Vorabversion von KDE 4.0"....
 
@OttONormalUser: Und damit möchtest du mir sagen, dass? Falls du meinst, dass KDE vor Vista auf dem Markt kam, dann sollte dir klar sein, dass Aero schon lange zuvor bekannt war "The first build with full-featured Aero was build 5219. Build 5270 (released in December 2005) ..."
 
@Kartoffelteig: Aber die Taskleiste und die Minianwendungen sind von KDE, Vista hatte noch ne Leiste dafür.... mir ist es aber sowas von egal, wenn ich ehrlich bin, denn es kopiert eh Jeder von Jedem.
 
@OttONormalUser: Ich habe dir geantwortet um dich zu berichtigen, da du meintest ich hätte falsch gelegen und hier noch was: Die Taskleiste ist von KDE? Ahja... seit Win 95 hat die sich kaum geändert, da hat KDE nicht wirklich viel machen können und die Widgets/Minianwendungen gab es schon ne ganze Weile auf Mac OSX, auch vor KDE.
 
@Kartoffelteig: Die Win7 Taskleiste ist eines der am meisten angepriesenen Features.....hat sich aber nichts geändert... sicher. Und ich habe nicht falsch gelegen, denn viele (Optische) Sachen aus KDE4 findet man in 7 eben wieder.... ist mir aber immer noch egal, denn eigentlich ist das keine Diskussion Wert. Ich für meinen Teil bevorzuge KDE, denn außer Optik hat Win7 ja nicht viel kopiert :P Wenn KDE doch aussieht wie Vista, wieso erkennen dann die Vista User das nicht? : http://goo.gl/85rQi .... und Win 3.11 war vom AmigaOS abgeschaut :)
 
@OttONormalUser: Die Taskleiste hat sich kaum verändert, die angepriesenen Features waren schon lange nötig, trotzdem waren 7 Betas vor KDE 4.2 . Außerdem ist es lächerlich überhaupt Linux anzupreisen, ja ich finde Alternativen toll und meinetwegen macht es Spaß mit Linux, BeOS und SkyOS herum zu spielen, aber Linux hat keine Chance auf dem Desktop - anders sieht es bei den Servern aus -, dank Google und Android wird Linux jetzt zu einem System was tatsächlich von normalen Anwendern angenommen wird.
 
@Kartoffelteig: Wenn du meinst, aber wer sich nicht bewegt, wird seine Fesseln eh nicht spüren, die "normalen Anwender" die ich kenne, und die jetzt Linux nutzen anstatt ein gecracktes Windows sind alle zufrieden. Solange MS den Markt mit Marketing im Würgegriff hält, wird Linux keine Marktanteile auf dem Desktop gut machen, das ist soweit richtig, die Frage ist allerdings ob Linux das überhaupt unbedingt will? Google und Android legen auch nur zu, weil Google die nötigen Mittel für Marketing hat, von dem sich die "normalen User" halt beeinflussen lassen, das hat mit Linux erst mal nur zweitrangig was zu tun. Der nächste Diktator steht aber schon in Gestalt eines Apfels vor den Toren, und dann wird es noch schlimmer..... für diejenigen die sich nicht bewegen (können).... einfach dem weißen Kaninchen folgen^^
 
@OttONormalUser: "einfach dem weißen Kaninchen folgen" kam übrigens heute auf Pro7 ;) BTT: Natürlich "möchte" Linux auch im Desktop-Bereich punkten. Allerdings sind 1000 Distributionen, mehrere Windows Shells, mittelmäßiger Treiber Support und Inkompatibilität verschiedener Programme keine wirkliche Hilfe.
Die meisten Anwender mögen es einfach und am besten alles, egal ob Hardware oder Software (App Store), aus einer Hand. Da hat vor allem Apple die Nase vorn. Android ist jedenfalls genial und hält problemlos mit IOS mit.
 
@Kartoffelteig: Aber ich hab mit Ubuntu alles aus einer Hand. Man muss sich nur drauf einlassen, man bekommt es nicht vorgesetzt. Und nen Appstore gibts da auch, aber man versucht ja WindowsApps zu installieren. Wenn ich die Treiberleier immer höre...... wenn Dell ein Linux auf ein Gerät vorinstalliert, sind dort ALLE Treiber dabei. Wieso geht man bei Linux immer davon aus, dass man es selbst installieren müsste? Wer verlangt von dir sich 1000 Distris anzuschauen? Was will ein ONU in der Shell? Welche Linux Programme sind inkompatibel? (Wieso braucht man unbedingt die inkompatiblen WinPrgs?) Im Film gestern wären die meisten wohl auch lieber in der Matrix geblieben ;-)
 
@zwutz: Ja mir gefällts auch, dass alles wieder ins eckige geht... seit Vista war das ne Qual mit den Rundungen und Klavierlackeffekt und so...
 
@zwutz: schön gesagt muss ich zustimmen
 
@zwutz: tja hmmmh, sagen wir es mal so, ja die sieht müllig aus, das ist aber kein Problem des IE. Öffne mal den Windows-Datei-Explorer, den Mediaplayer, sonst ein MS-Windowsprogramm. Jetzt machst du einen Rechtsklick auf den Desktop->Anpassen und spielts ein wenig mit den "Fensterfarben" rum. Was passiert? Nichts, du hast immer noch überall dieses Babyblau. :| (Oder besser fast überall, im Messenger oder MS Office ist es dann soch seltsamerweise möglich ein anderes Farbschema einzustellen.)
 
@Lastwebpage: ähm, doch, es passiert was. Die Fensterfarbe ändert sich und passt sich dem System an
 
@zwutz: ja, die Fensterfarbe, es findet aber kein Farbänderunge der Fensterelemente, also z.B. diesem babyblauen Band, statt.
 
@Lastwebpage: Wovon redest du? Ist das dein Ernst? Die Leiste ist doch sowieso "milchig" durchsichtig.
 
@Kartoffelteig: von dem Babyblau der Favoriten/Command bar, diese folgt offensichtlich den Windows Einstellungen, blos das man da einzelfarben eben nicht ändern kann.
 
@zwutz: Die Schrift sieht trotz Direct2D Rendering besser aus als im Frickelfox.
 
@zwutz: was hast du den gegen die Favleiste? Die sieht genau so wie bei FF. Alle schimpfen auf die abgerundete Ecken. Ich mag leicht abgerundete besser, wie bei Chrome oder Safari.
 
@Laika: beim Firefox passt sie sich besser ins Layout ein, da dort die Adressleiste und Tabs die selbe Farbgebung haben
Kommentar abgeben Netiquette beachten!