Alt & Jung sind neuer Technik gleich aufgeschlossen

Wirtschaft & Firmen Mitarbeiter unter 30 und jene über 50 gleichen sich bei der Nutzung moderner Kommunikationsmittel am Arbeitsplatz viel mehr, als bisher angenommen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Herausgeworfenes Geld, wenn die Untersuchung was gekostet hat.
 
@wuddih: Wenn du das sagst, muss das wohl stimmen.
 
@wuddih: die Investition lässt sich doch steuerrechlich wieder verbuchen... so kann man sein Steueraufkommen auch senken *g*.
 
Wo wurde die Studie denn durchgeführt? Im Silcon Valley?
 
Wenn ich da an meine Mutter denke die mit ihren 66 Jahren noch nicht mal mehr allein den Fernseher bedienen kann, habe ich da so meine Zweifel ob das mit der Aufgeschlossenheit so richtig ist. Nur ein Telefon kann sie wirklich unfallfrei bedienen... hätt ich ihr mal bloß nicht meine Nummer gegeben. ;)
 
@Johnny Cache: Oh ja, diese Unfähigkeit kenne ich auch aus meinem Umfeld. schon heftig. Beim PC ist TeamViewer quasi die Lebensersicherung, um mal eben Sachen zu richten, was zu zeigen usw. Wenn die älteren mal die Handbücher lesen würden, dann gäbs auch nicht so eine Angst vor Technik. Und es gibt sie noch die guten Handbücher. die Geräte werden doch immer einfacher zu bedienen...
 
@Rikibu: ich glaube sowieso das die leute einfach nicht lesen was am bildschirm steht. "wie krieg ich meine bilder auf den pc?" wenn man zB die sd-karte reinsteckt kommt für gewöhnlich schon ein autostart und schlägt vor, was man machen kann. aber nein bei diesem fenster wird dann einer gerufen der sich "auskennt". oder hintergrund wechseln, rechtsklick - ok, und jetz? "anpassen" ist wohl nicht aussagekräftig genug?...
 
@Dark Man X: ja das "bewusste" lesen vom Bildschirmgeschehen und das auswerten der Informationen überfordert viele. Wenn die sich im Auto und Straßenverkehr genauso anstellen wie bei der PC Nutzung, dann gäbs viel mehr Tote...
 
@Rikibu: Ich denke, bei den Älteren gibt es da zwei Gruppen: Solche, die auf Grund ihrer Laufbahn immer mit der aktuell neuesten Technik konfrontiert waren und dadurch lernten mit ihr umzugehen und solche, die sie nie brauchten. Mein Vater (BJ. 1958) ist IT-Sysadmin. Kollege von mir war früher bei der Post. Ersterer kann zur Not das ganze Netz wieder hinbiegen, während Zweiterer noch nicht mal weis, wo der PC angeht... Die Jugend hingegen wird dagegen schon von klein auf gezwungen mit der Technik umzugehen.
 
@Johnny Cache: Meine Eltern sind beide Mitte 70, und jeder von denen hat einen PC, meine Mutter gar ein Laptop. Und bis auf ein paar Kleinigkeiten können die beiden damit soweit umgehen, daß sie im Internet surfen, eMails verschicken, Instant Messenger bedienen und Homebanking machen können. Klar - ohne TeamViewer geht es manchmal nicht, aber dafür, daß sie noch vor 10 Jahren überhaupt keinen Kontakt zu PCs hatten, finde ich das ganz beachtlich.
 
@Dark Man X: Da muss ich dir 100%ig zustimmen. Meine Eltern wissen zwar wo der PC angeht, aber sind noch zu doof um Google zu bedienen. Mittlerweile haben sie immerhin mal geschnallt, dass sie mit nem Klick auf Firefox (unter den ich fett INTERNET druntergeschrieben habe) ins Internet kommen. Dann kommt Google als Startseite. Bis zum Suchbegriff eingeben kommen sie auch noch, dann kommt jedesmal die Frage "Und was mache ich jetzt?" ...
Ich denke bei älteren fehlt einfach die Bereitschaft sich mit etwas aufmerksam zu beschäftigen. Am Arbeitsplatz, klar, da muss man es schließlich irgendwie...
 
Ich würde Interesse nicht mit befähigt sein Gleichsetzen.
Mein Vater (50+) ist z.B. in Technik sehr interessiert, abboniert c't etc.
Wenn es dann aber anfängt mit solchen Dingen wie MachMichAdmin (kleines Tool um unter WinXP eine DOS Box mit Adminrechten zu öffnen und den Hauptuser unter beschränkten Rechten laufen zu lassen), fragt er häuiger bei mir nach Hilfe. Das DOS mit Windows Verknüpfungen nichts anfangen kann etc. sind einfach Dinge, bei denen es anfängt Probleme zu geben.
 
Das Problem ist nur das Ältere anders herangehen wie Junge. Die merken sich die Reihenfolge wie sie etwas anklicken müssen. Und wehe dem die Folge wird von etwas unterbrochen dann bricht alles zusammen.
 
@marcol1979: Das trifft den Nagel auf den Kopf. Kenn ich nur zu gut aus meinem Unternehmen. Bei neuen Software-Versionen .... Oh gott bald wird von Office 2003 auf 2010 gewechselt :O
 
hm wenn ich da an meine eltern denke... meine mutter ist 50 und naja sie kommt zurecht, aber man darf nichts verändern. und gut mein vater arbeitet seit 20 jahren in der IT, also der hat da keine probleme. meine großtanten jedeoch... die eine ist 80 und ich bin froh, dass sie mit ihrem handy zurrecht kommt (nur telefonieren! gut immerhin) und meine andere großtante kann auch grade mal die telefonate am handy entgegennehmen. also diese untersuchung ist irgendwie.... gelogen!
 
am schönsten isses doch wenn ein älterer herr den laden betritt nachdem er ein 2 wochigen vhs kurs besucht hat, jede woche die computer bild liest und der meinung is beim kauf sein GANZES 2 Wöchiges fachwissen raus zu haun XD.. ich liebe es immer wieder!
 
bei uns im altenheim gibt es schon wii ecke
 
@kwisi: sonst komm se garnich mehr von den rätsel zeitungen los. aber so bewegen die sich wenigstens etwa und haben doch noch was von der technik heut und da is die wii doch echt ma was wert :)
 
@kwisi: zuviel simpsons geschaut:-)
 
@Makaveli: Ist doch nachgewiesen worden (schon wieder so eine omynöse Forschung o.O), dass Aktivitäten (selbst so einfache wie durch das spielen auf einer wii) älteren (und vor allem den dementen) Patienten helfen können...
 
@Makaveli: Wieso Simpsons?
 
"Mitarbeiter unter 30 und jene über 50 gleichen sich bei der Nutzung moderner Kommunikationsmittel am Arbeitsplatz viel mehr, als bisher angenommen. "

Dann bitte ich die Quellen dieser Nachricht in meine Firma. Damit man ihnen diese Tatsache auch unwiderruflich vor Augen führt. Das beginnt mit Nörgelei und endet oft mit totaler Arbeitsverweigerung. Kenn ich nicht, mag ich nicht, früher war doch eh alles besser.

Ich meine das können einige hier bestätigen.
 
wie alt ist eigentlich dieser Bill Gates.....
 
Das Ergebnis deckt sich mit meinem... Ich gehe sogar so weit, dass ich sage " Techniker -60 können sogar mithalten". Dies finde ich eben eine Faszination dieser Berufsart. In anderen Berufen sieht es aber genau so düster aus, wie es weiter oben leviathan11 geschrieben wurde.
 
@AlexKeller: Nur mal so am Rande, weil ich sowas häufiger lese und es mir jedes mal direkt ins Auge sticht: Die Zahl 60 braucht kein angehängtes "ig" mehr, sonst hieße es ja sechzigig. Und bei Jahrzehnten, beispielsweise den Sechzigern, wird nur "er" angehängt, also 60er, statt des so oft zu lesenden 60iger. Soll keine Nörgelei sein, nur so als Hinweis. ;-)
 
@Zaebba: Danke :-)
 
also in meinem umfeld gibt es auch ne handvoll die sich im hohen alter voll reinknien und sich damit auseinandersetzen und echt fit in der anwendung sind ... im großen und ganzen gibt's aber echt zuviel von denen die leviathan11 bereits beschrieben hat ... das schlimme ist dann immer das die mit ihrer arbeitsverweigerung auch noch durchkommen *koppschüttel*
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte