Mira: IBM kündigt neuen 10-Petaflops-Rechner an

Supercomputer Der IT-Konzern IBM hat einen neuen Supercomputer namens "Mira" vorgestellt. Das System ist auf eine Leistung von 10 Petaflops ausgelegt, teilte das Unternehmen mit. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
ich bin keiner der jetzt über Crysis zu quatschen anfängt :P Bin aber sehr erstaunt über die Entwicklung solcher Großrechner. Ist aber sicher nicht einfach Programme zu schreiben die auf 750k Kerne skalierbar sind :P
 
Haben wollen :-)).
Damit kann ich bestimmt den Weltuntergang berechnen.
 
@Narvik05: mußte nich, ist der 21.12.2012. und die tage bis dahin kannste mitm C64 berechen... :P
 
der traum pc für jeden hacker ^^ damit krigt man bestimmt alles gerechnet
 
@sanity327: Ich würde das Teil mal verwenden wollen um einen kleinen Hash zu knacken, sicher lustig, wenn man statt ein paar Tage dran zu rechnen nur maximal eine Stunde dran ist ;) Da wäre auch die Programmierung dementsprechend relativ einfach, bei sinnvollen Berechnungen aber wird man ohne wirklich gute parallelisierbare Algorithmen aber eher Pech haben...
 
Schön das dieser Rechner nach meiner Tochter benannt wird :-)
 
@RedBullBF2: mira ist spanisch für er/sie/es schaut, bzw. Imperativ schau!
 
@CruZad3r: und auf griechisch "Schicksal", auf slawisch "Frieden", auf lateinisch "wunderbar"...
 
@all: Mira steht auch für einen Stern...
 
@RedBullBF2: Auf jedenfall ein schöner Name, egal was er bedeutet!
 
Oh man was freue ich mich darauf, so eine Rechenleistung irgendwann mal Zuhause haben zu können.
Damals hieß es ja auch, dass es "ewig" dauern würde, bis eine vergleichbare Rechenleistung damaliger Supercomputer - wenn überhaupt - mal für private Zwecke zur Verfügung stehen wird. Und dann gings doch recht fix... Heute lachen wir über die damalige Rechenleistung. Das werden wir dann später auch über die aktuellen Supercomputer tun... Ich freu mich! :)
 
@addicT*: Vor 10 Jahren hatte ich einen Athlon 750, heute einen Athlon II X4 610e... das ist zwar ein großer Sprung in der Rechenleistung, aber sollte die Entwicklung mit der Geschwindigkeit weiter laufen, wird trotzdem keiner von uns den ersten Petaflops-Rechner für zuhause erleben ;-) Das bleibt den Rechenzentren vorbehalten.
 
@Dr. Alcome: Warum nicht? Das schnellste was es damals gab war bei AMD etwa ein 1.200 MHz Athlon (K7). Die Mehrleistung eines 1100T (3,3 GHz 6-Core zzgl. besserer IPC) dürfte nicht ganz ohne sein und wenn man noch über GPGPU und Bulldozer nachdenkt.. - Bei Intel das gleiche. Von den ersten ~1.5 GHz P4 hinzu den neuen Sandy-Bridge ist ein gewaltiger Schritt. - Spätestens mit einer potenten GPU bist du heute schon im TFLOP-Bereich..
 
@Dr. Alcome: Aber nun seh die Relation mal im Zusammenhang.
Damals war eine Rechenleistung, die heute selbst von einem modernen Taschenrechner überboten wird, eine absolute Sensation. Heute haben wir derartige Rechenleistungen als Standard verbucht und benutzen sie alltäglich.
Genau so wird es, auch wenn es vielleicht 10 oder 20 Jahre dauern wird, auch mit der Rechenleistung des neuen IBM Mira's sein. Heute eine Sensation, "morgen" schon Standard.
Wenn man dann zusätzlich in Betracht zieht, wie schnell im Vergleich zu damals die Entwicklungen heutzutage von statten geht, dann wird es garantiert keine 20 Jahre brauchen, bis es soweit ist. Und selbst wenn es noch 20 jahre dauern wird... IRGENDWANN werden wir derartige Rechenpower im Hausgebrauch verwenden. ;)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen