Cloud-City: China baut Stadt für Datenzentren

Wirtschaft & Firmen In China soll in der kommenden Zeit ein Datenzentren-Komplex entstehen, der die Größe einer kleineren Stadt einnimmt. Angeschlossen sind Verwaltungs- und Betriebsstrukturen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Na bei der ausländischen Beteiligung wird wohl bald ein guter Prozentsatz der Cloud-Daten nicht mehr in den USA gehostet (was schon schlimm genug ist), sondern in China (was noch schlimmer ist). Noch ein Grund mehr die Cloud als Datenlager zu meiden.
 
@DennisMoore: Dito! War mein erster Gedanke! (+)
 
@DennisMoore: Zuwenig weit gedacht. Nehme mich hier mal als Beispiel: Wenn alles nach Vorgaben verläuft, betreibe ich persönlich vom Dezember 11 einen eigenen kleinen Cloud-Dienst. Also du siehst, es gibt "nicht nur 2 Cloud-Dienste" auf dieser Welt ;)
 
@AlexKeller: Och wie niedlich. Eine kleine Privatcloud oder eine kleine Businesscloud für 5 Leute? Oder haste auch ein Datenzentrum dafür wie MS, Amazon und das in China.
 
@DennisMoore: Hmm du hast seine Zentralaussage einfach übergangen und versucht auf Grund deiner vermutlich wenig mit Wissen untermauerten Aussage das ganze ins Lächerliche zu ziehen. Was er versucht hat zu sagen ist das man nicht zwangsläufig von dem Regen in die Traufe muss. Kleine Clouddienstleister findest du überall. Man muss nur suchen und vor allem sich mehr informieren ...
 
@Daiphi: Hab nur (hoffentlich etwas humorvoll) darauf hinweisen wollen, dass die Dimensionen wahrscheinlich nicht stimmen dürften. Außerdem sollte man auch bedenken dass die großen Hersteller von Elektrogeräten wohl kaum bei der Cloudunterstützung in ihren Anwendungen auf kleine Miniclouddienste zurückgreifen würden. Somit ist es zwar schön dass es sie gibt, aber am großen Problem der Megadatenhalden ändert es nichts.
 
@Daiphi: Danke! :-)
 
Die Chinesen bauen also so ne Art Silicon Valley Secon Edition... Oooh der Westen muss sich warm anziehen! Jaja der Vergleich stimmt nicht 100% aber dahin läufts wohl...
 
@Antiheld: Angesichts des Klimawandels muß man sich eh warm anziehen ^^
 
@DennisMoore: Du hast nicht unrecht, bei uns wirds ehr kälter als wärmer.. Im doppelten Wortsinn ;-)
 
@Antiheld: 1. Bauabschnitt: Fettes Datenkabel aufs Areal, 2.Bauabschnitt: Staatliches Gebäude mit Trennnschalter fürs Internet über das Kabel, 3.BA: Weiteres Staatliches Gebäude mit Filter- und Zensurservern daneben, 4.BA: Nächstes Gebäude mit Rechenzentrum zur Auswertung und Kopie der Daten, 5.BA: Pressezentrum in dem Google, MS,Apple, Vodafon usw usw der Welt erklären das es besser ist die Chinesischen Gesetze zu akzeptieren als zu Boykotieren. 6.BA: Ein Konferenzzentrum in dem die Vertreter der EU beraten wie sie den Europäern derartige Maßnahmen ebenfalls unterschieben können ohne Angewählt zu werden.
 
Could City.... Bespin? :-)
 
@tomsan: Landooooo
 
Single Point of failure ? Wenn's dort rumpelt dann "gute Nacht"
 
@Tomato_DeluXe: Den Gedanken hatte ich auch grad. Noch attraktiver kann man es für Terroristen kaum machen...
 
Menschenrechte werden missachtet das Internet unterliegt der Zensur aber ein Datenzentrum bauen. Und wenn's den Amerikanern ums liebe Geld geht ist das Regime auf einmal Nebensache.
 
@leviathan11: Redest du jetzt von den USA, Deutschland oder China?
 
@monte: gibt es da etwa unterschiede?
 
Cloud-Dienst mag seine Wichtigkeit haben, doch einem Land, welches die Menschenrechte nicht achtet, soll ich meine Daten anvertrauen? Wird mit meinen Daten genauso umgegangen, wie mit den dort lebenden Menschen?
 
@Kartello: wenn du danach gehst, darfst du nirgends deine daten online ablegen. das beste ist halt immer noch zuhause lagern/sichern und sich eine externe 2,5 zoll festplatte für daten, die man immer zur hand haben muß, zuzulegen.alternativ kann man sich auch einen stromsparenden windows home server zuhause hinstellen und ans i-net hängen. dann kann man auch von überall aus auf seine daten zugreifen.
 
@karl marx: wow jetzt ist nur die Frage wie das Unternehmen machen ...
 
@Daiphi: Die nehmen dann 3,5" Festplatten,...ist doch wohl logisch
 
@Kartello: Chinas Regierung will vor allem eine Möglichkeit haben, eigene Leute zu überwachen. Und die sind viel genug :-). Wisst Ihr warum Amerikaner dabei helfen wollen? Weil es einfacher ist, es später lahmzulegen, falls was passiert? Ironisch gemeint!
 
@hardus: ich denke, sooo falsch liegst du mit deiner vermutung gar nicht. entweder wieder was lahmlegen oder kuschen und hilfsbereit sein, um wieder bissel was von den seltenen erden zu bekommen ohne die umwelt vor der eigenen haustür noch mehr zu belasten.
 
@Kartello: wer sagt denn, das jeder diese cloud-dienste nutzen kann/darf?
zur zensur des eigenen internets brauchts schon enormer rechenleistungen, ebenso für elektronische kriegsführung. ich denke nicht, dass sich die entwickler dort mit dem erschaffen von facebook- oder mein-VZ-spielchen beschäftigen werden.
 
Da muss man wohl gleich noch ein Atomkraftwerk daneben bauen. Und noch eins als USV. Ein Dieselaggregat tuts da wohl nicht mehr.
 
was auch immer da gespeichert wird... es ist ein taktisch ungeschickter zug datenspeicher an einem ort zu bündeln.
 
@2011: macht doch Sinn... eine Kleinstadt ist doch ein besseres Ziel als ein Gebäude. Da gibts gleich neue Terrorbekämpfungspläne/-ausreden hinterher. Wenn so ein Ziel mal lahmgelegt wird, sind die Auswirkungen wohl doch recht massiv. Naja ausserdem frage ich mich gerade wo denn die Backups von den ganzen Datenbergen liegen. Da fallen mir auch sofort die Amis ein.
 
dann wird also dort die zentrale sammelstelle der einzelnen bürger dort sein. von überall kann dann die weltploizei drauf zugreifen. danke an die neue weltordnung bzw. weltdiktatur. finde es schon bedenklich wenn ein westlicher konzern wie ibm eine zentrale sammelstelle baut für china, eine wissentliche diktatur. dazu sollte man noch erwähnen das ibm auch die damaligen rechenmachinen für nazi-deutschland gebaut hat. http://en.wikipedia.org/wiki/IBM_and_the_Holocaust
 
@QUAD4: Schade nur, dass es nicht die Neue Weltordnung ist, in dem Sinne, wie du es meinst. Es ist eher die Alte Weltordnung. Schade ist, dass du, was das Wissen anbelangt, dich in dieser Sache bei Schritt 1000 siehst, während du schon bei Schritt 10 einen großen Fehler machst. Die Verwechslung zwischen "Neue Weltordnung" und "Alte Weltordnung" bringt euch Alex Jones-Fanatikern auf den Holzweg. Die Frage ist also, was ist die Neue Weltordnung in Wirklichkeit?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!