2010: Deutsche Mobilfunker bewegten 70 Mio. GB

Mobiles Internet Der steigende Absatz von Smartphones und tragbaren Computern lässt den Umsatz mit mobilen Datendiensten im Jahr 2011 in Deutschland voraussichtlich um 12 Prozent auf 7 Milliarden Euro steigen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
wenn ich mir überlege was der internettarif bei meinem standart vodafonevertrag kostet und das mal 70mio GB rechne - wer soll das bezahlen, wer hat das bestellt....
 
@Real_Bitfox: Auf jeden Fall wesentlich billiger als (wie früher) den ganzen Mist ausdrucken und per Post oder Fax verschicken.
 
@Real_Bitfox: Ich mach im Monat auch bis zu 500gb mobilen Traffic ... ausser das mir ab und an die SimKarte durchbrennt passiert da nicht viel :)
 
warum schreibt man nicht gleich 70 petabyte??
 
@Natenjo: ich glaube weil GB eine heute gebräuchlichere größe darstellt und somit überschaubarer ist....
 
@Natenjo: 70 petabyte zu 70 Mio GB...mal ehrlich was klingt sensationeller?^^
 
@MasterFaßel: 70
 
@MasterFaßel: na dann 70.000.000.000.000.000 byte bitteschön wenns danach geht :-D
 
@Natenjo: Wenn dann bitte: 560.000.000.000.000.000 bit :P :P
 
@Hauptmann: Ich bin für 14.680.064.000.000 Schreibmaschinenseiten (63 Zeilen, 80 Zeichen pro Zeile) oder 36.700.160 Tonnen beidseitig bedrucktes DinA4-Papier.
 
@MasterFaßel: Lass doch gleich 70 Quadrillionen (k.A. ob's stimmt) oder so Bytes schreiben!
 
@monte: aber bitte ausgeschrieben! dann wird, durch die schönen nullen, der artikel länger...
 
@monte: Trilliarden.
 
Die sollten lieber mal dran arbeiten ihr gesamtes Netz richtig 3G-Fähig zu machen, würde bestimmt mehr nutzen als jetzt 4G/LTE zu pushen wofür es noch nicht mal passende Handys gibt.
 
@H4ndy: nicht? kauf dir halt mal nen passendes smartphone -.-
 
hmm wenn ich das mal durchrechne: 70mio gb bei 29mio geräten, dann lande ich bei ca. 2,43gb pro jahr und gerät bzw. 0,2025gb pro monat. inwiefern sind diese drosselmechanismen also nun notwendig wenn der mittelwert ohnehin bei einem freundlichen betrag von ca. 200mb im monat bleibt - die mobilfunkunternehmen sollten sich das mal durch den kopf gehen lassen ob es nicht besser wäre den kunden mal wieder die so oft in der werbung versprochene freiheit zukommen zu lassen!
 
@bamesjasti: Leider unrealistisch. Wenn du die Drosselung aufhebst, dann vervielfacht sich der Traffic innherhalb von wenigen Tagen, wetten?
 
@bamesjasti: weil ein bruchteil der kunden das völlig ausarten lassen würde. ... Einer macht kacke, alle müssen dran glauben.
 
@densch: dann müssen sie eben die benötigten Kapazitäten schaffen, es ist doch ein Armutszeugnis, wenn das Netz bereits durch wenige zusammenbrechen kann. Mein Vater hatte so um 2007-2008 in Schweden so nen UMTS-Stick für umgerechnet ca. 30€, da lief eMule oder OCH-Downloads drüber als wir in unserem Ferienhaus waren, jeden Tag weit über 2GB und da kam keiner auf die Idee zu drosseln, war ja auch im Vertrag gar nicht vorgesehen. Verglichen damit ist das, was man hier in Deutschland angeboten bekommt, einfach nur Kundenverarsche.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen