Atos Origin verbannt die E-Mail vom Arbeitsplatz

Social Media Der französische IT-Dienstleister Atos Origin hat es sich zum Ziel gesetzt, die E-Mail zumindest firmenintern als Kommunikationsweg abzuschaffen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Social networks? quasi ein System im System? ob das so clever ist?
das heißt, man muss da Mitglied werden, um interne Kommunikation durchzuführen? da hat wohl irgend so ein "heller" BWLer wieder Dollarzeichen gegen Sicherheits-Sensibilisierung getauscht. Über facebook und co. kommuniziert man doch nix firmeninternes?
wie lächerlich.
 
@Rikibu: muss man sich bei einer E-Mail nicht auch anmelden um Mitglied zu werden? Ich glaube kaum, dass die Facebook und Co. verwenden werden, sondern im Text steht ja was von Social-Media Tools. Dies würde wohl bedeuten, die bauen sich ein eigenes Soziales Netzwerk auf. So verstehe ich das :S hoffe ich hab da nichts falsches hinein interpretiert.
 
@Rikibu: wenn ich nen wiki im intranet hab.. muss ich dann bei wikipedia angemeldet sein?
 
@Rikibu: Social Media =/= facebook oder "soziales Netzwerk". Wenn man sich mit dem Thema beschäftigt, weiss man, dass das n guter Ansatz für effizientes Wissensmanagement ist.
 
@xploit: sehr schön, dann erklär gleich mal noch was "=/=" heißt :D
 
@chill0r: Zugekniffene Augen und schiefe Nase ;)
 
@DennisMoore: ne.... das is LaForge, sieht man doch
 
@Rikibu: wie schon so oft erwähnt sollte man die beiträge lesen bevor mal losblubbert ... mit einem social media-tool ist bestimmt kein social-network gemeint ... denke mal es ist eher mit nem intranet zu vergleichen .... und ja ich halte es für sinnvoll, wenn ich überlege wieviele leute aus unterschiedlichen abteilungen mit den selben daten arbeiten und doch jeder seine eigene kleine datei für sich hat, zentral wäre cool und jeder kann sich die daten ziehn die er braucht ... emails können mittlerweile schon eine lästige sache sein
 
@mutantXxX: Eine Firma kann Social Media Tools auch im Extranet verwenden. Du verwechselst gerade Medium mit Methode. :) @re5: chillOr: Unicode U+2260 :P
 
@xploit: danke für den hinweis, meinte halt was internes nur für die firmenmitarbeiter und nix wie facebook und co
 
@mutantXxX: In solchen großen Firmen wird meist mit zentral abgelegten Dateien gearbeitet.
 
@mcbit: wäre auch schlau von den Firmen, Firmeninterne Geschehnisse über Facebook oder Google auszutauschen und dann eventuell noch alle wichtigen Dokumente auf Drittanbieter Server hochladen. :P
 
Leider! wird es bei einem netten Versuch bleiben!
 
@fred8: Warum? Ich hätte gerne eine Begründung.
 
@ProSieben: Weil auch ich unter bis zu 350 Emails am Tag leide und das viel zu viele sind! Das Konzept von AtosOrigin ist zu radikal und wird nach hinten losgehen.
 
@fred8: Wahnsinn, so viele Mails pro Tag. Ich rege mich schon auf, wenn ich meine üblichen 6 Mails pro Tag bekommen :P.
 
@fred8: schon mal über einen Spam filter nachgedacht?
 
@JesusFreak: Schonmal darüber nachgedacht in einer Firma zu arbeiten in welcher man mehr als 200 Mails/Tag bekommt die kein Spam sind?
 
@pcbona: schon mal über ne Sekretärin nachgedacht wenn du so viele Mails bekommst? Ich bekomme 50 am Tag und das ist mir zu viel,... es gibt ja auch noch Arbeit neben dem TEXTMÜLL.
 
Es würde schon in vielen Firmen völlig ausreichen sich einfach an Mail-Regeln zu halten.

Verteilerkreis nur so groß wie nötig, angesprochene Personen oben, alle anderen in Kopie, sodass man schnell sehen kann ob man reagieren muss oder nicht. Sich mit jeder Mail überlegen ob mein Gegenüber sie wirklich braucht....
 
@Frankenheimer: es werden trotzdem noch viel zu viele in cc gesetzt, die die ausführliche info in der mail garnit benötigen würden. die idee ist genial und würde auch mehr zeit zum tatsächlichen arbeiten bringen, was wiederum die effizienz steigert
 
Mir scheint eher, man will separieren. Wer mit Projekt A zu tun hat, darf mit denen von Projekt B nicht kommunizieren. Also wird alles für Projekt A in eine Kollaborations- und Social Media-Plattform gepackt, in der nur die Kommunkiation und das Verarbeiten von Daten zu Projekt A möglich ist. Ist offenbar leichter zu kontrollieren, beobachten usw.
 
@mcbit: ich denke es ist cooler so wie Foren die sachen zu besprechen damit auch jeder weiss dass alle die informationen bekommen haben .. und man muss es nicht 100 mal an 300 leute schreiben sondern jeder kann sich im "forum" informieren und weiss bescheid.
also weg vom push .. zurueck zum pop
 
@-adrian-: Wozu gibts CC und BCC? Eine Mail brauche ich nur einmal schreiben, Lesebestätigung einfordern - fertig.
 
@mcbit: naja ich brauhc nicht mal ne lese bestaetigung weil ein ordentlicehs groupware das ja eh regelt .. der punkt ist doch .. wenn du ne mail an 4 personen schreibst hast du die mail 5 mal .. im sent folder und 4 mal bei den anderen .. antwortet einer jetzt an alle .. dann kriegen auch die cc leute die mail .. also 4 empfaenger.. wieder 1 mal bei sich .. 4 mal beei den anderne .. jetzt hast du fuer eine mail + antwort gleich mal 10 mails da rum liegen .. wenn jettzt der held noch nen anhang benutzt .. ja das gibts.. dann haste unendlich traffic den keiner braucht
 
@-adrian-: Also wenn ich eine Mail an viele Andressaten schreibe, habe ich die auch nur einmal im Sent-Ordner.
 
@-adrian-: wieso denn so oft im sent-ordner, die ist da nur einmal auch wenn ich an hundert leut was schick
 
@mutantXxX:
@mcbit:
es geht doch darum dass sie auch wenn du sie nur einmal siehst .. trotzdem 5 mal im netz ist .. junge junge .. oder meinst du die verwalten ihr postfach in deinem sent folder :O
setzt euch mal 5 minuten zum admin und lasst euch den traffic im netz zeigen .. wenn das sap system an alle entwickler ne mail schreibt und einer sagt.. ich kuemmer mich drum .. da glotzt du rum wie viele mails durch das system huschen
 
@-adrian-: dann schreibs gleich verständlich ... dein obiger beitrag liest sich wirklich so, als hättest du die mail 10 mal in nem gesendet-ordner ... das der traffic nicht ohne ist sollte jawohl klar sein
 
@mutantXxX: ich wollte damit nur aufzeigen wieviel traffic von einer einzelnen antwort ausgeht.. cc bc hin oder her ..der ansatz ist also gut
 
@mcbit: und aus welchen worten hast du das jetzt ableiten können, dies steht nicht mal ansatzweise irgendwo.
 
@mutantXxX: Lies mal den Beitrag nohmal gründlich, dann erübrigt sich Deine Frage von alleine.
 
@mcbit: "Die Einführung von Social Media-Tools, in denen Informationen auch gezielt gefiltert und durchsucht werden können, habe bereits erwiesen, wie die Arbeitsabläufe deutlich effizienter werden können. " ---- hier steht nichts von separierten informationen nur für bestimmte mitarbeiter die mit bestimmten projekten zu tun haben, also ich finds zumindest nit, darfst mich gerne aufklären
 
@mutantXxX: Bringe das "gezielt gefiltert" in Verbindung mit meiner durch "Mir scheint" hervorgebrachten Vermutung, denn mehr wars nicht, eine Vermutung. Aus der Tatsache heraus, dass man eine Steigerung der Effizienz erreichen will, welche offenbar dadurch beeinträchtigt ist, dass viele Leute viele Mails lesen, die für ihren Tätigkeitsbereich nicht relevant sind. Ich habe nur etwas zwischen den Zeilen gelesen und meine Gedanken dazu hervorgebracht, mehr nicht.
 
@mcbit: danke für die aufklärung deiner gedankegänge. hätte nicht gedacht das zwei die das gleiche dahinter sehen sich so unterschiedlich ausdrücken.
 
Das E-Mail nicht effizient ist sieht man hier schön: rund 200 E-Mails am Tag ist heftig. Vor allem wenn beispielsweise ständig die komplette Mail geforwarded und geantwortet wird und die Mail dadurch immer länger wird und etliche Leute auf "An" und "CC" stehen.
 
wir nutzen auch für vieles skype, icq bzw. unseren Tasktracker. Emails gehen da auch recht selten rum. Da kommt meist sowas wie "Kuchen ist in der Küche. Wer will, holt sich ein Stück" :D
 
@zwutz: Yeah! Das kenn ich :) Das sind die Mails die zum wirklichen Socialising beitragen und die jeder gerne bekommt ^^
 
@zwutz: skype und icq sind aber externe Dienstleiter denen man nicht unbedingt seine Firmengeheimnisse anvertrauen sollte.
 
@chrisrohde: das geilste ist, dass alle terroristen skype benutzen, es ist dezentral (außer dem Anmeldeprozess: auf ca. 8 Servern weltweit) und zudem end-to-end verschlüsselt, daher wollte man so was in Russland verbieten. Es gibt ein Paper dazu wie es aufgebaut ist.
 
Ich denke mal die wollen in Richtung SharePoint gehen
 
@phil1085: Der ECM Markt ist immer noch in der Hand von IBM, Oracle und EMC. MS ist mit SharePoint noch ein relativ kleines Fischlein... Aber du hast insofern recht, das es in diese Richtung gehen wird.
 
Bitte was? Wäre es nicht einfacher, nicht jeden Müll rumzuschicken?
 
@Kirill: schon. Trotzdem bleibt es ein Push-Medium und es wird immer an Leute gehen, die es gar nicht benötigen bzw. haben wollen und eine Mischung von Pull- und Push-Medium ist einfach besser.
 
Ja, emails filtern und durchsuchen war schon immer so ein problem.

OMFG
 
Wenn ich sehe, wieviele Leute während der Arbeitszeit hier den Thread mit Halbwissen vollblubbern, denke ich, dass E-Mail-Verkehr das kleinere Problem in Unternehmen ist
 
@BavariaBlue: Oh, ich wusste gar nicht, dass hinter jeden Nick hier der Status "Auf Arbeit" steht.
 
Klingt nach einem guten Plan. Und mit Google Wave gibt es ja eine hervorragende Alternative zu emails. Warum Google das so schnell eingestampft hat werde ich wohl nie verstehen. Dieses Projekt war eines der wenigen welches wirklich innovativ gewesen ist.
 
Mh das wird lustig, ich mein ich bin bei einer Tocherfirma von Atos im Einsatz, mal sehen was auf uns zukommt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles