Universal-Ladegerät für Handys startet morgen

Handys & Smartphones Morgen soll der offizielle Start des bereits länger angekündigten einheitlichen Ladegeräts für Handys erfolgen. Das erste Modell wird symbolisch in Brüssel an EU-Kommissar Antonio Tajani überreicht. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Und Apple wird Adapter bringen. So viel zum einheitlichen Konzept und wie es erfolgreich umgangen werden kann. Oder wie oft schleppt man diverse Adapter mit sich rum?
 
@Slurp: tja, künstliche Problemverschiebung. Allerdings bin ich der Meinung, wer seine 7 Sinne nicht beisammen hat und unfähig ist, seine notwendigen Dinge zusammen zu packen, der sollte lieber nicht verreisen, er könnt ja seinen Verstand auf m Nachttisch liegen lassen und dieses Unvermögen dazu führen, jemanden zu verklagen... natürlich werden Firmen dadurch ihren künstlichen Markt aufrechterhalten, statt eigener Netzkabel sinds jetzt Adapter, der Markt is faktisch der selbe - und mit Zubehör macht gerade Apple den Reibach seines Lebens... die kommen vor lauter Lachen nich in den Schlaf.
 
@Rikibu: Ich wollte auch gar nicht an Apple ansich rumnörgeln, sondern zeigen, wie sehr diese dollen Bestimmungen direkt legitim ad absurdum geführt werden durch irgendwelche bescheuerten Zusatz-Bestimmungen.
 
@Rikibu: hinzu kommt, dass der einheitliche Stecker die Hersteller nicht daran hindern wird trotzdem ihr eigenes ladegerät beizulegen. Somit ist auch der Umwelt Aspekt zu vernachlässigen.
 
@Ultimaex: nicht beilegen spart bares geld und gerade bei günstigeren modellen mit hoher verbreitung uund hoher fluktuaktion wird hier rein aus ökonomischer sicht wohl bald ein netzteil wegfallen.
 
@0711: aus dieser Sicht sehe ich eher gewinnoptimierung. Mich soll es nicht stören. Ich würde mich glücklich schätzen wenn die Regelung nicht nur für handys und ähnliches greifen würde. Es gibt genügend Geräte in der verbrauchsklasse.
 
@Ultimaex: natürlich kann es zur gewinnoptimierung genutzt werden aber wieso sollten die hersteller das auch nicht? ohne anreiz ist die umsetzung eher zögerlich und keiner will so richtig...so gibt es einen anreiz und ich sehe nur vorteile für verbraucher, hersteller und die umwelt
 
@Ultimaex: natürlich wird nachwievor ein Ladegerät beielegt und in der heimischen Schublade eine Steckersammlung angelegt. Schließlich muss der Hersteller eines Geräts davon ausgehen, dass kein Ladegerät vorhanden ist - oder es wird als Zubehör verkauft, was aber wieder der Attraktivität des Gesamtprodukts wegen nicht so attraktiv erscheint. aber selbst das hält manche Hersteller nicht davon ab, dies zu tun, unabhängig von dieser Verordnung.
 
@Rikibu: darum geht es hier doch gar nicht! voll off topic!
 
@Slurp: man kann da aber schon an apple rumnörgeln...klar gibt es in der regelung offenbar schlupflöcher aber nahezu jeder mir bekannte namhafte hersteller setzt auf micro usb am handy ohne adapter mit ausnahme von diesem einen hersteller.
 
@Slurp: Und was passiert wenn Apple sich nicht an die "freiwillige Selbstverpflichtung" hält und einfach bei ihrem Steckformat bleibt. Bisher haben die ja noch nichts in der Richtung angedeutet. Und vor der nächsten Generation wird es auch bestimmt kein "Facelift" geben.
 
@DauYing: Apple wird das Design ihrer Dock Connectors nicht ändern. Der Dock Connector beinhaltet mehr als nur eine USB Schnittstelle, diesen auf einen Micro USB umzustellen wäre also unmöglich. Es wird ein Dock Connector auf Micro USB beiliegen und fertig.
 
@fraaay: Lass die doch reden, auch wenn sie keine Ahnung haben...
 
@fraaay: Reine Spekulation. Bevor man auf einen Hersteller einhackt sollte man ihm erstmal die Gelegenheit geben, mit der nächsten Gerätegeneration seine Vernunft zu beweisen. Im Übrigen ist Apple nun wahrhaftig nicht der einzige Hersteller von proprietären Steckertypen, die ausschließlich an die eigenen Geräte passen.
 
@Metropoli: richtig, das usb-kabel von meinem (alten) Htc Touch HD passt auch nich in mein soeben gekauftes Htc Desire HD ;-). aber bei apple nörgeln .. *kopfschüttel*
 
@fraaay: was für geheime, nicht zu begreifende Technik steckt denn dahinter? Komischerweise kann ich mein HTC Desire Smartphone über MICRO USB mit Strom versorgen und auch Daten laden, synchronisieren etc. Bei Appel geht das anscheinend nicht...
 
@sugarray21: Der Dock Connector kann zum Beispiel Videosignale in analoger Form übertragen und vieles anderes, eher sinnloses Zeug. Aber es ist nunmal vom Verbraucher gewünscht, das Teil einfach an zum Beispiel die Stereo Anlage anzuschliessen mittels Dock Connector und die Musik läuft. Man braucht so weit ich weiss zum Beispiel auch keinen Klinkenstecker anschliessen um die Musik direkt abzuspielen usw. Ich bin zwar Android Fan und bemitleide alle Apple Jünger wegen ihrer geschlossenen Systeme, aber der Dock Connector ist keine schlechte Idee gewesen.
 
@qa729: das kann doch alles auch über usb laufen, es hängt doch mit der software was darüber übertragen wird.
 
@DauYing: apple bleibt bei ihrem dock connector, siehe n-tv "Extrawurst fürs iPhone" http://www.n-tv.de/technik/EU-Ladegeraet-startet-article2548831.html
 
Ausser dem Vorteil, dass ich in der Schublade 1 von 10 identischen Netzteilen herauskramen kann sehe ich derzeit nicht. Nach wie vor wird bei jedem Gerät ein eigenes Netzteil mitgeliefert. Der oft genannte ökologische Aspekt fällt also leider weg. Dennoch ist es begrüßenswert. Wenn man sich jetzt noch auf etwas mehr Einheitlichkeit bei den Akkus einigen würde, dann wäre es noch schöner.
 
@Frankenheimer: richtig. Wenn dann hätte man das auf alle Geräte, Unterhaltungselektronik usw. ausdüngen müssen. Nintendo DS, Handy, Ladegerät für Digicam usw. usw. der Ansatz von Universalladekabeln ist daher vollkommen inkonsequent - komischerweise kriegen Microsoft, Sony und Nintendo wegen ihrer Eigensuppe NetzadapterPolitik keine auf den Sack...
 
@Frankenheimer: seh ich nicht so. Beim iPod (nano) z.B. wird kein Ladegerät mehr mitgeliefert. Aufgeladen wird dann nur noch per USB
 
@Frankenheimer: ich hab daheim für 3 handys nur noch 1 ladegerät (freundin, geschäft + mein eigenes). Dann hab ich im geschäft eins und bei meiner frenudin. "Früher" hät ich immer eins mitschleppen müssen oder 3 daheim, 2 im geschäft und 3 bei meiner freundin gehabt. Ich sehe da schon einen vorteil. Sicher jetzt werden noch netzteile mitgeliefert aber das wird sich mit der zeit wohl legen
 
@Frankenheimer: Irgendwie wirds dann wie bei Druckern - da wird oft auch kein Kabel mehr mitgeliefert.
 
@Frankenheimer: Falsch, es ist eine wundervolle Gelegenheit für die Industrie wieder Geld zu sparen, die Geräte gleich teuer zu lassen und so die Profitspanne wieder etwas zu erhöhen ... Was wird nämlich passieren, Apple hats vorgemacht. Erst lag dem iPod 3. generation noch ein Netzteil plus Kabel bei, man konnte ihn am USB Anschluss des Computers laden oder das Netzteil verwenden ... ab der 4. oder 5. generation lag dann nur noch das Kabel bei und wer unbedingt unterwegs ohne einen PC den iPod aufladen wollte, der kaufte sich selbst ein USB Ladegerät ... so wird es denke ich hier auch kommen, es wird nicht mehr lange dauern und den Handys ligen gar keine Ladegräte mehr bei. Begründung der Industrie: Wir können mit größter Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass jeder Kunde ein USB Ladegerät hat, daher verzichten wir der Umwelt zuliebe auf das Beilegen eines Ladegerätes.
 
@fieserfisch: Hier geht es nicht vordergründig um 0,50 Euro Profitspanne mehr oder weniger für ein Gerät, sondern um Millionen Netzteile, die nicht mehr produziert und nicht mehr entsorgt werden müssen. Was du beklagst ist genau der erwünschte Effekt, und der könnte besser nicht sein.
 
@Metropoli: Ich beklage nicht den Effekt als solches sondern, dass mal wieder etwas mehr Gewinn eingestrichen wird und der Kunde nix davon hat, im Gegenteil sich selbst erst noch ein Netzteil kaufen muss ... und ich behaupte mal dass einige Leute die sich nicht extra ein Netzteil kaufen wollen, dann lieber den PC/Laptop einschalten um das Handy zu laden ... sehr effizient, 500Watt netzteil angeworfen um ein Handy zu laden ...
 
@fieserfisch: Du hast sicher recht, die Hersteller werden die Geräte ohne NT kaum billiger anbieten als mit NT. Der Vorteil liegt darin, dass du dir max. 2-3 Netzeile kaufen musst, auch für künftige Handys oder falls die Freundin oder der Besuch mal sein Handy aufladen will. Wenn ich in meinen Schrank und in meine Steckdosenleisten schaue dann sehe ich einen ganzen Wald von Nezteilen - und das ist unnötig. Wenn alle Hersteller mitziehen ist das eine feine Sache und spart auf Dauer Millionen Tonnen Elektroschrott.
 
@Metropoli: Das Problem ist, dies gilt _nur_ für Handys ... du wirst also weiterhin deine Steckdosenleiste nicht leerstehend vorfinden und da man mit der USB Spezifikation arbeitet, wird es wohl nur sehr wenige Geräte geben, bei denen dies mit vernünftigen Aufladezeiten genutzt werden wird. Auch werden sich die Leute dennoch mehrere Netzteile kaufen, wie du gesagt hast, denn wenn ich bedenke, dass ich mit meinem USB Netzteil 4 Stunden brauche um mein Handy einmal komplett zu laden, dann habe ich keine Lust erst 4 Stunden zu warten, bis mein Handy voll geladen ist und dann noch mal so lange bis meine DigiCam wieder aufgeladen ist, bis dahin ist der Urlaub vorbei ... Ich finde die Vereinheitlichung des Netzteilanschlusses gut! Wie gesagt so kann einem jeder aushelfen, aber man soll doch bitte nicht so tun, als täte man das nur des Umweltschutzes zuliebe ...
 
@Frankenheimer: Naja, ganz so sehe ich das nicht. Meine neue Maus hat ein Micro USB Ladegerät, genau wie mein Handy. Jetzt hab ich eins daheim und eins auf der Arbeit und brauch mir kein 3. zu kaufen. Von dem her find ich das nicht mal so schlecht. Man spart es sich halt auch für unterschiedliche Geräte Autoladekabel zu kaufen oder was für die 2./Ferienwohnung, oder wenn die ganze Family in Urlaub fährt reichen ein oder zwei Geräte. Kann nicht verkehrt sein!
 
"Die Telekommunikationshersteller haben in wenigen Jahren etwas geschafft, was anderen Branchen in Jahrzehnten nicht gelungen ist: einheitliche Stecker und Standards für Ladegeräte" uuuiiii! das ich nicht lache, gerade die mobilfunkbranche hat ja auch jahrzehntelang vorgemacht, wie man es nicht machen sollte (gleicher hersteller, anderes handymodell). und sich jetzt als erretter hinstellen ist schon etwas heuchlerisch, obwohl ein einheitlicher ladestecker prinzipiell zu befürworten ist
 
@Morc: Besser spät als nie ;)
 
@dodnet: man sollte nicht vergessen, dass ein gesetzlicher zwang dahintersteckt
 
@|DeathAngel|: Eher die Androhung des Zwanges.
 
@Kahless: da liegst du falsch. es ist mit inkraftreten dieser verordnung bereits ein "zwang", der auch gerichtlich durchsetzbar ist. edit: ok, du willst wohl darauf hinaus, dass die "motivation" für die erreichte einigung, das drohen einer auferlegten regelung war. ist aber meiner meinung nach gehüpft wie gesprungen.
 
Endlich geht es voran! Die Frage ist nur, inwieweit das für Smartphones etc. gilt, die ja heute nicht gerade vernachlässigbar sind. Müsste Apple da nicht sogar (gesetzlich) mitziehen, wenn sie ihre Geräte in der EU verkaufen? Viele Android-Phone verfügen ja ohnehin über Schnittstellen wie Micro-USB. ______ Aber was den Elektroschrott angeht, glaube ich nicht, dass jetzt weniger produziert wird. Denn trotz dass nun einheitliche Geräte verkauft werden, werden zu jedem Gerät Ladegeräte mitgeliefert, davon gehe ich ganz fest aus. _______ Und wie sieht es mit den Maßen aus? Ich liebe (und jetzt steinigt mich ^^) meinen kleinen iPhone 4 Adapter, der passt auch noch in den überfülltesten Koffer und um Kabelbrüche muss ich mir keine Gedanken machen, da das Kabel ja jederzeit abziehbar ist. Und der Adapter selbst leistet auch für meinen USB-Ventilator im Sommer sehr gute Arbeit ;D
 
@eN-t: Es ist sogar so, dass in der EU-Verordnung explizit drin steht, dass der Micro-USB Anschluss nicht direkt am Gerät angebracht sein muss, sondern auch in Form von Adaptern bwerkstelligt werden kann. Siehe hier, Punkt 4.2.1: http://tinyurl.com/22m4ooy
 
@Slurp: da hat die Lobby halt wieder einmal sehr gut gearbeitet und jetzt stehen halt alle im schönen Licht.
 
@Slurp: Also NOCH MEHR Elektroschrott? (Jetzt muss man sich einen Fail-Ton dazudenken, wie der bei den Simpsons: "Vielleicht beantwortet dieses Nebelhorn Ihre Frage: Möp Möööp" ;D)
 
@eN-t: Plus für den Lacher am Mittag. Sehr gut :D
 
@Slurp: dann bringt die Verordnung aber in der Praxis fast nichts, denn statt mit Netzteilen, verdienen die halt Geld mit den Adaptern (insbesondere falls man Ersatz braucht). Die einzig sinnvolle Regelung wäre MicroUSB direkt am Gerät. Und dann sollte das nicht nur auf Mobiltelefone beschränkt sein, sondern auch mobile Spielkonsolen, mp3-Player und alle anderen Geräte, für die es anwendbar ist... vielleicht sogar nicht nur als Ladegerät, sondern als Stromquelle für alle Geräte, die sich mit 5V betreiben lassen.
 
@eN-t: Ich steinige dich nur dafür, dass du dachtest, dass nur Apple flache, abziehbare Adapter herstellt. Bei meinem HTC Desire siehts genauso aus (Netzteil mit USB Anschluss und abziehbares Lade/Datenkabel). Ich glaube sogar, dass diese "2 Komponenten Lader" in dieser freiwilligen selbstverpflichtung drin stehen.
Edit: Zu langsam :(
 
Also so ganz sehe ich den Sinn nicht. Universal-Ladegeräte kommen mir nicht in die Tüte. Und wenn ich mir ein neues Handy kaufe, dann ist da eh immer ein neues Ladegerät dabei. Wer sein Ladekabel auf Reisen vergisst: selbst schuld. Ich brauche ja auch für Zahnbürste und Rasierapparat mein Ladekabel. Außerdem: Kabel werden mit der Zeit auch nicht besser und gehen mal kaputt bzw. weisen Defekte auf, so dass ich wohl kaum 10 Jahre lang das gleiche Ladekabel benutzen kann.
 
@PCTechniker: Wieder einer, der den Sinn des ganzen nicht verstanden hat... anstatt dann z.B. 3 unterschiedliche Ladegeräte mitnehmen zu müssen ( z.B. MP3-Player, Kamera und Handy), reicht dann nämlich eins.
 
@dodnet: was wiederum dazu führt, dass nur ein Gerät die Reise mitmachen muss, womit die Lebensdauer der Geräte insgesamt verlängert wird. Bei intelligent gemachter Verordnung wäre sowieso am Gerät MicroUSB, am Netzteil normales USB, dann kann man bei Bedarf wirklich nur das defekte Kabel austauschen.
 
@PCTechniker: wenn man etwas nicht versteht dann googelt man heut zu tage!
Sobald alle Geräte nur ein Netzteil haben, kannst du doch falls ein Netzteil kaputt oder verloren geht, ein weiteres, bereits vorhandenes benutzen und muss somit nicht wieder ein Spezielles nachkaufen.
Später beim Kauf kann man sich entscheiden ob man ein Handy mit oder ohne ein NT kauft. Somit spart man Geld und schont die Ressourcen unseres Planten. (Klar wird die Industrie versuchen dabei zu profitieren, aber ihr könnt es doch auch: kauft die Aktien oder sucht euch einen Job, nicht immer jammern)
 
"[...]Die Akkus waren in der Vergangenheit technologisch sehr unterschiedlich. Der elektrochemische Aufbau war sehr unterschiedlich. Es gab zudem stark unterschiedliche Spannungen[...]"
:)
 
@chestol: Wenn unterschiedlich, dann richtig unterschiedlich und alles unterschiedlich ;-)
 
@dodnet: "Die Akkus waren in der Vergangenheit technologisch sehr unterschiedlich. Der elektrochemische Aufbau war sehr unterschiedlich. Es gab zudem stark unterschiedliche Spannungen und Kapazitäten in den einzelnen Handy-Modellen." (Zitat n-tv.de). Tja... wer hat jetzt von wem geklaut? ;-D
 
Sollen sie es doch so handhaben wie bei Drückern, dort ist es mittlerweile selbstverständlich, dass KEIN Verbindungskabel (i.d.R. USB) mit verkauft wird.
 
@brasil2: ich kenne das aus eigener Erfahrung: gerade mal 1 bis 2 von 10 Kunden kaufen ein Kabel dazu. Da fast alle den alten USB Drucker ersetzen wollen. Tipp: hier verdienen die MM und Saturn ihre Brötchen: 1,8m USB Kabel für 3,9 oder noch mehr. Im Einkauf sind sie bestimmt im Cent Bereich.
 
Cool.. jetzt hab ich wenigstens ne neue schnittstelle am handy.. meine mini usb schnittstelle bei meinem smartphone die es schon 5 generationen gibt kann ich vergessen.. alle ladekabel zum handy kann ich beim naechsten in die tonne klopfen.. ach moment.. jetzt hab ich ja noch alle anderen usb geraete die das kabel nutzen ... zb die cam oder externe festplatte..

wo genau liegt denn der vorteil von micro usb ggnueber mini usb?
 
@-adrian-: Micro USB ist kleiner und an aktuellen Smartphones ist genau dieser schon verbaut und nicht der Mini-USB.
 
@dodnet: naja ..viel kleiner is der anschluss ja jetzt nicht.. und mini usb ist nur verbaut weil irgendwelche experten auf die idee gekommen sind einen neuen standard als den bestehenden zu verwenden...wieso kann nicht der standard genommen werden der seit jahren in smartphones cams und festplatten genuetzt wurde?
 
@-adrian-: flacher
Edit: da war wer schneller.
 
@-adrian-: Bei Wikipedia liest es sich so, als gibt es vom Mini-Anschluss x verschiedene (Nichtstandard-) Varianten, die mit dem Micro-Anschluss bereinigt werden sollten.
 
@dodnet: gibts nicht micro a und b?
das is doch nur ein riesen bullsh!t das thema .. hauptsache alle besitzer muessen auf jedenfall neue kabel kaufen .. man man .. da hab ich alle pcs und wohnungen mit ladekabeln und datenkabeln ausgestattet .. und alles neu kaufen
 
@-adrian-: neu kaufen!? meinst du, die vorhandenen geräte stellen sich magisch auf einen anderen anschluß um? dein kommentar macht von vorne bis hinten keinen sinn... der trend zu usb micro ist schon lange im gange und der standard ist auch verordnungstechnisch festgeschrieben. der alte standard ist demnach nicht mehr zu verwenden!
 
@|DeathAngel|: genau! manche Leute haben den Sinn der Maßnahme nicht verstanden und wollen einfach meckern!
 
@sugarray21: welchen sinn der massnahme? warum machts keinen sinn ..ich hab mini usb an meinen smartphones da habt ihr wahrscheinlich noch nicht mal gewusst was ein touchscreen ist.. und wieso muss ich den seit eh und je verwendeten mini usb anschluss an meinem handy jetzt aufgeben? alle anderen geraete haben diesen anschluss .. wieso muss ein neuer standard geschaffen werden der voellig anderst ist als die bisherigen anschluesse? jetzt muss ich zwei kabel mit mir rumschleppen.. eins fuers handy.. eins fuer ( festplatte, cam, schalg mich tot ) .. echt cooler standard!
 
@|DeathAngel|: warum sollen die neuen geraete sich magisch umstellen.. wenn man einfach haette den alten usb anschluss haette verwenden koennen .. den gibt es immerhin schon viele jahre und ist auch im einsatz bei digicams und externen festplatten .. warum muss man eine neue schnittstelle schaffen und diese als standard deklarieren wo sich eigentlich schon ein standard durchgesetzt hatte? .. na .. erklaers mir!
 
@-adrian-: formfaktor
 
@|DeathAngel|: also das ist eine wirklich super erklaerung :) also .. es gibt keinen grund .. ich merks schon
 
@-adrian-: selbst bei meinem smartphone würde ein mini-usb-stecker alleine schon drei viertel der gesamtbauhöhe einnehmen. meinst du wirklich, die hersteller möchten sich einen solchen limitierenden faktor ins haus holen, nur weil du es nicht wahrhaben möchtest, dass die entwicklung fortschreitet?
 
@|DeathAngel|: du kannst geraete schon per wlan synronisieren und over the air aufladen ..wer hat sich eignetlich dafuer entschieden .. die EU oder die hersteller? -.-
 
@-adrian-: meinst du, die eu lässt die milchbauern darüber entscheiden? erweitere deinen horizont zumindest ein klein wenig. ich möchte dich bei der gelegenheit auch an die herstellungskosten und den umweltfaktor erinnern, der mit dieser entscheidung verbunden ist. ...und over-the-air? dann wär deine pfennigartikel-sammlung von mini-usb-steckern ja plötzlich genauso nutzlos und du müsstest genauso grummelnd ersatz anschaffen, der in diesem fall deutlich kostenintensiver und fehleranfälliger wäre.
 
@|DeathAngel|: ja.. dann waer es aber zukunftsicher.... und man muesste nicht einen standard mit einem gleichwertigen standard ersetzen sondern haette direkt einen mehrwert.. so hab ich naemlich keinen mehrwert und sonst hat auch niemand ein mehrwert.. ausser einen einheitlichen standard und viele neue kabel ..
und ja.. ich denke die EU laesst milchbauern entscheiden..
 
Also mein Samsung-Handy ist von letzem Jahr und hat schon einen Micro-USB-Stecker zum Aufladen/Verbinden mit PC. Wieso "startet" dieser Standard dann erst jetzt?
 
@dodnet: der standard wurde vor ein paar jahren als "freiwilig" erklaert damit man eine frist hat um die zukuenftigen geraete umzustellen ..
 
@-adrian-: nicht so wie bei der winterreifen Regelung, wo man im November ohne Vorwarnung an die Hersteller eine winterreifenpflicht einführt.
 
@dodnet: Das es jetzt sozusagen Standard ist, ist ja gut. Aber diese feierliche Überreichung eines Geräts ist aus dem von Dir angesprochenen Grund an Lächerlichkeit kaum zu überbieten. Solche Ladegeräte gibts seit Jahren und sie kosten um 9 Euro ^^
 
Warum muss ich jetzt irgendwie an Glühbirnen denken, wo der Hauptgewinner der ganzen Sache eigentlich nur Phillips, Osram & Co waren, und es fast allen Käuferen eigentlich reichlich egal war ob sie eine Glühbirne oder Energiesparlampe kaufen? Achso ich vergaß, man kann ja keine Glühbirnen mehr kaufen, teuerer sind Energiesparlampen ja auch und in wie weit dadurch mehr Sondermüll entsteht weiss man auch nicht so genau. Warum wird eigentlich alles immer den Verbrauchern von oben aufs Auge gedrückt, wenn es SO gut ist, lasst sie doch selber entscheiden!
 
@Lastwebpage: Weil eine solche Masse niocht logisch agiert?
 
@Lastwebpage: Man kann dafür Heatballs kaufen. Die passen in herkömmliche Lampenfassungen und haben konstruktionsbedingt sogar eine Leuchtwirkung.
 
@twinky: Oder man kauft sich einenlebensvorrat an 60 Watt Glühlampen. Ich hasse sparlampen, das lausige Licht, und die Quecksilber scheisse. Noch mehr hasse ich einen staat der mir sagen will welche beschissene glühlampe ich zu benutzen habe lNun ist der keller voller Glühlampen :-)
 
@balini: Hast bestimmt einen Atombunker voll mit Vorräten! Einen Kohlekraftwerk (weil Strom besser!) daneben gebaut und kaufst gerade zig verschiedene Handynetzteile auf Vorrat ein!
 
@Lastwebpage: Teurer sind die Energiesparlampen nur wenn man nicht beachtet, dass man mehrere (i.d.R. 6-8) Glühbirnen kaufen muss um die Lebensdauer einer solchen Lampe zu erhalten. Hinzu kommt der ca. 4-fache Stromverbrauch. Die Gesamtkosten, die sie verglichen mit Glühbirnen verursachen sind also schon um einiges niedriger. Und bei so mancher Lampe ist man auch froh, wenn man das Teil nicht so oft auswechseln muss.
 
@Link: Das ist nicht der Punkt. Sag/frag dies mal jemanden bei Rewe, der gerade eine Energiesparlampe kaufen MUSS.
Die Regierung hätte, bei vernünftiger Aufklärung, dieses evtl. auch auf freiwiliger Basis hinbekommen. Aber nein, nothing, wir beschließen etwas, dem Käufer bleibt nur "Friss oder stirb", ohne eigentlich zu wissen warum. Bei diesem Handyladegerät wird es genau so sein, oder glaubst du wirklich das ein zusätzlich zu kaufendes Ladegerät von z.B. Apple genau so teuer ist wie das Netzteil was eh schon dabei ist? Es wird teuerer und der Kunde weis eigenlich nicht warum.
 
@Lastwebpage: ich wäre ja auch für vernünftige Aufklärung, aber es gibt nun mal sehr viele (vor allem ältere) Leute, denen kannst du vorrechnen, dass man durch die Verwendung von Energiesparlampen Geld sparen kann und die glauben es immer noch nicht. Und was Aufklärung bei Netzteilen bringen soll weiß ich auch nicht, da kann man das nur per Gesetz regeln. --------
Und deine Rechnung mit den zusätzlich zu kaufenden Netzteilen berücksichtigt zwei wichtige Dinge nicht: erstens, wenn alle NTs gleich sind, muss ich nicht das überteuerte Apple Teil nehmen, da wird sich bestimmt was preiswerteres beim Discounter oder meinetwegen an der Tanke finden lassen. Zweitens, da davon auszugehen ist, dass zumindest in der Anfangsphase immer noch die meisten Geräte mit NT ausgeliefert werden, sollte man nach einer Weile erstmal genug Netzteile haben.
 
@Link: energiesparlampen sind der letzte quatsch und schon studien anfang der 90er haben sie fuer unsinnig befunden. 1. ist es ein mythos das jede energiesparlampe laenger haelt. die xy sparlampen im supermarkt halten keinesfalls 4x laenger (s. relativ aktuellen stiftung warentest test) 2. energiesparlampen machen auch keinen sinn in raeumen in denen man staendig das licht an und aus machen muss. schaltet man die energiesparlampe haeufig ein und aus mindert das erheblich die lebenslaufzeit der birne. im badezimmer z.b. voellig ueberfluessig. 3. die herstellung einer energiesparlampe ist sehr aufwendig und alles andere als umweltfreundlich. dazu kommt noch das die lampen fachgerecht entsorgt werden muessen. man kann sich ja ausrechnen wieviele von den giftigen dingern einfach im normalen muell landen/landen werden. schlechtes licht, quecksilbergefahr etc. ist ja allgemein bekannt. die energiesparlampe ist hauptsaechlich von der industrie gewollt die mehr reibach mit der birne machen kann. es ist naemlich durchaus moeglich eine normale gluehbirne auch laenger als die angegebenen 1000h laufen zu lassen aber auf die idee kommt ja keiner. in US kriegt man z.b. birnen die auch 5000h laufen. man sollte energiesparlampen verbieten und die probleme von LED lampen beseitigen und diese technolgie mehr foerdern. die LED lampe wird in naher zukunft ein echter ersatz werden.
 
@rikscha: 1. Muss man nicht die billigsten nehmen, die man findet. 2. Meinst du diesen Warentest (http://www.test.de/themen/umwelt-energie/test/Energiesparlampen-Osram-strahlt-am-hellsten-1327630-1334201/), bei dem zwar zwei der getesteten Modelle nur etwa 4500 Stunden durchhielten, aber 23 Lampen über 10.000 Stunden und bei sieben der Lampen musste der Test nach 19.000 Stunden (= über zwei Jahre) aus Zeitgründen abgebrochen werden? 3. Ich mach dabei ne ganz einfache Rechnung: womit beleuchte ich ein Zimmer auf Dauer billiger: mit einer 100W Birne oder mit einer 24W Energiesparlampe (die nebenbei noch etwas mehr Licht abgibt)? Für 8000h z.B. Ergibt sich eine Ersparnis von 608KWh, das ist nicht wenig. 4. Ja, die max. Lebensdauer wird nicht bei ständigem An und Aus erreicht, aber bei Glühbirnen genauso wenig. Laut dem Warentest sind aber nur die billigeren Modelle betroffen, von daher ist das Problem wohl im Wesentlichen beseitigt. Im Übrigen kann man für solche Anwendungen diese Birnen mit ner Halogenlampe drin verwenden, die wurden nicht verboten, halten etwas länger und sind auch etwas effizienter als normale Glübirnen, wenn auch nicht viel. 5. Ja, man kann Glühbirnen mit höherer Lebensdauer herstellen, aber auf Kosten der Effizienz, die ja ohnehin schon sehr schlecht ist. Kann man alles auf http://de.wikipedia.org/wiki/Glühbirne nachlesen 6. Ja, LED wird sich irgendwann vielleicht durchsetzen, bis dahin muss man aber nicht mit über 100 Jahre alten Technologie das Geld aus dem Fenster werfen. Lies dir vielleicht das PDF zu dem Test durch, die in dieser Hinsicht beste Lampe hat sich bereits nach 80 Stunden amortisiert, danach beginnt das Sparen, d.h. selbst wenn die Lampe nur so lange wie ne Glühbirne halten sollte (und sie hielt ein vielfaches davon) lohnt sie sich.
 
was hier mal wieder vom thema abgekommen wird ist ja mal wieder typisch ... einheitliche standards sind ok und zukunftsweisend, klar kann man das ganze noch ausweiten ... ich freu mich aber schon drauf nicht mehr im großraumbüro zu hören "hat jemand en ladekabel für das und das handymodell", damit ist dann endlich schluss!!!
 
@mutantXxX: Gut, habt ihr jetzt alle die der Firma Strom gestohlen haben rausgeworfen!? ;)
 
@Johnny Cache: *lach* ne hier wird das zum glück gedulded
 
Micro-USB find ich aber nicht gut. Mini-USB ist bereits weit verbreitet, wäre also die bessere Wahl gewesen.
 
@Kirill: Sag das mal den Herstellern der neuen, superflachen Telefone.
 
@Kirill: Ich fände ne Mini-USB-Buchse an meinem Milestone viel zu klobig und da ist es noch nicht mal ultra-flach. Und das ist schon über ein Jahr alt, Mini-USB hält sich nur noch an größeren Geräten wie Digicams.
 
@H4ndy: Micro-USB ist übrigens auch nicht flacher, nur etwas weniger breit.
 
@Kirill: also blind bin ich hoffentlich noch nicht, die Micro-USB-Buchse am Handy ist definitiv flacher als der Mini-USB an meiner Kamera. Wiki hat abmase, Micro-B ist ca. 40% flacher als Mini-B: http://de.wikipedia.org/wiki/Universal_Serial_Bus#Micro-_und_Mini-USB
 
Schön das es jetzt nen Standard gibt. Aber halten sich die Hersteller auch dran? Apple wird wohl drauf Pfeifen. Deren Kundschaft kauft eh alles was nicht bei 3 aufm Baum ist, Standardladegerät in oder her. Andere Hersteller haben wieder andere Ideen und unterm Strich bringt der Standard dann garnüschtz.
 
@DennisMoore: ach du meinst DIE firma apple die seit jahren das gleiche ladekabel benutzt fuer ipods und iphones? neues sony telefon, neues ladegeraet, gleiches ladegeraet beim mp3 player? fehlanzeige. meine erfahrung mit sony. aber gut ein typischer dummen kommentar von jemanden der aus prinzip alles kritisieren wuerde was diese firma tut. ich wuerde eher sagen diese firma war ihrer zeit voraus.
 
@rikscha: Naja SonyEricsson verwendet schon ewig diesen komischen breiten Stecker, ich konnte problemlos mein altes Netzteil an 3 verschiedenen SE-Handys benutzen. Bei Apple muss man nur aufpassen, dass man ein passendes Netzteil hat bei den neueren Geräte (iPad/iPhone 4) die mehr Leistung haben, aber zumindest ist das Kabel gleich.
 
@rikscha: Ja, DIE Firma Apple, deren Ladegeräte aber auch zu absolut gar nichts anderem kompatibel sind und wohl auch nicht werden.
 
@DennisMoore: ??? also das NT von meinem iPhone hat nen ganz normalen USB-Anschluß, da hab ich schon mal ein Navi mit geladen.
 
Also um auch mal meinen Senf abzulassen:

Dieses Universal Ladegerät für Handy kommt definitiv einige Jahre zu spät auf den Markt.Was ist mit dem ganzen Altschrott bisher? Daran wird gar nicht mehr gedacht,aber jetzt so etwas mit scheinheilig aufgeplusteter Brust zu präsentieren ist mehr wie nur scheinheilig.Gut das die Menscheit und die Hersteller überhaupt mal darauf gekommen sind.Nur die ganze Belastung vorher wird mit keinem einzigsten Wort erwähnt.
 
Seit doch mal froh, dass es da ist! Ich habe mich tierisch darüber gefreut, dass ich jetzt ein Handy mit MicroUSB habe. Ein Kabel bekommt man schon ab 1,50 Euro. Hab mir direkt 4 Stück bestellt. Eines für zu Hause, fürs Auto (Zigarettenanzünder-USB Adapter für Navi und Handy kostete 6 Euro), für meine Eltern und eins für meine Freundin.....
So ich hab für knapp 12 Euro mir eine Situation geschaffen, wo ich durchaus mein Ladegerät vergessen kann... Wenn ich das für mein altes SE hätte haben wollen, ohje.....
 
@bowflow: so ist es! hab mich auch billig USB Kabel für jede Tasche für mein HTC Desire gekauft. In der Zukunft werde ich auch meine Kopfhörer (SE MW600) über das gleiche Kabel bzw. Netzteil laden können. Ist doch super!
 
Finde ich gut, dass es dann weniger Schrott gibt
 
morgen? verwandeln sich über nacht die anschlüsse an meinen handys?
 
Es geht um eine universelles LADEGERÄT, niemand hat von einem universellem Anschluss gesprochen, dafür gibts Adapter!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Weiterführende Links

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles