AOL kauft Huffington Post für 315 Millionen Dollar

Wirtschaft & Firmen Der einstige Internetanbieter AOL vollzieht derzeit den Wandel zum Inhalteanbieter. Jetzt wurde das bekannte Online-Newsportal The Huffington Post für 315 Millionen US-Dollar übernommen, kündigte CEO Tim Armstrong an. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Und damit hat das größte Blog der Welt an Relevanz verloren.
 
@waldwicht: Sehe ich genauso! Schade um HP.
 
@moribund: Das schlimmste finde ich, dass solche Käufe meist über Kredite laufen und ein Konzern wie AOL, der finanziell angeschlagen ist, immer noch Geld in den Rachen geworfen bekommt um sich weitere Firmen einzuverleiben. Echt schade um die HP.
 
@Ultimaex: Die Entwicklung in der USA sieht momentan wohl so aus, dass liberale Medien von konservativen Konzernen aufgekauft werden. Erst kürzlich ist NBC mit dem eher liberalen News-Sender MSNBC von Comcast gekauft worden. Erste Maßnahme: der liberale Politkommentator und Aushängeschild des Senders Keith Olbermann wurde sofort fristlos entlassen. Grund unbekannt. So versucht man die Medien endgültig auf Linie zu bringen.
 
@waldwicht: Kann mich dem nur anschließen. HP ist eine der wenigen wirklich guten News-Webseiten. Dass gerade AOL nun darübersteht, ist eine Schande.
 
Wann kauft Yahoo mal endlich AOL? :D
 
@DasFragezeichen: Zuerst muss jemand Yahoo kaufen, damit die sich sowas leisten können.
 
AO was? Haben die noch irgednwo ein Budget gefunden, dass fürs pressen der CDs vorgesehen war?! ^^
 
@Nelson2k3: Haha, ich kann mich kaum halten... Genau wie die anderen vor dir zeigst du hier einfach nur unwissenheit. 1. ist AOL noch da und nach wie vor hat sie eine der am stärksten besuchten Websites weltweit. Auch ein paar Rechenzentren besitzen sie noch. AOL ist in Europa nicht mehr sehr vertreten, aber in den USA sind sie noch da. AOL hat in USA einige interessante Sachen gestartet, auf die wir hier halt verzichten müssen. Aber wieso alle diese Firma soo schlecht reden, will mir nicht in den Kopf. Ach ja, sie zahlen auch die Gehälter pünktlich ;-)
 
ich finde es eine sauerei das aol seine einnahmen per betrug generiert
und dann noch großartig firmen oder der gleichen sich einverleibt
und damit auch noch prahlt.
 
Hach AOL das waren noch Zeiten da gab es alles aus einer Hand Browser, E-mail, Instant Messaging heute vereckt entweder das instabile Skype oder der Firefox kackt ab.
 
was ist ein AOL ????
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen