Microsoft kündigt H.264-Plugin für Chrome an

Browser Die Entwickler des Softwarekonzerns Microsoft bieten für den Chrome Browser aus dem Hause Google ein Plugin an, mit dem eine Unterstützung für den Video-Codec H.264 nachgerüstet werden kann. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
super, freue mich für chrome und steigt die marktanteil...
 
@kkm: Du hast mal die ganze Thematik überhaupt nicht verstanden. Google nimmt absichtlich h264 raus. Das ist der eigentliche Skandal. Was ms macht ist nett. Das ganze ist trotzdem ein Fortschritt für Plugin rotze und ein Rückschritt für natives h264 in den Browsern.
 
@balini: Umgekehrt ist es aber genauso, denn MS unterstützt WebM und Theora nicht nativ sondern nur über Plugins und Apple unterstützt nur H264. Es ist also gar kein wirklicher Skandal.
 
@OttONormalUser: weil es verkrüppelte pseudo standards sind...
 
@Ludacris: Es sind überhaupt keine Standards, denn wenn es einen Standard gäbe, könnten ihn alle umsetzen. Genau darum geht es nämlich, die einen wollen ihr unfreies Format pushen und die anderen wollen das das Web frei bleibt. Verkrüppelt ist nur dein Kommentar.....
 
@Ludacris: Wein doch nicht gleich, Apple-User.
 
@ouzo: Mal abgesehen davon, dass ich weder ein Apple Fanboy noch Apple User bin, ist das oben einfach meine Meinung (ich halte nicht viel von quelloffenem zeug)
 
@OttONormalUser: falls ich dich korrigieren darf: sie wollen das Web frei machen, denn es ist im moment alles andere als frei (flash, silverlight - nur mal so als zwei beispiele)... und es geht uns auch mit einem - nicht freien web - sehr gut oder?
 
@Ludacris: Aber warum geht es uns mit einem (inoffiziellen) nicht freien Web gut? Weil stets jedem kommerziellen Projekt ein freies entgegengebracht wird oder werden könnte. Gäbe es keine Intentionen für freie Projekte, kann man davon ausgehen, dass Flash & Co kostenpflichtig für den Nutzer wären. Momentan stehen die Pluginanbieter unter massivem Druck kostenlos zu sein - dank freiem Web. Abgesehen davon ist das Web nicht unfrei, nur weil man optional proprietäre Plugins nutzen kann. Nicht umsonst sind es Plugins und nicht Standards.
 
@Ludacris: Schöne Beispiele, wo ist Silverlight für Linux (Moonlight ist Schrott!!)? Wo ist Macromedia(Flash) für Linux? Wo sind die Plugins für H264 für den Linux Firefox oder für WinXP? Wem geht es denn gut? Denen die sich abhängig machen ohne es zu merken. Du hast Recht, das Web ist im Moment alles andere als frei, aber wieso sollte man das fördern, indem man es immer schlimmer macht?
 
@Ludacris: Wenn du kein Apple-User bist, was stört dich dann an WebM? Wie hätte sich das Web deiner Meinung nach entwickelt, wenn HTML, CSS und JS proprietär und kostenpflichtig wären und es keine freien Alternativen gegeben hätte? Und nur weil du nicht direkt für H.264 bezahlst, heißt es nicht, dass du dafür nicht bezahlst.
 
@lutschboy: Man sollte sich hier aber schon einiges klar machen bei einer solchen Diskussion. Der H.264 bleibt über 2016 kostenlos. Es wurde entschieden, dass der H.264 für Web immer kostenlos bleibt, nur für solche die damit Geld verdienen wollen, müssen eine Gebühr zahlen, das heisst kostenpflichtige Stream. Dies Gebühr muss aber der Bettreiber bezahlen und nicht der User. Natürlich kann der Betreiber, dies an den Kunden abwälzen, verliert aber dadurch einen wichtigen Konkurrenz Faktor, den Preis. Der WebM ist zwar noch kostenlos, es gibt aber keine Garantie, dass ein Entwickler nicht auch Lizenzgebühren verlangen werden. Dies ist in der Branche durchaus bekannt, aber es wird von den Befürwortern gerne verschwiegen. Hinzu kommt noch, dass weder WebM noch Theora an den H.264 herankommt. Theora wird sogar von vielen als unbrauchbar bezeichnet, ich kann dies zwar selbst nicht bestätigen, aber verlasse mich da mal auf die Profis. Insgesamt gesehen, spielt es für den normalen User gar keine Rolle welchen man nun in Zukunft nutzt. Der normale User wird nie direkt Lizenzgebühren zahlen müssen und das Wort FREI sollte man genauer hinterfragen, denn genau das hier ist wohl das beste Beispiel dafür, denn keiner kann sagen, dass die Codecs auch in Zukunft noch frei und kostenlos bleiben, egal ob WebM, oder H.264. Auf Grund der bestehenden Fakten, sollte man nicht nur gutheissen, was im Moment als frei bezeichnet wird, sondern was technisch besser ist.
 
@ouzo: Ach das sind doch immer die Wortspielereien. Wenn ich nicht direkt dafür bezahle muss, kann es mir doch egal sein. Nur wegen dem H.264 wird Windows in Zukunft nicht teurer, oder sonst eine Anwendung! Auch unter Linux kannst heute schon und auch in Zukunft, die Codecs nutzen, egal welchen, ohne eine Gebühr zuzahlen.
 
@Rumulus: Was als kostenpflichtig bezeichnet wird ist nicht genau definiert bei H.264. Das heißt auch Werbeeinblendungen auf der Seite wo das Video abgespielt wird könnten so ausgelegt werden, dass damit Geld verdient wird. Zum Thema Qualität und Argumenten von H.264 Befürwortern hab ich auch nochmal einen guten Artikel: http://tinyurl.com/63fkjub
 
@Rumulus: Für Firefoxuser unter Linux spielt es wohl eine Rolle was sich durchsetzt, denn Firefox wird H264 nie implementieren können und MS wird wohl kaum ein Plugin dafür entwickeln. Es sollte also ein Standard gefunden werden, der ALLEN Usern entgegenkommt, unabhängig davon was er für ein System er nutzt. Also spielt es für den "normalen Nutzer", wie immer der für dich aussieht, sehr wohl eine Rolle, da ist mir die Technik erst mal völlig egal, denn wenn sie mir verwehrt bleibt hab ich gar nix davon.
 
@Rumulus: Zu der ersten Hälfte deines Kommentars: Dass kostenlose Streamingangebote und der gemeine Browsernutzer keine Lizenzgebühren abtreten muss, ändert aber nichts daran dass der zahlende Kundenkreis (den es eben nunmal auch gibt) mit steigender Verbreitung des h264-Codecs vergrößert wird. Außerdem ist deine Aussage, h264 wäre "für immer kostenlos" nicht exakt - es ist momentan lediglich angekündigt (!) dass er "dauerhaft" für kostenlose Webauftritte kostenlos sein wird. Festbetoniert ist das noch nicht, und selbst wenn, ist "dauerhaft" nicht das selbe wie 'ewig'. Und was meinst du damit dass bei WebM ein "Entwickler" Lizenzgebühren verlangen kann? Ich schätze du meinst Patentansprüche? Das hat Endanwenderlizenzen nix am Hut, die würden sich in einer Klage an Google richten. WebM steht unter der BSD-Lizenz und ist somit in jedem Fall frei. Da brauch man als "Befürworter" auch nix "verschweigen", denn dass Risiko von Patentansprüchen gibt es praktisch immer und überall. Ansonsten ist der Rest halt ideologisch zu sehen - der Aufnahme eines proprietären Codecs in einen (ehemals) freien Standard wäre der Anfang eines offiziell kommerzialisierten Internets. Wer weiß wie das Internet 2030 aussieht? Denk mal an die Änderungen der letzten 10 Jahre. Wenn sich erstmal proprietäre Software im Web offiziell einnistet, wird das Thema Lizenz ganz anders aussehen als heute, wo sie noch kostenlos sein muss um Fuß zu fassen. Sind freie Standards erstmal verdrängt, kann der Schalter umgelegt werden - und diese Angst ist absolut real. Letzenendes ist aber eh nicht die Frage ob h264 oder ein freier Codec in den Standard kommt - denn im Zweifel kommt einfach garkein Codec rein.
 
@OttONormalUser: man muss es nicht schlimmer machen, aber wenn h264 flash ablöst, bin ich glücklich :) und wie schon einmal gesagt, ich verwende fast keine freie software, daher kann ich das linux problem nicht wirklich beurteilen
 
@lutschboy: Hier die offizielle Pressemitteilung von MPEGLA der H.264 ist dauerhaft kostenlos. http://goo.gl/VAQC ---- Fangen wir doch hier nicht an mit Wortspielereien, denn nichts ist für ewig, auch bei WebM ist nicht auszuschliessen, dass in Zukunft Gebühren anfallen!
 
@Rumulus: Sag ich doch, dauerhaft. Und doch, bei WebM ist es auszuschließen, denn es steht unter einen freien Lizenz! Diese kann man nicht einfach ändern, denn der Codec würde einfach geforkt werden. Aber wie gesagt, letztendes ist das alles eine ideologische Frage - will man einen kommerziellen Codec der für einen selbst kostenlos ist, weil er geringfügig bessere Qualität bietet (noch), oder will man weiter ein freies Internet in dem jeder die Chance hat seine Inhalte völlig frei für jeden verfügbar (auch Linuxuser zb) anzubieten? Muss jeder selbst entscheiden.
 
@OttONormalUser: Ich kann dein Argument gut nachvollziehen, finde es aber sehr unsachlich und nicht gerade überlgt von dir, dass du hier behauptest dass der Fx unter Linux niemals h.264 unterstüztern wird. Denn es ist heute schon möglich. Gebe mal die Stichwörter in deiner Suchmaschine ein und du wirst Anleitugen dazu finden. Wie es funktioniert weiss ich nicht da ich es nicht getestet habe. Da der Fx und Linux Open Source sind, würde so, oder so irgendeinmal ein Workround dafür erscheinen. Den H.264 kann auch in Linux implementiert werden. NOch was, damit hier kein Missverständis aufkommt, mir ist es egal was in Zukunft als Standard definiert wird, solange ich dafür nicht direkt bezahlen muss. Ich finde nur die Arguemntation manchmal unsachlich denn das bessere sollte sich durchsetzen und nicht iene Ideologie! Ist meine persönliche Meinung. Solche Wortspielereien wie von ouzo und lutchboy in re:21 bezüglich den Gebühren finde ich sehr unsachlich. Den ob ich nun Liznezgeühren, oder Patentgebühren zahlen muss ist doch lächerlich, denn da kommt das Argument von Ouzo zum Zug, auf eine Weise zahlt man immer mit. Nur weil etwas frei ist ist es nicht auch automatisch kostenlos...... mal darüber nachdenken.
 
@lutschboy: Nur weil etwas heute unter einer freien Lizenz ist, kann jeder in Zukunft trotzdem Ansprüche geltend machen. Auch freie Lizenzen sind nicht für ewig. Du unterscheidest zwischen Patentgebühren und Lizenzkosten, aber dabei berücksichtigst du nicht, wie üblich Patentgebühren bezahlt werden, indem man Lizenzkosten erhebt. http://www.golem.de/1008/77493.html
 
@Rumulus: Du behauptest quasi, dass du mit WebM Patente bezahlen musst (was schonmal eine leere Behauptung ist) und rechtfertigst somit die Lizenzgebühren für H.264? Du hast meinen verlinkten Artikel nicht gelesen, oder? Auch bei Nutzung von H.264 könnten in Zukunft Patentzahlungen entstehen. Und da bist du auch nicht geschützt vor, wenn du sagst "aber ich hab doch schon Lizenzgebühren für H.264 bezahlt".
 
@Rumulus: Es geht nicht um Frickellösungen, sondern darum, dass Fx H264 nie nativ unterstützen wird. WARUM verweist du eigentlich immer wieder auf Unsachlichkeit, wenn du selbst nicht nachdenkst??? DAS NERVT! Tu nicht immer so als wärst du der einzige Sachliche!! Wenn wir über Frickellösungen sprechen, können wir gleich aufhören zu diskutieren, denn wie du siehst gibt es jetzt für Chrome auch eine solche, also WTF?
 
@Ludacris: H264 soll Flash ablösen??? Du redest davon, dass es UNS jetzt auch nicht schlecht geht, beschäftigst dich aber anscheinend mit beiden Themen nicht ... was soll man dazu noch sagen?
 
@OttONormalUser: indirekt geht das ;) wenn man videos mit h264 codiert werden (oder WebM oder was weis ich was noch alles) und dann via HTML5 als video eingebunden werden, dann kann es Flash zu großen teilen ablösen - klarerweise nicht im Flashseiten bereich, sondern nur im Videobereich und ja, da hast du indirekt auch recht, ich hab mich schlecht ausgedrückt und ja, ich verwende weder flash noch h264 besonders oft. und ja, im prinzip hast du auch damit recht, das theoretisch offene standards besser sind als geschlossene und ich denke, dass eine diskussion darüber auch relativ unnötig ist, vorallem weil ich mich nicht viel damit beschäftige
 
@Ludacris: Ja, so macht das alles natürlich einen Sinn ;-) Mir persönlich wäre am liebsten, wenn alle Browser alle Codecs für HTML5 nativ unterstützen würden/könnten, denn dann kann man im Notfall ausweichen ohne Jemanden auszusperren.
 
@OttONormalUser: das wäre natürlich genial... theoretisch gehts auch schon, denn was ich weiß hat MS ja für Firefox (und Netscape) und Chrome das H264 Plugin programmiert, und Google ein WebM plugin für Internet Explorer somit kann man beides verwenden :P
 
@Ludacris: Ja, aber besser wäre es wenn es ohne Plugins gehen würde, denn die Plugins gibt es wieder mal nur für Windows. Leider wird das aber nicht passieren.
 
@OttONormalUser: Wir können uns jetzt streiten, aber wenn einer behauptet, etwas sei unmöglich und es ist doch möglich, ist eine solche Aussage unsachlich, dazu musst du nun stehen. Sry. aber ich finde es echt kindlich, wenn du dich darüber aufregen kannst......., denn nicht meine Aussage war falsch sondern deine. Frickellösung, mhhhhh, ja da musste ich schon schmutzeln, kannst dir ja sicherlich denken warum......... Paradoxe Situation eine solche Aussage von dir.
 
@ouzo: Ouzo bleib sachlich, was ich schreibe ist deutlich zu lesen und benutze doch mein Link, da wird meine Aussage auch bestätigt. Lege mir bitte nicht Aussagen in den Mund die ich so nie geschrieben habe, für deine quasi Annahmen bist du verantwortlich nicht ich.
 
@Rumulus: Ja worüber reden wir denn, wenn alles irgendwie möglich ist? Fakt ist, dass Mozilla keinen H264 Support in Fx einbaut. MS bringt ein Plugin für Windows, die Comunity eins für Linux. Irgendwer bringt ein WebM Plugin für den IE und am Ende hat Jeder wieder zig Plugins die man eigentlich mit HTML5 loswerden will. Du verstehst nicht worauf ich hinaus will, deshalb war deine Aussage in Bezug auf meinen Kommentar sehr wohl falsch! Und es regt mich nun mal auf, wenn man dauernd Unsachlichkeit vorgeworfen bekommt, obwohl du keinen Deut besser bist, was soll das also immer? Wenn dich das Wort Frickellösung nun amüsiert, ist das kindisch, denn Plugins sind nun ein Gefrickel, was mit einem Codec-Standard für HTML5 nicht nötig wäre. Der Unterschied zwischen H264 und WebM ist der, das jeder WebM nativ unterstützen kann und H264 eben nicht. Und für den User ist es auch besser, wenn er für bestimmte Sachen nicht erst Plugins installieren muss, weil er in irgend Jemanden Augen den falschen Browser oder das falsche System nutzt.
 
@Rumulus: Der einzig unsachliche bist du hier. Wie soll man denn "Den ob ich nun Liznezgeühren, oder Patentgebühren zahlen muss ist doch lächerlich" anders auffassen? Du behauptest es würden für WebM Patentgebühren verlangt. Das ist faktisch falsch zur aktuellen Zeit. Damit bist DU unsachlich. Dein erwähnter Link fasst nur die Pressemeldung der MPEG LA zusammen. Gegenargumente hab ich dir genannt und dir ebenfalls einen Link gegeben. Den hast du scheinbar aber nicht angesehen. Reagiert hast du auf meine Argumente, mal wieder, nicht.
 
@ouzo: Ich behaupte zu keinem Zeitpunkt hier, dass zurzeit für WebM irgendwelcher Gebühren verlangt werden! Ich sage nur, dass es in Zukunft nicht auszuschliessen ist! In dem Link von mir wird auch geschrieben, dass es in Zukunft nicht auszuschliessen ist. Woher willst du den Wissen und dir sicher sein, dass dem nicht so sein wird, obwohl selbst Profis dies nicht ausschliessen können? Sry. aber warum verhälst du dich hier immer so unsachlich und machst dauernd solche Unterstellungen und Behauptungen? Es ist doch absolut lächerlich von dir, solche Behauptungen aufzustellen, wenn ein jeder die Kommentare nachlesen kann! Die Leute hier können lesen, also was willst du erreichen, hoffst du, sie sind so dumm, dass sie das Geschriebene nicht verstehen? Oder willst du dir selbst etwas einreden?
 
@OttONormalUser: .Ich verstehe dich besser als du denkst, gebe dir im Grundsatz auch Recht, aber ich denke, dass das Problem mit dem h.264 von den Gegner auch unnötig aufgebauscht wird, den vieles wurde angepasst, damit es für alle machbar wäre. Nur ist es auch so, dass auf beiden Seiten die Kompromissbereitschaft nicht gegeben ist. Es sollte für den Fx, oder Linux allgemein keine Problem sein den H.264 zu implementieren, technisch ist es kein Problem und das Problem mit den Lizenzgebühren fällt ja zwischenzeitlich auch weg, also will einfach gesagt jeder einfach seinen Favoriten haben. Keiner ist besser egal on Google, Fx oder MS usw.
 
@Rumulus: Ich habe nie behauptet, dass es niemals sein könnte, dass für WebM Patentansprüche entstehen könnten. Das legst du mir nur wieder in den Mund. Aber an dem Punkt waren wir schon oft. Du behauptest etwas, ich liefere dir Gegenargumente und du gehst darauf nicht ein, sondern behauptest widerum ich sei unsachlich. Darauf hab ich nicht schonwieder Bock. Danke für keine Diskussion.
 
@ouzo: Du hast aber hier unsachliche Unterstellungen gemacht! Warum strteitet ihr euch? Ihr habt alle keinen Einfluss darauf!
 
@Rumulus: Firefox ist Open Source, und deswegen wird es H264 nicht von Mozilla selbst geben, es kursieren aber schon Forks wie Wild Firefox im Netz. Genauso verhält es sich auch mit Chromium. Wenigstens sind wir uns einig, das sich alle Parteien an die eigene Nase fassen müssen.
 
@Der Weise: Komisch, meine Unsachlichkeit wird immer nur behauptet, aber nie gesagt was so unsachlich wäre. Desweiteren wird nie auf meine Argumente eingegangen, sie werden stumpf ignoriert. Und komischerweise tauchen dann immer plötzlich Accounts in den Comments auf wie deiner, welche, ebenfalls unbegründet, nur die Behauptung der Unsachlichkeit unterstützen.
 
@balini: Das h.264 verschwindet ist überhaupt kein Skandal, das ist gut so. Weg aus dem Browsermarkt mit dem überteuterten, lizenzverseuchten Codec, her mit einem freien Standard (Webm).
 
@balini: Du redest von "Thematik verstehen"? Was "MS macht ist nett"? MS macht das aus purem Eigennutz, denn als Mitglied der MPEG-LA verdienen die daran wenn h264 sich verbreitet. Google hingegen nimmt h264 raus weil es ein proprietärer Codec ist, und sie mit WebM einen eigenen, freien im Angebot haben. Wo du da jetzt einen Skandal darin siehst dass ein freies Internet gefördert wird, und wo du es nett findest dass Microsoft seinen eigenen kommerziellen Codec pusht, das ist wohl auch nur dir klar.
 
@lutschboy: Naja, es kommt von MS insofern "nett" rüber, da all jenen die Chrome gerne mit h264 genutzt hätten nun von MS "unterstützt" werden, während sie google "fallengelassen" hat. Allerdings stimme ich dir generell zu was die Verbreitung von proprietären Codecs angeht. Das sollte im Web nichts verloren haben. Imho sollten Web Standards allgemein geregelt und offen sein.
 
@pandamir: Wenn ich als Händler dir eine Produkt anbiete - ist das dann nett von mir, oder nicht irgendwie einfach mein Job? Wie gesagt, Microsoft ist Teilhaber an der Lizenz und verdient durch die Verbreitung von h264 Geld. Es mag einen persönlich freuen oder auch nicht freuen wenn sich h264 verbreitet, aber mit Nettigkeit hat das halt trotzdem nicht viel zu tun, denn soweit reicht sie dann plötzlich nicht aus um die freien Codecs Theora und WebM, an denen MS nichts verdient, in den IE zu integrieren. Insofern ist es einfach nur kalkulierend von MS.
 
@lutschboy: Ja, sie verdienen daran Geld, aber nicht direkt von mir, dem Kunden. Ich gebe bei der Nutzung eines H.264-Plugins für Firefox oder Chrome keinen Cent an MS, und damit ist die Sache für mich geschenkt und gratis. Es ist mir völlig egal, ob da im Hintergrund irgendjemand Millionen für zahlt.
 
@mh0001: Hab ja nirgends gesagt dass der Browsernutzer dafür zahlt. Nur, warum es nicht pure Nettigkeit von MS ist.
 
eigentlich schon komisch, das Microsoft ein Plugin für Chrome entwickelt..und dann auch noch, das Google selbst die Ünterstützung für H.264 selber nicht mehr wollte..verwirrend
 
@MF333: Wieso verwirrend? Sagt doch nur aus, das MS an H.264 was gelegen ist. Und Google nicht. (hat nicht MS auch was für den FF entwickelt?)
 
@MF333: Finde ich nicht. Der eine unterstützt den einen Videostandard, der andere den anderen. Wenn der eine seinen Browser dafür nutzen will, um eine Nutzergemeinde zu schaffen, deren Browser das andere Format nicht unterstützt, verhindert der andere das, indem er eben das nachrüstet.
 
@MF333: MS möchte einfach sicherstellen dass alle Browser H.264 können, auch wenn der Hersteller des Browsers das selbst nicht einbaut. Das ist die Voraussetzung dass sich das von Microsoft favorisierte H.264-Format gegen VP8 durchsetzt.
 
@DennisMoore: Wobei aber aufgrund lizenzrechtlicher Querelen auch nur das Baseline-Profile umgesetzt wird.
 
@DennisMoore: Und als Rechteinhaber der an h264-Lizenzen mitverdient ist auch klar warum Microsoft so sehr daran interessiert ist dass h264 für alle Browser verfügbar ist, dass es für diese Plugins bereitstellt.
 
@lutschboy: Und das ist gut so. Man sollte Produkte fördern, wo Unternehmen dran Geld verdienen können, das fördert die Wirtschaft. Nur mit offenen Produkten und kostenloser Verbreitung kann keiner von leben.
 
@mh0001: Die Ironie solltest du besser kennzeichnen, habe kurz gedacht du meinst das Ernst.
 
@HTML5: Voller Ernst. Ich stehe absolut hinter meiner Aussage. Es ist das beste für die Wirtschaft und darüber auch für den Wohlstand der Menschen allgemein (durch Gehälter etc.), wenn die Unternehmen hohe Gewinne erwirtschaften können.
 
@mh0001: Dann spekulier doch auf Weizen, lässt sich ne Menge Geld mit machen (die Verhungernden sind egal)
 
@MF333: Laut verschiedenen Artikeln wird Google ein IE-Addon für WebM erstellen.
 
Wieso "kündigt an" ? Der erste Link führt direkt zur fertigen Erweiterung!
 
Unterstützt MS eigentlich im Internet Explorer VP8? Wenn nicht, dann finde ich es einen sehr geschickten Schachzug von MS Plugins für Firefox und Chrome rauszubringen. Somit ist sichergestellt, dass alle Browser H.264 unterstützen (wenn auch durch Plugins), aber nicht alle Browser VP8. Und welches Format werden die Contentprovider dann wohl verwenden?
 
@DennisMoore: IE unterstützt VP8, wenn auch nicht nativ. ..... siehe Heise.
 
@OttONormalUser: Schade. Damit fällt meine geniale Verschwörungskonstruktion in sich zusammen. Toll. Jetzt bin ich noch den ganzen Tag schlecht gelaunt.
 
@DennisMoore: Ha Ha ^^
 
@DennisMoore: Bastel dir doch eine neue Theorie...... mit Apple^^
 
"...dass WebM zwar auf dem Papier eine gute Figur macht, in der Praxis jedoch Probleme auftreten können. Zudem ist auch bei WebM nicht klar, dass es in Zukunft keine Patentstreitigkeiten gibt. Google hatte offene Fragen über die Rechte an H.264 als Grund angegeben, den Support für den Standard in Zukunft einzustellen. "

Aha MS is ja mal wieder Pro H.264 kein Wunder sitzen ja auch in der MPEG LA. Theora konnte bisher auch noch nix Patentmäßiges angehängt werden, das sind bloß leere Worthülsen.
 
@Zero-11: Naja nicht nur MS sitzt in der MPEG LA. Und es ist klar, dass die das nicht aus Nächstenliebe machen. Man muss aber ehrlich zugeben, dass H.264 zur Zeit der beste Codec ist. Solange das so bleibt wird es auch genutzt.
 
Da ich keinen Browser verwenden würde, der von mir gewünschten Content nicht darstellen kann, hat MS Chrome "gerettet". Ganz unabhängig von Verschwörungstheorien und idealistischen Wünschen bzgl offenen Standards. Genauso wie ich keinen Browser verwenden würde, der von mir angeforderte Flash-basierte Inhalte nicht will.
 
@rallef: welchen Content denn bitte?
 
@HTML5: Vielleicht verstehe ich Deine Frage nicht... Das, was ich (idealerweise) sehe, wenn ich auf den Browser schaue? Also das, was der Webseitenbetreiber mir zeigen will?
 
@rallef: Dann sollte sich der Webseitenbetreiber an offene Standards halten, die von allen, gleichermassen, ohne Einschränkung genutzt werden können... das schliesst h.264 aber von vornherein aus...
 
@Wollknäuel Sockenbar: Ist wieder eine Ideologie, die ich außen vor lassen wollte. Nochmal: Ich will mir von einem bl*den Stück Software (mehr ist für mich ein Browser nicht) nicht vorschreiben lassen, was ich zu sehen habe und was nicht. @HTML5: Ich auch nicht, mir reicht aber schon (s. o.) die Möglichkeit.
 
@rallef: Willst du dir von der MPEG-LA vorschreiben lassen, was du gucken darfst und was nicht? Falls du frei wählen möchtest: Open Source!
 
@rallef: da bin ich noch nie auf H.264 gestossen.
 
Tja, Theora, das war es dann wohl... MS stellt für alle Browser ein H264 addon zu Verfügung, Chrome wird, laut diversen Berichten, wohl das selbe für WebM machen. Ob Opera oder Firefox aber ein Theora Addon zu Verfügung stellen (können), da glaube ich nicht so ganz dran.
 
@Lastwebpage: Es reicht doch, wenn beide es können, und die Seiten die Theora einsetzten darauf verweisen, mit welchen Browser es geht. Und dank MS können Firefox und Chrome jetzt ALLE Formate, während den anderen Browsern immer eins fehlt ;-)
 
@Lastwebpage: Wieso sollten sie ein Theora-Plugin bereitstellen wollen? Die Unterstützung von ihrer Seite aus ist nativ vorhanden und es wurde ein besserer Codec von Google freigegeben, der für die breite Masse gedacht ist und ebenfalls von beiden Browsern nativ unterstützt wird.
 
@ouzo: Er meint ja ein Theora Plugin für den Randgruppenbrowser Safari und eins für den absteigenden IE^^
 
Schade, dass Microsoft nachbessern, obwohl Google und Mozilla dazu in der Lage wären. Ich finde es aber ausserordentlich löblich, dass die hier eiskalt der Konkurrenz aushelfen, während die Konkurrenz alles daran setzt, die eigene Marktmacht zu missbrauchen.
 
@Kirill: Genau, aus Nächstenliebe helfen sie der Konkurrenz aus. Komplett ohne Hintergedanken. Ganz sicher.
 
@ouzo: Hey, mir ist nur wichtig, was hinterher rauskommt. Und raus kommt, dass Chromebenutzer nicht auf H.264-Videos verzichten oder auf den Flashplayer ausweichen müssen.
 
@Kirill: Isses schön im Traumland?
 
@HTML5: Hey, mir ist nur wichtig, was hinterher rauskommt. Und raus kommt, dass Chromebenutzer nicht auf H.264-Videos verzichten oder auf den Flashplayer ausweichen müssen.
 
Das H.264 Plugin für Firefox hatte bei mir jedesmal dazu geführt, dass der FF schon nach wenigen Tabs sehr langsam und stark geruckelt hat. Auf jeder Seite und bei jedem vorhaben. Kaum wieder runtergeschmissen rannte der Firefox wie gewohnt schnell. Ich kann von dem Plugin nur abraten. Aber vielleicht ist das beim Chrome ja nicht so.
 
Sie halten sich nie an Standards und jetzt verbreiten sie den Mist auch noch. Armselig.
 
@JacksBauer: H.264 ist an einem offenen Standard näher dran, als Googles Aufkauf.
 
@Kirill: Wieso verbreitest du solchen Blödsinn?
 
@HTML5: Weil er nicht weiß was ein Standard ist, geschweige denn was offen bedeutet.
 
@HTML5: Weil er wohl Null Ahnung hat von der Materie.
 
@HTML5: Zitat von einer von Heise verlinkten Seite: H.264 is an open standard. It was developed by a committee, standardized, reviewed by many engineers and developers for multiple companies and has been standardized for use with a multitude of containers and devices. However, H.264 is not royalty free. Software patents in many countries restrict the distribution of software that utilizes the codec to those who pay the MPEG-LA.
VP8 is not a standard. It was developed secretly by a single company, and until recently, had only a single working implementation. The public wasn’t open to collaboration on the specification until the bitstream spec was frozen, including the bugs that existed within. Now, the source code and reference implementation are available under liberal licenses, and all the related patents are irrevocably royalty-free.
Ihr Trottel, lässt euch ganz einfach davon blenden, dass Google Quellcode freigibt und gegen Microsoft wettert. Ihr seid echt so einfach zu beeindrucken. Naja, wie jede Religionsgemeinschaft.
 
ms will, dass damit leute auf windows 7 umsteigen oder neukaufen, weil dieses plugin funktioniert leider und absichtlich nur auf windows 7 für chrome und firefox.

gibt es alternativen wie man h.264 im browser abspielen könnte?
 
@landsof: Mit dem Kauf von Windows 7 hat man einen h.264 Codec mit erworben, dieses ist bei Vista und XP nicht der Fall gewesen.
 
@landsof: Wenn du unbedingt einen Browser benutzen willst, der es nicht von Haus aus kann, bleibt dir u.U. der DivX Web Player, der soll <video>-Elemente ebenfalls wiedergeben können. Gerüchterweise werden Inhalte für nicht-H.264-fähige Browser per Flash ausgeliefert, sodass du das auch mit dem Flash Player schauen kannst. Und zuguterletzt bleibt dir gerade unter Windows immer noch a) der IE9, der H.264 kann, auch unter Vista, und b) Safari. Ich werde einfach auf allen Systemen den IE9 benutzen, der bisher das meiste an Videoformaten unterstützen wird.
 
Schlussendlich wird das Format gewinnen, in dem der meiste Porn angeboten wird, so war es auch schon bei VHS. :-)
 
@boofh: Stimmt. So war es übrigens auch bei BD vs HDDVD. Gut, die HDDVD war technisch ebenfalls schwach (so war die Fehlertoleranz jenseits von gut und böse), aber die Pornos haben es entschieden. Ich befürchte allerdings, dass den Pornoproduzenten die Googleschen und Mozillaschen Überlegungen um ein "freies und offenes" (wer es glaubt) Internet egal sind und die lediglich so viele Kunden wie möglich mit so wenig Aufwand wie möglich erreichen wollen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles