Julian Assange erhält seltenen Friedenspreis

Personen aus der Wirtschaft Die australische Sydney Peace Foundation wird ihren seltenen Preis für Frieden und Gerechtigkeit an Julian Assange, den Kopf der Whistleblowing-Plattform Wikileaks vergeben. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Sehr gut!
Man kann über den Typen denken was man will - die Sache für die er kämpft ist aber sehr lobenswert!
 
@Michi.G85: Das stimmt, und es sollte noch viel mehr solche Leute geben, die in diese Richtung etwas anstellten.
Ich finde es so wie so eine Frechheit, dass so ein Mann hinter Gitter sollte.
 
Schon mutig, seinen Kopf so hinzuhalten
 
Glückwunsch!
 
Ich wäre sogar dafür das er den Friedensnobelpreis bekommt aber der geht ja an Leute wie Obama, da frage ich wirklich wozu der einen bekommen hat?
 
@bigprice: Vielleicht leakt das ja mal noch jemand ,).
 
@bigprice: Hat sich Obama nicht für die Abrüstung der Atomwaffeln eingesetzt? Daß dies zu allem anderen als Frieden führt steht natürlich auf einem anderen Blatt...
 
@bigprice: http://www.heise.de/newsticker/meldung/Wikileaks-fuer-Friedensnobelpreis-vorgeschlagen-1182050.html
 
@bigprice: Weil er eines Tages mal für Frieden sorgen könnte, oder weil er in der kurzen Zeit noch in kein Land einmarschiert ist.
 
@bigprice: weil er amerikanischer präsident ist und nicht Bush heißt :)
 
@bigprice: Unter anderem für die Schließung von Guantanamo. Wenn Obama nur einen Funken Anstand besitzt gibt er den Preis zurück.
 
@bigprice: seid Obama an der Macht ist hat USA mehr Waffen verkauft als unter Bush...
 
@gobeatz: Hast du ne Quelle? Mich würde halt nur interessieren, wer so viele amerikanische Waffen kauft.
 
@bigprice: *lacht* weiss er selber nicht, weiss die restliche welt nicht. alle hatten vorher was geleistet und bei ihm warst "für den fall dass..."
 
@bigprice: wegen worten
 
Mit seinen Taten richtet er aber alles andere als Frieden an. Was aber nicht seine Schuld ist, denn was er macht ist richtig, sondern an unserer verlogenen Politik und Wirtschaft auf Planet Erde.
 
@JacksBauer: deine feststellung ist richtig aber "Mit seiner Arbeit habe er die alte Ordnung sowohl hinsichtlich der Regierungen als auch bei der Presse herausgefordert, so Stuart Rees, Leiter der Stiftung. "

ham ja extra geschrieben das es um seine Tat geht und nicht was sich daraus entwickelt hat bzw. was es für folgen hat!
 
@JacksBauer: Ganz ehrlich, warum hat er Minuse bekommen, wenn er doch Recht hat? Ich bin zwar kein WL pro, aber find die sache nicht schlecht die sie abziehen. Aber das mit den "Was denkt dieser typ über mich" geschichten war doch ein bisschen witzlos.. Mal ehrlich, was interessiert mich was zwei kollegen aus den USA über irgendwen andren aus nem andren land reden? Hinterm rücken lästern ist doch noch nicht verboten und auch nix weltbewegendes.. da muss ich schon sagen, dass die aktion mehr unruhe gestiftet hat als für aufklärung gesorgt hat. Oder kann mir irgendwer einen Vorteil dieser Aktion nennen? Mich intressierts doch auch nicht was für mails meine nachbarin über mich schreibt..
 
@JacksBauer: Kann JacksBauer auch nur zustimmen, auch als Befürworter von WL. Assanges taten sorgen zur Zeit leider eher nicht wirklich für Frieden, sind aber schon ein Schritt in diese Richtung. Und wie auch schon oben erwähnt, hätte er den Friedensnobelpreis mehr verdint als manch anderer wie z.B. Obama.
 
Der Typ ist mir unsympatisch und was er tut ist nichts anderes als Datendiebstahl. Dafür einen Friedenspreis? Absolut nicht gerechtfertigt.
 
@radar74: vielleicht hast du den unterschied zwischen journalismus und diebstahl nicht so ganz verstanden. am besten fragst du nochmal deinen gemeinschaftskundelehrerin...wobei, des wird doch erst ab der 7 klasse unterrichtet, dann dauert es bei dir ja noch zwei jahre.....
 
@radar74: Datendiebstahl? Du solltest dir besser vor solchen Postings etwas mehr Hintergrundwissen verschaffen. Und das möglichst auch noch aus verschiedenen unabhängigen Quellen.
 
@radar74: Datendiebstahl? Was stiehlt er denn? Nichts! Garnichts! Alles was auf Wikileaks veröffentlicht wird bekommen sie von anderen zugespielt. Ist die Presse auch ein Dieb wenn sie Informationen von Informanten veröffentlichen?
 
@radar74: Waren Carl Bernstein und Bob Woodward demnach auch Verbrecher?
 
Sorry, der Entscheidung kann ich nicht zustimmen und schon gar nicht wegen der Aussage "außergewöhnlichen Courage und seiner Initiativen zugunsten der Menschenrechte". Er hat nichts anderes gemacht wie Informationen, die ihm durch Dritte zugespielt worden sind zu veröffentlichen. Wenn dann haben diejenigen, die die Informationen sich angeeignet haben eine "außergewöhnliche Courage gezeigt"... ob das aber immer zugunsten der Menschenrechte war oder ist sei mal dahingestellt. In meinen Augen ist die Begründung einfach nur ... fadenscheinig. Zumal ich als Menschenrecht schon gar nicht das Recht auf Wissen (im Sinne von "alles Wissen" und nicht bezogen auf Forschung) in irgendeiner Weise assoziiere.
 
@pandamir: genau ... dann kann man ihn auch gleich zum Dschungelkönig machen... :)
 
@GordonFlash: Das wär mal ne coole Sache. Sollte man RTL gleich mal vorschlagen ^^ ... Geld kann der doch bestimmt brauchen... für sein Projekt *g*
 
@pandamir: Hm, was ist mit dem Recht auf (unverfälschte) Information und freie Meinungsäußerung? Warum wird in den USA das Presserecht so hoch gehalten (obwohl es ja dann doch mit Füßen zensiert wird). Was war mit Watergate? Die hätten diesen Preis dann allerdings auch verdient. Und ja, Julian Assange zeigt Courage, meiner Meinung nach. Denn er ist sich sehr wohl bewusst, dass er gefährlich lebt mit dem was er tut/getan hat. Und dass er sich das nicht nur einbildet, dass hat ja die Vergangenheit gezeigt.
 
@pandamir: warum denkst du das politiker so ("viel") geld bekommen?! weil sie die Verantwortung tragen und die doofen sind wenn was passiert und bei ihm ist es ncihts anderes... er wurde angeklagt, ihm wurde vergewaltigung vorgeworfen (ob das mit wikileaks im zusammenhang steht ist grad nicht die frage!!!)
und wie DioGenes schon gesagt hat, er setzt sich der "Gefahr" aus und hält sein Gesicht hin wenn was ist! und für diesen Mut und Courage denke ich schon das er den Preis verdient hat.
 
@RandyAndy: Nunja, da gibt es genug andere die schon wegen weniger sich irgendeiner Gefahr ausgesetzt haben... z.B. jene, die sich in der U-Bahn schützend vor andere stellen und das mitunter auch mit dem Leben bezahlt haben.
 
@pandamir: muss ich dir vollkommen recht geben! ABER 1. was interessiert leute in Australien was ein Mann in der deutschen U-bahn/sbahn gemacht hat, sowas wird nicht international hochgeschaukelt durch die medien und ich bin mir nicht ganz sicher aber hat er nciht sogar das bundesverdienstkreutz bekommen?
KLAR das sind die Helden im Alltag, leider werden die zu wenig "geschätzt". aber mehr darüber, ist ein anderes thema...
 
@pandamir: Aber kein anderer hat sich so in Gefahr damit gebracht. Oder stehen irgendwelche anderen Mitarbeiter in Rampenlicht aller Medien? Er wird als Kopf der Organisation angesehen, auch wenn er das offiziell gar nicht ist.
 
@pandamir: Es ist immer leicht anderen Menschen irgendetwas madrig zu machen während man selbst nur sesselpupst. Und auch Preise schlechtzureden während man selbst nur vom PC aus rumnörgelt und keine Stiftung hat die Preise verleiht. Julian Assange hat für Wikileaks seinen Kopf hingehalten, amerikanische Politiker haben öffentlich zur Hetzjagd aufgerufen, es wurden Schmutzkampagnen gegen ihn geführt, er hat sich die USA zum Feind gemacht. Nicht jeder hätte sich das getraut um ein paar Informationen zu veröffentlichen. Und darum geht es offensichtlich bei dem Preis, um die Courage, das Risiko dass man auf sich nimmt um etwas zu tun. Klar, du kannst anderer Meinung sein, aber solang man selbst nicht die Welt verändert sollt man sich vlt nicht allzusehr aus dem Fenster lehnen was das tun anderer angeht...
 
@lutschboy: Nun, tun und lassen kann ja jeder wie er will. Der eine braucht die Aufmerksamkeit der Welt, der andere nicht. Der eine verändert die Welt im stillen, der andere eben nicht. Kritisieren kann und darf jeder und das mach ich auch. Zudem sich meine Kritik hier nicht gegen Herrn Assange richtet, sondern gegen die der Jury und die Preisverleihung an Herrn Assange. Persönlich halte ich auch das Vorgehen und das Verhalten von Herrn Assange für... nicht in Ordnung, aus meiner Sicht der Dinge heraus. Und ob ich die Welt verändere oder du oder andere, nun, das und die Art muss jeder für sich selbst entscheiden. Ich persönlich kann für mich sagen, dass ich die Welt nicht in dem Maße verändere wie ein Herr Assange. Möchte ich auch gar nicht, denn ob das was Herr Assange macht gut oder schlecht ist wird sich erst noch zeigen müssen... ich halte bislang nicht alles für gut (für uns und die Welt) was er gemacht hat.
 
@pandamir: Ich denke auch, dass Assange nicht couragiert ist. Er will sich nur ins Rampenlicht setzen und geht dabei bewußt Risiken ein. Das hat Courage wenig zu tun.
 
Den Preis hat nicht Assange, sondern das gesamte WikiLeaks-Team und alle Informanten verdient - wenn überhaupt.
 
Wenn der Preis nicht so unbedeutend waere koennte man das fuer einen Witz halten.
 
Hat er verdient...
Vorallem wischen die damit allen "hatern" eins aus xD
 
Jaja. Die "alte Ordnung™". Glaube nicht, dass es jemand schafft die zu Fall zu bringen.
 
In der 14-jährigen Geschichte der Stiftung wurden erst vier andere Personen mit der Auszeichnung bedacht,.....handelt es sich um den südafrikanischen Staatsmann Nelson Mandela, den Dalai Lama als Oberhaupt der Tibeter und um den Buddistenführer Daisaku Ikeda.
Wo is der 4te andere? Mit Assange sind es erst 4 ;)
 
@n!vader: von den 4 Leuten haben es 3 verdient und einer garnicht.
Was hat er den schon großartig gemacht ? Genau Informationen gesammelt und die dann Geschickt und unter viel Aufsehen veröffentlicht. Und jetzt ? was hat die Menschheit davon ? Nur viel Ärger und Streß aber was gutes ?
 
Da können sie ja nochmal drüber nachdenken wenn Ahmadinedschad seine Raketen losschickt weil ein Diplomat in einer Depesche "Mahmud ist doof" geschrieben hat.
 
@DennisMoore: Interessant :) Da brüllt jeder, dass er "ein Recht auf Information" hat und auch ja alles wissen will und dann brüllt man noch lauter, wenn der Staat Informationen sammelt und nutzt. Ja was denn nun? Entweder Gleichheit für alle oder wir lassen es gleich ganz bleiben.
 
@pandamir: Wie heißt es doch so schön in der Werbung: Du kannst alles essen, aber nicht alles wissen ;) Es gibt ein Recht auf Information aber eben auch ein Recht darauf Informationen schützen zu können. Was will man nun wo anwenden und warum? Ich finde das alles ist längst nicht so einfach wie es sich viele machen.
 
@DennisMoore: Ja genau, weil sich Diktatoren ja ansonsten immer so schwer tun eine Ausrede für einen Krieg zu finden 0_o
 
Richtig so! Und wer dagegen ist der wird mit einer DDOS Attacke aus dem Netz gefegt :)
 
Eigentlich sollte die Organisation den Preis bekommen und nicht Assange allein, der sich nach meiner Meinung etwas zu sehr in den Vordergrund schiebt. Er allein ist nicht Wikileak (Januar 2010: das Wikileaks-Team bestand damals aus fünf Personen in Vollzeit und etwa 800 Menschen, die gelegentlich arbeiteten, von denen keiner entschädigt wird) und Assange allein könnte das auch gar nicht leisten. Und ich schrieb es vor einiger Zeit schon mal, lasst ihn doch heilig sprechen. Mit Nelson Mandela, den Dalai Lama als Oberhaupt der Tibeter und den Buddistenführer Daisaku Ikeda ist er doch schon auf dem richtigen Weg!
 
assange 4 president *jubel*
 
@Nippelnuckler: Präservative für den Präsidenten. :)
 
@noComment: der satz war in englisch... sonst würde ich ja assange vier (oder für) präsident schreiben... ich schrieb aber 4 was in diesem falle für "for" steht
 
@Nippelnuckler: Ich weiss. War ja auch keine direkte Antwort, sondern eher als (lustige) Anspielung auf Assagnes Vergangenheit gedacht.
 
Das ist eine Beleidigung für Nelson Mandela und den Dahlai Lama.
 
@tiki.toshiba: Hast du die beiden gefragt, ob sie das auch so empfinden?
 
@DioGenes: Ne!
 
@tiki.toshiba: Woher weißt du dann, dass es für sie eine Beleidigung ist? Vielleicht finden sie es sogar gut, was er da macht, bzw. was Wikileaks macht?
 
Hinterfragt hier niemand? Die Organisation ist zum Teil bezüglich der Preisvergabe höchst umstritten und hat auch Hanan Aschrawi schon einen Preis verliehen. Ich sage nur PLO, die etwas älteren unter uns kennen den Terror noch der durch die PLO verbreitet wurde.
 
@Rumulus: Ich kann daran nichts "umstrittenes" finden! Die PLO sind nichts anderes als Freiheitskämpfer, im 2.Weltkrieg nannte man solche Leute in Frankreich und Polen auch Partisanen! Leider kämpft die PLO gegen die Juden in Israel und das ist natürlich BÖSE die armen Juden die führen nur Krieg gegen Ihre Nachbarländer, besetzen diese und wundern sich wenn Sie eine auf den Sack bekommen!
 
@bigprice: Du hast keine Ahnung, es geht der PLO nicht gegen Juden! Sie sind zwar auch gegen die Juden, aber die PLO Friedenskämpfer zu nennen ist Sarkasmus pur. Was ist mit den Entführungen, Attentate und Mord? Flugzeugentführungen und Sprengungen! Diktatoren wie Gaddafi gehören der PLO/Hamas an. Ich wette, dass du kaum älter als 18 Jahre bist, denn wer in die 80iger und 90iger bewusst mitbekommen hat, weiss dass die PLO alles andere als die verklärte Darstellung von Freiheitskämpfer waren. Die Medien waren voll von den Verbrechen die im Namen der PLO an westlichen Leuten und Wirtschaft verübt worden waren. Die PLO war das politische Sprachrohr der damaligen Terroristen.
 
Seltsames Volk die Deutschen. Vor kurzem stand noch zu lesen, das der Großteil gegen Assange und das was er tut ist.
Was nicht verwundert, sind wir doch bekannt dafür das wir den Kopf einziehen und das Maul halten.
Und die die es nicht tun müssen aufpassen das sie nicht mit irgendwas in Verbindung gebracht werden, an das sie nie im Leben gedacht hätten.
 
Mich würde ja die vierte Person, die bisher diesen Preis bekommen hat, mal interessieren.
Die abschließende Aufzählung enthält bloß 3 Namen: Nelson Mandela, den Dalai Lama und den Buddistenführer Daisaku Ikeda. Aber es heißt ja in der Winfuture-News: "In der 14-jährigen Geschichte der Stiftung wurden erst vier andere Personen mit der Auszeichnung bedacht, berichtete die Tageszeitung 'Sydney Morning Herold'. ..." und das andere beziehe ich auf Julian Assange!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles