Google Art Project: Street View jetzt in Museen

Internet & Webdienste Google hat heute ein neues Angebot vorgestellt, das auf den Namen "Google Art Project" hört. Der Web-Dienst ermöglicht einen virtuellen Rundgang durch 17 internationale Museen, in denen über 1.000 Kunstwerke ausgestellt sind. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Oooh hoffentlich fahren se auch bald durch meine Wohnung. ;-) Ohh mist erst aufräumen...
 
@Antiheld: Hmm, ich denke der ein oder andere deutsche Künstler wird sein Kunstwerk wohl aus Datenschutzgründen verpixeln lassen! :D
 
@john-vogel: LOL, wie geil! :D
 
@john-vogel: das nicht, aber son museum verient geld durch besucher
wenn die jetz aber online "durchs museum gehen" können fallen die einnahmen weg und der laden kann zu machen
 
@violenCe: Och, ich denke nicht, dass es soweit kommt. Der richtige "Kunstliebhaber" wird sicherlich die Bilder nach wie vor im Original sehen wollen, muss dazu also in's Museum und so hat aber der "Ottonormalverbraucher", der sich dafür entweder kaum interessiert oder aber nicht bereit ist die Eintrittsgelder dafür auszugeben (die ja bei den namhaften Gallerien nicht gerade günstig sind) ebenfalls die Möglichkeit sich die Museen von daheim anzuschauen. Der Vorteil dürfte also sein, dass die Kunst nun mehr Menschen zugänglich wird. Ich denke, wenn digitale Versionen der Bilder ein Problem für die Museen darstellen würden, dürften die schon längst Schwierigkeiten haben, denn viele Kunstwerke kann man ja bereits jetzt online finden, indem man sie entweder bei Wikimedia oder bei der Bildersuche von Google sucht. Ich finde die Idee also toll.:)
 
... und machen eine Magenspiegelung
 
Super, mit 3D Brille benutzen, dann kann man sich den Museums-besuch auch sparen. OT: Streetview und Google Earth 6 mit NVIDIA 3D Vision und den neusten Nvidia Treibern kann man nun beides in 3D benutzen. Sogar Streetview ist in 3D!
 
@Nils16: Ich wusste garnicht, dass das in 3D geht.:) Aber so richtig begeistert war ich dennoch nicht. Ich wollte mal durch den Spiegelsaal von Versailles gehen und naja, der untere Teil der Säulen war in mäßigem 3D (also nicht so, dass die Strukturen als solches 3D waren, sondern einfach nur, dass da z.B. die Säule hervorgehoben war) und im oberen Bereich war überhaupt kein 3D. Zudem sind die Farben dann nicht mehr so toll, was aber der cyan-rot Brille bzw. dem Verfahren geschuldet ist, dafür kann Google nichts.
 
Also ich find das angebot toll, wann hat man mal die zeit sich diese ganzen Kunstwerke in echt anzusehen? (und vor allem das nötige kleingeld führ sone rundreise^^)
 
@SecOne: oder die noetige interesse :O
 
@-adrian-: Du hast anscheinend kein Interesse für den Duden. o.O
 
@fieserfisch: was haste denn jetzt wieder auszusetzen?
 
@-adrian-: die/das
 
Darmspülung - powered by Google :)
 
Finde das einfach nur genial, wenn man Museen an Orten durchwandern kann zu denen man im realen Leben wahrscheinlich nie kommt.
 
@nowin: ich finde es auch nicht schlecht. Stellt sich die Frage (ohne negativ klingen zu wollen) ob dies die reellen Besucherzahlen der Museen beeinträchtigt. Ich könnte mir sogar vorstellen, das es die Besucherzahlen eher steigen als sinken lässt. Denn ein Bild kann man in Natura besser erfassen als in einer Darstellung auf dem Monitor.
 
@skyjagger: Ist gut möglich, da Bilder erst durch das Tageslicht oder durch die dementsprechende Beleuchtung ihre wahre Schönheit zeigen. Auf jedenfall ein Gewinn für jene die sich dafür interessieren.
 
@nowin: Ich bin auch begeistert, hab ich gleich Beschäftigung für die Semesterferien. :)
 
Es wird nicht alles gezeigt von den Museen.
Sind nur bestimmt Räume zu besuchen
 
Leider sind auf den Gemälden alle Gesichter verpixelt - bringt nicht viel. ;-)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!