Auch Microsoft von Unruhen in Ägypten betroffen

Microsoft Neben diversen anderen Unternehmen ist auch Microsoft von den derzeitigen Protesten gegen die Regierung des ägyptischen Präsidenten Hosni Mubarak betroffen. Das Unternehmen muss deshalb Aufgaben umverteilen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hm, ich werde das gefühl nicht los das es in Ägypten schlimm enden wird wenn man so manches liest. Aber ich hoffe ich Irre mich...
 
@Jack21: Oder sie jagen die korrupte Regierungsbande aus dem Land und beginnen neu. Allerdings sitzen die "Mullas" schon in den Startlöchern um einen "Gottesstaat" zu etablieren.
 
@Kobold-HH: Deswegen weis ich auch gar nicht, ob das für Ägypten wirklich eine Verbesserung wäre, wenn die jetzige Regierung aus dem Amt gejagt wird.
 
@Memfis: Ja, ich würde es auch eher begrüßen, wenn Mubarak von sich aus auf die Demonstranten zu gehen würde. Ich denke auch, dass eine gefährliche und unsichere Zeit in Ägypten anbrechen wird, wenn Mubarak fällt. Wenn alles gut geht, dann übernehmen die "Demokraten" das Land, aber im schlimmsten Fall (was wohl auch leider nicht ganz auszuschließen ist), kommen die Islamisten an die Macht. Keine Frage, in Ägypten muss es Veränderungen geben, aber ich denke, diese Veränderungen müssten von der aktuellen Regierung eingeleitet werden. Ich hoffe, dass Mubarak zur Vernunft kommt (das Volk mittels Reformen wieder auf seine Seite "zieht") und an der Macht bleibt. Das wäre für Ägypten und die islamische Welt (wahrscheinlich) am besten.
 
@Kobold-HH: Wenn ich hier von Deutschland aus die Bildern und Videos richtig beurteile, dann ist in Ägypten in erster Linie ein allgemeiner Volksaufstand gegen die Herrschaft von Mubarak in Gange, getragen von der breiten Bevölkerungsmasse, der ohne nennenswerte religiöse oder ideologische Motive auskommt. Die Bilder von den Demonstrationen und Versammlungen, Heute herrscht teilweise Volksfeststimmung, widerlegen geradezu die Thesen von einer aufkeimenden "Radikalislamischen Gefahr". Religiöse Eiferer würden nur dann verstärkt Zulauf bekommen, wenn die Proteste gewaltsam niedergeschlagen werden.
 
@noComment: Und Du glaubst nicht, dass es viele (meist religiöse) Interessenten gibt, welche in das entstehende Machtvakuum vorstoßen wollen?
 
@Kobold-HH: Doch! Kommt jetzt ganz darauf an wie der eventuelle Machtübergang verläuft und ob man es schafft die gemäßigten Kräfte rechtzeitig und umfassend in die Regierungsbildung einzubeziehen. Vorausgesetzt die Armee hält sich weiterhin zurück. Und ich denke sie wird sich zurückhalten, alleine schon weil das ja auch im Interesse der USA ist, wenn diese nicht völlig ihren Einfluss in Ägypten verlieren wollen.
 
@Jack21: Hoffe wir mal das Beste. Es kann zwar vieles schief gehen, aber für die Menschen dort hoffe ich einfach mal das es gut ausgeht... :)
 
@Jack21: Ich hoffe nur nicht, das am Ende andere Nationen da einreiten müssen :(
 
@EThaNol: Meinst du, Onkel Sam hat die Hufe seines Pferdes schon gewienert und geölt?
 
@Mordy: Onkel Sam wäre es wohl auch ganz recht wenn die aktuelle Regierung im Amt bliebe.
 
@William Thomas: Möglich - aber Onkel Sam tritt auch immer sehr gerne als holder Retter in der Not auf, um sich weltweit als der Held darzustellen.
 
@William Thomas: Und wen intressierts was Uncle Sam will? Es ist das land der ägyptischen bevölkerung, nicht das der US Amerikanischen regierung. Ich hoffe nur nicht, dass während des Machtwechsels ein Bürgerkrieg zwischen Demokraten und Radikal Islamisten ausbricht.. das würde diesem Land den Rest geben.. Schon allein die Wirtschaftlichen folgen des abgeschaltetem Internets werden katastrophale ausmaße annehmen... Die Touristen flüchten auch alle.. Nennt mich pessimisst, aber ich seh nix rosiges für Ägypten, auch wenn ichs den Leuten dort noch so sehr wünsche, dass alles gut verläuft
 
@Marxus: Und es gibt noch immer Touristen die in Richtung Ägypten aufbrechen.
 
@Mordy: Man tritt gerne als Retter in der Not auf, das ist richtig. Man hat sich aber auch nicht groß daran gestört, dass es dort keine Demokratie gibt. So lange die mit den USA zusammen arbeiten ist der Rest wurscht.
 
@William Thomas: o.O Also ich kann mir bestimmt im moment interessantere Urlaubsziele vorstellen.. PS: Da kommt wohl jemand mit meinem schwarzen blick nicht klar ^^
 
@EThaNol: Genau deshalb mach ich mir ja Sorgen. Und es trifft immer die Ärmsten,wie immer!
 
naja Regierung halt...
 
@LordRazer: naja pauschalaussage halt...
 
Man sollte die Ägypter ihre Sachen selbst regeln lassen. Ganz schön peinlich für den "Westen", angepisst dazustehen, weil man mal wieder den falschen "Saddam" gefüttert hat.
 
Kann da MS nicht auf Schadensersatz klagen? ^^ ;) wäre doch mal was für ne WF-Schlagzeile "MS verklagt Mubarak"
 
Hervorragend! Endlich rächt sich Outsourcing.
 
@Meckerbock: hervorragend! leider weisst du nicht was outsourcing ist.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.