Microsoft bietet Entwicklern alte IE-Versionen an

Entwicklung Der Software-Konzern Microsoft hat eine Reihe von Images für virtuelle Maschinen bereitgestellt, in denen ältere Versionen des Internet Explorers unter verschiedenen Systemkonfigurationen enthalten sind. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
es gibt doch n Tool, mit dem man die verschiedenen IE-Versionen parallel installieren kann. Unsere Entwickler nutzen das.
 
@JasonLA: Das funktioniert aber nur begrenzt und zeigt nicht die Unterschiede, die man z.B. bei IE7 unter WinXP und IE7 unter Win7 hat. Hier wird ja das komplette System berücksichtigt und nicht nur der Browser.
 
@MAPtheMOP: Den IE7 gibt es in Windows 7 nicht. Windows 7 wurde von Beginn an mit dem IE8 ausgeliefert. Vielleicht meinst Du Windows Vista oder Windows 2008 (Vista und 2008 bringen nur den IE7 mit).
 
@departure: Achso, mein Fehler. War auch nur zur Veranschaulichung.
 
@MAPtheMOP: Kein Problem, wollte nicht meckern, nur richtigstellen. Grüße
 
<gemecker>An und für sich keine schlechte Sache, aber dass ich mir als Webentwickler immer derart viel Arbeit machen muss, nur weil MS nie seine Hausaufgaben macht, ist einfach nur lästig. Ich bin für Browserweichen, die die ganzen alten Dinger kategorisch ausschließen. Wer dann nicht aktualisiert, hat einfach Pech. Der IE ist schon schon nicht besonders sicher, aber in diesen Uraltvarianten einfach nur zum Kotzen!</gemecker>
 
@MAPtheMOP: Frage mich warum die keinen Autoupdater einbauen wie Chrome... die einzig richtige Variante
 
@R. Cheese: Automatisches Update macht das doch. Nur wird der IE erstens bei weitem nicht so oft gepatcht und zweitens gibt es Systeme, da hat man nicht die nötigen Berechtigungen (Schulen, Behörden, Firmennetzwerke).
 
@MAPtheMOP: Also Chrome wollte bei mir keine Adminberechtigung um sich von 7 auf 8 etc. zu updaten...
 
@R. Cheese: Es geht hier nicht um Chrome.
 
@MAPtheMOP: ich mein ja nur, dass Chrome es schafft sich ohne Adminberechtigung zu updaten und der IE anscheinend laut deiner Aussage nicht. Und da sehe ich den fehler von MS
 
@R. Cheese: Wie du sicher weißt, ist der IE Bestandteil des Systems, während Chrome stinknormale Drittanbietersoftware ist.
 
@R. Cheese: Abgesehen davon benutzen z.B: Schulen oft Software, die alle Systemeinstellungen nach dem Neustart auf einen Standard zurücksetzen und somit die aktualisierte Version wieder zurück zur alten wechselt.
 
@R. Cheese: der updated sich ohne probleme ohne adminrechte. Sehe da keinen fehler. Chrome hingegen hält sich nicht an standardpfade (z.B. liegen programmdateien im benutzerverzeichniss usw.), da hat chrome eher ein bedenklcihes installationsverhalten
 
@0711: Der Installationspfad wird aber auch von Visual Studio festgelegt wenn man ein Projekt veröffentlicht. Allerdings finde ich den Pfad auch nicht so schön, Programmdateien gehören meiner Meinung nach, nach C:\Programme\ und Anwendungseinstellungen in's Benutzerverzeichnis %appdata%\Firma\Produktname\ ... so mache ich das bei meinen Programmen immer.
 
@horkmaster : Man sollte damit schon etwas vorsichtig umgehen...würde alles nach %appdata% installiert hat man 2 probleme, einmal die sicherheit, dass der angemeldete benutzer selbst seine genutzten programme manipulieren kann (sprich auch schadsoftware problemlos hier schadcode anhängen kann) wie auch dass roaming profile/servergespeicherte profile unnötig aufgebläht werden (von dem abgesehen dass programme so mehrfach auf einem rechner in unterschiedlichen versionen liegen können). Ich sehe das veröffentlichen welches du meinst weiterhin als "hobby" möglichkeit bzw nur zu testzwecken
 
@0711: Ich denke du hast die verlesen - Ich habe geschrieben das ich nur die Einstellungen im AppData-Verzeichnis ablege ;)
Veröffentlichen tu ich überhaupt nichts, ich habe gerne die Kontrolle wie und wann ein Update installiert wird. Meine Programme laufen immer ohne Installation, in die Registry schreibe ich sogut wie nie etwas.
 
@MAPtheMOP: Immer dieses Gejammere von Webdesignern. Wirklich ;)... Wenn ich bedenke, wie schwer es früher mit Netscape 4 war, ein einfaches Layout browserübergreifend hinzubekommen, da war der IE ein leichtes Kind... @R.Cheese: Ein User sollte gar nicht die Gelegenheit bekommen, ein Browser updaten zu dürfen. Das geht gegen absolut jedes Sicherheitskonzept! Beispiel: Wenn ein User Schreibrecht auf chrome.exe hat, dann hat es auch jeder Virus, den der User ausführt. Ein No-Go! Von daher ist das eher ein Anti-Feature. Zudem ein automatischer Updater, den man nicht steuern kann, is ein No-Go in jeder Firma: plötzlich tut das webbasierte Warenwirtschaftssystem nicht mehr, weil das neueste Update dazu inkompatibel sind und der Laden steht. Das ist nicht mal im entferntesten zu akzeptieren. Deswegen muss man jedes Update vorher testen können.
 
@Lofote: Das hat nix mit Gejammer zu tun, wenn Menschen den Fortschritt aufhalten und unnötig Kosten verursachen, weil man immer eine Fallback-Lösung einbauen muss. Denn das kostet in der Tat viel Zeit und Geld. Und nein, früher war auch nicht alles besser, denn da konnte HTML noch nix und Ajax war da auch noch kein Thema. Das Gejammere ist also berechtigt, da zwar theoretisch das Internet weiter entwickelt sein könnte aber künstliche Bremsen erzeugt werden. Solche Vergangenheitsträumer wie du gehören in erster Linie dazu.
 
Warum Microsoft den IE6 und 7 noch fördert ist mir ein Rätsel. Microsoft und Entwickler von Webanwendungen sind die einzigen die diese gefährlichen Krücken Browser aus dem Verkehr ziehen könnten.
 
@nowin: Hier wird nix gefördert, sondern den Entwicklern ein bissl die Arbeit erleichtert, weil die User updatefaul sind.
 
@MAPtheMOP: Arbeit erleichtern? In gewisser Weise schon, nur wenn IE6 und IE7 garnicht mehr supportet werden würden, dann wäre das Arbeiten noch leichter.
So wie es nowin schon geschrieben hat, nur MS und die Entwickler sind in der Lage dem IE 6 und IE7 zu verbannen.
Einfach nicht mehr unterstützen und schon muß der User wechseln.
 
@radar74: Manchmal geht das aber gar nicht. Bei einer meiner Portale sind 1/3 der Benutzer Chinesen und die verwenden irgendwie alle nur den IE6. Die kann man nicht einfach mal so eben ausschöließen, erst recht nicht wenn es um Geld geht.
 
@MAPtheMOP[re:3]: Ich denke, das würde sich auch lösen lassen. Blende doch einen dezenten Hinweis ein, dass die User (zu ihrer eigenen Sicherheit) auf einen aktuelleren Browser updaten sollen. Ok, ob die dann wirklich wechseln würden, ist natürlich auch noch fraglich, aber du könntest ja trotzdem diesbezüglich ein bisschen Werbung machen (mit Hinweisen auf die eigene Sicherheit und den Datenschutz).
 
@seaman: Es gibt im Internet durchaus interessante Analysen zu diesem Thema. Denn fast alle Benutzer des IE 6 wissen durchaus, dass der veraltet ist. Aber wenn man mangels Berechttigung in Firma/Schule nichts machen kann, dann nützt dir auch dein Hinweis nichts.
 
@MAPtheMOP[re:1]: Na siehst du. Du hast gerade bestätigt, was "nowin" berechtigter Weise anprangert. Ich verstehe nicht, warum MS diese "VM-Packs" anbietet. MS sollte kurzen Prozess machen und einfach ein Zwangsupdate verteilen. Mir ist natürlich klar, dass es leider gerade im Firmenumfeld sehr viele Spezialsoftware existiert, die (auf unerklärliche weise) den IE6 voraussetzt, aber die müssen langsam aber sicher mal in den sauren Apfel beißen und einen gewaltigen Fehler eingestehen, weil sie damals ihre Software auf Basis des IE6 entwickelt haben. Alternativ wäre es bestimmt auch möglich, den IE6 seine Surf-Eigenschaften zu rauben und eine Weiche einzubauen, damit dann der aktuellen IE eingesetzt wird. ____ Ich finde das in der News beschrieben Vorgehen gegen veraltet IE-Versionen absolut unverantwortlich von MS. MS müsste hier andere Lösungen anbieten.
 
@nowin: Ok, nehme mal an, du hast ne riesen Firma, die ein internes webbasiertes Warenwirtschaftssystem o.ä. hat. Dieses hat extrem viel Geld gekostet, die Migration selbst würde auch wieder sehr viel Geld kosten, vor allem wegen der Datenübernahme. Von Behinderung des Alltagsbetriebs gar nicht zu sprechen. Nun ist dieses System leider nur auf IE6 lauffähig. Ist das nun Faulheit? ... Denkt bitte bissel weiter als euer Privat-PC daheim!
 
@Lofote: Jedes halbwegs gepflegte Softwareprodukt wird auch für neuere IE-Versionen angepasst. Wir benutzen in der Firma eben solche Programme und diese sind schon ewig nicht nur mit dem IE6 lauffähig. Bei derart teuren Wartungsverträgen setze ich aber auch gar nix anderes voraus. Und zum Thema Zwangsupdate: Wie oben beschrieben geht das nicht, wenn man nicht die benötigten Berechtigungen hat. UNd das ist ja der Hauptgrund für die noch weite Verbreitung des IE6.
 
@Lofote: Nein, das ist keine Faulheit aber extreme Blödheit. Wie kann man nur so kurzsichtig handeln und sein webbasiertes Warenwirtschaftssystem nur für eine bestimmte Version eines bestimmten Webbrowser zu entwickeln? Was waren da für Fachidioten am Werk? Was haben die gelernt oder studiert, die so ein System programmiert bzw. entwickelt haben?
 
@Lofote: Ich denke weiter, auch ich bin ein Unternehmer. Wer sich auf diese Basis abhängig macht, ist selbst Schuld. Es war anzunehmen das es den IE6 nicht ewig geben wird oder den Support. Wer nur von heute auf morgen denkt weil es billiger war als eine herkömmliche Lösung, muss irgendwann die Konsequenzen tragen.
 
@nowin: so einfach ist es mittlerweile leider nicht mehr...wenn du als größeres unternehmen eine allumfassende/einheitliche/kompatible unternehmenssoftware willst, mußt du leider das nehmen, was dir angeboten wird bzw deinen vorstellungen/bedürfnissen am nächsten kommt, weil die großen mittlerweile fast die gesamte konkurrenz vom markt gefegt haben und so bequem die konditionen bestimmen können...und wenn dann alles nur für einen bestimmten browser(version) ausgelegt ist, dann hat man eben pech gehabt, oder muß für wirklich teuer geld zusatzleistungen einkaufen bzw selber programmieren(was vertraglich und aus lizensgründen so auch nicht immer möglich ist)...
 
@nowin: Und was macht ein Kunde, der die eigene Seite nicht besuchen kann? a) seinen Browser aktualisieren oder b) seinen Auftrag überdenken oder zur Konkurrenz gehen. Jeder Kunde, der sich für b entscheidet ist ein Grund, seine Seite auch mal in älteren, aber noch genutzten Browsern zu testen
 
@nowin: frag doch mal, wenn du das nächste mal in deine gemeindeverwaltung(zb für neue ausweise) mußt, nach der browserversion(brauser?...wir gehen einfach auf das blaue e)...dort geistern sogar noch viele 5er versionen rum...in firmen läuft öfters noch die 6er, weil die unternehmensanwendungen(hauptsächlich intranetanwendungen wie zb schnittstellen/terminals für die verwaltungssoftware) genau dafür entwickelt wurden, und mit neueren nicht laufen...neuentwicklungen verursachen hier leicht kosten im fünfstelligen bereich(bei neuer hardware evtl noch mehr)...drum bleibt man lieber beim alten(never change a running system)...
 
Als Einsteiger in die Welt von HTML und CSS ist es geradezu eine Qual und ein Entsetzen, wenn man mit Firefox, Chrome, Safari u.a. seine erste selbst erstellte Website mit HTML5-Elementen und CSS3 betrachtet und selbige dann im Internet Explorer aufruft - schrott! Im wahrsten Sinne des Wortes! Es gibt ja schon genügend Unterschiede zwischen Firefox und Chrome (Probleme mit dem Box-Modell [margin, position und so], Inkompatibilitäten, transforms und transitions müssen für jeden einzeln geschrieben werden), aber die sind wenigstens noch behebbar, meist mit dem Abändern einer oder zweier Zeilen. Aber wenn man versucht, eine schmucke, aufwändige Website zu erstellen, dann muss man die Internet-Explorer entweder mit einer ganz separaten stylesheet-Datei versorgen oder ganz ausschließen, weil es einfach nicht geht, sie auf dem IE annähernd konform darzustellen. Auch nicht im IE8, was mich persönlich am meisten schockiert. Dass es noch immer nicht vollzogen ist, dass die Browser endlich mal die Standards so interpretieren, wie es sein sollte... da ist mir Chrome noch der liebste, aber wer nutzt den schon? Im Vergleich zum Firefox und Internet Explorer so gut wie kaum jemand, den z.B. ich mit meiner Seite erreichen wollen würde. In meinem Umfeld bin ich so ziemlich der einzige Chrome-Nutzer... da krümmen sich mir sämtliche Zehennägel... -.-' *träum*
 
@eN-t: Wer jetzt schon HTML5 benutzt, obwohl das noch gar nicht verabschiedet wurde und somit kein Standard ist, braucht sich gar nicht beschweren. Denn kein Browser ist verpflichtet, Dinge zu unterstützen, die es offiziell noch gar nicht gibt. Dass sie es in den künftigen Versionen denoch tun, ist reine Kulanz.
 
@MAPtheMOP: Nun ja, mit HTML5 und CSS3 gebe ich dir recht, allerdings sind diese (auch wenn nicht verabschiedet) stark auf dem Vormarsch. Ich persönlich habe schon einige Seiten gesehen, auf denen zumindest solche Elemente unter anderem genutzt werden - und ein Blick in den Sourcecode zeigt dann immer, dass der Internet-Explorer mit vollkommen anderen Styles versorgt wird oder gar ganze Elemente geändert werden müssen - und die Seiten sahen im Internet Explorer dann trotzdem weniger ansprechend aus und funktionierten einfach nicht wie erwünscht. Und gerade für "Hobby-Webseiten", die ohnehin nur an eine kleine Zielgruppe gerichtet sind und die eigentlich in kurzer Zeit erstellt sein sollten, würde man heute schon gerne auf diese Elemente zugreifen. Die machen einfach 'ne Menge her und sind m.E. auch viel leichter zu nutzen. Aber auch für solche kleinen Websites, die man mal eben am Rande erstellen möchte (unter anderem mit der Intention, HTML5 und CSS3 einfach mal zu testen), stört es schon gewaltig, dass man diese nicht einfach so online stellen kann, wie man es gerne hätte. Standard hin oder her, der Internet Explorer hinkt gewaltig hinterher und würde er das nicht tun, wären wir mit den Standards vllt. auch schon einen Schritt weiter. __________ @Kuli: Und mehr als Beleidigungen auszusprechen kannst du nicht? Armseliges Niveau. Darf ich etwa den Chrome nicht nutzen und ihn als den besten Browser empfinden? Darf ich mich nicht darüber auslassen, dass jeder halbwegs vertretene Browser solche Dinge bereits seit LANGEM unterstützt, u.a. wegen Autoupdater oder zumindest viel öfteren Updates und der IE einfach Jahre hinterherhinkt? Darf ich mich nicht darüber aufregen, dass IE einfach verschlafen hat, was den IE angeht (und dass es zudem eine Frechheit ist, den IE9 nur für Win7 anbieten zu wollen)? Und wo bitte prolle ich mit Fachbegriffen? Ich habe lediglich aufgezeigt, wo es bei mir hapert - mit den gängigen Begriffen, die man nun mal dazu verwendet. Darf ich kein Klartext reden? Und den Doctype habe ich natürlich richtig gesetzt, nur dass das beim IE nicht ansatzweise was bringt. Und das *träum* bedeutet lediglich, dass ich mir wünschen würde, dass in naher Zukunft endlich mal jeder Browser die gleiche Sprache spricht (oder besser: versteht). Wenn du schlechte Laune hast, lass sie nicht an mir aus.
 
@eN-t: Deine Erkenntnis ist so aber auch nicht neu, denn das ist schon seit Existenz des IE nicht anders.
 
@MAPtheMOP: Meine erste Version war 6 und zu der Zeit hatte ich von sowas null Ahnung. Es ging zwar relativ fix, dass ich Alternativen (Firefox) entdeckt und lieben gelernt habe - aber damals lag das nicht an der Einhaltung irgendwelcher "Standards" oder sonstwas, sondern einfach daran, dass der FF mehr Funktionen geboten hat und sicherer war. Mit HTML und CSS selber zu experimentieren, das habe ich erst vor einiger Zeit etwas intensiver angefangen. Die "Basics" kenne ich seit längerem (für Kleinigkeiten waren die immer zu gebrauchen), aber wirklich ganze Webseiten mit Datenbankanbindung (PHP+SQL), Photoviewer (JS) etc. zu gestalten, da bin ich gerade "Newcomer" und noch ganz am Anfang und habe HTML und CSS vorerst PHP vogezogen. Aber ich begrüße den Ansatz, weg von statischen Grafiken und hin zu bildschirmfüllenden Webseiten mit flexiblen HTML5 und CSS3 Elementen sehr (erstens benötigen Grafiken mehr Speicher und zweitens sind sie weniger flexibel), weshalb ich mich nun sehr damit beschäftige. Wieso sollte ich jetzt noch HTML5 und CSS3 ignorieren, wenn ich noch in der Lernphase bin? Wenn ich dann mal soweit bin, Webseiten aufzusetzen, dann ist HTML5 wahrscheinlich schon Gang und Gäbe. Und daher lerne ich das lieber jetzt schon kennen und nutze es auch.
 
@eN-t: Früher wars halt Netscape, der hat einfache Tabellenbefehle nicht hinbekommen. Is halt so, die Welt ist nicht perfekt, lebt damit. Was ich damit sagen will: Die Welt hat sich stark verbessert in den letzten 15 Jahren, was das angeht und es geht voran, da auch bei Microsoft mehr und mehr Standardisierung wichtig ist. Also freut euch mal über den Fortschritt und jammert nicht so viel, weils noch nicht perfekt ist - nichts ist perfekt in der Welt ;)...
 
@eN-t: lol. Wenn ich mir deinen Beitrag durchlesen, krümmen sich bei mir sämliche Zehennägel.
Du bist natürlich ein ganz leeter Chrome-User, der seine eigene Homepage erstellt, natürlich mit canvas und opacity, html5 und css3 sind ja grad in, um sich hinterher zu beschweren, dass "Standards" nicht unterstützt werden, die noch gar nicht verabschiedet sind und auch nie Standards werden, sondern lediglich Empfehlungen. Wahrscheinlich hast du noch nichtmal den Doctype korrekt gesetzt, wenn du Probleme mit dem Box-Modell hast, weil du gerade erst in der 10. Klasse HTML gelernt hast. Aber kommt natürlich cool rüber, auf einer IT-Seite mit Fachbegriffen zu prollen.
Aber naja, alles, was man zu dir wissen muss, sieht man ja in der letzten Zeile (-.-' *träum*)... *augenroll*!
 
Mal ne ganz blöde Frage, aber warum bietet MS dieses nicht für den IE9.0 an? Es soll Leute/Firmen geben die prinzipiell keine Beta-Versionen unterstützen und deshalb den IE8.0 (oder vorher) installiert haben und die Webseite oder HTML-basierte Applikation aber doch vielleicht mal testen möchten.
 
@Lastwebpage: Dafür gibts doch die Platform Previews, die sich unabhändig von dem bestehenden IE installieren lassen
 
@Kuli: Also die aktuelle Beta lässt sich nicht unabhängig installieren, sieht man z.B. an Desktop-Gadgets. Diese Preview, damit kann man vielleicht eine Seite testen, aber ohne GUI sind umfangreichere Geschichten so eine Sache damit.
 
@Lastwebpage: Wird es ab dem RC / Final geben! Die jetzigen Builds des IE9 sind noch nicht für Developer gedacht da sich an der RenderingEnginge noch Dinge ändern können. Ab dem RC wird sich da nichts mehr ändern und du kannst deine Seiten mit dem IE9 testen!
 
Ääähm diese Images gibts schon seit über 2Jahren?? Das merkt ihr jetzt @Winfuture;)?
 
Wer eine veraltete Version seines Browsers hat, sollte eine Meldung bekommen, dass man gefälligst aktualisieren oder (falls beispielsweise in einer Firma) man dem Admin in den Arsch treten soll, damit er aktualisiert und nicht die alten Versionen von vor der Steinzeit supporten und die Anwender verhätscheln. Ich würde mir die Mühe nicht machen, außer ich hätte wirklich gute Gründe die Anwender in ihr Unglück rennen zu lassen. Selbst (oder gerade) Shoppingseiten sollten hier Vorreiter sein und die Anwender zu mehr Sicherheitsbewusstsein erziehen, schließlich gibt man dort allerhand möglicher Daten an.
 
ich versteh nicht, einerseits predigen die firmen, mitunter ms alle kill ie6 und dann sowas
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum