Vodafone in der Kritik wegen Netzabschaltung

Wirtschaft & Firmen Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International hat den Mobilfunkbetreiber Vodafone wegen der teilweisen Abschaltung seines Mobilfunknetzes in Ägypten scharf kritisiert. Der Generalsekretär der Organisation, Salil Shetty, hat sich gegenüber dem ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Da sieht mans einfach, die Provider sind meist doch nur die billigen Schergen der korrupten Staatsmaschinerie...
 
@Slurp: Entschuldigung aber sowas hirnloses habe ich schon lange nicht mehr gehört, war ein Witz, höre ich Ständig! Wie kommt ihr alle auf die Idee das die Gesetzeslage dort so wie hier ist? Wer gegen das Recht verstößt, so bescheuert dieses Recht auch für uns sien mag, kann dafür belangt werden! Natürlich ist es schlimm was da gerade passiert, keinen Zweifen daran! Jedoch muss man der Regierung die Schuld geben und diese bekämpfen, und nicht gegen Unternehmen. Die Unternehmen haben nicht in der ganzen Welt so viel zu sagen wie bei uns hier und das ist zum Teil auch gut so. In diesem Sinne schönen abend noch ;)
 
@dozer1980: Warum hirnlos? Wenn ein Land Menschenverachtende Gesetze hat die bis zum Mobilfunk reichen und ein Anbieter wie Vodafone dtrotzdem dort als Anbieter tätig ist ist Vodafone mitschuldig. Denn Vodafone hatte die wahl dort Geschäfte zu machen oder nicht.
 
@Menschenhasser: DAS ist die einzige Kritik, die man imo dort zulassen darf. Dieselbe Kritik muss isch allerdings auch jeder Ägyptenurlauber und jedes Unternehmen, Mensch und Staat machen, der mit Ägypten Geschäfte irgendwelcher Art gemacht hat.
Bis vor ein paar Tagen dachte doch der Großteil der Welt, dass es in Ägypten doch 'eigentlich ganz gut wäre'. Von daher ist auch dieser Ansatz irgendwie scheinheilig ...
 
@Menschenhasser: huch da steht ja noch mehr Schwachsinn!
Du bist also tatsächlich der Meinung das die leute dort garnicht Telefonieren können sollten so lange sie eine scheiss Regierung haben? Kann ja sein das ich dich falsch verstanden habe, aber das ist es was ich deinem Kommentar entnehme?
 
@Slurp: so unpopulär das auch gewesen ist, der Staat hat in einem Land das letzte Wort. Man kann davon ausgehen, das man Vodafon da nicht alt zu viele Möglichkeiten ließ.
 
@silentius: Eben, die werden kaum gesagt haben "Bitte schaltet doch mal euer Netz ab, wenn nicht ist es aber auch nicht schlimm.". Die werden schon härtere Geschütze aufgefahren haben, es gar da zur Zeit nicht gerade zimperlich zur Sache. Und in der News steht auch das es auch um die Gesundheit der Mitarbeiter von Vodafone in Ägypten ging. Und Wirtschaftlich war das wohl eher negativ für Vodafone.
 
@I Luv Money: "Laut einer Pressesprecherin von Vodafone wurde das Netz so früh wie möglich in Ägypten wieder aktiviert. Es gehe auch um die Sicherheit der Angestellten in Ägypten, fügte sie hinzu." Also laut der beiden Sätze haben sie so schnell wie möglich das Netz wieder online gebracht, WEIL es um die Sicherheit der Angestellten ging. Ansonsten, was haben denn die kleineren Betreiber gemacht? War es da egal, weil die nicht so viele Kunden haben? Und sonst heißt es doch immer mit Geld hat man Macht. Also wieso konnte Vodafone als einer der größten nichts tun, sondern hat so wahnsinnig bereitwillig und schnell das Netz abgeschaltet?
 
@Slurp: Nein, so schnell wie möglich aktiviert OHNE die Angestellten zu gefährden. Sollte eigentlich keiner Erklärung bedürften... und zum letzten Teil: bei der aktuellen Lage wären IMO sogar millitärische Angriffe auf die Gebäude von Vodafone denkbar, deshalb haben sie wohl erstmal abgeschaltet, eben um die Mitarbeiter nicht zu gefährden.
 
@Link: "Moreover, our other priority is the safety of our employees and any actions we take in Egypt will be judged in light of their continuing wellbeing." (Vodafone Presse) Da steht weder, dass sie das Netz zum Schutz der Mitarbeiter offline genommen noch wieder online geschaltet haben. Den Satz kann man also interpretieren wie man will.
 
@Slurp: Ja, wenn man das, was dort gerade los ist außer Acht lässt und nur diesen einzigen Satz betrachtet, dann geht das tatsächlich. Wenn man jedoch die aktuellen Zustände in Ägypten berücksichtigt, dann bleibt nur eine Interpretation übrig.
 
@Link: Ich sehe da immernoch zwei Interpretationen: 1. VF nimmt das Netz offline aufgrund des Drucks der "Regierung", die sie sonst gnadenlos "rausschmeisst" (in welcher Art auch immer); 2. VF nimmt das Netz wieder online aufgrund der wütenden Bevölkerung, die VF sonst die Bude abfackeln.
 
@Slurp: gut, an die zweite Interpretation hab ich jetzt gar nicht gedacht, die ist natürlich auch möglich.
 
@Slurp: sorry das hier sagen zu müssen, aber man sollte nicht jeden Unsinn, den AI verbreitet, auch schlucken, ohne darüber nachzudenken. In der aktuellen Situation werden in Ägypten Personen vom Staatsapperat für Demonstrationen umgebracht. Und da soll ein Vodafone auf eine Anordnung 'ne, danke. Wir bleiben online' sagen? Bitte immer an die Grundregel halten: Lesen->Denken->Posten. Das gilt übrigens auch für die Profis von AI, die irgendwo ihre Hintern breitsitzen und solche Erklärungen abgeben.
 
@Slurp: Ganz einfach: Die Vodafone-Mitarbeiter dort unten bekommen von den dortigen Sicherheitskräften gesagt, sie sollen sofort das Mobilfunknetz abschalten. Machen sie es nicht, werden sie erschossen und jemand anderes schaltet es aus.
 
Noch ein Grund meinen Vodafone-Vertrag den Hasen zu geben.
 
@Necabo: Soll Vodafone etwa stattdessen daran schuld sein, dass ihre Mitarbeiter in Ägypten reihenweise vom Staat liquidiert werden, weil sie sich weigern, das Netz abzuschalten? Glaubst du, die Vodafone-Leute da unten haben AKs im Schrank liegen und können sich in ihrer Firmenzentrale gegen eine anrückende Kompanie verteidigen, um das Netz am Laufen zu halten?
 
also wenn man schon von heise kopiert dann bitte auch den ganzen artikel: http://tinyurl.com/5t5p79x - es fehlt nämlich der absatz in dem vodafone klarstellt das die regierung das mobilfunknetz auch hätte abschalten können aber das das weitaus schlimmere folgen gehabt hätte als wenn es von vodafone aus gemacht wird!
 
Leute, was soll Vodafone machen? In einem Regime, in dem gerade Chaos herrscht und ein Herr Mubarak seine One-Man-Show als Firma Widerstand leisten? So realitätsfern wie der ist, verbannt er noch VF aus dem Land... Sorry WF, aber wenn ihr schon die News kopiert, dann komplett..
 
wo es um handfeste Einnahmen geht (25 Millionen Kunden) kann es wohl nicht sein das Vodafone kein guter Freund der Regierung ist....und Menschenleben spielen bei dem Überangebot schon längst keine große Rolle mehr bei den großen Konzernen....außer vielleicht ein paar Führungskräfte...(Foxcon,Leiharbeit ,Irak.Öl u.u.u.)
 
Heftig. Kein Internet und kein Telefon. Warum schalten die nicht (auch) gleich den Strom ab? Dann hat die Regierung ihr Volk wieder in die Steinzeit zurückversetzt. Oder welches Ziel wird da verfolgt?
 
@Novanic: Elektronische Kriegsführung: Der Gegner wird daran gehindert sich zu koordinieren. Nicht schwer zu verstehen was das soll.
 
Wo ist denn der Aufschrei von AN zu den Zuständen, die durch die ganzen Tourismuskonzerne hervorgerufen werden?
 
Wie heißt es doch so schön in der Werbung: We Are the People ...;Ich will- ich kann...klar doch :-) WHERE ARE YOU? Netz!!!!!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Weiterführende Links