USA: 12 BitTorrent-Seiten angeblich geschlossen

Recht, Politik & EU Wegen den Bemühungen der Motion Picture Association of America (MPAA) in Kooperation mit der Bescherming Rechten Entertainment Industrie Nederland (BREIN) wurden angeblich zwölf BitTorrent-Webseiten geschlossen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Schon gewagt, die Seiten in den USA selbst zu hosten. Das kann ja nicht gut gehen ^^
 
Zensur um jeden Preis! THX USA ...
 
@Sighol: Man kanns auch übertreiben... Urheberrecht ist immer noch Urheberrecht egal was man davon halten mag und mit Zensur hat das hier rein gar nichts zu tun!
 
@paris: Schwachsinn! Das dient nur Leuten die den Hals nicht voll-bekommen! In Zeiten wo tausende täglich verhungern ist das idiotisch.
 
@Sighol: In Zeiten, in denen "tausende täglich verhungern" ist es genauso idiotisch, dass wir mit 24"-Breitbild-Monitoren und stromfressenden Grafikkarten vor unserem PC sitzen. Spenden wir es doch lieber alles nach Afrika und Indien. Echt, Argumente gibt's...
 
@danieltapoka: Ihr mit diesen lächerlichen Argumenten! Einfach keinen Plan ...
 
fakt bleibt: BRAIN ist eine organisation, die genauso dreckig und kriminell aggiert wie diese seiten! es ist klar eine abzock metalität der unternehmen und angebliche künstler die in ihr organisiert sind, diese kriegen den hals nicht voll genug! und das uhrheberecht hat nix mit gerechtigkeit zu tun, das meiste verdienen die konzerne und anwälte, die angeblichen "künstler" kriegen meist NICHTS davon!!! und meine meinung ist: wer wirklich künstlerisch arbeitet, erwartet keine reichtümer, dem intressiert nur die kunst. nur wer menschen mit angeblicher kunst ausnehmen will, aggiert so wie BRAIN! und kunst ist ein allgemeingut, somit ist das uhrheberecht kontraproduktiv für die wahre kunst.
 
@MxH: Deine Meinung kannst du natürlich haben, andererseits ist die Frage, warum differnziert werden soll, zwischen sonstigen Dienstleistungen, egal ob nun Beratung, Versicherung oder was auch immer und der Dienstleistung im künstlerischen Bereich - in beiden Fällen versucht jemand ein (ggf. sogar vorhandenes) Talent dafür zu nutzen, damit Geld zu verdienen und seinen Lebensunterhalt zu verdienen. Wenn er dafür ausreichend Abnehmer findet, soll er damit von mir aus gerne reich werden, egal ob das Produkt nun gut oder schlecht ist. Wie du hingegen annehmen kannst, dass er "keine Reichtümer erwartet" erschließt sich mir nicht. - - - - - - - - - Ganz ab davon steht es jedem Künstler, ob gut oder schlecht, frei, ob er sich einem Konzern und dessen Regeln unterwirft oder versucht auf anderem Wege seinen Erfolg zu erlangen (Veröffentlichung im Netz, Konzerte, Clubtouren, ...). Darüber zu urteilen ist aber sicher nicht Sache des Konsumenten, sondern einzig und alleine Sache des Künstlers und des Konzernes. Andere Leute bewerten ja auch nicht die Verträge zwischen dir und deinem Heizungsmonteur - insebesondere, wenn es dir freisteht auch jemand anderen zu wählen.
 
@Sighol: Du meinst, das Beenden von strafrechtlich relevanten Seiten im Internet ist Zensur?
 
@mcbit: Oh Gott! Ich gehe vom Hals vollbekommen aus! Das hat was mit Vernunft zu tun!
 
@Sighol: Wessen Vernunft? BTW, nur weil in anderen Regionen Menschen hungern (und sich trotzdem weiter vermehren, nicht zuletzt dank der Kirche und deren "No Rubber Politics") darf doch in "unserer" Welt keine Narrenfreiheit herrschen.
 
@Sighol: "In Zeiten wo tausende täglich verhungern ist das idiotisch." Wer von diesen Tausenden verhungert denn nicht, wenn man die Seiten online lässt?
 
@mcbit: ich dachte man kann nur zivilrechtlich verklagt/abgemahnt werden. Strafrechtlich ist eine urheberrechtsverletzung eher uninteressant... aber ich bin auch kein rechtsexperte...
 
@toco: Warum sollte der Verstoß gegen das UrheberrechtsGESETZ keine strafrechtliche Relevanz haben?
 
@mcbit: "von strafrechtlich relevanten Seiten" also mit der Definition wäre ich etwas vorsichtig. Bei Torrent Seiten ok, aber Wikileaks und Co. könnten auch schnell unter diese Definition fallen und da wäre ich anderer Meinung! ^^
 
@Mandharb: Jaja, ich bezog mich jetzt auch nur auf die Torrentseiten und das Urheberrecht. Wenn auf diesen Seiten das Urheberrecht verletzt wird, was ja in einem Gesetz verankert ist, dann dürfte das auch strafrechtlich relevant sein.
 
@Sighol: Zensur? Lies mal was Zensur ist! Beispiel: Du bist Besitzer von Firma X und dir entgehen pro Jahr 3 Mrd. Dollar. Würdest du das gut finden? Du Investierst und andere nutzen dein Angebot Gratis? Wie willst du deine Mitarbeiter Bezahlen wenn plötzlich keiner mehr deine Angebote Bezahlt, sondern sie Gratis im Netz holt?
 
das hat mit zensur nix zu tun. rechtsprechung besagt nicht das es auch gerecht ist was passiert, recht hat mit gerechtigkeit nichts zu tun!
 
Die Warez-Szene verschiebt sich sowieso immer mehr auf die Webhoster. Ich denke das Torrents in den nächsten Jahren was das angeht immer mehr an Bedeutung verlieren werden.
 
@Knut Skywalker: denke und hoffe ich nicht..
 
@fazeless: Ist doch eigentlich schon längst geschehen.
 
@Knut Skywalker: Es wird einen Wandel zurück geben... hoffe ich. Wer will sich schon Premium Accounts bei zig Filehostern kaufen? Ein echter Pirat sicher nicht. Aber mit IPv6 kommt das Ende dynamischer IPs und dann sind DDLs sicher nicht mehr sonderlich optimal.
 
@monte: auch ipv6 hat verschleierungsmöglichkeiten integriert. gerade wegen der hohen datenschutzbedenken wurde das von anfang an integriert. (such mal nach "ipv6 Privacy extensions")
 
@Knut Skywalker: Korrekter wäre: Die Raubkopierer-Werbe-Abzocker-Szene. Aber ich weis schon was du meinst und geb dir in Teilen recht. Die ALT sind dagegen sehr beliebt.
 
@Knut Skywalker: Dann kommt eben das Magnet-Protokoll.
 
Ich glaube ja vielmehr das die Filmindustrie einige ihrer eigenen Fake-Seiten geschlossen hat um ein Vorgehen gegen Torrentseiten vorzugaukeln. Oder die Seiten sind so klein das sie niemand kennt. Überhaupt wären 12 geschlossene Torrentseiten allenfalls ein Tropfen auf dem heißen Stein (wenn es nicht gerade die größten Seiten trifft was aber augenscheinlich nicht der Fall war), auch wenn Filesharing über Torrent immer weiter an Bedeutung verliert und weiter verlieren wird.
 
jo, das meiste verlagert sich immer mehr... das gute alte usenet ist ja auch nicht tot zu kriegen ;)
 
12 Seiten geschlossen und hintenrum öffnen 24 neue...
 
ma ehlich ich mag emule, torrent usw nicht, da es meist sehr lahm ist.
 
@MxH: Naja, die ganzen Freehoster sind alles andere als schnell...
 
@XMenMatrix: 117Mbit erreiche ich bei Rapidshare bei 12 Paralellen Verbindungen. Bei NL,UL und X7 erreiche ich auch um die 90Mbit.
 
Ui, 12 Seiten! Und wieviele gibt es insgesamt? 12 Millionen?
 
für die anwälte :P
 
@winül: das soll wohl die länge der kommentarliste klein halten
 
@moniduse: ich könnte es verstehen, wenn man verhindert, dass jemand 1000 absätze in einen kommentar packt, aber so ists echt eher einschränkend
 
@winül: Dass die zumindest zu Einklappen von Kommentaren durchaus fähig ist, sieht man ja an den negativen Kommentaren.
 
währe ohnehin sinnvoll das alle torrents nur noch über SSL arbeiten....kostet ein wenig aber Ruhe währ im Web.......
 
Gut, dass es neben den Tauschbörsen und Sharehostern noch eine wenig beachtete, komfortablere, schnellere Alternative gibt, die ich hier nicht verraten will :P
 
@GlockMane: kino?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte