Durchsuchungen und Festnahmen bei Anonymous

Recht, Politik & EU Die US-Bundespolizei hat landesweit über 40 Durchsuchungen durchgeführt. Betroffen waren Bürger, die in Verdacht stehen, sich im Dezember an DoS-Attacken gegen die Webseiten verschiedener Unternehmen beteiligt zu haben. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
der krake schlägt um sich...
 
@Real_Bitfox: Wenn du mit "krake" die rechtsstaatliche Verfolgung von Straftätern durch Ermittlungsbehörden meinst, dann ja.
 
@BananaDom: "rechtsstaatliche Verfolgung von Straftätern" im Sinne der Anhänger des Kapitalismus. Ist ein schönes Beispiel mit Tunesien im Moment, dort sind die die randalieren und gegen die Staatsmacht vorgehen hochgelobt, würde dies hierzulande passieren, siehe Stuttgart, dann sind das böse Demonstranten. Immer eine Frage des Standpunktes. In Ägypten sieht das wieder anders aus, weil das "Regime" im Machtpoker des Westens Pluspunkte hat, da wäre es nicht so schön wenn das "Regime" verschwindet.
 
@marcol1979: Aufgrund der miserablen Medienlage sind die Beispiele nicht so prall. Um sich eine ordentliche Meinung bilden zu können, müsste man sich schon mehr mit den jeweiligen Themen und Hintergründen beschäftigen, als die Presse ausgibt. Dafür hat jedoch niemand die Zeit, dementsprechend bleibt soetwas immer höchst subjektiv. In Tunesien herrschen zudem noch eine ganz andere Mentalität, Geschichte und garantiert noch weitere Faktoren, die wir hier nicht mal erahnen können vor.
 
@BananaDom: welcher rechtsstaat?
 
@BananaDom: dein Kommentar passt auch auf Ägypten ;)
 
@BananaDom: Du erzählst völligen Blödsinn! Wikileaks wurde Wochenlang geDDoSt, nicht einen Finger haben die Verbrecher, die jetzt die jungen Online Demonstranten schikanieren gegen diese lang anhaltenden Attacken gerührt, die steckten da sogar selbst allzu offensichtlich hinter diesen Attacken gegen die Wihstleblower, die Verbrechen gegen die Menschlichkeit aufdeckten, wie etwa das hier: http://winfuture.de/news,54618.html Es ist nichts weiter als Rechtsbeugung, wenn solche Mörder und ihre Auftraggeber völlig ungeschoren davonkommen.
 
@boofh: Ersteinmal danke für deinen überaus freundlichen Umgangston. Dann möchte ich dir mitteilen, dass es hier um die Verfolgung aufgrund der Angriffe auf FIRMEN geht. Wenn du eine Firma hättest und "geDDoSt" würdest, würdest du auch Anzeige erstatten. Und wenn bei den darauf folgenden Ermittlungen mutmaßliche Täter ermittelt werden können, würden diese festgenommen. So einfach ist das. Du siehst offenbar Verschwörungen, wo keine sind.
 
@BananaDom: Diese so genannten "FIRMEN" haben sich selbst als Helfershelfer an dem DDoS gegen die Whistleblower beteiligt. Bürger, die Widerstand leisten, gegen eine derartige Mafia, die Mörder und ihre Auftraggeber decken wollen, haben Anerkennung verdient. Vor Gericht gestellt werden sollten die Mörder und ihre Auftraggeber bis in die Spitze der Hierarchie.
 
@boofh: Dann zeige die Helfershelfer doch an, du hast ja anscheinend genügend Beweise, die deine Aussage belegen, dann werden auch diese verhaftet - ach nee, das hat dir ja lediglich die kleine Wassernixe aus deinem Waschbecken erzählt, schade dass die kein anderer sieht, denn was die sagt, ist doch tatsächlich immer die reine Wahrheit....
 
@Whistler2010: Also 1.) ist allgemein bekannt, dass Wikileaks zunächst klassisch Wochenlang über das Internet geDoSt wurde, sogar so, dass selbst die Tageschau das nicht mehr verschweigen konnte und 2.) ist allgemein bekannt, dass sich an der nächsten Eskalationsstufe des DDoS gegen Wikileaks Firmen wie Amazon, PayPal und diverse Kreditkartenlabels beteiligten. Von den Aktionen der Schwedinnen und der Engländer gegen Assange mal ganz abgesehen. Nichts von diesen Terror gegen Wikileaks wird verfolgt. Kannst davon ausgehen, dass auch eine Anzeige da ganz genau gar nichts ausrichtet.
 
@boofh: Kannst du mal ein paar Links dazu posten, in denen Amazon, Paypal & Co die DDoS-Attacken nachgewiesen werden - oder meinst du die Kündigungen nach deren AGBs? Ersteres wäre ein Kriminalfall, letzteres ihr gutes Recht.
 
was ist daran rechtsstaatlich wenn diese unternehmen vorschreiben wollen wofür du dein geld ausgeben darfst? ich bin FÜR diese attaken, und es zeigt auch...das die usa kein rechtsstaat sind... da sowas im grunde niemandem schädigt... es zeigt nur das man immer weniger demokratisch ist in den vermeindlich demokratischen staaten der usa/eu!
 
@MxH: was schaedigt ein mehr stuendiger server ausfall denn schon.. wenn man keine ahnung hat..
 
Auch wenns uns nicht passt: Die Unternehmen dürfen ihren Service anbieten, wem sie wollen... AGB und so. Und wer sich an so einer saudummen Aktion (ob Erfolg oder nicht, man ist nie "Anonym) der muss mit Konsequenzen rechnen.
 
Irgendwie war die ganze Aktion so intelligent wie ein Bankraub mit der eigenen EC Karte ....
 
nuja bisher haben sie ca 50 von ein paar tausend...ergo ist der erfolg der "justiz" ehr erbämlich! sie werden nur die newfags geschnappt haben, die ebend sich nicht zu schützen wusten.
 
@MxH: Das hat mit der Justiz bis jetzt noch nicht viel zu tun. Zudem haben die Behörden wohl wesentlich wichtigere Aufgaben, als sich um eine solche Lappalie zu kümmern. Natürlich müssen sie auch diesen Fall behandeln, doch die Prioritäten dürften wohl woanders liegen. In Anbetracht dessen ist der Erfolg der Behörden angemessen.
 
@bgmnt: welche priorität - das gehört ganz nach hinten, nach Reissack-umfall-untersuchungen....
 
@MxH: Das ist exemplarische Bestrafung. Die werden nicht jeden verfolgen.
 
@MxH: Und du hast proxys "geDDoSt"?^^
@MyWin80: Man will ja auch nicht um jeden Preis unerkannt bleiben, immerhin ist es auch ein persönliches Statement
 
Immerhin haben sie Assange versucht zu rächen und sind dabei aber ein so großes Risiko eingegangen. :)
 
@DaZzLa: Wow immerhin haben Sie eine Straftat begangen...
 
demonstration ist eine straftat? langsam ist die justiz nicht mehr seriös! anders kann man sich gegen terror unternehmen nicht mehr wehren!
 
@MxH: ddos hat mit demonstration nicht viel zu tun. Es ist eine Straftat die Schäden nach sich zieht. Ebenso wie Sachbeschädigung oder Diebstahl.
 
@MxH: Welche Demonstration? Ich kann in dem Artikel nix über sowas finden...
 
@DaZzLa: na hoffentlich stehen sie unter dem schutz von wikileaks und werden so erfolgreich unterstuetzt wie manning
 
Schon arm, wenn man ca. 50 Leute braucht um Visa, MasterCard und PayPal zu lähmen. Gut das keine Deutschen dabei sind - wie auch mit DSL Light 384 ... P.S. Danke für Minus!
 
man braucht für sowas sogar sehr viel mehr leute... 50 is nen witz um sone seite lahm zu legen... es sind hunderte/tausende notwendig!
 
@MxH: Nicht wenn man's "richtig" anstellt
 
Ich weiß, dass man mit DoS-Attacken jemanden theoretischen Schaden zu fügen kann, aber dennoch verstehe ich nicht, wieso eine DoS-Attacke eine Straftat darstellen soll. Klar wurde es in diesem Falle mit Computern gemacht, aber man hätte ja auch vereinbaren können, dass eine Million User zurgleichen Zeit auf die Website zugreifen. Das hätte vermutlich denselben Effekt gehabt und wäre doch völlig legal gewesen, da dies keiner verbieten kann. Genauso wie ein Flash Mob bei MC Doof keine Straftat darstellt und auch ein Bank Run keine Straftat sein kann. Wenn es bei all diesen drei Beispielen zu Problemen kommt, wenn zu viele Leute etwas machen, dann zeigt es doch nur Fehler im System auf, für die die Auslöser keine Schuld tragen.
 
@sushilange: Es geht auch um die Intention, die dahinter steckt. Wenn "ausversehen" zuviele Leute zur gleichen Zeit eine Website besuchen und sie dadurch lahmlegen, handeln sie nicht vorsätzlich. Wenn sich aber Leute nur aus dem Grund verabreden, dass eine Seite lahmgelegt werden soll, handeln sie vorsätzlich und wollen der betreffenden Seite schaden. Und bei privatwirtschaftlichen Unternehmen, z.B. einem Onlineversand, ist DoS nicht nur ein "theoretischer" Schaden. Denen geht dadurch viel Geld verloren.
 
@BananaDom: Ich habe bewusst "theoretischer" Schaden gesagt, weil man den Schaden nie nachweisen kann. Genauso wie die Musikindustrie irgendwelche Zahlen erfindet und nie wissen kann, ob die Leute die CD, ohne illegale Möglichkeit, gekauft hätten. Genauso weiß man nicht, ob der potentielle Kunde, der grade bei Amazon etwas bestellen wollte, nun woanders bestellt, weil die Seite down ist, oder ob er nicht vielleicht in ein paar Stunden noch mal wieder kommt. Schaden mag sicherlich entstehen, bei dem einen mehr, bei dem anderen weniger, aber er ist schwer zu beziffern. Zum Thema Kriminelle Energie: Ja, da gebe ich dir Recht, dass das im Prinzip stafbar sein kann. Das heißt aber auch, dass man es einfach nur so darlegen brauch bzw. so anstellen muss, dass man nicht nachweisen kann, dass dies mit krimineller Energie gemacht wurde, sondern es "Zufall" ist, dass auf einmal so viele auf die Seite zugreifen.
 
@sushilange: Nunja, wenn man es schafft, die Ermittler und das Gericht davon zu überzeugen, dass man nicht vorsätzlich gehandelt hat, wäre das sozusagen das "perfekte (Online-)Verbrechen" ;D
 
@sushilange: Und ja, der Schaden ist schwer zu beziffern, aber dass ein Schaden entsteht, dürfte klar sein. Notfalls muss ein Gutachten erstellt werden, wenn es wirklich zu einer Schadenersatzanklage kommt. Eine Straftat ist es, unabhängig vom "Sachwert".
 
die "angegriffenen" seiten..haben auch vorsetzlich eine straftat gegen ihre kunden begangen! auge um auge, zahn um zahn heist es schon in der bibel... und die usa (auf staatsebene) sind eh pack, das zeigen die wikileaks dokumente klar und deutlich!
 
@MxH: samma, willst du deinen müll nicht in irgendeinem anderen forum an den mann bringen? wenn ich mir deine kommentare so durchlese komm ich nur zu einem schluss: du bist irgendein kleiner wicht, dem gesetze (und in diesem speziellen fall agb's) nichts sagen und deswegen GRUNDSÄTZLICH gegen irgendetwas (in diesem fall, wie soll es anders sein, der staat) bist. schliess dich doch nächstes mal den "attaken" einfach an und lass dich von einem richter belehren, vielleicht machts dann ja "klick"...
 
@sushilange: Ich kenne die amerikanischen Gesetze nicht. Aber es würde mich mal interessieren, welche Straftat dies in Deutschland sein könnte. Hat hier jemand genug Sachverstand im deutschen Strafrecht, um die Frage zu beantworten? Nur wel etwas vorsätzlich getan wurde, stellt es schließlich noch keine Straftat dar. Lügen ist z.B. grundsätzlich straflos, auch wenn es manchmal verhehrende Konsequenzen für die angelogenen mit sich bringt. EDIT: Also zumindest 303b StGB kommt in Frage, und die genannte Rechtfertigung der Online-Demonstration dürfte nach Einfügung des 303b wohl auch nicht mehr greifen.
 
@stw500: Lügen ist nicht stets straflos, es kommt immer auf die Sachlage an. Ein Trickbetrüger, der jemand durch Belügen schadet, wird ja auch für sein Handeln bestraft. Hier wird dem Opfer der DOS-Attacken geschadet.
 
@sushilange: Wenn Du nicht verstehen kannst, warum eine DOS-Attacke strafbar sein soll, dann mach doch mal nen Online-Shop auf, der dann durch eine DOS-Attacke lahmgelegt wird. Während Du Dein Geschäft verlierst, lass Dir mal von Hinz und Kunz in irgendwelchen Foren sagen "ist uns unverständlich, was daran nicht ok sein soll, Dein Geschäft zu torpedieren". Mal sehen, ob Du dann noch genauso denkst...
 
@FenFire: Um den Schaden ging es mir bei der Diskussion nicht. Es geht mir um die Tat ansich. Ich habe ja auch die Beispiele Bunk Run oder Flash Mob genannt. Die richten auch Schäden an. Ich kann mich auch mit 100 Leuten auf die Straße stellen. Das ist nicht strafbar und dennoch kann ich so den kompletten Verkehr lahmlegen und somit Schaden anrichten, weil irgendwelche Dinge nicht geliefert werden können. All sowas kann aber auch aus Zufall passieren. Was anderes ist eine Straftat, die man nur aktiv begehen kann: Man kann nicht zufällig jemand mit einer Knarre ermorden (es kann höchstens ein Unfall sein und dann wäre es auch keine Straftat). Es könnten aber wirklich zufällig Millionen User auf die Website zugreifen, bei MC Doof etwas bestellen, all ihr Geld vom Konto abheben und somit das weltweite(!) Finanzsystem zerstören und somit Währungen zerstören und ALLE Länder in den Staatsbankrott treiben. Verstehst du nun was ich meine? Ich wollte dieses Thema einfach mal in den Raum stellen, um aufzuzeigen wie absurd es ist.
 
@BananaDom: Richtig, aber tausende von Anfragen in wenigen Minuten von einer IP kann kein Zufall sein.
 
jede reaktion verursacht eine gegenreaktion - ich finde es gut, das es immer noch leute gibt, die sich nicht alles gefallen lassen - und auch wie mit mitteln einer dos attacke, ihre meinung sagen... leider scheint das nur die mentalität von ausländern zu sein.. wir deutsche lassen alles mit uns machen - bestes beispiel ist ab 2012 die neue GEZ - keiner sagt etwas dagegen - alle nehmen es hin über 200€ im jahr zahlen zu müssen, für leistungen welche die meisten nicht in kauf nehmen.. traurig oder ?
 
Und wieviel hast du getan?
 
Verstehe ich das richtig. Hier wird mit großen Geschützen gegen den kleinen Privatmann vorgegangen, so das er weiß woher der Wind weht? Denen würd ich aber meine Meinung sagen, FBI, CIA hin oder her mich würden die nicht kleinkriegen....
 
@legalxpuser: Wenn der "kleine Privatmann" meint, er müsse eine Straftat begehen, wird er nunmal von der Polizei verfolgt. Und welche "großen Geschütze" meinst du? Das FBI ist nunmal die Bundespolizei der USA.
 
@BananaDom: naja ich meine gleich mit Durchsuchungen usw.., wenns geht noch mit 20 Mann, und Bude stürmen oder so, so gleich nach dem Motto "Wir sind der Staat, WIR sind stärker als du". Sind sie ja nicht und das noch nicht mal gegen den kleinen Privatmann. Damit machen sie es nur noch schlimmer!
 
@legalxpuser: In der news stand nur, dass es Durchsuchungen gab. Deine Mutmaßungen, wie diese durchgeführt würden (20 Mann, "wir sind stärker"...), entstammen meiner Meinung nach eher der Vermischung der Realität mit CSI etc. ... Soll die Polizei bei Onlinedelikten nur klingeln und einen USB-Stick reinreichen? Vielleicht noch mit den gemurmelten Worten: "Wir hoffen wir stören nicht, aber könnten Sie uns bitte strafrechtlich relevante Daten von Ihrem PC kopieren? Aber nur wenns grad passt!"
 
egal wie man es auslegt...Geschichte wiederholt sich......schlimm ist das die Fanatiker nun weltweit die Macht ergriffen haben und die janicker nehmen kein Ende-erstmal......
 
so ein quatsch. bei dieser aktion ging es nie darum schaden zu erzeugen, sondern nur um aufmerksamkeit, also ein wink in richtung der ignoranter masse... die mal für fünf minuten nicht ihre butterkekse bei aldi bestellen konnte. jeder der wegen dieser sache, bei der es ja auch um die wahrheit ging, staatlicher repression ausgesetzt wurde, sollte dies als bestätigung und auszeichnung für seine tat interpretieren.
 
@2011: Das ist das Beste hier im Thread geschriebene. Ich würde es noch erweitern: Den quasi Monopolisten und Kapital hörigen aufzuzeigen, dass diese sich nicht alles erlauben dürfen und es noch Menschen gibt die bereit sind für ihre Meinung zu kämpfen. Wenn sich Verbrecher hinter dem Gesetz verstecken (systemabhängig), muss man das System ändern, um den moralischen Status Quo zu erreichen.
Bitte überprüfe ob Deine Shift- taste klemmt;)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles