DDoS-Angriffe: Fünf Personen in England verhaftet

Wirtschaft & Firmen Rund um die Aktivistengruppe Anonymous hat die britische Polizei fünf Personen festgenommen. Angeblich haben sich diese an so genannten DDoS-Angriffen gegen verschiedene Unternehmen in der Vergangenheit beteiligt. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wird da auch auf das Alter eingegangen, weil 5000 Pfund sind für einen 25 jährigen was ganz anderes als für einen 15 Jährigen?
 
@XP SP4: Sicher nimmt man auf die gegebenen Umstände Rücksicht. Es ist ja auch von "bis zu" 5000 Pfund Strafe die Rede. Ich nehme mal an das es dort auch wie bei uns für Jugendliche Alternativen zur Geld- oder Gefängnisstrafe gibt, wie zum Beispiel das Ableisten von Sozialstunden.
 
@pvenohr: oder mal nen paar Tage Jugendarrest. Da is die abschreckende Wirkung größer als bei Sozialstunden.
 
@TamCore: Sozialstunden sind auch pipifax, da hab ich als Teenie nur gelacht und war alles andere als abschreckend und ich musste nicht gerade wenig leisten in den Jahren.
 
in england hat man wie in den usa, eine "rache" justiz! da spielt das alter, oder einkommen des angeklagten keine rolle... sozialverhalten in einer rachejustiz zu suchen, ist wie ein religöser der ohne gott leben soll.
 
Nur fünf? Will man da ein Exempel statuieren, oder ist es wirklich so schwer die alle zu finden? Vielleicht ist der Artikel auch wieder einmal zu wenig eindeutig und diese fünf Personen hatten eine organisatorische Rolle bei den Angriffen.
edit: Auf heise steht es ähnlich wie hier und es scheint sich tatsächlich nur um fünf Personen zu handeln die schlicht und ergreifend am DDoS-Angriff teilgenommen haben
 
@Windows-User: Da haben sich tausende Personen beteiligt. Die können unmöglich alle einbuchten. Deswegen nehmen die Behörden jeden den sie kriegen können.
 
es sind tausende die bei sowas mitmachen, sonst wäre sowas gar nicht möglich! england ist justizmässig sehr verwant mit den usa (ich glaube die usa haben ihre gesetzt in england abgekupfert manche sind scho aus dem 16. jahrhundert!). die engländer tun gut sich nicht zu sehr gegen protestierende jugendliche zu stellen, denn es wird zurück kommen...irgendwann... aber engländer sind für bekannt ihre kinder nicht sehr zu mögen (siehe kindergefängnisse). die attaken gegen diese konzerne halte ich für gut! da sie diesen zeigen, das sie nicht der mittelpunkt der welt sind, sondern der geselschaft dienen sollen und nicht der geselschaft irgendwelche vorschrieften machen zu haben.
 
Wer die bislang harmlos online protestierende Jugend dermaßen schikaniert, darf sich nicht wundern, wenn es eines Tages mit Zins und Zinseszins heimgezahlt wird. Später. Dann, wenn die Alten Pflege bedürfen, dann haben die jungen Leute von heute das Sagen und erinnern sich, dass da noch eine Rechnung offen ist. Scheisst euch schon mal schön ein. Ich persönlich halte es für extrem dumm, solche online protestierende Jugend sinnlos und wirkungslos zu schikanieren und bis aufs Blut zu reizen. IMHO ist das, was die jungen Leute da heutzutage machen, nichts anderes, als früher die Friedensdemonstranten gemacht haben, um für Frieden und Abrüstung zu protestieren, bloß mit zeitgenössischen Mitteln im Medium, um genau das es jetzt in der Gegenwart geht, dem Informationsmedium Internet mit seinen aufklärenden Webseiten wie Wikileaks und den ewig Gestrigen die Wahrheit und Aufklärung unbedingt unterdrücken wollen.
 
das nennt man konservativ ;) das ewig gestrige ist konservativ.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!