Teenager wünschen sich im Netz mehr Schutz

Wirtschaft & Firmen Der hohe Anteil von Teenagern, die bereits regelmäßig online sind, erfordert eine höhere Sensibilität was ihren Schutz angeht, warnte der IT-Branchenverband BITKOM. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Weicheier! Das Lego auf dem ich früher rumgekaut hab, hatte auch Giftstoffe ohne Ende und ich leb noch.
 
@wuddih: aber wie lang noch....:-)
 
@wuddih: Winfuture muss unbedingt "Best of Winfuture Kommentare" einführen ;)
 
@wuddih: Da war es ja vielleicht auch noch Made in Germany von Kaufleuten gemacht, heute ist es Made in China von Investoren ;-))
 
@wuddih: Ich hab mal n Geodreieck gegessen und erinnere mich jetzt noch an diesen Plastikgeschmack *urg*
 
@wuddih: Hab auch mal Plasticillin (?), so Knetzeugs halt, gegessen... war ziemlich salzig -.- Aber warum sind die Kids von heute so weich? Weil die ältere Generation die junge Generation so hindreht, man muss ja nur mal drauf achten was den ganzen Tag auf RTL2, SRTL, PRO7 und so läuft! Ich denke nicht dass das auf Dauer gesund für eine junge Seele ist. Auf RTL2 rennen (keine Ahnung was heutzutage da rennt) ultrakindische Versionen von Digimon und Yu-Gi-Oh, echt mal, die neuen Staffeln sind lame, die DigiRitter werden zu Digimon o0 und über YuGiOh-GX braucht man gar nich erst reden... Wenn nicht, laufen da so Sachen wie DSDS, SuperNanny, etc...Auf SRTL läuft der Supportweichspüler aka Disney Müll (falls das überhaupt noch läuft), und auf Pro7 werden Sc.hlampen und Peni.sdenker gezüchtet mit Worten wie "Ohh... tut mir Leid, ich hab nur mit deiner Schwester geschlafen weil sie zu müde war um nach Hause zu gehen ..." "Hey, man ist nur so alt, wie die Frau die man fühlt!" ... Wer liebt ihm nicht, den Onkel Charly ^^ ... und da wundert sich noch irgendwer über irgendwas? :)
 
@Ðeru: Animes sind Animes, dadurch das es gezeichnet ist, ist es primär realitätsfern, selbst für Kinder. Das regt höchstens die Phantasie an. Schlimme ist die andere Gülle. Scripted Reality ist der Brainfucker schlecht hin. Von Problemklärungssendungen bis hin zu Kriminalfallaufklärungen, die implizieren alle die Realität, nur leider sind die alle von Autoren verfasst, die ihr Zeugs durch Übertreibung massenkompatibel machen wollen. Gerichtssendungen oder sowas wie K11 mögen zwar etwas Nützliches haben und einen Bruchteil derer Arbeit wiedergeben, aber ich hab z.B. selbst schon hunderte Male im Gericht gesessen und selten hat sich das so dargestellt, wie im TV gezeigt. Den Polizeialltag kenn ich auch und für die Stunde Action, die im TV gezeigt wird, muss man wochenlang darauf warten und wenn nichts kam, wurde was gestellt oder eingefädelt und sogar Laiendarsteller eingesetzt. Aber generall sollte man alles was von BITKOM kommt, in den Wind schießen, auch die Umfrage. Aber die Teilnehmer sind Weicheier ;)
 
Teenager haben nichts zu suchen im Netz, das Internet ist kein Kindernet. Kiddies raus!
 
@DrJaegermeister: Na dann Tschüss ^^
 
@DennisMoore: Find ich gut das du meiner Forderung nachkommst, wenn jetzt der Rest von der minderjährigen Brut sich auch aus dem Netz verabschiedet dann ist die Welt wieder in Ordnung.
 
@DrJaegermeister: Dann solltest du aber mit gutem Beispiel vorangehen.
 
@pvenohr: Hast recht, das werde ich machen. Zum Schutze unserer Teenager werd ich dem Erstbesten Kiddie den ich in der Sbahn mit seinem Handy surfen sehe das Teil einfach aus der Hand reissen und einstecken. So schützt man die Brut effektiv.
 
@DrJaegermeister: Mit Diebstahl willst du als gutes Beispiel vorrangehen?
 
@Tira: Ist denn nicht sogar der Rohstoff für die Elektronischen Geräte der Natur gestohlen?
 
@DrJaegermeister: Fail würde ich sagen wenn du schon der erwachsene sein willst dann machs wie MxH wenn du kinder hast und wenn nicht dann verhalte dich wenigstens erwachsen... -.-
 
@DrJaegermeister: Also nimms nicht persönlich aber du heisst "DrJaegermeister" und wenn man auf dein Profil geht steht da: "Trink mehr Bier du Sack!!!!". Wen man im Glashaus sitzt...
 
@-flo-: Du kennst "K.l.e.i.n.e.s A.r.s.c.h..l.o.ch" von Walter Moers nicht? Unfassbar!
 
"...Fast drei Viertel der Teenager (73 Prozent) wünschen sich mehr Schutz im Web, unter anderem mehr Datenschutz oder Schutz vor Belästigungen..." So sprachen die Teenager während sie ihr x-tes Bild in Facebook, Twitter, ins Internet stellten und dort zum x-ten mal persönlich Daten einstellten.
 
meine kinder sind online, haben aber beschrenkten zugang...gut ich ordne ihnen einen beschrenkten zugang via router zu, so das sie den auch nicht umgehen können. verantwortlungsvolle eltern handeln so wie ich..wenn kinder also belästigt werden liegt es daran, das sie ihre persönlichen daten preis geben oder ebend vollen zugriff haben.
 
@DrJaegermeister: Was schreibst du nur für einen Unsinn. Selbstverständlich sollten in der heutigen Zeit auch Kinder unter Aufsicht mit dem Internet vertraut gemacht werden. In der Schule, ab erste Klasse, könnte das bereits beginnen. Natürlich genau auf das Alter abgestimmt. Was stellst du dir eigentlich vor? Bis 18 keinen Internetkontakt und dann plötzlich rein ins Vergnügen? Was soll denn daraus werden? Wer so spät loslegt, der hat u.a. in seiner beruflichen Entwicklung wenig Chancen. Deine Ansicht ist echt realitätsfremd. Wohnst du in einer Blockhütte im tiefsten Wald? - Sollten deine abfälligen Worte ernst gemeint sein, dass Kinder eine "Brut" sind, dann hast du nicht mehr alle Sinne beisammen. Das darf doch nicht wahr sein.
 
Wie so häufig sitzt der Fehler meistens vor der Tastatur.
Auch wenn man den Teenagern erzählt, dass sie keine persönlichen Daten preisgeben sollen, weder Namen etc. tun sie es doch. Die Grenzen halt testen. "Kann doch nichts passieren" ist meist das Motto und am Ende dann, hätte ich doch mal...
In anderen Situationen haben wir alle das doch sicher auch schon mal erlebt.
 
@Syrtakimann: Sehe ich genauso ! Erst jeden Mist in Facebook und WKW publizieren und hinterher wundern. Schrecklich !
 
@Syrtakimann: Ganz genau und wenn ich lese "Fast drei Viertel der Teenager (73 Prozent) wünschen sich mehr Schutz im Web, unter anderem mehr Datenschutz[...]." Dann sag ich nur ... die persönlichen Daten gibt man immer selbst preis, also fast euch an die eigenen Nase und tut selbst was für den Datenschutz ... erst wie wild mit persönlichen Daten um sich schmeißen und hinterher rumheulen es gäbe zu wenig Datenschutz ...
 
@fieserfisch: man koennte den datenschutz auf social networks aber dahingehend umstellen dass man aktiv die daten fuer "unbefreundete" user freigeben muss.. nicht wie momentan dass man aktiv die daten "verheimlichen" muss
 
jo, der computer funktioniert solange tadellos, bis man maus oder tastertur berührt LOL
 
Darum sollten sich meiner Meinung nach mal die Eltern kümmern. Es gibt genügend Vorgehensweisen, ungewünschten Inhalt auszuschließen. Gewisse Aufklärungen, wie sich das Kind zu verhalten hat und was es meiden sollte, müssten für neuere Eltern auf jedenfall zu machen sein. Aber schon lobenswert, dass sich die Kinder darüber Gedanken machen.
 
@diogen: nuja klar machen kinder sich gedanken, die sind ja nich dumm, haben nur weniger erfahrung und genau deshalb werden sie trotzdem irgendwelche infos irgendwo hin schreiben und sich jahre später fragen warum sie das nur gemacht haben. ich hab grad gestern von nem ehemaligen klassenkameraden den auftrag bekommen infos über ihn ausm netz zu nehmen weil ein potentieller arbeitgeber sein damaliges motto, was in etwa "saufen ist geil, arbeit ist scheiße" lautete, nicht so gut auffasste ^^ Aber du hast völlig recht, Eltern müssen mit ihren kindern zusammen erleben was und wie es im netz abgeht. das problem ist nur das man die gradwanderung schaffen muss um auf der einen seite überprüfen zu können ob das kind sich selbst schadet und auf der anderen seite eben die privatsphäre zu wahren und nicht als überwachungsorgan wahrgenommen zu werden. wenn das kind denk du überwachst es und verbietest eventuell etwas wird es versuchen alles geheim zu halten und das schafft es dann auch.
 
@DataLohr: Also wenn ich hier Teenager in Hamburg sehe, dann hab ich das Gefühl, dass viele gar keine Gedanken haben und vor allem nicht nachdenken. So viel zu dem " nicht dumm"^^. Das ist natürlich sehr bescheiden, wenn einen die Vergangenheit einholt, mit der man wahrscheinlich nichts weiter zu tun hat^^.
 
@diogen: Unsere Jugend ist heruntergekommen und zuchtlos. Die jungen Leute hören nicht mehr auf ihre Eltern. Das Ende der Welt ist nahe. --Keilschrifttext aus Ur ca. 2000 Jahre vor Christus :-)
 
@boofh: genau die inet haben wollen wie gesagt die motzen über die eltern in youtube und das echt dooll

nur weil die eltern das machen was sie müßen nach dem jugenschutzgesetz unter 18 jährigen den zugang zu bestimmten inhalten zu verbieten oder unmöglich zu machen
 
@DataLohr: genau wie unten steht aller youtube das die kinder länger on sind als erlaubt oder porn usw seiten anschauen usw

da haben die kinder selber schuld und wenn was passiert müßten die Kinder verantwortlich dafür sein.

und nicht die eltern weil die haben ja versucht alles zu sichern usw und können nicht immer schauen ob das kind porn... usw schaut oder ilegale anleitungen usw verbreitet in youtube usw
 
die verantwortlichkeit für persönliche daten minderjähriger, obliegt den eltern. ein kind ist noch nicht fähig einen anschluss anzumelden, ergo ist es sache des inhabers des anschlusses und nicht der it unternehmen die verschiedene angebote im netz machen.
 
@diogen: wieso sollen sich die Eltern drum kümmern? Die werden doch dem Pseudo-Jungendschutzprogrammen übergeben :o) Du verlangst aber auch ein Unding von den Eltern... tztztz...
 
"Weiterhin spielt das Netz beim Anschauen von Videos und bei der Kommunikation mit Freunden eine wichtige Rolle" was heißt denn hier weiterhin?? jaja, schon klar: ERST schularbeiten DANN youtube und chat...
 
@Real_Bitfox: genau schule, arbeit geht vorran
 
Super. Und ich wünsche mir von (nicht nur) Teenagern mehr Eigenverantwortung. Datenschutz fängt immer bei einem selber an. Wenn man sich bei zig Diensten registriert und auch immer schön seine Daten eingibt, Defaultwerte bestätigt ohne die Optionen durchzulesen und dann auch noch diese Kontaktmöglichkeit veröffentlicht braucht sich nicht wundern wenn alles aus dem Ruder läuft.
 
ich bin grundsätzlich ein inder im netz, somit... ist mein datenschutz gewährleistet. nichtmal meine ip entspricht meinem realen standort. grettings from anonnymous ;)
 
@MxH: Nützt dir alles nix wenn du trotzdem bei irgendwelchen Gewinnspielen mitmachst und deine Adressdaten preisgibst. So einfach kann man es sich nicht machen. Die Verschleierung des Standorts seh ich eh nicht als Datenschutzmaßnahme, sondern eher als Spielerei an. Wenns nach diesem einen CDU-Politiker gehen würde, dann wärst du übrigens gar nicht mehr im Netz. Der forderte "Kinder statt Inder" ^^. Fiel mir grad wieder ein und ich mußte kurz laut auflachen :D
 
"Fast drei Viertel der Teenager (73 Prozent) wünschen sich mehr Schutz im Web, unter anderem mehr Datenschutz oder Schutz vor Belästigungen." Jo ist klar. Nach mehr Schutz schreien aber dafür in mind. 5 social Networks sein und bei jedem so viele Daten wie möglich angeben, bzw. auf den Visitenkarten öffentlich machen. Also irgendwie bezweifle ich die Glaubwürdigkeit der Zahlen.
 
@-flo-: Aber wehe man bietet dann tatsächlich Datenschutz dann schreien sie wieder ganz laut wie furchtbar bevormundet sie werden. ;)
 
@Johnny Cache: ja und wie scheiß datenschutz kann keine porn usw seiten aufrufen
 
@-flo-: "Also irgendwie bezweifle ich die Glaubwürdigkeit der Zahlen." Ich bezweifle eher die Glaubwürdigkeit der Befragten!
 
@fieserfisch: Stimmt, es währen wohl eher die Befragten die Lügen als die Zahlen, aber es kommt ja theoretisch aufs gleiche hinaus.
 
@-flo-: tja.. der datenschutz im internet ist aber genau anderst als der von visitenkarten .. du lernst leute kennen und gibst ihnen deine visitenkarte .. im social network gibst du jeden deine visitenkarten und wartest bis sich jemand meldet.. anderst waers doch besser..
aktiv freigeben was du preisgeben willst und nur fuer freunde die freigaben voreingestellt
 
@-adrian-: Wieso? Gehirn einschalten und auch mal selber tätig werden ... einen Hacken zu entfernen ist doch wohl kein Hexenwerk und mal in den Einstellungen rumzuschauen ob man da nicht irgendwo etwas deaktivieren muss, dass sollte auch nicht zu viel verlangt sein. Würde man sich aber dafür die Zeit nehmen, dann fehlt einem diese Zeit bei der Selbstdarstellung, schon blöd mhh ...
 
@fieserfisch: naja.. aber genau dass ist es doch.. ist ja wie eine anklage.. wieso sollte der angeklagte nicht schuldig sein.. soll er doch erst mal seine unschuld beweisen. es geht hier darum den verbraucher zu schuetzen ... und genau das bekommt man besser in den griff wenn man aktiv die freigaben erteilen muss..
gehirn einschalten... dass sagen auch die coolen leute ohne virenscanner die denken sie haetten alles im griff
 
@-adrian-: "gehirn einschalten... dass sagen auch die coolen leute ohne virenscanner die denken sie haetten alles im griff" Das sind zwei völlig verschiedene Paar Schuhe und überhaut nicht vergleichbar.
 
@fieserfisch: doch .. ueberall wird vorausgesetzt dass du zu 100% bescheid weisst was du tust.. das zieht einfach nicht... man muss die leute schuetzen ... genau darum gehts in dem artikel.. und genau dass ist was falsch laeuft beim facebook..bzw die strategie ausmacht... hier muss man ueberall aktiv verneinen .. wo gibts denn sowas?
 
@-adrian-: Wenn da steht, möchtest du deine Visitenkarte allen zugänglich machen? Oder so ähnlich, k. A. bin bei dem Kloppieverein nicht dabei, dann meinst du überfordert es die Leute sich gedanken zu machen ob sie das wollen oder nicht ... traurige Welt ... aber vielleicht hast du recht, vielleicht muss man die Bildungselite vor sich selbst schützen ... am besten man verbietet ihnen das Internet.
 
@fieserfisch: du willst verbrauchernschutz einfach nicht kapieren, oder? das waere wie einen den browser einfach mit sicherheitslucken online zu stellen .. und wenn du nicht willst dass man die nutzt .. kannst du dann nen hotfix installieren
 
@-adrian-: Glaub mir ich versteh Verbraucherschutz sehr gut ... nur wollen die Leute heutzutage gern, dass man ihnen das Denken abnimmt und sie vornehmlich vor sich selbst beschützt ... einen Hacken irgendwo entfernen oder sich die Optionen wenigstens mal durchzulesen, scheint, wie man an deinen Worten merkt, schon zu viel verlangt zu sein. Wenn ich hochgradiges technisches oder sonstiges fachliches Wissen benötigen würde, um eine für mich selbst negative Konsequenz zu vermeiden, dieses Wissen aber nicht habe oder haben kann, dann müssen Schutzmechanismen von höherer Stelle greifen. Dies trifft hier aber in keinem Falle zu. "Willest du wie wild mit deinen Daten um dich schmeißen?": Ja/Nein ... das sollte man von jedem verlangen können, der in der Lage ist einen Computer einzuschalten und sich bei einem sozialen Netzwerk anzumelden. Fürs Bilder hochladen und Statusmeldungen erstellen langt es ja auch. Irgendwann kommen Leute wie du, die nach dem man alles dafür getan hat, dass nicht automatisch alle eingegebene Informationen für jeden sichtbar sind, diese aber aus Selbstdarstellungsgründen alles wieder auf sichtbar gesetzt haben, wieso man sie nicht davor geschützt hat, dass sie sich mit Fotos, Statusmeldungen oder anderen Selbstdarstellungstätigkeiten vor aller Welt durchsichtig gemacht haben. Ihr müsst doch sehen das ich Blödsinn anstelle und mich davor schützen. Selber denken kann ich nicht.
 
@fieserfisch: ja gut.. du redest hier aber sehr gegen verbraucher schutz .. warum wird es wohl soetwas geben wie transparenzgesetze usw? sollen wir einfach alles sein lassen? agb wieder alle einzeln durchlesen? das hat ja auch alles mit faulheit und bequemlichkeit zu tun...
naja lassen wir das .. punkt ist. .du willst dass die leute alles offen legen und dann darueber nachdenken sollen was sie "privatisieren" .. ich bin der meinung .. man sollte alles privatisieren und dann darueber gedanken machen .. was man nun offenlegt .. weil im zweifel zieht "nichts tun" .. und wenn ich "nichts tue" dann will ich geschuetzt sein
 
@-adrian-: ".du willst dass die leute alles offen legen" Falsch, ich würde wollen, dass die Leute mit ihrem Selbstdarstellungswahn aufhören und sich auf das Wesentliche beschränken und nicht Hinz und Kunz jeden Furz mitteilen ... "und wenn ich "nichts tue" dann will ich geschuetzt sein" Typischer Spruch für die heutige Generation ... wenn ich meinen Grips nicht selber anstrengen WILL und KANN, dann sollen gefälligst andere für mich Denken ... >.<
 
@fieserfisch: jaja.. die heutige generation lebt halt in einer komplexen welt.. das internet is sehr umfangreich und man kann nicht an allen ecken und kanten irgendwas verdrehen nur damit die einstellungen passen...naja.. mach du halt alles manuell.. ich will die sachen predefinied..
ich will doch nach nem install von windows 2008 server auhc nicht die rollen und features rausschmeissen die ich nicht will, oder?
ich will doch auch nicht alle dateien die ich fuer andere user oder guests auf dem rechner gesperrt sein sollen aussuchen .. das ist totaler quatsch und nicht erst in mit der heutigen generation so!
 
Das Internet ist nunmal ein öffentlicher Raum. Kinder sollten auch nicht in Erwachsenenbars alleine gehen und sich wundern, dass die nicht kindergerecht sind.
 
Lächerlich! Wenn man das so sieht, nicht gerade wenige, ich sag mal junge Damen, legen es doch auch drauf an. Im Ernst, was erwarten die denn von manch einem, wenn die ein Bild nachm anderen uppen, Hauptsache man sieht möglichst viel von den Brüsten, dem Hintern, ... bzw. der Winkel ist so gewählt, dass man jaaaa in den Ausschnitt schauen kann, bzw. muss. Sicherlich sind nicht alle so, richtig, aber es sind auch nicht gerade wenige... Auf der einen Seite um Aufmerksamkeit betteln, auf der anderen Seite sagen "waaah, ich hätte gerne mehr Schutz". Die Schutzmechanismen sind meiner Meinung nach völlig ausreichend, ja, gar übertrieben, nur nutzen sie doch viele überhaupt nicht. Irgendwie war das vor ein paar Jahren alles wesentlich entspannter. Da wurde noch nicht an jeder Ecke wegen "Datenschutz" rumgeheult. Mit 56k Modem ging meine persönliche Internetzeit los, noch weit weg von DSL oder ähnlichem. Und was is mir bisher passiert? NICHTS. Ich bekomm keine unerwünschte Werbung nach Hause, keine seltsamen Anrufe, keine unerklärlichen Abbuchungen auf dem Konto, keine Belästigung, einfach NICHTS. Und es ist nicht so, dass ich in einer kleinen Ecke des WWW hocken und mich verstecken würde, ganz im Gegenteil. Ich halte das im Großen und Ganzen alles für, sorry, Bullshit. Wenn Lisa, 15, zu Hause nicht genug Aufmerksamkeit bekommt und/oder keine richtigen Freunde hat, ja Leute, was kann das Internet dafür, bzw. was können diverse Anbieter dafür? Und seltsam doch auch, dass es meistens irgendwelche Kiddies aus "sozial schwacherern" Familien sind, mal vorsichtig ausgedrückt, denen irgend eine Scheiße passiert. Zufall? Ich glaube nein... Man merkts vielleicht, das Thema erregt mich etwas. Etwas mehr. Immer. Weil ich es leid bin, fast täglich so eine SCH€ISSE zu hören oder zu lesen. So far...
 
@Narf!: Also Wow du verallgemeinerst ziemlich stark. Also die behauptung des es öfter Kinder aus Sozialschwächeren Familien trifft höre ich zum ersten mal. Kann natürlich sein das ich mich irre, aber ich glaube schon dass das bei Kindern aus allen "Schichten" auftritt. Dann damit das manche junge Frauen "um aufmerksamkeit betteln" haste du schon Recht, aber idR können diese dann auch mit dummen Kommentaren/Sprüchen umgehen. Zumindest ist das meine Erfahrung.
 
@-flo-: Ja, das hat sich so im Laufe der Jahre eben so eingebrannt bei mir, dass es eben genau die sind. Und ich denke ich liege nicht allzu weit daneben in der Sache. Schönes Beispiel sind da auch die Leute, die man selber kennt. Ob jetzt gut oder mehr so entfernt, dass sei jetzt mal dahin gestellt. Fakt ist aber, dass ich bei den wohlhabenderen meiner Bekannten und Freunde so eine Scheiße nicht sehe und nie gesehen habe. Bei jenen aber, wo das soziale Umfeld nicht so pralle war oder ist, da hingegen ist das anders zu erkennen. Vielleicht ist das auch alles nur Zufall, dass es genau in meiner Situation so zutrifft, aber ich denke durchaus, dass man das auch erweitern kann. [Edit] Und das beschränkt sich nicht nur aufs Teenager Alter, sondern zieht sich auch im späteren Leben so konstant weiter.
 
@Narf!: Du hast ja keine Ahnung was die Sprösslinge von Wohlhabenden so alles ausfressen! Bloß kann da Papi eher mal das dicke Portemonnaie in die Hand nehmen, um die dumme Geschichte unauffällig aus der Welt zu schaffen.
 
Als Teenager hätte ich mir damals vor 15 Jahren youporn und co gewünscht :)
 
damals hiess es nicht so..aber sowas gabs schon zu BTX zeiten... sogar mit kipo...und bei der telekom da es da noch erlaubt war ... istja erst seit 1992 in deutschland verboten LOL
 
@MxH: Verdammt, wusste ich nicht :) Damit kommst du mir jetzt ! :P
 
@Navigator: da hätte ich mir einen internetzugang über 36k gewünscht. bei der geschwindigkeit wird youporn mehr nen drama. da kann man sich die kleinen videos in aufsätze formen und verbreiten "ALTAAAAA haste 'angie mag harte gurken' gelesen? da ging es ab sag ich dir, besonders seite 12 bis 17...naa holla die waldfee...hab mir alle passagen markiert und immer wieder gelesen"
 
@Navigator: Ich kann mich noch erinnern, anno '92 mit einem compuserveprobeaccount, poppebilder geladen zu haben. mit 1-2kb/sek!
 
liebe bitkom...werdet ihr jetzt zu handlangern der CDU/CSU? oder habt ihr eine parteizugehörigkeit bei denen? hört sich so an! diese aussagen sind lächerlich! denn für den schutz minderjähriger im netz ist der anschlussinhaber verantwortlich! wer also nicht dabei ist, wenn seine minderjährigen kinder online sind, ist selber schuld, wenn sie bedrängt werden! und ich bin auch vater!
 
Für mehr Schutz kann man in erster Linie NUR bei sich selbst anfangen! Wenn ich teilweise sehe, wie sich zb 13 bzw 14 Jährige Mädchen schon im Internet geben, dann müssen die sich nicht wundern, dass sie angemacht werden. Mitlerweile sieht man kaum noch das Alter eines so jungen Mädchens an. Alleine durch Schminke und den passenden Style kann eine 14 Jährige wie eine 18 Jährige wirken. Das nur ein von vielen Beispielen. Den Schutz kann man leider nicht zu 100% geben im Internet (dafür ist es einfach zu groß). Das ist nicht möglich, aber man kann alles daran tun um so Sicher wie möglich im Netz unterwegs zu sein. Aber dafür muss jeder bei sich selbst anfangen und vor allem die älteren Leute (Eltern, Lehrer usw.) sollten ein Vorbild darstellen und vor Gefahren im Internet den jungen Menschen lehren!
 
BITKOM hat nicht anders mehr zu tun als Datenschutz im Internet... Die %-Zahlen beziehn sich auf wieviele jugendliche? das wieder mal so ne sinnlose studie wie meistens... -.-

und zum Thema: belässtigung gibt es genauso in discos, auf der straße oder in der schule nur da bekommts keiner mit weil jeder drüber schweigt... -.- wenn nem mädchen an a*** gefasst wird erzählt sie das das papi bestimmt nicht aber über den perversen Mann im Chat geht das leichter über die Lippen...

die machen sich mal wie immer am falschen ende Gedanken... Die Probleme im Netz kann man so leicht verhindern nur die Leute wollen es gar nicht und das hat heutzutage NCIHTS mehr mit unwissenheit zu tun... man KÖNNTE sich informieren(würde shcon reichen die Beiträge von MxH lesen wäre der 1. schritt in die richtige richtung) nur da müsste man ja den arsch hoch bekommen...
 
Schutzmaßnahmen sind wichtig, allerdings ist auch Verantwortung der Eltern und eine gewisse Eigenverantwortung der Nutzer (hier also der Kinder) gefragt. "Kinder fahren heutzutage schon in frühem Alter auf der Autobahn, dabei kommt es durch Fehleinschätzungen häufig zu Unfällen. Bei einer Befragung der Kinder äußerten die Kinder, sie wünschten sich auf der Autobahn mehr Schutz". Besteht die Lösung nun darin, die Kinder zu schulen, erwachsene Beifahrer zur Pflicht zu machen, oder den Kindern das Autofahren doch wieder zu verbieten? Oder in technischen Maßnahmen wie langsameren, hochgepanzerten Fahrzeugen, Überwachungskameras an jedem Leitpfosten, massiver Polsterung in die die Fahrgäste sich einpacken müssen? Letztendlich wohl in einem vernünftigen - was auch immer das sein mag - Mix aus Maßnahmen, denn ich befürchte, dass Kinder sich bei einer solchen Befragung irgendwelche Schutzmaßnahmen vorstellen, die quasi auf magische Weise funktionieren und sie selbst in keiner Weise einschränken (dürfen quasi immer noch ohne jegliche Fahrkenntnisse auf der Autobahn rasen, aber es passiert einfach nichts mehr...). Dabei werden Schutzmaßnahmen vermutlich in den meisten Fällen zu irgendwelchen Einschränkungen führen - weniger Möglichkeiten oder stärkere Überwachung.
 
ha ha sorry aber die kinder usw die bei youtube usw fragen nach kindersicherungen aller fritzbox wie man die weg bekommt. die wollen doch not schutz und es wird immer mehr da.

also die braffen kinder wollen schutz, die unantigen freien zugang ohne schutz.
 
Vlt. sollten unsere Teenager mal den Grips einschalten bevor sie im Netz in die Sch***e greifen?!?! *g* Aber das wird bei unserer PISA Jugend eher schwer. Da helfen auch keine Maßnahmen. Es sei den man lässt sie überhaupt nicht erst an einen PC. Ja ok, Außnahmen bestätigen die Regel. ;o)
 
@Willforce: genau sollen lesen und schreiben lernen und nicht wie man ilegal was macht usw oder sich am we besaufen usw
 
Quatsch, Teenager wollen Flatratesaufen und hässliche D&G Klamotten.
 
Schon interessant was für Themen existieren. Also wenn ich Vater wäre

würde mein Kind nicht schon mit 10 Jahren im Web surfen und wenn

dann nur unter Beaufsichtigung und gewissen Sperren. Denn man muss

ja mit 10-14 Jahren noch nicht alles gleich sehen und entdecken.

Da müssen die Eltern ebend mehr aufpassen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles