BitTorrent-Portale enthalten ein Drittel Fake-Inhalte

Filesharing Wer bei einem der großen BitTorrent-Portale nach bestimmten Inhalten sucht, kann nicht unbedingt damit rechnen, das Gesuchte auch zu finden. Das ergab eine Studie (PDF). mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich hasse downloads über torrents. Ich weiß wo der vorteil liegt, aber habs lieber direkt von einem server.
 
@GibtEsNicht: wozu gibt es ALT tracker,noch nie nen fake dort erlebt.
 
@rotti1970: Richtig. Bin ebenfalls seit Jahren nur noch auf ALT-Trackern unterwegs und hab noch nicht ein einziges Mal ein Fake erwischt. Liegt vermutlich auch daran dass dort nicht jeder Spast was hochladen kann und alles einem guten Regelwerk unterliegt. Wenn jemand absichtlich Fake-Inhalte uppt darf er sich den Tracker gleich von draußen ansehen und so einfach kommt man da auch nicht wieder rein. So kommen die Leut erst gar nicht auf dumme Gedanken :)
 
aha, und welche Inhalte werden da so legal hochgeladen?
 
@ProSieben: Wer redet hier von legal?
 
@ProSieben: Genau, wer? bitte um Antwort
 
@Smoke-2-Joints: Wie genau wer? Da die über Daten hoch und runterladen sprechen, denke ich mir doch es handel sich um legale Inhalte, wenn sie Fremde daran lassen.
 
@rotti1970: AL-Tracker oder Anti Leech Tracker. ALT Tracker is doppeltgemoppelt.
 
das trifft doch auf jeden filesharing methode zu .. sobald es in die jahre gekommen ist und nurnoch daus drin rumhuepfen .. wirds so..
napster.. kazaa.. edonkey... torrent ..
 
@-adrian-: Sicher nicht. Was für Inhalte verbreitet werden hängt ja immer noch vom Tracker ab. Wenn der natürlich alles ungeprüft zuläßt ist das sein Fehler, aber nicht vom verwendeten Protokoll.
 
@Johnny Cache: vom tracker abhaengig oder nicht.. ein in die jahre gekommenes filesharing protokoll.. laeuft immer auf malware und fakes raus ...
bzw sind auf private trackern ja auch nicht so viele daus unterwegs.. richtig?
 
@-adrian-: Der Unterschied ist eben daß Torrent ein reines Protokoll ist und nicht eine ganze Plattform wie beispielsweise Kazaa. Ist doch genau das selbe wie bei Zeitungen... Gutenberg kann doch nichts dafür daß Bild nur Lügen abdruckt. ;)
 
@Johnny Cache: plattform hin .. protokoll her.. die relation zwischen fake und gescheitem inhalt laeuft immer gleich
 
@-adrian-: Ich würd dass nicht am Alter festmachen sondern schon am Protokoll oder den Portalen. eMule war (besonders vor KAD) wegen seiner Zentralität (Stichwort Fake Server) besonders verseucht. Gnutella & Fasttrack in erster Linie weil sie integrierte Suchen hatten, man sich also nicht auf vertrauens- würdige Portale verlassen konnte sondern nur Dateinamen als Indikator hatte (irgendwann wurde das Fasttrack-Protokoll zwar ins System eingebunden, aber davon hat praktisch kein Nutzer Gebrauch gemacht). Torrent hingegen ist dezentral und hat keine integrierte Suche - dadurch ist der Anteil an Fake-Daten allein vom Portal/Tracker abhängig. Das Alter und die Popularität mögen zwar einen gewissen Einfluss auf die Sabotage der Netzwerke haben, aber letztenendes kommt es eher auf die Schutzmechanismen an, und die waren bei eMule und KazAa eben mangelhaft, und bei Torrent sind sie individuell nach Tracker unterschiedlich. Dadurch kann man die Relation auch nicht mit den anderen Protokollen gleichsetzen. 100 Torrent-Tracker werden 100 verschiedene Quoten an Fake-Dateien haben, wie will man das mit anderen Protokollen vergleichen?
 
@-adrian-: das hat nicht unbedingt was mit filesharing zu tun, man kann auch in den foren malware verbreiten, wo alle per filehoster downloaden.
 
@moniduse: da filehoster auch in die jahre kommen.. wirds da ja auch mehr .. ich sag ja .. je laenger das genutzt wird.. wird die menge an fakeinhalten zu allen inhalten immer groesser... wer das ganze schon mehrere jahre macht.. weiss was ich meine..

sicher kann man in foren maleware verbreiten .. aber hier gehts in der news doch darum dass die inhalte immer mehr auf fake hinauslaufen.. und genau greife ich hier auf
 
private tracker = 0 % fakes
 
@z0rn: stimmt...
 
Was die Studie aber übersehen hat: In 50% aller Torrents sind Kinderpornos, in weiteren 30% Dschihad-Propaganda von Al-Quaida, und dass für jeden gesaugten Torrent Gott ein Kätzchen tötet wurde auch übersehen.
 
@lutschboy:also wer nach solchen Inhalten sucht,wird sicher auch fündig....mir liegt nichts ferner als danach zu suchen...es heisst nicht umsonst: wer suchet der findet.Würde mir eher Sorgen um dein Suchverhalten zu machen als sich auf diverse Studien zu berufen. Wenn keiner danach suchen würde,gibt es keine Nachfrage...dadurch verricgert sich auch das Angebot...klar wird es immer wieder gestörte Menschen geben doch man sollte bei sich anfangen.
Fazit: Rechtsextremer,kinderpornografischer sowie diskiminierender Inhalt meiden,nicht danach suchen und gewissenhaft und verantwortungsbewusst das WorldWideWeb nutzen.
 
@lutschboy: Und was ist mit den Hundebabys? Ja denkt den keiner mehr an die armen unschuldigen Hundebabys?
 
Dass viele Fake-Inhalte existieren, habe ich auch erfahren müssen, aber 1/3?! ich denke eher gefühlte 1/5 ;)
 
@AlexKeller: kommt auf den Client an...z.B bei Kazaa,Limewire kommt schon des öfteren vor,dass die heruntergeladene Datei nich der der Bezeichnung entsprach.
 
@CloneOne: Du verbindest dich mit Kazaa/Limewire mit dem BitTorrent-Netzwerk?^^
 
Und wenn dich ein Abmahnanwalt dabei erwischt, wie du dir n Fake runter lädst, mahnen die dennoch ab. Auch wenn hinter der Datei " Harry Potter und die Heiligtümer des Todes: Teil 1.avi" sich etwas anderes verbirgt ;)
 
@Potty: also wenn dich auf einen Abmahnanwalt einlässt,der illegal die Interessensvertetung im Namen von Produktionsfirmen etc ausgeben,ist man selbst schuld ,diesen überhaupt Achtung zu schenken.
 
@CloneOne: bevor ihr mit euren Minus herumwerft lest euch das mal durch: http://tinyurl.com/6x5o7
 
Wahrscheinlich haben die Tester einfach einen Virenscanner über die runtergeladenen Dateien laufen lassen und wie das nun mal so ist, hat dieser bei jedem Crack einen Trojaner oder Keylogger oder sonstwas gefunden, anders kann ich mir die hohe Zahl an Fakes nicht erklären
 
@Windows-User: diese Statistik ist wie so oft durch die selben Institutionen veröffentlicht worden ,die von div. Industriezweigen wie Music-, Film- usw bezahlt werden....alles reine Geldmacherei. Danke fürs Minus,weiss aber dass ich recht habe.....das kann mir keiner nehmen; und weiss aus eigener Erfahrung das dies nur einem Nutzen dient: die Industrie und deren Gewinne in die Höhe zu treiben und die Künstler,Schauspieler,Programmierer usw ihres Wissens berauben und dadurch Kapital zu schlagen....
 
@CloneOne: Stimme dir im Prinzip zu, aber Fakt ist nunmal das viele Torrentseiten versifft sind. War mal ein begeisterter Filesharer - habe es dann aber aufgeben weil auf's sharen kommt's schon lange nicht mehr an sondern möglichst schnell und viel Malware usw unter die Leute zu bringen. Das betrifft aber nicht nur BitTorrent sondern auch emule o.ä.
 
Falls die Forscher bei dieser Studie auch tatsächlich Dateien heruntergeladen haben, so will ich doch hoffen, dass sie wenigstens anständig geseedet haben^^
 
"Releasegroups" Lol...
 
sicher doch...die Spione können halt nicht seeden und sind dadurch schon entlarvt....sonst würden sie sich strafbar machen....scheiß bittorent Leben.....vielleicht sollte das so große bittorrent mal anfangen mit ssl zu arbeiten oder sich der Regierung zu unterwerfen.......
Kommentar abgeben Netiquette beachten!