Welche Infos Windows Phone 7 an Microsoft schickt

Windows Phone Bei Geräten mit Windows Phone 7 werden beim Anschluss am PC und auch über das Mobilfunknetz regelmäßig verschiedene Informationen an Microsoft übertragen. Nun wurden erstmals konkrete Details dazu bekannt. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich finde sowas nicht OK, wenn ich bei einem Produkt, was ich gekauft habe, automatisch ohne mein Wissen als Testobjekt behandelt werde und einfach so zur Verbesserung von Kaufprogrammen beitrage.
 
@ProSieben: kann man nicht beim einrichten auswählen, ob man diese Infos senden will?
 
@JasonLA: Doch kann man unter Einstellungen --> Berichte
War die erste Option die ich nach Einschalten meines Optimus 7 deaktiviert habe :-P
 
@ProSieben: FAIL, nochmal News lesen. Niemand testet was auf deinem WP7, es sendet lediglich Daten deines WP7, welche nicht auf dich zurück zu führen sind, aber von Relevanz sind wenn es um die stabilität und funktionalität DEINES WP7 geht ... genau, sowas gehört umbedingt verboten, das Hersteller von ihren Produkten Feedback kriegen um sie zu verbessern. [/IRONIE] Nagut es ist natürlich nicht fein, das das so "im verborgenen" passiert, schöner wäre ein Hinweis VOR dem erstmaligen Versenden, ob man daran teilnehmen möchte oder nicht, sowie WELCHE Daten übertragen werden. DAS kann man MS vorwerfen.
 
@Deathdrep: ich habe Microsoft nicht direkt angegriffen oder? Ich habe es im Allgemeinem geschrieben.
 
@ProSieben: da hast du schon recht, du hast es allgemein geschrieben ... in einer MS-News ;) mir gings aber eher darum das nichts "getestet" wird. Man ist kein Testobjekt in diesem Fall, darum gings mir im Kern der Ironie ;)
 
@Deathdrep: Eigentlich ist es doch egal in welcher News man eine Stellung abgibt. Wenn man auf die News bezogen einen Kommentar meines gleichen abgeben würde, dann würde ich das für Richtig empfinden, da in der News es für mich so beschrieben wird, dass ohne Wissen Daten weitergegeben werden.
 
@ProSieben: ich stimme dir zu, einfach so ohne mein Wissen als Tester verwendet zu werden nervt. Warum machen die so was heimlich? Des weiteren kann ich nur bestimmte Angaben verstehen. BSP: Die softwareversion und BSP die signalstärken okay, aber warum die E-Mail Provider? Das geht MS absolut nichts an. Sorry. Und nein, ich bin nicht generell gegen so was, wenn ich mit Netbeans programmiere erlaube ich netbeans das übertragen anonymer Statistiken für das Projekt. Aber da werde ich gefragt und kann die daten diegeschickt werdne jederzeit einsehen. Ohne Heinlichtuerei.
 
@Sam Fisher: Die Daten werden nicht ohne dein Wissen übertragen. Bei der Einrichtung wirst Du gefragt. Die Erlaubnis kann jederzeit erteilt bzw. entzogen werden.
 
@ProSieben: Wer sagt, denn dass alles ohne Wissen passiert? Woher nehmt ihr immer solchen Mist. Bei der Einrichtung des Telefons wird gefragt, ob man zur Qualitätssicherung beitragen möchte und regelmäßig zu Microsoft Daten senden will. Ganz klar definiert, nixt mit Heimlichtuerei, Haken nicht anklicken wenn man das nicht möchte und gut... Wo ist das Problem?
 
@imagodespira: Bei zune hab ich auch eben geschaut, dort gibt es ein Feld wo man das anklicken kann, der Haken war bei mir deaktiviert, ich hab vorher nix gemacht. Also immer noch unproblematisch ;) Ich muss ja nicht teilnehmen...
 
@imagodespira: Nun, ich habe kein WP7 und kenne mich da nicht mit so aus, aber so wie WinFuture es beschreibt, kann man sich das nur denken, dass Microsoft das ohne mein Wissen tut. Aber meine Aussage bezieht sich nicht allein auf Microsoft, sondern auf alle die sowas heimlich tun.
 
@ProSieben: Du willst also nicht, dass sicher der Hersteller DICH als Anlass nimmt, das Produkt an Benutzer wie DICH anzupassen? Ist das dein Ernst?
 
@Kirill: ICH will NICHT, dass ohne mein Wissen Daten über MICH versendet werden, egal in welcher Form und ich für dieses Produkt Geld gezahlt habe. Man sollte doch wohl annehmen, dass die Leute, die mir ein Produkt verkaufen schon soviel Wissen über Benutzer wie MICH haben, weil sie Geld ausgegeben haben, um dies zu testen.
 
@ProSieben: Darum bekommst du bei WIndows Phone 7 eine Meldung wenn du das Smartphone das erste mal anschaltest. Also passiert da nichts ohne dein Wissen.
 
@alle Danach: habt ihr meine nachfolgenden Kommentare gelesen oder versteht ihr den Zusammenhang meines ersten Kommentares nicht?
 
@ProSieben: Solange du persönlich nicht als Tester dabei warst, können sie deine Lieblingsarbeitsgewohnheiten nur raten.
 
@ProSieben: Ob die Daten gesendet werden oder nicht kann man beim ersten einrichten und später unter einstellungen einstellen
 
@ProSieben: Du brauchst auch keine Updates auf deinem Rechner zu installieren. Aber Updates beheben Schwachstellen und Problenme. Ich bin froh wenn Daten die zurückgeschickt werden zur Verbesserung der Software beitragen.
 
@Tomato_DeluXe: wenn es kostenlose Programme sind, hab ich nichts dagegen, solange sich die Informationen über mich im Rahmen halten. Aber wenn ich für ein Produkt Geld ausgegeben habe, dann sollte man schon erwarten, dass sie entsprechende Tester haben, die auch bezahlt werden oder es Ehrenamtlich machen o.Ä. Ist halt meine Meinung dazu :)
 
@ProSieben: njaaaa, weisst ja wie die Leute so sind ;) Aber soweit ich bis jetzt mitbekommen hab, wird man sogar bei der ersteinrichtung von WP7 darauf hingewiesen das man da mitmachen kann und seine Anonymisierten Statistiken schickt. Und du müsstest doch auch selbst am besten wissen, das man nie alle Eventualitäten testen kann ... dafür ist dann genau diese Feedback-Funktion da. Ich denke im Falle WP7 kann man MS keinen Vorwurf machen. Allgemein kann man, wie du ja schon anfangs gesagt hast, aber schon sagen, das man über ein solches Vorgehen informiert werden sollte/muss, andernfalls wird der Hersteller boykottiert ;)
 
@ProSieben: geht dein Auto nie kaputt? Noch nie was gekauft das Mängel hatte? Wenn es nach deinen Kriterien ginge würde sich kein Unternehmen mehr getrauen was auf den Markt zu bringen.
 
@ProSieben: Dann deaktiviere das Übertragen dieser Daten.
 
@ProSieben: Wenn ich manche Tarife so ansehe, zB Deutsche, kann ich dich durchaus verstehen, ich mein... das Datenguthaben ist teilweise nicht grad "ok" :) Stutzig machen mich aber die Freiminuten und der Preis bei t-mobile.de und t-mobile.at, als ob die von verschiedenen Planeten wären :D
 
Beim Zugriff auf E-Mail-Konten werden die jeweiligen Domainnamen übertragen, nicht aber ganze E-Mail-Adressen. <--- WTF?!
 
@iSUCK: ? damit sie wissen mit welchen anbieter die leute ihren emails hosten.. dann kannst du auf future releases vllt an der kompabilitaet zu dem anbieter arbeiten
 
@-adrian-: das glaubst du wirklich? Es gibt definierte Protokolle (POP3, IMAP) die implementiert werden und damit ist es egal welchen Anbieter man hat. Diese Info dient nur zu Maketingzwecken.
 
@Sam Fisher: echt? mein imap kann halt zb keine task mit google mail syncen . vllt gehts ja mit nem android phone
 
@-adrian-: imap ist nicht dafür gedacht um tasks oder adressbücher zu syncen. Das ist nicht aufgabe von IMAP. Siehe RFC. Für Tasks und Adressen gibt es andere genormte Formate wie BSP CardDav oder iCal
 
@Sam Fisher: ja.. mein exchange kanns .. google kanns.. mit meinem exchange auf google einrichten kann ichs nicht.. merkwuerdig .. waer froh wenn windows mobile 6.5 das feature gehabt haette und sie gsehen haeten dass ich gerne mal task sycen wuerde
 
@Sam Fisher: ical? carddav (was übrigens nur für kontakte ist) ist noch nicht verabschiedet und kann sich jederzeit ändern und dementsprechend gibt es bei der implementierung noch fiene unterschiede. caldav ist zwar da ein bisschen weiter aber die implementierungen derzeit sind eher als "ausreichend" zu bezeichnen denn als "vollständig" (egal von welchem anbieter), das liegt aber auch an der eher hohen komplexität davon. Auch ist die frage ob man alles unterstützen muss (siehe syncml) oder eben nur dass, was auch tatsächlich von den usern gebraucht wird - pflegeaufwand etc. ;)
 
@0711: Ich bin mir nicht sicher wie weit die schon verabschiedet sind, aber halten wir uns vor augen, auch HTML5 ist nocht final verabschiedet und wird schon total gehyped. Das ist kein Hinderungsgrund. Des weiteren verwendet Apple CardDav bei seinem MACOS X Servern.
 
@Sam Fisher: ja und wir sehen wie chaotisch das beim videotag aussieht...auch der pflegeaufwand steigt (sowie die möglichen sicherheitslücken) wenn man alles unterstützt was keiner braucht. Wie gesagt, die notes/domino benutzer wollten auch alle syncml...aber auch hier hat sich activesync durchgesetzt und aus 2 wurde 1 die man unterstützen (sollte)
 
@Sam Fisher: Negativ. Dafür gibt es Microsoft ActiveSync. Das wird weltweit von Google, Hotmail, Blackberry usw. verwendet. Alles andere ist Frickelkram.
 
@Sam Fisher: Es geht um die Einstellungen für die Mailserver, damit die Nutzer keine manuellen Einstellungen vornehmen müssen. Habe zum Beispiel einen regionalen ISP-Provider aus Hannover, dennoch brauchte ich nur die Mailadresse eingeben und es wurden alle anderen Einstellungen gesucht und gefunden.
 
@Knarzi: ja, das macht Thunderbird auch mit der Mozilla ISP Database. Des weiteren ist so ein Lookup auch automatishc möglich, denn du brauchst nur m DNS den MX Record abfragen und frindest dort die passenden Server. (Es gibt sonderfälle wo das nicht geht, das ist klar)
 
@Sam Fisher: und wieso sollte man (beliebte) sonderfälle nicht auch beachten? Pures Active Sync kann zum beispiel den mx record von hotmail nicht anhand des mx records ermitteln...
 
@-adrian-: Oder um zu sehen, was beliebt ist und sich in ihrem eigenen Funktionsumfang daran orientieren, um Kunden zu gewinnen. Es ist nun mal so, dass es Vorteile für den Kunden nur dann gibt, wenn ein viel größerer Vorteil für den Hersteller besteht. Damit kann man sich nun zufriedengeben, weil man ja auch was davon hat, oder man regt sich darüber auf, dass man benutzt wird. Man sollte nur konsequent sein.
 
jedes gerät telefoniert eben "nach hause" auch die geräte vom apfel!
 
@25cgn1981: Genau darauf habe ich gewartet.Der unterschied ist das bei apple dann gleich wieder die hölle auf erden ausgerufen wird.Bei mickeysoft ist das dann alles immer halb so schlimm.Schon etwas merkwürdig die einstellung von einigen.
 
@Carp: das Problem bei Apple war/ist in meinen Augen, das eben auch div. Daten übertragen werden, die zur Identifikation des Users genutzt werden können. Von der miesere das AT&T-Server auf iPad-Anfragen mit der e-mail-adresse des Users im Klartext antwortet wollen wir aber hier absehen.
 
@Carp: naja, einen kleinen Unterschied zwischen Standortdaten und "ich bin ein Windowsphone und mein Nutzer nutzt Google Mail" gibt es dann doch
 
@Carp: das ist bei allen so ... allerdings erinner ich mich noch an die zeit wo leute anfingen mehr apple produkte genau welchen solchen dingen zu kaufen ... die feedbackfunktion bei apple ist allerdings wesentlich pennetranter ...
und auch google android hatte anfangs als es startete starke probleme damit, vorallem wenn kunden im ausland waren.
 
@Carp: Die einen Sammeln Daten um Programme zu verbessern und die anderen Sammeln personbezogene Daten um Nutzerprofile oder sonst etwas zu erstellen... Das ist schon ein gewaltiger Unterschied. http://tinyurl.com/33jghf9
 
@Carp: Normalerweise ist es doch umgekehrt? Microsoft Böse (Teufel) und Apple lieb (Engel) zumindest in den Medien ist es so
 
1984 !!!
 
@fred8: Buch nicht verstanden. Setzen 6.
 
Jetzt werden alle gross ausrufen wie schlimm das ist...einen Tag später interessiert es keinen mehr und wenn wir überlegen so ist es eigentlich gar nicht schlimm...solange da nicht steht wer ich bin, was soll es?
 
mann wegen den paar Kilobyte´s xD sogut wie jeder hat ne flatrate oder min. 1gb volumen... und solange nichts persöhnliches mitgesendet wird is es auch egal... (meine meinung) :)
 
@fenz_18: Das waren 30-50MB pro Tag laut den Artikeln.
 
@JacksBauer: 30-50 MB war der Phantomtraffic und nicht diese Daten. Der Phantomtraffic war nur Grund für eine Analyse und da drín enthalten waren auch diese paar kb.
 
Hieß es nicht erst kürzlich von MS, das eine der Apps von einen Dritthersteller die Daten schicken würde. Diese Daten, wenn die Aussagen denn stimmen, scheinen doch wohl eher vom Betriebssystem selber zukommen.
 
@skyjagger: Nunja, der Dritthersteller wurde ja nicht mit Namen benannt. Vielleicht ist es ja ein outgesourcter Dienst von MS ,).
 
@skyjagger: lies die News noch einmal. Wieiele KB ergeben ein MB? Wieviele Pakete müsste das Phone schicken um 50MB Traffic zu verursachen.
 
@skyjagger: Lies doch mal den Text, da steht, dass die Infos zwischen 1 und 6 Kb (Kilobyte) große sind. Das verursacht wohl kaum ein Datenaufkommen von 40 MB in ein paar Stunden.
 
@Knarzi: Wenn es ein Bug im Programm ist, kann alles passieren.
 
@jaja_klar: also wenn die paar infos deiner meinung nach das problem bei dem volumenaufkommen bei wp7 sind ... (egal ob nun komprimiert oder nicht) dann will ich nicht wissen wieviel datenvolumen android und iOS für ihre Datensammelkranken benötigen xP die führen für dich Tagebuch :-D
 
@skyjagger: Wenn ich den Text richtig verstehe, dann war der Phantom Traffic nur der Anlass zu analysieren! Der Phantom Traffic muss nicht zwangsläufig von MS stammen.
 
Werde mir so od. so nie etwas von dieser unseriösen Firma kaufen! Niiemals ...
 
@Sighol: Dann tus halt nicht, ist dir niemand böse...
 
@Sighol: Dann such dir halt ne andere unseriöse Firma von der du was kaufst.
 
Jaja soll M$ nur weiterhin denken, ich besäße ein HD7 ;)
 
hmm, ohne flatrate tarif ist man mit nem wp7 smartphone also aufgeschmissen, tolle sache *g*
 
Von mir aus können sie auch Zufallszahlen aus einem Generator an die MS-Server schicken. Ist und bleibt für mich nicht akzeptabel. Entweder sie trauen sich zu fragen ob ich diese Daten schicken will, oder sie lassen es bleiben.
 
Nette Spekulationen von allen, die noch nie ein WP7 Gerät in Betreib genommen haben.
1. Beim ersten Start wurde ich gefragt, ob ich Feedback senden möchte.
2. Die Feedbackfunktion hat sogar einen eigenen Punkt in den Einstellungen, ist also nicht versteckt oder heimlich.
3. Man kann dem Gerät, sofern man es gerade nicht braucht auch die Datenkommunikation mittels UMTS verbeiten, so dass man nur über WLAN gehen kann.

Nachteile: Die Optionen für die Kommunikationeinstellungen sind etwas sehr verteilt und noch nicht optimal. Außerdem schaltet sich zumindest bei meinem OMNIA 7 das Feedback nach einem Neustart wieder ein. Ist aber egal, da man fast nie einen Neustart macht.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Beliebtes Windows Phone

Beiträge aus dem Forum

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles