AOL profitiert massiv von uninformierten Nutzern

Wirtschaft & Firmen Das Internet-Unternehmen AOL zieht noch immer einen wesentlichen Teil seiner Einnahmen aus dem Geschäft mit Internet-Zugängen. Dabei werden offenbar viele unwissende Kunden abkassiert. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Der letzt Absatz ist gewaltig. Zum Thema an sich: die TV-Kabelanbieter scheinen hier wohl die falsche Werbung zu machen. Ich denke, dass sie mit der richtigen Werbung einen großteil der Kunden abwerben könnten - besonders bei einem Preisvergleich!
 
@hhgs: Die brauchen sie nicht abzuwerben da die ja zusätzlich Kunden bei ihnen sind ,die blechen halt nur doppelt!
 
@hhgs: Meines Erachtens geht es um die Nutzung des E-Mail Accounts bei AOL. Viele wissen einfach nicht, dass sie auch ohne Vertrag bei AOL ihre E-Mails bei AOL weiterhin nutzen können. Das Problem ist schon etwas undurchsichtig, weil sich schon die Frage stellt, ob man z. B. seine E-Mailadresse bei E-Plus oder T-Online weiter nutzen kann, wenn man gar nicht mehr bei E-Plus bzw. T-Online Kunde ist. Wer das jetzt nicht ohne Nachzusehen aus der Hocke beantworten kann, steckt in dem gleichen Problem, das oben benannte ältere Menschen haben.
 
@Remotiv: Es kommt darauf an, wie Du die Email Adresse nutzen willst. Ein @T-Online Konto ist in der Regel an den Vertrag geknüpft, wenn man es per POP/IMAP abrufen will. Man kann ihn "freischalten" lassen, dass kostet aber. Z.B. die @t-online.de Adresse die ich bisher auf Arbeit genutzt habe, setzt einen T-Online Zugang voraus, damit man es per POP/IMAP etc. abrufen kann. Nur der WebLogin funktioniert ohne (ich bin bei Unitymedia).
 
@Scaver: das stimmt nicht du kannst per pop auch von überall aus deine mails abrufen, dazu musste nur popmail.t-online.de und smtpmail.t-online.de verwenden mit richtigem benutzer und passwort. dann wird deine anschluss kennung nicht über den host überprüft
 
Hab gerade uniformiert gelesen und dachte mir..??? Wozu ???....Dann hab ich mal genau hingeschaut...., naja,typisch Montagsmüde halt.... ;-))
 
@BigBoernie: Habe ich auch zuerst gelesen dann dachte ich an Schüler die an den Schulen in Uniformen sowie Menschen in anderen Bereichen nur der Sinn fehlte.
 
@BigBoernie: ging mir auch so.. ^^dachte irgendwas mit militär.. *g* aber hatte mal vor 10 jahren ungefähr ne isdn flat nur für internet bei denen für 78 DM, und damals war das günstig.. omg.. wie die zeiten sich ändern..
 
@BigBoernie: ging mir gerade auch so... seltsam :)
 
@BigBoernie: Ich hatte an die Zusammenlegung (Uniformierung) von AIM- und ICQ-Accounts gedacht... naja =)
 
Ich bräuchte wieder mal ein paar CD Hüllen, wird Zeit das die nochmal ihre CDs unters Volk streuen. Zu mehr als CD Hüllen war AOL sowieso nie zu gebrauchen :)
 
@DrJaegermeister: Jo, seit es denen schlecht geht habe ich ganz häßliche Kaffeeringe auf dem Tisch. Wie man als führender Hersteller von Untersetzern so abstürzen kann ist mir wirklich ein Rätsel. Kann doch nicht sein daß plötzlich keiner mehr Kaffee trinkt?
 
@DrJaegermeister: Die CDs konnte man noch mitm Filzstift anmalen und dann hatte man ein spiegelndes Muster.
 
@DrJaegermeister: Ich hab immer Frisbee damit gespielt!
 
@DrJaegermeister: Ich hab Kartenhäuser damit gebaut und Freunden die ich ärgern wollte ein paar in den Briefkasten geworfen ...
 
@DrJaegermeister: AOL war am Anfang nicht schlecht, auch nicht bei ihrem Breitbandanschluss, bei dem man auch nicht mehr die Software benötigte. Preislich waren die auch günstiger als Telekom und co., da sie dann aber lange keine DSL Flatrate angeboten haben, ging es dann zu Arcor.
 
"AOL profitiert massiv von uninformierten Nutzern" - Wer hätte das gedacht^^
 
@BajK511: ich hab an Business-Zugänge für Behörden gedacht und mich gewudnert, dass die so blöd sind da drüben :>
 
@hasslinger: Behörden? Sind das nicht die, die zu blöd sind, sich Software anzuschaffen, die mit Sonderzeichen in den Namen der Bürger umgehen können?^^
 
@BajK511: Das ist nicht nur bei AOL so. Bei Apple und Microsoft sieht das auch oft so aus...
 
Diese Unwissenheit kommt auch anderen zu Gute- in allen möglichen Feldern, auch neben dem Internet.
 
Ist doch nicht das Problem von AOL wenn sich die User nicht informieren. Man sollte meinen wer nen Internetzugang hat ist imstande sich über Zugangsangebote zu informieren.
 
@DennisMoore: man könnte aber auch sagen ein unternehmen könnte in gebieten wo nun neuerdings breitband verfügbar ist einen wechselservice anbieten. wenn die leute nämlich jetz erfahren das AOL sie quasi abzockt wird die anzahl der kunden die bei aol bleiben wohl nochmal rapide abnehmen.
 
@DataLohr: Sowas macht kein Unternehmen - ALLE profitieren von Uninformierten und das juckt auch keinen, ist ja rechtlich alles in Butter.
 
@monte: klar ist rechtlich alles in butter aber die telekom hat damals auch leute informiert als sie nur noch dsl6000 anbieten wollten. eine bekannte von mir hat sich damals zb lange mit einem am telefon rumgezofft weil sie eh nur dsl2000 kriegen konnte aber die werbung so verstanden hatte das sie nun dsl6000 garantiert bekommt. achja die war vorher auch mit modem unterwegs.
 
@DataLohr: Hat AOL überhaupt Breitband? Im Text steht sie hätten den Trend verschlafen. Wahrscheinlich ist bei denen die Breitbandverbindung auch völlig überteuert weil sie noch Investitionskosten reinholen müssen, wo andere diese schon längst drin haben. Darum sagen sie nichts. Meine Autoversicherung sagt mir übrigens auch nicht das ich meinen Tarif auf was günstigeres ändern kann. Da muß ich auch immer erst nachfragen. Abzocken würde AOL sie IMHO erst, wenn sie auf Nachfrage behaupten würden dass die antiquierte Modemleitung die einzige Möglichkeit wäre Internet zu bekommen.
 
@DennisMoore: tjo, servicewüste deutschland halt, ich bin gespannt wann der erste versicherer merkt das man mit service kunden gewinnen und behalten kann, das kommt sicher noch, in anderen bereichen ist sowas heute schon ein muss, wenn ich unseren kunden nichts von den neuen leistungsfähigeren, günstigeren geräten erzählen würde wären sie schon längst weg gelaufen, die andern tuen es nämlich. nuja okay vll haben die leute die jetz noch bei aol sind auch nur die ganzen werbeversuche der anderen anbieter übersehen.
 
@DataLohr: Wenn du deinen Kunden zusätzlich was verkaufen willst weil es günstiger und leistungsfähiger ist, ist das ja ok. Hier ist es ja etwas anderes. Da würde AOL ja auf die monatliche dicke Kohle verzichten wenn sie ihren Kunden einfach so günstigere Konditionen einräumen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass dein Betrieb die Kunden auch informieren würde wenn er dadurch evtl. Umsatz einbüßen würde.
 
@DennisMoore: die frage ist halt was am ende mehr umsatzeinbuse bedeutet weil wie man sieht fällt es immer jemandem auf und das kann für manche firmen das aus bedeuten und ob man damit nicht vielleicht sogar kunden hinzugewinnt und den umsatz nicht doch steigert
 
@DataLohr: Sicher fällt es auf. Aber kann man es AOL, bzw. einer Firma vorwerfen sich so zu verhalten? Wenn der Kunde das Produkt kauft/abonniert und immer weiter zahlt, muss man doch davon ausgehen das er es so haben will. Ich fänds als Kunde eher störend wenn AOL alle paar Monate ankommt und mir irgendwas neues aufschwatzen will, was angeblich besser, schneller, toller ist. Macht die Telekom auch öfters und da hab ich immer gleich das Gefühl dass sie nur anrufen um mich übers Ohr zu hauen.
 
Naja... der Telekom sterben die profitablen Träger auch irgendwann weg, die immer noch die Gebühr für ihr grünes altes Plastiktelefon zahlen :) Schöne Parallele :)
 
@SFFox: stimmt, hat meine Oma auch bis vor kurzem. Wobei man sich doch so einfach ein 39 Euro Display Telefon in jedem Elektromarkt kaufen kann. Die Omis merken das gar nicht richtig, und wir jungen kommen gar nicht auf die Idee, das man die "alten" noch vor solchen Machenschaften schützen muss.
 
@SFFox: das lustige bei der telekom ist dass sie jetzt wieder anfangen Geräte zu vermieten. z.B. DSL-Router
 
Machens es die Telekom oder andere Anbieter hierzulande denn anders?
Es gibt noch viele vorallem ältere Menschen die Uralte Überteuerte Telefontarife haben oder mit dem Modem umhersurfen obwohl DSL gehen würde. Solche "Schmutzigen Geheimnisse" hat wohl fast jeder größere Kommunikations Anbieter auf der Welt.
Wirklich überraschend ist die Meldung daher nicht.
 
@Pah-Geist!: "T-Online ECO"... Mein Vater hatte das vor einigen Jahren noch.
 
Das gleiche gibt es auch mit alten Handyverträgen, bzw, Prepaid Karten zum beispiel des Rosa Riesen, wo Kunden noch 29 Cent zahlen statt die üblichen 8 Cent der günstigen Anbieter.
 
@modelcaster: Ob du es glaubst oder nicht, auch D1 hat günstige Pre-und Postpaid Angebote. Nicht zu vergessen, dass man nicht im E-Netz rumgammeln muss. Wenn die Leute ihren Tarif nicht ändern, kann ja das Unternehmen nichts dafür. Telekom bietet ja Infoservice zur Vertragsoptimierung an, aber wenn der Kunde sowas nicht will und sich nicht selber informiert, hat er ehrlich gesagt Pech gehabt...
 
nostalgie kommt auf. ich hab mir anfangs auch aol geholt. war 1997. da hat man noch 4fach gezahlt. einmal monatsgrundgebühr für telekomanschluß, minutengebühren an die telekom, monatsgebühr an aol, minuten gebühr für aol. nach 4 monaten hab ich aol gekündigt und bin dann zu freenet gegangen. freenet war damals (1997)wesentlich besser. nur die tatsächlichen onlineminuten wurden bezahlt und nix weiter. ich hab schon seit etlichen jahren nix mehr von aol gehört. dachte, aol existiert schon gar nicht mehr bzw. nur noch im geschichtsbuch.
 
@karl marx: AOL Deutschland wurde soweit ich weiss von Alice übernommen. In den USA gibt es AOL aber noch.
 
@chrisrohde: ah ok, danke für die info.
 
Wahrscheinlich sind auch Nutzer dabei die ihre bisherige E-Mail-Adresse nicht verlieren wollen. Wer nicht so klever war sich einen unabhängigen Mailanbieter zu suchen hat das Nachsehen wenn er den Internetanbieter wechseln will. So braucht er neue visitenkarten, neues Briefpapier und muss allen möglichen Leuten die neue Adresse mitteilen.
 
@chrisrohde: Dein Posting hat mich auf eine Idee gebracht! Ich war früher (bis ca. 2003) auch AOL-Kunde. Allerdings nur, weil ich dort Freiminuten bekam. Nach der Kündigung war ja auch die Mail-Adresse futsch. Man konnte sie damals nicht mehr verwenden. Ein Web-Interface gab es wohl noch nicht. Auf jeden Fall habe ich mich eben auf dem Web-Interface von AOL einloggen können. Mit meiner alten Mail-Adresse. Ich war total platt - das funktioniert ja wirklich!
 
@Alter Sack: wie du hast gekündigt und trotzdem deine alte Adresse behalten oder du hast Deine alte Adresse jetzt wieder kostenlos neu registrieren können.
 
Soll es ruhig so bleiben. So lang AOL zahlende Kunden hat kann man kostenlos die AOL Proxyserver mit einem AOL E-Mail-Account nutzen um Youtube-Videos in Amerika zu gucken ;).....
 
@sinni800: Man kann auch einfach Musik auf besseren Seiten hören die nicht sperren.
 
@JacksBauer: Ja, auch. Aber oft geht es mir nicht um die Musik per se. Sondern um Videos, die "zufällig" geschützte Musik enthalten. (Mir wärs meist recht, wenn es einfach ohne Ton übertragen werden würde!?).
 
@sinni800: Tape.tv ist doch recht beliebt für so was.
 
LOL,ich hab "uniformierten" gelesen !! :-)
 
AOL und Compuserve frisbies, kistenweise weggeschmissen, einzig gute an AOL waren die freistunden, aber nie ein festvertrag gehabt, wozu auch, inet war damals ehh viel zu teuer... ich warte eigentlich immernoch auf die insolvenz von AOL... :-)
 
@Jareth79: Wobei Compuserve früher mal der grösste kommerzielle Onlinedienst der welt war und uns auch das graphikformat gif beschert hat. Mit Compuserve ging es erst abwärts nachdem AOL sie übernommen haben.
 
Soll ja noch Leute geben, die trotz ADSL noch eine ISDN-Linie haben, ohne dass sie das brauchen würden …
 
AOL, wer war das nochmal... ahso der Anbieter, der wöchentlich zig 50Std Gratis-CDs um sich warf und bei dem eigentlich niemand Kunde war, den ich kannte...
 
gut war damals 2003 auch ein Kunde von denen und garnicht so unzufrieden weil endlich weg von teure Telekom....klar war es geschenkt ihr aufgeblasenes Softwarepaket zu installieren aber trotzdem waren die die ersten welche Telekom Konkurenz machten und sowohl Festnetz wie auch DSL als einer der ersten der Telekom abmieteten......und der download war für damalige Verhältnisse auch besser als von Telekom.....sogar sowas ähnliches wie Facebook gab es schon...halt nur deutschlandweit aber erstaunlich zu der Zeit....irgendwann übernahm dann dieses Alice die AOL in Deutschland....und von da an gings bergab (wann wurde gezwungen von AOL auf Alice umzusteigen) weil AOL abgeschaltet wurde.....Chat(Facebook) war weg und download Tempo wurde zur Farce bei gleichen Preis.....die hatten einfach einen unfähigen Manager zu der Zeit bei AOL der nicht gerafft hatte das schnell Kohle machen alles ist denk ich.....deshalb finde ich es unpaßend über die noch weiter herzufallen und sie nun auch noch als Betrüger hinzustellen...naja egal-nur meine Meinung......
 
@LaBeliby: Siehst du ich bin kunde bei Alice und finde die kurzen Vertraglaufzeiten, den günstigen Preis und die hohe Geschwindigkeit vorbildlich. Chat (IRC) kannst du bei jedem Anbieter im Internet verwenden oder du nimmst einen der zahlreichen webchats die auch providerunabhängig sind.
 
Bis bald, Bis bald.... AOL (gibts den Blödsinn immernoch)
 
@Lord Kacke: gibts wohl...gibts wohl.....heißt jetzt Alice und war erst im Besitz der Italiener (dieser Spaßminister der Mafia)und jetzt im Besitz der Spanier.....sollen die Aktien vor dem Kollaps retten.....naja ...wenn es den Stieren hilft....O2....
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles