14 Polizisten beobachteten Kinoabfilmer in Bremen

Recht, Politik & EU Ein namentlich nicht bekannter Mann versuchte in einem Kino in Bremen den Tom-Gerhardt-Film "Die Superbullen" mit seinem Smartphone abzufilmen. Dabei wurde er angeblich von 14 Polizisten beobachtet. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hätte er ihn abgefilmt, dann würden ihn wenigstens noch ein paar Leute anschauen. Wer will so einen Crap schon sehen? ^^ Ansonsten frag ich mich nur, wieso 14 (!!) Polizisten sich mit so einer Scheiße beschäftigen, bzw. da noch Verstärkung anfordern. Läääächerlich! Als hätten wir sonst keine Probleme bei uns...
 
@Narf!: Wahrscheinlich waren die 14 Polizisten nicht dienstlich da. Also hatten die da nicht mehr Rechte wie alle anderen. Deswegen haben die dann ihre Kollegen gerufen.
 
@a s Y: Das stimmt nicht. Ein Polizist kann sich jederzeit wieder in den Dienst versetzen. Das gefahrenabwehrende Polizeirecht kennt eine örtliche und eine sachliche Zuständigkeit - aber keine zeitliche.

D.h., dass ein Polizist jederzeit gefahrenabwehrend tätig werden kann, wenn er will und meint, er müsste. Bei gravierenden Gefahrenstellen muss er aber, da er sich sonst in die Gefahr begibt, sich als Garant eines Unterlassungsdeliktes schuldig zu machen, wenn etwas passiert.

Im Strafrecht ist es so, dass die Polizei gem. §§ 163 und 152 StPO alle Straftaten zu erforschen und der StA anzuzeigen haben. Tun sie das nicht, begehen sie eine Strafvereitelung im Amt 258a StGB.

Im Privatleben ist es so, dass Polizisten bei Verbrechen (§12 StGB) immer anzuzeigen haben und bei Vergehen nur, wenn es herausragende Delikte sind. Letztlich muss sich jeder selbst die Frage stellen: muss ich das anzeigen - und sich nachher aber auch die Frage gefallen lassen, warum hast du das nicht angezeigt.
 
@Lapje: So ist es. Und jede "private" Person darf ebenfalls bei Straftaten einschreiten bzw. unrechtmäßige Sachen zur Anzeige geben.
 
@Lapje: Knifflig wird es noch, wenn das Zeugnisverweigerungsrecht im Raum steht. Ich muss zugeben, dass ich das Ergebnis vergessen habe.
 
@karstenschilder: Zeugnisverweigerungsrecht besteht nur für enge Verwandte od. verschwägerte Personen, sowie dem/der Verlobte/n. Ebenso wenn man sich bei wahrheitsgemäßer Aussage selber einer Straftat belasten würde und in vielen Fällen gilt dies auch für Ärzte (Arztgeheimnis), Geistliche (Beichtgeheimnis), Anwälte, Journalisten usw. Das Verweigerungsrecht für die letzten genannten können unter bestimmten Bedingungen vom Gericht aufgehoben werden.
 
@Scaver: Danke für das Minus. So hatte ich das auch nicht gemeint. Ich wollte auf den Konflikt zwischen §52 StPO und §163 I StPO hinaus, was bei Polizisten eine Besonderheit in die Sache bringt.
 
@Lapje: Sehr interessant zu wissen - Danke! :)
 
@a s Y: . Jeder Polizist in Deutschland darf sich zu jeder Zeit eigenmächtig in den Dienst versetzen bzw. ist dazu sogar Verpflichtet, um die Gesetzwidrigkeit festzustellen.
Ich denke die News ist hier unvollständig, ansonsten würde es keinen Sinn machen.
 
@Narf!: Ist doch klar, warum da so viele Polizisten kommen, der Film heißt doch auch "Die Superbullen"! xD
Außerdem wollten die 14, die im Saal waren, in Ruhe den Film weitergucken ^^
 
@Narf!: genau sollen sie doch lieber mal die xxxxxxxxx mio ilegaler seiten aus den netz nehmen die sind schlimmer als so eine lachhafte sache aber da sieht man dafür haben die GVU geld
 
@dgvmc: Leider auch bei Dir wieder Unkenntnis und eine Vermischung von Sachen, die absolut gar nichts miteinander zu tun haben! Die GVU hat absolut gar nichts mit der strafrechtlichen Verfolgung krimineller Inhalte wie z.B. Kinderpornos zu tun. Das ist Polizei- / Staatsanwalt-Sache.
 
@dgvmc: Sie haben ihn ja erstmal nett auf das Verbot hingewiesen. Hätte er sich nicht blöd angestellt, dann wäre wohl auch nix weiter passiert. Wer dann aber dummdämlich dreist weiterfilmt, hat es nicht anders verdient.
 
@bgmnt: der kann nicht ganz auf der hoehe gewesen sein, wer versucht schon mit nen smartphone was ab zu filmen.. o_O
 
@bgmnt: Seh ich auch so. Die Dreistigkeit mit dem Smartphone im Kino abzufilmen ist eine Sache, wenn man aber darauf hingewiesen wird, dann einfach weitermachen und dann auch noch sagen, man hätte nichts gewusst ... Davon abgesehen, es hätten nichtmal Polizisten sein müssen, jeder normale Bürger kann auch ihn darauf hinweisen und die Kinoleitung informieren. Davon abgesehen finde ich das eh nicht in Ordnung. Zum einen, einen Film vom Smartphone aufgenommen, das ist Missbrauch des Films!^^ Zum anderen finde ich es nicht gut aus Kinos mitzuschneiden, wer den Film sehen will, der geht einfach ins Kino und schaut ihn sich an. In den meisten Kinos die ich kenne, ist man bei Sparangeboten mit 5 bis 6 Euros dabei und das ist mir ein guter Film auch wert. Für mich macht es einen Unterschied, ob man mal einem Freund eine DVD kopiert, oder ob gleich im großen Stiel illegale Kopien angefertigt werden.
 
@dgvmc: Wenn das so einfach ginge dann hätten sies längst getan.
 
@Narf!: Die 14 Polizisten waren dort, damit sie etwas dazu lernen.
 
@chris193: Wozu denn? Irgendwie ist deine Aussage unvollständig. Ich verstehe nicht, worauf du dich beziehst...
 
@Narf!: Hätte WF mal alle Infos weitergegeben, dann hätte in dem Artikel gestanden, dass die Polizeibeamten einen Ausflug gemacht haben um sich schlicht einen Film anzusehen ... die waren also nicht darauf aus jemanden zu schnappen sonden wollten einfach einen Film schauen ...
 
@Narf!: Insgesamt waren unbestätigten Gerüchten zufolge 15 Zuschauer im Kino anwesend. ^^
 
Wer nimmt einen Film mit dem Handy auf ? mein gott Oo
 
@blackdevil4589: Naja es gibt viele die sich das dann runterladen und sich freuen das sie nen kinofilm in mieeser quali zu hause geguckt haben ^^
 
@muffdog: Gibt aber meines Wissens schon länger einen TS Rip. Wieso also eine schlechtere Version ins Netz stellen.
 
@JacksBauer: Ich kenne viele die keine ahnung von sowas haben... und solche geschichten wie kino.to etc gibs auch noch... dan wird doch gerne solch ein schmarn eingestellt.
 
@blackdevil4589: Das gehört verboten !!!111 Da sollte die Polizei einschreiten !11111111 Oh halt, wartet, hat die Polizei ja gemacht, denn die Polizei, Freund und Helfer, achtet selbstverständlich auf gewisse Mindeststandards: Händywackelkram geht gar nicht !1drölf
 
@blackdevil4589: Es gibt ja inzwischen schon Handys mit HD-Video. So wirklich schlecht ist die Quali mit den Teilen auch wieder nicht. Es steht ja nicht dabei was für ein Handy er benutzt hatte
 
@MiezMau: pssst, er hat das iphone 5 in einer bar gefunden und musste es ausprobieren..
 
@MiezMau: Selbst bei HD-Video ist so ein Mitschnitt nie mit dem echten Kinoerlebnis gleichzusetzten. Ich hab mir auch schonmal so einen Mitschnitt angesehen (musste! bei einem Freund!), also das ist einfach kein Vergleich. Das doofe ist dann, man kennt die Geschichte, aber hat nicht den Filmgenuss gehabt. Ich find das dann eher frustrierend.
 
@blackdevil4589: Die wollten sich nur die Personalien aufschreiben um die Kopie irgendwann abholen zu können. ^^ Als er die Datei löschte, holten Sie die Polizei. *g* Scherz bei Seite. Ich finde solche Leute sollten härter bestraft werden. Lebenslanges Kinoverbot. Strafe in mindestens 4-stelliger Höhe und Handy-Verbot oder so. Leute wie er sind schuld an den hohen Preisen für Filme.
 
"Der Mann beteuerte, von dem Aufnahmeverbot nichts gewusst zu haben. Zudem habe er nur 30 Sekunden aufgenommen. Später bestätigten die anwesenden Polizisten, dass es in Wirklichkeit 30 Minuten waren. " < 30 Sekunden oder 30 Minuten - wo ist da schon ein Unterschied? Und woher soll man bitte wissen, dass es verboten ist? Also Bitte...
 
@DasFragezeichen: Ja sowas kann nur ein Hochschulabsolvent wissen...es ist ja nicht so, dass man vor jedem Film darauf hingewissen wird =P
 
@Edelasos: Wenn er jedesmal zu spät in die Vorstellung geht, verpasst er den Hinweis. Ganz schön Clever!
 
@DasFragezeichen: Unwissensheit schützt vor Strafe nicht
 
@EarthQuaker PS dan darf auch keiner mehr auf nee veranstaltung was aufnehmen aber wie viel mache das noch sehe Konzerte usw und stellen das ins netz
 
@dgvmc: Aufnehem für "privat" ja, in das Netzt stellen, weiterverkaufen u.ä. eben nein!
 
@Uechel: aber hat er es nicht vieleicht privat machen wollen wer weiß
 
@Uechel: ja aber dan wie gesagt dürften die ganzen kids usw keine bilder von einer veranstaltung onstellen sagen wir in facbook usw auch wenn es nur die freunde sehen dürfen

ist doch so das es viele Kids egal ist was sie on stellen auch wenn sie verboten inhalte aller youtube usw on stellen
 
@dgvmc: Meine Antwort bezog sich auf Dich "dgvmc" (re:4), dort Veranstaltungen usw. Ganze Veranstaltungen aufnehmen: verboten (Urheberrecht u.a. Rechte, z.B. des Veranstalters). Fotos oder Kurzsequenzen: Ja! Aber nur für "Privat", nicht zur Weitergabe wie Verkauf, Filesharing usw. Das wäre eine "Weiter-Verwertung" und die ist nun mal genehmigungspflichtig vom Autor, Rechteinhabern anderer Art (Künstler, Veranstalter usw.). Ist nun mal so und das ist auch gut so. Sachen klauen und weitergeben / verscheuern ohne Abgaben und Genehmigung an die Rechte-Inhaber ist fies und gleich Diebstahl! Und keiner will, dass ihm was geklaut wird. Du auch nicht!
 
@Uechel: habe ich doch in dem einen beitrag auch gesagt schon das viele es trotzdem on stellen usw auch wenn es verboten ist und die filme usw öfters nah sind und er will sich das ansehen ???
 
@DasFragezeichen: Und wieder ein Ahnungsloser bezüglich Urheberrechte. Wann spricht es sich auch hier endlich mal ´rum, dass es solche Rechte gibt?!
 
@Uechel: wie gesagt sofort alle in den knast die auf einer veranstaltung was abfilmen alles verboten oder ein Foto machen
 
@Uechel: Oh boy, you ever heard about sth. called "irony"?
 
@DasFragezeichen: Yes I did. But did you ever hear something of free expression of opinion? I tried to bring in the attempt clarifying? I tried also concerning circumstances news. And you see some having the topic quite seriously here discussed. Why should I do now not exactly the same, oh boy?!
 
@DasFragezeichen: Die verstehen dich leider hier so ned, wie es scheint ;)
 
@Narf!: Wir verstehen das schon, aber wir beurteilen das so wie es richtig zu beurteilen ist! Der Unterschied zwischen 30 Sekunden und 30 Minuten besteht doch offensichtlich darin, dass der Typ nicht eine kurze Aufnahme /Sequenz machen wollte sondern ganz offensichtlich den ganzen Film aufnehmen wollte. Und "...da (ist) schon ein Unterschied..." !
 
@Uechel: "Wir verstehen das schon, aber wir beurteilen das so wie es richtig zu beurteilen ist! " ...aha? Schizophren? xD
Oder "wir sind Borg"? omg, nimm das doch nicht alles so ernst und so persönlich ^^
 
@Narf!: sarkasmus ist eben nicht jedermanns sache^^
 
@DasFragezeichen: Wie gut, dass Ironie immer gleich so gut erkannt wird... ^^
 
@DasFragezeichen: Der hat sich wohl gerade neu das Handy zugelegt und einfach eingeschaltet ohne die Bedienungsanleitung zu lesen. So nach dem Motto: "Ach das lief immer noch?" :p
 
@MiezMau: Die konnte er nicht lesen, so wie den Hinweis am Anfang. Er ist wohl aus Versehen auf den Aufnahmeknopf gekommen und hat in 30 Min. nicht rausbekommen, wie das wieder ausgeht. Schon doof, so hat er den halben Film verpasst (falls es bei diesem was zu verpassen gibt;)). ^^
 
Ich frage mich nicht mehr...Die Dummheit der Menschen ist wohl Grenzenlos!
 
Wie beknackt Menschen doch sind, fasziniert mich immer wieder...
 
Wenn der Film durch die GEZ finanziert wurde dann ist das ziehmlich ironisch.
 
@Menschenhasser: Wieso sollte er durch die GEZ finanziert werden? Er wurde vll. durch irgendwelche Filmförderungsanstalten finanziert, aber wohl kaum durch die GEZ.
 
@Menschenhasser: Mannoman ! Welch ein Kommentar. Die Hauptsache man kann mal wieder irgendwelche Kliesches verbreiten, auch wenn die in keinerlei textlichen, rechtlichen oder sachlichen Zusammenhang stehen und nur Unkenntnis offenbaren.
 
@Menschenhasser: Du hast es nicht verstanden, oder ?
 
Ich schrieb immer noch 'wenn'.
 
Die GVU behandelt solche Menschen wie Terroristen. Dann doch besser gleich von der Polizei verprügelt werden.
 
Lol der Mann wusste wohl nicht das der Film schon seit im Netz existiert. :D
 
14 Bullen wegen eines mit einer Handykamera halb aufgenommenen Films!? Die sind doch echt nicht mehr ganz frisch in der Birne. Wer zahlt den jetzt den Einsatz?
 
@Memfis: Du bist wohl auch nicht mehr ganz frisch in der Birne. Die 14 Beamten haben ganz normal, privat den Film geschaut. Ist es verboten, dass mit seinen Arbeitskollegen zusammen ins Kino geht?
 
@sushilange: Aso, hatte den letzten Absatz so verstanden, dass die allsamt aus dem nächsten Polizeirevier gerufen wurden. Mein Fehler.
 
@Memfis: Und außerdem hatte er den Film nur "...halb aufgenommen..." weil er an weiteren Aufnahmen gehindert wurde, denn nach ersten Aufforderungen wollte er ja nicht aufhören. Immer schön (die News) richtig lesen!
 
@sushilange: Wenn man schon nur mit seinen arbeitskollegen ins kino gehen muss hat man wohl keine freunde würde ich sagen.Also ich treffe mich ja gerne mit freunden.Doch es fällt mir echt nicht ein mit arbeitskollegen was zu unternehmen.Nach der arbeit noch weiter mit der arbeit zu schaffen haben muss nicht sein.Dafür ist man schon genug eingebunden.Naja was solls.
 
@Carp: Warum soll man sich nicht trotzdem mit den Arbeitskollegen auch im Privaten gut verstehen? Man muss ja nicht über Arbeit reden, sondern kann auch mal die anderen Seiten der Kollegen kennen lernen.
 
@sushilange: police acadamy, blue oyester bar, ich hau mich weg vor lachen xD
 
@Memfis: Wie wäre es mit der GVU? ;)
 
14 Polizisten, wow! Wir haben in Deutschland ja echt keine anderen Probleme als in jedem Kino 14 Beamte zu stationieren um böse Raubkopierer zu beobachten. "Eine Gruppe von Polizisten, die in der Zwischenzeit aus der nächsten Dienststelle gerufen wurden" wow, man musste sogar noch Verstärkung rufen um schlimmeres zu verhindern. Da sind Bankraub, Mord und Totschlag ja ein Witz dagegen.
 
@marcol1979: Wenn die Filmindustrie das befehlt, muss der Staat die Ressourcen zur Verfügung stellen.
 
@annabella: und wen man den bullen befehlt die ilgalen seiten aus dem netz zu löschen müßen sie es auch machen machen sie aber nicht oder zu selten. ist doch so wie schon gesagt habe
 
@marcol1979: Hirn einschalten, nachdenken, überprüfen, ob das Hirn wirklich eingeschaltet war, und bitte erst dann schreiben!
 
@sushilange: Dann erkläre mir bitte die Verhältnismäßigkeit der ganzen Aktion! Wenn irgendwo eine Schlägerei stattfindet und sich die Beteiligten mit Waffen bedrohen werden 2 Beamte geschickt, und hier 14!
 
@marcol1979: Ob sie es nochmal machen würden? Die 14 todesmutigen Helden werden jetzt möglicherweise auch von ihren Kollegen als "Superbullen" gehänselt.
 
@marcol1979: Junge, die 14 Beamten waren einfach nur privat im Kino und haben als Arbeitskollegen zusammen einen Film angeschaut!!!
 
@sushilange: Am Ende waren die auf nem Betriebsausflug oder einer "Fortbildung" ;)
 
Ich frage mich wer sich überhaupt diesen abgefilmten Mist anschaut.
 
@kubatsch007: genau ,wozu gibt es screener
 
naja seit dem 9ten gibt es ihn als download gg :)
 
Wer das Pressegeschwaffel der GVU glaubt, hat selber schuld.
 
Noch einmal damit es auch der letzte Hinterwäldler versteht. Die 14 Polizisten waren nicht im Kino um mögliche Urheberrechtsverletzungen aufzudecken sondern einfach nur um sich den Film anzusehen. Soll ja öfter mal vorkommen das sich Abteilungen dazu verabreden für die Betriebsfeier ins Kino, in den Minigolfkurs oder in die Bowlingbar zu gehen. Das wird auch von der Aussage bekräftigt das der Kinobetreiber zusätzliche Polizisten hinzugerufen hat und das diese auch und nicht die anwesenden Polizisten den "Filmer" des Saals verwiesen obgleich die bereits anwesenden natürlich auch dazu verpflichtet sind den "Filmer" darauf hinzuweisen das seine Aktivitäten nicht erwünscht sind (und dem kamen sie laut Bericht ja auch nach). Meines Wissens nach überwacht die Polizei in der Regel auch keine Kinoveranstaltungen, geschweige denn wäre kein leitender Polizeibeamter so blöd gleich ein Dutzend Beamte abzustellen um eine Kinovorstellung zu überwachen.
 
@pvenohr: Gegen Vorurteile wirst auch Du weiterhin ergebnislos ankämpfen. Und die Polizei ist nun mal ein "Lieblings-Opfer" für Vorurteile und Unsachlichkeit. Deshalb umso mehr von mir ein + für Dich! Nein! Ich bin kein Polizist oder so!
 
@Uechel: Ja, die Bullen sind Lieblingsopfer. Ebenso wie Autofahrer Lieblingsopfer für Bullen sind. So hat eben jeder sein "Feindbild".
 
@Kobold-HH: Und Du bestehst offensichtlich nur aus Vorurteilen und willst (kannst ?) nicht differenzieren. Traurig!
 
@Uechel: Diese Vermutung über mich anzustellen, zeigt, dass Du das selbe Denkschema besitzt. Daran schon mal gedacht?
 
@pvenohr: wie wahr, wie wahr, deine aussage. für manch einen ist es anscheinend sehr schwer zu verstehen, das auch polisten auch mal feierabend und freizeit haben. und in seiner freizeit darf jeder, auch polizisten, tun wonach einem ist.
 
Hätte er wenigstens die Filmspule geklaut, dann wäre es ja noch verständlich gewesen, aber mit dem Handy ab filmen.... wurde bei dem Typ zufällig ein IQ Test vor Vernehmung gemacht, vielleicht ist er ja geistig behindert und gar nicht schuld fähig?
 
Die Polizei hat wohl auch keinen Feierabend... Schon geil, da sitzt einer im Kino und gerade in dem Saal sitzen 14 Polizisten die Superbullen kucken. Die haben den Film wohl wörtlich genommen und wussten nicht das Feierabend ist.
 
@TuxIsGreat: Es gibt im dem Sinne für Polizisten keinen Feierabend. Sie sind gesetzlich dazu verpflichtet auf Rechtsverstöße in ihrem Umfeld zu reagieren. Ich verweise dazu auf die Antwort o2:re3 von Lapje.
 
@pvenohr: Da kommen ja bestechliche und korrupte Polizisten in echte Interessenkonflikte, oder? (BTW, das war ein satirisch gemeinter Beitrag. Ich habe damit weder behauptet, noch aussagen wollen, dass Polizisten von Hause aus korrupt oder bestechlich sind. Das muss man ja leider hier gleich mit reinschreiben, obwohl das ja irgendwie die Pointe versaut).
 
@pvenohr: Dessen bin ich mir schon bewusst, trotzdem Schwachsinns Aktion. Wenn da jetzt einer mit nem Messer auf einen anderen los gegangen wäre, könnte ich das ja noch verstehen, aber deswegen so ein Wind... Schade das sich die Polizei mit so was rumschlagen muss und Kapazitäten gebunden werden die anderswo besser gebraucht würden.
 
@TuxIsGreat: Du hast es offenbar nicht verstanden. Die genannten 14 Polizisten waren rein zufällig und in ihrer Freizeit vor Ort. Klar hätte es jeder Steuerzahler lieber das jeder Polizist 24 Stunden am Tag und 7 Tage die Woche arbeiten würde aber das das nicht praktisch umsetzbar ist liegt ja wohl auf der Hand. Das die zusätzlichen Polizisten auch noch dafür anrücken müssen ist in der Tat unsinnig aber es geht halt nicht anders.
 
@pvenohr: Mir scheint eher Du hast mich nicht verstanden.
 
Vielleicht hat er ein Handy mit super Kamera und wollte sie mal testen :D
 
14 Polizisten gehen in einen Film, der ihren Berufsstand so ziemlich als Trottel und grenzdebil darstellt. Scheinbar handelt es sich also nicht um eine fiktive Komödie, sondern um eine Dokumentation.

Außerdem: Warum nicht den Filmvertrieb verklagen? Schließlich werden hier Gesetzeshüter als SuperBULLEN bezeichnet. Man versuche einmal in der Realität, einen Polizisten als "Bulle" zu titulieren. Wohl bekomm's.

Und last not least: Wer sich diesen kinematografischen Brechdurchfall unbedingt ansehen will, verdient die Handy-Qualität.
 
@virtualtom: Man soll es nicht glauben aber Geschmäcker sind verschieden und es soll tatsächlich auch noch Menschen geben die über Witze im Bezug auf ihre eigene Berufsschicht schmunzeln können und nicht alles bierernst nehmen.
 
@virtualtom: Was soll dann sein wenn Du zu einem Bullen Bulle sagst? Bulle ist keine Beleidigung! "Die Äußerung „Bulle“, gerichtet an Polizeibeamte, stellt vorliegend keine Ehrverletzung i.S. von § 185 StGB dar. Dieser Begriff ist insbesondere in der umgangssprachlich geprägten Mundart - allgemein bekannt - nicht als Gleichsetzung eines Polizeibeamten mit einem Tier, das reizbar und angriffslustig zu blinder und unüberlegter Gewalt neigt, gleichzusetzen. Es stellt lediglich ein umgangssprachliches Synonym für „Polizeibeamter“ dar, ohne dass damit eine Herabsetzung des Polizeibeamten verbunden ist."
 
@Paradise: Und der Polizist weiß das glücklicherweise auch, und wird dann besonders freundlich sein. Schließlich gehört er ja angeblich einer Berufsschicht an, die auch mal schmunzelt und nicht alles bierernst nimmt, nicht wahr?
 
@virtualtom: Was soll er den machen? Wenn du nichts gemacht hast, dann kann man dir ja auch nix anhaben.
 
sieht er so aus das dem Knaben der miese Streifen auf den Keks ging und da eine halbe Hundertschaft Knüppelträger das Kino belagerte machte er ein wenig Spaß und tat so als wenn er mit dem Handy filmt. Erklärt auch warum sein Handy oder was immer leer war. Hat sein Gag doch gewirkt ..nun kennt ihn ganze Welt......
 
die qualität der handykameras wird immer besser - wenns ein gutes phone war dann kann man das schon einem camcorder gleichsetzen.
wenns ein schlechtes 0,3 mp handy war - nurja, man kann es auch übertreiben....
 
Wer einen schlechten Film mit Handy aufnimmt (sebst mit 720p, der Sound bleibt miserabel) und 12 Bullen in zivil neben sicht nicht erkennt, ist soooooowas von blöd.
 
das waren wohl die Super-gelangweilten-bullen...
 
man man da wohnt man in bremen und bekommt nix mit^^
 
Sollten die keine Kinderschänder und Vergewaltiger jagen?
 
@lordfritte: Kommst du während deiner Freizeit deiner Arbeit nach?
 
recht so. die idioten, die filme abfilmen und ins netz stellen tragen, ebenso wie die mafiösen verleiher, schuld an sinkender Qualität der Filme und steigender Preise an den Kinokassen.
 
mit was für ein müll sich deutsche polizisten abgeben müssen, kein wunder das vergewaltiger, mörder und terroristen frei rumlaufen... ein echtes armutszeugnis das 14 polizisten für ein kino abgestellt werden! somit ist dem staat das abzocken durch eine fragwürde wirtschaft wichtiger als das die polizei ihre arbeit tut! es geht immer weiter abwärts mit deutschland in ein polzeilichen totalitären staat, wo geld gleich macht ist! diese polizisten die dort waren,waren auf keinen fall seriös..der betreiber solte seine konzesion verlieren...und paul gerhard ist ein geldgeiles subjekt wenn er sowas anordnet und unterstützt! der film ist auf der schwarzen liste der abzockerfilme...aber das ist typisch deutscher film, schlechte qualität in wirt und bild..aber geld auch noch für verlangen! ich kenne keinen deutschen film der letzten 10 jahre (ausser mario adolf filme) der wirklich eine produktion wert gewesen wäre!
 
@MxH: muhahaha... noch einer der es nicht kapiert hat -.- ... den Text oben noch mal lesen, dann klappts vielleicht auch mit dem verstehen
 
@pandamir: Guck mal, *wann* der Text geschrieben wurde, und dann lass dir den Inhalt noch mal auf der Zunge zergehen. Da war jemand eindeutig voll. Schön, wenn man Montag frei hat...
 
@MxH: Bitte noch mehr davon. Solche fundierten Kommentare brauchen wir hier unbedingt!
 
@Uechel: Weisst Du, ich kann Dein Gejammer nicht mehr hören! Was willst Du uns damit sagen? Dass alle, die jetzt ins Kino gehen und Filme aufnehmen Verbrecher sind? Ja genau und die sind auch Schuld, warum die Filmindustrien miese machen. Ich lach mich weg! Die meissten hier brauchen sich garnicht so aufregen, weil die gucken doch selber auf kino.to und Co die Filme. Ausserdem kann es den Filmindustrien garnicht so schlecht gehen. Guck Dir die Schauspieler an was die verdienen und dann reden wir weiter. Zumal, egal wie gut oder schlecht zb ein Brat Pitt ist im Film, der bekommt trotzdem seine horenden Gage! Heult nicht rum! Wenn ich Scheisse in der Firma produziere werde ich auch nicht belohnt. Ich bin gegen Raubkopierer, weil Arbeit muss bezahlt werden, aber manchmal haben es die Industrien nicht besser verdient. Dann sollen sie wieder anständige Filme produzieren und die Kassen an den Kinos werden wieder voller. Punkt aus. Und kino.to ist zb sehr nützlich, weil man da vorab sich quasi erkundigen kann, ob der Film gut ist und sich das lohnt ins Kino zu gehen oder nicht. Schliesslich will ich auch was für mein Geld geboten bekommen! In der Werbung werden eh nur die besten Szenen gezeigt und das war es dann auch schon. Genau wie damals Dj Deep: Nur durch seine Deepmixe wurden viele Songs berühmt und erlangten Popularität. Aber das wurde ja von der GEMA gleich angezeigt. Typisch: Alles was uns helfen tut, wird uns verweigert. Denk mal nach. Es ist nicht alles immer so schlimm, wie es hier einige immer abstempeln. Die Stars leben auch von unser Geld. Das darf man nicht vergessen. Gute Produktionen werden belohnt, da kannst Du Dir sicher sein. So und nun her mit den Minussen, weil ich meine Meinung vertreten habe...
 
alle mal den ball flachhalten. hier klingt die geschichte schon etwas runde, u.a. ist da die rede davon, dass sich die 14 polizisten privat im kino aufhielten:

http://www.technobase.fm/news/14752-kino-abfilmer-auf-frischer-tat-ertappt-smartphone-nutzer-wollte-kinofilm-aufzeichnen
 
@erwinvanrompuy: das ist doch eig. logisch oder? nur dann gibts so leute wie MxH die nicht nachdenken sondern einfach nur kommentieren... -.-
 
Mal eine Frage an die ganzen "Screener-Profies" hier: Ist es wirklich so, das jemand 90 Minuten in einer regulären Vorstellung eine Handykamera in der Hand hält, um einen ganzen Film aufzuzeichnen? Dann entbiete ich ihm meinen größten Respekt, für so viel Körperbeherrschung. Ich würde schon nach 5 Minuten einen Lahmen Arm bekommen. Ausserdem dachte ich immer, das solche unlizensierten Kopien meist vom Kinopersonal selbst gemacht werden in einer ruhigen "Sondervorstellung" ohne lästige Zeugen.
 
@Kobold-HH: ich geh mal von aus, dass die meisten Filme in Russland abgefilmt werden und in Deutschland nur der Ton aufgenommen wird. Und aus beiden Teilen dann ein Syncronisierter deutscher Titel entsteht, der dann wiederum ins Netz gestellt wird.
Für Leute die sich den Film ( meist miserable Qualität ) aus dem Netz saugen hat sich das Kino sowiso erledigt, da ich davon ausgehe, dass sie die 12 Euro für einen Kinobesuch nicht aufwenden können oder wollen.
 
@Kobold-HH: alfar könnt zwar recht haben aber ich hab mit 14 selbst solche filme immerwieder mal angschaut (jetzt kann ich nur noch den kopf schüttel wie ich nur konnte :D :D) somit kann ich mal meine erfahrungen mit dir teilen:

Sondervorstellungen in dem Sinn: Nein! die meisten die im Kino arbeiten würde für so einen Müll nicht ihren job riskieren
zudem, bei den filmen die ich gesehn haben waren Hintergrundlacher zu hören und immer wieder menschen durchs bild gelaufen... und zu dem wegen ruhig halten und so...
die meisten haben ihre kamera in nen rucksack gelegt und den "deckel" drüber was dazu geführt hat das das bild schief war oder man schön gehört hat wenn nebem dem rucksack chips gegessen wurde :D :D

also wie gesagt ich kann nur noch den kopf schütteln aber damals hatte ich halt kein geld für kino/blurays ;)
 
Wenn ich mir hier so einige Komentare durchlese, kommt es mir vor als müssten sich einige der Polizeibeamten für ihr Handeln rechtfertigen.
 
@alfar: schon echt grausam das Polizeibeamte untereinander befreundet sind, gell und noch viel schlimmer ist, dass sie privat auch noch was miteinander machen ich mein ins kino gehn 14 männer ins kino?! geht ja mal gar nicht und sie sich privat trotzdem noch für ordnung einsetzen... und die ironie das sich polizisten nen film namens "superbullen" anschaun 1. zeugt das sie zwar nen schlechten aber sie haben humor und 2. ey das sind auch nur menschen... -.-

(Achtung Text kann spuren von Ironie enthalten...)
 
Die 14 Polizisten waren dort im Kino zwecks "Weiterbildung" *lol*
 
Während der Dienstzeit im Kino....tja, die Bullen sind halt immer dort wo man sie am wenigsten vermutet, und sicher nicht dort wo man sie braucht ;-)
 
Der Verfasser des Artikels vergisst hier zu erwähnen, dass die 14 Polizisten einen Dienstausflug hatten um sich den Film anzuschauen. (Vermutlich als abschreckendes Beispiel).
 
Wenn ich Polizist wäre, hätte ich den Typ verhaftet weil er es wagt einen Film mit einem HANDY aufzuzeichnen, er hätte doch wenigstens einen HD-Camcorder benutzen können! ;-)
 
hat es sich den noch nicht bis bremen rumgesprochen, dass der film seit 3 wochen eh überall im netz zu finden ist?
 
aber eigentlich sollten nur hier dicke Bullen masturbieren... mit live Web geklaut.... http://www.youtube.com/watch?v=2x2w_-WMtII
 
Find ich gut, dass man mit so viel Personal so etwas böses und schlimmes verhindert hat. Ich mein, da wurden Gewinneinbrüche in den Millionen nun vermieden, weil es würde sich ja keiner mehr die DVD oder gar die BluRay kaufen, wenn das mit der Handyaufnahme geklappt hätte. Da sind die Kosten von 14 Polizisten plus dem ganzen Aufwand nun durch den Staat ja absolut geringfügigst. Toll, dass Gerechtigkeit gesiegt hat! Nächstes Mal würde ich aber zur Sicherheit 50 Polizisten abstellen. Man kann ja nie sicher genug sein. Die Beamten kann man von anderen Aufgaben solange abziehen, weil das hier ist auf jeden Fall wichtiger. ... (Wer die Ironie in meinem Posting nicht sieht, muss blind sein ;) ).
 
Omann omann.

Was ist jetzt schlimm?

Das 14 Polizisten einen Straftäter 30min lang beobachten.
Das eine einzelne Person aus dummheit einen Film mit seinem Handy aufnimmt und dann wieder löscht.
Das man über Internetseiten den Film schon längst herunterladen kann.
Das jmd verurteilt wird der es aufnimmt?
Das derjenige der das zu 100000 fach im Internet verteilt ungestraft davon kommt?
 
Polizei dein Freund und Helfer... Freundchen, dir werd ich helfen!!!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles