Bundeswehr: Schlechte ITK-Versorgung im Ausland

Zugang & Provider Der IT-Branchenverband BITKOM hat die mangelhaften Kommunikations- und Internetmöglichkeiten für die Soldaten bei vielen Auslandseinsätzen der Bundeswehr kritisiert. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Es ist ein allgemeines Problem von deutschen Behörden UND der Bundeswehr, dass moderne Strukturen und Denkweisen wenig Chancen haben. Wenn es etwas modernes gibt, ist es meist zu Ungunsten der Mitarbeiter. Dies ist ein Erfahrungswert als Beamter und ehemaliger Zeitsoldat (Z4).
 
@Antiheld: Das wird sich auch erst ändern, wenn die Alten Semester ausgestorben sind und die jetzt Jungen, Innovativen, die arbeiten wollen und Grips haben sich hochgearbeitet haben!
 
@flatsch: die dann wieder alt sind und für neue inovationen nicht mehr offen ^^ das ist bei menschen einfach so und viel ändern können wir denke ich mal nicht, aber versucht wird es natürlich immer. dieses spiel geht mit sicherheit schon so lange wie es halbintelligente lebewesen gibt.
 
@flatsch: Uuuh da muss ich widersprechen! Wir haben einen jungen Amtsleiter, der ist konservativer als sein pensionierter Vorgänger. Einzig moderne Organisations- und Manipulationsmethoden kann er sein eigen nennen.
 
@Antiheld: Bei uns ist es genau andersherum. Unser Amtsleiter hätte früher das Wort "Innovation" nicht mal buchstabieren können. Jetzt ist ein relativ junger Typ an den Posten gekommen und dieser treibt momentan in Zusammenarbeit mit zwei anderen Ämtern in einem Pilotprojekt den Ausbau einer Infrastruktur für ein Breitbandkommunikationsnetz voran. Dabei handelt es sich um Leerrohre die zuguterletzt sogar FTTH ermöglichen sollen. Einen Pächter für diese Rohre und damit ein Betreiber für ein neues Netz wurde auch gefunden. Für so eine weitläufige und dünnbesiedelte Region wie die unsere ist das schon ein verdammt großer Schritt nach vorn.
 
@flatsch: Aha, ältere Menschen sind also nicht innovativ und haben kein Grips. Selten so ein schmarn gelesen. Ziemlich beänstigend , deine Ansicht der "Realität"
 
@balini: Wir kommen vom Thema ab, aber das ist mir wichtig: Ältere Menschen müssen nicht automatisch die schlechteren Chefs und so sein. ABER: 1. Haben sie häufig nicht die modernsten Methoden drauf und 2. wird man mit den Jahren ein wenig seinen Horizont einschränken. Dies machen aber viele mit Erfahrung wett. Das Problem ist ehr das System, in das eben die konservativen Menschen viel besser passen.
 
@Antiheld: Warum nun ältere Vorgesetzte einen zunehmend eingeschränkten Horizont haben sollen, erschließt sich mir nicht. Ich kenne mindestens genauso viele dumme junge Mitarbeiter die an ihrer Arbeit kein tiefer gehendes Interesse haben und auch auf Fort- / Weiterbildung pfeifen. Und sich später beklagen, dass sie nicht weiterkommen. Im übrigen ist es hier offensichtlich für viele typisch das Motto: Alt gleich konservativ, unbeweglich, technisch nicht up to date usw.
Nachtrag vom 22.01.11: Komisch, kaum kritisiert man mal jüngere Leute setzt es gleich Minus. Muß man daraus folgern, das Jüngere weniger Kritik vertragen als die hier so oft zitierten "Alten" ?! Scheint wohl so !
 
@balini: nein ich meinte eigentlich damit, das Junge, DUmme Menschen hoffentlich nicht hochkommen an Macht und Entscheidungspositionen...

Das die Realität oft anders ist, ist mir bewusst!
 
@flatsch: Nö. Bei der BW gibt es zuviel Bürokratie. Da mal Vorschriften streichen und es können reichlich Verwaltungssoldaten entlassen werden, was nochmal Kosten spart.
 
Naja ich kann auf der einen Seite die Soldaten verstehen, die wollen Kontakt zu ihren Familien. Auf der anderen Seite stellt aber zu viel Freiraum auch ein Sicherheitsrisiko dar...

20 € für 30 Min Telefonie ist nicht nur unzeitgemäß und Weltfremd sondern noch Wucher....
Da hat bestimmt ein Telekomvertriebler beraten!
Aber TV sollte im Ausland als Zusatz Dreingabe gesehen werden. Ein Soldat im Ausland muss doch nicht noch DummTV gucken. Es gibt auch Bücher, Zeitschriften, Gesellschaftsaktivitäten usw. Und mal ne STunde TV in der Woche, dafür tut es auch irgendein Sender!
 
Die müssen das bezahlen?!? und dann 20 euro?!? wtf ist denn da los, das ist wohl wirklich etwas weltfremd, die sind ja nicht zum spaß dort und werden in dem fall doch sowieso vom staat bezahlt. also wenn man die soldaten schon dort hin schickt sollte man ihnen auf der menschlichen seite doch etwas entgegen kommen. wahrscheinlich haben einige leute aber angst dass dann die unangenehme wahrheit über so manche aktionen ans tageslicht kommt...
 
@DataLohr: Die sind da zum kämpfen (und vielleicht sterben), nicht zum Surfen. (Wer Ironie findet, darf sie behalten.) Ansonsten, bei dem Buschgeld, das sie bekommen, sollten die 20 € schon drin sein, 20 € für 15 Min sind 1,33 € / Minute, bei der Telekom zahlt man nach Afhganistan auch 0,999 €...
 
Kann ich bestätigen, ich war vor 8 Jahren im Ausland. Bin zwar Österreicher aber in unserem deutsch/österreichischen Camp im Kosovo war es nicht viel besser - Internet nur gegen Bezahlung und die Geschwindigkeit war ein Witz, man konnte nichtmal das eigene Notebook benutzen sondern hatte nur einen Computer wo man nur den IE starten konnte, wo dann minütlich abgerechnet wurde. Dem entgegen gab es in anderen Camps gratis Breitband. Dürfte ja technisch eigentlich kein Problem sein, ich denke das Problem ist eher das Geld
 
@KRambo: Sateliten Uplink ist ja nun nicht mehr teuer, Rückkanal ist auch darüber realisierbar und als Staatsorgan bekommt man Rabatte ohne Ende...
Das man keine eigenen PC nutzen kann, seh ich noch ein... Sicherheitsrisiko... doch alles andere sind wohl Ausreden!
 
@flatsch: Hm ne liegt nicht am Sicherheitsrisiko. Der Witz war, dass die Schweizer im selben Camp (!) Zugang bekamen, in jedem Container von ihnen war ein Netzwerkanschluss. Vielleicht ist es da unten inzwischen anders, ich weiß es nicht. Immerhin konnten wir unbegrenzt gratis nach Hause telefonieren.
 
@KRambo: nunja bei dem was da an geld rausgeschmissen wird ist die internetverbindung nur noch eine verschwindend geringe zahl im kuchen und würde vermutlich sowieso unter "sonstiges" abgehandelt werden.
 
@KRambo: Das Problem ist nicht das Geld, sondern die Einstellung der Bundeswehrverwaltung. "Man den Soldaten doch nicht für private Zwecke etwas kostenlos zukommen lassen!"
 
Im Ausland finde ich es eine gute Idee, aber ich habe Sorge, dass wie in DE-Kasernen die Anschlüsse dazu gebraucht werden, Filesharing zu nutzen, Pornos zu schauen etc. Im Freundeskreis hör ich sowas viel, dass es viele bei der BW machen. Oder wir bekommen demnächst wieder Neuigkeiten per Wikileaks, zugespielt von den Soldaten in AF, Kuwait, Irak etc.
 
@Golum1289: Ja und? Mich würden die Leaks sehr interessieren. Sicherlich gibt es da noch ne ganze Menge weitere Fälle, wo Soldaten zufällig beim Waffen säubern sterben, wo dann später rauskommt, dass sein Kamerad ihr erschossen hat. Nicht nur Amis vertuschen gern.
 
@Golum1289: was macht man wenn man allein am Arsch der Welt ist und um sich herum 90% Männlich ist ? Beten ? Was die dort mit dem Inet machen kann ja vollkommen egal sein solange es ihnen hilft !
 
Weniger Internet.. Weniger Leaks..
 
@-adrian-: is ja schlimm ne?
 
@montify: nach ISO 12700 ist es schlimm... sparsamkeit und verfuegbarkeit und informationssicherheit mal zum nachschlagen im wiki.. btw
ich als geschaeftsfuehrer.. wuerde das nicht anderst regeln!.. aber ihr seid ja eh alle pro wikileaks...
 
@-adrian-: ja aber du wirst ja wohl nichts zu verbergen haben, was die Öffentlichkeit interessiert?

Hier gehts ja immerhin um Information, die alle wissen sollten und nicht wie in "deiner" Firma der Umsatz war/ist.
 
Internet, sind wir denn Amis? Ich verstehe auch die Brieföffnungsaktion nicht, mein Großvater schickte noch Postkarten aus Russland. Um mal ernst zu werden, was da bei der BW abläuft, ist eine Sauerei, zumal sie sich im Krieg für unsere Wirtschaft befindet. Kaputtgespart und unterversorgt, wenn die schon auf Willen unserer glorreichen Regierung in den Krieg muss, junge Deutsche für die Politiker ihren Kopf hinhalten, soll sie gefälligst ordentlich ausgestattet sein. Aber das kann man verantwortlichen Abgeordneten nicht erzählen, die Steuergelder überall verschleudern, auch gerne für sich selbst, nur nicht dort einsetzen, wo sie gebraucht werden.
 
Der Dienstherr bekommt es noch nichteinmal hin im Innland vernünftige Verbindungen zu schaffen. Die Anbindung einer ganzen Liegenschaft ist oftmals mit grade mal 2 MBit gegeben. Man(n) kann sich also vorstellen wie lange es noch dauern wird, bis die Soldaten im Ausland vernünftig angebunden sind. ^^ That´s it!
 
Wird niemand gezwungen den Helden zu spielen. Dann gib es halt gewisse Einschränkungen
 
@cam: heißt das, das nur weil man sich freiwillig dort hinbegibt muss man schlechter leben als jeder Darsteller bei "Familien im Brennpunkt" ?
 
@CvH: Sorry, diese Unterschichten-Sendung kenne ich nicht, kann es von daher nicht beurteilen
 
@cam: wie jetzt du weist zwar das es Minusmenschen sind aber kennst es nicht ? ;)
 
@CvH: Hab das Gejaule beim Zappen nie länger als 10 Sekunden ausgehalten, nomals sorry. PS: Scheisse muss auch ich nicht kosten um zu sagen, dass ich sie nicht essen möchte ;-)
 
@cam: Das typische Argument von Leuten, die sich mit der Aktuellen Lage nicht beschäftigen wollen. Soldaten gehen nicht in den Einsatz weil sie die Landschaft dort so schön finden. Die Politik und somit das Deutsche Volk schickt sie dort hin. Und deswegen wäre etwas mehr Interesse sehr schön! Soldaten habe sich ihren Beruf natürlich selber ausgesucht! Aber das hat jeder! Und wenn die Industrie / Gewerkschaften mal wieder streikt weil sie zu wenig Geld bekommen ist das für alle ok... Nur Soldaten dürfen sich nicht beklagen... "Sie haben sich das ja so ausgesucht..." ^^
 
@psychoholika: Aktuelle Lage? Nunja, ich sehen keine Bedrohung wegen der man Deutschland im Ausland "verteidigen" müsste ^^
 
Solange wir so nen Gel gestrigelten Minister haben is doch alles okay,oder nich?
 
"BITKOM hat die mangelhaften Kommunikations- und Internetmöglichkeiten für die Soldaten kritisiert" HALLO, die sollen sich um die Sachen vor Ort kümmern weshalb sie dort sind. Kann auch nicht wenn ich geschäftlich auf dem Lande unterwegs bin mich über fehlende Kommunikations- und Internetmöglichkeiten beschweren. Wobei, ist denen der Morse Telegraph denn Opa in Stalingrad verwendet hat nicht modern genug ?
 
@marcol1979: Du lässt die Tatsache außer acht, dass die Soldaten nicht jeden abend zu Hause bei ihrer Familie sein können ... Eine unkomplizierte Methode sich mit den Lieben daheim zu verständigen ist eigentlich das mindeste was man ihnen bieten kann...
 
@psychoholika: Feldpost
 
@D3vil: Das IST Feldpost... oder sollte es zumindest sein.
 
@psychoholika: Die hat ja keiner dazu gezwungen und bei dem Geld was man da verdient, das sollte man halt vorher abwägen.
 
@marcol1979: Am besten die Soldaten gehen demnächst ohne Waffen da runter und kämpfen mit den Pfäusten Mann gegen Mann... Wenn Deutsche Soldaten das hier lesen sind sie bestimmt froh deinen Lebensstandard am Hindukusch verteidigen zu dürfen!!! Wähle weiter die Linken und hoffe, dass der Terror nie nach Deutschland kommt!
 
@psychoholika: Wenn man selbst auf das mediale/politische Phantasiegebilde des übermächtigen und allgegenwärtigen Terrors aufspringt, sollte man vielleicht mit Vorverurteilungen anderer Menschen als "Linke"-Wähler vorsichtig sein. Ich teile keinesfalls die Meinung von marcol1979 so wie er sie dargestellt hat, aber du scheinst mir anhand dieser Aussage das eigentlich noch viel schlimmere Gegenteil zu sein. Ich hab übrigens dezente Zweifel daran, das mein Lebensstandard am Hindukusch verteidigt werden muss...
 
@NewRaven: Auch ich glaube nicht alles, was über den großen Teich an Terror Zenarien aufgetischt wird... Aber man darf auch nicht alles als "Propaganda" abtun. Die Gefahr ist gegeben, und wenn das Deutsche Volk den Einsatz nicht will. Dann muss es eben Radikal (damit meine ich nicht Rechts) wählen... Gibt ja genug Parteien die sofort aus AFG raus wollen! Dann muss es aber auch mit den Folgen leben! Auch wenn viele nicht daran glauben... Und man sollte bedenken, dass Politik nicht an der Staatsgrenze aufhört!
 
@psychoholika: Meinen Lebensstandard verteidigen ? Wer MultiKulti in Deutschland etabliert soll sich nicht wundern wenn es dann aus jeder Richtung schießt. Wollen die dort Demokratie ? Ist wie im Irak, die Bürger hätten es gewollt das Saddam verschwindet also beseitigen wir ihn mal. Das man mit dem Tunnelblick in Richtung Saddam jedoch aus den Augen verloren hat das links und rechts sämtliche, in ihren Löchern sitzenden, Gruppen existieren die nur darauf warten das das jemand erledigt hat man ausgelassen. Und genau diese Gruppen sind es jetzt die jetzt im Irak einen schon fast "Bürgerkrieg" betreiben. Und in Afghanistan ist es nicht anders, als wenn es um den Aufbau der Zivilisation geht. Die leben im Mittelalter, mit ihrem Öl haben sie etwas mit dem sie handeln können und wenn das Öl wieder weg ist leben sie wieder im Mittelalter. Das einzigste was dort verteidigt wird ist das der "Mohn" Nachschub nicht abreist den die oberen 10000 benötigen um nicht mit der Realität konfrontiert zu werden.
 
"Es ist weder ein technisches noch ein finanzielles Problem, den Soldaten Mobilfunk und Internet über Satellit bereitzustellen" -> Wenn die Minute 10€ kostet, ist es schon ein finanzielles Problem, glaube ich.
 
Selbst Schuld wer Reisen in schlechte Gegenden bei der Bundes Wehr Macht bucht. :-)
 
Aus eigener Erfahrung: langsames Internet und Telefon gibt es gegen 3,60€ pro h (Internet) und 19 Cent/min (Telefon). Das Internet ist unstabil und langsam, Videotelefonie fast nicht möglich. Oft bricht alles zusammen und nichts geht mehr. 300 Euro in 3 Monaten ist ein Anhaltspunkt bei 1h Internet am Tag... Plus die Kosten für Telefonie...
Allgemein ist das Thema sehr kompliziert, da in Afg eine andere Sicherheitslage herrscht.. Da möchte man nicht unbedingt mit seiner deutschen SIM telefonieren... Die 4-10 € pro Minute zahlt man nur mit der deutschen SIM.
Die private Firma vor Ort verdient sich dumm und dämlich an den Soldaten.
Andere Nationen bekommen Internet und Telefon umsonst...
 
Wozu? Die werden für das töten bezahlt und nicht zum surfen.
 
und wer soll das kontrollieren war ja schon bei der Feldpost anstrengend genug.....
 
Wenn man die anderen Kosten, die ein Militäreinsatz wie zB der in Afghanistan verursacht, denen der Breitbandverbindungen über Satellit gegenüberstellt, dann reden wir schlicht und ergreifend über die berühmten Peanuts! Ich schließe mich mich hier meinen vielen Vorrednern an, es ist schlicht und ergreifend eine Schande!
 
der deutsche soldat soll numal nur patriotisches tv sehen und ist im einsatz und nicht im kindergarten /ironieoff/
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles