Yahoo will Ende 2011 komplett auf IPv6 wechseln

Internet & Webdienste Der Portalbetreiber Yahoo strebt eine Umstellung der Auslieferung seiner Webseite auf das neue Internet-Protokoll IPv6 zum Jahresende an. Unannehmlichkeiten ist man inzwischen bereit hinzunehmen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
der zweite satz gefaellt mir :) ist der ruf erst ruiniert :)
 
Ach schon? http://inetcore.com/project/ipv4ec/index_en.html
 
@zivilist: yeah 10 days remain ^^ plünderung... jeder sichert sich noch so viele adressen wie er tragen kann
 
Mein Provider unterstützt kein IPv6 :(
 
@wolle_berlin: da bist du nicht allein.
 
@wolle_berlin: naja das sind halt die billig provider, gute provider haben das schon.
selber schuld wenn man am falsche ende spart
 
@GibtEsNicht: mir glaubt das nie einer
 
@GibtEsNicht: Ich hab 100MBit für 30€ das ist das beste angebot überhaupt !!Und Kundenservice ist sehr gut, die kommen kostenlos vorbei, genau wie telefonsupport, kostet auch nix
 
@GibtEsNicht: Bei welchem Anbieter in Deutschland nutzt du denn bitte IPv6??? Wie lautet denn deine IPv6 Adresse?
 
@sushilange: 25b1:0db8:8673:08d3:2129:8a2e:0370:d4b4
 
@GibtEsNicht: Telekom? Im Privatkundenbereich nicht sonst müsste man als Privatanvender nich 6to4 nutzen.
 
@wolle_berlin: Sei froh, denn bei IPv6 wird die MAC-Adresse deines PC's bis zur Gegenstelle durchgereicht. Die Werbefirmen werden sich freuen, das Sie von dem User noch genauere Profile erstellen lassen.
 
@basti2k: "nun wird die MAC-Adresse gemäß EUI-64 in veränderter Form in die IPv6-Adresse geschrieben; dabei wird aufgrund einer Verwechslung in RFC 3513 der Algorithmus, um EUI-64-Namen aus EUI-48-Namen zu berechnen, fälschlicherweise auf MAC-48-Namen angewandt" bringt es nix das die MAC-Adresse versteckt ist ?
 
@wolle_berlin: Meiner auch nicht und ich bin da auch ganz froh drüber.
 
Der "Anwender" bekommt doch von der ganzen IPv4/IPv6 Geschichte eh nichts mit, wenigstens nicht in der Form als das er irgendetwas von sich aus ändern könnte. Das Ganze würde doch höchstens dann funktionieren, wenn es keinerlei "Übersetzungsmöglichkeiten" geben würde, und am 8.Juni kein FB, Google oder Yahoo aufrufbar wäre. Dann bräuchten am 9.Juni die Internetanbieter nämlich neue Server für die Supportanfragen. Aber so? Das wird auf dem Rücken der Anwender ausgetragen, die aber dummerweise gar nichts dafür können und davon i.d.R. auch gar nichts wissen.
 
@Lastwebpage: erklär mir mal warum das auf dem rücken der Anwender ausgetragen wird? (einfach nur eine Frage)
 
@Psoido: Nehmen wir mal an es gibt irgendeine Seite die nur mittels IPv6 aufrufbar ist, und dieses auch bewusst vom Seitenbetreiber so eingerichtet ist. Das einzige was der Anwender dann sieht ist "Seite nicht gefunden", ohne das er irgendeine Möglichkeit von sich aus hat auch nur das geringste zu ändern. (Mal abgesehen von irgendwelchen sinnlosen Bittbriefen an den Internet-Anbieter...). Im Gegensatz dazu, wenn der Anwender eine ausschließliche HTML5 Seite besucht, und er verwendet keinen HTML5 Browser, tja, das ist vielleicht auch unschön, aber da kann er dann zumindest von sich aus irgendetwas gegen machen.
 
Die sollen einfach mal alle das Ding durchziehen. Die Möglichkeiten sind jetzt schon seit fast Jahrzehnten gegeben. Nun wird es eng, und erst jetzt handelt man. So ist der Mensch nun mal. Sollen Google und Facebook doch einfach mal pokern wem der Anwender es eher verzeiht - dem Provider (der an der Misere meiner Meinung nach schuld ist) oder den Seitenbetreibern... Jedenfalls möchte ich nicht in der Supportabteilung stecken wenn Google und Facebook nicht mehr funktionieren würden. ^^
 
Nur bringt es nicht viel, den Surfern die Dringlichkeit aufzuzeigen. Die Provider müssen nachrüsten. Ich hab z.B. keinen 6-Zugang und es ist auch nichts von einem zu hören.
 
@Kirill: Warum nicht? Der Surfer surft ja nicht einfach nur, sondern er ist Kunde bei einem Internet Dienstleister. Was meinst du, wo werden die ganzen Beschwerden landen? Bei dem Providern. Und im Endeffekt müssen die nachrüsten. Um den ganzen Ansturm auf Support zu umgehen, werden die dies sicherlich aber schon vorher tun.
 
@ProSieben: Das ist natürlich ein Argument. Nur leider bleibt immer noch was an den Kunden hängen. Mein Router z.B. kann sicher kein IPv6, Alice stellt aber keine Router, sondern nur so dämliche Multimodems, mit denen man kein LAN aufbauen kann, sodass ich um einen Routerkauf nicht drumrum kommen werde.
 
Moment verstehe ich das richtig die wollen bis ende 2011 auf IPv6 umstellen ohne DualStack betrieb? Da gehe ich jede wette drauf ein das machen die nie... Zumal die aussage über den DualStack in der News eh komplett falsch ist...
 
@-Revolution-: Da bin ich mir nicht so sicher, da müsste man erstmal die weltweite Verfügbarkeit von IPv6 Adressen und die Länder von Yahoo-Nutzern vergleichen. Wenn es z.B. ein rein europäisches Problem ist, die Nutzerzahlen von europäischen Yahoo Nutzern aber nur z.B. 5% betragen, naja, dumme Sache für uns, aber nicht unbedingt für Yahoo ;)
 
@-Revolution-: es ist mutig klar. Aber dieses Jahr wird viel in Sachen IPv6 passieren, also lösbar.
 
@zivilist: Dieses Jahr wird sich sicher viel tun was IPv6 angeht aber IPv6 bräuchte schon so ne art IPv4 komplett ausfall um wirklich einen relevanten anteil am Weltweiten Datenverkehr zu bekommen. IPv6 sehe ich für den großteil der normalen USer frühersten 2012 gege ende...
 
heise.de hat erfolgreich den Dual-Stack Betrieb getestet. Die haben IPv4 und IPv6 im Parallelbetrieb erfolgreich hin bekommen. Yahoo sollte sich schämen gehen. Der Dual-Stack Test war sogar so erfolgreich, dass heise.de seit dem 29.9.2010 dauerhaft im Dual-Stack Betrieb läuft: http://heise.de/-1066054
 
@boofh: Ja aber ein Jahr später (also Ende 2011) kann man es schon wagen mal voll auf IPv6 zu setzen.
 
@zivilist: Hast Du denn Provider zur Auswahl, damit IPv6 überhaupt funktioniert? Die meisten Kunden werden gar nicht die Möglichkeit haben, IPv6 benutzen zu können, selbst wenn sie das wollten. Zusätzlich kommt noch die stark erhöhte Bespitzelungsgefahr durch noch leichteres Auspionieren bei IPv6 hinzu: http://goo.gl/JKgMk
 
@boofh: Vielleicht passiert durch Druck von Webseitenbetreibern aber mal etwas?
 
@sebastian2: Das Normalnutzer die Webseite nicht mehr sehen? Na super! Dann wechseln die eben zur Konkurenz. Findet bestimmt jeder Webshopbetreiber total gut, wenn auf einmal keine Kunden mehr einkaufen. Wer derart Kunden schikaniert schießt sich selbst in den Fuß.
 
@boofh: Vielleicht beschweren sich auch gerade die unbedarften Kunden bei ihren Anbieter und bauen somit Druck auf?

Wenn die ISPs nicht in die Hufen kommen, muss eben Druck aufgebaut werden...

Mal davon abgesehen, seit wann hat ein yahoo ein Onlineshopplattform?
 
@sebastian2: Meinst Du etwa, es gibt nur eine einzige Yahoo Webseite? Am Ende versagt dann bing und die Leute wechseln dann auch noch zu google. Wie Du es auch drehst und wendest, Anbieter, die sich von ihren Kunden abschneiden schießen sich selbst in den Fuß. Yahoo ist ein bekannter großer Webhoster und E-Mail Anbieter. Yahoo bietet unter anderem auch E-Commerce Lösungen an.
 
@boofh: Es geht aber um die EIGENE Webseite, beim Hosting sind es nicht eigene Webseiten.

Und spätestens wenn BING bzw. Microsoft auch noch mitmacht, werden die ISPs definitiv unter Zugzwang stehen.
 
Ich hätte gerne das Packet IPv4-Adressen das jetzt frei wird wenn Yahoo vom Netz geht. :-)
 
Faszinierend wie wenig Ahnung viele Leute von Netzwerktechnik haben, sich aber trotzdem dazu bemüßigt fühlen ungeachtet dessen zu allem ihren Senf abzugeben...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Yahoos Aktienkurs in Euro

Yahoos Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.