Apple legt bestes Quartal in Firmengeschichte hin

Wirtschaft & Firmen Bereits im Vorfeld war klar, dass Apple im Weihnachtsquartal sehr erfolgreich gewesen ist. Welche Ergebnisse das Unternehmen in der letzten Nacht vorlegte, überraschte dann auch ausgewiesene Experten. Es handelt sich um das beste Quartal in der ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
... man kann zu Apple stehen wie man will, doch eins muß man ihnen lassen - sie wissen tatsächlich wie man Geld verdient ... ;-))
 
@Thaquanwyn: Kann ich zustimmen, allerdings ist Apple meiner Meinung nach in den vergangenen 12-24 Monaten extrem Kundenunfreundliche und Datensammlerisch geworden. Mich würde mal interessieren wie die Mitarbeiter von Apple die Lage sehen - ist Apple rundum ein guter Arbeitgeber?
 
@Healey: ... und trotzdem hat Apple das beste Quartal seiner Firmengeschichte hingelegt! Ergo kann die Kundenunfreundlichkeit nicht so groß sein - oder du unterstellst den potentiellen Käufern, dass sie sich gerne über den Tisch ziehen lassen ...
 
@Thaquanwyn: Ich unterstelle Apple käufern in dder tat sich gerne über den Tisch ziehen zu lassen. Ein Fehlerhaftes Iphone 4, ein Ipad mit zweifelhafter funktionalität, iene Apple Steuer, ein unsicheres Betriebssystem und im SChnitt 30% höhere Preise bei weniger Leistung als die Konkurenz.

Tja... ist eben wie in der Kirche.
 
@Lowman316: ... voreingenommen bist du aber überhaupt nicht, oder? ;-)) Wobei ich aber gerne zugeben möchte, dass ich auch kein einziges Produkt dieser Firma besitze, bzw. nicht vorhabe, mir in naher Zukunft eines zuzulegen ...
 
Und nicht 1 Cent von mir :)
 
@OttONormalUser: me too ;)
 
@OttONormalUser: von mir auch nicht :)
 
@OttONormalUser: von mir schon. bin halt fortschrittlich und kein noob.
 
@GibtEsNicht: Ich sehe den größten Vorteil darin, das praktisch keine Virengefahr besteht weil man kein Mainstream System nutzt.
 
@JacksBauer: Deshalb benutze ich das andere nicht Mainstream System ;-)
 
@JacksBauer: was weder mit dem thread noch mit dem artikel etwas zu tun hat. oder habe ich da was verpasst? o.O
 
@Matico: Geht doch um Apple oder nicht. Der einzige der aus der Reihe hier springt bist du.
 
@JacksBauer: "Ich sehe den größten Vorteil darin, das praktisch keine Virengefahr besteht weil man kein Mainstream System nutzt." Machst du Witze? Kein Mainstream, jedeer Obercoole muss doch zur Zeit so ein Teil haben, sei es nun iPhone oder Mac ... wart mal noch ein bissel, dann wird wohl Windows zu den Minderheiten IM PRIVATBEREICH zählen ... ich würde mir kein Apfelprodukt kaufen gerade weil es Mainstrem geworden ist, jeder Kloppi muss mittlerweile mit so einem Teil rumrennen.
 
@JacksBauer: "keine Virengefahr besteht weil man kein Mainstream System nutzt.": Das wird sich bei den Verkaufzahlen bald ändern ! :-)
 
@pubsfried: Das wurde mir schon gesagt als ich in den neunzigern mein G3 gekauft habe oder mein G4 oder Powerbook. Da hat sich in 15 Jahren nichts verändert. Ich wurde ja schon beschimpft als mein OS schon eine GUI hatte, DOS wäre ja viel praktischer....
 
@JacksBauer: na dann reden wir 2012 nochmal drüber !

http://winfuture.de/news,60488.html
 
@GibtEsNicht: Was fürn System läuft denn auf deinem PC daheim?
 
@BajK511: Windows, Mac erfüllt noch nicht meine bedürfnisse.
Ich rede hier auch vom Iphone und Ipod Touch.
 
@GibtEsNicht: Wenn ich fragen darf, welche Bedürfnisse erfüllt es den nicht?
 
@SpeedFleX: software und treiber unterstützung.
 
@GibtEsNicht: Du behauptest, fortschrittlich zu sein, und benutzt allen Ernstes Windows auf deinem PC? Da fällt mir nichts mehr zu ein... Windows und fortschrittlich, pah!
 
@GibtEsNicht: Also kann man sich jetzt Fortschrittlichkeit kaufen? was es nicht alles bei Apple gibt. Oder mal anders rum gefragt: Mit einem Android-Gerät wäre man nicht fortschrittlich? Was für eine Logik...
 
@Lapje: sicher kann man das.
android ist in meiner welt nicht als fortschritt zu bezeichen.
 
@GibtEsNicht: Na dann bleib mal schön in Deiner Welt und lass die Erwachsenen sich mal in Ruhe unterhalten...
 
@GibtEsNicht: Apple Produkte Kaufen und Vortschritlich sein sind dinge die sich gegenseitig Neutralisieren, weil sie gegensätzlicher nicht sein könnten -> Fact!
 
@Necrovoid: apple setzt inovationen.
z.b iphone hat den handy markt revolutioniert
 
"Finanzchef Peter Oppenheimer erwartet für das erste Quartal einen Umsatz in Höhe von 21 Millionen US-Dollar." Bitte in "Milliarden Dollar" ändern. ;)
 
bin echt mal gespannt, wie lange dieser höhenflug halten wird von apple. ist ja wahnsinn, von quartal zu quartal immer eine steigerung. kann ja nicht unendlich sein. ^^
 
@hausratte: Wenn sie weiter in der Lage sind Innovationen auf den Markt zu werfen, schon. Aber das glaube ich auch nicht. Aber ich denke im Home-Server, im Entertainment und im Bereich Hauselektronik, die mit IT verknüpft ist, sind da noch Felder, die eignetlich erfolgsversprechend sein dürften.
Ich denke, dass Aplle mittlerweile schon weiß, dass sie der Innovations verdammt sind.
Wenn man nicht mehr wirklich innovativ ist, passiert das, was man im Moment bei Microsoft erkennen kann ... die Bedeutung sinkt ...
 
@JoePhi: wenn sie weiter in der lage sind bestehende technik innovativ und dau freundlich umzusetzen.. schon... wolltest du glaub ich sagen:)
 
@-adrian-: Im Ansatz schon. ;) Obwohl man schon sagen muss, dass z.B. beim iPhone die Mitbewerber überrascht waren, dass das Produkt funktioniert und die Akku-Leistung dennoch i.O ist. Die Produkte sind tatsächlich DAU-freundlich. Aber das führt dazu, dass sie einfach (innerhalb ihrer teilweise deutlichen Begrenzungen) gut funktionieren. Vermutlich ein Teil des Erfolgs

@gonzohuerth Warten wir es ab. Wenn man aber bedenkt welche Bereiche Microsoft wirklich verschlafen hat, dann könnte das auch dazu führen, dass sie bei großen Wachstumsmärkten nicht mehr vorne mit dabei sind. Man denke nur an: MP3-Player, Smartphones, OS für Smartphones und neuerdings Tablets und OS für Tablets. Wirklich richtig vorne mit dabei ist Microsoft nicht ... sie hinken etwas hinterher ... und das kann in die Hose gehen.
 
@JoePhi: Was sind denn diese "deutlichen Begrenzungen"? Offensichtlich sind ja Millionen Nutzer mit ihren iPhone mehr als zufrieden, sonst würden sie sich nicht auch immer wieder die Nachfolgemodelle holen. Diese "deutlichen Begrenzungen" sind doch meist eher ein vorgeschobenes Argument einiger "Experten", die der Meinung sind, dass es unbedingt noch bestimmter Features bräuchte - die aber eben das Kundensegment von Apple überhaupt nicht braucht. Im Gegenteil: Ein Großteil der Nutzer ist extrem zufrieden, weil das Gerät genau das tut, was es soll, statt Dinge zu versprechen, die es alle nur halbherzig kann.
 
@LostSoul:
Das Kundensegment was du da ansprichst hat Apple in früheren Keynotes immer direkt angesprochen : mere mortals, Menschen wie du und ich die einen Job haben und lieber ihr Leben leben als ein Gerät zu konfigurieren. Tim Cook hat das gestern auch wieder angesprochen: die meisten User wollen kein "system-integrator" sein, welche Hardware und Software managen müssen, um sie ihren Bedürfnissen anzupassen. Insofern gilt es Geräte zu bauen, welche dem Kunden soviel Arbeit wie möglich abnehmen. Das war damals beim ersten Macintosh auch nicht anders. Die einzigen Unternehmen die diese Philosophie bisher wirklich verstanden haben sind meiner Meinung nach Google (mit einem ähnlichen Hang zu Simplizität) und Palm unter Rubinstein.
 
@LostSoul: Ich nutze selbst Apple Geräte und bin zufrieden damit, weil die Dinger eben das, was sie bieten, wirklich ohne Probleme machen. Dennoch ist es unrealistisch nicht von 'Begrenzungen' zu sprechen. Lass es Kleinigkeiten sein (warum z.B. darf ich auf dem iPhone fest integrierte apps wie Aktien nicht löschen) oder einfach fehlende Schnittstellen (fehlender USB-Anschluss und Front-Kamera beim iPad 1) sein. Diese Punkte als nichtig hinzustellen ist nicht realistisch. Apple bietet in meinen Augen Produkte, die in ihren Grenzen wirklich gut funktionieren. Aber ... diese Grenzen gibt es ... und jeder, der sich ein bisschen mit den Geräten beschäftigt wird auch an diese stoßen. Ob sie jetzt so störend sind, sei mal dahingestellt.
 
@JoePhi: Natürlich gibt es grundsätzlich Begrenzungen - die gibt es gleichwohl immer (also auch bei anderen Herstellern/Produkten). Über viele davon kann man sich streiten, aber zumeist werden ja Argumente vorgebracht, die für den normalen Nutzer - gelinde gesagt - an den Haaren herbei gezogen sind. Ferner mache ich mir doch *vor* dem Kauf eines Produktes Gedanken über die Grenzen, Limitierungen etc. - und entscheide mich dann für oder gegen das Produkt.
 
@JoePhi: Und diese Grenzen gibt es woanders nicht? Warum muss ich ein Android Gerät rooten um Screenshots machen zu können? Oder gar um überhaupt Updates aufspielen zu können, die der OS Hersteller doch für mich bereit gestellt hat? Nenn mal ein Gerät ohne Grenzen?
 
@Rodriguez:
The human mind! Aber das wars auch schon wieder.
 
@JoePhi: Naja gut, die Bedeutung Microsofts sinkt nicht wirklich.. Aber sie sind nicht mehr soo im Gespräch. Aber ich finde Microsoft ist auf sehr gutem Wege das wieder zu ändern.
 
Und was haben einige bei der News über die Auszeit von Herrn Jobs geschrieben? Bei seiner Ankündigung wegen Krankheit einige Zeit auszusteigen ging die Aktie um 7% in den Keller und nach der Veröffentlichung der Quartalsergebnisse heute hat sie wieder einen Sprung nach oben gemacht... und zwar auf fast den gleichen Wert wie vor der Ankündigung von Steve Jobs. Da dürften einige Fett abgesahnt haben. Bin mal gespannt ob diesbezüglich die Börsenaufsicht tätig wird. Imho sollte sie.
 
@pandamir: ich glaube kaum, dass die börsenaufsich aktiv wird. ist doch an der börse gang und gebe, dass spekulanten mit den aktien zocken.
 
Glückwunsch an Apple für diese letzte positive Meldung :D. Ohne Stevie schreiben sie bald rote Zahlen statt Geschichte. Nun ja, Apple, wann schreibst du dein Testament?
 
@Golum1289: Ich denke Apple wird es weiterhin gut gehen solange die nicht in Zukunft auf Zuckerwasser CEO's setzen.
 
@SpeedFleX: Zuckerwasser CEO xDDD Das ist gut... Auch wenn er damals gute Gründe hatte Jobs raus zu werfen, da er scheinbar damals ein großes Arschloch war... Mittlerweile scheint er viel reifer zu sein. xD
 
Tja, Apple ist einfach revolutionär, auch wenn ich mehr auf Alternativen steh ;)
Ausgeschlossen der iPod Classic, 160GB in der Tasche kann man nur mit ihm haben, und der ist seinGeld wert ;)
 
@hasslinger: Zum iPod Classic hast Du aber auch eine Alternative. Schau Dir mal den X7 von Cowon an. Ich habe einen D2+ von denen, und dagegen klingt ein iPod wie ein Joghurtbecher...
 
@Lapje: in meinem Fall ist der iPod der Joghurtbecher, das HTC Wildfire der/die/das Joghurt, mehr brauch ich nicht ;)
 
Ich als nicht Apple User muss sagen wohl verdient. Die Produkte sind mittlerweile wirklich gut und im gegensatz zu früher dem Preis mehr als angemessen. Das Iphone hat sich mit multitasking zu einem guten Stabilen Smartphone OS entwickelt. Das Ipad ist bisher konkurenzlos (schon traurig wie die Hersteller von Google abhängig sind). Und ich bin selbst am überlegen ob ich nicht bald mal zumindest beim Laptop nen wechsel auf Apple vornehme. Hab am Wochenende mal versucht ein windows subnotebook bis 1100 zu finden, das über 6 Stunden Akkulaufzeit bei guter CPU, gutes stabiles Gehäuse, Tastaturbeleuchtung und vor allem ein Display das gute Farben und Kontraste hat.
Aber naja ich hab langsam das Gefühl dass, die Hersteller nur noch hinter her laufen. Zum glück gibts noch google und Microsoft die wenigstens noch innovationen schaffen
 
@Ripdeluxe: OT: Du stellst die Hersteller aber auch schlechter dar als sie sind. Alleine mein Aspire Timeline 1810 erfüllt, abgesehen von der beleuchteten Tastatur was ich persönlich nicht im entferntesten benötige, seit Ewigkeiten Deine oben genannten Kriterien zu einem damaligen Preis, der weit unter 1100 Euro lag. Als ein Hinterherlaufen würde ich dies wahrlich nicht bezeichnen...
 
@Tremataspis: Also ich hab viele Tests bei meinem letzten Notebookkauf gelesen (bei mir ists ein Asus geworden) aber sowohl bei Acer als auch bei Asus hab ich nur tests gesehen mit Displays die Kontraste von ca 180:1, das Macbook hat 700:1. Desweiteren geh ich davon aus wenn du 7 Stunden und mehr akkulaufzeit hast, dass du wie bei ir nen Intel core2duo su7300 drinnen hast. Nen Ulv Prozessor mit 1.3 ghz und der kommt nicht ansatzweise an den core2duo mit 2,4 ghz ran.
Und kommt natürlich noch der service dazu, da hab ich bei mir bei Asus nur negatives gehört auch direkt über freunde. Und bei Acer hört man auch fast nur negatives. Also klar mein Asus hat auch 10 stunden laufzeit, und ne ganz gute Tastatur und hat nur 700 gekostet. Aber Leistung, Gehäuse, Service und Display sind einfach absolut kein vergleich.
 
@Ripdeluxe: Ehrlich gesagt kann ich Deinem Vergleich nicht folgen. Als Vergleich zu einem 11,6'' Subnotebook wie meinem 1810er würde ich doch ein verwandtes Macbook herbeiziehen welches dann das Macbook Air 11,6'' wäre. Ich kenne zwar die Produktpalette von Apple kaum, weiss jedoch nichts über ein anderes Apple - Produkt in dieser Grösse (Ich lass mich gerne eines besseren belehren). Und zumindestens dieses Macbook hat weder einen Core2Duo 2,4GHZ, sondern einen 1.4GHz Intel Core 2 Duo, noch bietet es den von Dir besagten Kontrast an, sondern schwächelt hier wie die meisten anderen Geräte in dieser Grösse. Deine Angaben stammen eher vom Macbook Air 13,3'' wo man dann weiss Gott ganz andere Windows - Maschinen zum Vergleich herbeiziehen könnte. Des Weiteren darfst Du auch nicht vergessen, dass von meinem besagten 1810er bereits Nachfolger erschienen sind, in welchen z.B.Prozessoren wie dem Core i5-520um werkeln. Über den Acer - Service weiss ich hingegen nichts zu berichten, da ich diesen noch nie in Anspruch nehmen musste. Und bezüglich Gehäuse wage ich keinen Vergleich, finde dieses aber im Vergleich zu mir bekannten Geräten absolut hochwertig. Bezüglich Leistung und Display liegts Du meiner Meinung nach aber schlicht falsch.
 
@Tremataspis: Hi Sorry zunächst bin ich von einem 13 " der timeline klasse ausgegangen. Da geb ich dir recht der Prozessor ist da beim Macbook Air mit 11" natürlich nicht schneller.
Beim Display muss ich dir aber widersprechen und habe hier auch 2 tests für dich:

http://tinyurl.com/6e3yn2f
Das Timeline mit nem Kontrast von 191:1

und hier:
http://tinyurl.com/6d4ph6p
Das macbook air 11" mit nem Kontrast von 650:1

Durchschnittliche helligkeit beim Acer: 182cd/m^2
Macbook air: 316 cd/m^2

Dazu kommt noch die floating Tastatur von Acer die wirklich sehr schlecht ist (hab deshalb damals auch kein Acer, sondern Asus genommen), steht so auch im test, dass da ein sehr schlechtes schreibgefühl war, welches ich auch im Laden beim Praxistest hatte.

Aber ok bei den kleinen 11-zöllern überzeugt zumindest bei Acer/Asus der Preis. Da stimme ich dir zu, da ist das Macbook air einfach noch zu sehr Luxus, wobei man auch bedenken muss, dass man hier auch ne ssd, gutes display, gute tastatur und sehr gutes und extrem dünnes Gehäuse bekommt. Da ist natürlich so ein Acer mit klavierlack um den Bildschirmrand und dem minimauspad natürlich absolut keine vergleich. Nur eben preislich attraktiver.

Aber wenn wir zu den typischen Subnotebookgrößen schauen, welche für mich durch die 13 zöller repräsentiert werden, dann finde ich vom Gesamtpaket her nichts vergleichbares wie ein Macbook pro 13". Ich hab erst am Wochenende wieder ein Notebook für bekannte empfehlen sollen und bin stundenlang auf Suche gewesen. Hab dann wegen dem preis ein Samsung empfohlen. Aber beim Durchlesen musste ich als Windowsianer doch recht schnell feststellen, das es für 1000 Euro eben kein Windows 13" Subnotebook gibt, das so viele Leistung und austattung bietet wie ein Macbook. Vergleichbar gute Gehäuse gibts bei Lenovo mit den Thinkpads, die kosten so ab 1500 und gehen schnell sprunghaft auf die 2500. Bei Sony hat man eben mit nem schlechten Display und kurzen Akulaufzeiten zu kämpfen. HP bietet derzeit als direkte Konkurenz nur die Envy Serie an die so ab 1100 losgeht, dafür aber ne sehr kurze Akkulaufzeit, und mit zusatzakku dann 1kg mehrgewicht im Gegensatz zum Apfel.

Bei 15-zöllern siehts natürlich preislich schon wieder anders aus.
 
Wenn auch jeder Depp sich in 3 Jahren 3 iPhones kauft wundert mich das Ergebnis nicht. Das gleiche wird wahrscheinlich auch mim iPad passieren. Sobald das iPad 2 draussen ist ist der Applejünger mit dem iPad 1 nicht mehr hipp genug und kommt nicht mehr in den Starbucks rein und kauft sich dann das iPad 2 -
http://theoatmeal.com/comics/apple
 
@iSUCK: Sorry, but the page you were looking for is not here.
 
@fufo: hab den link mal korrigiert :)
 
@iSUCK: so siehts aus, leider. Ohne die Fanatiker wäre Apple nie so weit gekommen
 
@Golum1289: Ohne Kunden kommt niemand weit. Und treue Kunden ("Fanatiker") bekommt man nur durch überzeugende Produkte. Ist das jetzt verwerflich!?
 
@Rodriguez: die Art und Weise, wie Apple seine Kunden zum Kauf verleitet, dass ist verwerflich. Gute Produkte, ja, aber überteuert.
 
@Golum1289: Wie verleitet Apple denn die Käufer dazu? Mit ausführlichen Infos auf der Webseite die das Produkt mit wenigen Wörtern erklären? Oder mit diesen fiesen Werbespots, wo einfach nur die FUnktionen des GErätes gezeigt werden? Was genau ist verwerflich an diesen Spots oder an Infos auf der Webseite?___ Und ob etwas "überteuert" ist oder seinen Preis Wert ist, entscheidet der Kunde. Und der entscheidet zur Zeit ja deutlich ;)
 
@iSUCK: Warum auch nicht, solange die Gebrauchtpreise so hoch sind!? Wenn man jetzt sein iPad verkauft, macht man ca. 150€ Verlust. Das wÄre dann also quasi der Aufpreis für die Neuerungen. Wobei man noch den natürlich Fall des Wertes abziehen muss, also sind es eigentlich deutlich weniger, bis fast 0€. Das gibt es sonst fast nirgends.
 
@Rodriguez: ich mein aber muss das sein? jedes jahr nen neues iPhone bzw iPad nur weil beim alten bewusst Features weggelassen wurden die man in der darauffolgenden Generation als "Neuheit" verkauft?!
 
@iSUCK: War denn irgenjemand im Vorjahr dazu gezwungen das Produkt zu kaufen? Nein, jeder hatte die Wahl, sich zu überlegen, ob das aktuell angebotene Produkt den persönlichen Anforderungen entspricht. Dabei ist es vollkommen egal, ob es sich um Apple, Microsoft oder wen auch immer handelt. Zumal, was die Bedienbarkeit betrifft, Apple offensichtlich besser damit fährt, ein Gerät raus zu bringen, welches die wichtigen Sachen gut und richtig kann, statt - wie viele andere Hersteller - alles mögliche in ein Gerät zu stopfen, wo aber nichts aufeinander abgestimmt ist und alles zusammengeschustert wirkt. Statt dann auf die vermeintlichen "Experten" zu hören, die es ja ohnehin immer "besser" wissen und zugleich seit Jahren den Tod von Apple innerhalb der nächsten sechs Monate voraussagen, und das Gerät mit allem möglichen Blödsinn vollzustopfen, wird in der Folgegeneration das dazu gepackt, was wirklich am häufigsten gefordert wurde - zumeist sind dass dann übrigens nicht irgendwelche obskuren Dinge, die die "Experten" wollten, sondern Wünsche der normalen Nuzter.
 
@iSUCK: Wieso wird etwas bewusst weggelassen? Wer bestimmt denn, was ein Gerät unbedingt haben muss, vor allem wenn es kein vergleichbares bis dato gab? Doch nur der Kunde. Und wenn ihm was fehlt, hätte er das Gerät ja nicht gekauft. Das es immer und überall Neuerungen und nachfolgende Geräte gibt die besser sind, ist ja eben nicht nur bei Apple so. Und ob das sein muss entscheidet ja auch der Kunde. Ich z..b bin mit meinem iPad super Zufrieden. Ich brauche weder SD-Kartenlesen, USB, HDMI, Kamera o.ä. Ein Retina Display (bzw. eine höherere Auflösung) wären mir aber 150€ Wert. Warum sollte ich dann das alte Gerät behalten, wenn ich doch nur 150€ Verlust mache? Vor allem mache ich mit dem alten Gerät während der Nutzung fast genau so viel Verlist wie mit dem neuen. Es kommt also für mich finanziell gesehen fast aufs gleiche raus, ob ich jetzt mein Gerät verkaufe und mir das neue hole und dieses dann nächstes Jahr verkaufe oder mein jetziges behalte und es nächstes Jahr verkaufe. Zum Vergleich: Das was ich dann für zwei Jahre Nutzung bezahlt hätte, habe ich bei jedem anderen Gerät schon beim Verlassen des Ladens an Wert verloren. Warum also nicht die günstigere Variante wählen, wo man auch noch das neuste hat?
 
@Rodriguez: http://theoatmeal.com/comics/apple der Comic triffts einfach am besten :)
 
@Rodriguez: Falsch gedacht. Gerade bei Apple gibt Apple vor, was der User gefälligst zu wollen hat. Und das funktioniert auch noch. Früher war das Argument, dass ein Apple ein Arbeitsgerät ist und kein Spielerechner (die Antwort darauf, dass man mit einem Aplle nicht spielen kann). Heute gibt es wieder Spiele und der Jubel war groß. Steve meint, Apple-User brauchen kein BD-Brenner. Und alles sagen: Klar, wer braucht das? Spätestens wenn es doch kommt werden alles sagen "Ja super, ich habe ien BD-Brenner". Über Flash will ich erst gar nicht reden. Was ich damit sagen will: Aplle lässt seiner Kundschaft nicht wirklich die wahl. Wenn Apple es nicht hat braucht es eh kein Mensch, und wenn es dann doch kommt ist es wieder eine Inovation...
 
@Lapje: Also zwingt Apple die User zum Kauf? Schonmal daran gedacht, das sich Interessen verschieben und Zeiten sich ändern und Apple darauf reagiert!? Und schonmal darauf gedacht das nicht jeder Apple Kunde genau gleich tickt? Während der eine sich meldet "ich brauche kein xyz!" meldet sich vielleicht ein anderer wenn es kommt und freut sich. Es ist etwas primitv zu glauben, das es immer derSELBE ist der das sagt. UND es gibt auch noch einen Unterschied zwischen "Ich BRAUCHE kein xyz" und "ich WILL kein xyz". Ich z.b. WILL kein Flash auf iOS sehen und es würde mich ärgern wenn es kommt. Ich BRAUCHE keinen SD-Card Reader, aber wenn einer kommt ist es doch Nice-to-have und nix schlimmes!? Genau so gibt es jede Menge Leute die sich freuen würden wenn Flash kommt, das sind dann aber eben nicht die gleichen die jetzt sagen, das Flash tot oder unbrauchbar ist. So wie du es aber darstellst. Und weil es manchen anscheinend nicht klar ist: Niemand wird zum Kauf gezwungen und selbst wenn man immer ein Apple Gerät hatte, kann man jederzeit etwas anderes kaufen. Somit ist ja schon die gesamte Theorie uninnig.
 
@Rodriguez: Die Diskussion hatten wir schon mal. Wenn Du die Dinge nicht brauchst, dann heisst das noch lange nicht, dass andere dies nicht brauchen. Und ich finde es immer wieder belustigend, wie viele Apple-User ihre Geräte hoch heben und über alles heben (diese also mit andeern Geräten vergleichen), aber solbald ein Vergleich negativ für das Gerät ausfällt, einen Vergleich nicht zulassen. Wenn dann muss man schon das Gesammte sehen.............Nein, es zwingt mich keiner ein Apple-Produkt zu kaufen. Aber ich darf doch wohl noch sagen warum es so ist, und warum ich denke, dass viele Apple-Produkte gekauft werden udn was ich davon halte, oder willst Du mir das verbieten? Du erlaubst Dir doch auch eine Meinung zu Android-Geräten...
 
@Lapje: Wenn ICH diese Dinge nicht brauche, dann gilt das auch NUR für MEINEN Kauf. Wenn DU diese Dinge brauchst, dann kaufst du das Gerät halt nicht. Wo erhebe ich mich jetzt über andere? Ich rede für mich. Und die anderen Käufer werden ziemlich sicher genau so gehandelt haben, wenn auch mit unterschiedlichen Kriterien. Oder denkst du, irgendjemand kauft sich ein Gerät nicht weil es kein xyz hat, aber DU xyz brauchst? Natürlich darfst du sagen was du willst. Aber das als Fakt darzustellen und ohne jegliche Quellen Sachen zu behaupten bleibt eben albern.
 
@Lapje: Zum einen machst du erneut das, was oben schon kritisiert wurde: du extrapolierst aus den Erfahrungen in deinem Umfeld, auf die generelle Apple-Kundschaft ("viele Apple-User..."). Das wird auch durch mehrfache Wiederholung, auf die Masse betrachtet, nicht korrekter, sondern betrifft nur einen bestimmten Personenkreis. - - - - - - - - - Zum anderen ist es so, dass das was du gerade Apple-"Fans" vorwirfst, von z.B. MS-Nutzern genau so gemacht wird. Beispiel gefällig? Als MS die Ribbon eingeführt hat, gab es eine Reihe an Nutzern, die das gar nicht gut fanden - gerade im Bereich der Leute, die wirklich mehr mit Office machen, als der Standardnutzer der nur Briefe schreibt. Da gab es dann aber von den MS-"Fans" auch kein "ok, dann sollte man beides anbieten oder eine Alternative schaffen" oder ähnliches zu hören, sondern die Nutzer die das alte Interface bevorzugt haben, wurden als rückständige Idi*ten bezeichnet, während die neue Lösung das einzige Wahre wäre. Insofern unterscheiden sich hier die "Fans" (und die Anführungszeichen stehen da nicht ohne Grund) von MS, BMW, Volkswagen oder Apple überhaupt nicht voneinander. Was nötig ist, ist eine differenzierte Sicht der Dinge, die sich kritisch mit dem Thematik auseinander setzt - und auch akzeptiert, dass im Zweifelsfall der Hersteller nun mal sagt: "Wir halten Lösung XY für den besten Weg, auch wenn damit nicht alle Kunden bedient werden können, aber für die Mehrzahl der Nutzer ist es das aus unserer Sicht Beste" ohne gleich den Anspruch zu erheben, dass die Hersteller doch gefälligst jeden persönlichen Wunsch erfüllen zu haben. Wer das will, möge doch "einfach" sein eigenes IT-Unternehmen gründen und Produkte herstellen, die dann für alle Nutzer genau das richtige sind...
 
@iSUCK: Gut das Nokia/Sony Ericsson/HTC/Sonstige Kunden ausser vielleicht die Oma und Opa nicht so eine Verhalten aufweisen, niemals! Alle kaufen sich Handys um zu Telefonieren, nie nie nie um Hip zu sein das machen nur die Applejünger die schlechtes Starbucks Kaffee trinken wollen.
 
@SpeedFleX: Wie Oberflächlich ist das denn bitte? Außerdem, es gibt mittlerweile fast kein Smartphone Hersteller mehr, der keine "Apps" anbietet.
 
@pr_fox: Nenene du hast was falsch verstanden, alle ausser Apple bieten Apps an wegen Funktionalität, aber doch nicht um "Hip" zu sein. *IRONIE*
 
@SpeedFleX: Naja, ein Programm auf einem Handy macht die Person nicht hipper oder angesehener. Ich denke es gibt mehr als genug Apps die wirklich praktisch sind, und es gibt Apps die zum spielen oder der Unterhaltung gedacht sind. Wieso auch nicht? Die Hardware ist dafür ausgelegt, ob Touchscreen, diverse Sensoren etc... Auf einem PC kann man ja schließlich auch nicht nur Briefe schreiben :-)
 
@SpeedFleX: Es ist bei vielen aber leider so. Wenn ich auf einer Fete bin und sehe, wie manche ihr iPhone so hinlegen, dass es bloß jeder sieht. Ich bin mit meinem Galaxy auch superglücklich und möchte dass Teil nicht mehr missen, aber mir wäre solch eine "Präsentation" einfach zu peinlich. Ich habe das Teil für mich gekauft, nicht für mein Ego. Sicherlich gibt es auch andere, aber leider davon viel zu viele.
 
@Lapje: Gut erkannt :-) Aber ich denke viele, die irgendetwas tolles und neues haben, versuchen es mehr oder weniger zu Präsentieren. Zumindest hab ich es schon des öfteren erlebt.
 
@Lapje: Ein solches Verhalten auf einer Feier sagt jedoch mehr über deine Freunde und dein Umfeld aus, als über Apple. Volkswagen ist auch kein "dämlicher" Hersteller, nur weil es Idioten gibt, die sich ihren Polo mit Heckspoiler, 12"-Alu-Felgen und 60mm-Tieferlegung verschandeln.
 
@LostSoul: naja da aber mittlerweile so viele nen iPhone haben (warum auch immer) ist das wirklich so das man in fast jedem Freundeskreis mindestens einen dabei hat. Ist ja auch so das die Leute normalerweise von nem "Handy" reden wenn sie über ihr Mobiltelefon reden nur der iPhone Besitzer sagt immer nur "mein iPhone"
 
@iSUCK: Die Frage ist nicht die Verteilung, sondern was die Leute daraus machen. Ich kenne relativ viele Leute, die ein iPhone besitzen, die es aber dennoch nicht demonstrativ auf den Tisch legen. Es ist eine reine Frage des Umfeldes: Wenn sich dein Umfeld über soetwas versucht zu definieren und seinen Außenwert zu steigern, dann ist das Umfeld offensichtlich sehr auf solche Aspekte bedacht. Das hat aber, ich wiederhole mich da, überhaupt nichts mit Apple, den Produkten von Apple oder der Strategie von Apple zu tun, denn diese Leute würden es genau so mit jedem anderen Produkt machen, wenn dieses gerade "hip" wäre.
 
@LostSoul: Was ist dass denn für ein blöder Kommentar? Kannst Du Dir die Freunde und Bekannte deiner Freunde und Bekannte aussuchen? Ich habe nichts davon gesagt dass ich selber mit diesen verkehre. Also der Schuß ging sowas von nach hinten los...
 
@iSUCK: Darum geht es nicht mal. Aber ich kenne kein Benutzer anderer Geräte, die ihre Geräte SO präsentieren. Als wenn sie sagen wollten "Seht her, ich gehöre dazu. Schaut was ich mir leisten kann".
 
@Lapje: Ich bin für das verantwortlich, was ich schreibe, nicht für das, was du hinein interpretierst. Wobei, genau genommen *kannst* du dir natürlich deinen Freundeskreis aussuchen - im Gegensatz zur Familie, steht es dir bei deinem sonstigen Umfeld frei, mit dem du dich umgibst. Darum geht es aber hier und auch in meinem Beitrag oben nicht. Es geht um die gänzlich fehlende Kausalität zwischen Apple(-Produkten) und dem Verhalten der Leute. Diesen Leuten ist es vollkommen egal, was auf dem Produkt steht, es geht ihnen um die Darstellung. Wäre etwas anderes (Produkt, Hersteller, ...) "in", würden sie versuchen darüber ihre Aufmerksamkeit zu erhaschen. Das hätte dann aber auch nichts mit dem Hersteller, seinen Kunden oder sonstwem zu tun. Dabei handelt es sich um eine subjektiv psychologische Angelegenheit.
 
@LostSoul: Mit dem letzten Abschnitt hast Du natürlich Recht. Es gibt aber auch andere: Mein bester Freund lilebt sein iPhone, gibt aber auch offen dessen Schwächen zu. Nur viele dieser Menschen, welche Apple kaufen, weil es "in" ist (und dieser Teil dürftebeio den iPhones, iPods und Notebooks recht groß sein) macht auch einen großen Teil des Gewinnes von Apple aus...
 
@Lapje: Und wo genau ist das Problem dabei? Apple schafft es offensichtlich, die Leute von ihren Produkten, ihrer Marke, dem "Lifestyle", der Bedienbarkeit et al. zu überzeugen und sich so seine Nachfrage am Markt zu generieren. Das versucht auch jeder andere Hersteller, egal ob Microsoft, BMW oder Jack Wolfskin. Warum gerade bei Apple dieses (betriebswirtschaftlich notwendige) Ziel "schlecht" sein soll, erschließt sich mir nicht. Der einzige Unterschied ist, dass Apple in der Hinsicht (im Moment) erfolgreicher ist, als all die anderen.
 
@SpeedFleX: also ich kann nicht erkennen das die HTC/Nokia/SE Kundschaft sich jedes Jahr die neue Version des Geräts kauft. So ein phänomen gibts nur bei apple und drum find ich den iPride comic so passend :)
 
@iSUCK: Aber genau so war es bei den anderen Hersteller auch, das "Phänomen" ist sogar in der seit 1943 Verfügbaren Maslowsche Bedürfnispyramide auflistet, unter Anerkennungsbedürfnisse aka Hip oder auch Status genannt. Dieses "Phänomen" gibt es schon seit es Menschen gibt. Sogar im Tierreich versuchen Affen Hip zu sein um Weibchen anzulocken.
 
@iSUCK: Dann komme nach Berlin Kreuzberg.
 
Steve Jobs hat mit Apple die Marktsättigung besiegt. Die Leute kaufen jedes Jahr ein neues iPhone/iPad etc. obwohl nur kleine Veränderungen existieren kann er die User zum Neukauf überzeugen. Erfolgreicher kann man nicht sein.
 
@fraaay: joa wobei das eigentlich echt total bescheuert ist sich nen produkt zu kaufen das ne lebenszeit von einem Jahr maximal hat (danach ist es out -_- )
 
@iSUCK:
Wenn du dir im November ein HTC gekauft hast, kannst du dir sicher sein, dass es im Februar schon wieder ein neueres, besseres Gerät gibt und wenn du ganz viel Pech hast, kriegst du nichtmal Android Software Updates. Produktzyklen von 1 Jahr sind echt ne Sauerei!
 
@GlennTemp: ich hatte fast zwei jahre ein HTC Magic davor hatte ich ein Windows Mobile Gerät fast zwei Jahre.
Hab mir halt alle 2 Jahre nen neues Handy wegen der Vertragsverlängerung gekauft.
Aber wenn ich sehe das die leute sofort nach erscheinen das iPhone 4 gekauft haben egal wie alt ihr 3GS davor war find ich das nur total fail. vorallem geht es bei dir um die SOFTWARE und beim iPhone geht es aber um die Hardware wo einem von Apple bzw eher der Apple Community sugeriert wird das man mit nem "veralterten" Gerät nicht mehr Hipp genug ist. Irgendwie schafft es Apple dem Kunden zu vermitteln das des "alte" Gerät sofort ersetzt werden muss und SOFORT durch den Nachfolger ersetzt werden muss. Sozusagen reden sie unbewusst das alte Produkt schlecht was auch irgendwie fail ist :)
 
@iSUCK: Lass es die Leute doch machen wie sie wollen. Ich habe aufgrund des Vertrages mein iPhone auch zwei Jahre gehabt und behalte das jetige zwei Jahre. Wnen ich aber kein Vertrag gehabt hätte, hätte ich mir SICHER das 4er geholt selbst wenn ich das 3Gs gehabt hätte. Einzig und allein aus dem Grund, das man für das 3Gs zu dem Zeitpunkt bei eBay so viel bekommen hat, wie man fürs neue bezahlen musste. Ansonsten würden mich aber mal Zahlen interessieren, die belegen, das dieser Effekt den du beschreibst bei Apple stärker als bei anderen Firmen ist. Oder ist das nur dein Bauchgefühl? Und mich würde mal Quellen interessieren, die zeigen das diese Leute sich bei den gesamten Zahlen überhaupt bemerkbar machen. Ich denke ja das es solche Leute zwar gibt (die es einfach nur kaufen weil es das neuste ist), aber der Anteil sowas von Furzklein ist, das es überhaupt keinen Sinn macht darüber zu diskuttieren. Und: Ein Comic ist keine Quelle ;)
 
@iSUCK: Was macht Apple denn anders als andere Firmen? die Ihre Produkte auf den Markt bringen? Ich finde dafür, das Apple Ihren Kunden einredet sich ein neues Gerät zuzulegen, gibt es ziemlich viele Software Updates (vorallem für die älteren Geräte, z.B. das fast 3 Jahre alte 3g).
 
@Rodriguez: 1) kenne ich den effekt aus dem eigenen Umfeld 2) braucht man doch alleine nur schaun wieviele leute nachgefragt haben ob sie denn ihr 3GS aufs 4er umtauschen können was ja dann die Telekom auch angeboten hat.
 
@iSUCK: Und wie viele waren das? Such mal nach Zahlen. Das waren vielleicht ein paar Tausend. Im Vergleich zu den Gesamtzahlen ein lächerlich kleine Anzahl. Die es garantiert bei anderen produkten auch so gibt. Nur das sich das dort eben verteilt, in der Summe auber aufs gleiche rauskommt. Und wie gesagt: Bei Apple Produkten ist es finanziell gesehen sogar clever.
 
@Rodriguez: naja ob es besonderst clever ist bei nem vertragshandy 150€ verlust zu machen nach 8 monaten sei mal dahingestellt :)
 
@iSUCK: 1) Bei welchem Handy ist der Verlust kleiner? 2) Es verliert ja weiter an Wert. Wenn ich mir nach einem Jahr Modell b kaufe und das wieder 150€ verliert, kommt es ja aufs gleiche raus wenn ich Model a behalte und es im zweiten Jahr auch nochmal 150€ verliert. Nur das ich ein Jahr lang eine neueres Modell hatte.
 
@Rodriguez: ich mach mir da gar keine gedanken drüber da ich das handy mit vertrag hol für ein paar euro und dann nach 2 jahren mim nächsten vertrag das nächste für paar euro. also ich kaufe und verkaufe nicht ständig meine handys.
 
@iSUCK: Du zahlst aber keine paar Euro. Denn das was du nicht fürs Handy ansich anzahlst, subventionierst du in der Vertragsgebühr ab. Es ist also völlig unerheblich, ob du für dein Smartphone 400€ oder 1€ zahlst. Am Ende zahlst du dennoch die gleiche Summe. Und du bekommst auch das gleiche bei eBay. Und beim iPhone lohnt es sich das alte zu verkaufen. Je nachdem was du für einen Vertrag hast oder nimmst sparst du dadurch die Anzahlung, oder sparst bei der monatlichen Gebühr.
 
@Rodriguez: natürlich zahl ichs in den vertragsgebühren aber beim iphone muss ich ja auch nen vertrag dazu haben wenn ich es sinnvoll und intensiv nutzen will + die 600-1000€ fürs iPhone.
aber naja wie gesagt bei mir hat nen handy ne benutzungsdauer als nur bis zum nachfolger... auch wenn apple im halbjahrestakt nen iphone rausbringen würde wäre der markt nie gesättigt weil sich alle immer das neueste phone alle halbe jahre holen würden! wie bei dem comic hier dargestellt läufts bei apple ab: http://theoatmeal.com/comics/apple
wer da leugnet hats einfach noch net kapiert wie sehr er schon von apple manipuliert wurde...
 
@iSUCK: Mal ein Beispiel für dich: Du kaufst dir ein x-beliebiges Smartphone welches 300€ Wert ist. Du bezahlst 1€ für das Gerät und 40€ im Monat. Somit kommst du auf eine Gesamtsumme von 961€ nach 24 Monaten. Das Handy verkaufst du dann ja nicht, und wenn bekommst du evtl. so 60€. Also hast du 900€ für diese zwei Jahre bezahlt._____ Jetzt kauft sich jemand ein iPhone (Wert = 600€) mit exakt dem gleichen Vertrag. Der eigentliche Vertrag bei dir war ja 27,50€ teurer (Rest war subvention der fehlenden 299€ für das Gerät). Somit müsste der Vertrag beim iPhone 52€ kosten bei einem Gerätepreis von 1€, oder der Gerätepreis liegt bei 301€ wobei der Vertrag dann auch 40€ monatlich kostet. Jetzt hat derjenige statt 961€ nach 24 Monaten 1260€ bezahlt. Aber er bekommt ja noch gut 350€ bei eBay. Damit ist er bei einer Endsumme nach 24 Monaten von ebenfalls 900€. Also so wie du. Bei gleichen Vertragskonditionen, nur das er ein 600€ Gerät die 2 Jahre hatte.____ Jetzt kann er das Gerät aber auch nach 1 jahr verkaufen ums sich das neue zu holen. Dann bekommt er nach einem Jahr gut 500€ und zahlt nochmal 600€. Verkauft er das Gerät wieder nach einem Jahr, bekommt er nochmal 500€. Somit ist er bei einer Gesamtsumme von 860€ nach 2 Jahren. Von allen drei Möglichkeiten hat er also nicht nur die günstigste gewählt, sondern hatte auch 2 Jahre lang das jeweils neuste 600€ Gerät. Clever, oder? Da lässt man sich doch gerne manipulieren ;) Nur merken manche das nicht, halten sich für superschlau, greifen zu günstigen Geräten und sind der Meinung das sie dadurch tatsächlich weniger bezahlt hätten.
 
@fraaay: Angenommen es wäre so, müsste aber jeder Kunde drei Geräte kaufen, damit sich diese zahlen erklären lassen. Aber wie kommst dud arauf, hast du Quellen wie viele vorher schon ein Gerät hatten und wie alt es ist? Oder ist das einfach nur dein Bauchgefühl?
 
Man man man... Wenn ich hier all die Kommentare lese, kann ich nur mit dem Kopfschütteln. Was regen sich alle hier über die Strategie von Apple auf? Leute, so funktioniert nun mal Marketing!!!! Apple macht es vor wie es richtig geht und die Leute regen sich drüber auf, warum? Ihr müsst es nicht kaufen und wenn es andere tun, was interessiert euch das? Wenn sich jemand jedes Jahr das aktuelle Apple Gerät zulegt, ist mir das egal. Aber nein, meisten haben keine Hobbies und regen sich hier über sowas auf. Naja Apple wäre ziehmlich dumm, wenn sie ihre Strategie ändern würden. Denn nur so machen sie solch einen Umsatz und nur weil andere Firmen das nicht schaffen ist Apple schlecht? NEIN!!! Ich würde eher sagen die anderen sind zu dumm^^
 
...und wenn Steve Jobs mal krank wird bricht das Kartenhaus zusammen (siehe Börsendaten von gestern). Verrückte Börsenwelt...
 
da wo apple ist ist auch microsoft nicht weit ... man sieht es schon am betriebssystem was weltweit eingesetzt wird, microsoft hat in dieser disziplin die nase vorn der rest ist nebensache. ein hoch auf windows 7
 
@25cgn1981: Man kann auch etwas weise werden, wenn man in den Geschichtsbüchern nachliest. Das allerdings hast du wohl anscheinend versäumt. ;-) Nur dem ersten Satz - wenn man es so nennen kann, würde ich da noch zustimmen.
 
@25cgn1981: Ich sag da nur WIkipedia... erst mal informieren
 
Apple hat halt ein gutes Marketing und ein gutes Design.. Wenn ich mir da die Oberfläche vom Windows 7 Phone anschaue und diese mit dem iOS vergleiche - den Rest kann sich jeder selbst denken.^^
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles