Eco: Löschen von Kinderpornos gelingt sehr gut

Wirtschaft & Firmen Kinderpornographische Darstellungen verschwinden immer schneller aus dem Netz: Das INHOPE-Netzwerk kann nach Angaben des Provider-Verbandes Eco eine Erfolgsquote von 99,4 Prozent vorweisen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Nur 99,4%? Das geht so nicht. Wir brauchen Sperrmaßnahmen, weil genau DIESE 0,6% die schlimmsten sind!
 
@Slurp: Da hat jemand deinen Kommentar nicht verstanden. Ich war mal so frei, das Minus auszubügeln.
 
@Slurp: <ironie>-Tags vergessen! Oder besser <von der Leyen>-Tags. Das eine Minus konnte ich jedenfalls wieder gut machen :D.
 
@Slurp: Bin ganz deiner meinung. Hervorragend geschrieben. könnte direkt von Frau zu Guttenberg und Co kommen (nur die würden das wohl nicht ironisch meinen) :)
 
@Slurp: Genau, die 0,6% werden von Al Quaida betrieben
 
@lutschboy: Al Quaida, Max Schradin sein Bruder und der Gilb ;)
 
Sehr schön!
 
Habt ihr auch zuerst IPHONE-Netzwerk gelesen? :P

Wie dem auch sei: Es freut mich, dass der Kampf gegen Kinderpronografie Fortschritte macht. Mir ist jedoch auch bewusst, dass durch die Löschungen der Websites die Täter leider keine Konsequenzen abkriegen. Das sollte noch geändert werden :S
 
@Zonkifail: irgendwo stand das das material zur späteren nachverfolgung noch gesichert wird (glaube es war bei heise aber ich bin mir nicht sicher)
 
@Zonkifail: Zumindest wird denen das Geld verdienen erheblich erschwert und man wird auf sie aufmerksam, dass ist ein guter Ansatz für weitere Ermittlungen und auf jeden Fall ein großer Erfolg. Sicher kommen einige ungestraft davon, aber einige werden im Gefängnis landen, wirst sehen.
 
Wenn das so stimmt, dann dürfte es der Beweis sein, dass die Ermittler beim BKA entweder zu faul oder zu doof sind um Löschanfragen zu schreiben. Dort wird ja immer noch behauptet Löschen dauert lange und ist im Ausland schwierig durchzusetzen. Ok, das BKA ist ja ne Bundesbehörde. Da muss sicherlich zu jeder Löschanfrage ein ausführtlicher Bericht in 5-facher Ausfertigung auf Papier und anschließen eine Erfolgs- oder Misserfolgsmeldung geschrieben werden. Aber das hat ja nichts mit der eigentlichen Löschaktion zu tun.
 
@DennisMoore: Ja, keine Sternstunde für's BKA. Die alten Herren im Polizeiapparat tun sich schwer mit der schnellen digitalen Welt ;-)
 
@DennisMoore: Das BKA hat wohl eher einfach kein Interesse seine Hauptargumente für den Ausbau der geheimdienstlichen Befugnisse fallen zu lassen. Die Realität des schnellen Löschens hin oder her...
 
@lutschboy: Das BKA dürfte überhaupt kein Interesse an irgendwas haben. Es ist ja nur Befehlsempfänger der Regierung. Eher hat die Politik ein bestimmtes Interesse, welches das BKA bei seinen Aussagen zu berücksichtigen hat. So nach dem Motto: "Sagt einfach mal das es nicht geht, dann kriegen wir die Websperren schon durchgewunken".
 
Die Quote liegt ja sogar noch höher: Von 656 gemeldeten (!) Fällen waren ja 2 Fehlalarme, also muss man diese 2 entweder zu den Erfolgen rechnen oder diese 2 von der Gesamtzahl der verbrecherischen Seiten abziehen. Also: entweder 654 von 656 ODER 652 von 654. Folglich liegt die Quote bei 99,7% statt "nur" bei 99,4%. Beachtlich!
 
@eN-t: Eigentlich liegt die Quote bei 100,00%. Ich frage mich seit wann Statistiker ihre Statistiken schlechtrechnen. 656 Beschwerden - 1 die zum Jahresende kam = 655 Beschwerden - 652 löschungen - 2 legale - 1 nach Umzug in den USA gelöscht = 0
 
@DataLohr: naja damit die von der Leyen noch was zu meckern hat. Geht ja nicht an, das man auf einmal effizient und schnell arbeitet ... da zieht man ja den ganzen Berufsstand Schandmaul/Dampfplauderer in den Dreck, nein das geht nun wirklich nicht ...
 
@DataLohr: Stimmt, das ist richtig. Lediglich das mit dem Jahresende ist mir schwammig. [von-der-Leyen]Kinderschänder und Verbrecher arbeiten schließlich auch rund um die Uhr!![/von-der-Leyen]. Oder so ähnlich ;O
 
@eN-t: nuja die kam halt um 5 vor 12 rein, wenn die bearbeitungszeit nicht reicht kann man das allerdings, wie ich finde, nicht negativ in der statistik erfassen. deshalb diese auch abgezogen
 
Wow... zwei pro Tag. Und das allein im deutschen Internet. Da möchte ich ja gar nicht erst wissen wie es im Rest der Welt so aussieht. ;)
 
Ich verstehe nicht, wie manche Menschen so was billigen können, solches Material auf Ihren Netzwerken / Hostern zu haben. Man scheint ja einen Riesen Aufwand betreiben zu müssen um das zu löschen. NORMALERWEISE müsste beim ISP ein Anruf genügen.
 
@Dat-Katzer: Steht da irgendwo, dass es jemand billigt? Es dauert nur unterschiedlich lang, bis es gelöscht wird (man braucht ja auch das Personal, um die Anträge zu überprüfen).
 
@Dat-Katzer: Das wird ja nun auch umgesetzt. Häufig ist es aber nicht so einfach wie man glaubt. Der Hoster kontrolliert ja nicht jede Datei die auf den Server kommt. Ich kann mir auch vorstellen dass der Hoster nach einer Meldung selbst erst das entsprechend prüft und ggf. von der Behörde (wie oben erwähnt) abnehmen lässt, dass es auch tatsächlich rechtswidrig ist (gibt ja auch Porno mit über 18. jährigen :P). Dann wird gelöscht.
 
Ich bin dankbar für diese Meldung. Ich freue mich dass man so erfolgreich gegen den Schund vorgeht. Die Experten, die ständig behauptet haben man könne gegen diese Angebote nicht vorgehen, weil sie auf Servern außerhalb Deutschlands liegen, dürften jetzt wohl endlich verstummen. Sehr wohltuend, diesen Quatsch nicht mehr lesen zu müssen.
 
@Metropoli: Leider werden die entsprechenden Entscheidungsträger diese Meldung wissentlich unter den Teppich kehren.
 
@wieselding: Wieso, ist doch öffentlich?
 
Ich hoffe das nicht nur die Betreiber der Seite sondern auch die Besucher angezeigt und bestraft werden. Ob man zufällig die Seite betreten hat oder regelmäßig kann man ja meist in den Logs nachvollziehen. Edit: Hilfe, die Pedos Minussen mich!! :D
 
@JacksBauer: Nicht die Pedos geben Minus, sondern die die gegen eine Vorratsdatenspeicherung sind.
 
Das hört sich alles gut und schön an aber ich befürchte das der Großteil dieser Aktivitäten eher in eigenen Netzwerken des kriminellen Millieus vonstatten geht. Wenn man nämlich von der Größe und Komplexität des Internets ausgeht dann sind um die 600 Meldungen in Deutschland nicht wirklich viel.
 
@pvenohr: Eben, genau das denke ich auch. Gemeldet werden wohl nur die Seiten, die völlig ungeschützt sind. Und dass dürften die aller wenigsten sein, zumindest in Ländern wie Deutschland. Trotzdem oder gerade deswegen zeigt es die Überflüssigkeit einer Sperr-Infrastruktur auf, denn ~650 gemeldete Seiten gemessen an hunderten millionen legalen Seiten rechtfertigen ein Zensursystem wohl kaum. Übrigens: Die 650 Meldungen betreffen nicht alle Deutschland. Wieviele es sind, steht leider nicht im Artikel.
 
@pvenohr: Ja, das stimmt schon - und das haben auch die richtigen Experten auch immer gesagt. Wichtig hierbei ist aber, dass den sogenannten selbsternannten Experten wie unserer Bundesmutter von der Leyen und deren Ziehtochter im Geiste Guttenberg damit der Wind sowas von aus den Segeln genommen wird - denn damit ist faktisch schwarz auf weiß nachgewiesen, dass UvdL damals sowas von gelogen hat, dass die Schwarte kracht. Und das war - um es noch eimal zu betonen - damals schon allen klar, die den gesunden Menschenverstand noch nicht ganz ad acta gelegt haben.
 
@pvenohr: Damit ist erstmal nur bewiesen dass es nur 650 über http:// sind. Diese 650 sind aber nur ein Bruchteil dessen was weiterhin im Netz ist, per P2P, Geschlossene Benutzergruppen, E-Mail oder per Post. Nur nutzt hier keine Netzsperre was.
 
@wieselding: Aber genau das hab ich doch gesagt oder nicht?
 
@pvenohr: Wenn ich es mir nochmal durchlese: Ja!
 
Also kommt doch nie so ein tolles STOP-Schild? :(
 
It is everywhere the same, it will not change. They only want the law aggravate !!!

http://www.youtube.com/watch?v=TD9BRTHHBhU
 
Die fehlende 0.6% sind: http://www.katholisch.de/ :)
 
Eco ist ein interessenverband der deutschen Wirtschaft....und das britische Ableger ist auch nicht besser....wozu überhaupt Nachrichten über diese Spinner?????Nichts hat sich geändert!!! und warum? weil die Sites außerhalb des Einflußbereichs der Schlaumeier liegen und garnicht gelöscht werden können.....aber da die noch nie von Interpol gehört haben sollen sie mal machen.....
 
geht doch schon mal voran. jetzt fehlen nur die leute die die scheisse drehen und ins netzstellen. schwanz ab, ne fette zukini in der ars.. reinstopfen das es schön weh tut und lebenslang in den bau.
 
@cygnos: Ein Teil Deiner Phantasien gefallen mir ;-)
 
Na klasse, geht doch. Wenn das mal nicht ein Beweis dafür ist, dass diese Strategie wesentlich besser ist als das ganze Internet zu zensieren, dann weiß ich auch nicht. Viel Erfolg weiterhin.
 
Ich persönlich halte recht wenig davon solche Seiten komplett zu sperren, da wird nur auf andere Kanäle ausgewichen, welche dann ggf. nicht mehr so leicht aufzuspüren sind.
Einen Feind kann man nur bekämpfen, wenn man ihn kennt und alle die auf solche Seiten gehen müssen geloggt und identifiziert werden.
Unterstützen tue ich solche Seiten keinesfalls, aber die Politik betreibt meiner meinung nach nur Aktionismus um dem Bürger Taten vorzugaukeln!
Wenn es um die Verfolgung von Copyrights geht sind Firmen da wesentlich erfinderischer, was ich zwar auch nicht gut heiße jedoch werden so mehr "Interessenten" namentlich bekannt und gerade die "Interessenten an Kindern" mit krankhafter Neigungen gilt es zu finden!!!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles