Irland: Intel steckt 500 Mio. Dollar in Wafer-Werk

Wirtschaft & Firmen Der Chiphersteller Intel will seine Fab 14 im irischen Leixlip wieder in Betrieb nehmen. Das 2009 geschlossene Werk wird dafür mit neuem Equipment ausgestattet. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die Iren können es brauchen.
 
@gibbons: wir deutschen auch
 
@Windows_7_: :) da hats einer nicht verstanden -.-
 
@Windows_7_: Ist doch im Grunde genommen gleich wer Geld braucht und wer nicht! Es sitzen alle im gleichen Boot, und wenn bei einem Staat die Finanzen "ein Loch in den Bootsboden" schiesst, zittern halt alle um die Wette!
 
@gibbons: jup.. ich aber auch. wenn intel 500 Mio. dollar in mich investieren würde, das wär mal ne geile sache ^^
 
@pandamir: Nur was kannst du Intel dafür bieten? ^^
 
@gibbons: ne menge geile partys, alkohol, frauen ^^ .. .aber ich befürchte fast das kennen die manager bereits, wenn es mit der konkurrenz mal wieder in den puf* geht ^^
 
@gibbons: Wieso kann Irland es gebrauchen ??? Erst werden Groß- und International-Konzerne mit extrem niedrigen Steuern angelockt. Dank der extrem niedrigen Steuern gehen die Unternehmen nach Irland und nicht z.B. nach Deutschland, Dänemark u.a. Dann bekommt der irische Staat trotzdem heftigste Finanzprobleme, die nun mit dem "Euro-Schirm" mittels Kredite und Bürgschaften abgefangen / abgefedert werden. Und wer zahlt die Kosten für diesen "Euro-Schirm" ? Vorrangig natürlich zum größten Anteile Deutschland, also eben das Land, das mit reeller und realer Besteuerung den Abschwung der Kriese einigermaßen überstanden hat, dem aber auch eben wegen solcher Staaten wie Irland dank deren niedrigen Locksteuern die Arbeitsplätze und Steuern entgehen, weil es die Unternehmen in die Niedrigsteuer-Länder wie Irland zieht. Und Irland will trotz der Verwendung / Annahme des "Euro-Rettungsschirmes" natürlich bei den extrem niedrigen Steuern für Unternehmen bleiben! Was kümmert Irland die Probleme der anderen Staaten? Hauptsache man bekommt Geld von den "Doofen" wie Deutschland. Warum also kann es Irland gebrauchen? Weil es die anderen Mitgliedsstaaten ausnutz? Noch was zur Investition von Intel: Natürlich zieht es Intel dorthin, wo es die wenigsten Steuern zahlen muß und nicht aus sozialer oder anderweitiger Verantwortung!
 
@Uechel: Von Interesse ist aber auch, das solche Länder wieder zu einer gewissen Stärke kommen. Als EU Land in der Euro Zone müssen wir über unsere Grenzen hinaus denken.
 
"Welche innovativen Ideen haben Sie denn für die Zukunft, Mr. Simpson?" - "Alle." ........... - "Ja watt denn zum Beispiel?" - "Also da wäre z.B. der Süßigkeitenautomat, der immer so pingelig mit der Annahme von zerknitterten Scheinen ist!" _____ Keine Ahnung, aber das ging mir bzgl. "Vorstellungsgespräche" gerade durch den Kopf :D
 
Den Ausschlag gab wohl die niedrige Körperschaftsteuer in Irland. "Mr Sinnott said declines in energy and construction costs over the last three years had helped convince Intel to choose Ireland. But he said maintaining the 12.5 per cent corporation tax rate in the face of European pressure was key."
Die EU ist noch weit von einer echten Gemeinschaft entfernt, wenn sich einzelne Staaten auf diesen Gebiet gegenseitig unterbieten. Die Förderung von strukturschwachen Gebieten in der EU muss als Gemeinschaftsaufgabe angegangen werden und nicht über Steuergeschenke für Großunternehmen.
 
@noComment: Wie Recht Du doch hast ! +
 
Erst wenn der letzte Baum gefällt und das letzte Silizium gerodet ist, werdet Ihr feststellen daß man CPU's nicht essen kann..... * Zitat ähliches von Greenp*e * ;) Irland.... gute wahl,.... jetzt wo die katholiken nichtmehr prügelnd ums Werk ziehen... ;)
 
@JUPSIHOK: Nur mal so um Unwissenheit aufzufüllen: "...Leixlip (ausgesprochen irisch: Léim an Bhradáin) ist eine Stadt im Nordosten des County Kildare im Osten der Republik Irland. Leixlip liegt etwa 17 Kilometer westlich der irischen Hauptstadt Dublin...". So Wikipedia. Also quasi direkt in der Republik Irland! Dort hat es nie prügelnde irisch-nationalistische Katholiken oder prügelnde unionistische Protestanten gegeben und auch keinen Konflikt zwischen diesen beiden Bevölkerungsgruppen gegeben !
 
Ich möchte nicht wissen wieviele millionen euro an Steuerngeldern hier subventioniert wurden. Da hat Intel wieder mal n guten Deal gemacht sonst würden die ein eben geschlossenes Werk nicht wieder aufmachen. Gewinne und größerer Produktionsaufwand hin oder her. Hoffentlich wird das 2013 in Betrieb gehende Werk nicht 2014 wieder geschlossen. :I
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Weiterführende Links