Vorratsdatenspeicherung nur für IP-Adressen

Recht, Politik & EU Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) macht in Sachen Vorratsdatenspeicherung einen Schritt auf die Koalitionspartner zu und ist zumindest in engen Grenzen kompromissbereit. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
aber warum überhaut erstmal von allen speichern? du machst nichts aber bist schonmal ein potentieller straftäter (wenn ein begründeter verdacht vorliegt dann ok da sollte man speichern)
 
@shadow-1991: "wenn ein begründeter verdacht vorliegt dann ok"
Da hast du den Nagel mit dem Hau-den-Lukas-Hammer getroffen!
 
@shadow-1991: Nunja, wenn die vorher genau wüssten von wem Sie Daten speichern lassen müssen, bräuchte man das Verfahren doch nicht? Ist ja nicht wie bei Minority Report.
 
@rockCoach: schon aber in zukunft werden dann vielleicht deine telefongespräche abgehört und nur vorsorglich mal für ne woche gespeichert (ist ja nur vorsorge) wenn du immer weiter nachgibst können sie auch immer mehr machen PS: Minus stammt nicht von mir
 
@shadow-1991: In Deutschland bekommst du aber jeden Tag bei den meisten Anbieteren eine neue IP. Von daher muss das also schon irgendwie gespeichert werden. Wer weis ob du heute nicht zufälligerweise die IP von einem hast, der mit dieser IP gestern raub-mord-kopiert hat? Du wärst dann heute, ohne Speicherung, also ein fragwürdiges Subjekt. ;)
 
@shadow-1991: okay gehen wir davon aus jemand kündigt einen amoklauf an in einem forum an. dann kann man als moderator das der polizei melden und die einzigen infos die man hat sind: Zeitpunkt, Username (damit können die aber nix anfangen) und ne IP Adresse.
Bis die Meldung bei der Polizei durchgeht kann es sein das derjenige die IP Adresse gewechsel hat und er ist damit dann nach deiner denke nicht mehr greifbar für die polizei (das ganze hab ich als meldender schon durchgemacht) anderes beispiel gefällig? jemand bedroht deine freundin übers internet auch hier gibts im schlechtesten fall wieder nur ne IP Adresse von dem jenigen. und und und. Im Internet gibts halt nur die IP Adresse die einen identifizierbar macht.
Du machst doch bestimmt auch net so nen Aufstand weil du beim Auto nen Nummernschild brauchst. Oder fühlst du dich damit auch allgemein gleich kriminalisiert und forderst in zukunft das alle autofahrer kein nummernschild mehr haben müssen und anonym rumfahren dürfen und erst nach ner straftat sollen sie doch bitte sich nen nummernschild dranmachen.
 
@iSUCK: das seh ich persönlich bisschen anders wenn ich nen amoklauf plane und vorallem ankündige! mach ich das nciht über meinen PC sondern für sowas such ich mir einen öffentlichen ort und dann noch nen proxy. aber zu der sache mit bedrohen und amok: gesponnen es macht einer über studi.vz dann wird eben die zugehörige mail ermittelt und dieses konto überwacht (oder eben das vz konto) Sollte doch machbar sein oder?
 
@shadow-1991: komischerweise haben fast alle amokläufer in deutschland das mehr oder weniger im netz angekündigt und das von ihrem heim pc aus -_- nen bissle weniger paranoia wär bei manchen leuten echt mal angebracht. manchmal denk ich mir echt das ihr glaubt das es in deutschland ne behörde gibt die alle 82Mio bundesbürger 24/7 überwacht - wenn dem so wäre dann hätten wir in deutschland keine arbeitslosen mehr :D
 
@iSUCK: natürlich gibts das in deutschland nicht das ist nur in amerika :D so ne jetzt ernsthaft wie es schon gesagt wurde... wieviele der angekündigten amokläufe wurden verhindert? ich bin sicher nicht paranoid aber ich hasse es wenn menschen sachen von mir wissen auf die ich NULL einfluss habe und wo ich nicht weiss wer alles an diese daten kommt (sowas nennt man auch privatsphäre)
 
@shadow-1991: Ja, du hast natürlich Recht, denn Amokläufer sind ja für ihr reflektiertes Handeln bekannt. Deswegen rennen sie auch mit einer Sturmschrottflinte los und schießen unschuldige über den Haufen - weil sie sich so viele Gedanken darüber machen, wie man am beten Spuren vermeidet.
 
@iSUCK: Und wennn ich deine Freundin aus na Telefonzelle anrufe? Wie will man mich dann zurück verfolgen? Wenn ich ein Proxy benutze, ein ausländischen ISP oder per Trojaner einen anderen PC missbrauche. Will dich mal sehen, wenn die Polizei deine Bude leer räumt, weil jemand heimlich über dein PC was verbreitet hat und Du bist dir keiner Schuld bewusst. Die IP is ja ein soooo eindeutiges Beweismittel! Und hey: Wieviel Amokläufe wurden durch Vorratsdatenspeicherung und Überwachung schon verhindert?? NULL!
 
@Qnkel: So umständlich würd ich garnicht denken, geht viel einfacher. Man nehme seinen Laptop und schalte WLAN an, kleines Programm zur suche von offenen WLAN's und schwubs kann man illegal runterladen usw. ohne direkt erkennbar zu sein. Wenn es danach geht müßte jeder Computer registriert sein wie im beispiel mit dem Nummernschild um eine eindeutige Zuordnung zu gestatten. In deisem Fall hat lediglich der Internetzuggang ne identifizierung, nicht der wo Ihn benutzt. Soll ja Leute geben die ab und zu Besuch bekommen...hab ich mal irgendwo gehört das einer davon gelesen hat :-)
 
@Sssnake: Da genau ist ja auch ein Riesenproblem - wieviele unbedarfte WLAN-Betreiber gibt´s denn da draußen?! Und alle sind sie potentielle Opfer von "Mitnutzern" - und wenn diese Mitnutzer was Illegales anstellen und deswegen die IP getrackt wird, steht erst einmal der WLAN-Betreiber dumm da und darf die Sachlage klären. Aber wie ohne ausreichende Kenntnisse der Materie? Von daher ist die VDS doch vollkommener Blödsinn - wenn überhaupt, packen die Herrn Meier von nebenan, der sich mal ein Spielchen runtergeladen hat, oder Frau Schmitt mit dem MP3-File, oder Herrn Wiesenkötter mit dem unsicheren WLAN. Aber die großen Fische haben mit Sicherheit genug Plan, um ihre Internet-Aktivitäten entsprechend zu verschlüsseln und zu verstecken. An die kommt man damit nicht dran - und von irgendwelchen Terroristen mal gar nicht reden.
 
@Mordy, @Qnkel, @Sssnake: Niemand behauptet die VDS ist Allheilmittel für alles Böse im Internet. Die IP-Adresse ist ein wichtiges Hilfsmittel um die Person/Gruppe leichter zu finden.
@Qnkel: Du kennst also alle Ankündiger persönlich und kannst in ihren Kopf schauen?!? Nur weil sie nachher sagen sie würden so etwas nicht machen, heißt es noch lange nicht dass die es auch wirklich nicht vorhaben.
@Sssnake: Auch Nummernschild oder Fahrzeuggestellnummer sind Sachen die sich Fälschen lassen und somit auch nicht 100 prozentig sind, aber dennoch bieten sie ein Hilfsmittel.
@Mordy: Klar wissen gewisse Leute wie man sich verschleihern kann. Aber es gibt auch viele die nicht so helle sind. Wie oft hört oder liest man in Lokalnachrichten dass der Einbrecher bei seiner Aktion seinen Geldbeutel incl. Ausweis verloren hat.
 
@spongebong: Also wenn der Einbrecher seinen Geldbeutel incl. Ausweis nicht verlieren sollte, dann muss Otto-Normal-Bürger eben zusehen, dass er seine reale IP-Adresse nirgends hinterlässt, indem er ausländische Proxies etc. benutzt? Prinzipiell ist es ja in Ordnung, wenn man Verdächtige überwacht - was aber mit der VDS geschieht, ist die *verdachtsunabhängige* Überwachung *aller* Internet-User. Und das, mein lieber Freund, ist grundlegend falsch!
 
@Mordy: es wird doch garnicht überwacht sondern nur für den fall das man darauf zurückgreifen muss (z.B. wegen einer Straftat) aufgehoben und nach ner bestimmten zeit (in dem fall dann wohl 2 monate) gelöscht. Überwachen heisst für mich das dort Protokolliert wird im Sinne von "Heinz Müller hat folgende Internetseiten besucht: www.xyz.de, www.yyy.de, www.xxx.de usw."
 
@iSUCK: das ist aber was im nächsten schritt kommen wird wenn die erlaubniss zu sowas erteilt wird (nicht heute und morgen aber 5 6 jahren wohl schon)
 
@shadow-1991: joa und irgendwann laufen wir alle nur noch mit chip im kopf rum.
macht dir dein leben eigentlich noch spass wenn du überall immer nur schlechtes siehst?
 
@iSUCK: wo seh ich das schlechte? ich wein ja nicht wie schlecht die welt ist wie es einige tun sondern ich habe keine lust immer gläserner zu werden | minus stammt wieder nicht von mir
 
@shadow-1991: Eines muss man sich mal ganz klar vor Augen führen: es geht um Erpressungen von Anschlussinhabern, diese allgemein bekannten Erpressungen der Anschlussinhaber funktionieren nur, wenn die IPs gespeichert werden. Da es um viele Millionen Gewinn durch Erpressungen für die Mafia geht, wird mit harten Bandagen um die IP-Speicherung gekämpft.
 
@iSUCK: Nein, natürlich wird nicht überwacht. Überwachen ist ja was gaaaaaaaaanz anderes. Wie bei der Videoüberwachung - da wird ja auch nicht direkt zugesehen. Man schaut sich die Aufzeichnungen auch nur dann an, falls mal was ist. Tststs...
 
@shadow-1991: ach ja und um dir vielleicht noch ein alltäglicheres Beispiel zu nennen. Stell dir vor jemand klaut deine Bankdaten oder deinen Paypal Account oder du wirst generell betrogen beim Online Einkauf (z.B. Ebay) das einzige was du im schlechtesten Fall dann von demjenige hast ist die IP und dann bist du froh wenn die zuordnen bar ist.
 
@shadow-1991: Du bist halt so lange verdächtig, bis du deine Unschuld bewiesen hast. (Früher war's mal umgekehrt). Daher wird erstmal von allen gespeichert.
 
@shadow-1991: Hat die Mafia doch noch Sabine Leutheusser-Schnarrenberger korrumpieren können? Einen anderen allzu offensichtlichen Grund kann das Verfolgen der Telekommunikation unschuldiger Bürger ja gar nicht haben.
 
@shadow-1991: Und dann gehts weiter. ERSTMAL eine Woche speichern. Aber was interessiert mich eigentlich mein Geschwätz von gestern? Lass es uns mal einen Monat speichern. Moment. Wo wir schon dabei sind. Warum eigentlich nicht ein Jahr? Irgendwie hilft es ja doch jedem... O_o
 
klingt schon wesentlich besser als der erste entwurf, nur die IP Adressen, wann an wen vergeben... ok, damit könnt ich leben...^^ (aber auch nur wenns unbedingt sein muss)
 
@Thomynator: Was wäre den so ein Fall wo es "unbedingt sein muss"? Mal so aus purem interesse...
 
@Tracker92: Aus purem Interesse solltest du nochmal seinen Kommentar lesen und dir Gedanken machen, warauf sich der Satz in der Klammer bezieht und dir danach die Frage stellen, inwiefern dein Kommentar Sinn ergibt...
 
jegliche überwachung, verdachtslos ist nicht rechtsstaatlich... da zB jetzt bei flatrate nicht gespeichert wird..somit wird jeder internet nutzer zwangsläufig als krimineler bezeichnet. somit ist auch jedes näherkommen in der sache, ein weiterer schritt um meinungsfreiheit, informationsfreiheit, privatsphäre und datenschutz abzuschaffen.
 
@MxH: Da muss ich jetzt doch mal vehement widersprechen. Das Internet ist kein Rechtsfreier Raum und es gibt keine große Auswahl in diesem Raum Recht und Unrecht zu verfolgen. Das speichern von IP's hat mit Überwachung erstmal gar nichts zu tun. Es geht um die Möglichkeit jemanden eindeutig zu identifizieren um Straftaten aufzudecken, aus dem gleichen Grund haben wir auch Nummernschilder an den Autos.
 
@gibbons: Ich finde den Vergleich mit Nummernschildern denkbar unpassend, weil das Internet für den Großteil der Nutzer hauptsächlich ein wichtiges Kommunikationsmedium ist und ich noch nie gehört habe, dass über Autos sensible Daten übermittelt werden. Ein besserer Vergleich dafür wäre meiner Meinung nach, wenn man Listen darüber anlegt wer dir Briefe schreibt, wer dich wann wie lange Anruft und wer die wann und wie oft SMS schreibt. Jetzt wirst du sagen über Brief kann man keine Straftaten begehen, aber es gibt genügend von diesen sie haben gewonnen, aber nur wenn sie zahlen Briefen, Anrufen usw. Ich finde die Speicherung aller IP Adressen mit den Nutzerdaten geht einfach viel zu weit, denn wo auch immer Daten gespeichert werden, besteht die Gefahr von Missbrauch (bestes Beispiel ist ja ein gewisser Herr Manning). Deshalb finde ich kann man nicht jeden zu einem potentiellen Straftäter machen und egal wie stark die Kontrollen sind, iwie gibt es immer eine Möglichkeit. Und wenn es gar keine Möglichkeit mehr gibt, dann ist es mit unserer Freiheit auch vorbei... hmm doch bisschen lang geworden :D
 
@eisbär: Ich finde mein Vergleich nach wie vor angemessen, da ich auch in Autos etwas illegal transportieren kann. Letztendlich ist es mit Metaphern immer so eine Sache.
 
@Thomynator:
Die alte Taktik: Total überhöhte und abwegige Forderungen aufstellen und dann, nach viel Gezeter einen kleinen Schritt zurückgehen, und schon wird die Kröte geschluckt. :-(
Nein, so leicht sollten wir es ihnen nicht machen!
 
Und ein weiterer Schritt zum totalen Überwachungsstaat. Verdammte Schei....
 
das sind RECHTE parteien (in deutschland nenen sie sich konservativ...wobei ich zB cdu/csu für extremst rechts halte, wie auch die NPD!), der bürger als einzelner zählt nix, hatptsache man hat die macht und kann den bürger ausbeuten.
 
@MxH: Etwas mehr Rechte Politik würde auch Deutschland nicht schaden.
 
@MxH: sage mal ... und Du denkst, dass es bei LINKEN Parteien (gemäß Deiner Definition ist die SPD dann vermutlich so, wie die KPD ;) anders wäre? Träum weiter.
 
@MxH: ach ist es auch hier angekommen, wie USA wirds immer in Schwarz/ Weiß aufgeteilt, die Rechten sind alle böse Nazis und die Linken friedliche liebende Blumenkinder
 
@SpeedFleX: + von mir. Leider ist dem häufig so. Das linksautoname ebenfalls menschenleben auf dem gewissen haben und uns arbeitenden bürgern unmengen an geld kosten wird oft gern vergessen
 
Na toll das mit IPv6 dynamische IP's so gut wie überflüssig werden ! Ich glaube ich wandere aus !
 
jo das protokoll ip v 6 ist ungeeignet um privatsphäre zu gewärleisten. ich zB schalte inet nicht mehr ein wenn dieses protokoll nur noch verfügbar ist, denn mit ip v6 ist der schnüffelei tür und tor geöffnet!
 
@MxH: gott meinst du das wirklich ernst?
kannst ja weiter auf v4 bleiben und hoffen das dann irgendwann ne IP für dich frei wird bzw. dir nen vorrecht auf ne frei ip erkaufen an der IP Adressen börse...
 
@MxH: leicht paranoid? oder soll das ironie sein?
 
@slashdotcom: eine dynamische ip bringt dir nichts. allein schon wegen der log daten und abrechnung werden die ipv4 daten gespeichert... egal ob dynamisch oder statisch
 
@Ludacris: Da magst du Recht haben. Allerdings wird mit IPv6 das überwachen meiner Meinung nach erheblich erleichtert. Siehe auch --> o5 Pedobear
 
@slashdotcom: das mag schon sein... aber sind wir mal ehrlich - glaubst du ernsthaft dass es den leuten die an dein geld wollen nicht vl die zeit die es jetzt länger dauert egal ist... ob die jetzt 10 tage oder 1 tag nach deinen daten suchen ist denen wie eben gesagt glaube ich herzlichst egal
 
@slashdotcom: Also eigentlich speichern die ja nur die IP von meinem Router. Wer da tatsächlich "böse Dinge" gemacht hat kann ja keiner wirklich beweisen, besonders wenn da mehrere PCs sind oder gar ein offenens/nicht ausreichend geschütztes WLAN. Wobei vermutlich ist das ja eh egal - schließlich gilt bei uns: Schuldig, bis die Unschuld bewiesen wird (auch wenn's auf dem Papier ander's steht).
 
Alle, die meinen, dies wäre ein guter Schritt, liegen absolut daneben. Mit der jetztigen Protokollversion (IPv4) erscheint diese Methode der Speicherung sinnvoll, aber mit der bald folgenden Protokollversion (IPv6) werden dynamische IPs im Vergleich zu Heute extrem selten werden. Das heißt, dass fast jede Person bzw. jeder Computer eine feste IP zugewiesen bekommt. Verbindet man diese Tatsache mit der neuen Methode der Speicherung, heißt dies, dass von jedem (dynamische IPs werden extrem selten) die eindeutige IP (weil IPv6) gespeichert wird. Mit anderen Worten: Die Datenbank auf der die IPs gespeichert werden, wird sich ähnlich wie einer DNA-Datenbank oder einer Fingerabdruck-Datenbank verhalten -- eindeutige Identifikation eines jeden Computers.
 
jo darum werde ich ip v6 nie benutzen..und wenn ich internet deswegen abschaffen muss! denn ip v6 ist NICHT geeignet um eine privatsphäre einzuhalten und zu gewährleisten. jeglicher datenschutz ist unmöglich mit ip v6!
 
@MxH: ah.. du bist paranoid... geh mal in ne psychiatrie... dort bist du sicher besser aufgehoben als hier
 
@Pedobear: auch du scheinst sehr paranoid zu sein. bereits heute wird deine IP adresse mindestens 120 tage gespeichert (vom provider) dass sie bei unklarheiten bei rechnungen usw was in der hand haben... ob das dann auch noch staatlich verpflichtend ist oder nicht macht keinen unterschied
 
@Pedobear: und beim auto fährst du also auch immer ohne Nummernschild rum?!
 
@iSUCK: Der Nummernschild-Vergleich hinkt vorn und hinten. Jeder kann gerne meine IP zurzeit haben, aber ich will nicht, dass jeder die speichert um danach an meine pers. Daten zu kommen oder evtl. Bewegungsprofile zu erstellen. Gleicher Käse mit den Kennzeichenlesern...
 
@Pedobear: Könntest du das bitte erkäutern, soweit ich weiß kann ich meinem PC eine eigene IPv6-Adresse zuweisen, ich wüsste nicht wie mein Provider in der Lage sein soll das für mich zu tun? Und wer sagt eigentlich, dass es dann nur noch feste IPs geben wird, bei so vielen IP kann auch weiterhin eine dynamische Vergabe machen...
Bitte mit handfesten Argumenten kommen und nicht alles nachplappern was man auf Verschwörungsseiten gelesen hat...
 
@XP SP4: Vielleicht solltest du dich auch mal schlau machen, so wie du es von anderen forderst. Aktuell wirst du von deinem ISP über deinen Zugang bzw. deren Zugangsdaten "erkannt" und dann wird dir eine "freie" IP aus einem Pool zugewiesen. Mit IPv6 könnte jeder ISP jedem Kunden spezifisch immer die gleiche Adresse zuweisen. Es bestünde ja dann keine Notwendigkeit mehr das Dynamisch aus einem "kleinen" Pool zu machen. Da in diesem Falle Kundendaten == IPv6 Adresse wäre es dann nahtlos möglich den Gläsernen User zu erschaffen.
Aktuell hast du an viel zu vielen stellen nur Daten mit unterschiedlichen IP Adressen, die man aber eher selten einer bestimmten Person zuordnen kann. Dank IPv6 wäre es aber nur eine Frage der Zeit bis auch die Werbe Industrie wüsste das die Adresse xyz dem Bürger abc gehört. Und da wie obe geschrieben dir der ISP immer die gleiche Adresse zuweist (weil Kunde X == IPv6 Adresse Y), würde das dem Datenklau bzw. Datenverknüpfen nur weiter Vortrieb geben.
 
@MS Master: dir bzw euch ist aber hoffentlich schon bewusst das wir in deutschland mit den dynamischen IP Adressen alle 24h nur nen Sonderfall sind und normalerweise statische IP Adressen gang und gäbe sind :)
 
@MS Master: Und wer sagt, dass es genau so passiert, jeder Provider könnte mit IPv6 einen 1000x größeren Pool haben und es gäbe keinen IP-Mangel, die feste IP wäre ja auch bei IPv4 möglich. Warum sind hier aber alle der Meinung, dass mit IPv6 es nur noch feste IPs gibt?
 
@XP SP4: naja die dynamischen IPs haben wir hier in deutschland weil die betreiber im prinzip weniger IPs haben als nutzer und davon ausgehen das nur xx% der user gleichzeitig online sind und deshalb sie nicht für jeden ne eigene ip brauchen sondern sich jeder login aus nem pool bedient.
 
@iSUCK: nicht nur im Prinzip. Das ist schon seit Jahren gängige Praxis mittels einer speziellen Technik mehreren aktiven bzw. "anwesenden" Usern dieselbe IPv4 IP zuzuweisen und eine genaue Unterscheidung wer davon wer ist findet erst bzw. nochmal ne Ebene tiefer statt. Sieht allerdings so nur der ISP - da er es ja auch vorsätzlich nutzt bzw. wegen IP Mangel nutzen muss. Wie genau das funktioniert weiß ich nicht, ich habs aber mal schriftlich gesehen, das es diese Pyramidenstruktur gibt. IPv6 würde von daher zwar sowas wie Erleichterung bringen. Anhand der irgendwo gelesenen Aussage, das die bei IPv6 machbare pure Anzahl der vergebbaren IPs dafür reicht, so ziemlich jedem Sandkorn auf diesem Planeten eine zuzuweisen, glaub ich, sind wir dem Punkt lebenslanger IP nen gutes Stück näher gekommen.
 
@DerTigga: also im normalfall hat jeder internet anschluss eine eigene IP Adresse und die sind auch eindeutig und nur einmalig vergeben zum selben zeitpunkt. bei mobilem internet sieht das wieder ein bissle anderst aus. aber bei "normalem" internet trifft das nicht zu was du da geschrieben hast mit der "speziellen" technik
 
@iSUCK: Irrtum. Denn das war sehr normales Internet bzw. DSL bei AOL Deutschland (als die ihr Zugangsgeschäft noch nicht an Alice verscherbelt hatten) Im Grunde hast du zwar Recht damit, das ohne eine Unikat IP nichts geht. Wenn aber eine Unterscheidung erst durch eine ISP seitig hinten zusätzlich angehängte, aber für den IP-Nutzer selber unsichtbare (ich nenne es aus meiner Unwissenheit heraus mal: Port)Adresse stattfindet, dann laufen eben doch mehrere User mit ein und derselben IP rum bzw. bekommen das so bei sich angezeigt. Und genau das hab ich mal zu sehen bekommen. 10..20 User mit derselben IP.
 
daran sieht man woran die regierung arbeitet, den totalitären staat zu erschaffen wie 1938-45...abartig diese politiker!
 
für die minusgeber... nennt einen konkretes verbrechen das mit diese methodik aufgedeckt wurde! und wo sind meine bürgerrechte: demonstartionfreiheit (heute muss jede demonstration angemeldet werden ergo real ein überwachtes demonstrieren), lka und bka haben sonderrechte, die nur verbrecher anwenden usw. polizei prügelt auf kinder ein bei demos...in diesem land stinnkt es gewaltig! kinder hungern trotz sozialhilfe (harz4), bzw müssen in suppenküchen ernährt werden..
 
@MxH: und 1933-38 war geil? o0...
 
MxH ist bestimmt ein Agent der Kritiker und Datenschützer in die Lächerlichkeit ziehen soll. Anders kann ich mir das nicht erklären. Falls er den Unsinn den er von sich gibt allerdings ernst meint, dann sollte er sich ernsthaft mal in Behandlung begeben.
 
@klein-m: Hat er nicht gesagt, aber neben dem Reichsermächtigungsgesetz von 1933 war 1938 ein bedeutendes Jahr zum totalitären Staat: die Juden wurden nach und nach komplett aus der Gesellschaft ausgeschlossen, Reichskristallnacht UND Einführung der Kennkarte (Vorläufer Personalausweis) zur Ausweisung und Identifikation aller Bürger ;)
 
@Qnkel: Er tut aber so, als sei vor 1938 mal gar nichts totalitär und alles in Ordnung. Ich hätte auch schreiben können, ob alles von 1933-38 in Ordnung war.
 
@MxH: mit der spd wärs noch viel schlimmer als mit der fdp!
 
@krusty:
Ist es nicht erschreckend, dass es immer häufiger nur noch darum geht, dass es mit anderen Parteien "noch schlimmer" wäre?
 
Die FDP ist die neue Umfallerpartei, sehr interessant. Früher behauptete Westerwelle einmal, lieber in der Opposition bleiben zu wollen, statt einem Koalitionspartner einen solchen Schritt "näher zu kommen".
 
@Schrammler: Die FDP war doch eigentlich schon immer die Umfallerpartei. Neu ist das nun wirklich nicht.
 
Umfallerpartei? Ohne die FDP und ohne den Versuch von Frau Schnarrenbereger eine verfassungskonforme Alternative zur Vorratsdatenspeicherung zu finden hätten wir schon längst wieder eine vollständige und umfangreiche Vorratsdatenspeicherung (Speicherung aller Verbindungsdaten für 6 Monate).
 
Die Leutheusser-Schnarrenberger merkt es anscheinend nicht : Gib ihnen den kleinen Finger und sie nehmen den ganzen Arm
 
Suuper wieder diese Diskussion um die Privatsphäre. Nenn mir mal ein Punkt wo deine Privatsphäre eingeschrenkt ist weil deine IP auf irgendeinem Server rummgammelt und kein Mensch sich das ding anschaut? Die werden doch erst Interessant wenn du mal bockmist verzapft hast. Und wenn jemand nu kommt mit - ja aber die speichern daten über mich ist das mal total daneben... Die Speichern elektronische Signale welche in Bits und Bytes aufgeschlüsselt sind und eine zuordnung zur Herkunft von Daten "ermöglichen". Aber mit der Adresse allein greift keiner in deine Privatsphäre ein. Da steht ja net drinn Peter Müller hat gestern am yy.xx.20xy auf der seite Kinderschöntagfotos zehn Bilder hochgestellt. Wie Paranoid seid ihr eigentlich. Auf der anderen Seite wollt ihr das Pädophile hochgenommen werden. Wisst ihr was die alternative zur Datenspeicherung und der nachfolgenden Kontrolle solcher ist? Das jemand sobald euer Rechner an ist mit auf dem Ding hängt und quasi wie in nem Livestream schaut was ihr gerade so an Unfug baut. Hey an sich ja ne gute Idee schafft schlagartig Millionen achwas Milliarden an Arbeitsplätzen....aber sonst gehts euch zu gut. Um Sicherheit der Privatsphäre zu gewehre ist nunmal ein gewisser Eingriff in diese Notwendig. Und der Nummernschild vergleich sit garnicht schlecht. Stell dir vor kein Auto hätte nen Nummernschild. Hey die Fahrflucht wäre aber wieder sowas von groß im Kommen....
 
@D3r_Pilg3r: Hattest du Geschichte? Heute wird nur gespeichert um schwere Straftaten und Terroristen aufzuspüren, morgen wird aus den Daten ein Profil erstellt und politisch unliebsame damit ermittelt. Wie Überwachung mit der Zeit immer mehr ausufert und Einschränkungen wie zb "bei schweren Straftaten" aufgekocht werden, siehst du ja zb an der heutigen News "Behörden fragen immer häufiger Kontodaten ab". Auch wenn wir im Friede-Freude-Eierkuchen-Land aufgewachsen sind, muss dass nicht immer so bleiben. Und wenn dir das zu paranoid ist, hier etwas realitätsnaheres: Wenn zb Versicherungen zugriff auf die Daten bekommen, können sie anhand von Faktoren (zb wenn du auf Sex-Kontakt-Seiten rumsurfst oder auf Alkoholliefer-Seiten) deinen Beitragssatz erhöhen. Ein anderer Punkt ist der, dass die Sicherheit der Daten nicht garantiert werden kann. Am Ende landen deine Daten bei irgendwelchen Firmen oder "Hehlern" weil der Staat und die Provider sie nicht sicher genug speichern. Und wofür all das Risiko? Selbst das BKA (!) hat gesagt dass es in der Zeit der VDS durch die Daten nicht mehr Straffälle wie üblich aufklären konnte. Der Nutzen wird allgemein sehr stark von mehreren Studien angezweifelt, genau wie bei Überwachungskameras. Kinderpornoringe werden übrigens jedes Jahr mehrere auch ohne VDS hochgenommen - liest du keine Nachrichten oder wieso bekommst du das nicht mit? Denn es gibt bereits jetzt jede Menge Ermittlungs- und Überwachungsmöglichkeiten (zb über Kreditkarten). Wenn es schon Eingriffe in die Privatsphäre gibt, dann doch bitte nur wenn dies auch was nutzt, und nicht einfach nur "so zum Spaß". Das einzige was bei VDS & Co bleibt ist ein Privatsphäreverlust und hohes Risiko ohne jeglichen zugewinn für die Sicherheit.
 
@D3r_Pilg3r: Der Punkt ist eher, das im Vergleich zu IPv4 bei IPv6 SO brutal viel mehr vergebbare IPs auf dem Markt sind, das da nichtmehr von ner auf irgend nem Server rumgammelnden IP gesprochen werden kann. Ich betone: kann. Denn ob es, rein aufgrund der vergebbaren Menge der IPs (bei konsequenter Einführung und flächendeckender Nutzung von IPv6) dazu kommen wird, das man eine weltweit nutzbare bzw. gültige IP zugewiesen kriegt bzw. kriegen kann, ist eine glaub ich nicht nicht gänzlich realitätsferne Frage. Nicht nur, das man die evt sehr lange inne haben könnte (auch wenn man das garnicht will), ich ertappe mich auch dabei eine Art Brainstorming zu betreiben, inwieweit es wohl mal möglich sein wird, durch gezieltes Entziehen bzw. Blacklisten einer solchen IPv6 IP jemanden wirklich SEHR "abzuschalten" und es demjenigen zu "versauen" so ohne weiteres ne neue IP beziehen zu können. Hab ich in Punkto Kinderporno und Phishing und Trojaner Heinis usw. abtöten zwar weniger Bauchschmerzen. Nur gutes kann ich dem ganzen aber auch nicht zutrauen bisher.
 
Das Problem ist, Deutschland hat keine andere Wahl als eine Vorratsdatenspeicherung in irgendeiner Form umzusetzen, weil die EU es von oben herab beschlossen hat. Man kann also nicht gleich wieder von Umfallerpartei sprechen, weil Leutheusser-Schnarrenberger einen Weg sucht, diese in möglichst eingeschränkter und mit liberalen Grundsätzen möglichst vereinbarer Form umzusetzen. Außerdem kann man das Umfallertum allen möglichen Leuten vorwerfen, nur L.-S. (Name zu lang^^) gerade nicht. Das ist eine der wenigen Personen in der Politik, die standhaft zu ihren Grundsätzen steht und deswegen auch schon einmal zurückgetreten ist. Wäre die FDP nicht in der Regierung und L.-S. nicht Justizministerin, wäre unter Garantie bereits längst eine Neufassung der Vorratsdatenspeicherung auf dem Weg, die ordentlich reinhauen würde. Man hätte bestimmt Wege gefunden, die beanstandeten Stellen der ursprünglichen verschärften Fassung auf Umwegen zu legalisieren.
 
@mh0001: So sieht's eben aus. Aber zu deinem 1. Satz: Wenn die EU-Richtlinien/Vorgaben gegen die deutsche Verfassung verstoßen, hat auch hier das BVerfG das letzte Wort. Noch hat Deutschland dieses Fitzelchen Souveränität :) Und wir haben eh immer die Wahl, wenn uns die EU einen Super-Überwachungs- staat aufdrücken will, hat Deutschland (egal ob durch Politik und Justiz oder Bürgerprotest) durchaus Möglichkeiten dagegen zu kämpfen. "Keine Wahl" haben wir also nicht.
 
@mh0001:
Die EU beschließt nicht von oben herab, da haben auch unsere "christ"- und der "sozial"-demokratischen EU-Politiker, für das bisher schnellste Gesetzgebungsverfahren in der EU-Geschichte, ihre Stimme abgegeben.
Es wird nur immer gerne der Eindruck erweckt, dass die EU, für bei der Bevölkerung unbeliebte Gesetze, verantwortlich sei.
 
@Lilien: Das ist mir schon klar, nur ist die jetzige Situation im Endeffekt damit gleichbedeutend. Das BVerfG hat die Vorratsdatenspeicherung in der ursprünglichen Form abgelehnt, und in der derzeitigen Bundesregierung hätten die Liberalen genug Einfluss, dass von Deutschland aus keinerlei Initiative zur Vorratsdatenspeicherung mehr kommen würde. Nur steht jetzt diese EU-Verordnung im Raum, die man auf jeden Fall nicht einfach ganz links liegen lassen kann. Nur ist es mal wieder typisch, dass das jetzt fast ausschließlich wieder an der FDP hängen bleibt, wenn jetzt doch eine Regelung zur Vorratsdatenspeicherung kommt. Die meisten wollen dann wieder einfach nicht einsehen, dass zum einen dieser grobe Unfug zur Zeit der großen Koalition angefangen hat und von eben deren Vertretern in der EU mitgetragen wurde, und dass nur dank FDP überhaupt eine solch milde Fassung ermöglicht wird.
Die Sache sieht nämlich so aus, wenn jetzt keine milde Variante unter Einfluss der FDP in Stein gemeißelt wird, sondern das auf die nächste Legislaturperiode unter wahrscheinlich anderer Koalition ohne FDP ausgesitzt wird, kommt unter Garantie eine deutlich schärfere Regelung, die auf den Datenschutz gänzlich pfeift.
Aber wie das nunmal läuft, wird es wohl jetzt und auch noch in vielen Jahren heißen, die FDP sei verantwortlich, dass die Vorratsdatenspeicherung kommt...
 
@mh0001: Die EU *schenkelklopf* öhh, wer ist denn die EU! Irgendwie fühle ich mich in geschichtliche Tiefen, zurück in die Zeit, katapultiert, wo ganz andere von einem ähnlichen Ziel geträumt und Kriege geführt haben. Ein einig Europa, das mit aller Macht und Deutschlands Kassen schaffen möchte, was damals andere Nationen Gott sei Dank unterbinden konnten. Wer rettet uns eigentlich diesmal?
 
Kasperle-Theater-Reloaded -.- Glaubt hier eigentlich wirklich noch einer, das der Bürger und potentielle Wähler berücksichtigt wird, was sein Rechte anbelangt?
 
@Hellbend: Es geht um Riesenhaufen Kohle, sollen allein für 2010 wohl rund 412,5 Millionen Euro sein, die sie mit gespeicherten IP Daten an Gewinn erzeugen wollten: http://goo.gl/GPyr3
 
...und dann gehe ich ins nächste internet kaffee und plane dort mein bombenattentat, (achtung spass...) ich verstehe nicht wozu das ganze überhaupt sein soll. das bringt absolut nichts...
 
Wenn im Moment nicht gespeichert wird, ist es dann überhaupt möglich wegen angeblicher Urheberrechtsverletzungen abgemahnt zu werden? Glaubt jetzt eh keiner, aber mich interessiert es einfach.
 
@IceSupra: Wird wohl ein paar Provider geben, die einfach illegal speichern. Siehe Holger Voss vs. T-Online: da wurde festgestellt, dass IP Speicherung bei Flatrates illegal ist. Die Mafia freut das, wenn IPs einfach trotzdem illegal gespeichert werden, wie allgemein bekannt, verdienen die mit Erpressungen viel Geld..Das ist ein Millionengeschäft, darum wird mit harten Bandagen um die IP Speicherung gekämpft.
 
IP6 hat nochmal wieviele Adressen.... da können se sich ein wirklich dickes Telefon.... äh, IpBuch von Drucken.... aber, der IP Adressraum ist ja schon bekannt, könnten sie eigentlich auch ohne uns drucken....
einfach bei 0 Anfangen und bei Z aufhören... gaaaanz einfach....
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles