Facebook will App-Entwicklern mehr Daten geben

Datenschutz Das Social Network Facebook gerät derzeit erneut wegen seines achtlosen Umgangs mit dem Datenschutz in die Kritik. Anwendungs-Entwicklern sollen bald Zugang zu mehr Nutzerdaten erhalten. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wusste nicht das Facebook eine Person ist, heißt es nicht "zuckerberg wil...."?
 
@christi1992: Facebook ist meines Wissens nach auch der Name des Unternehmens. Ich denke nicht, dass Zuckerberg diese Entscheidung im Alleingang getroffen hat. Vielmehr wird die gesamte Unternehmensführung beteiligt gewesen sein.
 
@web189: Danke für die Antwort, hab wohl den News Titel Falsch verstande.
 
@christi1992: Kommt nicht gerade selten vor das du das tust.
 
@gibbons: stimmt auch wieder.
 
@christi1992: Facebook ist auch eine Person und zwar eine juristische.
 
Ich weiß schon, warum ich keine Realdaten angebe, Fotos hochlade oder ständig was aus meinem Leben Poste. Facebook dient für mich lediglich dem Sammeln von Terminen für Konzerte und Veranstaltungen.
 
@mcbit: adressen und telefonnummern nicht vergessen:) ..
ich hab einfach nur eine geringe menge an daten angegeben und in den privacy settings grundsaetzlich alles unterbunden -.- standardmaessig sind posts auf der wall nicht erlaubt und auch die eigenen posts sind erst mal nur von mir zu sehen ^^
 
@-adrian-: Ichhabe nicht nur geringe Daten, sondern auch noch Fakenamen hinterlegt.
 
@mcbit: ich habe mich noch nicht mal dort angemeldet! sicherer gehts nimmer :D
 
@sirtom: doch .. niemand zu kennen der sich dort angelegt hat :P
@mcbit: ich finde in dem fall haettest du dir das gesamte anmelden auch sparen koennen -.-
 
@-adrian-: Warum? Hab doch gesagt, wozu ich es verwende. ich will dort nicht meine große Liebe finden.
 
@mcbit: ich weiß schon, warum ich keiner Anwendung den Zugriff auf meine dort hinterlegten Daten erlaube
 
"allerdings ist es vielen Usern zu aufwändig, sich durch die kompliziert gestalteten Menüs zu klicken." ?????? Zu diesen Usern würde ich nur sagen: "Selbst Schuld, wenn ihr mit euren Daten so Verantwortungslos umgeht." Mit diesen Usern habe ich kein Mitgefühl, sondern würde auch noch Schadenfreude empfinden, wenn da was passiert und Daten "geklaut" werden. Ich bin auch bei Facebook, aber habe alle möglichen Datenschutzeinstellungen getroffen und habe nur das eingeben, was auch wirklich notwendig war bzw. wo es meiner Meinung nach unnötig ist, habe ich einfach Fake-Daten eingegeben. Bilder oder Videos veröffentliche ich auch keine bei Facebook. Wenn z.B. meine Freunde oder Bekannte Bilder oder Videos von irgendwelchen gemeinsamen Unternehmungen (egal ob Partys, Urlaub oder sonst was) haben wollen, dann kriegen sie diese auch, aber NICHT über Facebook.
 
@seaman: Immer diese "selbst schuld"-Sprüche. Und dann noch Schadenfreude empfinden. Stehst Du wirklich soweit über den Dingen?
 
@mcbit: Naja, wer sich freiwillig ins Wildtiergehege setzt, der muss sich nicht wundern wenn er gefressen wird. Das Facebook sehr schlampig mit Daten umgeht ist allgemein bekannt. Wer sich trotz dessen dort anmeldet und womöglich noch sensible Daten veröffentlicht dem ist nicht mehr zu helfen. Bleibt nur zu hoffen, dass die Opfer wenigstens daraus lernen. Natürliche Auslese im Internet - auch nicht schlecht.
 
@web189: Oki, ich greife mal ein Beispiel auf, was evtl. weit hergeholt ist, aber trotzdem passen: Wenn ein Kind, dem nie erzählt wurde, was die Tiere in einem Wildtiergehege so machen (z.B. Menschen futern) in einem unbeobachteten Moment in den Wildtierkäfig rennt und verletzt, gar getötet wird - ist dann das Kind schuld an seinem Tod? Was ich damit sagen will, viele User der sogenannten Sozialen Netzwerke sind keine IT-Freaks. Sie haben ein Recht darauf, dass etwaige vorhandene Datenschutzeinstellungen per Default auf "alles sicher" eingestellt sind. Dann kann der User entscheiden, welche daten gesehen werden können, und nicht umgekehrt. desweiteren hat das Menü leicht verständlich zu sein und solche Einstellungen zu Datenschutz dürfen nicht versteckt sein. Deswegen finde ich das "selber schuld"-Gelaber total doof.
 
@mcbit: Nein, aber wer zu faul ist, sich zu informieren, der hat es nicht anders verdient. Ich weiß, wie ich mich im Internet und insbesondere auf Facebook zu bewegen habe, um meine eigene Sicherheit und meinen eigenen Datenschutz zu gewährleisten. Wer z.B. blind überall seine Adresse sowie Telefonnummer eingibt oder Statusmeldungen abgibt ("Ich geh jetzt auf Klo." ;-) ), dem ist nicht mehr zu helfen.
 
@seaman: Du, ich bin auch zu faul dazu zu lernen, wie ich mein Auto reparieren. Viele wollens einfach nutzen, mehr nicht. Datenschutz hat per Default auf "Alles gesperrt" zu stehen, danach ist der User darauf aufmerksam zu machen, dass er dies und jenes für bestimmte oder alle freischalten kann. Die Praxis ist aber, dass es offenbar umgekehrt ist - und das ist einfach mal bauernfängerei.
 
@mcbit: Der Vergleich mit dem Auto hinkt aber gewaltig und hat mit diesem Thema hier absolut überhaupt gar nichts zu tun!!! Und ja, der Datenschutz hat standardmäßig auf "Alles gesperrt" zu stehen, aber das ist nun mal nicht die Praxis. Datenschutz ist aber auch gleichzeitig etwas, was JEDER MENSCH für sich selber sicherstellen muss. Wer mit seinem Daten unvorsichtig ist und dann irgendwann deswegen mal Probleme bekommt, dem heule ich keine Träne nach. Dazu gehört eben, auf seine (persönlichen) Daten acht zu geben. Das kann dir oder irgendjemand anderes niemand abnehmen. Wenn man unvorsichtig mit seinen Daten umgeht, dann schützt auch das beste Datenschutzgesetz nicht. Für Autos gibt es hingegen Werkstätten, wo ich mein Auto reparieren lassen kann. Meine abhanden gekommenen Daten könnte mir NIEMAND wieder beschaffen bzw. diese währen auf immer und ewig im "Untergrund" verfügbar!
 
@seaman: Falsch, das Ausnutzen von unwissenden Nutzern betreffs ihrer Daten ist einfach Betrug.
 
@mcbit: Ja, damit hast absolut recht, aber ich habe auch nichts anderes behauptet!!! Aber erzähl das mal einem DAU der seine Daten überall und immer preisgibt (du musst dir nur mal einige Facebook-Profile angucken -> da wird dir sofort schlecht), und für den Datenschutz ein Fremdwort ist. Datenschutz ist eine heikle Angelegenheit und wer das nicht erst nimmt und darauf vertraut, dass es im Notfall (falls die Daten ausgenutzt wurden) der Vater Staat und dessen Gerichte wieder richtet, dem ist nicht mehr zu helfen. Hoffentlich hat derjenige daraus gelernt und geht in Zukunft besser mit seinen Daten um. Auch Eltern haben dafür zu sorgen, dass sie ihren Kindern den Umgang mit dem Internet beibringen. Gerade auf die eigene Sicherheit und den Datenschutz sollte dabei besonders Wert gelegt werden. Gerade jetzt, mit der heutigen Eltern-Generation (<35) sollte das eigentlich selbstverständlich sein.
 
"Kompliziert gestaltete Menüs"... Sorry, aber noch einfacher kann man es kaum handhaben. Und wer es nicht ändern möchte, bzw. überhaupt solche Daten hinterlegt ist selbst schuld...
 
@Spacetravel: Ja, stimmt, es ist schon einfach, aber was ich nicht gut finde ist, dass generell erstmal das meiste offen liegt und dann alles selber ausschließen muss.
Gut, das ist das System von Facebook, denn wenn man alles restriktiv handhabt, sieht man ja nichts von anderen Nutzern.
Ich persönlich hab sogar durch Gruppen innerhalb meiner Freunde unterschieden. Denn wer will schon einem Mitarbeiter vor den Kopf stoßen und nicht mit ihm "befreundet" sein, anderseits will ich aber auch nichts Leuten von der Arbeit verfügbar machen...
 
wenn dies der fall ist, bin ich weg von Facebook!
 
@Ludacris: Ja, es ist der Fall. (Ich erwarte konsequentes Handeln.) ;)
 
@eN-t: er könnte auch einfach solche apps nicht nutzen... aber naja die Menüs sind schon seeeeehr kompilziert (achtung ironie!)
 
@Ludacris: les dir den text nochmal durch und fang an zu denken...!
 
@RandyAndy: Ich bin bereits mit den aktuellen datenschutz bedinungen nicht wirklich einverstanden und ja, ich bin einer der wenigen die sich die letzten änderungen komplett durchgelesen haben! damals habe ich mein profil komplett eingeschränkt und alles gelöscht das mit mit zu tun hat - momentan verwende ich Facebook hauptsächlich weil ich meine Freunde (schulkammeraden) seit der matura nicht mehr oft sehe und auch einige nicht mehr im land sind (einer in china, kanada und holland)... und so nebenbei @RandyAndy: ich habe den text gelesen, verstanden und meine meinung dazu geschrieben - mir geht es dabei nicht umbedingt darum dass meine daten weitergegeben werden, denn meine telefonnummer und adresse sowie emailaddresse unter der ich immer erreichbar bin kann sich jeder anschaun der meine homepage besucht (dank der guten alten impressumspflicht) ansehen, sondern ums prinzip, dass keinen apphersteller meine daten was angehen - er bekommt schon durch werbeeinblendungen genug gezahlt und braucht daher nicht daten sammeln und nacher damit entweder das büro tapezieren, sie verkaufen, den arsch auwischen oder sonstwas - das sind meine daten die gehen meine freunde und mich was an aber sicher keinen app hersteller
 
@Ludacris: gar kein Problem. Dann nutze einfach keine apps. Punkt. Fertig. Gibt da in meinen Augen zu 98% nur Spiele oder Blödsinn.

Also was solls. Wer die privacy-Einstellungen schon ordentlich hoch hat und dann noch sämtlichen apps den Zugang verweigert, bzw. sie löscht ... ist alles so, wie es war.

Und zum 'Kontakt halten' (für anderes nutze ich Facebook auch nicht) ist das dann schon ok.
 
@Ludacris: war nicht so gemeint wie dus aufgenommen hast sry ich wollte eig. damit das sagen was Joephi gesagt hat, das du statt gleich aus facebook raus bist einfahc keine der sinnlosen apps nutzt... in meinen augen gibt es bis auf ganz wenige spiele nichts wo man brauch... ich nutz facebook genauso wie du nur um kontakte zu pflegen oder wie der artikel von heute so schön sagt:

", Freundschaften zu pflegen, den gemeinsamen Alltag zu organisieren und neue Freunde kennen zu lernen. "

find dein satz "das sind meine daten die gehen meine freunde und mich was an aber sicher keinen app hersteller"

besonders treffend!!! (+)
 
",dass Kriminellen so ein leichterer Weg zum Identitätsdiebstahl eröffnet wird. "

wer seine haustür offen lässt eröffnet kriminellen auch ein leichten weg zum diebstahl...

-.-

wie heute in einem beitrag einfach noch gesagt wurde : "Fast alle befragten Heranwachsenden kennen die Privatsphäre-Einstellung und damit die Möglichkeit, den Zugriff Fremder auf das eigene Profil zu unterbinden. Weniger als die Hälfte der Befragten macht von dieser Funktion Gebrauch. Zentrale Gründe, den Zugang auf die eigenen Daten nicht zu beschränken, sind insbesondere der Aufbau neuer Beziehungen und der Wunsch nach umfassender Selbstpräsentation. Zugleich werden Gefahren bei der Preisgabe persönlicher Daten durchaus wahrgenommen. "

Können die sich mal entscheiden! -.-

ich frag mich einfach für was die Glücksnuß meine email adresse oder meine hobbys braucht?! :D :D
 
ich gestalte mein leben ohne facebook.. twitter reicht :D
die sind nicht Daten hungrig ..gerade mal 2 zeilen infos von mir der laden
 
Man Leute es ist doch wohl schon lange bekannt, dass FB auf Datenschutz null Wert legt und JEDER für sich selbst verantwortlich ist. Wer sein Leben in FB so offen präsentiert, sollte sich nicht wundern, wenn die privaten Daten weitergegeben werden. Aber ka was die Leute dazu bringt jeden Sch*** zu posten. Naja mir ist es egal was andere machen, ich selber habe ein FB Account und habe nur das eingetragen wo ich mir keine Gedanken drum machen muss falls es andere sehen und der Rest ist PRIVAT. Hier eine Konversation mit einem Freund: "Wie du hast eine Freundin?" "Ja, schon sehr lange." "Wieso steht das denn nicht in FB?" "Ich habe auch ein Leben abseits von FB!" Naja das sagt schon alles, oder? ;)
 
@TT: der klassiker :D "du hast ne freundin? Kann nichts ein, steht nicht in Facebook...!" :D :D
 
Das Problem sind ja noch nicht mals die Freigabe der Daten, soll doch jeder User selber machenwas er will um glücklich zu werden, NUR, das Problem sehe ich eher in diesen KANN Einstellungen, die Standardmäßig eben soviel wie möglich freigeben. Z.B. den Screenshot der oben als Quelle angegeben ist, wenn ich eine App ausführe ist alles aktiviert, ich muss dann erst wieder unter Accounts->privacy settings->Apps and Websites->"Edit your Settings" das mit der Freigabe der Mobile Nummer abschalten, wenn ich die App will, aber die Freigabe nicht. Hinzu kommt noch, das der Entwickler angibt ob etwas für die App "required" ist, oder nicht. Ein weiteres Hauptproblem sehe ich auch weiterhin darin, dass jeder der das Buch "Facebook Scam/Spam Apps für Dummies" gelesen hat, diese erstellen kann und das Facebook nicht, oder sehr zögerlich, auf "Report this App" reagiert.
 
"Das könnte insbesondere bei Anbietern von Vorteil sein, die Waren zum Kauf anbieten." - Wieso sollte ich etwas übern unseriöses Facebook-App einkaufen!?
Und wenn ich einem App Rechte gewähre, pass ich halt auch drauf auf, welche. Spätestens, nachdem einem ein App stündlich das Horoskop auf die Pinnwand postet, sollte man draufkommen, da mehr aufzupassen.
 
Pech, wenn man seine Daten angibt, jede App nutzt und dann zu blöd ist die Sicherheitseinstellungen zubearbeiten. Aber dann rumjammern, wenn eine App die Daten übernimmt. Pah!
 
Wenn ich jemanden auf der Straße sehe, der seine Telefon-Nr, Adresse auf dem Rücken trägt. Warum dann nicht abschreiben?
Selber schuld. Ich finde, nicht Facebook geht mit den Daten achtlos um, sondern die Benutzer selber.
 
schön zu sehen, dass die meisten hier anscheinend mittlerweile verstanden haben, dass das Hauptproblem bei sowas nicht Facebook ist, sondern der Nutzer, der achtlos mit seinen Daten umgeht. Hab schon anderes erlebt
 
@zwutz: wurde auch langsam mal zeit leider ist in den medien halt immer noch die einstellung eingebrannt: Böses Facebook, schlechtes facebook...!

aber naja warum aufregen... :D
gebe es nicht dies scheiß geldgeilen idioten die überall und von jedem die Daten haben wollen könnte man auch weng offener/sorgloser leben aber nein:

die welt ist halt schlecht!!!
 
Mal mit dem Menü auseinandergesetzt @ WinFuture? So komplitziert ist dsa gar nicht!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte