Chrome ohne H.264: Google verteidigt Entschluss

Browser Nachdem Google in der letzten Woche ankündigte, seinen Browser Chrome zukünftig ohne Unterstützung für den Video-Standard H.264 auszuliefern, wurde von vielen Seiten Kritik laut. Dennoch bleibt das Unternehmen bei seiner Entscheidung und verteidigt ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wann man sich endlich mal auf einen Standard einigt und nicht 100 andere Formate für Webvideos noch braucht?
1-3 Formate würden genügen, aber Flash, HTML5, Quicktime, Silverlight, DivX etc. sind ja noch nicht genug.
 
@Golum1289: ich bin für silverlight :)
 
@Ludacris: als webentwickler würde man das wohl anders sehen, die unterstützung von silverlight ist ja nun auch nicht überall gegeben.
 
@DataLohr: also ich verwende überall silverlight, wo es sin macht es einzubauen - vorallem wenn es mit mediastreaming zu tun hat - wenn silverlight nicht verfügbar ist, kommt eine fallback seite aus ende...
 
@Ludacris: Das ist ja das dumme an Googles Entscheidung. Statt einheitlich HTML5 zu stärken, machen sie ihr eigenes Ding. Und die Ausrede mit Freier Software lass ich Google nicht durchgehen. H.264 sei böse und properitär, also stärkt man Adobe Flash den Rücken.
 
@Ludacris: hat also genau so wenig vorteile in der verfügbarkeit wie flash oder sonstwas, wers nicht installieren will weils von ner firma kommt die er nich mag verzichtet auf deine inhalte und geht zur konkurenz, das ist für webentwickler eigentlich ein eigentor. oder du sagst deine zielgruppe ist halt nur silverlight nutzer aber wenn wf zb IE angepasst programmieren würde, würde die seite auch längst nich so viele user haben und vielleicht garnicht mehr existieren. man muss einfach sehen das man die informationen für alle bereitstellen kann egal was für ein betriebssystem oder browser läuft und da kannst du einfach nich auf ein system setzen was nicht von jedem browser unterstützt wird. diese problematik können wir aber nicht lösen, das müssen die großen browser hersteller ausmachen und die sollten tunlichst vermeiden ein bezahlformat zu nutzen. aber wie auch immer, du musst ja selbst entscheiden ob du alternativen anbieten willst oder nich.
 
@DataLohr: naja sieh es so: in den meisten fällen wo ich es verwende wird beim laden (weil vom kunden so gewünscht) ein kleiner effekt dargestellt... der wird mit silverlight gemacht - wenn es nicht aktiv ist, wird es nach möglichkeit mit javascript gemacht und wenn das auch nicht geht kommt man direkt auf die seite ;)
 
@Ludacris: okay in dem fall verzichtet man gern drauf :p
 
@Golum1289: Genau diesen Standard wollen sie ja jetzt nach vielen Jahren nicht mehr unterstützen. Schon toll wenn inzwischen alles einschließlich der Hardware darauf ausgelegt ist.
 
@Golum1289: Wann endlich wird man sich auf den Einheitsmenschen einigen? kein Rasissmus, nurnoch eine Kleidergröße zu produzieren, kein Streit und Kinder kann man mit demjenigen produzieren der gerade Zeit hat ( letzteres klingt nach Boris Becker)
 
@Golum1289: Dieser Standard nennt sich H.264 und ist der einzige verbreitete Videostandard, der in Hardware decodiert werden kann.
 
@derpeter222: es wechselt nur ständig welcher codec von der hardware unterstützt wird. es gab schon vor jahren extra mpeg decoder auf grafikkarten etc., keine neue Entwicklung ;)
 
@orioon: Ja, aber der Standard zu dem sich heute alles hinentwickelt ist nunmal H.264 und HTML5 und nicht WebM.
 
@derpeter222: Hardwaredekodierung wird es in den ersten Geräten wohl ab Februar geben. Und die Firmen die als Unterstützer hinter dem WebM-Projekt stehen sind nicht nur kleine unbedeutende Buden, sondern hard- und softwareseitige Schwergewichte.
 
@ouzo: Hardware-Dekodierung auf Intel-Chips-Gefrickel? Nein, Danke. Und wer im Jahr 2011 noch HTML5 anzweifelt, sollte die Finger von Software und Entwicklung lassen.
 
@derpeter222: Wer hat hier HTML5 angezweifelt? Und was is das bitte für eine Aussage mit Intel? Hast du dir die Unternehmen immernoch nicht angeguckt?
 
@ouzo: Du, mit WebM.
 
@derpeter222: Ich zweifle HTML5 an, weil ich WebM unterstütze? Was ist das für ein Zusammenhang?
 
@ouzo: Ein naheliegender.
 
@derpeter222: In HTML5 ist dank Apple kein Codec vorgesehen, d.h. ist HTML5 mit egal welchen Codec möglich. Die W3C standardisiert nur freie Formate, weshalb PNG anstatt GIF genutzt wird, deshalb kann H.264 formal nie in den HTML5-Standard aufgenommen werden.
 
@derpeter222: Ich dachte du könntest ihn mir erklären. Aber scheinbar geht das nicht.
 
@ouzo: Die Schwergewichte sind übrigens, AMD, ARM, Broadcom, MIPS, Nvidia, Texas Instruments, Intel, Qualcomm, Adobe, Google.
 
@ouzo: Wenn WebM auf H.264 verzichtet, wird dadurch Flash gefördert. Flash verzögert die Akzeptanz von HTML5.
 
@derpeter222: Wenn _Google_ auf H.264 verzichtet, dann wird Flash genauso für Videoinhalte benutzt wie vorher. Nämlich für die Browser, die keine native Unterstützung bieten.
 
Interessante Meldung, aber imho als User interessiert mich das relativ "wenig", da wie oben beschrieben wird es auch nicht oft verwendet, also warten wir erst mal ab. Sollte dies zum standard werden, wird das auch wieder in allen browsern integriert. lg
 
@Thomynator: Es interessiert solange wenig, bis einige quelloffene Projekte dies aus Finanzierungsgründen nicht mehr tragen können oder wollen. Oder es interessiert solange wenig, bis Du mal für ein Programm extra zahlen darfst, um das Internet komplett nutzen zu können. Natürlich kannst Du auch den IE nehmen, schließlich wurde die Codeclizenz mit Windows bezahlt, aber dann würde ich auch nicht mehr davon reden, daß mich das nicht interessiert. Es ist ein richtiger Schritt. Und wenig verwendet ist etwas geprahlt, da Google selbst noch in H.264 angeboten hat (Youtube auf HTML5). ;-)
 
@bgmnt: Und warum dann nicht den Codec verwenden wenn er bereits bezahlt wurde? Es handelt sich bei Windows ja nicht um einen Exoten sondern um den Standard mit gewaltigem Marktanteil.
 
@Johnny Cache: Nicht jeder hat Windows. Zudem soll Chrome relativ unabhängig vom Betriebssystem laufen, nicht umsonst bringt es PDF- und Flashfunktionen schon von hause aus mit. Der Schritt hin zu einem offenen Standard ist einfach ein richtiger Schritt, und zwar für alle. Außer vielleicht für die Lizenzgeier, aber die sind ja nie zufrieden.
 
@bgmnt: Stimmt, aber auch Linux besitzt systemweite Codecs. Wie es bei OSX aussieht weiß ich nicht, aber wenn sie es nicht haben ist es natürlich volle Absicht. Wenn es sich um einen Softwarecodec handeln würde hätte ich auch sicher nichts dagegen, aber durch den nötigen Tausch der Hardware wird das für den Endkunden teurer als jede Lizenz.
 
Google ist eindeutig den richtigen Weg gegangen: weg vom Lizenz- und Patentwahn der MPEG-Lobby hin zu einem freien Standard.
 
@F98: ist da inzwischen eigentlich klar ob eben nicht doch mpeg patente verletzt werden (theora/webm)?
 
@0711: Die Behauptungen stehen immernoch im Raum. Aber die Aussagen gab es damals auch bei Theora. Und Beweise seitens der MPEG LA gibt es bis heute nicht.
 
@ouzo: Wie sieht das überhaupt aus? Muß MPEG das innerhalb eines bestimmten Zeitraums beweisen, oder reicht es auch aus seine Rechte geltend zu machen wenn sich das entsprechende Produkt zum Standard entwickelt hat? Letztendlich obliegt es ja wohl den Entwicklern oder ihren Anwälten zu prüfen ob sie keine Rechte verletzen.
 
@Johnny Cache: Ob es ein Ablaufdatum dafür gibt kann ich nicht sagen. Nach den Erfahrungen der Vergangenheit zu urteilen kann man scheinbar durchaus abwarten bis man richtig Kohle damit machen kann. Und ich denke schon, dass spätestens Google da genauer ein Auge drauf geworfen hat. Somit stehet Aussage gegen Aussage. Und dann wäre die MPEG LA meiner Meinung nach wieder an der Reihe es zu beweisen.
 
@ouzo: Genau so sehe ich das aus. Die spannende Frage ist ob MPEG LA jetzt die Füße still hält weil sie nichts dagegen unternehmen können, oder ob sie nur abwarten bis es zu für alle spät ist um dann abkassieren.
 
@Johnny Cache: U-Boot-Patente sind im Prinzip bei allen Techniken denkbar. Selbst bei der MPEG LA wäre es möglich, dass diese Patente von anderen verletzten.
 
@ouzo: Richtig, aber einen Rechtstreit mit denen muß man sich erst mal leisten können. In dieser Welt reicht es ja leider nicht daß man im Recht ist...
 
@Johnny Cache: Ich glaub ein finanzielles Gegengewicht ist mit Google und den anderen Firmen schon so langsam geschaffen.
 
@F98: Ohne diese MPEG Lobby würde es aber die Alternativen nicht geben. Auch wenn es abgedroschen klingt: Kopien brauchen Originale und wenn die niemand mehr produziert kommt Stillstand. Wikipedia würde es niemals geben wenn es vorher keine Komerziellen Lexika gegeben hätte.
 
@Maik1000: Ja, da liegst du absolut richtig. Mir würden noch etwa mehrere weitere Fälle an OpenSource-Software einfallen, die es ohne eine kommerzielle Variante niemals geben hätte.
 
@F98: Zu so freien "Standards" wie Adobe Flash?
 
Ich weiß nicht wirklich wer da kritisiert. Eine Entscheidung nur FÜR quelloffene Formate ist im Endeffekt gut für (fast) alle.
 
@JoePhi: diesbezüglich bin ich nur laie aber soweit ich mitbekommen hab ist in sachen clientlast + qualität webm x264 unterlegen...und letztlich ist mir als anwender wurst ob das quelloffen ist oder nicht, das bringt mir effektiv gar nichts.
 
@0711: x264 ist nur ein Encoder und kein Format, die Standard-Implementierung von h.264 ist wohl ziemlich ineffizient. h.264 hat den Vorteil einer langen Entwicklung (seit mindestens 2003). Die Entwickler von x264 arbeiten auch schon an einer WebM Implementierung und haben wohl schon deutliche Steigerungen in der Effizienz geschafft und das schon nach knapp einem Jahr optimieren.
 
@JoePhi: ...und Entspricht dem Grundgedanken des WWW
 
@JoePhi: Frag mich auch wer da Google angreift (Edit: Ok, solche Leute wie [11], die ohne Ahnung zu haben ihren "Senf" abgeben (von wegen h264 wäre bereits ein offizieller Standard) ^^). Schätze mal dass in irgendwelchen Forum Leute ohne Ahnung rumblöken, Leute, die denken dass man garnicht mehr h264-Videos anschauen kann (also nichtmal mit Flash). Google jedenfalls dürfte wissen dass der großteil der Netzgemeinschaft hinter Entscheidungen für ein offenes Internet steht.
 
Firefox und Opera haben sich schon vor langem gegen H.264 entschieden. Das wurde in den News dann als fehlendes Feature kritisiert. Wenn Google das gleiche macht sind sie aber plötzlich die Helden die das Internet retten werden. Sehr unausgewogene Berichterstattung, wie ich finde.
 
@ElLun3s: sich dagegen zu entscheiden ist einfach. einen alternativen codec für alle anzubieten, welcher mit der qualität von h.264 mithalten kann, etwas anderes. es gibt viele hard- und softwarepartner welche webm unterstützen!
 
@krusty: Ein alternativer Codec, welcher mit der Qualität von H.264 mithalten kann? Na da bin ich ja mal gespannt.
 
@ElLun3s: Ich denke so eine Berichterstattung kommt halt in Portalen zustande, die nicht wie bei Tagesschau & Spiegel usw eine Richtlinie vom Staat oder der politischen Meinung des Firmenchefs aufgedrückt bekommen. Keine Ahnung ob bei WF jeder Artikel erst vom Chefredakteur abgenommen wird, aber ich denke eher nicht. So oder so, jeder mit etwas Verstand hat niemals Mozilla dafür kritisiert, auf proprietären Kram in ihrem freien Browser zu verzichten. Was du aber auch bedenken musst, ist dass damals neben h264 nur Theora zur Auswahl stand, WebM wurde von Google noch nicht freigegeben. Und die qualitativen Unterschiede zwischen Theora und h264 sind wesentlich größer als die zwischen WebM und h264, wodurch natürlich auch das "Nutzen zu Offenheit Verhältnis" anders aussah als heute.
 
@lutschboy: wf = shortnews, nur bischn längere artikel, vom ding her aber das selbe ;)
 
Die ganze Sache ist gar nicht so dramatisch...
User von IE und Safari müssen gar nicht auf WebM verzichten, denn Adobe wird wird es bald im Flashplayer integrieren!
Somit gibt es für Apple/MS eigentlich keinen Grund mehr, H264 drin zu lassen + Lizenzen dafür zu bezahlen.
Höchstens auf Geräten ohne Flash, wie Iphones, spielt wohl H264 noch lange die 1. Geige. Android wird in Zukunft wohl auch voll auf WebM setzen.
 
@Kubuntu-user: User vom IE müssen auf WebM eh nicht verzichten, da MS das explizit unterstüzen. Und man muss auch nicht auf Adobe warten, der DivX Web Player spielt bereits HTML5 <video> ab, wobei DivX so ziemlich alles abspielen kann.
 
@Kirill: Ist ja schön, wenn MS WebM auch intergriert. Aber einen Divx-Player habe ich schon lange nicht mehr installiert. Sowohl unter Windows und Linux installiere ich jeweils nur einen Player dazu, den VLC; das einzige, was der bisher nicht abspielte sind verschlüsselte Blu-Ray-Discs. Und halt eben WebM, aber darauf kann ich noch gut warten, bis die Firefox 4 Final draussen ist.
 
@Kirill: IE (v9) unterstützt nur H.264 explizit. WebM kann per Codec nachgerüstet werden.
 
@sDaniel: Mit "explizit" meine ich "Die haben explizit gesagt, dass die es unterstützen"
 
@Kubuntu-user: Du übersiehst dabei völlig. dass es derzeit einen sehr guten Grund gibt, nicht auf H.264 zu verzichten: Die ziemlich breit vorhandene Hardware-Unterstützung für H.264. So ziemlich alle Grafik-Einheiten, insbesondere auf mobilen Geräten, haben inzwischen diese Unterstützung eingebaut. Das entlastet den Prozessor und spart Strom, und auch wenn die Ersparnis auf dem PC nicht von großer Bedeutung ist, so ist sie um so wichtiger bei mobilen Geräten. Ob die Hardware-Herstellen bereit und in der Lage sind, diese Hardware-Unterstützung auch für WebM oder OGG zu liefern, ist eine offene Frage. Darüber hinaus hiesse selbst diese Unterstützung, dass du all deine mobilen Geräte neu kaufen kannst - die kannst du halt nicht aufrüsten. Ich halte die Google-Entscheidung auch unter diesem Aspekt für grundfalsch.
 
@cgd: "Ob die Hardware-Herstellen bereit und in der Lage sind, diese Hardware-Unterstützung auch für WebM oder OGG zu liefern, ist eine offene Frage." Wenn du dir die Unterstützer von WebM anguckst, dann kannst du dir diese "offene Frage" ganz leicht selbst beantworten...
 
@ouzo: Richtig, dennoch kommt es aber einer Entwertung bestehender Geräte gleich. Und nicht jeder ist gewillt oder in der Lage sich dann neue zu beschaffen.
 
@Johnny Cache: Dann sind DVD-Player mittlerweile ebenfalls entwertet. Oder jegliche andere Technik, welche einen Nachfolger erfahren hat.
 
@Johnny Cache: Lieber eine Entwertung, als das wieder mal nur bestimmte Programme (wie Internet Explorer damals) eine bestimmte Aufgabe erfüllen können und die gleichwertigen Programme nichts tun können, da sie sonst auf geschlossene Lizenz pflichtige Inhalte zurück greifen muss und man sich eventuell noch PlugIns zzgl installieren muss. BTW: Ich glaube aber kaum, dass wenn ein neuer Standard eingeflossen ist, dass dann alle Hersteller aufspringen und sofort alles auf diesen dann optimieren werden. Neue Geräte würden dann mit beiden Unterstützungen kommen, so dass der Benutzer so gut wie gar nichts mit bekommt.
 
@ProSieben: Das ist schön daß dir sowas lieber ist, zahlst du mir dann auch ein neues Notebook, welches dann wieder ruckelfrei Videos abspielen kann? Es ist immer toll von frei und so zu reden, wenn mich das hunderte von Euro kostet welche ich gerade leider nicht habe.
 
@Johnny Cache: wie ich schon im letzten Absatz gesagt habe. Ich glaube kaum, dass die Anbieter von Videoinhalten sofort dann auch die neuen offenen Standards nur noch anbieten. Ich glaube auch das dies Jahre vergehen wird, bis die dann nur noch angeboten werden.
 
@Johnny Cache: das dein Notebook kein h.264 abspiel Beschleunigungschip hat ist dir klar oder ? Das wird durch die Grafikkarte geregelt, dadurch ist es nur eine Frage der Zeit bis das mit neuen Treibern nachgereicht wird. Bzw kaufst du dir Heute ein Notebook damit du den Videostandard in 5 Jahren angucken kann ? Äh wie bitte ?
 
@CvH: Es geht um die Hardware-Unterstützung von H.264. Die kann man für WebM mit Treibern nicht nachliefern.
 
@cgd: Weiterentwicklung und Innovationen erfordern nun mal seinen Preis. Ich finde eine Entscheidung, die etwas ermöglicht, dass alle es nutzen können und auch weiterentwickeln können, einfach nur gut. Denn nur so kommen wir in die Gänge. Alles andere geht nur mit Schneckentempo voran, da oft nur eine Firma an geschlossene Formate/Produkte was auch immer hängt.
 
@cgd: Eine Stromverbrauchsersparnis ist leider nicht gegeben, da der Stromverbrauch lediglich von der CPU auf die GPU verlagert wird. Somit ist dein kommentar leider ttotal unsinnig und falsch. Erst denken dann schreiben!
 
Dann sollte man auch bei YouTube diesen Weg gehen und Videos für WebM anbieten und nicht nur in h.264. Gibt zwar schon einige, aber da die meisten User meinen, irgendwelche Kommentare oder sowas auf die Videos zu legen, werden solche eben nicht nach WebM für HTML5 konvertiert.
 
@Jamie: Meinst du das es eine Möglichkeit gebe Kommentare auch in HTML5 Videos einzubinden?
 
@Jamie: Bei YouTube hat HTML5 ja erst noch Beta-Status. Ein normaler Anwender wird das wohl kaum aktivieren,. Viele "Normalos" werden wahrscheinlich auch gar nicht wissen, was HTML5 überhaupt ist. Daher gehe ich schon davon aus, dass es mit HTML5 auch irgendwann möglich sein wird, Kommentare und Werbung in die Videos zu integrieren.
 
@seaman: Bei h.264 scheint es doch auch möglich zu sein oder ist das falsch? Demnach müssten die WebM Programmierer, wozu Google / YouTube ja gehört, dieses nur implementieren und gleichzeitig funktionieren alle YouTube Videos auch in WebM. Andernfalls soll man auf die Kommentare (die meistens sowieso nervig sind) verzichten ;)
 
@Jamie: Bei h.264 funktioniert die Werbe- und Kommentareinblendung durch Flash. Bei HTML5 müßte das also mit JavaScript umgesetzt werden. Ich schätze mal stark dass genau daran Google zur Zeit arbeitet, und die Videos zu WebM umkonvertieren wird sobald insbesondere die Werbefunktionalität gegeben ist. In WebM wird diese Funktion natürlich nie integriert werden wie du mutmaßt, Werbung und Kommentare einzucodieren wäre selbst mit Google's Ressourcen Wahnsinn.
 
Nur muss man kein Geld für die Lizensierung von H.264 ausgeben, also gibt es keinen echten Grund, den rauszuschmeissen.
 
@Kirill: Google hat sich halt dafür entschieden. Und es ist mir auch lieber, dass man auf offene Standards setzt.
 
@ProSieben: Nur ist es nach wie vor falsch, dass man für H.264 Geld ausgeben muss und es täte nicht nocht, H.264 rauszuschmeissen. WebM kann man unterstützen, ohne andere Dinge mit falschen Begründungen rauszuschmeissen.
 
@Kirill: H.264 ist der Decoder Teil _noch_ (wie lange weis keiner) frei ! Der Encoder Teil muss bezahlt werden, der ist nicht frei ! Bei WebM ist "alles" frei !
 
@CvH: Noch ist er frei, das ist richtig. Also braucht man sich schonmal wegen Lizenzkosten nicht anzustressen, wie Google es macht. Die brauchen als Browserhersteller nämlich keinen Encoder auszuliefern.
 
@Kirill: aber nehmen wir an wir fördern jetzt H.264, in 3-4 Jahren werden alle Rechner der Welt in der Lage sein H.264 abzuspielen, wie will ich jetzt ein Video auf einer Seite im Internet anbieten die sich über Werbung Finanziert ? Dann kommt es zu dem schönen Aspekt das ich den Encoder zu Bezahlen habe :) Da WebM gegenüber H.264 keine Nachteile bis auf die Hardwareunterstützung (die ja nachgereicht wird) hat wieso auf ein Kostenpflichtige Pferd setzen ?
 
@CvH: Du, ich habe nicht gesagt, man sollte WebM nicht benutzen. Ich sagte lediglich, dass nichts dagegen spricht, H.264 drin zu lassen. Zumindest solange der Decoder lizenzkostenfrei erhältlich ist. Ich sagte nicht, man sollte auf H.264 setzen im Sinne von Pferden. Das sind Codecs, da kann man auf alle setzen. Du kannst dein Video in WebM anbieten, jemand anders kann sein Video in H.264 anbieten und ein Browser ist schön, dem es egal ist, in welchem Format das Video angeboten wird.
 
@Kirill: richtig im Endeffekt ist es egal, aber was würde passieren wenn Chrome H.264 drin lässt ? Die Chance steht gut das sich webM sich nicht durchsetzt. Also wird die Marktmacht benutzt um etwas "gutes" zu tun, kommt ja auch nicht oft vor :D
 
@CvH: Deiner Erklärung nach ist es bei Google also doch Produktpolitik, nichts weiter. Zugegeben, ich finde drohende Lizenzgebühren auch uncool. Wenn es aber wirklich so ist, wie du sagst (was echt gut sein kann), dann sollten die die Eier haben, das auch so zu sagen.
 
Eine Sache die mich im Zusammenhang mit diesem Thema schon immer gewundert hat ist, warum es zumindest für nicht ein Plugin mit brauchbarem Interface gibt welches alle gängigen Formate abspielen kann und dabei auch noch halbwegs performant ist. Jetzt mit HTML5 mag das vielleicht überflüssig werden, aber besser als das rumgehample mit Flash wäre es allemal gewesen.
 
@Johnny Cache: Gibt es. Für HTML5 <video> zumindest gibt es den DivX Web Player und da sich immer wieder irgendwelche Browserhersteller weigern, irgendwas zu unterstützen, wird das Plugin wohl auch benutzt werden.
 
@Kirill: Super, und ausgerechnet bei HTML5 wollen sie die gängen Codecs nicht verwenden. Ich dachte jetzt eher an eine Alternative zu all den unbrauchbaren Flashplayern. Aber ein Versuch kann ja nicht schaden. Danke.
 
@Johnny Cache: Du, ich finde das auch einen Riesenmist, dass sich so manche "Freiheitsvertreter" für das gute alte "So viel wie möglich unterstützen" zu schade sind.
 
Das ist für mich alles Augenwicherei um User zu ködern, warten wir mal ab welches HTML Video Tag, im Bereich DRM geschützter Inhalt durchsetzt oder von CPU/GPUs unterstütz wird, und reden wir dann nochmal darüber.
 
@Lastwebpage: Also AMD und NVIDIA sind bereits Unterstützer des WebM-Projektes.
 
@ouzo: Tja und was passiert wenn gegebenenfalls Intel nicht?...
 
@Lastwebpage: Dann stellen sie sich selbst ins Abseits, wenn ihre Konkurrenten -unabhängig von Leistung, Preisen o.ä.- einen Mehrwert bieten.
 
@Lastwebpage: Intel hat die WebM-Unterstützung schon angekündigt.
http://www.computerworld.com/s/article/9177437/Intel_eyes_hardware_acceleration_for_Google_s_WebM

bzw. http://preview.tinyurl.com/intelwebm
 
@Lastwebpage: Ja genau weil den gemeinen User interessiert es ja auch so sehr was irgendwelche Nerds wie uns so beschäftigt. Würd mal grob schätzen dass über 95% der Nutzer von der ganzen Thematik absolut nichts mitbekommt, und eher von der massiven Werbung die für Chrome grad im TV und auf Plakaten läuft geködert werden.
 
WAS ICH NICHT VERSTEHE: Einen offiziellen Standard lässt man weg, aber Flash und Silverlight lässt man sein, welcher sogar jeweils von einem Unternehmen abhängt und nicht von einem ganzen Konsortium. Mein Senf: Diese Entscheidung war nur die des Geldes. Man hätte sich auch stark für eine kostenlose h264 Implementierung machen können, aber nein....
 
@AlexKeller: Was hier gerne verschwiegen wird, der H.264 ist sogar kostenlos und wird es auch über 2016 bleiben. Nur solche die für ihre Stream Geld verlangen sollen Gebühren zahlen. Noch ein weiterer Punkt ist, es gibt keinerlei Garantie, dass der WebM nicht auch noch Gebühren erheben wird. Edit: Hier noch der versprochene Link: http://www.golem.de/1008/77493.html
 
@AlexKeller: Flash und Silverlight bieten beides Funktionen, die nicht Bestandteil von HTML Spezifikationen sind.
 
@AlexKeller: Seit wann ist h.264 ein offizieller Standard für HTML5? Bei der Video-Tag Entscheidung hat Apple die Aufnahme eines Codecs verhindert. Alle Hersteller bis auf Apple hatten sich auf Theora als Standard geeinigt oder sich enthalten, aber Apple hat es blockiert. Die W3C haben die Vorgabe nur freie Formate zu nutzen, aus diesem Grund wurde auch PNG entwickelt um eine Alternative zum blockierten GIF-Format zu haben.
 
Plug-In-Hölle für alle! :) Etwas so Unwichtiges wie Video gehört in keinen Browser, wenn man es durch ein Plug-In lösen kann. Firefox zeigt, wie erfolgreich und einfach Erweiterungen sein können.
 
@derpeter222: Genau. Ich glaube ich lasse mir mal systemweite Codecs patentieren. Sowas hat die Welt noch nicht gesehen... ;)
 
H.264 lässt sich in Hardware decoden - Hardware die schon millionenfach produziert wurde. Wenn diese Hardware jetzt aufgrund von fadenscheinigen Gründen mit der Macht von Youtube entwertet wird ist das ein ganz große sauerei und im Grunde ein vollkommen verantwortungloser Umgang mit den Reccourcen der Erde! Es gibt keinen technischen Grund für WebM - nur Lizenzen und Geld! Wenn Google wirklich "gut" wäre würden sie H.264 kaufen und freigeben.
 
@Givarus: Ja, ich finde es auch doof, dass keine Diskettenlaufwerke mehr verwendet werden. Immerhin wurden die millionenfach produziert...
 
@ouzo: Disketten sind aber technisch überholt - H.264 nicht.
 
@Givarus: Und es sind und müssen immer technische Gründe entscheiden?
 
@ouzo: Ja eigentlich schon. Wenn sich ein "quasi" Standard etabliert sollte nicht alleine Geld, Lizenzkosten und Firmenpolitik entscheiden, das man jetzt was anderes braucht! Frei bedeutet bei WebM doch nur "garantiert ohne Lizenzgebühren", das reicht mir nicht um mehrere billionen Geldeinheiten an Investitionen in Hard- und Software verpuffen zu lassen.
 
@Givarus:
Sollte kein Problem sein Treiberseitig auf Web M Umzustellen. Und auch wenns später erst auch dafür Hardware decoding gibt ist es auch ok. H.264 wird ja durch Plugins weiter unterstützt. Und man muss ja nicht mal Chrome nutzen :)

Besser als wenn die Herren für H.264 doch mal irgendwann derbste Lizenzgebühren verlangen werden auch wenn sie es jetzt noch abstreiten. Da ist dieser schritt einfach besser. Schau dir doch mal die kacke an die mit Gif passiert ist. Als es überall "Standard" war kamen auf einmal Lizenzgebühren :/
 
@Sire-bRaM: Wenn man die Hardware durch Firmware-Upgrades nachrüsten kann - ok - ich bezweifle das bei in Chip gegossener Logik etwas... Aber vor allem ich bin etwas angepisst, da ich nach Jahren des Videocodec-Horros in H.264 endlich einen Standard gefunden hab der für mich auf allen Geräten funktioniert und ich meine gesamten Videos da drin codiere und auch viel altes Material durch erheblichen Aufwand in dieses Format gebracht habe. Ich habe einfach keinen Bock auf einen anderen Codec, wenn es keinen technischen Grund dafür gibt.
 
@Givarus: Genau so ist es. (+)
 
@Givarus: Und wie beeinflusst dich dann die Entscheidung von Google, wenn es dir nur darum geht, dass deine privaten Videos alle so codiert sind und du keine Lust hast umzucodieren? Die kannst du doch auch weiterhin abspielen.
 
@ouzo: Naja, es geht um den Standard. Im Fall, daß WebM jetzt Standard werden würde und es dafür dann mal Hardware-Decoder gibt und die evtl. H.264 nicht mehr in Hardware unterstützt wird.... dann wäre es für mich doof. Und auch ich werde neues Videomaterial erstellen und evtl. im Web veröffentlichen wollen. Mir reicht ein Codec der gut funktioniert und da hab ich mich nunmal schon auf H.264 eingeschossen.
 
@Givarus: Dass H.264 nicht mehr von Herstellern unterstützt wird ist unwarscheinlich. Und wenn du deine Videos bisher im Netz als H.264 veröffentlicht hast, warum hast du dann Firefox und Opera Benutzer explizit ausgeschlossen? Waren dir die egal? Sollten die das benutzen was du als Browser für richtig hältst?
 
@ouzo: Warum ein Browser, der weder Musik- noch Videoinhalte wiedergeben kann, überhaupt benutzt wird, ist mir schleierhalft.
 
@derpeter222: Auf welchen Browser du anspielst ist mir auch schleierhaft. Oder vielleicht trollst du auch nur rum...
 
@ouzo: nein. ich halte es für richtig und wichtig, daß es EINEN Standard gibt und nicht mehere. Wenn dieser frei ist ist es natürlich besser. Aber wenn H.264 jetzt schon zu 99% Mobil-Standard ist, dann halte ich es für blödsinn diesen aus Lizenztechnischen gründen zu kippen und durch etwas technisch schlechteres und noch nicht so ausgereiftes zu ersetzen. Dann lieber die Lizenzen freikaufen...
 
@ouzo: Firefox. Da kannst du noch so viel trollen.
 
@Givarus: Lizenzen freikaufen ist einfacher gesagt als getan. Was soll da für eine Summe rauskommen, wenn man für alle Geräte und alle derzeitigen Beschränkungen eine generelle Freigabe erteilt haben möchte? Mit dem normalen Lizenzmodell würde die MPEG LA auf jeden Fall mehr einnehmen. Und wenn es keine Alternative zu ihrem Format gibt, dann ist der Preis gleich doppelt so hoch. Dass es technisch schlechter ist, das behauptet auch nur der x264-Entwickler. Und selbst wenn es jetzt noch so wäre, dann können jetzt wenigstens viele Leute Verbesserungen dazu beitragen.
 
@derpeter222: Zumindest hast du dich mit dieser Aussage jetzt von der Tatsache, ein ernsthaften Diskussionsgegner zu sein, weit entfernt.
 
@ouzo: Firefox kann also .mp3, .mp4 und h.264? Interessant.
 
@ouzo: Alles ist käuflich ;-) Zumindest wenn eine oder mehere gewinnorientierte Firmen dahinter stecken. Aber ich sehe die Gefahr natürlich auch, daß die MPEG LA irgendwann Geld sehen will und eine Alternative ein Druckmittel ist. Nur wenn ich mal ganz kurz nicht über die Lizenzen Nachdenke ist H.264 eigentlich optimal für so ziemlich alles... gutes bandbreite/Qualitäts-Verhältnis, super skalierbar, diverse Profile, breite Unterstützung in Hardware...
 
@derpeter222: Deine Aussage vorhin war allgemein gehalten und somit falsch. Ja, Firefox kann Musik- und Videoinhalte abspielen. Nein, Firefox kann kein .mp3, .mp4, H.264 abspielen. Aber wenn nur Dateien dieser Formate für dich Audio- und Videoinhalte sind, dann läuft generell schonmal was falsch bei dir.
 
@ouzo: Standard ist das, was die Mehrheit macht. Alles andere ist für Entwickler uninteressant.
 
@derpeter222: Dann kannst du mir die Statistik ja sicher auch geben in der natives H.264 Video die Mehrheit der Webvideos darstellt.
 
Was ihr alle für ein Problem damit habt, wer zwingt euch denn Chrome zu nutzen?
 
@OttONormalUser: Genauso wenig wie niemand gezwungen wird den IE zu nutzen! ,-)
 
@Ruderix2007: Behauptet ja auch Niemand ;-)
 
@OttONormalUser: Chrome ist mir egal. YouTube wird das große Problem werden. Abwarten.
 
@Givarus: Warum? Alle außer Apple können doch WebM wiedergeben, und mit Leuten die sich bewusst in die Abhängigkeit und Diktatur von Apple begeben hab ich auch kein Mitleid.
 
@OttONormalUser: Klar - Google sind also die Guten, wenn sie Youtube auf WebM umstellen. Für mich wäre das einfach ein Politikkrieg der Unternehmen auf dem Rücken der Verbraucher, die Apple Produkte gekauft haben. Wobei Apple auf den Status Quo gebaut hat und Google diesen kurzerhand ändert. Wer dann böse ist muss ja jeder selbst wissen.
 
@Givarus: Wenn Apple auf Status Quo setzen würde, würden sie kein Flash verbannen und auch kein WebM. Wenn jemand auf Status Quo setzt, ist es MS, weil die sich gegen nichts sperren. Mozilla kann nicht anders, und Opera möchte nicht. Ich habe übrigens auch nirgends gesagt, das Google die guten und Apple die bösen sind, sondern nur meine Meinung über Apple.
 
@OttONormalUser: Ich meine auch nur den Status Quo von mobiem Video. H.264 ist dort der Status Quo. Alle anderen Hersteller von mobilen Geräten setzten übrigens auch auf diesen! Wenn Google jetzt z.B. H.264 auch aus Android streicht geht das extrem zu Lasten der Akkulaufzeit und des Energieverbrauchs aller bis heute und auch noch in einiger Zukunft produzierten Mobilgeräte! Das finde ich ganz großen Quatsch.
 
@Givarus: Google findet es aber nicht Quatsch auf einen offenen Standard für ein offenes Web zu setzten, und ich auch nicht.
 
@OttONormalUser: Und deshalb fördern sie jetzt Flash? Weil es so frei und unabhängig ist? Der Satus Quo ist H.264 und Webkit. Nicht WebM!
 
@OttONormalUser: Wieso nicht WeBM und Webkit, dann wäre von jedem was dabei? Oder eben Webkit und WeBM+H264? H.264 ist aber nicht für ALLE eine Option, deshalb ist es besser man setzt auf etwas, was keinen aus dem Web aussperrt.
 
@OttONormalUser: WebM + H.264? Hast du die News überhaupt gelesen?
 
@derpeter222: Ja, wieso? Gegenfrage, hast du meinen Kommentar verstanden?
 
@OttONormalUser: Nein, denn er ergibt keinen Sinn. Google Chrome benutzt Webkit und HTML5. WebM hat keine Daseinsberechtigung.
 
@derpeter222: Dieses war vermutlich an andere Hersteller gerichtet. Was hindert Apple daran in ihrer WebKit Implementierung WebM neben h.264 aufzunehmen? Wenn die anderen an WebKit beteiligten Unternehmen (Adobe, Google, Nokia, Kde, Gnome,...) es implementieren, sollte eine Portierung für Apple nur aus politischen Gründen/Sturheit hinderlich werden. Dieses hätte mit Theora auch gut geklappt, nur Apple blockiert gerne Standards, wo sie keine macht haben.
 
@derpeter222: Wenn es keine Daseinsberechtigung hat, wieso funktioniert es dann in HTML5?
 
@floerido: Weil WebM überflüssig ist und keinen Mehrwert zu Webkit bietet?
 
@derpeter222: Doch, es ist frei und alle Plattformen können es nutzen. Technisch wird es sich früher oder später auch verbessern.
 
@floerido: Wie soll Apple bitte h264 in WebKit integrieren? WebKit steht unter offenen Lizenzen und kann garnicht h264 integrieren. Und wenn es dies täte, ständ es Google jederzeit frei WebKit zu forken.
 
@OttONormalUser: Wieso sollte ich mit meinem Mac kein WebM wiedergeben können? Hab doch auch Chrome, Opera, Safari, Firefox etc. hier drauf. Du hast doch überhaupt keine Ahnung.
 
@JacksBauer: Wo hab ich denn das gesagt? Du kannst entweder nicht lesen oder verstehen.
 
@JacksBauer: Wo soll er das behauptet haben?! Ich kann die Aussage von ihm nirgends finden, Halos? :)
 
@derpeter222: Wie kann ein Videocodec einen Mehrwert zu einer Rendering-Engine bieten? Setze dich erst mal damit auseinander was die ganzen Begriffe bedeuten, die du hier benutzt und welchen Status sie haben. Du vergleichst zwei völlig verschiedene Dinge, es ist sogar noch abwegiger, als Äpfel mit Birnen zu vergleichen. Wenn die Engine, den Codec-Beherrscht dann erhält sie einen Mehrwert. Die Lizenzfreiheit, ist vielleicht für dich eher uninteressant, aber für Firmen und Inhalteanbieter ist dieses vielleicht ein sehr gewichtiger Mehrwert.
 
@lutschboy: Kann die WebKit Implementierung (Safari) von Apple etwa kein h.264? Habe ich gesagt sie sollen es in WebKit integrieren? Ich habe gesagt sie sollten WebM integrieren. Safari und Chrome basieren beide aus einem offenen Teil und einem geschützten Teil, h.264 befindet sich im geschlossenen. WebM dürfte sich aber im offenen Teil befinden und kann d.h. von der Google Implementierung von WebKit (Chromium), sicherlich einfacher übernommen werden.
 
@floerido: Ups, sorry - Ich hab mich offensichtlich verlesen
 
Das ist mir hier ehrlich gesagt alles zu Famewars mäßig....

Ob Ihr nun nen Apple habt, oder ne H264 fähige Grafikkarte, ob Ihr Linux User seid, oder was auch immer....

Die Frage würde für mich lauten, welches ist das bessere Format?
Und falls h264, wie hoch liegen die Lizenzkosten für 0815 Conentanbieter.... oder muß nur die Browserfunktionalität lizensiert werden?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles