Windows 7: Stabilitätsupdate sorgt für Probleme

Microsoft Bei mehreren Nutzern kommt es nach der Installation eines kürzlich veröffentlichten Stabilitätsupdates für Windows 7 zu Problemen. In einem Microsoft-Forum sprechen die Nutzer von kompletten Systemabstürzen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Anschließend beutet das Problem tritt dauerhaft nicht mehr auf oder muss man dann immer im Safe Mode starten?
 
@omg: Irgendwie geht das wirklich nicht aus dem Text hervor. Und ein Arbeiten im Safe Mode ist ja wohl eher als schlechter Witz zu verstehen. EDIT: Die Originalquelle besagt, dass es um ein Problem geht, bei dem der Computer direkt nach der Installation nicht mehr bootet, sondern stattdessen einen BSOD bringt. In dem Fall soll man im Safe Mode starten, woraufhin dann der 2. Teil der Installation erfolgreich durchläuft.
 
@DON666: Das habe ich anders verstanden: "Boot into Safe Mode to uninstall failed updates and then boots normally." und "Boot to Safe Mode whereby Windows then automatically recognises the updates failed and reverts system to pre-update status."
 
@mesios: Sorry, ja, ich war nebenbei noch anderweitig beschäftigt und das deshalb irgendwie beim Überfliegen des Textes selbst vergeigt. Multitastking ist eben wirklich nichts für Männer, merkt man immer wieder. ^^
 
@DON666: interessanter Artikel zum Thema Multitasking: http://orf.at/stories/2023457/2023412/ ;-)
 
@omg: Ich habe nochmal nachgelesen und die Nachricht angepasst. Vielen Dank für den Hinweis :)
 
LOL! Das Spielzeugbetriebssystem vom Weltmarktführer mal wieder. Redmond läuft zu Höchstleistungen auf. :-)
 
@boofh: Leider kann Linux zu wenig um mich als Endnutzer zufrieden zu stellen. Dann schon lieber Windows :-)
 
@Alter Sack: Das Problem liegt weniger an Linux, denn das kann wesentlich mehr als Windows. Problematisch sind die Programmhersteller, die Linux zu wenig unterstützen und populäre Programme dafür nicht umsetzen, obwohl vieles ja auch für Mac portiert wird und der Schritt zu Linux nur noch ein kleiner wäre.
 
@bgmnt: Auch nicht ganz richtig. Hier beißt sich die Katze halt selber in den Schwanz: Angefangen damit, dass Windows weiter verbreitet ist, werden Programme und Software auch eher dafür hergestellt, da man so mehr verdient. Das wiederum führt dazu, das mehr Leute Windows nutzen und sei es nur als 2. OS. Was wiederum dazu führt, dass mehr für Windows gemacht wird. Und so weiter und so weiter. Und dazu rentiert sich die Umsetzung für Linux einfach nicht. Das Portieren kostet auch Geld, was aber die mäßig zu erwartenden Einnahmen nicht rechtfertigen. Die Linux Verbreitung fand nun mal erst 10 Jahre später als die von Windows statt (Ja, Linux und MS (DOS) gibt es länger!). Den Vorsprung kann Linux niemals aufholen!
 
@Scaver: Besonders im Zuge der Netbooks hätte Linux aufholen können, aber leider scheiterte das durch die Programme, die es nicht für Linux gibt, sich der Nutzer aber wünscht (also braucht oder meint zu brauchen). Auch im Spielebereich sieht es sehr mager aus. Aus meiner Sicht unverständlich ist die Portierung für den Mac, aber nicht für Linux, dabei dürfte das doch nun keine große Schwierigkeit mehr sein, schließlich haben beide Systeme sehr gleiche Vorfahren und setzen größtenteils auf dieselben Schnittstellen. Und Windows ist zwar weiter verbreitet, aber dennoch lässt sich mit Linux mehr machen. ;-)
 
Was ich mich frage ist, was kann den Linux mehr als Windows? Vorallem für einen, der keine großen Anforderungen stellt? und ist linux leichter zu bedienen als Windows (vorallem ab Vista)?
Windows ist ziemlich intuitiv, was die bedienung betrifft, ist ja auch schön bunt, das kann man bei Linux vergessen. Außerdem ist es nicht so leicht durch eigenes Versagen zu zerschiessen, wie es bei Linux der Fall ist.
Ich möchte jetzt Linux nicht runter reden, es hat auch seine Vorteile, und es macht Spaß damit rumzudoktern, aber für einen ganz normalen Menschen, der Filme sehen möchte, Spiele spielen möchte, im Internet surfen möchte oder einfach nur Texte schreiben möchte, ist windows das bessere betriebssystem.
Und nur weil microsoft jetzt ein Fehler gemacht hat ist windows schlecht? Ich möchte nicht Wissen, wie viele Fehler Linux gemacht hat und es nicht an die öffentlichkeit gekommen ist, weil es so wenige benutzen.
 
@boofh: Windows ist schon lang erwachsen geworden. Spätestens mit Win7. Mein Win7 hab ich am 15.08.2009 installiert und es läuft heute noch wie am ersten Tag. Das wäre zu Zeiten von XP noch undenkbar gewesen, da hieß es oft schon nach einem halben Jahr neu aufsetzten.
 
@gueste: Ja WindowsXP wurde zunehmend langsam.
 
@gueste: Wenn Redmond das System mit Patches zerschießt, dann ist halt Ende im Gelände. Pech, wenn der Weltmarktführer gerade mal wieder eine seiner schlechten Phasen hat. Miserable Qualitätskontrolle hat nun mal ihre Schattenseiten. Der Oberbrüller ist dabei natürlich, dass es sich um ein angebliches "Stabilitätsupdate" für Windows 7 gehandelt haben soll. :-)
 
@boofh: Tja, und bei Linux zerschießen sich halt viele Benutzer selbst früher oder später das System.
 
@gueste: Nur weil Windows7 16 Monate läuft ist es erwachsen? Was sind dann Linux Systeme die 5 Jahre und länger ohne Probleme und Aufwand laufen. Wenn Win7 den selben Zeitraum schafft ohne Probleme dann kannst du von erwachsen reden.
 
@nowin: Das sind aber dann meistens Server, die von den Anwendern nicht zugemüllt werden. Ich habe bei unseren Kunden etliche Windows Server 2003 seit zig Jahren ohne Probleme laufen. Diese ganzen "Mein OS hat 'nen Größeren" Debatten sind meiner Meinung nach müßig und schläfern allmählich jeden ein.
 
@gueste: Windows XP läuft bei mir auf meinem PC seit rund 30 Monaten fehlerfrei (abgesehen vom SATA-Controller der mir von einer Western-Digital Platte zerschossen wurde und den PC in unregelmässigen Abständen resettet). Auf dem PC meiner Eltern ist XP sogar schon länger installiert und funktioniert immernoch fehlerfrei (schätzungsweise seit 40 Monaten).
 
@3-R4Z0R: Mein Kommentar war auch auf professionelle Anwender bezogen, welche laufend Applikationen installieren/deinstallieren und das System für ganz andere Sachen noch verwenden als ein bisschen im Internet zu surfen, ein paar Aufsätze mit Word zu schreiben und ab und zu eine Partie zu zocken. Wer nichts an seinem System ändert, wird natürlich auch keine Performanceeinbußen haben. Alleine die Tatsache, dass du noch auf ein 10 Jahre altes Betriebssystem schwörst und dein 1337 Nickname verraten mir, dass es sich bei dir um eben keinen professionellen Anwender handelt. Also gtfo!
 
@gueste: Oh, wie schön, dass dir mein Name gefällt. Dass ich ein ~10k Zeilen langes C++-Programm geschrieben habe, auf meinem PC etliche Programme installiert habe (u.A. VC++, VC#, Cubase+einige Plugins, Matlab und die üblichen Verdächtigen wie Firefox, VLC, MediaMonkey, etc.) und im elektrotechnik studiere ist dir in dem Fall auch bewusst. Ich schwöre nicht auf XP, ich finde es nur für meinen Bedarf das nach wie vor Beste, was es z.Z. gibt. Dass sich Win7 nicht auf meinem SCSI-Controller installieren lässt trägt natürlich noch dazu bei. Dass vLite nicht gut genug funktioniert und WES7 nicht via MSDNAA verfügbar ist und 1000€ für ein OS (WES7 lizenz) zu viel ist tun ihr übriges. Der derzeitige PC meiner Eltern ist derzeit zu schwach für Win7 (P4 3GHz, 2GB RAM, nV GF3 Ti), der wird aber anfangs Februar ersetzt gegen einen PC mit Win7. Also: Selber gtfo.
 
@3-R4Z0R: "P4 3GHz, 2GB RAM" -> zu schwach für win 7?? Du träumst wohl. Ich hab schon win 7 auf einem PC mit 512 MB Ram installiert (musste dafür die Setup DVD patchen), und siehe da, es lief sogar flüssig! Natürlich ist einiges an Handarbeit gefragt und man kann sich halt mal nicht auf irgendwelche zweifeltahten Tools wie vLite verlassen. Natürlich kann man nicht x Anwendungen gleichzeitig laufen haben. Aber sobald du 1GB Ram aufwärts hast, kannst du mir nicht erzählen, dass das (für deine Eltern, was machen die schon groß) zu schwach ist. Ja was soll ich noch groß schreiben, dass dein Programm ~10k Zeilen lang ist, sagt nicht viel über deine Fähigkeiten aus. Quantität != Qualität. Wahrscheinlich hätt mans auch mit der Hälfte Code schreiben können xD Aber dass du als Elektrotechniker eher aus der Hardwaresparte kommst, erklärt natürlich, dass du auf die eingesetzte Software nicht so großes Augenmerk legst. Hoffentlich hast du wenigstens SP3 installiert, sonst hast du nicht mal mehr Support von MS für dein 10 Jahre altes XP ^^
Kauf dir lieber neue Win 7 kompatible Hardware und hold dir das OS von MSDNAA.
 
@gueste: Ja, logisch funktioniert Win7 auf der alten Mühle, aber wirklich sinnvoll ist es trotzdem nicht, da der Zeitaufwand zum Migrieren nicht im Verhältnis zu den Vorteilen steht, schliesslich funktioniert XP bereits fehlerfrei auf der Maschine; deshalb kommt Win7 erst mit dem neuen PC, der in rund 2 Wochen bestellt wird. - Logisch geht Qualität über Quantität, was ich sehr wohl beachtet habe beim Schreiben des Programms - mein Lehrer, der die Arbeit zu beurteilen hatte hat sogar die Qualität besonders positiv bewertet (ich hoffe, refactoring ist dir ein Begriff?). Falls du dich durch den Code arbeiten möchtest, bitte sehr: www.sourceforge.net/projects/galactitrade. Was Elektrotechnik heutzutage ist, weisst du anscheinend auch nicht, schliesslich besteht etwa die hälfte des Studiums aus IT und Kommunikationstechnik (inkl. C++, Java, etc.). Das neuste service Pack ist SP2 für XP x64, welches ich einsetze. Auf dem PC meiner Eltern läuft SP3 in 32 bit. - Ahja: Du schuldest mir knappe 270 SFr, damit ich mir einen Win7-kompatiblen SCSI-Controller zulegen kann. Wann gibst du mir das Geld? Ich kann mir das sonst nicht leisten.
 
@3-R4Z0R: Ich wollte eigentlich hauptsächlich nur rumtrollen ;) Respekt, dass du 9 Monate Arbeit in deine Matura gesteckt hast! Das wäre ja eigentlich schon eine Diplomarbeit. So ich werd jetzt bei diesem Stichwort auch mal weiter für meine Diplomarbeit recherchieren (im Bereich Web Development). Grüße
 
@gueste: Hahaha, jetzt bin ich doch echt 'nem Troll drauf gegangen. xD Ahja: Wenn du möchtest, kannst dich ja mal bei mir via PM melden (kontakt für ICQ, MSN, Skype), möchte wissen, was da bei dir tolles entsteht. =)
 
Ich weiß nicht was ich falsch mache, aber ich bleibe von Abstürzen und Viren absolut verschont. Nicht immer die Rechnung.pdf.exe öffnen ;)
 
@Wohlstandsmüll: Das halte ich mal ganz klar für die Nachwelt fest: Du warst es, der Windows Patches mit Viren vergleicht! Ich war das nicht. :-)
 
@boofh: Wenn Du mit Windows nicht zufrieden bist, benutz es doch einfach nicht. Viele Nutzer hier sind zufrieden also lass uns doch die Freude an dem System.
Ich möchte übrigens anmekren, dass nicht jeder Windows-PC von diesem Problem betroffen ist. Tritt wahrscheinlich nur in "exotischen" Hardware(oder etc)-Kombinationen auf.
 
@boofh: Ich benutze Win7 als 2.Os und bin damit soweit zufrieden. Ich mag beide Betriebssysteme Linux und Windows. Windows7 ist in manchen Sachen benutzerfreundlicher als Linux. Auch gibt es mehr Spiele die unter Windows laufen. Mal abgesehen, daß man für Cedega damit man Windowsspiele auf Linux laufen lassen kann auch nicht wenig hinblättern darf.
 
@boofh: wie war das nochmal? Apple kriegt nicht mal 'nen Wecker hin, der funktioniert ??? Hast Du schonmal in der Entwicklung gearbeitet? Wenn ja, dann würdest Du nicht so einen Stuß reden. Es gibt keine fehlerfreie Software und wird es auch nie geben. Da Windows erheblich öfter im Einsatz ist und es dadurch auch vielmehr Hard- und Software Kombinationen (und Konflikte) gibt, tritt sowas schon rein statistisch bei Windows häufiger auf. <EOF>
 
@boofh: haha, unser Spezialist, der schon an der Installationdroutine scheitert, weiss nicht, dass es auch bei z.B. Ubuntu Vorfälle gab, wo nach dem Update die Kisten komplett den Dienst verweigerten. Ich war davon auch schon 2 mal betroffen.
 
@boofh: Schon Witzig. Ein Stabilitätsupdate sorgt für instabilität. Das macht Microsoft so schnell keiner nach.
 
Bei mir verursachte weder dieses Update noch das geleakte Service Pack 1 Probleme. Also nochmal Glück gehabt. Aber auch wer das Risiko eines vorübergehenden Systemausfalls nicht eingehen kann, aus welchen Gründen auch immer, sollte keinesfalls auf Updates verzichten. Zumindest nicht auf solche, die Sicherheitslücken beheben. Geleakte Updates sollten in diesem Fall aber tabu (weil zu riskant) sein.
 
Sind wir jetzt alle Betatester!
 
@edgonzo: Im Prinzip ja, auch wenn es nicht jedem bewusst ist. :-)
 
@edgonzo: Schreibe mir eine Software die nicht einmal ein viertel des Umfangs von Windows hat, und garantiere mir zu 100% dass diese Software absolut bugfrei ist.
 
das problem..ms gibt für endverbraucher keinerlei garantie..nichtmal ne funktionsgarantie (eula lesen bildet).
 
@MxH: Diese Klauseln sind in der Branche üblich, das wirst du bei sämtlichen anderen Herstellern genauso finden, ist jetzt also nicht spezifisch für den bösen Verschwörungsverein namens "Microsoft".
 
@MxH: erst ausrollen dann testen ... ich finds gut ;)
 
@edgonzo: sind wir doch schon seit 30.Januar 2007. Release Termin von Windows Vista alias Server 2008 Testbestriebssystem für Beta-User :)
 
Ich hab keine Probleme
 
@christi1992: Also auf Computerbase haben die das etwas genauer eingegrenzt und das Problem scheint sich wohl nur auf die 32-Bit Versionen von Windows 7 zu beschränken.
 
@Skywalker2003: Und ich habe die 32 Bit Version, und trotzdem keine Probleme
 
Ey was habe ich gesagt? WAS HABE ICH GESAGT? -.- Es gibt 2 Möglichkeiten wie MS sein Windows an die Kunden bringen kann. Dass ein schlechtes System es nicht wirkich schaft, sah man an Vista. Nun hat man Dinge besser gemacht und Win7 hingezaubert. Es muss mindestens so gut oder besser als XP sein, um Kunden zu gewinnen. Doch was macht man dann mit Win8? Das System immer besser zu machen? Nee, das geht ja nicht, bzw. ist zu teuer. Stabiler als stabil gibts nicht. Also setzt man Updates ein, die das System instabil machen, träge usw. um dann nach Jahren zu zeigen: guckt mal, Win8, jetzt noch schneller, bootet 2x schneller als das vorherige Windows und ist nun endlich stabil! - Wenn ich mir die Zeit damals vorstelle... dieses Spielchen ging jedes mal so. - Ich glaube nicht an Bugs, ich glaube an eine Verschwörung! ...
 
@NewsLeser: Schöne Verschwörungstherorie. :-)
 
@NewsLeser: stevie jobs, beruhig dich erstmal.
 
@NewsLeser:
Recht hast du. Das war doch bis jetzt bei jedem Windowssystem zu beobachten. Windows bläht sich mit der Zeit immer weiter auf bis es irgendwann gar nicht mehr läuft. Die Erlösung bringt dann nur noch das Upgrade auf eine neue Win Version oder der Umstieg zu einer besseren Alternative. So eine Meldung sollte es mal über das Mac OSX geben. Dann wäre das Geschrei groß und jeder würde einer Verschwörungstheorie zustimmen.
 
@NewsLeser: Iss klar. Microsoft versucht für zukünftige produkte neue Kunden zu finden, indem man die aktuellen Produkte extra verschlechtert. Mann, geht's nocht? Nach Deiner Theorie würde doch niemand mehr zu Windows greifen.
 
@heidenf: Ob MS seine Produkte absichtlich verschlechtert möchte ich mal bezweifeln. Warten wir doch mal ab, bis genau bekannt ist, was diese Probleme versursacht. Ich kann mich an einen MS-Patch erinnern der bei einigen mit einem Bluescreen endete, der Grund war ein Rootkit auf den Rechnern die abgestürzt sind.
 
@drhook: ist das nicht das, was ich gesagt habe? natürlich verschlechtert ms seine produkte nicht. der ursprungs kommentator hat das aber behauptet.
 
diese verschlechterung ist sehr sichtbar heist bei XP, SP3! ergo ist das gewollt. da muss man nix mutmassen, das sieht man. auch merke ich das ein windows 7 system OHNE jegliches update, kompertibler ist als eins mit allen updates. ergo ist eine gewisse verschlechterung des systems gewollt.
 
@MxH: Mein System ist auch mit Updates kompertibel genug..
 
@parabel: Ja, ja, die gut alte Kompertibiliteht...
 
Ich war wohl einer der glücklichen, denn bei mir ist die Installation ohne Probleme Verlaufen.
 
Also bevor ich hier jetzt anfange über MS auszuhauen warte ich lieber die offizielle ERklärung ab. Denn wie viel sind "einige" Nutzer im Vergleich zu den paar 100 Mio. Windows Installationen? Ggf. bestimmtes Treiberproblem eines Drittherstellers? So wie letztes mal durch einen Virus hervorgerufen? Ist alles noch ziemlich wage und undurchsichtig wer jetzt die Schuld bzw der Auslöser war.
 
@unknowen: Windows ist eine komplette Fehlentwicklung weil ein paar Nutzer von den Millionen Abstürze haben! Ist doch bei Apple genau so! Wenn mal eins von Millionen iPhones bei Kälte zerspringt (angeblich) ist gleich das iPhone eine komplette Fehlentwicklung!
 
nuja..ma ehrlich (kein apple fanboy, sondern apple hasser!), ms nutzt sehr wohl seine marktbeherschende stellung aus! win7 ist nicht immer eine gute wahl im pc bereich. es ist viel zu aufgebläht (xp eine ce mit knapp 500mb...win7 eine dvd mit knapp 3,2gb x64) und wesendliche neue sachen betreffen nur das aussehen... windows muss noch sehr entschlackt werden.
 
Offensichtlich betrifft dieses fehlerhafte Update nur die 32bit Versionen von Windows 7.
 
@Wollknäuel Sockenbar: schade, dass Winfuture davon nichts erwähnt hat
 
Ein Widerspruch in sich! Klasse Arbeit Milliardär von MS!
 
@Sighol: Welcher Milliardär hat denn deiner Meinung nach diesen Patch programmiert?
 
@DON666: William Henry "Bill" Gates höchstpersönlich in 3 Tagen und 3 Nächten Tipparbeit.
 
,,Zu diesem Zweck wird den betroffenen Anwendern empfohlen, ihr System EINMALIG im abgesicherten Modus zu starten. Anschließend soll das angesprochene Problem nicht mehr auftreten, heißt es."

Denke das EINMALIG soll heißen, einmal abgesicherter modus, danach
wieder normal und alles ist gut. Sehr komisch^^.
 
@dmX`: Heißt es doch auch... was ist das Problem am "EINMALIG", es sagt doch genau das aus?
 
da is nix komische dran...im abgesicherten modus..schreibt win 7 die system registrierung zurück zum status der installation. im update muss also ein setup skript fehler sein.
 
@MxH: Weil man eigentlich gewohnt ist im abgesicherten Modus zu starten und DANN die Fehlerhafte Software zu deinstallieren. Hier steht aber nichts davon. Also verwirrt das ein wenig die Leute die in der Branche tätig sind so wie mich :D
 
Hab das Update zwar auch oben auf meinen Notebook, aber das beschriebene Problem trat nicht auf. :) habe die 32bit version von win7. Scheinbar ist das wohl doch nicht bei jedem so.
 
ich denke, das ein skriptfehler der setup anweisungen falsch läuft, bei bestimmten firewall/Av software.
 
@MxH: Vielleicht durchaus möglich. Ist schon ne gute Frage. Ich selbst nutze Gdata Total Care.
 
Mich hat es vermutlich auch erwischt. Aktuelle Updates installiert, System im Anschluss hochgefahren. Boot-Vorgang lief sauber, Startprozess hat es bis zum Desktop geschafft (nicht alle Autostart-Programme geladen), dann plötzlich Blue-Screen. Neustart: erster Versuch endete wieder im Blue-Screen. Danach "abgesicherter Modus". Danach Neustart (normal) und alles lief wieder.

Etwas mulmig ist mir trotzdem. So ganz traue ich dem Frieden noch nicht. Entweder hat MS diesmal Mist gebaut oder ein anderer Kobold funkt mir dazwischen. Werde mir wohl oder übel ein paar Feen zum troubleshooting bei "Irish Mysteries" bestellen.
 
es geht speziell um dieses update KB2454826. das hätte WF aber in den artikel rein schreiben können. ich denke, dass es nicht so viele user betrifft, die nen BSOD bekommen werden. Leider kennt man ja die hardware und software der problemgeräte nicht um hier allgemein was zu sagen, dass dieses update probleme machen würde. bei mir ist es als installiert aufgeführt und nichts war mit BSOD. denke das es bei vielen so sein wird. also bevor sich hier die köpfe heiß geredet wird, prüft erst eure kisten und schaut ob es eventuell schon installiert wurde. bei mir war es am 12.01.11 druff.

PS: möglich das dieses problem mehr bei 64bit systemen auftritt. ich hab nen 32bit windows und alles ist supi..
 
Lief alles ohne Probleme. Tippe wie @unknowen schon sagte "Ggf. bestimmtes Treiberproblem eines Drittherstellers"
Aber bei den meisten hat sich das Problem nach einem Neustart im Abgesicherten Modus scheinbar erledigt.
 
Mein pc war danach nich mehr richtig funktionsfähig.. der anmelde vorgang dauert anstatt den üblichen 2 sekunden 5 minuten und kein netzwerk mehr.... ._.
 
netzwerkkarten treiber neu installieren?
 
Ich sehe keine Bluescreens aber mein Win7 ist definitiv instabiler geworden, freezt übelst bei vorher lauffähiger HW-Konfiguration.
 
ich lechze nach der beta von Win 8......weil schon nach der <install von RC SP 1 gab es nur noch nicht nachvollziehbare und nicht zu reparierende Ausfälle......
 
@LaBeliby: Release Candidate != Release
 
@LaBeliby: Mal nebenbei, das Service-Pack gibt es noch nicht offiziel als RC. Es handelt sich dabei, um eine geleakte Version aus unbekannter Quelle. <IRONIE> Wirklich verwunderlich warum das Update bei dir Probleme macht </IRONIE>
 
@Yogort: aber sicher gibts das SP1 als RC (Release Candidate), das kommt nämlich vor dem final status und wird in die breite öffentlichkeit geschüttet zum testen. nach dem RC folgt "meist" der RTM-status aus dem die final dann hervorgeht und genau das ist die version, welche nun ins internet gelangt ist und einige (wie ich auch) bereits installiert haben. dabei haben nun einige probleme mit freezes und BSOD, was aber wohl eher an dem zusammenspiel hardware, treiber und windows SP1 liegt. bei mir (intel-PC mit nvidia-graka+aktueller treiber) läuft alles sauber (bisher)..

PS: bevor man sowas installiert, macht man nen backup seiner HD, um im fehlerfall den urzustand wiederherzustellen.. ;)
 
Habs bereits am 11.01. festgestellt: BLUESCREEN, dann nur noch zur ersten Grafik beim Booten wo die bunten Kullern herumtanzen.
nach "Windows wird gestartet" gab es "BLACKSCREEN".

- KB2454826 (Code 80070643)

- KB2419640 (Code 80070643)

wie schön, dass ich seit WinME-Zeiten jede Woche ein Wiederherstellungspunkt mache, sonst wäre es Sense gewesen.
Dann musste ich im abgesicherten Modus booten.

Konsequenzen: keine Updates mehr hier und auch keinen künftigen SP.
 
@MiBe: Der letzte Satz ist einfach nur dumm.
 
Am 12.1 auf Notebook und Rechner installiert, bis jetzt laufen beide ganz normal, beim Desktop Rechner habe ich das Gefühl das er sogar zügiger läuft als zuvor, beim Notebook ist alles beim alten. Bin gespannt ob das nach dem SP 1 immer noch so ist.
 
heist doch nicht umsonst stabilität... bald kommt das update für das update, kennen wir doch schon von XP
 
Wenns im abgesicherten Modus nicht auftritt, wird's wohl irgendein mitstartender Schädling sein, den sich die Betroffenen eingefangen haben. Wobei ich hier "Schlampig programmierte Software" mal pauschal mit in die Definition einschliesse.
 
so ein mist.. gerade festgestellt, das ich dieses problem auch habe.. tolle sache.. :( und ich wunder mich, warum die kiste plötzlich hängt.. aaah.. :( na dann.. einmal ab in den savemode. ;) hab den ja schon lange nicht mehr besucht.
 
unabhängig von Win7.. schlampig programmierte Updates sind bei Microsoft seit einiger Zeit leider üblich. Aus Protest dagegen hat "Freudi" sogar seine allseits beliebte patch-info.de Seiten dicht gemacht, die ich immer sehr hilfreich fand, waren dort doch alle nebenwirkungen und Vorsichtsmaßnahmen ausführlichst beschrieben, teils eben mit Warnhinweisen jedesmal wenn MS dummes zeug fabriziert hat. ###### Die Leute von MS hüllen sich in Schweigen, verbreiten als Grund für Updates das ominöse "es wurde eine Sicherheitslücke gefunden" , ziehen Updates wahllos plötzlich wieder zurück, stellen später neue Versionen online, verbreiten ServicePacks, die direkt danach einen Hotfix brauchen, weil was kaputt ist ( Vista x64 SP2 : jpg codec in der falschen architektur = x86 wird installiert und muss mittels Hotfix ausgebügelt werden.. ) (XPSP3 : OEM isos installieren falschen Prozessortreiber, Gerätemanager ist im Eimer usw usf.. ) --- -- sogar für Win7Sp1 sind schon zwei Fixe zu haben, Bluetooth und NDIS Treiber.. na das deutet wahrlich auf Quality Testing hin! #####
Visual studio 2010 und NEt4.0 ? Viel Spass damit.. völliger Murks.
--
Gibt jetzt schon hunderte MBs an Hotfixes ( die nichtmal via WU kommen, sondern via KB zusammengesucht werden sollen.. ) = nun liest man, dass dort ein SP1 bald kommt. Das bügelt das dann wieder aus ( und baut neue Fehler ein ) .. Seit Vista muss Windows so dermassen komplex sein, dass nichtmal seine Erfinder noch wissen wie sie den Code flicken müssen.. anders ist das nicht erklärbar. ####### Nichtsdestotrotz : Win7x64Sp1 macht einen soliden Eindruck, die Kiste läuft seitdem fast ununterbrochen ohne jede Auffälligkeit ( mit der rtm hatte ich Soundaussetzer,Ruckelvideos und generelle Lahmarschigkeit. Auf Win7-tauglicher Hardware mit genug Ram und DX10.1 karte.. bevor einer kräht, "dann ist der rechner nicht tauglich".. ) Aus dieser Hoffnung heraus, das alles mal so läuft wie zuletzt mit dem wirklich stabilen Vista ( nach allen Updates ), habe ich die ganze Zeit auf 7Sp1 gewartet.. Und siehe : es geht nun. Bis das nächste Update irgendwas zerschiessen sollte,bewahre uns davor. Ich mache nun 2x pro Woche ein Systemimage, sicher ist sicher. Unter Vista hat mir das auch einmal das "Leben" gerettet, als irgendein Update mich in eine reboot-schleife geschickt hat und ich gar nicht mehr zum desktop kam.. übel sowas ohne Notfall-set.Wenigstens braucht man mit 7 jetzt keine CD mehr für WinRE.. sehr vernünftig, das in den Bootmanager einzubacken.. Hoffentlich brauche ich's nie starten ;)
 
Mache ich iwie was falsch?? Seiddem ich das Update drauf habe, läuft der Startvorgang von Windows etwas flotter. :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles