iOS 4.3 Beta ist da: Die Neuerungen im Überblick

Apple iOS Apple hat in der letzten Nacht eine erste Betaversion seines kommenden Betriebssystems iOS 4.3 für Entwickler freigegeben. Diese Ausgabe enthält einige kleinere Neuheiten, darunter die Möglichkeit, dass iPhone als WLAN-Hotspot zu verwenden. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das mit dem "Orientation Lock" ist eine feine Sache. Ich verstehe nicht wie apple das in einen Mute Schalter umändern konnte. Absoluter Schwachsinn.... Endlich wird das wieder geändert.
 
@Reismann: Nicht ganz. Sondern besser. Du kannst dir aussuchen was du willst. Entweder ein Mute-Switch oder ein Rotation-Lock-Switch. Denn ich habe lieber den Mute-Switch an der Seite, also nicht wirklich Schwachsinn Herr Reismann. Es was nur schwachsinnig es nicht gleich so zu gestalten.
 
@iVirusYx: Ich bin auch für den Mute-Switch. Aber zum Glück kann ja bald jeder das verwenden was er lieber hat...
 
@Reismann: Den Orientation Lock gibt aus auch unter iOS 4.2. Doppeltipp auf den Home-Button -> Swipe nach rechts -> Tap auf das Schloss
 
@Reismann: Du hast völlig Recht. Das war absoluter Schwachsinn von Apple. Wenn man beim iPad den Mute-Switch will, kann man auch einfach etwas länger (eine Sekunde) auf leiser drücken. Das iPad macht dann keinen Mucks mehr. Beim iPhone ist es natürlich genau andersrum. Hier halte ich den Mute-Switch für wichtiger.
 
@Reismann: Hoffentlich nicht nur am iPad?
 
@Reismann: es wurden von mir schon soooo viele hoffnungen bei apple wahr, ich habe gehofft der schalter ändert sich wieder, und was geht, geil, geil, geil
 
Jetzt nur noch hoffen, dass die Telekom das ganze freigibt.... *hoffhoff*
 
@SpiDe1500: "...das Ganze" bezieht sich nur auf das Hotspot Feature, oder?
 
@mb080574: "nur" ist gut, das wäre wohl das wichtigste... finde ich.
 
@eN-t: ja, schön hin oder her; mit 5 gb datentraffic macht tethering nur in den ersten tagen spaß, sonst gprs niveau. kotz...langsam
 
@Asterix123: Naja, mit 5 GB kommt man schon eine Weile zurecht, wenns nicht der normale Internetzugang ist, sondern nur für unterwegs.
 
@SpiDe1500: Ist das in Deutschland wirklich so? Ich hab mir im letzten Sommer hier in Österreich ein Smartphone gekauft und hab daher vorher bei den Providern angerufen und gefragt, wie's mit Tethering aussieht. Die waren eher erstaunt über die Frage, weil das sowieso ein selbstverständliches "Feature" ist, das nicht extra kostet.
 
@moribund: Eigentlich war das hier auch so. Aber als das Iphone kam und Apple sagte: "Könnt ihr freischalten, oder auch nicht!" kam die Telekom ins Grübeln und dachte sich, da kann man noch ne schmale Mark machen. Als das Iphone es noch nicht konnte (also Tethern) haben sie die Verträge auch noch nicht beschränkt.
 
@moribund: Ja, bei Tethering hatten sich die Provider früher ganz eklig. Mittlerweile sehen das einige liberaler (O2 z.B. erlaubt es offiziell, ist ja eigentlich auch egal was man mit seinen 500MB macht), die großen wollen dafür aber am besten Geld sehen (T-Mobile hat z.B. Tarif-Optionen die auch dann mehr Traffic mitbringen).
 
@H4ndy: Nicht nur mittlerweile! O2 war schon immer in solchen Dingen kundenfreundlich. Funktionen werden nicht deaktiviert, kein SIM-Lock, Branding betrifft z.B. nur Hintergrundbild und anderen kleinen Dingen, die sich aber alle entfernen bzw. ändern lassen, Tethering ist genauso wie VOIP schon immer erlaubt, etc. pp.
 
@sushilange: Nicht ganz, die FLAT mit Smartphone-Option erlaubt neuerdings kein Tether mehr. Und auch das Paket M, wenn neu gebucht, erlaubt kein Tether mehr. Alles seit es das iPhone bei O2 gibt.
 
@mcbit: Davon hab ich noch nichts gehört. Aber das kommt ja eh nicht zum tragen. Beim iPhone können sie es ja deaktiviert haben, aber bei allen anderen Handys, wo es geht, ist es ja nicht deaktiviert und somit nutzbar. Selbst wenn sie irgendwie anhand der Netzwerkpakete ermitteln könnten, ob das jemand nutzt, werden sie den Kunden nicht kündigen. Von daher ist so eine Klausel eh ignorierbar.
 
@sushilange: Wurde mir in aller Deutlichkeit gesagt, als ich aus meinem alten Internet-Paket-M ins Paket-M-mit Smartphoneoption gewechselt bin. Hat nichts damit zu tun, ob Du ein iPhone hast. Gilt für alle Phones. Das wird aber auf der Homepage nicht offen dargelegt. Frag mal einen O2-Mitarbeiter Deines geringsten Misstrauens.
 
@mcbit: Aebr wenn es nirgendwo erwähnt wird, ist es ja auch nicht gültig und somit egal. Ich habe Ende November eine Vertragsverlängerung gemacht (O2 Blue 100 Flex). Darauf hingewiesen hatte man mich nicht. Aber wie gesagt, selbst wenn O2 es irgendwie technisch herausfinden könnte, ob das jemand macht, würden sie den Kunden nicht kündigen, weil das keinen Sinn ergeben würde. Da müsste schon jemand Unmengen an Traffic verursachen und das ist bei der GPRS-Drosselung kaum möglich und macht auch kein Spaß. Tethering nutzen doch die allermeisten wenn dann nur mal eben kurz, um z.B. unterwegs mit dem Laptop ins Internet zu kommen, oder um zuhause einen Internetausfall zu überbrücken.
 
@sushilange: Stimmt schon, wollts halt nur erwähnen. BTW, wird es nicht nirgends erwähnt, es ist nur scher zu finden;)
 
@sushilange: Ich hab mir son kleinen Router besorgt von D-Link. Das Teil heisst "My Pocket Router" Da hab ich nen Accu drin und kann das Teil von Router auf Modem umschalten um es dann als USB Surf-Stick zu benutzen. Wenn er auf Router eingestellt ist baut der ein Wlan auf und ich kann mit allem ins Netz was Wlan hat. Vom Format her ist der Router genauso gross wie ein iPhone. Hab mir den geholt weil das Thetering mit dem Handy extrem den Accu leer saugt, und ich nicht unterwegs riskiere dass sich das Handy ausschaltet. Ein weiterer Vorteil ist ja auch dass man separat wählen kann was man zum Surfen für einen Provider haben will.
 
@SpiDe1500: aber nur fuer einen Aufpreis von 50 Euro pro Monat (100 Euro Aktivierungskosten nicht mit inbegriffen)... Scheiss Gauner
 
Dann verhält sich dieses Springen ohne Homebutton ja fast so wie auf OSX. Finde ich sehr gut, dass die Gesten sich nun doch angleichen.
 
@Plasma81: Ja, dass der HomeButton dann weg sein soll ist ein Schritt in die richtige Richtung. Und das was du anspricht, nennt man Konsistenz. Die ist bei Apple am meisten (wenn auch nicht in allen Bereichen) ausgeprägt und das ist auch gut so.
 
und hier wird dies vl. alles Virtuell Realisiert und zwar mit Javascript und CSS3: http://alexw.me/ipad/
 
@fenz_18: Er hat doch nur das Ipadfeeling nachprogrammiert? Das hat mit iOS doch gar nichts zu tun.
 
@nemesis1337: Es gab ja schon viele CSS3 Spielereien, doch was Alex Wolkov hier vollbracht hat ist wirklich einzigartig. Er hat ein komplettes virtuelles iPad nur mit Javascript und CSS3 realisiert, in der neuen Version sogar inklusive animiertem Multitasking. Bis jetzt sind noch nicht alle Apps umgesetzt, aktuell lassen sich beispielsweise Karten, Safari oder das von Thomas Fuchs entwickelte Timezones nutzen. Man kann sogar die Apps neu anordnen, sie löschen, auf andere Seiten verschieben und das virtuelle iPad nach getaner Arbeit wieder in den Standby Modus versetzen. das ist mehr als nur ne spielerei...
 
uhhhhh wlan tethering, kann mein android auch sogar kostenlos. :)
 
@Odi waN: Kann das iPhone dann ja auch... "kostenlos"... Das Problem ist in dem fall nicht das Smartphone, sondern der Provider mit dem man es betreibt :P Und mein iPhone kann es auch, dank Jailbreak... nen Jailbreak hat man ja mittlerweile in ca. 30 sekunden installiert, verstehe daher nicht das viele meckern, äh muss man erst jailbreaken... das ist genau soviel arbeitsaufwand wie ne passende App zu installieren... nämlich mittlerweile garkeiner mehr ^^
 
@FlowPX2: wow du musst dein telefon jailbreaken um wlan tethering zu nutzen. ich muss es nciht da es fest verankert ist, dazu was der provider will, der kann mich mal. 1. wie will er rausbekommen das ich wlan tethering an habe. 2. die ganze voip geschichten die ja verboten sind, bekommt der provider ebenfalls nicht raus. nen freund nutzt ständig skype und bisher nix, warum auch utube videos kosten viel mehr traffic. aber noch einmal zurück du hast einen arbeitsaufwand um eine funktion zu nutzen, das sollte aber nicht deer sinn und zweck der sache sein. funktioniert denn wenigestens usb tethering beim iphone? kann mein android ebenfalls. ;)
 
@Odi waN: 1. warum sollte man usb nutzen, wenn man wlan hat? 2. der provider kann das herausbekommen, da plötzlich mehr als eine mac adresse sichtbar ist - was er mit dieser information macht ist jedoch seine sache...
 
@toco: LOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOL hast du eine ahnung. du weisst schon das beim wlan tethering das telefon als hotspot funktioniert und es nur eine mac adresse nach aussen gibt und zwar die des telefons. auwei auwei traurig mit solch einem wissen. du denkst bestimmt auch das dein isp alle deine mac adresse hinterm router sehen kann, weil der router die ja sendet. ;)
 
@Odi waN: Das kann er auch ganz schnell rausbekommen, da die Datenmenge, welche beim Surfen über ein angeschlossenes Notebook oder einen PC verursacht werden um einiges größer sein dürfte als bei einem SP...
 
@FlowPX2: es geht ja eher darum, dass Apple es den Providern ermöglicht das Feature zu sperren. Finde ich persönlich als Abzocke der Provider, denn viele werden das Feature verkaufen...
 
@Odi waN: da kannst du aber verdammt stolz sein auf dein android, wenn auch der rest bei android teilweise wirklich unter jeder sau ist. ich habe hier das nexus s, das neueste von google, es ist echt grausam. noch immer keine flüssige bedienung, teilweise konfuses und viel zu kompliziertes bedienkonzept. das schlimmste ist aber der app market, die qualität ist echt unter jeder sau. da ist mir das wp7 10x lieber und das iPhone 100x.
 
@oesi: uhhh ahhh ... wen interessiert das ??? "ich hab hier das nexus s, das neueste..." und ??? achso ja ... du hast es geschenkt bekommen ! ich vergaß ... man kauft sich doch nicht so eine "piiiiiiiiieeeppp" ... und kompliziert und iphone 100x lieber passt gar nicht ... hihi
 
@djrebell2006: nein ich bin software entwickler und muss für so ziemlich jedes os mindestens ein smartphone haben.
 
@oesi: hmm, irgendwie ein komisches Gefühl das ein Software Entwickler Android zu kompliziert findert :/ hat für mich einen faden nachgeschmack =(
 
@doonda: Dem kann ich nur zu Stimmen, hab jetzt zwar nicht alles oben Gelesen, aber Android-Programmierung ist wirklich ein tick schwerer als für das iPhone zu entwickeln. Beim iPhone lädt man das SDK herunter, geht den Installer durch und schon kann man los legen. Xcode öffnen Beispiel Projekt auswählen und fertig. Bei Android gibt es das JDK und das NDK für Java oder Native Applicationen, dann ist die installation schon um einiges komplexer es muss viel selbst konfiguriert werden ein virtuelles Smartphone eingerichtet werden, das passende Eclipse laden und vieles mehr. Ach ich könnte es viel ausführlicher erklären, jedenfalls das Erstemal eine Android Entwicklerumgebung aufzusetzen braucht viel Zeit und Ruhe. Beim iPhone ist das schnell getan. Also das ist meine Meinung unabhängig davon welches OS am ende besser ist. Es ist nur meine Sicht von der Entwicklung beider Systeme.
 
@FlowPX2: Ich bevorzuge die Entwicklung von Android Apps eher (auch wenn ich dies nur für meinen Privaten Gebrauch tue), da ich als Java Entwickler ein gewisses Know-How mitbringen kann. Trotzdem erstaunt mich die Einfachheit des iPhone-SDK sehr! Und auch hier sind die Möglichkeiten ziemlich gross, was auch wieder von der Stärke des iOS zeugt. Trotzdem muss Apple aufpassen, dass Ihnen die anderen Hersteller nicht mit der Freiheit davon donnern. Und genau hier sehe ich Nachholbedarf bei Apple.
 
@FlowPX2: Aber sollte ein Anwendungs-Entwickler damit eigentlich keine Probleme haben?
 
@oesi: Ohje, die Fanboys wieder,. welche einfach nicht verkraften können, dass es Geräte gibt, die Dinge besser können als ihr Heiligtum und dabei doch noch preiswerter sind. Seltsam dass auf meinem Galaxy S nichts ruckelt und sich Android wunderbar bedienen lässt. Aber was erwartet man von Usern, welche den iTunes-Zwang noch als was tolles schönreden...von Flash will ich erst gar nicht anfangen...EDIT: WOW, 10 Sekunden steht der Beitrag und schon ein Minus. Ich glaube ich kann sagen welches SP dieser Mensch besitzt...wie lächerlich...
 
@Lapje: ...musst Dich auch nicht wundern (edit: wenn Du Leute die ein Appleprodukt haben und **oh Schreck!!** es gut finden als Fanboys beleidigst. Logo. Wenn man seinen Kauf nicht bereut, dann muss man ja ein Fanboy sein. Es sei denn Android Nutzer.... da gibt es keine Fanboys, oder?)... Android Nutzer erkennt man daran, das sie Apple schlechtmachen müssen. Apple Nutzer umgekehrt nicht. Warum? ....verstehe ich nicht.... jeder kann doch kaufen, was er gern möchte. Warum dieses kindische "Deins ist schlechter!!" (was einseitig aus dem Adroid Lager kommt). Apple User sind an iTunes gebunden. Jajaja... das weis man doch vor dem Kauf. Oder nicht?
 
@tomsan: Wie süß. Ich habe es nicht nötig etwas schlecht zu machen. ich stehe auf dem Standpunkt, dass man das nutzen soll, mit dem man am besten klar kommt. Das Problem bei vielen Apple-Usern ist, dass sie jeden Mist noch als was tolles hoch heben. Wenn man ihnen dann erzählt, dass das doch nicht so dolle ist, und das es Systeme gibt, auf denen das ganze besser gelöst ist, und die dazu noch etwas weniger kosten, dann wirds schlecht geredet. Ne is klar. Ich würde das eher selektive Wahrnehmung oder Realitätsverweigerung nennen. Wer hebt den immer hoch, dass es beim iPhone ja so viel dolle Apps gibt? Schau Dir mal den Kommentar von GlennTemp an, dann weißt Du was ich meine. Und mit iTunes. Natürlich weiß man das vorher. Trotzdem ist es für mich das größte Argument, welches für mich gegen ein iPhone spricht. Und das man ein Android-SP, genauso wie ein Win-SP als mobilen Datenspeicher nutzen kann, ist doch sicherlich ein Vorteil. Es geht nicht darum dass wir versuchen Dinge schlecht zu machen, sondern dass ihr nicht seht wo iPhones einfach einen Nachteil haben........zu den Fanboys: Mein bester Freund hat auch ein iPhone, und ihn würde ich nie als Fanboy bezeichnen. Warum? Weil er ganz genau weiß wo das iPhone Nachteile hat und wo andere besser sind. Von ihm kommen keine Kommentare wieviele Millionen super Apps es gibt und wie toll doch alles ist. Er macht auch andere System nicht schlecht. Er sieht iTunes übrigens auch als großen Nachteil an, aber das iPhone kommt dem was er braucht und seiner Arbeitsweise am meisten entgegen. So etwas vermisse ich bei vielen Apple-Usern einfach: Den Sinn für Realität...
 
@Lapje: Nein. Es geht mir um das gemaule. Das finde ich ziemlich kindisch. Klaro ist das Android "offener" als das iPhone/Pad & Co. Aber der "Standard-User" wird sich nicht eingeengt fühlen. Ist halt so, das er die "Standard-Software" zum verwalten und befüllen braucht.... machen andere Player/Handys in der Vergangenheit doch nicht anders. Gerade bei alten Handys gab es nur die Möglichkeit mit beiliegender Software zu befüllen. Wenn es DEIN grösstes Argument dagegen ist, dann ist es ein wichtiger Grund gegen das iPhone. Für DICH. Warum aber nun "dem glücklichen" Apple-Produkt-Besitzer als "Fanboy" bezeichnen? Warum Nachteile aufzählen bei jeder News? Oder bist Du auch in einem Autoforum unterwegs und schreibst bei jeder BMW News => "Schleeeeecht!! Mein Mercedes kann aber das und das besser!" .....
 
@Lapje: Und DU legst fest was gut und was schlecht ist? Oder wie kommst du auf dein pauschales "ohne iTunes IST es besser" ? Für mich ist iTunes z.b. defintiv meine Lieblingsoftware. Ich will eine Software, die automatisch Backups macht, alles (Musik, Fotos, Filme, Podcast, Mails, Kontakte, Lesezeichen, Kalender, Notizen, Bücher, Hörbücher, Apps, usw) synchronisiert, auf Datenbanksystemen aufbaut (mit Zähler bei gehörter Musik, intelligenten Listen, usw oder Gesichter, Orte, Ereignisse, int. Alben bei Fotos, usw) damit ich alles auf meinem Smartphone exakt so habe wie auf meinem Computer und das ganze so automatisch und so leicht wie möglich aufgebaut ist. Wo bekomme ich etwas gleichwertiges auf anderen Plattformen? Mag sein das andere auf andere Sachen Wert legen, für MICH ist iTunes ein Killerfeature FÜR das iPhone und defintiv alles andere als ein nachteil. Weshalb deine Pauschalaussage völliger Blödsinn ist. Oder habe ich den Sinn zur Realität verloren, weil ich iTunes nicht so finde wie du?
 
@Rodriguez: Lies bitte richtig: Es geht um den iTunes-ZWANG. Wer die Software nutzen mag, bitte. Auf Windows ist sie auf jedenfall etwas schreckliches, zudem ein Sicherheitsrisiko. Es gibt zudem genügend Dinge, die ich mit anderen Tools besser und schneller machen kann als mit iTunes, zumal diese mir nicht fast 500MB auf der Festplatte verbrauchen und jede Menge Arbeitsspeicher. Deine Aussage ist aber wiederum ein Paradebeispiel für selektive Wahrnehmung. Ach ja, ich wüsste auch nicht warum ich die Sync-Funktion von iTunes nutzen soll. Ich habe keine Lust noch zig Gigs an Musik auf meiner Platte liegen zu haben wenn ich es alles fürs Sonos-System auf dem Server liegt.
 
@tomsan: Nicht? Meine Frau hatte einen iPod und ist jetzt auch einen Cowon D2 Plus umgestiegen. Und mehr als froh nicht mehr mit iTunes arbeiten zu müssen. Und wen ich mit "Fanboy" meine, habe ich oben schon beschrieben. Also lies bitte richtig und suche nicht nur das raus was Dir in den Kram passt.
 
@Lapje:
Sind wir jetzt also auf der "deine Sicht ist falsch weil sie nicht meiner Sicht entspricht" Ebene angekommen, cool!
 
@GlennTemp: Noch einmal: Lies bitte richtig: "Ich habe es nicht nötig etwas schlecht zu machen. ich stehe auf dem Standpunkt, dass man das nutzen soll, mit dem man am besten klar kommt. Das Problem bei vielen Apple-Usern ist, dass sie jeden Mist noch als was tolles hoch heben. Wenn man ihnen dann erzählt, dass das doch nicht so dolle ist, und das es Systeme gibt, auf denen das ganze besser gelöst ist, und die dazu noch etwas weniger kosten, dann wirds schlecht geredet." Was ist daran nicht zu verstehen?
 
@Lapje: Wie soll etwas schneller und besser gehen als das Gerät einfach in ein Dock zu stecken bzw. ein Kabel anzuschliessen? Muss man das bei den Tools nicht? Mehr mache ich bei iTunes nicht. Und dieser "Zwang" bringt mir eben die Vorteile der Datenbanken. Denn je weniger Zwang es geben würde, desto kleiner wäre der Nenner und ICH müsste auf die Einfachheit die ich schätze verzichten. Deshalb bin ich froh das es diesen Zwang gibt, der meines Erachtens halt notwendig für das Ziel (Komfort) ist.___ Natürlich ist es selektive Wahrnehmung. Natürlich gibt es viele die ganz andere Vorlieben haben. Manche verschieben ja wie vor 15 Jahren weiterhin Dateien und Ordner. Soll jeder machen wie er meint. Aber warum nimmst du dir dann das Recht raus festzulegen was gut und was schlecht ist und vor allem alle die das nach deiner Definition schlechte mögen als verblendet zu bezeichnen?
 
@Lapje: Zu re27: Da machst du es ja schon wieder. Du willst anderen erzählen was besser ist und ärgerst dich darüber das es Leute gibt die es anders sehen. Genial.
 
@Rodriguez: Gut, dann frage ich mal andersrum: Was machst Du bei einem Rechner, bei dem kein iTunes vorhanden ist? Kannst Du einfach mal so Files ohne iTunes auf Dein Gerät spielen? Ich brauche für meinem MP3-Player keine Software, ich schmeiße es an jeden Rechner den ich will. Genauso verhält es sich mit meinem SP. Und Du willst mir wirklich erzählen dass das kein Vorteil ist?
 
@Rodriguez: umgekehrt wird ein Schuh draus...wieso maßen sich Apple-User an, das sortieren nach Ordnern als Vorsinflutlich zu bezeichnen? Das ist doch genau das was ihr mir hier vorwerrft. Ich würde niemanden so bezeichnen, nur weil er seine Musiksammlung anders sortiert. Also: Warum sollte ich mich so bezeichnen lassen. Ausserdem ist es mir völlig wurscht wer etwas wie benutzt. Nur ihr werft mir vor dass ich alles schlecht reden würde, was nicht stimmt. Bei vielen Apple-Usern wird aber auch der größte Mist als Feature hervorgehoben und damit andere schlecht gemacht...und oftmals von Dingen, die sie noch nie selber ausprobiert haben.
 
@Lapje: Jede Technik hat Vor- und Nachteile. Wenn ich das so haben würde wie du sagst, dann müsste ich andersrum auf die Datenbanktechnik verzichten. Und das steht in keinem Verhältnis zu dem von dir genannten Punkt. Für MICH. Ich habe so gut wie nie das Bedürfnis von einem anderen Rechner Musik aufzuspielen, weshalb sollte ich es dann fordern? Und wie gesagt, bevor du jetzt mit "schön reden" anfängst, diese fehlen ist für mich eine Folge einer Komfortfunktion die mir wichtiger ist. Wenn ich woanders bin und Musik möchte, dann spiele ich sie in ein File App. Da kann ich es auch abspielen auf dem Weg nach Hause und dort landet es dann mit einem Klick in iTunes. Würde ich das täglich machen wäre es nervig. Für 1-2x im Jahr mehr als ausreichend und die Vorteile die den Workaround nötig machen überwiegen deutlich. Zumal ich diese Datei ja eh wieder auf meinen Rechner kopieren müsste, der Aufwand ist also gleich.
 
@Lapje: Den Beitrag 31 kann man auch komplett umschreiben, wenn man die Parteien vertauscht. Btw: Ich habe viele Jahre mit Ordner gearbeitet und kenne die Nachteile (Vorteile sehe ich keine) genau. Andersrum haben die wenigsten Ordner-Schieber mit Datenbankbasierten Systemen gerarbeitet bzw. diese einfach nicht verstanden.
 
@Rodriguez: Das ist ja auch völlig in Ordnung weil es für DICH so ist. Das ist doch gut, ich habe ja geschrieben, dass jeder es so machen soll, wie es für IHN am besten ist. Aber bei Apple-Usern höhre ich grundsätzlich fast immer dass das so super toll ist und dass es nichts anderes gibt. Wie war es denn in der Diskussion mit Flash? Steve sagt "Flash böse" und fast alle reden es nach. Keiner erkennt z.B. den wahren Grund dahinter. Aber plözlich ist Flash böse. Ich möchte als Konsument und User selber entscheiden können was ich und wie ich es nutze. Die, welche kein Flash nutzen wollen, bitte. Ich z.B. verzichte gerne auf eine halbe Stunde Akkuleistung wenn ich dafür Flash nutzen kann. Ich mag es einfach nicht wenn mir die Entscheidung abgenommen wird. Und so ist es bei vielen Dingen bei Apple. Auch bei iTunes. Selbst wenn ich Funktionen davon brauchen würde, gibt es genügend software (zumindest bei Win) welche die Aufgaben besser erledigen. Exact Audio Copy liest besser aus (vor allem die MP3-Unterstützung ist um welten besser - ja ich benutze noch MP3, weil ich keine Lust habe für jedes Gerät hier die Files extra zu kodieren), MP3Tag ist gerade mit seinen Aktionen wesentlich mächtiger als iTunes, und syncen geht mit jedem kleinen Sync-Tool. Aber auch wenn ich diese Tools lieber benutze, ich würde bei einem iPhone, iPod oder iPad um iTunes nicht drumm herum kommen. Es gibt viele Dinge, welche durch das Apple-System nur kompliziert werden. Versuch doch mal z.B. Bilder von einem iPad für jemand anderen zu speichern. Das einfachste wäre doch wirklich ein Stick anschließen und drauf. Das geht aber nicht. Also - es ist nicht immer alles Gold was glänzt. Nichts anderes sage ich hier.
 
@Rodriguez: Als Informatiker sollte ich sie schon verstehen, besonders, wenn ich sie selber erstelle...bei mir ist die Sache aber z.B. so: Ich habe meine "DB" auf dem Server für mein Sonos System. Da liegt immer was ich brauche. Zumal ich meine Ordner wunderbar kenne und auch so weiß wo alles ist. Das einzige was ich brauche ist ein Sync-Tool, was mit bestimmte Ordner synchronisiert. Da reicht auch ein kleines Tool aus.
 
@Lapje: "Meine Frau hatte einen iPod und ist jetzt auch einen Cowon D2 Plus umgestiegen. Und mehr als froh nicht mehr mit iTunes arbeiten zu müssen." ......puh....... also meine Frau hat einen iPod und ist mehr als froh mit iTunes zu arbeiten, was strunzfach von der Bedieunung ist und sie ist happy, dass CDs automatisch gegrabbt und benannt werden........ und nun......? Soll ich ihr sagen, dass sie eigentlich lt einigen hier NICHT glücklich ein MUSS. Das täuscht. Sie muss unglücklich sein. Meinen andere. Zwang und so.... Ich tippe mal, sie wird nicht unglücklicher, sondern das Gerät macht ihr noch immer Spass. (EDIT: "Also - es ist nicht immer alles Gold was glänzt. Nichts anderes sage ich hier." => ja... 100 pro Zustimmung. Nebenbei ist wohl *nirgendwo* alles Gold. Nur bei JEDER Apple News muss ein Kommentar kommen: Apple = Zwang. Apple = schlecht. Android = besser. Jeder der Apple Produkte nutzt = Fanboy/Blöd. oder beides ;))
 
@Lapje: Was ist denn der wahre Grund hinter dem Flash Boykott? Ich hatte übrigens schon Flash Blocker installiert, als das iPhone gerade erst rauskam. Und ich habe jahrelang selber Flashinhalte erstellt, denke also das ich weiß wovon ich rede und niemanden brauche der mir das erzählt. Und mir wird auch keine Entscheidung abgenommen, da ich das Angebot iPhone gekauft habe und wusste was enthalten war und was nicht. Wenn ich ein Auto kaufe was es nur als Diesel gibt, nimmt mir der Hersteller ja auch nicht die Entscheidung ab, da ICH mich für das Auto bzw. Angebot entscheide. Und ICH finde es auch gut das Apple Flash boykottiert und nicht einfach nur eine Option zum deaktivieren anbietet. Denn etwas ändern können nur die Webentwickler und die brauchen Druck, sonst machen sie gar nichts. Das das bestens funktioniert sieht man an der Entwicklung im letzten Jahr. ODer glaubst du, wenn das iPad eine Option gehabt hätte, hätten so ziemlich alle Videodienste und Webseiten von Flash auf HTML5/Flash umgestellt? So kann ich jetzt auch die Videos sehen, aber mit voller Akkulaufzeit, ohne Ruckeln in HD, usw. Und ja, ich weiß das Flash mehr ist als Videos.___ Ich nutze auch MP3s. Was "unterstützt" Audio Copy denn da besser? MP3Tag ist ein cooles Tool, das stimmt. Aber eher für Batch Konvertierung, im Alltag finde ich das direkte bearbeitenin iTunes wesentlich komfortabler.___ Wieso ist es das einfachste einen Stick anzuschliessen? Ein Stick ist doch IMMER ein Umweg. Warum nicht direkt kopieren statt alles zwei mal zu machen? Und wieso nicht kabellos statt mit Sticks? Ja, die Option mit USB wäre kein Nachteil, das stimmt. Aber es ist noch lange nicht so eine Notwendigkeit wie oft behauptet wird. Und ja, es ist bei weitem nicht alles gold bei Apple, das sagt auch niemand. Dort gilt mehr denn je, das jede Medallie zwei Seiten hat. Für MICH ist in 99,99% der Fälle aber die Vorderseite der Medallie so gut, das ich mit den logischen KOnsequenten der Rückseite leben kann. Das es manchen ganz anders geht ist auch vollkommen ok. Was aber lächerlich ist, ist wenn jemand seine Meinung als Fakt ansieht und Leuten die es anders sehen vorwirft, etwas blind schönzureden.
 
@tomsan: Du gehst da ein wenig zu weit. ich bezeichne nicht jeden Apple-User als blöd. Im gegenteil: Wenn mein Vater z.B. noch einmal mit Computern anfangen müsste würde ich ihm sicherlich auch einen Mac Mini empfehlen. Es mir nur darum - ich weiß, ich wiederhole mich - das gerade Apple-User schnell dabei sind, andere Systeme schlecht zu machen (siehe Beitrag von oesi) und Dinge bei Apple hoch zu heben, seien sie auch noch so sinentleert. Wie gesagt, die Diskussion um Flash hat es deutlich gezeigt. Deine Frau mag mit iTunes glücklich sein, ihr gutes recht. Aber habt ihr schon mal drann gedacht, dass es evt. noch einfacher geht? Und zudem: Hat Deine Frau denn eine andere Wahl als iTunes zu benutzen? Ich kann meinen Player anschließen und mit jedem X-Beliebigen Synch-Programm arbeiten. Das ist das was ich meine: Die Möglichkeit der Entscheidung.
 
@Rodriguez: ich bin der Meinung, dass man als Gerätehersteller für eine Anwendung nicht einfach eine Software, Nutzungsart, o. ä. ausschliessen darf, nur weil es einem nicht passt.

Stattdessen sollte man als Herstellerfirma eher auf die verbesserung solcher Software setzen und/oder die weiterentwicklung von besseren Alternativen unterstützen.

Die Handlungsweise welche hier gezeigt wird, ist bei Apple nichts neues, aber meiner Meinung nach, sehr fragwürdig für einen grossen Hersteller. Schlussendlich erwartet ein Consumer, dass beim aufrufen einer Webseite, der gesamte Inhalt dargestellt werden kann. Ob dies Flash, HTML5 oder vielleicht sogar eine Adobe Air Anwendung ist, ist für den Benutzer so ziemlich das unwichtigste.
 
@Rodriguez: Du vergleichst ein wenig Apfel mit Birnen. Der wahre Grund hinter Flash ist doch wohl eher, dass man mit Flash auch die Dinge lösen könnte, für die Apple sonst Apps verkauft. Das ist ja durchaus legitim, es ist ihr System. Aber dann sollen sie auch ehrlich sein und nicht den Blödsinn von wegen Akku-Leistung vorschieben. Die halbe Stunde weniger. Ich möchte aber selber entscheiden, ob ich Flash nutze oder nicht. Sicherlich weiß man das vorher. Aber für mich ist es trotzdem ein Nachteil. Darf ich das deswegen nicht mehr sagen? Und hier wiedersprichst Du Dir etwas: Auf der anderen Seite findest Du es nicht gut, wenn andere entscheiden was gut oder schlecht ist (was ja auch richtig ist) aber wenn Apple für Dich entscheidet dass Flash böse ist, ist dass dann wieder gut? Muss ich das verstehen?................Vorteile von Exact Audio Copy? Wo fange ich denn da an? Also: Zum einen hast Du die Möglichkeit Profile für alle Einstellungen abzuspeichern. Das beinhaltet Encoder-Einstellungen, Datei-Namen-Einstellungen und vieles mehr. Wogegen man bei iTunes tief in die Einstellungen gehen muss kann ich diese Einstellungen einfach auf der oberfläche selber mit zwei Klicks auswählen. Für mich sehr hilfreich, da ich für Hörbücher, Hörspiele und Musik verschiedene Bitraten verwende. Soweit ich weiß wird bei iTunes für MP3 noch der Fraunhover-Codec verwendet, welcher - wenn ich es richtig in Erinnerung habe - seit ende der 90er nicht mehr entwickelt wird und daher klanglich nicht mehr auf der Höhe der Zeit ist und Lame schon lange nicht mehr das Wasser reichen kann, was man vor allem an der VB-Möglichkeit erkennt. Lame geht ja anscheinend nur per PlugIn. Bei EAC brauche ich nur den Codec selber einbinden, fertig. Von der ungeshclagenen Fehlerkorrektur brauche ich wohl nichts schreiben...................Zum Stick: Damit meinte ich dass der Freund Dir einen Stick gibt. Man Leute, denkt doch mal mit und nicht nur das was ihr daraus sehen wollt. Wieso soll ich es auf meinen Rechner kopieren, wenn ich es von da aus auf seinen Stick spielen muss? Ich würde mein Pad (wenn ich eines hätte) z.B. für Lernvideos benutzen. Nur diese haben oft mehrere GBs. Hast Du schon mal 8GBs per WLan übertragen? Da schmeiss ich mir das ganze lieber auf einen Stick und schaue es von da aus. Für DICH mag ein Stick keine Notwendigleit sein. Hier machst Du doch das, was Du mir vorgeworfen hast - und genau das ist das was mir bei vielen Apple-Usern auffällt: Sie entscheiden von sich aus für andere. Für mich hat ein Stick eine große Notwendigkeit. Und wo habe ich bitte meine Meinung als Fakt angegeben?..........mir fällt aber immer mehr auf, dass es Dinge, welche es bei Apple nicht gibt, nicht geben kann (vielleicht weil es sie nicht geben darf?). Ich habe z.B. mal geschrieben dass ich meinen iMac und Mac Mini sofort zurück gegeben habe, weil sie mir zu laut waren. Da wurde mir immer wieder an den Kopf geworfen, dass es etwas leiseres als den Mac nicht geben kann. Woher will man das wissen? Und noch: Mein Rechner IST leiser, was für mich sehr wichtig ist. Jeder der in mein Arbeitszimmer kommt fragt ob der Rechner überhaupt an ist. Wer gibt hier also Dinge als Fakt an?
 
@doonda: Wieso sollten sie es nicht dürfen? Es darf ja auch jeder Hersteller von DVD-Playern entscheiden welche Formate er unterstützt. Vor allem da Flash ja ein propritäres Format ist, dessen Einbindung Nachteile für den Hersteller (Apple) mitbringt UND Apple eine Alternative aktiv unterstützt. Und zwar offene Standards.___ Für den USer ist es wichtig, das die User Experience nicht leidet. Zumindest in den Augen von Apple. Und deswegen wollen sie eben das bei ihrem Angebot diese gewährleistet ist, was mit Flash nicht nicht möglich ist und durch einen Boykott wiederum stark gefördert wird. Im Sinne des USers (aller, nicht nur Apple USer), also die vorbildlichste Lösung. Wenn jemand trotzdem Flash nutzen will, dann soll er ein Angebot kaufen das dies enthällt. Wird ja niemand zum iPhone Kauf gezwungen.
 
@Rodriguez: Willst Du es nicht verstehen? Es geht hier nicht direkt darum, ob Flash oder nicht Flash, das ist Apple's Sache, aber dann sollen sie auch ehrlich sein und sagen warum. Und nicht wilde Märchen erzählen...
 
@Lapje: Nun tust du genau das, was du gerade noch den anderen wiederholt vorgeworfen hast: Du nimmst ein Argument und stellst es als einzig waren Fakt war. Apple hat aus deiner Sicht nicht aus welchen Gründen auch immer auf Flash verzichtet, sondern auf dem Grund, den *du* dort siehst. Verzeih, aber entweder oder - entweder du gestehst, ebenso wie du es selbst verlangst, auch anderen Leuten eine anderen Meinung zu oder du lässt das bleiben, dann kannst du aber auch keine Akzeptanz deines Standpunktes erwarten. In Bezug auf das Thema ist die Diskussion eh hinfällig: Du bist der Meinung, dass Flash aus Grund A gestrichen wurde, Rodrigez ist der Meinung, dass dies aus Grund B geschehen ist und Apple hat sich dazu bekanntermaßen positioniert. Man kann das nun glauben oder nicht, aber in der Sache werdet ihr nicht weiterkommen.
 
@Lapje: Klar hatte seine Frau die Wahl, niemand hat sie zu dem Paket iPod-iTunes gezwungen. Wenn du dir ein Auto kaufst, kannst du danach auch nur noch mit einem Treibstoff tanken. trotzdme hattest du vorher die Wahl, welches Angebot du mit welchem Treibstoff wählst.______ Das mit dem Apps-Argument ist sowas von Blödsinnig. Apple selbst verkauft nur ca 15. Apps, wovo die meisten kostenlos sind. Zweitens sind die Sachen die man im Internet als "Flash App" gibt auch im AppStore kostenlos, wo Apple nichts dran verdient sondern sogar draufzahlt. Und drittens kann man diese WebApps auch mit Webstandards umsetzen, dafür braucht man kein Flash. Apple selbst fördert diese Apps auf die sie absolut keinen Einfluß haben sogar: http://www.apple.com/webapps/ __ Du darfst auf jeden Fall sagen das es für DICH ein Nachteil ist, und es ist mehr als Legitim dir deshalb ein anderes Gerät zu kaufen. Aber hör auf mit dem Gerde, die Apple User hätten keine Wahl gehabt bzw. jemand würde ihnen die Entscheidung abnehmen.___ Nein, Apple nimmt MIR die Entscheidung nicht ab. Apple macht ein Angebot und ICH nehme es war. Das ist ein himmelweiter Unterschied. Apple entscheidet für sich das Flash "Böse" ist und bietet es nicht an. Ob dann jemand Apples Produkte kauft oder nicht, liegt nicht an Apple, das können sie nicht vorschreiben. Wenn ein Restaurant Pommes "böse" findet und keine anbietet, dann zwingen sie auch KEINEM Gast diese Meinung auf. Jeder Gast kann selbst entscheiden ob er das Restaurant besucht. Und wenn jemand es besucht und kein problem damit hat weil er keine Pommes mag, dann wirft man ihm doch auch nicht vor er würde es schön reden!? ___ Dateinamen sind bei iTunes ja auch absolut unwichtig, die könnten von mir aus auch chinesische Zeichen haben. Und unter Allgemein->Importeinstellungen hat man doch alle Encoder Einstellungen, auch eigene Profile!? ____ Warum sollte ein Freund mir einen Stick geben? In so einer Situation war ich noch nie. Warum hat jemand einen Stick dabei mit Sachen die er mir unbedingt JETZT geben muss, ohne das es abgesprochen war oder er sein gerät in der Nähe hat. Dateien auf dem Stick sind doch immer ein Austausch der beim kopieren schon begonnen hat. Sprich, der Umweg wurde schon gegangen. __ Die Videos musst du ja nicht per Wlan kopieren, die würde ich einfach direkt auf das iPad per USB spielen. Also DIREKT und nicht erst den Umweg auf den Stick und dann auf das Gerät. Wobei ich die viel eher auf das Gerät streamen würde, in der Größenordnung (sofern man zuhause ist)____ Nein ich mache nicht das was dir vorgeworfen wird. Natürlich sage ich das ICH kein Problem damit habe. Ich sage aber nirgendwo das jeder andere auch kein Problem damit hätte. Und du gehst noch einen Schritt weiter und wirfst ihnen vor, sie würden es sich schön reden wenn sie eine andere Meinung haben obwohl es ja schlechter IST. DAS ist der entscheidene Punkt. __ Wo du es als Fakt angibst? Immer dann wenn du sgagst, das es z.b. ohne iTunes besser IST und die Leute das nicht sehen wollen und schönreden. Denn warum sollte man untercshiedliche Meinungen schön reden wollen. Das geht nur, wenn irgendwas Fakt ist... in dem Fall deine Meinung/Vorlieben.
 
@Lapje: Nochmal zu Flash: Auch wenn du es nicht glauben wirst, aber ich habe schon lange bevor Apple sich zu Flash geäussert hat immer wieder diese Argumente gegen Flash aufgezählt die Apple dann genannt hat. Da kannst du z.b. alle meine Kollegen fragen ;) Und ich sehe keine vorgeschobenen Argumente, da dieses App-Argument völliger Blödsinn ist.
 
@Rodriguez: Völliger Blödsinn, sorry: Es geht nicht um die Apps, welche Apple verkauft, sondern das Apple an jedem verkauften App verdient....................Zu itunes: Du drehst einem die Worte im Mund rum: Ich habe gesagt dass iTunes aus den Gründen für mich ein Nachteil ist weswegen ICH mir keines dieser Apple-Geräte kaufen würde. Mit dem Angebot hast Du sicherlich recht. Aber das sind die Gründe, warum ICH dieses Angebot nicht annehme. Nur siehe es auch mal anders rum: Android (und die Hersteller, welche es nutzen) machen andere Angebote. Aber diese Angebote werden immer als schlechter hingestellt. Warum gilt dann nicht für andere was für Apple gilt?. ..........Zu EAC: Bei EAC kann ich die Profile aber wesentlich genauer konfigurieren als bei iTUnes, zumal diese leichter auszuwählen sind. Seltsamerweise hast Du nichts zur MP3-Quali geschrieben. ..........Zum Stick: Und wieder das was Du schon ein paar mal geschrieben hast: Nur weil Du noch nicht in der Situation warst einen Stick zu brauchen wäre dies unnütz? Oder kein Nachteil? Wer entscheided jetzt hier was andere brauchen könnten und was nicht? Sicherlich kann ich mir das ganze per USB aufspielen, womit wir aber wieder bei iTunes wären. Zumal ich dann meinen Speicher im Pad damit belasten würde. ....noch mal zu iTunes: Ich sage nicht dass es ohen iTunes besser ist. Aber überall, wo es Zwang gibt, man sicherlich nicht von Vorteil sprechen kann. Und darum geht es in erster Linie: Um Zwang, Angebot hin oder her. Nur mal eine Frage am Rande: Kann ich mittlerweile ohne Einwirkung Audio-Files vom iPod zurück auf den Rechner spielen?
 
@Rodriguez: Wie auch du, bin ich der Meinung, das Flash eine schlechte Plattform ist. Langsam, Leistungshungrig, schlecht optimiert, sind nur ein paar kleine Punkte, warum Flash Sub-Optimal für den mobile Webgebrauch ist.
Jedoch möchte ich dich darauf Hinweisen, dass ein Grossteil der Webmaster da draussen, auf Flash setzen und dies vielleicht auch in Zukunft machen werden. (Wer weiss das schon!) Trotzdem finde ich, sollten Hersteller bei solchen grossen "Standarts" (Standart ist in diesem Falle das, was genutzt wird, nicht was definiert ist.) nicht einfach einen boykott anfangen. Apple hat nun ein grosses Problem. Sie können es nicht und Andere können es. Und ein Webmaster wird nicht einfach nur, weil Apple sich gegen Flash wehrt, seinen Webauftritt in einer anderen Form umsetzen. (Ausnahmen bestätigen die Regel.) Was will ich damit sagen? Ob Google beim Chrome H.264 ausperrt, Apple auf sämtlichen Geräten Flash streicht, den Normalverbrauchen Interessiert schlussendlich nur, wie einfach und vor allem, wie gut ist das Weberlebnis. Und man kann nun nicht wirklich von einem Weberlbenis sprechen, wenn bei jedem Produkt, irgendetwas fehlt. ;) (Und bei Apple, lieber nicht über "Standarts" reden, da sie alles verfluchen, was Standart ist.)
 
@Lapje: "Nur mal eine Frage am Rande: Kann ich mittlerweile ohne Einwirkung Audio-Files vom iPod zurück auf den Rechner spielen?" .... nicht das ich wüsste. iTunes-Zwang. Und das befüllt auch nur, so wie ich das mitbekomme ;)
 
@Lapje: Blödsinn? Dann nenn doch mal ein einziges App, das es im AppStore nicht kostenlos gibt, das aber ebenfalls im Internet per Flash umsetzbar ist und umgesetzt wurde, dort kostenlos ist und NICHT mit HTML5, CSS3 und Javascript umsetzbar ist. Würd mich mal interessieren. Wenn das DER Grund ist warum Apple Flash boykottiert, dann muss es ja tausende geben, wenn sie nur deshalb ihren USern Webinhalte vorenthalten. Wusstest du eigentlich, das Apple mit dem AppStore nur kostendeckend arbeitet, also die Kosten des Stroes so hoch sind wie die Gewinne? Und hast du dir mal den Link angeguckt? ___ Das DU deswegen iTunes nicht magst ist auch völlig in Ordnung. Du solltest es eben nur als deinen GEschmack betrachten und nicht als allgemeingültigen Fakt. Also wenn jemand es anders siehst, wirf ihm nicht vor er würde Fakten schön reden, sondern sehe es als seine Meinung.___ Wo behaupten denn andere, das Android User sich Fehler schön reden, so wie es hier der Fall ist? ___ Nein, ich habe auch mehrfach betont das es NICHT unnütz ist. Wer das braucht, der kauft sich eben nicht das Gerät oder verzichtet drauf. ABER, nur weil es jemand braucht, heißt das eben NICHT gleich, dass alle die es nicht brauchen es sich schön reden. nur daraum geht es, und sonst nichts.____ Doch, man kann von Vorteil sprechen. Denn jeder nicht-Zwang bedeutet IMMER einen kleineren gemeinsamen Nenner. Und somit irgendwo anders Nachteile. Da entscheidet jeder Hersteller für sich was er für richtig hällt, also welche Seite der Medallie ihm besser gefällt und seinen Kunden anbietet (nicht aufzwingt).__ Zur Frage: Mit kostenloser Software, ja.
 
@doonda: Doch, eben genau so ist es. Apple kann ja niemanden zwingen, aber sie können Druck ausüben. Denn wenn ich meine Inhalte mit Flash umsetze, dann können weit über 100 Mio iOS User (und noch viel mehr andere USer) diese nicht sehen. Das ist ein Wettbewerbsnachteil. Und wie das letzte Jahr gezeigt hat, stellen auf einmal mehr Leute um, als man es für möglich gehalten hätte. Wovon wieder alle profitieren. Denn sie stellen nicht auf ein Apple System um, sondern auf offene Standrds, die für jeden Vorteile bieten (für Entwickler und nicht-Apple User ebenfalls). __ Was der User will, entscheidet er selbst. Wenn er meint unbedingt alles sehen zu müssen, egal ob es die Laufzeit verschlechtert, die Performance runterzieht, zu Abstürzen führt oder im Falle von Videos ruckelig ist, dann wählte er ein Gerät das Flash unterstützt. Wenn er Wert darauf legt, das die Laufzeit und Performance nicht beinflußt wird und Videos flüßig laufen und er dafür auf einen kleinen Prozentsatz an Inhalten verzichten kann, dann wählt er iOS. Vor allem sollte man aber nicht glauben, nur weil etwas auf dem Computer oder einem anderen Gerät nur über Flash zu sehen ist, das man es auf iOS Geräten nicht sehen kann. Es fängt ja hier bei Videos auf Winfuture schon an. Die kann man auf dem iPhone auch ohne Flash gucken.___ Edit: Das ist wie bei Autos. Es gibt Leute die wollen in jedem erdenklichem Gelände fahren, die Möglichkeit offen haben 5 Leute und/oder viel Gepcäk mitzunehmen, die kaufen sich einen Geländewagen. Und es gibt Leute die können darauf verzichten wollen, aber dafür wenn sie fahren schnell sein. Die kaufen sich dann einen Sportwagen. Und jeder Hersteller kann selbst entscheiden was er anbietet und der Kunde hat die Wahl welches Modell und welchen Hersteller er wählt. So sollte es sein.
 
@Rodriguez: Die Umstellung weg von Flash, wurden von Webexperten schon jahre vor dem iPhone voraussgesagt. Denn Performance-Probleme haben schon immer zu Flash gehört. Und ich würde für die Aussage, der Wechsel sei aufgrund von Apples iPhone geschenen, nicht meine Hand ins Feuer legen. Und wenn du das Gefühl hast, auf einem Smartphone, welches Flash unterstützt, ruckeln alle Filme, stürtzen die Browser regelmässig ab oder Sonstiges, dann scheinst du noch nie mit einem aktuellen Flashkompartiblen Smartphone unterwegs gewesen zu sein. Die Aussage von wegen Standarts ausschliessen, sollte eigentlich folgendes Ausdrücken: iOS: kann alles, ausser Flash. Android: kann alles, mit Flash.
Das heisst, wenn Flash lagt, nehme mann "alles" als Alternative.
 
@doonda: Ja klar, sie wäre auch ohne iPhone/iPad passiert. Apple ist in dem Fall nur Brandbeschleuniger. Und das die meisten Umsetllungen im letzten Jahr an ihnen liegt zeigt doch die Tatsache, das viele Sachen NUR auf den iOS Geräten bis jetzt ohne Flash dargestellt werden. Das ist wohl kein Zufall ;)
 
@Rodriguez: Sorry, aber wenn ich mir ausrechnenn würde, welchen Martkanteil diese User gegenüber denen haben, welche die Technik darstellen können, dann würde sich in vielen Fällen der Aufwand nicht lohnen, da die Kosten nicht wieder reinkommen würden. Zumal Flash sehr unterschätzt wird: Gerade im Bezug auf Datenbanken kann man damit Dinge unter einer Haube lösen, weswegen man sonst verschiedene Technologien braucht. Und in den Agenturen muss das, was bisher vielleicht ein einziger machen konnte, auf mehrere aufgeteilt werden (ich denke es gibt mehr Entwickler welche Action Script und Datenbanken beherschen als Entwickler, welche PHP, JS, Java und andere Sprachen beherschen, welche man dafür bräuchte). Das ist auch ein Kostenfaktor. Daher überschätzt Du Apples "Macht" deutlich. HTML5 ist sicherlich eine tolle Sache, aber auch kein Allerheilmittel. Und es wird noch einige Zeit brauchen bis es sich wirklich durchsetzt, da die meisten Seiten in einem Zyklus von zwei Jahren oder noch länger relauncht werden. Auch wird es noch dauern bis alle Neuerungen von HTML5 in den Browsern dargestellt werden. Man wird also für viele Dinge auch in der nächsten Zeit nicht an Flash vorbei kommen............ach ja, es geht nicht um die Apps, welche kostenlos sind, sondern um die, für die Apple Geld kassieren würde, die es aber bei Flash kostenlos geben könnte. Gerade bei Spielen ist das ohne weiteres möglich. Und soweit ich weiß müssen die Entwickler generell eine Gebühr an Apple zahlen, auch wenn sie nur kostenfreie Apps entwickeln. Oder? Wenn das so ist, könnten sie ihre Apps auch in Flash entwickeln und Apple würde nicht mal die "Gundgebühr" kassieren.
 
@Rodriguez: Wie recht du mit dieser Aussage hast. Ich stelle mir nur die Frage, warum ist das so? Und ich komme auf die Antwort, Apple waren die ersten mit einem brauchbaren Smartphone für Unterhaltung und für die Masse. (Daher auch überall der iPhonewahn.) Doch wer hoch oben ist, kann genau so schnell wieder fallen. Und das iPhone befindet sich momentan in einem grausamen "Sturtzflug", wenn sich nicht bald etwas kleines Ändert. (Mit Sturtzflug meine ich nicht, schlechte Verkaufszahlen, sondern beliebtheit bei a.) Jungen Personen und b.)vorallem bei Entwicklern. Apple hat Anscheinend die Gefahr Android und Windows Phone 7, noch nicht gewittert. Und den Fehler, die Konkurrenz zu unterschätzen, ist ein altes Lastern von Apple. =/)
 
@Rodriguez: Ja, aber kein Autofahrer würde sich vom Autohersteller vorschreiben lassen, auf welchen Sztaßen er zu fahren hat, oder an welcher Tankstelle er tanken muss. Oder nur einen bestimmten Reifen von nur einem Hersteller und und und...wie gesagt, Dein Beispiel hinkt.........ich finde das immer wieder lustig. Hier wird darüber geschrieben was man alles in kauf nimmt (die Diskussion hatten wir auch schon mit dem fest verbauten Akku), ich möchte aber nicht wissen wie viele von den Usern darüber mekern, dass sie iher Glühlampe am Auto nicht mehr selber wechseln können und dafür in die Werkstatt müssen (was einem z.B. nichts nützt wenn es gerade abends und dunkel ist...).
 
@doonda: Zumal die Konkurrenz mittlerweile gleichwertig oder besser ist. Das Galaxy S ist dem iP4 ebenbürtig, und es wird sicherlich das eine oder andere noch kommen. iPods sind in vielen Dingen längst überholt (besonders bei denen, denen es um den Klang geht). Sicherlich hat Apple gezeigt, dass es für diese Dinge einen Markt gibt und hat die Entwicklung vorangetrieben, aber sie haben sich zu lange darauf ausgeruht und die anderen haben massig aufgeholt und ziehen sogar -wenn Apple nicht aufpasst - vorbei. Der Vorteil ist einfach, dass viele Menschen meinen, dass was viele kaufen muss gut sein, und gerade die Kids sich deswegen z.B. einen iPod kaufen. Ich wüsste absolut nichts, was mich an einen iPod reizen würde...
 
@Lapje: Ich persönlich besitze auch ein Galaxy S, welches seit dem Update auf 2.2.1 (Darky's ROM, XDA), herrvorragend funktioniert. Unterschiede gibt es selbstverständlich überall. Trotzdem muss ich sagen, die Erfahrung im Web mit Flash, ist erstaunlich schnell, ruckellos und vor allem unerwartet. Sachen Apps, ist Android vielleicht nocht nicht ganz auf dem Applestand, aber der Weg zeigt in diese Richtung und dann viel weiter nach oben. Darum muss Apple Aufpassen. (Der Samsung iPod-Konkuret (Galaxy S ohne GSM Modul), kann sich durchaus sehen lassen. Und dank SRS 5.1 Audiochip, macht Musik hören, richtig Spass.)
 
@Lapje: Ich unterschätze Apples macht bzw. den Druck den sie mit ihrer Userzahl ausüben nicht, denn ich konnte im letzten Jahr ja sehen was passiert ist. Selbst auf meinem Computer aktiviere ich nur alle paar Wochen mal Flash. Das war vor einem Jahr noch GANZ anders.___ Richtig, es geht um kostenpflichtige Apps. Nach deiner Theorie müssten die ja im AppStore kostenpflichtig sein und als Flash Version nicht. Nenn mal ein Beispiel!? Alles was auf Flash Niveau ist, ist im AppStore kostenlos. Auch gibt es über 1000 WebSpiele ohne Flash wie du meinem Link entnehmen kannst. Richtig, die Entwickler zahlen 99$ pro Jahr. Wenn sie es über Flash machen wollen würden, zahlen sie 800€ für Flash und min. 99$ pro Jahr für den Server. Für die 99$ bekommen sie ja Leistungen (Hosting, Traffic, Vertrieb, SDK, Dokumentation, Tools, usw). Also, warum sollten sie es im AppStore für Geld anbieten und im Web kostenlos? Da gibt es keinen Grund für und vor allem gibt es einfach kein Beispiel. ___ Und, hast du mal die Performance von Flash spielen gesehen und mit nativen verglichen? Welcher User würde auf die Idee kommen, lieber ein Flash Spiel auf dem Smartphone zu spielen, statt ein natives. Selbst WENN dieses Geld kostet.
 
@doonda: Was sind denn die Indizien für den Sturzflug? Ich kann keinen sehen.....
 
@doonda: Das Samsung Galaxy klingt so ja so schon besser als ein iPod bzw. iPhone...
 
@Rodriguez: Dein Vergleich hinkt: Diejenigen, welche Spiele frü Flash hestellen, würden dass auch so machen. Normalerweise machen sie auch andere Dinge mit Flash, so dass die Umgebung sowieso schon vorhanden ist. Zumal geht es auch nicht darum, was Entwickler machen, sondern was Apple macht. Wiederlege doch mal dass das Szenario, was ich beschrieben habe, nicht möglich ist...
 
@Lapje: Doch, wenn mein Auto nur Diesel tanken kann, dann kann ich logischerweise nur an Tankstellen tanken die Diesel anbieten. Und wenn mein Auto zu flach ist um im Gelände zu fahren, dann komm ich da nicht hin. Ich kann es natürlich selbst alles ändern. Das wäre dann im Prinzip ein JB beim Auto. Und wenn mir das nicht-selber Wechseln einer Glühbrine irgendeinen Vorteil bringt (z.b. Heller und 5 so lange Lebensezeit), dann würde ich es sehr wohl in Kauf nehmen, dass die Kehrseite der Medallie wäre, das ich sie nicht selbst wechseln kann. Sogar sehr gerne, selbst wenn ich die Wahl hätte. Wie bei den MacBooks. Die hatten immer wechselbare Akkus, dann hat Apple sie fest verbaut, dafür hielt der Akku 3-4 Std. länger und mehr als 3x so viel Zyklen. Klassiches Beispiel für eine Medallie. ICH würde mich jederzeit für die fest verbaute Variante entscheiden.
 
@Rodriguez: Ich weiss nicht, wie viel Kontakt du zu jungen Menschen hast. Das Interesse, ein iPhone zu besitzen, verliert sich. Erstens, ältere Menschen besitzen vermehrt iPhones. Zweitens, das Proukt hat sich so gut wie nicht verändert in den letzten Jahren. (Abgesehen von Technischen Daten, welche den Normalverbraucher nicht interessieren.) Der zweite Grund ist, der Gestoppte Wachstum von iPhones und der stetig grösser werden Berg von Android und Windows Phone 7. (Was zeigt, das Verbraucher die alternativen Produkte genauso mögen und diese kaufen, entweder wegen dem tieferen Preisen, wegen der grösseren Kompartibelitäten, wegen einer Apple-Phobie oder aber wegen dem Coolnessfaktor (Ich habe etwas Selternes als ein iPhone!) Ganz ehrlich, mich persönlich stört es, wenn in der Bahn alle das Selbe Telefon besitzen, wie ich.
 
@Lapje: Wieso sollte ich es widerlegen? Du behauptest es doch!? Und man kann doch ganz klar sehen was es gibt. Nenn doch einfach bitte nur ein einziges Beispiel, wo ein Nutzer von einem Smartphone mit Flash ein Flash spiel nutzen kann, was es im AppStore nur kostenpflichtig gibt, wobei das Flash Spiel keinen Nachteil gegenüber der Variante im AppStore bietet (Werbung, Performance(!!!!!), Traffic, usw). Nur ein einziges würde doch schon genügen. Es muss nichtmal ein Spiel sein, egal welches App es ist. ___ Natürlich haben sie die Umgebung. Sie zahlen dennoch Serverkosten und Traffic für die geschaffenen Sachen, die sie sonst für 99$ pro Jahr im AppStore ablegen würden. Da gibt es also keinen Unterschied, es wäre für die Entwickler nicht günstiger es selbst abzuwickeln.
 
@Rodriguez: Gibt es nicht, da kein Hersteller ein Spiel für das iPhone + als Flashvariante entwickelt. Macht auch keinen Sinn. Ausser das iPhone würde Flash vollumfänglich unterstützen.
 
@doonda: Sind das deine persönlichen Erfahrungen oder gibts da irgendwelche Statistiken zu? Es hat sich nicht verändert? Wie soll es sich denn verändern, damit es den Endbenutzer interessiert? Richtig, Android wächst schneller, aufgrund der billig Smartphones. Das hat aber keinen Einfluß auf die Verkaufzahlen vom iPhone, denn das ist ja eh ein anderer Käuferkreis.___ Ganz ehrlich, mich stört es kein Stück. Vor drei jahren war ich noch der einzige mit einem iPhone, jetzt hat jeder zweite eins. Und was hat sich geändert? Mein Gerät ist besser geworden WEIL so viele eins besitzen und es somit viel mehr regionale und spezielle Apps gibt. Ausserdem kann ich mit anderen Leuten zocken, App-Tipps austauschen oder Dienste nutzen. Das sind alles Vorteile. Und ob mein gegenüber in der Bahn ein riesen Arsch ist und das slebe Gerät nutzt wie ich oder nicht ist mir so etwas von egal.... :D
 
@doonda: Nicht iPhone, Smartphone. Die anderen können doch Flash. Also müsste doch dort der Plan voll aufgehen. Meinentwegen nennt auch nicht-spezielle Flash Apps, hauptsache irgendwas, was ich mit Flash auf dem iPhone kostenlos hätte, wo ich jetzt Geld bezahle.
 
@Rodriguez: Zum einen war nicht die Rede von welcher Treibstoffart, sondern welche Tankstelle. Und wenn Du gerne extra zu einer Werkstatt fahren musst (und vielleicht an dem Abend gar nicht fahren kannst - weil kein Licht) und für eine Sache Zeit und wesentlich mehr Geld investieren möchtest, für die man selber vielleicht 2 Minuten braucht, dann ist das Deine Sache. Dies ist aber sicherlich kein Vorteil. So verhält es sich z.B. mit dem festverbauten Akku beim iPhone. Und ich bezweifle dass der iPhone-Akku eine fünffache Lebensdauer hat. Da habe ich beim iP3 andere Dinge gelesen...Ich würde mich bei einem Notebook für eine wechselbare Variante entscheiden. Warum? Ich kann immer einen Ersatzakku mitführen, und so längere Zeit ohne Strom auskommen (jetzt komm nicht damit dass ein weiterer externer Akku soviel Gewicht mehr wäre) und ich kann ihn rausnehmen, wenn ich ihn nicht brauche. So hat der Akku meines alten Notebooks nach über 5 Jahren immer noch über 90% an Leistung - weil kaum Ladezyklen. Ich glaube nicht dass das ein Akku eines MacBooks auch bringt nach der Zeit...
 
@Rodriguez: Du behauptest doch dass es nicht so ist...
 
@Rodriguez: Ich finde es schön das es dich nicht stört, wenn alle anderen das Selbe benutzen wie du. Aber es gibt einen grossen Teil von Personen, vorallem GERADE in dem sogennanten "Käuferkreis" des iPhones, welche es stört. Ausserdem gibt es nicht nur "billig" Android Telefon ;) Das iPhone 4, steht ziemlich schlecht neben dem HTC Desire HD, oder dem auf der CES gezeigten Motorola Atrix. Auch diese befinden sich in diesem Kaufsegment. Das Austauschen von Apps, zusammen Spielen, gemeinsame Dienste nutzen, ist auch mit anderen Telefonen möglich. Und wenn Benutzer dies, trotz unterschiedlichen Geräten von verschiedenen Herstellern machen können (Dank Android und Windows Phone 7 möglich), ist dies einfach Markttauglicher (man sehe Windows für den PC.)
 
@Rodriguez: was hat sich denn z.B. groß bei den iPods geändert? Ok, auf den Touch kann Apps laden, er hat WLan und die eine oder andere Spielerei...aber klingen tun sie nach wie vor wie ein Joghurtbecher. So hat Apple bein iPod zwar vieles "drummherum" gebaut, aber das eigentliche, wofür das Gerät mal entwickelt wurde, ist so schlecht wie am ersten Tag. Soweit ich weiß war es zumindest bis zur letzten Genereation z.B. nicht möglich, eigene Klangeinstellungen außerhalb der Presets vorzunehmen. Bei den letzten gab es anscheinend zumindest die Möglichkeit, per iTunes eigene Presets zu erstellen, was an sich auch völlig idiotisch ist: jetzt müsste ich - theoretisch - für jedes mal, wenn ich den Bass oder die Höhen ändern möchte ein eigenes Preset erstellen. Dann hätte ich ja irgendwann mal 5 Millionen Presets auf dem Gerät. Warum muss mir Apple da vorschreiben, welche Klangeinstellungen ich benutzen muss? Bei jedem anderen Gerät geht das doch...Wie dem auch sei: Wenn man auf Spielereien wert legt, bitte, dann mag ein iPod das richtige sein. Aber wenn man auf Klang wert legt...
 
@Lapje: Welche Tankstelle, genau. Apple verbietet auch keine Webseiten, sondern stellt ein mittel nicht zur Verfügung. Das ist also exakt das gleiche, wie wenn dein Auto kein Benzin tankt, die Tankstelle aber nur das anbietet. Dort zwingt dich der Hersteller dann ja auch diese Tankstelle nicht zu nutzen. Was aber ja lächerlich wäre, genau wie bei der Flash-Debatte.___ Nein, das nicht-wechseln ist kein Vorteil,d as sagt auch niemand. Aber die Gründe, warum ich es nicht wechseln kann DIE sind ein Vorteil. Beim Akku kannst du entweder einen wechselbaren Einbauen, oder einen festen dermehr Power hat (mehr Platz, weil tauschmechanismusplatz genutzt werden kann), länger hält da weniger Verschleiß und das Gehäuse stabiler ist. DAS sind die Vorteile, nicht das nicht-wechseln ansich. ____ Zumindest beim MacBook hat sich die Zyklen zahl nachweisbar von 300 auf 1000 mehr als verdreifacht. Nur durch den fest-Einbau. Beim iPhone ist es schwer zu sagen, da es das ja nicht anders gab. Wird aber aufs gleiche rauskommen.___ Warum sollte ich einen Akku mitführen der mir mehr Zeit bringt, wenn ich die Zeit auch direkt verbaut haben kann? Ich hab doch lieber 10 Stunden direkt verbaut als 5 und nochmal extra 5 in der Tasche. Und auch an MacBooks kann man mehr Power mitnehmen. Statt zu wechseln sschließt man ihn zusätzlich an. __ Wie gesagt, das mit den Zyklen ist ja nachprüfbar. Mein ältes MacBook ist 4 Jahre alt und hat über 90% bei über 500 Zyklen. Hält also immernoch gut 4 Std. Und das war der wechselbare Akku, noch nicht der verbaute.
 
@Lapje: Und jetzt soll ich was machen? Ich behaupte das es keins gibt, soll ich jetzt alle Flash Inhalte dieser Welt aufführen um zu zeigen das es Pendante ist? Oder soll ich die 0 aufführen die es nicht gibt!?
 
@doonda: Dann haben die wohl ein großen Problem, wenn sie interessiert was andere Leute nutzen.___ Ich sage ja nicht das es nur beim iPhone möglich ist. Aber ich habe ein iPhone und kann es mit anderen machen die auch eins haben, deswegen freue ich mich das diese auch eins haben. Aber naj, lassen wir das einfach an dieser Stelle.
 
@Lapje: Angesehn davon das die Klangqualität mittlerweile viel besser geworden ist, erkennen die meisten Leute nichtmal den Unterschied. Die BEdienung merken sie aber sehr wohl. Aber wann sind wir denn auf den iPod gekommen? sollen wir jetzt jedes Gerät durchegehn? Du legst Wert auf den Klang, andere auf die Bedienung. Für jeden gibt es das richtige Gerät. Ist doch wunderbar. Warum ärgerst du dich dann, das nicht ALLE Geräte so sind wie du das willst? Du hast doch Geräte die es können. Lass doch einfach den anderen das was besser zu ihren Bedürfnissen passt.
 
@Rodriguez: Sehe ich genauso. Einen Grund muss es ja geben, warum so viele iPhones im Umlauf sind ;)
 
@all: Wie war das eigentliche Thema noch mal? ^^
 
@Lapje: dein problem ist dass du nicht mal weisst was ruckelfrei bedeutet. wp7 und iphone, das nenn ich ruckelfrei. webOS auch ganz ok. android nope. hat auch nix mit fanboy gelaber zu tun sondern ist ne objektive feststellung. wie gesagt am schlimmsten ist der app market im android. die qualität der apps ist wirklich letzte lade. und letztendlich zählt für mich neben der bedienbarkeit auch das angebot der apps.
 
@oesi: Seltsam. Ich habe oben geschrieben dass bei meinem Galaxy alles flüssig läuft. Ist ja nicht so dass ich noch kein iPhone in den Händen hatte. Aber Du meinst wirklich, weil Du mal ein Nexus in der Hand gehabt hast und es da nicht so war, dass man das direkt auf alle Geräte schieben kann? Weist Du: Dein Geschreibe ist genau das was ich meine...
 
@Lapje:
Ein iPhone ist nicht unbedingt teurer als ein Android Phone:
Hier mal ein Rechenbeispiel:

HTC Desire HD Kaufpreis Amazon: 504,99€
iPhone 4 Kaufpreis Apple: 629,- €

Verkaufspreis nach eine Jahr bei Ebay:
HTC Desire HD: 220,- €
iPhone 4: 420,- €

Wertverlust HTC Desire HD:284,99
Wertverlust iPhone 4: 209,- €

So verfahre ich schon seit dem iPhone Classic. Der Wertverlust hält sich beim iPhone, durch den hohen Wiederverkaufspreis, in Grenzen. Beim HTC verfällt der Preis ins Bodenlose.
Für ein neues HTC Hero musst man vor 13 Monaten noch über 400 Euro auf den Ladentisch legen. Jetzt gehen die Dinger für 150 Euro bei Ebay weg. Preise sind immer nur relativ :-)
 
@oesi: Wenn Du ein Nexus S hast, und bei dem Ruckeln feststellst, hast Du wahrnehmungsstörung oder Du lügst. Android lässt sich nämlich genauso flüssig bedienen, wie das iPhone.
 
@Odi waN: Mein Linux kann auch einiges, was mein Windows nicht kann. Windows ist dennoch erfolgreicher. Warum? Weil es für die meisten Anwender einfacher zu verstehen ist. Irgendwelches 'mein Gerät kann aber dies und das' ist für den Großteil der Nutzer vollkommen egal. Wer Tethering braucht, kann das auch jetzt schon nutzen ... auch auf dem iPhone. Und wer es in Zukunft braucht und der Provider sperrt das offizielle Feature im iOS wird es per Jailbreak auch weiter nutzen können. Deine Aussagen bzgl. 'Android, bäh,bäh,bäh' lesen sich ziemlich albern.
 
@Odi waN: ....war nur wieder ne Frage der Zeit, bis wieder ein "Mein Android kann aber *diese eine* Sache besser als Apple" Kommentar kommt..... *gähn* Hat denn Dein Android auch einen netten Appstore, der alles Deine Apps vernünftig speichert (auch die gratis) und den Du auch am Rechner vernünftig ansurfen kannst? Oder ist jedes Android Handy so gut verarbeitet wie die Apple-Produkte..... nein? Ah!
 
@tomsan: fühlt sich der apfelnutzer etwa beleidigt? findest du es nicht auch traurig eine geschlossene plattform zu nutzen wo dir der hersteller vorgibt was du tun darfst? fühlst du dich nicht verarscht features zu nutzen die überall normal sind nur durch einen hack? @JoePhi: das ist mir schon klar aber es geht um das prinzip das apfel schon wieder die möglichkeit dem provider es zu überlassen. dazu sagst du wer es braucht kann es auch nutzen, ja mit jailbreak, ich wiederhole MIT JAILBREAK. mir geht es ums prinzip das es mein telefon kann ohne ein hack. und wegen dem app market, der interessiert mich null zur zeit.....
 
@Odi waN: So früh am morgen schon wieder so ein hochgradiges Niveau hier anzutreffen ist schade. Mein xx Produkt kann was was dein xy Produkt nicht kann. Erinnert mich an die Schulzeit wo angeblich coole Typen meinten. Hey ich habe einen Chiemsee Pulli, und was hast du denn da? Manche haben sich wohl seitdem in diesem punkt nicht recht weiter entwickelt. Schade.
 
@Odi waN: Nönö... ich fälle bewusst meine Kaufentscheidung. Beleidigen tutst Du mich nicht.... (hab übrigens beides im Haushalt. Android & iPhone. Nur am Rande ;)) verstehe nur nicht warum welche denn bei einer Apple News, sofort reflexartig (und kindisch) immer gleich wieder schreiben "Aber mein Android kann das und das schon immer/von Werk/etc".... verstehe ich nicht. "Verarscht" fühle ich micht nicht.... nein.... ich informiere mich doch vor einem Kauf. (Fühle mich auch nicht als Windows-Nutzer verarscht, nur weil Linux andere Möglichkeiten bietet. Fühlst Du Dich denn bei Windows auch verarscht?)
 
@Odi waN:
Dieses ewige Gelaber mit der theoretischen Freiheit von Android nimmt auch schon fast religiöse Züge an. Ja, Android ist OpenSource, wir wissen es, aber trotzdem kompiliert nicht jeder Mensch den Kernel ständig nach seinen Bedürfnissen, das macht nur eine kleine Zahl Geeks mit dem Know-How dazu. Dieses Gebastel ist für viele User zu komplex. Faktisch musst du bei Android genau so Einschränkungen dulden, etwa wenn dein (edit: )Hersteller meint, dir nicht die neuste OS Generation aufspielen zu wollen, oder du einfach Apps nicht findest, die bei iOS z.B. Standard sind (es gab ewig kein Skype für Android), dass der Store diverse Bezahlmöglichkeiten nicht unterstützt oder dass Google sich sehr genau dafür interessiert, was du mit dem Telefon so machst usw.. Android ist eine sinnvolle Alternative für Nutzer mit leicht verschobenen Ansprüchen, aber man kann auch mit iOS genau so glücklich sein, auch wenns im App Store keine Porno Apps oder ähnliches gibt weil Apple sagt: nö. Im Zweifelsfall kann man immernoch einen jailbreak machen, d.h. man hat die 300000 Apps von Apple und dann nochmal x-tausend zusätzliche über Cydia, was die Wahlfreiheit gegenüber Android ums vielfache erhöht.
 
@GlennTemp: Lol...ich finde das süß...bei Android über religiöse Züge sprechen - wie niedlich. Was schert es mich, ob mein "Provider" die neuste Software aufspielt? Das ist doch wohl eher vom Hersteller abhängig. Gebastel? Eine neue FW aufzuspielen ist nicht anders als einen JB zu benutzen. Entweder man nimmt den Kies-Hack und bekommt so immer die neuste, oder - wenns schneller gehen soll - macht man es selbst per Odin. Alles innerhalb von ein paar Minuten gegessen. Und zu den Apps die Standard sind: Das liegt auch nicht an Android sondern am Author. Mich nervt es z.B. auch dass ich für mein Sonos-System nur ein "inoffizielles" App habe. Aber dafür gibt es genauso Apps, welche es für iOS nicht gibt, oder Dinge, welche bei Android standard sind und bei iOS nur - und wenn überhaupt - per App lösbar sind. Und das auch nur solange, wie es seiner Heiligkeit Steve passt. Und zu der Anzahl der Apps: Geht euch bei 300.000 Apps einer ab? Anders kann ich mir das nicht erklären. Sicherlich, Android kratzt gerade an der 150.000er-Grenze )oder doch schon mehr?), aber ehrlich gesagt interessiert es mich nicht ob es jetzt dort 1000 Kalender-Apps oder 3000 gibt. Selbst bei den 1000 sollte einer dabei sein, welcher meinen Bedürfnissen zusagt. Es wird immer so getan als wenn es 300.000 unterschiedliche, erstklassige Apps sind. Die Realität sieht anders aus. Ich habe mal auf das iPone meines Freundes geschaut...naja...da war NICHTS was mich wirklich hat neidisch werden lassen......................................... und theoretische Freiheit? Na dann schau mal wie weit Du ohne iTunes auskommst. Oder wie frei Du in der Wahl der Audio- und Video-Formate bist. Kannst Du Dein iPhone mal eben als mobilen Datenspeicher nutzen? Also erzähl uns nichts von Freiheit...
 
@Lapje:
Es geht aber genau um diese Haltung: "Boa, ihr Apple Kunden seit alle unfrei, wir Android User sind aber quasi Freiheitskämpfer weil wir uns nichts vorschreiben lassen und quasi per se überlegen." Das ist Bullshit! Was am Ende zählt ist das Nutzungserlebnis und die Kundenzufriedenheit. Da hat aber jeder andere Präferenzen, für einen Großteil bietet der integrierte Ansatz von Apple eben die bessere Lösung, weshalb das iPhone alleine fast den Marktanteil von allen Android Phones zusammen erreicht. Für andere stehen eher technische Spielereien und Experimentierfreudigkeit im Vordergrund, warum auch nicht. Da liegt die Freiheit, nämlich das wählen zu können, was einem den größten Nutzen oder das größte Glück bringt. Aber ständig mit dem Finger auf die anderer Seiten zeigen und zu sagen: "guck mal, wir können das was ihr nicht könnt" ist Kindergarten. Man wird kein Freiheitskämpfer weil man ein OpenSource Produkt eines globalisierten Großkonzerns verwendet. Genausowenig ist man ein Sklave. Android ist genausowenig perfekt wie iPhones, also kommt runter Leute.
 
@GlennTemp: "Es geht aber genau um diese Haltung: "Boa, ihr Apple Kunden seit alle unfrei, wir Android User sind aber quasi Freiheitskämpfer weil wir uns nichts vorschreiben lassen und quasi per se überlegen." Wo habe ich das geschrieben? Und welche experimentierfreudigkeit? Das würde ich bei Win-Mobile 6.5 noch gelten lassen, aber bei Android ist nix mit experimentieren. Da spiele ich mir was auf und gut ist. Das sind z.B. diese Blödsinnsargumente, dass anscheinend nur bei Apple Dinge einfach so funzen und bei allen anderen ist es ja kniffelig. Zu der Verbreitung: Schau mal an, wie die Zuwachsraten sind. Das wird bei Apple nicht mehr lange sp bleiben. Hört ihr einfach auf jeden Mist als große, tolle Errungenschaft zu feiern, sagt auch mal über eure Produkte dass sie Nachteile habt, sucht sie nicht immer bei anderen und ihr werdet sehen, dass sich dann einiges ändern würde. Apple-Produkte sind schon lange nicht mehr das Non-Plus-Ultra wie viele sie darstellen. Apple ist in den meisten Bereichen entweder überholt worden, oder es gibt zumindest Produkte, welche gleichwertig sind. Und dabei noch preiswerter........................und noch ein Beispiel, welches ich immer erlebt habe (was zum Thema selektive Wahrnehmung): Ich finde es immer wieder wunderbar, wenn bei meinem MP3-Player die Möglichkeit, Audio-Files per Ordner zu sortieren, von der iPod-Fraktion als "Vorsinflutliches Ordnerschuppsen" abgetan wird (mehr als einmal zu lesen/hören bekommen). Dabei habe ich diese Möglichkeit zusätzlich. Natürlich kann ich auch per ID-Tags sortieren. Und da frage ich mich jedesmal: Wie kann eine zusätzliche Funktion/Möglichkeit etwas nachteiliges sein?
 
@Lapje:
Wenn du aufhörst mit Generalisierten Annahmen über Apple Kunden können wir gerne drüber reden. Dafür plädiere ich die ganze Zeit aber du legst immer eifrig nach mit Klischees. Ich habe ein iPhone ja, ich bin aber genau so OpenSource Freund und habe mich mit Android auf einem Motorola ausgiebig beschäftigt. Für mich war einfach vieles noch halbgar und teilweise nunmal "frickelig", aber doch genug um mich gegen ein Android zu entscheiden. D.h. ich habe Nutzen abgewägt und ich bin mir vollends darüber im klaren, das iOS nicht perfekt ist (wie ich auch schon geschrieben habe...).
 
schön was man sich anhören kann wenn man hier seine erfahrungen schreibt. man lügt also und ist zu dumm zum bedienen. mir ist ja auch egal was ihr euch drüber denkt. fakt ist dass die bedienung am android für einen einfach denkenden menschen (und das sind nun mal geschätzte 90%) zu umständlich ist. ich sage auch nicht dass das android extrem ruckelt, aber zb das scrolling ist nun mal nicht so schön flüssig wie beim iphone oder beim wp7. da könnt ihr euch auf den kopf stellen und es ist nun trotzdem mal so. aber wenns euch weiterhilft, von mir aus bin ich ein fanboy und lüge dass sich die balken biegen. was denn appstore betrifft ist es nun mal so dass viele entwickler ihre bestehenden iphone apps portieren oder sich aus interesse am android versuchen, dass dies meist mehr schlecht als recht gelingt kann man sich einfach ansehen indem man die apps vergleicht. der einzig gelungene port den ich bisher gesehn habe ist angry birds. die apps in den android top listen sind die reinste zumutung, zumindest wenn man anderes gewohnt ist. da hilft es auch nichts dass das meiste gratis und dafür mit werbung verseucht ist. android ist u.a. deswegen so verbreitet das es auf jedem billig handy funktioniert und weil die hersteller dazu eben keine alternative haben. dass die erwerber von billighandies kein interesse haben für apps zu bezahlen ist auch der grund warum sich gute entwickler von dem geschäftsmodell von android abwenden. es gibt zwar viele apps aber wie gesagt die qualität sucht seinesgleichen...
 
@oesi: Blablablaaablablablaa...sorry, mehr erkenne ich daraus nicht. Android zu schwierig? Meine Frau hat damit keine Probleme. Seltsam. Was ist denn daran so schwierig? Erkläre es mal. Wir war das noch? "Sind sie zu stark....".......Ich kann z.B. in der Hinsicht z.B. keinen Unterschied vom iPhone zu meinem Galaxy sehen - und beide sind ja recht ebenbürtig. Und ich hatte beide zum Vergleich gehabt. Naja...und Angry Bilds als Vergleich zu nehmen...
 
@oesi: Tut mir leid. Ich wollte dich auf keines Falls für "dumm" oder "unfähig" abstempel.
Trotzdem würde ich mich Interessieren auf welche Erfahrungswerte du dich stützt, wenn du sagst das Android zu Umständlich für den Normalverbraucher ist.
Meine Erfahrungen zeigen, dass das Iphone, sowie Android für den Normalverbrauchen sehr gut zu bedienen ist. Der Grund warum das du vielleicht denkst, das Android komplizierter sei, ist die Möglichkeit, viele Einstellungen über das gesamte Telefon zu machen, was beim iOS schlicht weg nicht vorhanden ist. Was besser ist, sei individuell zu entscheiden.
 
@doonda: Oder vielleicht auch weil das System und die Vorgehensweise ein völlig anderes ist. Wenn ich mich an etwas anderes als an einen Win-Rechner setzen würde wäre das andere auch erst einmnal verwirrend...
 
@doonda: schön wenn jemand noch normal diskutieren kann ohne beleidigend zu werden, respekt. nun ja ich stütze mich zumindest auf meine eigenen erfahrungswerte. ich bin seit exakt 24 jahren software entwickler, habe schon für c16 und c64 entwickelt als die meisten hier noch nicht geboren waren. ich habe in meiner laufbahn unzählige oberflächen designed und viel erfahrung gesammelt. jetzt bin ich im mobilen OS bereich gelandet und entwickle hier bei aller bescheidenheit erfolgreich software aller art, auch spiele. ich habe hier aus berufsgründen 12 smartphones mit verschiedensten OS drauf. ich kann hier gut vergleichen und ... naja kürzen wir das ganze mal ab, das iPhone ist mir in der tat am liebsten, das WP7 finde ich auch nicht schlecht auch wenn es noch einige schwächen hat. ich will android auch nicht runtermachen aber ich finde es mit der ganzen szene rundherum extrem chaotisch. letztendlich bleibt es aber geschmacksache und über geschmack kann man bekanntlich nicht streiten.
 
@oesi: Vielen Dank =) Hätte mir nicht gedacht, dass man hier effektiv alte Haasen antrifft. Viele Personen auf Winfuture, wissen kaum, von was sie sprechen. Trotzdem finde ich es schön, das es doch noch Personen mit erfahrungen gibt. Ich persönlich bin in der OpenSource und Linux Welt aufgewachsen. Daher bin ich es mir gewohnt, dass es ziemlich "Chaotisch" drunter und drüber geht. Schlussendlich entscheided jeder Benutzer und jeder Entwickler darüber, was für ihn am besten geeignet ist. Kann aber deinen Standpunkt als Entwickler durchaus verstehen.
 
So.... nun hoffe ich mal, dass nun endlich ein vernünftiges Jailbreak/Unlock für mein lahmes 3G (iOS 4.0) rauskommt. Nicht "getraut" das Gefrickel mit dem Unlock via iPad Baseband zu machen...
 
@tomsan: bis 4.0.1: http://jailbreakme.com, noch einfacher gehts nicht.
 
@Link: hm? .... nicht ganz das Thema :) Mein 4.0 ist wunderbar gerJBt. Mit geht es um einen vernüftigen JB/unlock für das 4.2er (was das lahme 3G/FW4.0 wieder beschleunigt). Bzw hoffe ich nun auf das 4.3er.... der Link zum 4.0.1 bringt mir leider nix (und bin nicht sicher, aber eht das nicht auch nur mit dem iPhone 4?).
 
@tomsan: Es geht für alles bis iOS 4.0.1, auf meinem 3GS geht es jedenfalls wunderbar. Und wie hätte ich aus "nun hoffe ich mal, dass nun endlich ein vernünftiges Jailbreak/Unlock für mein lahmes 3G (iOS 4.0) rauskommt." verstehen sollen, dass du eigentlich ein JB für iOS 4.2/4.3 haben willst?
 
Was machen Leute die nicht mehr alle Finger haben? Die Gesten nicht nutzen oder mit zwei Händen? Hätten es nicht auch Gesten für drei Finger sein können? Wieso gleich alle fünf?
 
@wedge: Menschen sie nicht alle Finger haben sollten sich allgemein überlegen wie sinnvoll ein TOUCH Gerät für sie ist. Man man man , manche machen sich hier wegen Sachen einen Kopf.
 
@wedge:
Definitiv mit der Nase!
 
@GlennTemp: Nase...und Männer haben noch ein Zeigewerkzeug! Auch Touchfähig...
 
@wedge: vor allem sind sie so "stolz", dass sie auf den Rechnern mit einer Maustaste auskommen. Aber auf den iPad/Phone braucht man nun auf einmal 5 Finger ;)
 
Und wieder einmal verkauft Apple etwas als Neuigkeit, das es aus der jailbreak-community kopiert hat und was es dort schon _lange_ gibt (MyWi)...
 
@netwolf: Wo verkauft Apple hier irgendwas als Neuheit? Sie haben lediglich eine Beta freigegeben mit dem Hinweis an Entwickler, was sich geändert hat. Nicht mehr und nicht wneiger. Sollen sie lieber nie wieder Neuerungen integrieren?
 
@Rodriguez: warte nur bis zu Steve's großer Ankündigung, es wäre nicht das erste Mal dass es so läuft.
 
@netwolf: Wie läuft es denn ab? Nenn mal ein Beispiel? Das einzige was Apple macht ist bei Events und auf der Webseite die Neuerungen für iOS anzupreisen. Was ist daran falsch? Wenn iOS vorher keinen HotSpot hatte und jetzt schon, was ist dann falsch an der Aussage "Neu: iOS jetzt mit HotSpot Funktion" ? Sollen sie es nicht aufzählen? Oder sollen sie jedesmal erwähnen, wo es etwas ähnliches schon gibt?
 
@Rodriguez: sie sollen ganz einfach nicht auf der einen Seite die JB-community bekämpfen und verunglimpfen und auf der anderen Seite ihre Ideen und Produkte schamlos kopieren. Das ist verlogen und heuchlerisch.
 
@netwolf: MOment. Wo wird irgendjemand bekämpft? Und woher weißt du wann Apple die Ideen entwickeln hat? Und wenn du jede noch so ähnliche Funktion als kopieren ansiehst, dann sollte APple wohl besser aufhören zu Entwickeln, denn im Grunde gibt es ja alles erdenkliche schon per JB: Somit wird es schwer, nach deiner Defintion!, nichts zu kopieren.
 
@Rodriguez: sie könnten für den Anfang von ihrer restriktiv-paranoiden Politik Abstand nehmen und den Käufern ihrer Produkte das Recht einräumen, damit zu machen was SIE wollen und nicht nur das, was Apple will dass sie damit machen.
Alleine die Tatsache dass man ein gekauftes Gerät erstmal jailbreaken muss um damit die Apps verwenden zu können die man verwenden möchte spricht ja schon Bände... Wäre dies nicht so, könnten ja alle Entwickler an einem Strang ziehen und damit zum Wohle aller Nutzer entwickeln, anstatt Zeit mit diesem idiotischen Katz und Maus Spiel zu vergeuden.
btw: wenn sie es schon vor über einem Jahr entwickelt hätten (so lange existiert MyWi mindestens schon), wieso sollten sie es dann erst jetzt bzw. im März releasen?!
 
@netwolf: Ach, jetzt kommt pauschales Bashing am Konzept mit den altbekannten albernen Phrasen... Dann lassen wir das und halten fest, das Apple alles schamlos klaut und als grandiose Neuerung verkauft die es noch nirgendwo gegeben hat.
 
@Rodriguez: So falsch liegt doch netwolf gar nicht. Ich bewundere Apple, wie sie es immer und immer wieder schaffen, alten Käse als neues Brot zu verkaufen. Man beachte die iPhone Serie. Am Anfang: "Videtelefonie, wer braucht das? Niemand, darum hat es das iPhone auch nicht." Kurze Zeit später, am gleichen Ort, vom gleichen Herrn mit Glatze: "Eine Revolution. Videotelefonie, im iPhone!"
 
@doonda: Wo hat Apple gesagt, das man keine Videoteleofnie braucht? Und wo haben sie gesagt, das sie die ersten waren die Videotelefonie unterstützen oder es gar erfunden haben? Sie haben lediglich gesagt das: a) Es auf dem iPhone absofort möglich ist (was ist daran falsch?) b) das "wie" anders ist als bei anderen Geräten und das dies toll wäre (was ist daran falsch?).
 
@Rodriguez: Es geht nicht darum, dass Sie eine neue Funktion publik gemacht haben. Sondern es geht darum wie Apple dies macht. Bei Apple, sind solch Funktionen, Zusatz, was bei anderen Herstellern schon vor gewisser Zeit zum Standart wurde. Apple macht aus diesen Standart/Zusatzfunktionen, ein Geschäft, in dem Sie etwas zuerst nicht haben und dann in einer Neuauflage, doch besitzen. Und dies besser denn je. (Videotelefoni, bleibt Videotelefonie, verpixelt und gammlig =D). Zur Frage wo Apple die Aussagen von wegen "Niemand braucht Videotelefonie" gemacht hat, dies hat Steve Jobs in einem Interview mit Engadget gesagt, auf die Frage hin, warum man bei einem Modernen Telefon wie dem iPhone, keine FF-Kamera verbauen hat um damit Videoanrufe zu tätigen. Mit etwas glück, findest du den Artikel noch, irgendwo im Archiv.
 
@doonda: Wie machen sie es denn? Sie zeigen die Vorteile, die diese neue Funktion gegenüber den bisher bekannten hat. Was ist verwerflich daran? Nichts.
 
@Rodriguez: Was ist besser an Facetime, als an der bisherigen Videotelefonie? Ausserdem, nur weil es neu und Anders ist, muss es nicht besser sein. Ich bin der Meinung, dass wenn ich ein altes Prdoukt nehme und etwas kleines daran ändere, kann ich es nicht wirklich als neu verkaufen. Das Problem welches ich mit der Werbephilosofie von Apple habe, ist die Unverfrorenheit, Dinge als neu zu verkaufen, welche nicht neu sind. (Klar, man kann die Präsentationen auch anders auffassen, aber für mich fühlt sich die ganze Aufmachung immer als, "Schaut her, wir haben es neu erfunden", an. Ansichtssache.)
 
@doonda: Das "wie". Im Telefonat auf einen Button drücken, es verbindet sich automatisch übers Internet, ohne dass das Gespräch abgebrochen wird. Ich kann ganz normal mit einem Computer oder iPod oder bald auch iPad telefonieren, und es ist exakt so als würde ich den jenigen normal anrufen. Ganz ohne extra Service, Account oder sonstwas. Und die Bedienung innerhalb des Telefonats ist ebenfalls Apple-Like einfach. Im grunde ist es so,d as man es auch benutzt und nicht nur theoretisch die Möglichkeit dazu hat.
 
@Rodriguez: Also das benutzten sei dahingestellt. (Die Preise sind zu hoch, vor allem in Ländern wie der Schweiz.) Doch auch hier, das einschalten, während dem Betrieb, ohne abbruch des Telefonats, war nicht die Erfindung von Onkel Jobs und co. Dies gab es schon früher. Klar die Technik welche sich dahinter verbirgt, ist durchaus besser als welche man damals eingesetzt hat (Zweite Sitzung eröffnet, Verbindungswechsel, ohne unterbruch, usw.) Ausserdem unterstützt beinahe jedes Moderne Smartphone Videotelefonie, mit einem ähnlichen Funktionsumfang. (Verweis auf Galaxy S + Galaxy Tab + Galaxy Player = iPhone + iPad + iPod touch)
Auch hier genügt die normale SIM Karte. Die Daten werden über GSM/UMTS übertragen.
 
@doonda: Und Facetime kostet keine Gebühren, das ist doch einer der Vorteile. Es geht ja darum, das es nichts neues ist, was auch niemand sagt. Im Gegenteil, Apple betont überall das sie nicht die ersten dabei sind aber es ihrer Meinung nach am besten umgesetzt haben. Nicht mehr und nicht weniger. Was ist jetzt daran verwerflich?
 
@Rodriguez: Nichts, wenn es so offensichtlich wäre. Für viele Benutzer war gar nicht klar, das "Videotelefonie" keine Erfinung von Apple ist. Dies erzähle ich aus meiner persönlichen Erfahrung. Und auch Facetime kostet etwas, wenn man es unterwegs einsetzten will, und keiner Internetflat besitzt.
 
@doonda: Was der User glaubt ist aber doch nichts Apples Schuld!? In der Werbung zeigen sie nur, was man mit Videotelefonie machen kann, mehr nicht. Sollen sie jetzt aufhören etwas zu bewerben damit der Kunde nicht glaubt, es wäre Apples Erfindung? Bei der Vorstellung haben sie eindeutig gesagt, das sie bei weitem nicht die ersten sind. Die einzigen die behaupten Apple hätte es erfundne sind die Apple-Basher die es der Apple Gemeinde in den Mund legen will.
 
@Rodriguez: Kein Wunder versteht der User, Apple hat es erfunden, wenn es in der Werbung angepriesen wird, obwohl diese Funktion bereits im ersten iPhone hätte vorhanden sein müssen. Nichts desto trotz, stimmt die Aussage das Apple darauf hingeweisen hat, das es nicht ihr verdienst sie. Einen Vorteil hat die ganze Geschichte mit Facetime. Eine Sache, die sich früher nie durchsetzen konnte, wird heute zum Geschäft. Was ich im Grunde genommen gut finde.
 
@doonda: Wieso hätte sie vorhanden sein müssen, gibts da ein Gesetz in dem das steht? Und sie bewerben es, weil es beim iPhone(!) neu ist. Ganz simpel
 
@Rodriguez: Aus einem Grunde hätte die so sein müssen. Da das iPhone laut Steve Jobs, das Ultimative Smartphone sei.
 
@doonda: Ultimativ im Sinne von vielen Features bei einfachster Bedienung. Was anderes wurde nie beworben oder behauptet. Schon gar nicht, das es alle denkbaren Funktionen hätte. Auch hier wieder im Gegenteil. Auch in der Werbung wurde immer nur das gezeigt was es konnte. Fairer geht es doch nicht!? Alles andere sind (Fehl)interpretationen und in-den-Mund-legen Aktionen von Apple Bashern.
 
@Rodriguez: Man kann nicht alles auf "Apple Basher" abschieben. Auch Leute die durchaus bereit währen/sind ein Apple Produkt zu kaufen, haben solche aussagen getätigt (Von wegen, iPhone, das ultimative Smartphone, aber keine Videotelefonie). Schlussendlich spielt es keine Rolle. Denn Apple spircht viele Leute mit dem iPhone an. Und es macht auch sehr viel gut. Schlussendlich ist es eine Einstellungs- und Geschmacksache, welches Handy OS zu einem passt. Viele Leute können die Marketing Strategien von Microsoft nicht verstehen, viele verstehen aber auch nicht, warum Apple eine andere Strategie einsetzt, die Durchaus besser Funktioniert.
 
@doonda: Dann hat derjenige wohl das "ultimativ" auf eine andere Weise gemeint als der Gegenüber es verstanden hat. Während der eine die Bedienung meinte, dachte der andere direkt an die Feautureliste. Und so entsthen dann diese Anschuldigungen ;)
 
@Rodriguez: Ja, so ist es =) Schlussendlich kommt es sowieso drauf an, was man verstehen will und nicht was man versteht.
 
@doonda: wegen [re:16]: FaceTime _kann_ man unterwegs nicht nutzen, es ist _immer_ Gebührenfrei. Es geht nur im WLAN, also daheim, bei Bekannten oder an HotSpots. Lediglich ein JB kann FaceTime auch im 3G-Netz verfügbar machen - aber wer so weit geht, der weiß auch, mit welchen Kosten er rechnen muss. Und die hat er ja nicht nur beim iPhone. _____ Was ich mich nun frage: Wenn das iPhone ein WLAN-Hotspot wird (über 3G, alles andere wäre ja Nonsens), kann es sich dann selber finden und FaceTime funktioniert? Das wäre ja lustig :-)
 
@eN-t: theoretisch möglich ;) nur dann hast auch du die kosten, und die Geschwindigkeit wird eventuell teilweise nicht ausreichen, je nachdem wie gut das teethering des iPhones jetzt tatsächlich funktioniert.Wäre trotzdem eine ziemlich witzige Sache =D
 
@doonda: Über 3G klappte FaceTime bisher einwandfrei - die Bandbreite ist mit 7,2 MBit/s sogar höher als im DSL-Netz daheim bei 6 MBit/s. Und die 7,2 erreiche ich sogar fast, da fehlt nicht viel. Maximum bisher waren 847 kbyte/s. Also: Wenn das Tethering gut ist, können wahrscheinlich sogar 2 oder 3 FaceTime nutzen ^^
 
@eN-t: Nur die wahrscheinlichkeit das du auf deinen eigene Accesspoint zugreifen kannst, liegt nahezu bei 0. Da der Wlan-Chip schon mit der offenen Verbindung nach aussen belegt ist. Ausserdem kann ich mir kaum vorstellen das Apple dies so zulassen würde. (Aus Sicherheitsgründen, um Fehler vor zu beugen).
 
@doonda: Vielleicht hilft der JB ja auch da. Ich fände das lustig :D
 
@eN-t: haha wer weiss :D wäre sicher ein guter Werbegag :P
 
Wurde jetzt nicht explizit erwähnt, aber wird es möglich sein, das Mail App. mit einem Passwort zu sperren? Solange dies nicht möglich ist, traue ich mich einfach nicht, das iPad anderen Leuten zum ausprobieren zu geben.
 
@Stürmische Tage:
Schreib doch mal Feedback an Apple. Die Funktion ist definitiv sinnvoll und wenn eine kritische Masse an Usern das meldet, wirds evtl. umgesetzt.
 
@Stürmische Tage: Bis jetzt nicht. Ich denke aber das kommt wenn zusammen mit Benutzeraccounts. Entweder global oder für einzelne Apps. Das ist dann eher die Größenordnung für die 5.0. Ein Passwort nur für Mail wäre jetzt wohl nur eine Zwischenlösung und Apple-untypisch. Gibt es denn im Store keine Mail Apps mit Passwort?
 
@Stürmische Tage: .... Jailbreak => iProtect ;) Kannst Apps mit Passwort sperren. Schade das Apple so ne Funktionalität nicht selbst für die Produkte rausbringt und man auf JB zurück greifen muss...
 
Irgendwie funktioniert mit der Version das Updaten von Apps über den App Store aufm iPhone nicht mehr, erhalte nur eine 0 und einen weißen Balken...
 
Siehe Video zu Homebutton-Ersatz: http://tinyurl.com/68bhaby
 
@AlexKeller: Cool, das ist ja mein Video :-)
 
Funktioniert da endlich der Wecker? :D
 
@SuperDuperDani: Weiß nicht was du hast. Bei mir hat er schon immer funktioniert... o_O
 
@tk69: Hast du wohl gepennt.
 
@boon: Nein, mir ist durchaus bekannt, dass einige ein Problem damit hatten. Ich jedenfalls nicht! Was anderes hab ich auch nicht gepostet. :-P Alle so gereizt hier...
 
"Video-Unterstützung für AirPlay nun auch in ihren eigenen Anwendungen"
Darf man davon ausgehen, dass das dann auch mit Spielen funktioniert?
Fände ich nicht schlecht, z.B. Monkey Island auf dem Fernseher zu spielen.
 
@TomOnline:
Das wär echt genial und eine fantastische Aufwertung für das bisher eher ärmliche Apple TV. Dann könnte man auch gleich Safari usw. auf den großen Bildschirm bringen u.v.m.
 
Meiner Meinung nach ist die wichtigste Neuerung, dass endlich auch die iAd-Banner im Vollbildmodus dargestellt werden können. :D
 
@RebelSoldier: hihi...alter spasskeks :-)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles