MySpace entlässt 500 Mitarbeiter, alle Deutschen

Wirtschaft & Firmen Das einst erfolgreichste soziale Netzwerk MySpace hat jetzt im Rahmen einer Neuausrichtung der Plattform beschlossen, dass 500 Mitarbeiter gekündigt werden müssen. Darunter befinden sich auch alle 30 Angestellten in Deutschland. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Schon krass wie Riesenfirmen im rasanten Tempo sterben.
Hätte man vor 2 Jahre im Leben nicht gedacht, genauso wie Yahoo.
Wer weiss. Wer weiss wer in 2 Jahren die nächste Opfer sind, von denen man nie gedacht hätte
 
@Startposition: Ein kleiner böser Teil in mir wünscht sich Oracle als das nächste Opfer ^^ aber bei der ignoranten Geldgier trotz überladener Produkte und so vielen Kunden (vor allem im Enterprise-Bereich) wird mein Wunsch wohl nicht erfüllt.
 
@patrick_schnell: Du sprichst mir aus der Seele.
 
@Startposition: naja myspace ist mehr eine seifenblasenfirma...
 
@Startposition: Myspace ist gestorben weil der Gruender es an den Murdoch verkauft hat und der und sein Team haben die Plattform komplett verschandelt! Zudem hatten sie noch das Unglueck dass Facebook viel einfacher fuer die Benutzer ist und niemand ein daemliches HTML-Profil erstellen muss. Dies wurde zwar versucht mit Editoren zu korrigieren, jedoch kam jegliche Hilfe zu spaet.
 
@iVirusYx:
ist doch wieder so typisch.. nicht das erste webprojekt was durch mudoch den bach runter gegangen ist..... der schafft irgendwie immer alles zu kaufen und zu verschandeln...
 
@Startposition: ist doch logisch odeR? guck mal wie viele plattformen es gibt die genau so sind wie myspace
 
@Startposition: Was für ne Riesenfirma stirbt denn hier? Myspace stirbt nicht, sondern nur diese 30-Mann-Bude hier in Deutschland.
 
Viel interessanter finde ich immer wieder wie solche, nichts produzierenden, nur für die (nicht unbedingt lebensnotwendige) Unterhaltung gedachten sozialen Netzwerke solch eine enorme Summe gezahlt wird. Wie kann man z.B. auch Facebook auf gut 50 Mrd. Dollar bewertet wird. Die stellen nichts her, da steht wie bei MySpace doch gar kein wirklicher Wert in Form von Gütern (Menschen, Produktionsanlagen, Rohstoffe etc.) dahinter. Ich versteh das nicht mehr. Gleiches gilt in meinen Augen für Werbung im allgemeinen. Wenn das Geld mal besser in die Entwicklung gesteckt worden wäre... nicht alles, Werbung kann und muss schon sein, aber doch nicht in dem Umfang wie sie teilweise heutzutage betrieben wird. Argh... ich bin vom eigentlichen total abgeschweift. Im übrigen: Mal wieder eine super tolle Überschrift, was soll das mit "[]..., alle Deutschen" Das hätte man auch gut weglassen können.
 
@pandabaer: heutzutage ist eine Information wie z.B. "ich sitze gerade auf der Toilette und lese meine Mails *lol*" die man in einem Social Web posted mehr wert, als ein Stück Brot das der Bäcker backt. Informationen lassen sich eben gewinnbringender Verkaufen als viele andere Güter - schade eigentlich :-(
 
@dernoname: Hinzu kommen auch die Millionen die mit der Werbung verdient werden. Firmen bezahlen sich dumm und daemlich um in der rechten oberen Ecke eine kleine Anzeige einblenden zu lassen fuer die Nutzer die eventuell interessiert sind.
 
@pandabaer: diesen zusatz mit alle deutschen finde ich persönlich auf einer hauptsächlich dem deutschen sprachraum ausgerichteten seiten durchaus richtig. Es ist nun mal so dass die leute eher an informationen aus der eigenen "umgebung" interessiert sind als irgendwelchen maßnahmen in timbuktu. Aber ansonsten kann ich dir nur zustimmen.
 
@pandabaer: Das ist Marketing, hinter Facebook steckt ein großes Potenzial. Andere Firmen machen dort Werbung und können theoretisch über 500 Millionen mögliche Kunden erreichen. Das ist der Wert bei Facebook.
 
@pandabaer: Der Wert von Facebook kommt durch die vorhandenen Persönlichkeitsprofile zustande. Es ist für viele Firmen interessant sich in so einen Datentank einzukaufen, weil das gute Marketingmöglichkeiten bietet. Sollen sich nur so viele Firmen wie möglich einkaufen. Facebook wird dann bald zu einer Werbeplattform mit notwendigerweise angehängtem sozialen Netzwerk und somit zunehmend unatttraktiv für Nutzer und fällt somit wieder im Wert.
 
@pandabaer: Der Wert von solchen Social Communities liegt in den Informationen, die man dort abschöpfen kann. Wer steht mit welchen Leuten in Verbindung? Wer mag was (nicht)? Wer wohnt wo? Und so weiter... Wenn man dann die Leute kategorisiert (Stichwort: Data Mining) kann man gezielt (!!) werben und so die Chancen auf Reaktionen der potentiellen Kunden erhöhen (Stichwort: Response (Marketing)). Mit gezielt meine ich, dass man bei "dir" mit Produkten wirbt, die "dich" auch wirklich interessieren und zwar so, dass du auch darauf anspringst. Ergebnis ist dann, dass man nun sehr viel weniger Werbekosten hat und so einen höheren Gewinn generiert.
 
Nach den ganzen "Entwicklungen" die MySpace in letzter Zeit durchgemacht hat, werde ich es nicht vermissen. Es tut mir nur leid für die Mitarbeiter. Die letzten 500 werden wohl auch bald ihren Platz räumen dürfen.
 
MySpace hin oder her...Doch die einzig wahre Frage ist: Was passiert mit den Userdaten ?? Thema Datenschutz beim Verkauf und wenn es nicht mehr unter dem Schutz des Bundes- bzw. Europäischen Datenschutz steht. Klar es ist auch im Datenschutz nicht alles perfekt, doch eine Grundlage ist vorhanden.

Grüßle Kartello
 
könnt ihr mal bitte die überschrift ändern? hört sich ja furchtbar an. "myspace entlässt 500 deutsche Mitarbeiter" wäre z.b. besser.

btw. war doch abzusehen, das myspace irgendwann diesen fahrtwind nicht mehr halten kann.. sehr viel unzufriedenheit derzeit dort.
 
@dergünny: Nur leider würde die Überschrift dann nicht mehr stimmen, da ja weltweit 500 Mitarbeiter entlassen werden, in Deutschland alle (30). Trotzdem danke für den Hinweis!
 
@xylen: ja .. war ja nurn beispiel ;) kein problem.. gern doch.. ich mag winfuture eben.. und find eure arbeit klasse
 
@xylen: Also ich finde die Überschrift trotzdem seltsam weil es hört sich als hätte gezielt Myspace nur die Deutsche entlassen, wobei es noch sehr gut sein kann das welche in Amerika oder so arbeiten^^
 
@xylen: vielleicht sollte man eher schreiben, falls der platz reicht, "MySpace entlässt 500 Mitarbeiter, darunter alle Deutschen", "auch 30 Deutsche", "inkl. aller Deutschen", "bring bier mit" oder vielleich "MySpace entlässt Mitarbeiter, darunter alle Deutschen" das müsste doch passen.
 
@DataLohr: gebe ich dir vollkommen recht ! was für eine "piiiieeep" überschrift ! :-D
 
@DataLohr: Ich versteh ehrlich gesagt das Problem nicht ... müsst ihr Deutsche immer alle so pingelig sein? ^^ *duck*
 
@Ðeru: also ich erklär dir mal pingelig -> jemanden zu bombardieren weil die grenze nicht richtig gezogen ist -> nord/südkorea ! das ist pingelig aber nicht weil wir nur eine vernüftige überschrift wollen ! hihi :D
 
@djrebell2006: Öhm, ich finde das ist genau dasselbe wie das manche Leute meinen sie müssen Deutschprofessor spielen ... omg jetzt hab ich was falsch geschrieben ... wayne? Davon geht die Welt ned unter... Wie fad muss einem sein das man sich darum kümmert ob jetzt wer "das" oder "dass" oder "daß" geschrieben hat? Ist genau dasselbe... who cares? ^^ In der Überschrift steht, das unter den 500 Leuten die entlassen wurden, alle, welche aus Deutschland stammen, dabei waren ... Was gibts daran nicht zu verstehen? ... Warscheinlich seid ihr alle nur angepisst weil Deutsche entlassen wurden, jawohl, das muss es sein :)
 
@Ðeru: also ich erklär dir mal wie ich es verstanden hab, ich dachte myspace entlässt 500 leute und das wären alle deutschen angestellten die sie haben. dann müsste man sich überlegen was das für ein nazi verein is aber da es ja nicht ganz so ist könnte man es schon in der überschrift etwas klarer fomulieren, und ich moser nicht rum wenn jemand was falsch schreibt, ich bin sogar der meinung man sollte geschriebenes nach 2 kategorien bewerten, 1. wichtige sachliche informationen, die auch eine klar definierte sprache brauchen um alles richtig verstehen zu können und 2. umgangssprachliche sprache, zb was hier in den kommentare steht. hauptsache man versteht was derjenige meint, ob kommata, groß/kleinschreibung und der ganze kram dann richtig sind ist ja egal, selbst kunstworte und abkürzungen sowie jargon sprache und schreibfehler sind dann relativ nebensächlich.
 
@xylen: Vielleicht solltet ihr einfach mal die Seite etwas in die Breite ziehen, um diesen unsinnigen Überschriften entgegen zu wirken.
 
@dergünny: der Titel ist echt grausam... Ich kann schon verstehen, dass die Nachrichten von Hobby-"Journalisten" nicht top-notch sind, aber winfuture schiesst hier oft echt den Vogel ab ;-)
 
Vielleicht schreiben wir auch gerade wieder um eine Seifenblase herum, selbst ich hab die Überschrift begriffen.
 
@Steiner2: ui, blauen Pfeil net getroffen, sry^^
 
Der Untergang von MySpace ist eingeläutet.
 
@radar74: Bist wohl 2 Jahre zu spät mit deiner Aussage
 
@radar74: myspace.. he.. is ja mal sowas von 2006 http://www.youtube.com/watch?v=FP74T2R7ml4 <<<-- anschauen..
 
Die Web 2.0 Blase platzt. Bebo, MySpace... Bin mal gespannt, wann Holtzbrinck, RTl & Co. ihre deutschen Zuschuß - Netzwerke verramschen.
 
@karacho: unsinn ...
 
MySpace war schon immer einfach nur schlecht. Es ist mir wirklich eine innere Befriedigung, dass die langsam aber sicher den Bach runtergehen, so leid es mir auch um die Angestellten tut. Aber diese Augenkrebs erzeugende Seitenzusammenstückelei ohne sinnvolles Geschäftsmodell hat im Web nichts zu suchen.
 
@Karmageddon: ich würde etwas nicht als schlecht bezeichnen das hundertausenden wenn nicht millionen menschen jahrelang einen weg bereitet hat, unendlich viel neue musik kennengelernt zu haben und musikern eine plattform gegeben hat ...
 
Von mir aus können noch viel mehr Firmen aus dem Murdoch-Imperium Leute entlassen - oder am besten gleich Konkurs anmelden und schließen.
 
Bitte macht euch klar: Das ist nicht nur in der IT-Industrie so, dass da Mitarbeiter in größeren Mengen entlassen werden und/oder Firmen schließen/aufgekauft werden. Irgendwie machen sich das viele nicht klar, dass das auch in fast allen anderen Branchen so ist. Nur da bekommen es weniger mit, da es wenigere interessiert, außer vielleicht noch in der Autoindustrie.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte