Google Chrome zukünftig ohne Support für H.264

Browser Google hat angekündigt, dass die Nutzer des Browsers Chrome in Zukunft ohne Unterstützung für den weit verbreiteten H.264-Standard auskommen müssen. Wird dieses Format für Clips verwendet, die über den Video-Tag von HTML5 eingebunden werden, kann ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Zum schießen!
kaum bei 10% Marktanteil glauben die, im Alleingang sowas durchsetzen zu können?!
 
@DRMfan^^: Sie wollen nichts durchsetzen, sondern kommunizieren so ihre Firmenpolitik. Ich bin der Meinung, dass Google, genau richtig handel und das Chrome bald einen Anteil hat, der mit Firefox und Internet Explorer gleich zieht. Jetzt muss nur noch Flash sterben, dann wäre das Netz wieder etwas freier.
 
@DRMfan^^: Der richtige Zeitpunkt, sonst könnte sich H.264 im Web zu weit verbreiten als ihnen das selbst lieb ist. Gute Aktion von Google, ein weiterer Grund für Chrome statt Firefox, welche den Opensource-Gedanken konsequent fortführen.
 
@krusty: Firefox unterstützt H264 auch nicht, und im Gegensatz zu Chrome hat er ihn auch nie unterstützt, eben wegen des Opensource-Gedanken, wer war jetzt konsequenter? ;-)
 
@OttONormalUser: Nein, die Webseiten müssen Lizenzgebühren zahlen, wenn sie ein solches Angebot kostenpflichtig anbieten wollen. Die Browser müssen die Codec-Lizenz zur Wiedergabe käuflich erwerben und dies ist für Mozilla einfach nicht möglich, bzw. sie wollen keine Kostenpflichtigen Codecs in ihren Browser implemententieren. Stand hier vor einiger Zeit auf WF.
 
@maatn: Stimmt, aber warum ist es Mozilla nicht möglich? Doch wegen OpenSource oder? Also ist doch meine Grundaussage nicht falsch.
 
@OttONormalUser: Noch dazu sind Chrome-Builds Closed Source, im Gegensatz zum komplett quelloffenen Firefox - Krustys Kommentar ist also gleich doppelt unsinnig.
 
@krusty: ich glaube eher, das google keine lizenzgebühren zahlen möchte. nicht nur der chromebrowser sondern auch die implementierung der werbung in die videos wird sicher den codec beanspruchen.
 
@DRMfan^^: Sie haben die Unterstützung von Firefox und Opera, welche ebenfalls auf ein freies Netz mit offenen Standards setzen. Damit kommen sie auf einen Anteil von knapp 40% - Tendenz steigend. Darüber hinaus gehört ihnen die wichtigste Video-Plattform Youtube. Ich denke (und hoffe), die könnten sich da durchsetzen.
 
Sehr vernünftig.
 
@Startposition: Völliger Unsinn. H.264 ist der jetzige Videostandard.
 
@derpeter222: Da muss ich dir zustimmen. Mir ist eigentlich egal, ob es sich um einen quelloffenen Codec oder nicht handelt. Was für mich zählt die Kompatibilität. H.264 wird spätestens seit Windows 7 von so gut wie allen neuen Hard und Softwareangeboten unterstzützt. D.h. ich kann problemlos H.264 Videos im Internet (YouTube), auf der Xbox 360, der PS3 oder vielen Handys gucken. Dass ist bei webM nicht gegeben und es wird wohl (falls sich der Codec durchsetzt) noch lange dauern bis die Unterstützung so breit ist wie bei H.264. Daher finde ich es etwas störend, wenn ich nun für H.264 nicht mehr Chrome verwenden kann - obwohl ich Chrome auch nicht primär verwende.
 
@slimshady322: WebM wird der so ziemlich weit verbreitetste und offenste Codec überhaupt. Viele Hersteller mischen da mit und planen die Unterstützung und Hardwarebeschleunigung des Codecs. Außerdem wird WebM H.264 ja nicht sofort ersetzen sondern H.264 wird wie Xvid weiterexistieren.
 
@Zero-11: Das wird sich zeigen. Trotzdem ist jetzt (und auch noch mindestens in den nächsten paar Jahren) H.264 de facto der Standard (siehe auch BD, HDTV) und somit sollte der Codec auch soweit wie möglich unterstzützt werden. Wie gesagt verwende ich Chrome nicht so häufig wie IE oder FF aber ich finde es nicht OK, dass Google hier versucht den Benutzern (oder auch den Anbietern der Videos) den zu verwendenden Codec vorzuschreiben. Ich meine H.264 hat sich jetzt schon seit etwas längerem etabliert und erstens wurde damit auch nicht der Support für MPEG2 aus allen möglichen Programmen rausgenommen, zweitens sehe ich als Konsument/Benutzer keinen Vorteil von WebM gegenüber H.264 und drittens ist H.264 nun mal ein Industriestandard und wir verwenden nun mal Geräte, die von der Industrie gefertigt wurden, um diese Videos zu gucken.
 
@Startposition:

Google = Nachmacher
 
Was hat google davon dass h.264 mit chrome nicht mehr abgespielt werden kann.. einzig der nutzer wird sich nerven wenn die videos nicht abzuspielen sind... wer wechselt schon deswegen auf webM?
 
@Flex145: Aus dem h.264-Lager hat man meisten gehört, dass Google bei YouTube selber auf h.264 setzt und es sich deshalb durchsetzen muss. Wie diese Entscheidung zeigt, wird Google dort vermutlich auch auf WebM setzen. Durch diese Marktposition müssen zwangsweise Firmen, wie Apple, die sich gegen offene Formate gewährt haben, nachziehen und können nicht mehr so leicht die Standardisierung des Video-Tags mit Codec blockieren.
 
@Flex145: Wer h.264 verwenden will, kann dies immer noch in Flash einbinden, es geht um den HTML5 Videotag, der möglichst ein offenes Format zum Standard haben sollte.
 
@Flex145: was hat google davon h.264 einzusetzen ? webM ist gleichwertig wenn nicht besser und dank google auch frei ! Was soll nun der Vorteil an h.264 sein ?
 
@CvH: http://www.golem.de/1005/75253.html und http://my.opera.com/QuHno/blog/2010/05/27/vp8-vs-h-264
 
@Rumulus: Beide Links sind aus Mai 2010 und basieren auf den gleichen Aussagen vom x264-Entwickler.
 
@Rumulus: sry ist schlicht falsch :) Unnabhängige Tests haben gezeigt das sie sich in der Qualität nicht viel nehmen, in niedrigen Auflösungen + Bitraten hat webM leicht die Nase vorn, bei FullHD h.264. Es ist nicht so ein Unterschied wie Divx/Xvid -> H.264 (auch wenn das der x264 Entwickler behaupten mag).
 
@CvH: Ein Befürworter von VP8 hat den Test Ende Juli gemacht. Der Vp8 hat nirgens die Nase vorn, kommt zum Teil an den H.264 heran. Ich will gar nicht ein Pro/Kontra Diskussion, den damit kenne ich mich zuwenig aus, aber ich wollte nur aufzeigen, dass einige Aussagen hier auf keiner sachlichen Grundlage gemacht wurden. Ich bin auch für einen freien Codec siehe dazu weiter unten, nur urteile ich bei technischen nicht nach Ideologien, sondern nach Fakten. Der Test: http://www.streamingmedia.com/Articles/ReadArticle.aspx?ArticleID=68594&PageNum=1
 
@CvH: Genau auf Youtube ist H.264 eh im Baseline Profil codiert da ist WebM noch besser.
 
Das ist das Ende von Chrome...
 
@blisss: Nö, das ist ein weiterer Schritt in ein freies Internet.
 
@OttONormalUser: Ich glaube, dass das Ironisch gemeint war. ;-)
 
Bitte, hab ich gern eingesendet die News...
 
@ouzo: Warst auch bestimmt der einzige, der die News im Watchblog, bei maclife oder Computerbase gesehen hat ;)
 
@Slurp: Auf jeden Fall hab ich es früher eingesendet.
 
Entschuldigung, aber ziemlich viele Kommentare ohne KnowHow:

Firefox hat noch nie H.264 unterstützt.

Mozilla hat immer darauf gedrängt, dass Google WebM freigibt, damit offene Standards umgesetzt werden können.

Zusammen haben die beiden eine Marktabdeckung, die locker 50% erreicht und somit macht das schon Sinn. Denn wenn die Webmaster erstmal alle Videotags mit H.264 umgesetzt haben, ist es fast zu spät.

Und es geht hier übrigens um Videotags, die sowieso kaum eingesetzt werden. Die meisten nutzen derzeit immer noch Flasheinbindung, nur wenige nutzen Videotags mit Fallback auf Flash!!!
 
@holly4fun: Ich glaube, dass das hier vielen bekannt ist. Ich finde, dass Google hier richtig reagiert und so den (relativ) wenigen Webseitenbetreibern, welche den Video-Tag mit h264 anbieten, die Möglichkeit bietet rechtzeitig zu reagieren und auf WebM umzustellen.
 
Und auf YouTube, was zu Google gehört, sind ca. 100% aller Clips in H.264 verfügbar.
 
@Kirill: Noch, nach dieser Entscheidung sollten in laufe der Zeit alle Clips konvertiert werden.
 
@floerido: Ich weiss schon, es sind ja bereits EINIGE der Clips in HTML5 H.264 und Googles Entwicklung verfügbar. Nur ist das ein Haufen Aufwand, der nicht sein muss. H.264 ist lizenzkostenfrei verfügbar, also ist das Problem schonmal weg. Dass der nicht im Quellcode verfügbar ist, ist eigentlich ach egal, da an die 90% aller Chromenutzer (wenn nicht 99%) den ohnehin vorkompiliert runterladen, und da könnten Google den entsprechenden Codec ohne weiteres reinpacken.
 
@Kirill: "H.264 ist lizenzkostenfrei verfügbar, also ist das Problem schonmal weg." Bitte.. bitte nicht verwechseln. H.264 ist nicht generell lizenzkostenfrei, sondern nur (!) fürs Internet-Streaming. Bevor hier nun einige denken, dass H.264 generell lizenzkostenfrei wäre. Für kostenpflichtige Downloads zb müssen weiterhin Lizenzkosten gezahlt werden.
 
@Kirill: Für die Hersteller die Support für h.264 anbieten ist es nicht lizenzkostenfrei. Und da die Hersteller die Kosten wieder auf die Nutzer abwälzen, kann es doch nur gut sein für uns.
 
@ouzo: Bietet Google denn Support für H.264?
 
@Kirill: Ja, zur Zeit schon. In ein paar Monaten nicht mehr.
 
@Kirill: Firefox + Chrome + IE + Opera + ... das sind zusammen ca 90% , was soll da Apple machen ? Als einziger nicht webM + Flash (beim iPhone) unterstützen, also Internet ohne Videos anbieten ? Das kann sich nicht mal Apple leisten :)
 
@Kirill: ja, weil sonst die ganze "i" serie keine youtube videos schauen könnte. und apple hat keine ankündigung gemacht, dass sie gedenken webm zu unterstützen. klar, wenn man bedenkt, dass die im konsortium sitzen und ua an h264 fett geld verdienen. MS hat im gegensatz dazu erklärt, dass sie webm mit release von IE9 unterstützen werden.
 
Aber Flash direkt einbauen? Die sollten mal entscheiden was sie wollen.
 
@Roidal: Das wurde hauptsächlich gemacht, damit man nicht mehr mit alten sicherheitsanfälligen Flash-Versionen rumlief.
 
@XMenMatrix: Und jetzt wird es vll. in Zukunft ein Plugin für H.264 von einem Drittanbieter mit dem selben effekt geben?!
 
@Roidal: Gibt es schon, nennt sich Flash!
 
@OttONormalUser: Ich mein, ich kenn mich mit HTML nicht allzugut aus, aber meines wissens nach wird flash nicht bei einem VIDEO-tag aufgerufen?
 
@Roidal: Stimmt, aber wozu ein Plugin, wenn es mit Flash doch schon geht? Ein Plugin müsste man ja erst mal verbreiten. Youtube läuft momentan auch zweigleisig, HTML5 und Flash.
 
@OttONormalUser: Um sich ein zusätzliches Plugin sparen zu können müsste der Browser wohl so angepasst werden das er H.264-videos in VIDEO-tags automatisch via Flash abspielt.
 
@Roidal: Nein, die Webseite muss angepasst werden. Man kann den Browser abfragen und man kann abfragen welches Format dieser abspielen kann.
 
Gefällt mir nicht.
 
@pedaa: Warum nicht?
 
Ich weiß nicht was ich davon halten soll. Ich benutze Chrome sehr gerne und werde deswegen auch nicht wechseln. Dennoch finde ich es schlecht, wenn ein Produkt aufgrund der politischen Einstellung des Erschaffers unnötig beschnitten wird. Finde ich schon bei Apple nicht schön. Mir als Benutzer sind die Streitereien egal, ich will einfach alle Inhalte sehen können.
 
@web189: Ich möchte auch gerne alle Inhalte sehen können, da verschiedene (proprietäre) aber nicht für alle Plattformen zur Verfügung stehen, finde ich die Aktion von Google gut ein freies Format für den Standard zu pushen.
 
@OttONormalUser: Dem kann ich nur noch zustimmen, wenn MS nun auch mitmacht, wäre der Sieg in Sicht. Es ist nicht mein Fachgebiet, aber ich habe einiges darüber gelesen, es scheint so zu sein, dass bisher von den Möglichkeiten her, kein Freier an H.264 ankommt. Edit: Der IE 9 wird beides Unterstützen, also H.264 und VP8/WebM.
 
@Rumulus: Unterstützt der IE9 WebM von Haus aus oder muss der Codec erst im System installiert sein, ich meine da mal was gelesen zu haben. Edit: http://winfuture.de/news,55524.html Diese Lösung würde sich für alle anderen Browserhersteller und Codecs ja auch anbieten, würde aber die Durchsetzung eines Standards erschweren.
 
@OttONormalUser: Stimme dir auch hier zu, nur den normalen User wird das kaum kümmern, was ja die meisten sind, da geht der praktische Vorteil nunmal vor (zum Glück, allgemein gesehen) und wenn ein Browser beides kann, besser für ihn....
 
@Rumulus: ..... besser für denjenigen, der alles unterstützen kann und so die User in seinen Bann ziehen kann.... ;-)
 
@OttONormalUser: Ich sehe es ganz sachlich, hier geht es ums Geschäft, mag einer das MS vorhalten, aber falsch muss es trotzdem nicht sein. Alles nur eine Frage des Standpunktes. Für den User hat das Vorgehen von MS sicherlich keine Nachteile. Die darin etwas Schlechtes sehen, geht es dann eher um ideologische Ansichten und bekanntlich verträgt sich das mit der Marktwirtschaft nicht immer. MS fährt hier zweigleisig und ich weiss ehrlich gesagt nicht, was daran für den Endverbraucher schlecht sein soll. Für den H.264 muss ein MS User wohl nie zahlen, ich bezweifel überhaupt, dass ab 2016 jemand zahlen muss. Bisher ist er auch kostenlos.
 
@Rumulus: Direkt hat warscheinlich noch kein MS User für h.264 gezahlt. Indirekt jedoch schon, da MS dafür bezahlen muss.
 
@ouzo: Meines Wissens nach zahlt auch MS zurzeit nichts, erst ab 2016 soll es evtl. soweit sein. http://goo.gl/Y5XkV
 
@Rumulus: Diese Regelung gilt nur für gestreamte Videos und auch nur für die kostenfreien. Da du aber warscheinlich keinen Bezahlschein gezeigt bekommst, wenn du dir einen kostenpflichtigen h.264-Stream anguckst, hast du die Unterstützung dafür schon mitbezahlt. Ob die Bezahlung dafür nun von Windows oder dem Hersteller des Streams kommen muss weiß ich nicht. Als Endanwender hast du dafür aber mitbezahlt.
 
@ouzo: So gesehen ist es richtig von dir. Ich weiss auch nicht ob MS dafür bezahlt. gehe aber nicht davon aus, denn diese Gebühren sollte ja derjenige entrichten, der Gebühren verlangt für seine Steam. Aber auch bei VP8 ist das nicht ausgeschlossen, siehe dazu den Bericht: http://www.golem.de/1008/77493.html Edit: Wie man in dem Bericht entnehmen kann, soll der H.264 sogar immer kostenfrei bleiben für gratis Angebote.
 
wollte Google nicht das internet besser machen... seems they training to be evil.
 
@Gehnius: besser heißt für mich, im web auf patentbehaftete codecs zu verzichten, was soll daran "evil" sein?
 
Ich finde es gut, neue, vor allem offene Technologien zu pushen. Das kann man aber auch machen, ohne gleich den Support für andere Technologien aufzugeben. Technologien einfach abzusägen, wie das Apple (Flash) oder jetzt auch Chrome (h.264) machen, finde ich sehr schlecht. Ich bin eh kein Chrome-User und weiß auch nicht, warum sich der Browser so krass schnell verbreitet - aber diese Entscheidung wird ihn sicherlich etwas ausbremsen. Am meisten leiden vor allem kleine Plattformen darunter, die nun mehr Serverspace brauchen, um alternative Formate anzubieten bzw. viel Aufwand betreiben müssen, um alle Videos umzuwandeln.
 
@PCTechniker: Wenn sie nicht umwandeln wollen, können sie ihre Videos immer noch in Flash einbinden, und schon gehen sie wieder überall. HTML5 ist erst am Anfang und muss ja nicht zwingend eingesetzt werden, das sollte man nicht vergessen.
 
@OttONormalUser: Das Problem ist, dass viele Seiten anfangen, auf HTML5 umzustellen, um z. B. iOS zu unterstützen. Und dann kommt Google und sagt "naja, Flash mit h.264 unterstützen wir schon, aber nicht HTML5 mit h.264". Also auf irgendwas müssen sich Webentwickler, dazu gehöre auch ich, schon einstellen. Wir können ja nicht ständig alles umkonvertieren oder umprogrammieren, nur weil EINER (im Falle von Apple und Chrome jeweils einer) kommt und meint, das müsse jetzt ZWINGEND alles anders sein.
 
@PCTechniker: h.264 in HTML5 ging bis jetzt auch nur im Chrome und Safari. Also werden bisher IE, Fx, und Opera User ausgesperrt. Mit WebM sperrt sich in naher Zukunft nur Apple selbst aus. Ziel muss doch ein offener Codec für HTML5 sein, und nur weil Apple (die sind die einzigen) keinen freien unterstützen will, heißt das nicht, dass man sich danach richten sollte.
 
@PCTechniker: Nachdem was man so liest wollen wohl einige die deshalb nicht mehr Chrome benutzen wieder auf Firefox umsteigen. Dass diese Logik etwas hakt begreifen sie nur nicht ^^
 
Sehr inkonsequent. Wenn es hier um generelle "Freiheit" geht bezüglich Webstandards dann sollte Chrome eigentlich auch den integrierten Flash Plugin entfernen.
 
@tatata: stimmt nicht. flash ist offen aber propietär. sprich jeder darf das flashformat so nutzen, wie er möchte. das geht bei h264 nicht und ist somit nicht vergleichbar. und dadurch hat google recht den schritt zu vollziehen.
 
@tatata: die integration von flash ist damit zu begründen, dass flash oft in alten versionen installiert ist welche sicherheitslücken enthält. mit der integration in den browser, hält sich das plugin immer aktuell durch sog. "silent updates" und zusätzlich ist eine abschirmung in eine sandbox möglich. man kann die schuld auf einfach auf adobe schieben, oder mit denen zusammenarbeiten um die sicherheit zu erhöhen. fakt ist flash ist ein integraler bestandteil des heutigen webs - ob man will oder nicht.
 
Hmm - einfach Flashfilmchen gucken und gut ist - *haha*
 
Die sollten sich eben endlich mal auf einen Standard einigen und den dann "Frei" machen... zur Not mit einem gemeinsamen Finanzaufwand der Web-Community freikaufen :-) Mir gefällt H.264 optisch eigentlich sehr gut, so daß ich mittlerweile alles da drin codiere! Und es gibt vor allem auch genug Tools die das unterstützen. Die große Frage ist, ob WebM wirklich technisch "besser" ist? Zusätlich besteht die Gefahr das Patente von H.264 verletzt werden, und dann? Wenn jetzt wieder millionen Videos umcodiert werden müssen oder in diverese Formate gebracht werden müssen kostet das auch ne Menge Strom! Man sollte da mal genau drüber nachdenken.
 
@Givarus: firefox, opera und chrome können ja schon webm. jetzt fehlt nur noch apple und ende jänner kommt auch ie9 mit support, wenn der codec im system installiert ist. einfach noch etwas abwarten ... inzwischen gibts halt flash.
 
Langsam zeigt Google sein wahres Gesicht: Unter dem Vorwand, OpenSource fördern zu wollen, geht es hier um knallharte Geschäftsinteressen. Anscheinend fühlt sich Google inzwischen mächtig genug, um über solche Maßnahmen das Web nach seinen Vorstellungen zu "entwickeln". Erstaunlich, wie kritiklos das hingenommen wird...
 
@DigiBC: Was ist denn deine Kritik? Dass sie Geschäftsinteressen bedienen wollen?
 
Das ist jetzt mal ein Grund das man Google mögen kann. Wenn die Chrome umstellen werden sie Youtube mitumstellen, mehr andere Plattformen ziehen mit und man kann endlich frustfrei mit dem Firefox in Linux Videos im Web gucken. =)
 
@Reaper36: Oder du wechselst einfach den Browser. Ein Browserhersteller, der aus politischen Interessen verbreitete, etabilierte und reife Technologien nicht unterstützt, obwohl das rechtlich und technisch kein Problem wäre, ist verachtenswert.
 
ein Grund mehr Google Chrome zu meiden wie die Pest......
 
Eigentlich sollte man dieses werbeverseuchte Google eh dem Hochwasser zuführen... http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,624900,00.html
 
manche scheinen es zu verwechseln, dass chrome in zukunft überhaupt kein h.264 abspielen kann. da kann ich entwarnung geben. microsoft wird bestimmt ein plugin (wie für firefox bereits geschehen) nachliefern. ;)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles