Mobiles Breitband-Internet: 1 Mrd. Kunden in 2011

Mobiles Internet Der Netzwerkausrüster Ericsson geht davon aus, dass es bis zum Ende des Jahres rund eine Milliarde Nutzer des mobilen Breitband-Internets geben wird. Erst 2010 konnte die Marke von 500 Millionen Kunden geknackt werden. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Es wär ja schon ein Segen, wenn es wenigstens eine flächendeckende 3G-Versorgung gäbe, aber anstatt diese voranzutreiben wird in Ballungsräumen schon LTE gebaut. Schade, dass das mobile Internet immer heterogener wird
 
@XP SP4: tja.. ich wuerde jetzt behaupten es sind die geizigen kunden .. alle wollen billiger und gleichzeitig wollen sie dass die unternehmen milliarden investieren um auf dem land eine konstante 3g versorgen zu erzielen . funktioniert halt nicht.. oder von welchem geld sollen die investitionen finanziert werden
 
@-adrian-: Wenn es bei uns schnelleres Internet gäbe, würde ich gerne 5@ im Monat mehr zahlen.
 
@Tracker92: kannst ja mal ausrechnen wieviel das kostet die leitungen zu deinem dorf auszubauen .. wieviel einwohner internet haben .. wieviele 5 euro mehr zahlen .. addieren .. auf 10 jahre anlegen und schauen was bei raus kommt... dann schauste mal was es kostet die strasse aufzureissen.. kabel zu legen .. techniker zu bezahlen .. da wird einem schlecht so rot sind die zahlen :)
 
@-adrian-: Und genau deshalb hätte die Telekom hat nicht privatisiert werden dürfen, weil dann würde DSL und mobiles Internet flächendeckend ausgebaut werden. Auch gäbe es dann wohl kaum Frequenzen, was gesundheitlich für die Bevölkerung auch besser wäre, denn bekanntlich macht ja die Menge das Gift aus... ;) Einziger Nachteil: Der Preis wäre höher
 
@XP SP4: hmm obs dann besser waer.. ich weiss nicht.. na wenn nur der preis hoeher waer.. wuerde sich jeder beschweren.. dann wird mehr subventioniert und der preis sinkt.. dann beschweren sich die leute ueber mehr steuern ..
 
@XP SP4: Also bisher gibt es keine Beweise das EM-Strahlung eine Gefahr für den Menschen darstellt.
 
@gibbons: wielang galt radioaktivitaet eignetlich nicht als schaedlich? :)
 
@-adrian-: Was hat Radioaktivität mit Em-Strahlung zu tun?
 
@gibbons: na.. beides strahlt.. beides galt nicht als gefaehrlich .. und so weiter
 
@-adrian-: Kannst du bitte etwas ausführlicher werden. Was heißt "galt als nicht gefährlich"? In über 100 Jahren EM Strahlung gibt es keinen dokumentierten Fall von Krankheiten durch EM Strahlung.
 
Nun wie gesagt, die Dosis macht das Gift. Jedes Gift ist ungefährlich, solange die Dosis gering genug ist. Und das könnte bei der ganzen Radiostrahlung auch iwann mal der Fall sein, wenn es immer mehr wird.
 
@XP SP4: EM Strahlung hat sich bisher noch nicht als Gift erwiesen.
 
@XP SP4: Was soll ich den sagen? In Grpßstädten legen sie Glasfaser in die Häuser und ich hab gümmeliges DSL 2000... Aber Verträge mit Telefon Flat gab es nur in Kombi mit DLS 16000 was bei uns nicht machbar ist -.-
 
@XP SP4: Jup, wenn ich zur Arbeit fahre, hab ich 5min 2G, 5min 3G und so wechselt sich das eine halbe Stunde lang ab. 1 Milliarde Kunden? Ja klar :D
 
Ich kann gut drauf verzichten :)
 
@KTM: Ich nicht :)
 
@gibbons: (+) :D
 
Handelt es sich bei der 1mil um SIM-Karten oder wirklich Nutzer, denn es wird sicher viele Leute geben, die über mehrere Geräte ins Inet geht.
 
na die milliarden leute werden sich wundern wenn sie merken was flatrate für deutsche provider bedeutet :D
 
Ist ja meist ne Flatrate, nur das man auf Schneckentempo ausgebremst wird ab einem gewissen Volumen. Ins Internet kommste dann immernoch *rofl*.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!