Internet Explorer 9 RC: Weitere Verbesserungen

Internet Explorer Microsoft will den Release Candidate des Internet Explorer 9 nach aktuellem Kenntnisstand Ende Januar veröffentlichen. Wie jetzt bekannt wurde, wird es neben der neuen Tracking Protection einige weitere Neuerungen geben. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Schön das eine weitere Standardimplementierung (GeoAPI) den Weg in den IE findet:) der Rest hört sich ebenfalls gut an. Was ich nicht verstehe ist wie eine Website die Hardwarebeschleunigung des Browsers nicht unterstützen kann? Seit wann muss man da als Websiteentwickler was tun? Das ist doch Browsersache?
 
@paris: ich weiss es zwar nicht aber ich spekuliere mal auf nicht js/sonstige skriptsprachen basierte webseiten...
 
@paris: Ganz einfach, der Kompatibiltätsmodus wird eingesetzt wenn die Darstellung aufgrund einiger Programmierfehler in der Hardwarebeschleunigung nicht funktioniert. So kann man die Seite immer noch ohne zusätzliche Beschleunigung darstellen. Somit kann man bei Browsertests gut abschneiden, aber alle anderen Seiten werden einfach langsamer aufgebaut. Nennt man umgangssprachlich auch Betrug... Ist aber natürlich reine Spekulation, trotzdem kann ich mir das nicht anders erklären.
 
Energiesparfunktionen kann ich konfigurieren, etwas simples, das die Tabs ihre eigene Zeile haben, geht nur mittels eines "hacks". Ich verstehe nicht, warum Microsoft immer so Stur bleiben muss, wenn es um etwas mehr Freiheit bei der Gestaltung geht. Das Dingen ist so eine Zumutung.
 
@gibbons: Abwarten bis zur Final. Ich finde MS hat in den IE9 bisher sehr viel Kundenfeedback einfließen lassen. Vielleicht erhören sie diesen wunsch ja auch noch man muss es nur in den IE9 Dev Foren kundtun.
 
@paris: Ich weiß nicht was das für Kunden sind, die das hier gutheißen. Von der Oberfläche bewertet, ist der IE9 der schlimmste Missgriff.
 
@gibbons: Poweruser machen nur einen Bruchteil aller User aus. MS hat nicht einfach so Adressleiste und Tabs in eine Zeile gepackt, sondern dafür lang angelegte Studien gemacht - so wie es MS IMMER(!) für neue Benutzeroberflächen macht. Dabei ist herausgekommen, dass fast alle Benutzer mir nur wenigen Tabs auskommen und daher kein Bedarf ist, nur für ein paar Poweruser die ganze GUI anders zu gestalten. Vor allem kommt der Mehrplatz für die Webseite eine höhere Bedeutung zugesprochen, als die Möglichkeit unzählig viele Tabs in einer separaten Leiste darstellen zu können.
 
@sushilange: Eine Studie soll belegt haben das Flexibilität schlecht sein soll und für Poweruser es nicht veränderbar sein darf? Macht Microsoft Software für alle oder nur für Gelegenheitsnutzer? Diese Studien möchte ich gerne mal dokumentiert sehen.
 
@gibbons: Nochmal: Die Studie hat belegt, dass fast alle mit ein paar Tabs auskommen. Diejenigen, die unzählige Tabs benötigen, stellen einen vernachlässigbaren Anteil dar. Die Entwicklung kostet Geld, also kann man es nicht jedem Recht machen. Also ist doch wohl nur logisch, dass man danach geht, was die Mehrheit will. So handelt jedes Unternehmen auf der Welt. Ich persönlich bin auch der Meinung, dass man einen anderen Ansatz für die GUI verfolgen könnte, sodass man beides vereinen könnte: Viel Platz für Tabs, aber dennoch kein Platzverlust in der Höhe. Aber wenn ich ehrlich bin, hat mich das beim IE9 bisher noch nicht gestört, obwohl ich ein Poweruser bin und unzählige Tabs geöffent habe. Ist alles eine Sache der Gewohnheit. Genauso wieder jeder erstmal groß rumgeheult hat, als MS die Ribbon-Oberfläche bei MS 2007 eingeführt hat.
 
@sushilange: Sorry, das wage ich ganz stark zu bezweifeln und das akzeptiere ich auch nicht. Halte ich für riesengroßen Schwachsinn. Von welcher Studie sprichst du eigentlich, hast du irgendwelche Fakten? Und bitte kein Redaktionsblatt. Es ist für mich absolut nicht logisch, das eine Studie ergeben haben soll, das es so wenig Menschen geben soll, die etwas mehr als Gelegenheitsnutzer sein sollen. Es ist doch wohl absolut kein Ding im Kontextmenü oder als Hakenoption in einem Dialog "[ ]Tableiste unterhalb der Adresszeile anzeigen" zu integrieren. Da komm mir doch jetzt bitte nicht mit Studien!
 
@gibbons: MS veröffentlich solche Studien nicht, erwähnt sie lediglich in Pressetexten. Und bei solchen großen Unternehmen ist es Gang und Gebe. Glaubst du allen ernstes, irgendeine MS-Anwendung sieht so aus, wie sie aussieht, weil das einfach irgendeine Idee war? Das kann sich MS gar nicht erlauben. Die Arbeiten eng mit unzähligen Testern zusammen und machen Studien, um die ideale Anwendung zu entwickeln. Auch ohne Studie weiß jeder, mit ein bisschen Menschenverstand, dass ein paar Tabs für die Masse ausreicht. Jeder, der hier bei winfuture liest und/oder schreibt, hebt sich schon von dieser Masse ab, weil er schon ein anspruchsvollerer User ist. Es gibt da draußen aber hunderte von Millionen User, die wir "Experten" als "DAUs" bezeichnen und die bestimmen nun mal, da sie die große Masse darstellen. Das ist nun mal so.
 
@gibbons: wie schon gesagt, eventuell kommt die Option das umzuschalten ja noch. Was sushilange sagt stimmt aber. MS macht User Interfaces nicht "einfach mal so" und es stimmt das der Großteil der nutzer nur mit sehr wenigen Tabs arbeitet...
 
@gibbons: Die Studie wird vermutlich aus den Daten des "Programm zur Verbesserung..." gewonnen worden sein, welches vermutlich die versierteren Anwender konsequent deaktivieren haben und so nur Daten der "Wenignutzer" eingeflossen sind.
 
@sushilange: Alle Browser gehen derzeit einen ziemlich gleichen Weg. Glaubst du, Mozilla, Opera und Chrome sehen einfach nur so aus weil es irgend ein Designer so super hübsch fand? Das kann sich da auch keiner erlauben. Der Schritt das Mozilla die Tabs jetzt auch über der Adresszeile hat, ist nicht ohne Hintergrund. Und irgendwie weichst du mir schlichtweg meiner Argumentation aus, was denn daran falsch wäre, optional den Browser umbauen lassen zu können. Was Microsoft an Defaulteinstellungen ausliefert, ist mir wurscht so lange ich es ändern kann. Aber Microsoft kann doch nicht allen ernstes dem User diktieren wollen, was er gut zu finden hat! Da muss ich kein Poweruser sein, um eine Tableiste in einer eigenen Zeile haben zu wollen. Das ist doch alles riesengroßer Quark den du da argumentierst.
 
@sushilange: Studi hin, Studie her. Was spricht gegen Rechtsklick auf die Leiste -> Option "Tabs in eigener Zeile anzeigen" -> Anklicken -> Fertig ?!?
 
@gibbons: warum denn nicht? ... bei den Apfel-Heinies klappt das mit dem diktieren doch auch!?
 
@Zwulf: Und das macht sie zum Maßstab?
 
@gibbons: Naja, ich gehöre nicht zu MS, von daher kann ich dir schlecht sagen was sie zum Maßstab machen ;).
 
@DennisMoore & gibbons: Ich weiß nicht, wieso MS diese Option nicht einbaut. Da müsst ihr MS fragen. Ich versuche nur zu erklären, wieso MS das vermutlich gemacht hat, weil gibbons ja MS gleich wieder als böse darstellt und einem ja etwas diktierenn will. Entweder baut MS die Option bis zur Final noch ein, oder es wurde nicht eingebaut, da es unnötige Entwicklungszeit beansprucht, die sich nicht lohn, weil ja die Mehrheit die Option nicht brauch, oder man baut sie nicht ein, weil man fest der Überzeugung ist, dass diese Option nicht benötigt wird, oder das Design des IE "zerstört". Es hört sich banal an, die Adressleiste einfach unten anzuzeigen. Als Programmierer weiß man aber, dass die banalsten Dinge häufig mit viel Arbeit verbunden sind. Je nachdem wie die Toolbar oben mit der Adressleiste, dem Menü und den Tabs aufgebaut ist, vor allem wenn es sich da z.B. nur um ein Control handelt, kann man nicht mal eben die Tabs wieder rausziehen und in eine andere Leiste packen. Es wird auf jeden Fall seinen Grund haben, aber auf keinen Fall, weil MS böse ist und uns diktieren will, das ist nämlich lächerlich.
 
@DennisMoore: Die verwirrten User, die dann eine Leiste zu viel oder zu wenig haben sprechen dagegen. Dir als "Admin"? sollten doch solche Anrufe von Office-Usern nicht unbekannt sein oder? Ich frag mich warum MS dem IE nicht einfach eine schicke bunte super leicht zu bedienende Ribbon-Oberfläche verpasst? ;-)
 
@gibbons: Bei MS bekommt man tatsächlich den Eindruck, dass sie glauben man müsse sich als Marktführer mehr an 10%-Mitbewerber Apple orientieren und den User bevormunden: "Steve weiß besser was der User möchte als der User selbst." Konnte man noch bei IE6 seine Leiste nach persönlichen Wünschen einrichten (das einzige wo der IE6 wirklich gut war), wurde diese immer unkonfigurierbarer. Wenn man denWindows Explorer von XP mit dem jetzigen Explorer vergleicht: da geht inzwischen gar nichts mehr. Man sollte meinen, ideal wären die Standardeinstellungen für die DAUs und den PowerUsern läßt manKonfigurationsmöglichkeiten, womit alle zufrieden wären. Aber leider greift hier schon die APPLEitis um sich. Achja: erwarte nicht von Fanboys, dass sie das sachlich erklären können. Bisher hab ich auch noch nie ein vernünftiges Argument gehört wieso Bevormundung des (Power-)Users gut sein soll.
 
@OttONormalUser: Ich als Admin würde vermuten die Leute rufen mich an weil sie 8 Tabs aufmachen wollen und es ihnen nicht passt dass sie dann nicht mal mehr 2-3 Buchstaben in diesen Tabs sehen können. Sie würden mich fragen ob man das nicht in eine eigene Zeile machen kann, so wie es beim IE7 und IE8 auch war.
 
@DennisMoore: Als ob diese User lesen würden was auf den Tabs steht :D
 
@moribund: Ich danke dir. Das es noch tatsächlich jemanden gibt, der anscheint wirklich verstanden hat um was es mir geht.
 
@paris: Man sollte sich an die Browserkriege erinnern, Netscape wurde von M$ regelrecht hingerichtet, dann mit Hilfe von Windows ein weiteres Browser-Monopol errichtet und die Weiterentwicklung eingestellt! M$ hatte gar kein Interesse, den Browser wie aktuell weiterzuentwickeln. Ich möchte daran erinnern, dass Netscape vor 10 Jahren Techniken entwickelt hat, die heute Google, Mozilla oder Opera entwickeln. Wieso unterstützt Ihr Menschen immer wieder verlogene Monopolisten! Diese Ignoranz ist echt nicht zu fassen!
 
@Beobachter247: Ich gebe dir da völlig recht ich verurteile was MS damals tat. Aber sogar Unternehmen können sich ändern und der IE9 ist ein guter schritt warum sie also weiterhin verurteilen wenn sie endlich mal versuchen etwas besser zu machen?
 
@gibbons: Dass man die Tabs in einer eigenen Leiste unter der URL verlagern kann, wird vermutlich im RC sein. Mit der letzten Preview geht es schon: http://bit.ly/hJ0xs7
 
Was ich wirklich doof finde, sind, dass die infomenüs jetzt am unteren rand sind... ein popup finde ich besser ich hoffe dass man das einstellen kann
 
@blisss: Diese Popup Dialoge sind eigentlich ziemlich verhasst, darum geht man jetzt diesen Weg, da die Infoleisten dich vom Arbeiten erstmal nicht weiter abhalten. Ein Popup hat dich erstmal aufgehalten.
 
@gibbons: naja aber wenn ich einen download starte und erstmal suchen muss um ihn zu bestätigen (da man nicht ganz unten sucht) ich finde es eher unübersichtlich... dann sollte man das ganz nach oben oder in die Mitte packen...
 
@blisss: Die werden sich da wohl etwas an Chrome orientiert haben. Da ist das von Anbeginn an auch unten gewesen. Da Google das so belassen hat, wird sich MS gedacht haben "packen wir das auch nach unten".
 
@blisss: Ganz oben oder in der mitte verdeckt eine Infoleiste ziemlich sicher etwas was der Nutzer lieber lesen würde/tut, unten ist das eher nicht der Fall(zumindest bei den meisten Nutzern).
 
und wie sieht es mit der Installation aus? wird immer noch ein Neustart benötigt?
 
@christi1992: ich tippe mal auf ja, weil ja Systemdateien geändert werden :P
 
@m4r1uS: Warum muss MS den IE so fest in das System intrigieren? können sie es nicht wie Firefox & Co machen?
 
@christi1992: Weil Windows Teile des IEs zur Darstellung von systemrelevanten Dingen nutzt. Sollen sie Sachen doppelt und dreimal schreiben, nur damit man wieder alles genauso machen kann wie es jetzt ist? Noch nie was von Shared Functions gehört?
 
@christi1992: Installier dir doch z.B. McAfee, das Programm verwendet eben nicht Chrome oder Firefox zur Anzeige, sonderen Bestandteile des IE. Neben Programmen andere Anbietern gibt es auch einen Haufen von Windowsprogrammen, die auch HTML zur Anzeige nutzen.
 
"Websites, die keine Hardware-Beschleunigung unterstützen" Ahja. Was sollen das für Webseiten sein? Sind jetzt sind also die Webseiten-Ersteller schuld, wenn Microsoft scheinbar nur bestimmte Webseiten per Hardware beschleunigen kann? Und warum greift dann der Kompatibilitäsmodus?
 
@ouzo: Nein. Denke es geht eher darum, dass wenn beim Aufbau der Webseite mittels HW-Beschleunigung Fehler auftreten bzw. aufgetreten sind wird der Kompatibilitätsmodus für diese Site aktiviert.
 
@ouzo: Im Kompatibilitätsmodus wird keine HW-Beschleunigung angewendet, denn sonst sähen die Webseiten etwas anders aus als bisher (vor allem wegen der neuen Schrift-APIs). Und das will MS nicht. Davon abgesehen ist der Kompatibilitätsmodus der Rückfallmodus, falls im Standardmodus ein Crash auftritt (manchmal zumindest). In manchen Fällen wird nur eine weiße Seite angezeigt, in wieder anderen Fällen crasht der ganze Browser.
 
Irgendwie doch komisch, blos nach dem durchsehen der connect.microsoft Seite finde ich spontan keinen Eintrag der auf die oben angeführten neuen "Features" verweist.
 
@Lastwebpage: Connect ist lediglich ein Instrument um Feedback entgegenzunehmen. Die interne Datenbank ist nicht öffentlich. Ob an einem Problem gearbeitet wurde sieht man erst nachdem eine neue Vorschau veröffentlicht wurde. Ob bestimmte Fehler behoben werden sollen oder neue Funktionen geplant sind, wird nicht veröffentlicht. Das lehtn MS strikt ab (zumindest beim IE).
 
Ich find den IE9 jetzt schon klasse. Genial: Der Downloadmanager hat Itunes als gefährlich (oder so ähnlich) eingestuft. Installieren ließ es sich dann tatsächlich nicht. Weiter so!
 
@kickers2k1: Ja, das ist bekannt, du musst um das zu ändern, die versteckten Registry-Schlüssel IE9.Bloatware_Detect und IE9.Bugware_Detect auf 0 setzen, dann müsste es gehen.
 
@tinko: Wieso muss man unter Windows nur immer so frickeln?^^
 
@OttONormalUser: Sie könnten iTunes nach den UNIX-Prinzipien entwickeln, dann wäre es nicht so lahm, verbuggt und aufgebläht ;-) (gilt natürlich auch für andere Software, aber iTunes ist extrem. Die sollen sich mal Software wie uzbl-tabbed, moc, irssi oder fluxbox ansehen und dann in Ruhe über ihre Entwicklung nachdenken).
 
@tinko: Dein Tipp ist sicherlich gut gemeint, aber ich würde hier in WF davon abraten, da dann jeglichen Schutz auch deaktivert wird. Unerfahrene könnte das Problem machen. Hinzu kommt noch, dass sich das Problem sehr einfach anders lösen lässt, indem man nach der Prüfung, den Downlaod von Hand im Donwloadmanager zulässt und die Installation als Admin aufführt. Funktioniert einwandfrei, habe es selbst gestestet und die zukünftige Sicherheit wird dadruch auch nicht ausserkraft gesetzt.
 
@Rumulus: Ok, jetzt mache ich mir doch Sorgen, ob mein Witz von irgendwem falsch verstanden wurde. Also mir sind keine Schlüssel namens Bloatware_ oder Bugware_Detect bekannt und ich bezweifle stark, dass es das gibt. Übersetzt heißt das nur "Erkenne aufgeblähte und verbugte Software.", was ein kleiner Angriff auf iTunes darstellen soll, was extrem langsam, unnötig instabil und total voll von nutzlosen Features ist.
 
Verrat mir mal wer, warum der IE so ein schlechter Browser geworden ist? Sobald man mehr als 3 Tabs offen hat geht jeder normale Laptop oder Büro PC in die Knie. Und wer von euch hat den jetzt wirklich schon den IE9 getestet? Ich hatte die Beta für 2 Wochen installiert. Danach dauernd Probleme, Abstürtze und hänger. Und das bei ner 3,6GHZ QuadcoreCPU mit 5870er Graka. Gottseidank kann man den wieder deinstallieren. Also teils sind ja die anderen Browser nicht viel besser, aber man merkt doch einen Unterschied. Und ich kanns net verstehen, dass heutzutage Browser mehr CPU Leistung fressen als 10 andere Anwendungen zusammen. Macht mal was dagegen!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles